Börse taumelt, die Angst nimmt zu, Anleger verkaufen


New York, 27. Februar 2020
So sieht die Website von CNBC aus. Ziemlich tiefrot mit vielen Horrormeldungen.

Die Kurse kollabieren. Es geht kräftig nach unten. Noch vor zehn Tagen erreichte die Börse ein Allzeithoch. Nun sind wir in einem Korrektur-Modus. So ähnlich war es im Februar 2018. Aber damals wurden keine Städte stillgelegt wie es in China oder Norditalien derzeit passiert ist. Die Deutschen machen schon Hamsterkäufe – so groß ist die Sorge vor einer Lebensmittelknappheit. Lebensmittelläden sind leer gekauft. Krass.

Goldman Sachs sieht dieses Jahr für die US-Firmen kein Gewinnwachstum mehr. Stagnation also. Zuvor hatte die Wall-Street-Bank noch ein Plus von 7% in Aussicht gestellt.

Es kann sein, dass Regierungen sich gezwungen sehen, neue Konjunkturprogramme zu starten, wenn die Wirtschaft zum Stillstand kommen sollte.

Der Ölpreis ist im freien Fall. So auch die Ölaktien. Exxon, Chevron, Royal Dutch Shell… schmieren ab. Kreuzfahrtschiffe knicken ein. Die Menschen sind weltweit verunsichert. Airlines crashen. American Airlines, Lufthansa, United Airlines, Delta, EasyJet… im Sinkflug.

Ich werde jedenfalls keine Aktien verkaufen. Ich behalte sie alle. Ich sitze das aus. Und kaufe sogar noch zu. Schrittweise erhöhe ich meine Positionen. Ich verhalte mich antizyklisch. Wann die Kurse drehen werden, weiß ich nicht. Es kann noch eine Weile turbulent bleiben. Trotzdem verliere ich nicht die Nerven.

Ich halte mich an Warren Buffetts Rat: Werde gierig, wenn andere Angst haben.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Börse taumelt, die Angst nimmt zu, Anleger verkaufen

  1. AvatarThorsten

    Meine Füße sind situationsbedingt wie in Beton, ich kann gar nicht zappeln, haha. Wer jetzt aussteigt wird sich ärgern, 2018 war eine gute Gelegenheit zum mentalen Üben. Einfach daran erinnern und rational den Wiederanstieg einplanen. Ich habe sicher inzwischen Aktien mit fast -30%. Kein Stück gebe ich her, nachgekauft wird, wenn die Dividenden eintrudeln. Auch 2008/2009 haben die meisten Unternehmen gezahlt.

  2. AvatarSkywalker

    Ich denke nicht, dass man das Verallgemeinern kann. 
     
    Legst du das Geld für mind. 10 Jahre an, kannst du die Aktien behalten. Brauchst du das Geld evtl. demnächst? Denke über einen Verkauf nach!
     
    Diese Situation ist ein Black Swan aller erster Güte! So was gab es noch nicht! Ich hoffe ich habe unrecht!
     
    ich habe am Montag früh fast alles verkauft! Irgendwann werde ich auch wieder kaufen, aber nicht aktuell! 

  3. AvatarChris

    Märkte sehen schlecht aus. Die wirtschaftlichen Folgen sind nicht absehbar. Habe Anfang der Woche alles abverkauft und dadurch noch den überwiegenden Teil meiner Gewinne gesichert. Halte nun v.a. Cash, Gold, Silber und Immobilien. Werde erstmal abwarten, könnte erst der Anfang sein.

  4. Mark 85Mark 85

    Der Rückgang Anfang 2018 und der noch größere Ende 2018 waren mir gar nicht mehr im Gedächtnis. Zeit heilt alle Wunden. 😉

  5. AvatarJohn

    Jetzt nach zu kaufen ist zu früh. Corona ist gerade in Europa angekommen. Gestern der erste Fall in der Schweiz. Heute schon 9, stündlich einer dazu.
     
    Der Vergleich mit China zieht nicht. Dort sorgt man vor. Man steckt seine Mitmenschen nicht arglos an. Hier wird man direkt ins Gesicht angehustet. Vor allem problematisch, da man Wochen vorher schon ansteckend sein kann, bevor sich das erste Anzeichen regt. Ob Deutschland oder Schweiz, die verantwortlichen Stellen sind nicht vorbereitet und spielen das Problem herunter. Die Leute bekommen durch Medien und die drastischen Massnahmen im Ausland Panik.
     
    Die USA sind erst nächste Woche dran. Da ist noch Potential. Aber: Die Wahlen stehen an! Da gibt es noch das ein oder andere Mittel die Stimmung wieder zu erheitern.
     
    Oder: Die strikte Abschottung einige Wochen vorher zeigt Wunder. Dann stehen die USA plötzlich wesentlich besser da als die Konkurrenz von Asien bis Europa.

  6. AvatarFit und Gesund

    huhu Tim,
    ja, gefürchig die Sache….
    in der CH haben sie auch schon Hamsterkäufe getätigt hi hi….also mich können die nicht verhungern lassen, habe morgen Spätdienst und im Spital gibt immer Futter! da muss ich nun keine Angst haben, aber Katzenfutter werde ich morgen nochmals kaufen gehen, das ist wichtig! 
    So, jetzt geh ich mal in die Falle, Black Swan or no Black Swan, Schlaf ist auch wichtig, mögen Alle hier gut schlafen.
    Und Corona ist nicht die einzige Gefahr, US-Wahlen dürften es auch noch in sich haben.

  7. Mark 85Mark 85

    Der Artikel rät zum Stillhalten, aber nur einige Minuten später dominieren bereits die Paniker in den Kommentaren. Liest hier überhaupt noch jemand die Artikel? 😀

  8. AvatarLejero

    @Chris:
    nach Einbruch von gerade mal -5% (war es Anfang der Woche) alles abverkaufen ist genau das, was Tim in all den Jahren immer wieder eingetrichtert hat! Not! 🙂

  9. AvatarSkywalker

    First of all, dont lose money! Ich habe meine Gewinne gesichert und stehe an der Seitenlinie. Ich werde wieder kaufen, aber aktuell möchte ich nicht investiert sein! 
     
     

  10. AvatarWolke

    @Mark85
    Wenn du so fragst, ich lese nur die Kommentare. Daß er nichts verkauft, weiß ich. Und die 20jährigen Jungs mit ihren ETFs interessieren mich auch nicht.

  11. AvatarChris

    @ Lelero
    Bin froh das ich draußen bin. Rein kann man immer wieder. Mach Dir Deine eigenen Gedanken. Alles nur Nachreden bringt nix.

  12. KievKiev

    @ Chris
    Falls es weiter kräftig abwärts gehen sollte kann Gold folgen. Cash ist in dem Fall King. An der Börse gibt es bei einer Aktie im Portfolio nur zwei Entscheidungen, die man abwägen kann:
    1 Kaufen bzw. Aufstocken
    2 Halten
    Somit ist die aktuelle Lage relativ eindeutig. BuyAndHold2024 kann hier zum Glück nicht mitlesen. Ich habe noch ein paar andere Moden um die beiden Zustände. Im Wesentlichen bleibe ich aber dieser Linie treu.
    @ Skywalker
    Kannst Du mir Deine Beweggründe etwas erläutern? Ich kann sie nicht nachvollziehen. Dein Vermögen wächst monatlich um 10k, wenn ich mich richtig erinnere. Was hast Du mit dem ganzen Geld vor? Oder hast Du die Immobilien kaum getilgt? In dem Fall war das im Dezember eine harte Nummer. Es war hier sicher nicht eindeutig, dass sich Alles schnell zum Guten wendet. An Deiner Stelle würde ich erst gar nicht so viel Geld investieren, wenn es nicht wirklich frei ist. Dann dauert es halt ein paar Monate länger. Kein Stress…

  13. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    Bisher ist ja wirklich noch nicht all zuviel passiert. Wenn man sich vor Augen führt, was vor 100 Jahren die “spanische Grippe” veranstaltet hat… Man schätzt, dass damals bis zu 50 Mio dran gestorben sind.
     
    Bei der heutigen Bevölkerungsdichte und Vernetzung hätte eine ähnliche Pandemie ein noch viel größeres Potenzial an Todesfällen.
     
    Die Kurse machen keine Freude, aber das ist das geringere Problem. Ich bin froh nicht betroffen zu sein, und hoffe, es auch an mir vorüber ziehen zu sehen.
     
    Wenn ich im Stau stehe, dann versuche ich, mich nicht über den Stau zu ärgern sondern zu freuen, dass ich nicht der Grund des Staus bin.
     
    Gebot der Stunde… immer schön den Rachen mit Obstler desinfizieren. 😉
     
    Morgen ist wieder Stichtag, und ich zähle die Dividenden zusammen. Sind trotzdem wieder wie gewohnt geflossen. 
     
    Ich überlege mir gerade, wie es sich wohl anfühlt mit einer Entnahmestrategie, auf die man seine Altersvorsorge gesetzt hat. Der Markt entnimmt im Monat das Mehrfache als man selbst. Und man selbst muss das beschleunigen, indem man umso mehr Stücke verkaufen muss, da weniger wert. Das würde mir schon etwas weiche Knie machen.
     
    Gutes Durchhalten und kein Zaudern, solange die Karte nicht flächendeckend rot wird…
     
    MS

  14. AvatarMelo

    Meine 60 Positionen (darunter auch zwei Reits aus China und Singapur) bleiben. Sparpläne auf Alibaba, Aroundtown, Bayer, Cisco, LVMH, Gazprom, Imperial Brands, Pfizer, Rio Tinto und Shell A lasse ich auch weiterlaufen. Die nächsten Wochen und Monate versprechen bei der Anzahl der Positionen viele schöne zwei- und dreistellige Dividendenzahlungen. 🙂 
    Gute Nerven euch allen!
     

  15. AvatarThorsten

    Nachbörslich steht der DAX bei vwd auf 12.006 um 23.01, also -6% heute.
    https://www.n-tv.de/boersenkurse/indizes/dax-8987458
    Morgen früh könnten demnach noch Mal direkt 1% bis 2% Abschlag fällig werden.
    Dow brüllt, Dax gehorcht.
    Es lässt mich kalt, ich bekomme Dividenden, so wie Mieten.
    Buchwerte sind für die Katz, sie ergeben sich halt .
     

  16. AvatarChris

    @ Thorsten
    Mal sehen was heute nacht der Nikkei und die weiteren Börsen in Asien machen. 
     

  17. AvatarLejero

    @Chris:
    Natürlich mache ich mir meine eigenen Gedanken, ich bin nur erstaunt, dass du schon bei -5% komplett verkaufst. Ein Vorgehen wie bei Skywalker verstehe ich noch eher, dass man einen Teil verkauft und sich breiter aufstellt, aber komplett raus? Das knallt ja auch steuerlich richtig rein, die 25% von deinem Gewinn Abzug müssen die Kurse dann erst mal noch weiter fallen, bevor du sozusagen zu 0 wieder einsteigen könntest.

  18. AvatarThorsten

    @Chris vermutlich, was wir vermuten…
    Morgen wie immer Kaffee kochen und seiner Tagesarbeit nachgehen.
    Ach ja wir haben Vorräte eingekauft, aber nicht weil wir Knappheit befürchten, sondern weil wir die Kontakte in stehenden Menschenmassen ( wie in Kassenschlangen) vermeiden wollen. Man muss ja dann nicht alle zwei Tage zum Supermarkt. Noch ein Tag Schule, dann sind die Kinder aus dem Schussfeld, die Winterferien bringen etwas Abstand. Wir bleiben zu Hause und ansonsten der frischen Luft. Fenster offen halten , wegen der Luftfeuchte, Hände waschen usw. Also eigentlich wie immer.

  19. AvatarSkywalker

    @ kiev: persönliche Gründe zum einen, mein Einkommeniist nicht garantiert, ich bin nicht angestellt. außerdem schätze ich die Pandemie als heftig ein, die kurse werden weiter fallen… Einzige Rettung wäre eine Impfung. Es könnte bitter werden… Genaueres werde ich hier nicht schreiben zu meinen persönlichen Gründen, gerne im direkten Kontakt 

  20. AvatarZEN INVESTOR

    Für mein Forum verfasste ich folgenden Artikel, den ich hier teile, damit niemand sagt, ich versuche Leute auf mein Forum zu locken (man darf gerne dort weiter mit mir diskutieren):

    Aufgrund des Coronavirus verloren die US- sowie die europäischen Börsen etwa 10% innerhalb von 10 Tagen.

    Je nach Definition spricht man da von einer Korrektur und ab 20% von einem Bärenmarkt.

    Ich beziehe mich in diesem Beitrag auf die aktuelle Situation rund um den Coronavirus und den daraus entstehenden Bärenmarkt des Jahres 2020.
    Aber vom Prinzip her sind die Aussagen auf jeden anderen Bärenmarkt anwendbar.

    Hier behandle ich nun die folgenden Fragen:

    1. Wie weit gehen die europäischen und US-Aktien noch runter?

    2. Wie geht es mit dem Corona-Virus noch weiter?
    Was ist das schlimmstmögliche, das bestmögliche und das wahrscheinlichste Szenario?

    3. Was muss man tun, um genau am Tiefpunkt zu kaufen?

    4. Soll man jetzt alles verkaufen?

    5. Aber was soll man denn machen, wenn gar nicht bekannt ist, ob der Tiefpunkt schon erreicht ist?

    6. Wie geht es nun weiter mit dem Corona-Virus bzw. an den Börsen?

    1. Wie weit gehen die europäischen und US-Aktien noch runter?

    Das hängt sehr davon ab, wie es mit dem Corona-Virus weiter geht.
    Siehe auch Frage 2. Nur wer diese beantworten kann, kann auch sagen, wie es genau weiter geht.
    Siehe auch Frage 6 zur weiteren Entwicklung an den Börsen.

    2. Wie geht es mit dem Corona-Virus noch weiter?
    Was ist das schlimmstmögliche, das bestmögliche und das wahrscheinlichste Szenario?

    Wie es weiter geht, weiss ich nicht.
    Das schlimmstmögliche Szenario wäre, dass die Sterbequote auf über 10% steigt,
    und innert 1 Jahr jeder Mensch angesteckt wird, was dann fast 1 Milliarde Tote zur Folge hätte. Dieses Szenario ist aber fast unmöglich.
    Ein Verlauf wie bei der “Spanischen Grippe” von 1918 mit Millionen Toten ist eher möglich, aber auch unwahrscheinlich.

    Das bestmögliche Szenario wäre, dass man die Infektionsketten in jedem Land der Welt und bei jedem Patienten unterbrechen kann.
    Der Virus wäre im Sommer ausgestorben.

    Das wahrscheinlichste Szenario sehe ich hingegen so:
    Der Virus lässt sich nicht mehr aufhalten, mit massiven Folgen für die Weltwirtschaft.
    Der Virus könnte wie der Grippe-Virus jährlich um die Erde wandern und Infektionen auslösen, ohne jemals ganz aufgehalten zu werden.

    Die Chancen, dass dies passiert, sehe ich bei 60%.
    Die Chancen, dass der Virus noch ausgerottet werden kann (noch dieses Jahr)
    schätze ich auf 40%.

    3. Was muss man tun, um genau am Tiefpunkt zu kaufen?

    Wie tief die Börsen runter gehen, hängt nicht nur vom Verlauf des Corona-Virus ab.
    Selbst wenn man exakt vorhersagen könnte, was mit dem Virus weiter geschieht,
    könnte man die Börsenkurse nicht genau vorher sagen, da das Verhalten der Anleger völlig irrational ist.

    4. Soll man jetzt alles verkaufen?

    Nein. Weil es kann sein, dass es bald wieder aufwärts geht, oder es geht noch weiter abwärts.
    Man weiss nicht, wie lange es noch runter geht, und daher wüsste man auch nicht, wann man einsteigen müsste.

    5. Aber was soll man denn machen, wenn gar nicht bekannt ist, ob der Tiefpunkt schon erreicht ist?

    Nun, ich persönlich habe mir ein paar fixe Limits für die einzelnen Indizes gesetzt.
    Steht ein Index höher, ist er nach meiner Einschätzung überbewertet, dann kaufe ich keine Aktien.
    Aber verkaufen tue ich nicht, sondern weiterhin brav Geld ansammeln, dieses kann einfach nicht in Aktien investiert werden,
    sondern bleibt als Cash auf dem Konto.

    Andererseits kaufe ich bei bereits vorhandenen Aktien zum selben Wert Aktien nach, wenn diese 20%, 40%, 60% und 80% unter dem Erstkaufkurs sind.
    Beispiel: Ich kaufe eine Aktie für 100.-, 10 Stück (total 1’000.-). Sinkt der Kurs auf 80, kaufe ich 12 Stück nach (Summe 960), bei 60 kaufe ich weitere 17 Stück nach usw.

    Somit profitiere ich von sinkenden Kursen.

    Meine Limits für die einzelnen Indizes sind wie folgt:
    Per 01.Januar 2020 (in Klammer: Zahl der Punkte, die das Limit pro Jahr steigt):

    SPI 12’000 ( 1’200)
    DAX 12’000 ( 1’200)
    S&P 500 3’000 ( 150)

    Dh deutsche Aktien würde ich beispielsweise im Jahr 2022 nur kaufen, wenn der DAX unter 14’400 Punkten steht.

    Per 1.März 2020 stünde das Limit für den jeweiligen Index bei:

    SPI 12’200
    DAX 12’200
    S&P 500 3’025

    Am 1.Juli 2020:

    SPI 12’600
    DAX 12’600
    S&P 500 3’075

    Begründung für die Zahlen:
    Es sind ungefähr faire Werte der Indizes unter Berücksichtigung der Niedrigzinsphase.
    Durch die jährlich gleich hohe Steigerung, wird jährlich prozentual weniger hinzugefügt.

    Der S&P500 soll dieses Jahr (von 3’000 auf 3’150) nur 5% steigen, weil er stärker überbewertet ist, als die europäischen Indizes.

    Durch die prozentual relativ langsame Wachstum wird die Überbewertung über die nächsten Jahre abgebaut.

    Oder anders: Aufgrund der hohen Bewertung des S&P500 traue ich ihm auf 10 Jahre (bis 2030) nur 50% Steigerung (3’000 auf 4’500 Punkte) zu,
    während ich dem SPI und dem DAX eine Verdoppelung (von 12’000 auf 24’000 Punkte) zutraue, was 7,17% p.a. entspricht.

    Wobei der S&P 500 vom Jahr 2020 auf 21 um 5% (150 von 3’000) und 2029 auf 2030 um
    3,45% (von 4’350 auf 4’500) steigen dürfte nach meiner Methode.

    Zudem sind beim S&P500 die Dividenden nicht eingerechnet, schon deshalb steigt er langsamer.

    DAX und SPI dürfen nach dieser Methode von diesem auf nächstes Jahr um
    10 % (von 12’000 auf 13’200) Punkte klettern.
    Im Jahr 2029 auf 2030 hingegen nur noch 5,26% von 22’800 auf 24’000 Punkte.

    Steht ein Index darüber, würde ich keine Aktien mehr in diesem Land kaufen.
    Verkaufen auch nicht, aber Käufe würde ich aufschieben, bis der Index wieder unter dem Limit steht.

    Klar gäbe es Phasen wie 1995 bis 2002, wo keine Käufe möglich wären.
    Dafür würde man massive Verluste wie in der dotcom-Blase vermeiden.
    Zudem konnte man 1995 nicht wissen, dass sich die Kurse nochmals verdoppeln.
    Also muss ich eine Formel haben, die allgemein gültig ist und die häufigsten und wahrscheinlichsten Fälle abdeckt.
    Wenn ich dann bei extremer Überbewertung nichts kaufen kann (aber mit meinen vorhandenen Aktien am Markt investiert bleibe bzw. bei Erreichen des fairen Wertes verkaufe), gehört das halt dazu.

    Zudem sind ja die niedrigen Zinsen schon berücksichtigt bei meiner Methode.

    6. Wie geht es nun weiter mit dem Corona-Virus bzw. an den Börsen?

    Ich persönlich vermute, dass es 30-40% ab den Höchstständen runter geht.
    Bei 40% Rückgang würden diese Index-Stände erreicht werden und zwar
    noch vor ende 2020:

    SPI 8’160
    DAX 8’280
    S&P 500 2’040

    Allerdings sollte man nicht bis zu diesen Ständen warten, bis man kauft.
    Warum nicht? Weil es sein kann, dass es nie 40% runter geht, sondern zB nur 25-30%.
    Das weiss man eben nicht.

    Wenn man Aktien erst zu kaufen beginnt unterhalb der Grenzen von Frage 5, ist man auf der sicheren Seite und kauft bei fair bewerteten Index-Ständen.

    Man sollte also nicht darauf warten, dass zB der DAX auf 8’280 Punkte fällt, sondern gemäss Frage gemütlich anfangen zu kaufen, sobald und solange der DAX dieses Jahr unter 12’000 Punkte (bzw. pro Monat 100) steht.

    Dann ist man auf lange Sicht auf der sicheren Seite.
    Wenn die Märkte wirklich 40% fallen (was nur eine Schätzung von mir ist),
    kann es natürlich mehrere Jahre dauern, bis die von mir gesetzten Limits wieder erreicht werden.
    Dennoch kann man sich sicher sein, dass diese Limits vor 2025 wieder überschritten werden, und man bis dahin bedenkenlos kaufen kann.

    Das ist meiner Meinung nach die beste und auch einzige Methode, mit Bärenmärkten umzugehen:
    Investierte Aktien behalten, in 20%-Schritten nachkaufen, aber neue Aktien erst kaufen, wenn der Index bestimmte Bewertungskriterien unterschreitet.
    Das alles gilt natürlich in jeder Marktphase, die Kauflimits des Indexes sind ja genau dazu da, keine Aktien in überbewerteten Märkten zu kaufen.

    Die Limits sind sehr konservativ geschätzt.
    So ist anzunehmen, dass aufgrund der niedrigen Zinsen trotz hoher Bewertung
    der S&P 500 in den nächsten 10 Jahren um über 50% und der DAX und SPI um über 100% steigen wird.
    Diesesfalls läge jedoch wieder eine Überbewertung vor.

  21. AvatarChris k.

    Ich habe lustiger Weise kurz vor dem Corona Börsen crash 30% verkauft beim höchst stand, weil ich eine Wohnung kaufen wollte… Da ich mehrere Wohnungen angeschaut habe und nicht überzeugt war leider und umsonst durch halb Deutschland gefahren bin, habe ich nun pulver und warte gespannt ab. Trotzdem geht das depot nach unten… Bisher noch im Plus bis auf shell. Aber shell investiert in eine riesige Wasserstoff Fabrik in den Niederlanden. Die sind nicht doof.
    Ruhe bewahren. Jeden Monat bisl zu kaufen sowie dividenden kassieren und reinvestieren. Zeitgleich versuchen job weiter ausüben zu können und gesund zu bleiben. Beten kann auch nicht schaden. Immerhin sterben wirklich viele Menschen. Ich muss zugeben ich habe auch einige Lebensmittel Dosen gekauft. Schaden kann es nicht.. Mein Kühlschrank is so winzig, wenn der Aldi 2 tage zu hat….
     

  22. AvatarVroma

    Hey Mädels,
    kaum läufts nicht mehr schräg nach oben, ist das Gejammer groß.
    Vergesst Eure FIRE Pläne! Das ist die Zombieapoklypse! Der schwarze Schwan mit Naziarmbinde!
    Sichert Eure Gewinne! Kauft Gold! Egal was, Hauptsache ihr verkauft Eure Aktien billig an mich =)
    Lasst doch einfach diese starke Grippe mal durchziehen. Es trifft eh nur die Schwachen.
    Heil Darwin! Mutation&Selektion!
     
    Schönes Wochenende (falls ihr es überlebt…)

  23. AvatarA.

    @Mark 85 , Vroma
    Richtig, sobald es nicht mehr schnurtracks nach oben geht, geraten einige der “Langzeitinvestoren” schon in Vorstufen der Panik.
    Soll mir recht sein. Ich kann dann hoffentlich bald Shell unter 20 Euro kaufen. Danke schon mal vorab an die Verkäufer. Dann wird es ca. 2,5 Prozent im Depot ausmachen.
     
    Gruß
    A.

  24. Avatar-M

    Schwarzer Humor versteht nicht jeder, macht man sich kaum Freunde mit 😉
     
    Black Friday vlt heute ? 
    -M

  25. AvatarWorrier

    Die Bild als Nachrichtenquelle nutzen? Sind wir vom Niveau schon jetzt soweit?

    Und warum ziehen sich manche dauernd an den 25% Steuern hoch. Seit froh so lange es nur 25 % sind. Das ändert sich auch noch.

  26. Der BaumDer Baum

    @ 100% all in. Das Hauptproblem ist wenn überhaupt fehlendes Kapital und ein zu geringer Einbruch. Die richtigen Dickschiffe sind immernoch maßlos überteuert.
    Ich habs gestern geschrieben. Wenn die Welt untergeht ist mir mein Depot egal. Wenn die Welt nicht untergeht, dann rappelte sie sich wieder auf. Zweiteres halte ich für wahrscheinlicher.
    Grüße Baum
     

  27. Avatarkripofrankfurt

    Willkommen in der Untergangssekte! 🙂 Wartet doch erst mal ab bis die Börse fällt und nicht nur kurz zuckt. Um die 50% hatten wir bereits 2 x in den letzen 20 Jahren, maximal 56% waren es historisch beim MSCI World.

    1.Festes Mindset durch diverse Fachliteratur aufbauen.

    2.Ab mit dem Geld an die Börse.

    Sollte Ersteres noch im Aufbau sein: Weiterhin die tollen Artikel von Tim Schäfer lesen und direkt VOR dem ersten Kommentar die Webseite schnellstens verlassen!

  28. AvatarSkywalker

    Freunde, passt auf Euch auf, auch auf eure Familien und auf euer Geld. Einige haben noch nicht verstanden was hier vor sich geht aktuell. 

  29. AvatarMarcel

    Shell unter 20€ ?, dividende von über 8% und zudem gesichert für die nächsten Jahre. Öl ist für das Wirtschaftswachstum unverzichtbar und wird weiterhin benötigt. Wer da nicht einsteigt hat selber schuld. Exxon ebenfalls sehr interessant. 

  30. AvatarRalf

    Ruhe bewahren, alles noch harmlos. Und Rücksetzer zum Aufstocken und Nachkaufen nutzen. Darum ist ein Cash-Anteil so wertvoll, macht sich für mich derzeit gut bezahlt.
    @Corona: Wer Bammel vor Ansteckung hat oder bereit mit Corona oder echter Grippe belastet ist, sollte aus meiner Sicht Cystus probieren. Hab ich ja schon mal beschrieben, gibt es als Lutschtabletten und Tee und wird aus einer stark antiviral wirkenden Pflanze namens Cistus incanus gewonnen. Das Helmholtz-Institut hat dazu auch mal ein Artikel verfasst, der diesem Wirkstoff sogar positive Wirkung bei speziellen Viren wie HIV zuschreibt. Vor allem vorbeugend effektiv, aber auch bei bereits bestehender Grippe für einen milderen Verlauf mit weniger Nebenwirklungen eine mögliche Option.
    https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/32074/index.html
    Es gibt auch kritische Stimmen, aber ein Selbstversuch ist sicherlich im Notfall eine Option aufgrund der nachgesagten, breiten stark antiviralen Wirkung gegen viele Arten von Viren.
     
     

  31. AvatarWorrier

    Ich bin da bei Skywalker. Ich habe mir gestern eine Roland Emmerich Nacht gekönnt und zusätzlich zur Sicherheit Outbreak sowie World War Z angeschaut. Ich bin vorbereitet.

  32. AvatarSiggi

    Ab in den Bunker mit den Hamsterkäufen.
    Zur Börse – wer sich jetzt schon in die Bux macht, sollte dringend seine Strategie überprüfen oder hat an der Börse nix verloren. Noch ist nichts passiert.

  33. AvatarWorrier

    Also , Dax allein betrachtet, von 13700 auf bald 11800…also von nix passiert zu sprechen, da bedarf es schon akuter Blindheit. Insbesondere bei Betrachtung von Einzelaktien z.B. Mastercard/Apple -20% etc. .

  34. AvatarRalf

    Ein Zitat noch aus dem verlinkten Artikel vom Helmholtz-Institut:

    Zusammen mit der bereits in der Literatur beschriebenen antiviralen Aktivität von Cistus Extrakten gegen Influenzaviren, belegen die Ergebnisse die breite antivirale Wirkung von Cistus Extrakten gegen wichtige humanpathogene Viren.”

    Ich halte die Helmholtz-Zentren für sehr glaubwürdig und seriös. Es sind Forschungseinrichtungen des Bundes und der Länder.

  35. AvatarRüdiger

    @Baum:  Wenn die Welt untergeht ist mir mein Depot egal. Wenn die Welt nicht untergeht, dann rappelte sie sich wieder auf. Zweiteres halte ich für wahrscheinlicher.
     
    Sehe ich auch so! Ich konzentriere mich eh mehr auf die Nebensächlichkeiten des Lebens, wie: Erfüllte Zweisamkeit, angenehmes familiäres und soziales Umfeld, gute Gesundheit, …
     
    Gibt ja schon eine Menge zu lesen hier in aller Früh’ … humoris causa 😉
     

  36. AvatarVroma

    @A/M/Baum:
    Das ist kein Spaß! Skywalker sieht das richtig. Desinfektionsmittel und Mundschutz sind schon ausverkauft. Jetzt wird auch noch das Scheisshauspapier knapp. DAS SCHEISSHAUSPAPIER! (Das weiß ich aus sicherer Quelle. Firma Schwarz und so…)
    Man kann sich hier aber helfen. Da der Euro sowieso den Bach runter geht putzt man sich einfach mit den Scheinen den Arsch. Investieren macht ja wegen den zukünftigen 110% Steuern jetzt schon keinen Sinn mehr.
    Und überhaupt brennt immer die Muschi, und Pimmel sind generell zu klein.
    Ich grüße alle Gesunden.
    (Huster bitte sofort mit der Axt erschlagen – das ist am sichersten!)

  37. AvatarWorrier

    @Vroma made my day 🙂 und jetzt alle schnell wieder Bild.de lesen – nix verpassen!

  38. AvatarThorsten

    Russland : lässt Iraner und Südkoreaner nicht mehr ins Land
    Deutschland : lässt analoge “Einreisekarten” ausfüllen.
    Deutschland schafft es nicht Grenzen
    zu überwachen oder ggfls. jetzt selektiv zu schließen, lässt auch weiter Urlauber in die Risikogebiete z.b. Norditalien reisen.
     

  39. AvatarThorsten

    Ein Gutes ist : die Milchbubis, die nur Frau Merkel, den Euro und steigende Börsen kennen werden jetzt kielgeholt. Früher passierte das beim Wehrdienst , heute gibt es so viele demanzipierte Säuselmemmen.

    Im Radio ist keine Musik mehr, nur noch Panikfragen und Antworten an Ärzte und Juristen.

  40. AvatarWorrier

    Sehe ich auch so, Thorsten Terminator – jetzt werden da hoffentlich richtige Männer draus werden – an die Waffen! 

  41. AvatarChris

    Zum einen sind wir in einer gigantischen unfassbar grossen Finanzblase. Erkennt man neben den viel zu hohen Kursen auch an den vielen Finanzyoutubern und den vielen v.a. jungen ETF-Sparern die schon vom Ausstieg träumen bevor sie überhaupt in der Berufswelt richtig angekommen sind. Die Situation erinnert mich an die Jahre um 2000 als einem von allen Seiten die Aktien des Neuen Markts empfohlen wurden.
    Zum anderen ist man nun mit einem Problem konfrontiert verbunden mit unabsehbaren wirtschaftlichen Folgen. Ich habe Anfang der Woche alle meine Aktien verkauft und dadurch noch relativ gut meine Gewinne gesichert. Halte nun eine große Cashposition, Gold, Silber und Immobilien.

  42. AvatarSkywalker

    Lacht nur, macht euch lustig, ich hoffe ich liege falsch.
    Wenn das sich weiter verbreitet gilt:
    Das gedundheitssystem steht vor einem Kollaps! Krankenhaus Personal wird nicht auf der Arbeit erscheinen, anders als in China droht ihnen nicht das Arbeitslager, der rettungsdienst hat keine Ausrüstung, die Polizei hat keine ausrüstung… Dienstleistungen werden nicht mehr erbracht werden, Arztpraxen schließen. Keiner geht mehr in Restaurants, Neuanschaffungen werden nicht getätigt etc
    Wenn sich nach einem Jahr rausstellt dass ich Unrecht hatte spende ich gerne 500 Euro an eine Organisation die tim aussuchen kann. 
     
     

  43. AvatarWorrier

    Amüsant zu sehen wie das eiserne Buy&Hold hier sich pulverisiert – andere palabern vom untergang der welt – einige user sind nach dieser zeit nicht mehr ernst zunehmen

  44. AvatarRainer Zufall

    Chris
    “die vielen v.a. jungen ETF-Sparern” – die paar Hanseln, außerhalb dieses Forums bzw. in der realen Welt kann doch gar niemand was mit dem Begriff FIRE anfangen. Frag doch mal bei deinen Freunden / Familie / Kollegen was das bedeutet. 2000 war die Euphorie um den neuen Markt überall.

    “Die Situation erinnert mich an die Jahre um 2000” – könnte sein, vlt ist der Spuk nächste Woche auch schon wieder rum. wer weiss das schon.

    Ich denke aber auch, dass es einige gibt, die unter falschen Vorraussetzungen investieren. Das gilt aber nicht nur im Bereich ETF, sondern auch im Bereich Immo oder im Bereich Dividende. Häuserpreise können gar nicht fallen, das geht gar nicht ist ein Naturgesetz. Dividenden können gar nicht gekürzt werden. Never!
     

  45. AvatarThorsten

    Männer gibt es eh nicht mehr , die Links-Grünen betrachten Männer als gefährliche Vergewaltigungs- und Kriegssubjekte , die zu 50% durch harmlose Frauen ersetzt werden müssen. Die andere Hälfte wird durch Quoten-Frau*innen ersetzt. Dann gibt es den absoluten Weltfrieden.
    Abgesehen davon sind  P*nisse und Bärte sowie schlimmste Missbildungen und ganz ganz böse, deswegen dürfen sie auch nicht gezeigt werden.

  46. AvatarThorsten

    @Rainer :klasse:
    Die Politik kümmert sich derweil lieber um irre Utopien ,lässt Zettel ausfüllen und bleibt eher untätig.
     

  47. AvatarRüdiger

    @Thorsten:
     
    Ausnahmsweise sprühst du heute mal vor Witzigkeit. Haste mit den Zehen in der Steckdose übernachtet?  😉
     

  48. AvatarWorrier

    Oh shit wir haben den ersten coronoa infizierten im userbereich!  Thorsten, wo wohnst du? Wir schicken hilfe und versorgen dich mit lebensmitteln.  Dein hirn scheint stark in mitleidenschaft 🙁

  49. AvatarChris

    @ Rainer Zufall
    Gibt schon viele die in ETFs investieren. Höre es von sehr vielen. Daher haben die ETFs ja auch so hohe Anlagesummen. Insgesamt kommt noch ein ganz anderer Punkt dazu. Die hohen Kurse speisen sich v.a. aus dem vielen billigen Geld der Zentralbanken und den Aktienrückkäufen der Unternehmen selbst. 

  50. Der BaumDer Baum

    Also OnVista ist aktuell bei mir down. Man bekommt nichts mehr angezeigt 🙂
     
    Richtig leben in der Bude die letzten Tage.
     
    @ Sky, du kannst es nicht ändern, also chill.

    Ich bin übrigens jetzt bei 13% im Minus in den letzten 4 Wochen. Bei euch so?

  51. AvatarVroma

    @Thorsten:Und diese Vollidioten haben die Mauer abgebaut. Die war noch in super Zustand! Selbstverständlich müsste man auch in die richtige Richtung schießen können. Jetzt rächt sich das alles.
    @Skywalker:Ja verdammt, die Leute denken nur an sich selbst. Dabei haben die deutschen so viel Erfahrung was Konzentrationslager angeht. Das ist wie bei dem “Diplom-Ingenieur”, alles Gute macht man kaputt. Verkackter Deep State.
    @Baum:
    Jetzt haben die Broker schon Probleme mit ihren Systemen. DAS IST DER CRASH! Wer zuletzt verkauft hat verloren! Schnell!
    Die Prepper wussten es schon immer. Klug war der, der sich in Tschechien mit Knarren&Munition eingedeckt hat.
    By the way: Verkaufe Multivan T6. Wenig km, großer Tank mit Standheizung. Das ideale Überlebensmobil für die Apokalypse. 3 Jahre Restgarantie – 50.000 Euro (Preis enthält Krisenzuschlag)
    Weil ich im Gegensatz zu diesen Krankenhaus-Arbeitsschaben ein großes Herz habe, tausche ich auch gegen ein quasi wertloses Aktiendepot.Stellt Euch mal vor, diese Links-Grün(-versifften?) Weltverschwörer überweisen mir sogar weiterhin Dividenden. Netter Versuch! Ich lass mich nicht verarschen…
    Shell? Ich stehe auf Altria. Was legt man sich sonst noch ins Depot? Apple mag ich nicht, bzw. glaube da langfrsitig nicht dran.(Vergesst bitte nicht mein großzügiges Fahrzeugangebot)

  52. AvatarWorrier

    Sorry Vroma, aber wer erbringt mir in 2 Jahren die Restgarantie? Da lebt doch kein Mechatroniker mehr – du elender Betrüger!

  53. AvatarThomasH

    Bin ab Mitte des Jahres ohne Job (absichtlich 🙂 ) und da wäre es natürlich nett gewesen, wenn die Kurse noch etwas stabil geblieben wären. Habe in den letzten Tagen ca. drei Jahresausgaben an Kursverlusten erlebt.
    Aber was soll ich machen Verkaufen sicher nicht, also aussitzen, auch wenn ich natürlich jedes Jahr meine jährlichen Ausgaben rausnehmen muss. Die Hälfte davon fließt (bisher) schon mal über Dividenden rein, die können natürlich auch gekürzt werden. Und in ein paar Jahren deckt die Rente (gesetzliche, betrieblich) die andere Hälfte ab….
    Übrigens gibt es für jeden, der verkauft, auch einen, der kauft. Warum da also immer von “Ausverkauf” die Rede ist, weiß ich nicht.

  54. AvatarLewin

    Hoffentlich geht es noch weiter runter. Meine Watchlist ist ewig lang. Welche Titel habt ihr ins Auge gefasst?
    Ich würde u.a. gerne Shell, BASF und McDonalds einsammeln.
    Bei den beiden ersten finde ich die Kurse aktuell eigentlich schon ganz gut.

  55. Avatarjohannes

    Habe gestern gekauft: kraft heinz, aviva und vf corp. kurse können noch deutlich fallen, werde aber nächte woche weiter investieren und darauf wieder.  investiere auf sicht von 10 jahren….schönes wochenendej

  56. AvatarThorsten

    @Worrier mein Deutsch ist nicht so gut. Ich habe verstanden, dass ich die Zehen in die Steckdose stecken soll, aber jetzt stinkt alles nach Knoblauch. 😉
    Mein Broker ( OnVista ) ist gerade unerreichbar, egal.

  57. AvatarAndrea

    Das ist ja amüsant hier heute.
    Ich mache es wie Tim, ich behalte alle Aktien und kaufe noch welche dazu. Allerdings die nächsten erst wieder bei -20%, sonst gebe ich alles zu früh aus. Leider gerate ich bei Aktien leicht in Kaufrausch.
    Danke, Tim, dass du uns hier auf dem Weg geleitest und dich von der allgemeinen Panik nicht anstecken lässt. 
     
     

  58. AvatarDaniel

    Das gedundheitssystem steht vor einem Kollaps!
    das tut es auch schon so 😉
    Krankenhaus Personal wird nicht auf der Arbeit erscheinen, anders als in China droht ihnen nicht das Arbeitslager, der rettungsdienst hat keine Ausrüstung, die Polizei hat keine ausrüstung… Dienstleistungen werden nicht mehr erbracht werden, Arztpraxen schließen.
    die Kranken sind aber keine Zombies die um sich beißend die anderen mitreißen. Die Übertragungswege erfolgen im Primären über Tröpfcheninfektion und somit ziemlich analog einer normalen Erkältung. Und bei dem Beispiel zu bleiben. Wir tun praktisch jedes Jahr nichts gegen Erkältung. Wir schütteln uns die Hand, viele Waschen sich nicht ständig die Hände, es stehen nicht alle 2m irgendwelche Desinfektionsmittel, wir fahren bus und bahn, sitzen zusammen in Restaurants oder Fußballstadien und dennoch schafft es merkwürdigerweise eine nicht unerhebliche Menge an Menschen nicht zu erkranken.
    Warum sollte also die Bevölkerung massenhaft betroffen sein wenn sie bereits jetzt sensibilisiert wird?
    Und es gibt ja durchaus Schutz. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen und Masken vorausgesetzt kann das Pflegepersonal relativ entspannt mit den Patienten umgehen.
    Und ich bin mir relativ sicher dass die Menschen in den Krankenhäusern erscheinen, spätestens wenn die ersten Verwandten/Bekannten dort liegen. Außerdem war die Hilfsbereitschaft der Deutschen immer sehr groß wenn es ernst wurde. Das sah man beim Schneechaos vor etlichen Jahren, das sah man auch bei den Hochwasser-Überflutungen zu Schröders Zeiten.
     
    Keiner geht mehr in Restaurants, Neuanschaffungen werden nicht getätigt etcWenn sich nach einem Jahr rausstellt dass ich Unrecht hatte spende ich gerne 500 Euro an eine Organisation die tim aussuchen kann. 
    ich erlebe das nicht so. Und es ist mit praktisch keiner Gefahr verbunden sich in einem Supermarkt nach Lebensmitteln zu bewegen. Für die ganz panischen besteht die Option das mit Schutzmaske und Einweghandschuhen zu tun, desweiteren ist der Erreger ohne Wirt nicht lange überlebensfähig. Also entweder man sprüht die Verpackungen mit Desinfektionsmitteln ab, lässt sie draußen stehen, hält UV Licht drauf, kocht es ab, wischt es mit Spülmittellappen ab oder was auch immer. Es gäbe genug möglichkeiten.
    Mehr gesunder Menschenverstand, etwas Vorsicht und weitaus weniger Panik würde diesem Land gut tun.

  59. AvatarVroma

    Was ist denn jetzt los hier? Alles so ruhig. Starren jetzt alle in den Fehler 404?
    @Worrier: Da sitzen ein paar mit im Führerbunker. Außerdem brauchst Du die Garantie gar nicht. Mechanik ist Nutzfahrzeug und das Ding ist elektrisch ein alter Polo. Quasi der Käfer der Neuzeit. Der läuft und läuft und läuft…
    Auch am BLACK FRIDAY CRASH!!!!!
    @Lewin: Brookfield und BlackRock(für nach der ETF Reinigung) habe ich im Auge.
    @ThomasH:Bitte komm jetzt nicht mit Beschwichtigungen. Jeder weiß, dass Aktien einfach so wertlos werden können. Stichwort “TOTALVERLUST” !
    Weiß jeder noch wo er seine Tonne mit Gold&Wertsachen vergraben hat? Passt auf, in Facebook habe ich gehört, dass Flüchtlinge jetzt schon anfangen Vorgärten umzugraben (Habt ihr die Axt schon ins Haus geholt?)

  60. Avatarrainer zufall

    @Chris
    “Die hohen Kurse speisen sich v.a. aus dem vielen billigen Geld der Zentralbanken und den Aktienrückkäufen der Unternehmen selbst.”

    Sehe ich auch so.

  61. AvatarKia

    Huhu ich bin im Minus angekommen. Mein Depot hat allein von gestern Mittag bis heute über 10% Verlust geschafft. Aber ich war ja auch so lustig im Januar noch ordentlich Tagesgeld rein zubuttern. Ich warte erstmal bis minus 30 mit dem nachkaufen. 

  62. Der BaumDer Baum

    @ Vroma, chill mal bissle. 
     
    Lasst uns lieber folgendes Thema besprechen: Welches ist aus eurer Sicht das Beste Unternehmen an der Börse?

  63. Avatarvroma

    Mensch habe ich diesen Tag herbeigesehnt. Die ganze Zeit musste man diesen Bullshit lesen, den man sonst im deutschsprachigen Netz nirgends so konzentriert findet. Jetzt dürfen die Spacken meine Ergüsse lesen.
    Na was machen die Flüchtlinge? Schon einem im Garten erwischt? Aufpassen, der Nachbar hat Euch damals beim Vergraben der Wertsachen beobachtet! Seid wachsam wenn der herumschleicht!
    Hoffentlich gibts in den USA genauso viele Spinner wie hier. Muss jetzt altes Zeug auf eBay loswerden. Brauche Kohle. Keiner will meinen Apokalypsenbus – selber Schuld!
     

  64. AvatarViez

    Was macht ihr hier eigentlich? Hat einer von euch mal die Artikel von Tim gelesen? Ruhe behalten, weiter sparen, investieren und bescheiden leben. 

  65. Avatarsammy

    Wo ist denn unser sonst jeden tag so fleißig postender nico meier hin? Sind seine Eier so dick geworden dass sie geplatzt sind?
     

  66. AvatarTimofte

    Oh, Mann. Was ist denn hier los? Sehr interessant, wenn die Emotionen dem Verstand einen Streich spielen. Wie schnell plötzlich alles verkauft wird. Da kann man sich wirklich nur wundern. Manche sollten mal eine Nachrichtendiät einlegen. Locker bleiben und abwarten. Mit Zukäufen warte ich noch ein bißchen. Die Panik kommt bestimmt erst noch.
    Mr. Buffett fängt bestimmt so langsam an zu sondieren… 

  67. AvatarRüdiger

    Hat einer von euch mal die Artikel von Tim gelesen?
     
    Wozu das denn? Viele Kommentare hier sind deutlich lustiger  😉
     

  68. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: Die Amis haben einen Desinfektionstick und im Süden ist es schon warm genug, von daher halte ich die eher nicht für gefährdet. Jeder kennt doch die hygenischen Zustände in China…

  69. AvatarRalf

    @Aktien: Es lebe das verfügbare Cashpolster, nun wird stetig nach und nach etwas aufgestockt und zugekauft. Sind einige schöne Sachen dabei.

    Kopf nicht hängen lassen, an den Börsen kann es nicht nur nach oben gehen. Ist alles noch harmlos. Gut streuen, mehrere Anlageklassen. Mit weiteren Rücksetzern ist jederzeit zu rechnen. Gut um Qualität günstiger zu bekommen.

    Und eben auch die Tugend der Geduld bei Investments mitbringen oder erlernen…

  70. AvatarDanielKA

    @ Ralf: Super, in der Krise einkaufen ist immer gut. Ich habe leider kein Cash, dafür eine Immobilie und der Depotrückgang juckt mich kein bisschen.
    Sobald wieder mehr reinkommt bin ich auch auf der Käuferseite, Altria mittlerweile mit 8,5 % Dividende, JNJ; MMM, PEP usw langsam auf erträglichen Niveaus, selbst bei MCD und SBUX zeigt sich langsam wieder ein Kauffenster.

  71. AvatarRüdiger

    @Dividende:
     
    Imperial Brands sollten doch mittlerweile eine irre hohe Dividendenrendite haben. Ist das nichts für die Dividenden-Spekulanten?  😉
     

  72. AvatarNimzo

    Hallo Tim,
    guter Blog-Beitrag zur richtigen Zeit.

    Als ETF-Fan sehe ich das ganz entspannt. Ich halte an meinerAsset-Allokation fest wie zuvor auch und versuche den Tanker auf Kurs zuhalten. Wenn der Unterschied ca. 3.000 € beträgt wird gekauft dann ist das Verhältnis zwischen Orderkosten und Orderbetrag für mich okay.

    Ich kann das Tief — als auch das Hoch — nicht timen. Das Börsenjahr 2019 fand ich da schon viel verrückter. Das was wir jetzt erleben ist vollkommen normal und beruhigt mich eher als es mich beängstigt.
    Regression zum Mittelwert ist schon eine starke Kraft.

    Keep calm and carry on!
    Nimzo

  73. Avatar-M

    Vroma du gefällst mir 🙂 
     
    Baum, konnte eben 100 shell kaufen, alles in Ordnung. 🙂
    -M

  74. AvatarDanielKA

    @ Rüdiger: 12,95 % bei Imperial Brands, wobei ich mir die bisher nicht angeschaut habe und nicht weiß wie nachhaltig die sind. Bei Altria weiß ich zumindest das sie die Dividende in den letzten 50 Jahren insgesamt 54 mal erhöht hatten.

  75. AvatarInvestor98

    Sollten wir in eine Krise zusteuern, freue ich mich auf Kanda 🙂
    Ich hoffe die Kanadischen Banken günstig einkaufen zu können – Bank of Nova Scotia, Royal Bank of Canada…
    Nicht nur eine ansehnliche Dividendenrendite, sondern auch schon seit über 100 Jahren ohne Unterbrechung ausgezahlt.
    Für mich ein absolutes Qualitätsmerkmal. Kanada reguliert die Banken sehr stark und sorgt für ein konseratives Wirtschaften. Anders als das Deutsche Bankwesen.. 😉 

  76. AvatarLad

    🙂 🙂 In TV und Radio wird diese Tage so viel gelogen, wie selten.
    Deswegen will ich keine Nachrichten sehen und hören.
    Die Anleger sind nicht nervös. Die Anleger verkaufen heute keine Aktien.
    Nur die Handelsautomaten der Aktienfonds verkaufen und verursachen den Rekord-Crash in einer Woche bei Dow Jones. 
    So ist nun der Dow Jones schon tief unter SMA 200.
    Aber Microsoft ist immer noch über SMA 200. Microsoft wird ein KAUF erst bei KUV < 3, KBV 3, Dividendenrendite > 3%.
    Ich verkaufe keine Aktien. Mich interessieren nur die Dividenden. Und jede von meinen 29 Aktien hat eine Dividendenrendite von 3% bis 10%.
    Wenn mir in einigen Wochen die Dividenden 1.000 € bringen, kaufe ich mehr von Walgreens Boots Alliance.
    Einige Wochen später werde ich das Starterkonto bei Targobank für meinen 6-jährigen Sohn Joe öffnen. In nächsten 2 Jahren werde ich für ihn à 500 € diese 4 britischen Aktien kaufen: BHP Group, Br.Am.Tobacco, HSBC Holdings, R.D.Shell B. So wird mein Sohn schon mit 6 Jahren ein Aktionär und mit 7 Jahren 2.000 € in Aktien haben. Und er bekommt 16x im Jahr steuerfreie Dividenden. Er bekommt von mir kein Taschengeld, weil er mit EC Karte die Dividenden aus dem Geldautomat ziehen kann. 🙂 🙂 

  77. Der BaumDer Baum

    @ M, ich bleib bei den zwei per Mail besprochenen Titeln und stocke regelmäßig weiter auf. Shell habe ich aktuell nicht auf meiner watchlist.
    Warten wir Mal ab, kann gut sein das wir einige Monate Zeit haben zum investieren, wenn eine richtige Rezession einsetzt oder ein wirklicher Crash.
    Grüße Baum

  78. AvatarDaniel

    Hallo zusammen,könnt ihr einen Broker empfehlen? Danke
    @Pantoni: Ich empfehle Dir den, der am besten auf Deine Bedürfnisse passt 😉
     

  79. AvatarChris 1

    Lustig hier momentan 
     
    Ich kauf am Montag wieder per Sparplan 
    Exxon, altria, bp, bat, abbvie, home depot, at&t, McDonald’s, Qualcomm, realty income, Boeing, ibm und 3m
    Wie ein Eichhörnchen..
     

  80. Avatarsteve

    Die Situation ist fuer investierte natuerlich nicht schoen. Bei mir schauts im Depot genauso aus wie bei Baum. Gesamtdepot von +10% auf -10% gruen sah besser aus. Muss man aushalten ich selber Wette nicht darauf dass der Zirkus noch lange dauert. In Wuhan ist schon Fruehling +20 bei uns dauerts nicht mehr lange. Meine Prognose zur Biergartenzeit ist es bestimmt noch ein gutes Gespraechsthema.  Bei manchen Aktien wie Tabak und Telekom verstehe ich die Verluste nicht. Wird jetzt weniger telefoniert? Zigaretten und Tabak ist da China in der Lieferkette involviert? Ne ist schon klar wenns nach unten geht merken manche sie brauchen Geld und alles kommt auf den Ramschtisch. Viel Glueck beim Schnaeppchen suchen.

  81. AvatarLewin

    @Tim was steht auf deiner Aktien-Shoppingliste?
    @Vroma
    Klingt gut. Blackrock schaue ich mir auch an.
    @M Glückwunsch zu den 100 Stück RDS, ich warte noch ein bisschen. Hätte gerne einen Preis unter 19 Euro.
    Bin auch in Versuchung bei Visa zuzuschlagen.
    Hoffentlich geht es noch weiter fröhlich runter.
     
    @DerBaum welche Titel hast du den auf der Liste. Gerne auch per Mail.
    Viele Grüße
    Lewin
     

  82. AvatarRuben

    @Pantoni: ich bin mit der DKB sehr zufrieden. Über Shoop kannst du bei Eröffnung eines Kontos 25 EUR Cashback bekommen.

  83. AvatarGainde

    Wir müssen eigentlich in Bear Market Territory abrutschen (-20% und mehr). Halt mich momentan mit Käufen zurück.

  84. JosefJosef

    Hat jemand sogenante Wunsch Firmen die er kaufen möchte?
    Ich würde gerne mal Coca Cola oder Geberit kaufen, vielleicht ergibt sich ja die Chance diese zu super Preisen zu bekommen.
    Hat noch wer Unternehmen auf dem Radar?

  85. AvatarDaniel

    @ DanielDanke, tolles Forum.
    @Pantoni
    Also mal ehrlich Pantoni. Was erwartest Du bitte? Du stellst eine simple Zeile hier rein und erwartest dass andere sich auf den Weg machen für dich die Arbeit zu erledigen?
    Soll ich grade mal meine Glaskugel herausholen um zu erahnen welche Sparrate dir so anstrebt, welche Produkte du gerne kaufen willst, wieviel Wert dir ein sauber gemachtes Webinterface wert ist, ob du ein zusätzliches Konto brauchst oder dir ein Verrechnungskonto reicht. ob du an inländischen oder Ausländischen Börsen handlen willst, ob du ein automatisches Dividenden-Reinvestment brauchst, ob du einen inländischen Broker bevorzugst, ob du gerne eine Art Flat-Preis oder Prozentual-Preis-Abrechnung möchtest….
    Wenn schon, dann erwarte ich dass man sich nicht alles aus der Nase ziehen lassen muss sondern man sauber aufschreibt was man haben will.
    Zwei Empfehlungen gebe ich dir schonmal mit:
    Wertpapier-Forum und dort Informieren, dort gibt es ein ganzes Unterforum für Broker
    Empfehlung 2: Youtube. Auch dort gibt es hervorragende Videos die Dir aufzeigen welcher Broker sich für welchen Anlegertyp eignet.

  86. AvatarRuben

    @Daniel: 
    generell richtig, dass es eigentlich nicht die pauschale Empfehlung geben kann, sondern es auf die jeweiligen Bedürfnisse ankommt.
    Das Wertpapier-Forum ist empfehlenswert, von Youtube würde ich hier eher abraten, da die Empfehlungen meist mit Affiliate Links einhergehen und ich diese nicht als neutral empfinde.

  87. Avatarggman

    @Daniel
    bei welchem Broker kann man denn seine Divididenden reinvestieren (DRIP) lassen und was kostet es?
    Mir ist in Europa leider keiner bekannt.

  88. AvatarRustam

    Joa, was soll ich dazu sagen.. als Mitte 20er juckt mich der kleine Knick kaum, warte bis der Kurs des S&P500 die 200 Tageslinie berührt und kaufe noch (außerhalb des weiterhin ständig besparenden Sparplan) einige Anteile dazu. Da warten auch noch so einige Ereignisse in der Zukunft auf uns. Türkei öffnet die Grenze -> neue Flüchtlingswelle + Corona + evtl. doch das endgültige Platzen der Blase + € tot. Wird schon schief gehen, meinetwegen kann die ganze Welt untergehen, die Arbeitssklaverei geht mir eh auf den Sack. Egal was kommt, mein ETF und Bitcoin wird monatlich weiterhin bespart 😀

  89. AvatarQuerdenker

    Regülär lese ich eigentlich keine Kommentare mehr unter Tim’s Blog – zu schlecht für den Blutdruck. Aber in solch’ besonderen Momenten lohnt es sich manchmal halt doch noch.
    Danke Lad, beim Satz mit den “Handelsautomaten” musste ich wirklich herzlich lachen.
    Danke Skywalker, ich glaube 4(?) Posts innerhalb weniger Stunden, die vor Panik nur so triefen. Der Knaller. Er ist hier ja schon immer eher durch neunmalkluge Sprüche und weniger durch Börsenkompetenz aufgefallen, aber jetzt sind offensichtlich sämtliche Gäule mit ihm durchgegangen.
    Bin schon fast ein bisschen peinlich berührt. Was man hier von manch einem so liest, spiegelt ein bisschen wider, was auch in Deutschland gerade ein großes Problem ist: völliger Mangel an Vernunft und Rationalität. Die Jungs sind reif für die Klapse.
    Na ja, hab mir die Perlen unter den Kommentaren jedenfalls mal per Screenshot gesichert. Falls ich mal die Muße hab, bastele ich ein Album, frei nach dem Motto “Wie man es nicht machen sollte”.
    Die Kommentare hier waren schon Ende 2018 sehr erheiternd. Bin gespannt, wie es noch weitergeht 🙂
    Völlig gaga.
     

  90. Mark 85Mark 85

    Gerade Folgendes aufgeschnappt: ,,Was haltet ihr von der Idee auf Kredit basiert in Aktien zu investieren? Ich bin ein junger 26 jähriger der noch nicht allzu viel Eigenkapital angespart hat. Ich habe ein festes Einkommen und keinerlei Konsumschulden oder sonstiges.

    Eine Idee zum vergessen oder in der aktuellen Lage eine Alternative?”

    Die Börse ist ein Ort voller Irrer und Gier und Angst ihr Treiber!:-D

  91. AvatarPantoni

    @ Ruben: Vielen Dank!
    @ Daniel: Was spricht dagegen einfach den Broker zu nennen, den man nutzt? Muss ja nicht großartig begründet werden. Das es diverse Unterschiede gibt und ich dann nach meinen Anforderungen filtere und entscheide, versteht sich ja wohl von selbst. 

  92. Mark 85Mark 85

    An Pantoni: Ich bin bei der ING, aber welchen Erkenntnisgewinn erhoffst du dir daraus? Wenn du uns deine Parameter nennst, kann man dir konkrete Vorschläge unterbreiten.
     

  93. AvatarClaus

    Kauftag??
     
    … für mich war es einer. Meine 4 heute Morgen bei Onvista erteilten Aufträge wurden alle zu meinen Limitkursen durchgeführt. Kein Wunder, bei einigen scheint der Verstand bereits ausgehebelt zu sein. Aufgestockt habe ich BASF, Altria und (welche Überraschung) Shell. Ich bedanke mich recht herzlich bei allen Verkäufern.
     
    Zusätzlich habe ich eine Tradingposition Prudential gekauft, mit der ich gerade schon einen erfolgreichen Trade hatte: 27.01.20 Kauf bei 16,00, 19.02.20 Verkauf bei 18,21, +13,64% incl. Spesen vor Steuern in 23 Tagen. Solche Gelegenheiten ergeben sich immer wieder mal. Ist aber sicher nur Glück, da Timing ja nicht funktioniert. Heute habe ich sie für 14,90 wieder gekauft…
     
    Vielleicht war das ja auch viel zu früh und ich bin “der Blöde”, wir werden sehen.
     
    Fakt ist jedenfalls, dass ich heute meine zukünftigen monatlichen Dividendeneinnahmen nach Steuern um über 150,- € erhöht habe.
     
    Mein Depot zeigt aktuell -9,1% für dieses Jahr an. Es ist also (bisher) ein normaler Rücksetzer, nichts Aussergewöhnliches. Beruhigt sich die Lage, dürfte es eine kräftige Erholung geben.
     
    Jetzt warte ich in aller Ruhe erst mal ab, was Mr. Market noch für uns vorbereitet hat. Es ist schon erstaunlich, wie er es immer wieder schafft, die Masse aller Anleger völlig zu verunsichern. Alle jemals gefassten Pläne scheinen sich innerhalb nur einer Woche in Luft aufgelöst zu haben, denn diesmal ist bestimmt alles anders…
     
    LG
     

  94. AvatarViez

    @sammy, muss ich auch drüber schmunzeln. Ist vielleicht beschäftigt einen Bunker zu bauen und Vorräte zu horten.
     
    Freue mich schon drauf, dass am Montag Sparpläne von mir ausgeführt werden. Vielen hier würde ich zu einem Moment inne halten raten und die Bücher mit den ganzen Börsenweisheiten zu lesen…
    Die Stellen mit nicht in Panik Handeln, Blut auf Straßen, Schlaftabletten, Market Timing, Höchstpunk kaufen und Tiefpunkt verkaufen…. Alles was in den “guten” Zeiten hier gepredigt wird.

  95. Avatar-M

    @Lewin 
    Bei ca 16€ kaufe ich noch mehr shell. Habe aber auch schon %-ual bissl was zum dDpotvolumen. 
     
    @Baum 
    Mach das, bestimmt nicht verkehrt. Habe InBev mit 40€ bewertet. Dann kauf ich lieber, die als MCoors. Hab mich gestern noch gegeb InBev entschieden da noch zu teuer. Ich bin bei dir, mir ist vieles immer noch vieeel zu teuer. Vlt war es auch erst der Anfang. Ich steh bereit.
     
    @Claus 
    Platzierst du die Limit ordere um einiges unter den aktuellen Preis und bekommst die aktien ? Wenn ja, wieviel Abschlag nimmst du denn da?
     
    -M

  96. AvatarAlexander

    Cash is king. Seit Dezember 2019 sind die cash Reserven höher als mein Depot. Werde jetzt langsam aber stetig anfangen Sparpläne zu erhöhen oder 2-monatliche buys zu machen. 

  97. AvatarClaus

    Ich hatte bereits am 29./30. Januar mein ganzes ETF Portfolio verkauft (das ich über jahre Buy&Hold aufgebaut hatte). Ich weiß dass Market Timing nicht funktioniert, aber aus meiner Sicht war die mögliche Upside begrenzt und das Risiko unkalkulierbar. Also wollte ich lieber für einen Monat meine Chips vom Tisch nehmen um mir die weitere Entwicklung von der Seitenlinie anzuschauen.
    War aus schon damals aus meiner sicht eine rationale Entscheidung. Aus jetziger Sicht auch eine lukrative.
    https://www.p2p-kredite.com/diskussion/ich-hab-90-meiner-etfs-verkauft-coronavirusandaktien-t7356.html
    Und ja hätte auch anders ausgehen können. Alles harmlos. Dann hätte ich halt zu 5% höheren Kursen die ETFs wieder gekauft und auf den Wertgewinn in der zwischenzeit verzichtet.
     

  98. AvatarHolgi

    Grad wieder Hamstereinkäufe gemacht. 
    30 von den Viechern hab ich jetzt.
    Nur wohin mit denen?

  99. AvatarDaniel

    @Danielbei welchem Broker kann man denn seine Divididenden reinvestieren (DRIP) lassen und was kostet es?
    ich war bis vor 2 Jahren bei der Consorsbank und da wurde das automatisch gemacht. Ich glaube das ist auch heute noch so.
    @ Daniel: Was spricht dagegen einfach den Broker zu nennen, den man nutzt? Muss ja nicht großartig begründet werden. Das es diverse Unterschiede gibt und ich dann nach meinen Anforderungen filtere und entscheide, versteht sich ja wohl von selbst. 
    Weil es sinnfrei ist, dir nichts bringt und allen die dir helfen wollen keinen Mehrwert bietet. Denn jeder hat andere Ansprüche. Und ich bleibe dabei. Wenn du dir schon die Mühe machst selber filtern zu wollen was für dich dann gut und passend ist, dann kannst du dich auch m.E.n. direkt selbst auf die Suche nach einem passenden Broker machen.
    Was wäre denn, wenn wir hier im Blog alle die massiven ETF Sparer mit 4-stelligen Monats-Summen wären, du aber der Stock-Picker bist? Dann sind quasi alle Empfehlungen für dich wertlos.
    Aber Ordnung halber: Comdirect, DKB, ING
     
    (Beispiel: Ich möchte in einem Sparplan (nicht Aktions-ETF) jeden Monat 3000€ investieren.
    Kosten bei Comdirect: 45€
    Kosten bei DKB: 1,50€)
     
     
     

  100. AvatarGainde

    Das eine ist der Virus und die verringerten Unternehmensgewinne. Was man aber auch beachten sollte sind Folgeeffekte, bsp. Junk Bond Blase, Verlust Vertrauen Zentralbanken etc.
    Solche Dinge folgen womöglich erst und sind aktuell nicht eingepreist.

  101. AvatarRalf

    “Hat noch wer Unternehmen auf dem Radar?”

    Berkshire, SAP, Munich RE, Shell, 3m, Allianz, Danaher, Blackrock, Loreal, dazu einige spezielle ETFs. Mal schauen…

    @Pantoni: Bin bei der Consorsbank, ist ok. Die haben damals die DAB-Bank übernommen wo ich Kunde war. Der trauere ich hinterher (günstigere Preise, übersichtlichere bzw. angenehmere grafische Oberfläche beim Depot).

    @Immobilien: Heute haben wir Zusage vom Verkäufer für eine Doppelhaushälfte in unserer Wunschlage bekommen. Es geschehen noch Zeichen und Wunder…

  102. AvatarClaus

    @ -M
     
    Meine Limits stammen von meinem Excel-System. Ich platziere eine Order, wenn der aktuelle Kurs in die Nähe meines Kaufkurses kommt, aber noch gut entfernt ist, also tiefer als der momentane Kurs. An Tagen wie diesen klappt das bestens, manchmal muss ich auch 2-3 Tage warten. Bisher habe ich alles bekommen.
     
     

  103. AvatarWolke

    Mal nur so eine Idee: Wenn alle Anleger so vernünftig wären, wie wir in diesem Forum und niemals ihre Aktien verkaufen würden, sondern nur kaufen, dann würde der Markt nur mehr steigen, nie mehr fallen, oder? Immer weiter und weiter, immer mehr Menschen würden immer reicher werden und von den Dividenden leben können.
    Wer müßte dann noch arbeiten? Irgendwelche Sklaven oder Roboter vielleicht?
    Absurde Utopie natürlich, aber man wird ja noch träumen dürfen…

  104. AvatarYsander

    Schon interessant, wie sich hier die “eisernen Buy-and Holder” so mal eben zu hypernervösen Tradern entwickeln… Ich halte es wie Tim Schäfer und halte – ALLES! Funfact: Meine Kursverluste betragen z.Zt. (28.02.2020, 15.54 Uhr) fast zwei JAHRESnettogehälter. 

  105. Mark 85Mark 85

    An Wolke: Völlig utopisch. Selbst hier gibt es einige, die nach kurzfristigen Kursbewegungen handeln.

    Wenn ich mich dieser Tage im Netz umsehe, wird mir immer klarer, warum die allermeisten Marktteilnehmer nach wissenschaftlichen Untersuchungen unterdurchschnittliche Marktrenditen erzielen müssen. Nur die wenigsten streuen marktbreit und haben ihre kurzfristigen Gefühle im Griff. Garantiert sind nur die Handelskosten und Steuerzahlungen, die durch ein ständiges Hin und Her entstehen.

    Aber das ist gut so, weil ohne unvorhersehbare Kursschwankungen die erzielbaren Renditen niedriger ausfallen müssten. Wir wären bei Tagesgeldern angekommen. Ohne Risikoinkaufnahme in der Regel keine Rendite. 😉

  106. Mark 85Mark 85

    Was ich noch anmerken möchte: Wenn niemand mehr verkauft, kann es keine Käufer geben. Das eine bedingt das andere. Im Idealfall würden wohl die Alten entsparen und die Jungen kaufen.

  107. AvatarSkywalker

    @Mark85: Kurzfristige Gefühle? Das Virus war schon lange da und nach dem es im Westen endgültig angekommen war, war es für mich logisch und nicht emotional begründet, dass ich in großem stil verkaufe. Das habe ich am Montag gemacht. Glück gehabt? Vielleicht, aber ich habe mir etwas dabei gedacht, nach dem ich die Situation analysiert habe wochenlang. 
    Ich könnte heute Einsteigen und könnte für das gleiche Geld viel mehr aktien kaufen. 
     
    Warum man jetzt stolz ist, seine Aktien zu halten ist mir nicht klar. Smart wäer es gewesen vor 1-2 Wochen zu verkaufen, darauf könnte man stolz sein, würde hier aber nicht beglückwünscht, sondern verlacht. Alles gute für die eisernen Buy and Holder, ich bin keiner habe ich festgestellt! Ich werde den Markt auch in der Zukunft antizipieren. 

  108. AvatarSlazenger

    Wer die Zeit damals zwischen 2000-2003 erlebt hat, als z.B. der DAX damals von 8100 auf 2000 Punkte gefallen ist, der findet an der aktuellen Situation nicht besonders viel aufregendes! Natürlich kann es noch viel weiter fallen, niemand weiß es! Ich schaue momentan nicht ins Depot und verwende meine Dividenden weiterhin um ein schönes Leben zu haben, mit meinen Enkelkindern zu spielen und mich jeden Tag daran zu erfreuen dass es mir und meiner Familie gut geht! Verkauft hab ich bislang keine einzige Aktie, sollte es tatsächlich noch richtig abstürzen kauf ich ein wenig zu! Die Mitleser hier sollten meiner Meinung nach genau aufpassen was die erfahrenen Investoren wie z.B. Claus hier schreiben! 
    Nice Weekend, bleibt gesund! 

  109. AvatarPantoni

    @ Ralf: Danke Dir & herzlichen Glückwunsch zur Wunschimmobilie!
    @ Daniel: Nach meinen ersten Recherchen war flatex am günstigsten, nur erinnere ich, dass jemand von Euch neulich über flatex etwas negatives gepostet hatte. Ich möchte: Alles ? Stock picking, einige Aktien lange halten aber auch traden. 1000 / 2000 € je Order.Zusätzlich zwei ETF (Standard ETF; weiß noch nicht welche) monatlich via Sparplan.
    Ich meine herausgelesen zu haben, dass einige von Euch auch mehrere ( 2 bis 3) Broker haben. Habt ihr denn unterschiedliche Depots für ETFs und Aktien? 
     

  110. AvatarMattoc

    Warum man jetzt stolz ist, seine Aktien zu halten ist mir nicht klar.
    @Skywalker
    Das Problem ist, dass es im Laufe eines langen Anlegerlebens immer mal wieder zu der Frage kommen kann, ob es besser wäre, JETZT alles zu verkaufen, z.B. Virus, Krieg, Wirtschaftliche Probleme, Politik, Zentralbanken, Klima, Flüchtlinge, Tsunami und Außerirdische oder warum auch immer.
    Und dann kommt JEDESMAL bei all diesen Ereignissen Skywalker und sagt: „Jungs, ich habe scharf nachgedacht und habe alles verkauft.“ 
    Was glaubst du, wie oft du mit deiner Entscheidung richtig liegst in einem LANGEN Anlegerleben? Immer? Häufiger als 50%? Ich weiß es nicht. Es hätte auch in diesem Fall anders kommen können, und wer weiß, vielleicht kommt es ab nächste Woche auch wieder ganz anders, und dann stehst du an der Seitenlinie und wartest auf einen Neueinstieg…und wartest…und wartest…
    Ich bin der Meinung, dass es am besten ist, eine Grundsatzentscheidung zu seinem Anlagestil zu treffen. Völlig klar dass man damit Gelegenheiten verpasst, an Höchstständen zu verkaufen und tiefer wieder einzusteigen. Andererseits verpasst man auch die Fehlentscheidungen, die dazu führen, dass man verkauft und der Markt einem davon läuft.
     

  111. KurtKurt

    Meine Sparpläne laufen weiter und mit etwas Glück sind nächste Woche auch noch günstige / günstigere Kurse für deren Ausführung. Verkauft habe ich nichts seit Montag.

    Zusätzlich habe ich am Montag meine Quartalsinvestition getätigt, da waren die Kurse erst am fallen bzw. bei dem (in diesem Fall) ETF den ich kaufte, noch gar nicht am Fallen. Mir egal. Ich weiß vorher nicht welche (meist wenigen) Tage im Jahr, die sind in denen die Gewinne generiert werden und man dann per se investiert sein sollte.

    Wenn also Geld da ist oder – wie bei mir – gezielt on top angespart wurde, schaue ich kurz was (egal ob Einzel-Aktie oder ETF)  günstig ist wie ist die Depotgewichtung und dann ab dafür mit der Order. Alles andere ist m.M.n. den erhöhten Zeit-, Warte- und Beobachtungsaufwand nicht wert. Bin ja langfristig orientiert und kein (Day-)Trader.

    Vorab weiß man ja nie ob und wann es rauf oder runter geht. Sonst wäre es ja einfach. Mattoc um 16.42 Uhr beschreibt es ja treffend direkt hier oben drüber.

    Zu allem anderen, auch medizinischen: Abwarten, etwas gesunder Menschenverstand (auch beim Auswahl der Informationsquellen!) und dann sehen wir mal. Alles andere ist mehr Spekulation und/oder auch nicht hilfreich.

    Obwohl ich mit medizinischem Wissen und Fällen aufwarten könnte. Will ich aber nicht. Bringt niemandem was und hier erst recht nicht. Das dürfen andere tun.

    Richtig große Dinger haben wir als Einzelpersonen eh nicht mehr in der Hand. Stichwort: Circle of Competence. Darauf sollte man sich generell fokussieren.

    Gute Zeit allen. Zeit braucht man heute ja eh um sich durch die Kommentarflut hier zu wühlen.

    Bin mal gespannt wie das ganze im Rückblick dann betrachtet und vorallem von jedem dann toll bewertet/analysiert wird…..

    *Ironie on* P.S.: Habt ihr einen WLAN-Repeater im Bunker? *Ironie off* 🙂

  112. Der BaumDer Baum

    @ ich sehe das so wie Mattoc. Natürlich wäre es cool gewesen die Zukunft zu kennen. Ich kenn sie aber nicht. Ich wusste auch vor 2 Wochen nicht was diese Woche passiert. Wenn mir das alles klar wäre, ja dann würde ich es so wie du machen.
    Nichts desto trotz. Da ich mich selbst als Value-Anleger versuche ist es mir eigentlich total kak egal was “der Markt” gerade macht. Ich hab auch vorher nur Unternehmen gekauft die aus meiner Sicht gut und günstig sind. Daran hat sich absolut nichts geändert. Ich habe auch jetzt nur eine kleine Hand voll Unternehmen die ich preiswert und unternehmerisch gut finde. Hätten diese Unternehmen eine massive Überbewertung oder eine Änderung des tatsächlichen Unternehmens gehabt, dann hätte ich ggf. schon längst verkauft. Ich orientiere mich absolut nicht an “dem Markt”. Zumindest versuchen ich es möglichst.
     
    Ich hab seit ich Anleger bin (3-4 Jahre) 2 Unternehmen und meine Etfs verkauft. Bei den Unternehmen gab es unternehmerische Gründe, die Etfs gingen raus weil ich das Produkt nicht mehr mag.
    Daher zusammenfassend: “der Markt” sollte einem Value-Anleger scheiß egal sein, außer es gibt dadurch Schnäppchen.
     
    Grüße Baum

  113. Mark 85Mark 85

    An Skywalker: Ja, kurzfristig. Was sind Tage, Wochen, Monate oder selbst Jahre, wenn ein Anlegerleben über viele Jahrzehnte geht? 😉
    Als passiver Aktienanleger muss ich lediglich folgende Grundannahme treffen: Das weltweite Wohlstandsniveau wird langfristig weiter zunehmen.
    Die aktiven Anleger müssen dagegen laufend Kauf- und Verkaufsentscheidungen treffen – und greifen regelmäßig in die Grütze.
    Stolz ist das falsche Wort, Vernunft wäre besser. Ich gebe mich gern nach minimalen Kosten mit der durchschnittlich erzielbaren Marktrendite zufrieden, weil ich an einem langfristigen und nachhaltigen Vermögensaufbau interessiert bin. Ich gebe lieber der Wissenschaft den Vorzug als meinem Bauchgefühl. 😉

  114. AvatarHeiko

    “Ich werde den Markt auch in der Zukunft antizipieren.” (Skywalker, 28.02.2020, 16:30 Uhr)

    Welcher Markt? Welche Zukunft? Etwa diese:

    “Das gedundheitssystem steht vor einem Kollaps! Krankenhaus Personal wird nicht auf der Arbeit erscheinen, anders als in China droht ihnen nicht das Arbeitslager, der rettungsdienst hat keine Ausrüstung, die Polizei hat keine ausrüstung… Dienstleistungen werden nicht mehr erbracht werden, Arztpraxen schließen. Keiner geht mehr in Restaurants, Neuanschaffungen werden nicht getätigt etc” (Skywalker, 28.02.2020, 8:42 Uhr)
     

  115. AvatarThorsten

    Die Schweiz : Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sind ab sofort verboten.
    Deutschlands Regierung : ITB ? Machen wir , 150.000 Teilnehmer, kein Problem.
     
     

  116. AvatarSkywalker

    Heiko du bist völlig unseriös! Zitate aus dem Zusammenhang reisen, den entscheidenden Vorsatz weglassen. Du hast dich hiermit so was von disqualifiziert…

    @alle anderen: alles gute für euch!

  117. AvatarWolke

    @Mark 85
    Ich gebe mich gern nach minimalen Kosten mit der durchschnittlich erzielbaren Marktrendite zufrieden, weil ich an einem langfristigen und nachhaltigen Vermögensaufbau interessiert bin.

    Ok, ist klar. Aber nicht jeder handelt so an der Börse. Einige machen es eben anders und warum sollen sie nicht stolz auf ihre Gewinne sein.
    Es gibt unzählige Beispiele von Investoren, die durch Stockpicking und Timing steinreich geworden sind, viel reicher als viele Buy and ewig Holder. Und sie hatten nicht nur Glück und griffen auch nicht regelmäßig in die Grütze.Warum Menschen anderen Menschen permanent ihre Religion aufzwingen wollen, werde ich nie verstehen.
     
     
     

  118. Avatar-M

    @Slazenger
    Guter Kommentar. Schaue gerade meinem Sohn beim Eisenbahn spielen zu und lese nebenbei hier quer. 
     
    Heut Abend koche ich für meine Eltern und wir trinken was nettes. 
    Man kann sich auch über alles einen Kopf machen 🙂
     
    Finde es eher gerade sehr interessant was an den Märkten passiert, aber habe auch Cash und stehe bereit.
    -M

  119. AvatarChris

    @ Salzenger
    Weis nicht ob das so toll ist auf die Tips der „erfahrenen“ Investoren zu hören, die gibt es in einer Finanzblase immer an jeder Ecke und dazu liegt die Masse oftmals falsch. Auch zu Zeiten des Neuen Markts haben nur wenige gewarnt. Einer war zum Beispiel WB. Ich bin sehr froh, dass ich zu Wochenbeginn alles verkauft habe und nun Cash, Edelmetalle und Immobilien halte. Steig dann wieder günstig ein. Aber das hat noch Zeit (mal sehen wie lange).

  120. AvatarBruno

    Was als “safe haven” gilt, sehen wir wieder mal. Gold, Cryptos etc. alles tief rot, Aktien ist klar und logisch, Cash und Bonds steigen. 
    Aber das ist halb so wild, ich habe vorhin das erste Mal kurz den Chart gesehen, es ist wirklich nicht wichtig und auch verhältnismässig undramatisch. 
    Wichtiger ist die Gesundheit, ich hoffe man bekommt es in den Griff, es gibt keine bösen Mutationen und nicht zu viele Opfer. Eine spanische Grippe (damals 25-50 Mio Tote) umgerechnet auf heute, das wäre ein arger Dämpfer für die Weltwirtschaft, schlimmer aber die menschlichen Schicksale. 
    Wie geht die Sache aus?
    Keine Ahnung, von “ganz schlimm” bis in 3-4 Wochen redet niemand mehr davon ist alles möglich. Entsprechend wird sich auch der Markt verhalten. Man kann darauf zocken oder nicht. 

  121. AvatarDividendenSparer

    Viele berichten hier in den Kommentaren, dass sie einen Großteil oder gar alle Aktien verkauft haben. Ich kann das aus mehreren Gründen nicht nachvollziehen.
     
    Glaubt ihr denn nicht an die Unternehmen, in die ihr investiert habt? Habt ihr euch vor dem Verkauf der Firmenbeteiligungen gefragt, warum ihr einst diese Papiere gekauft habt? Was hat sich durch das Corona-Virus an den Geschäftsmodellen eurer Unternehmen geändert?
     
    Wer jetzt verkauft hat, hat viele seiner Aktien unter Wert veräußert. Wenn derjenige dann wieder einsteigen will, werden die Papiere vermutlich schonwieder höher notieren, als seine Verkaufskurse. Ein schlechtes Geschäft, finde ich.
     
    Wer sich als Investor sieht, der sollte jetzt seine Aktien halten und die vielen aktuellen Kaufgelegenheiten nutzen. Alle anderen sind dann wohl eher Trader bzw. Spekulanten.
     
    Viele Grüße
    Mike

  122. Avatarsmyslov

    Was mich anbelangt, so verkaufe ich nichts. Nicht ein Stück. Ich habe dazu keinen Grund.   Viel interessanter aber die vielen Zinssparer, auch in meinem Umfeld.” Es gibt keine Zinsen, es gibt keine Zinsen, so ein Betrug, und die Aktien, die sind so teuer und unsicher, das kann man doch nicht machen.”   Jetzt hätte so mancher die Möglichkeit, einfach Rendite einzukaufen. Die Sparbücher haben derzeit , u. vielleicht auf ewig keinen Cash-Flow. Auf Sicht von 10 J. kann ich jetzt ca. 5% Rendite kaufen. Am Ende der Laufzeit habe ich die Hälfte vom Einsatz schon zurück. Vielleicht weniger, vielleicht auch viel mehr. Wer jetzt nicht anfängt zu kaufen, der wird es wohl nicht mehr tun. Entweder der Markt dreht irgendwann, oder wir bleiben lange Zeit unten. Dann hat man halt Dividenden, immer noch besser als O-Zins. Lad hat schon recht.

  123. AvatarChris

    @ Wolke
    Danke für die Artikel.
    WB kann wahrscheinlich auch nicht so einfach verkaufen bei den Größenordnungen. Da benötigt man erstmal einen Grossinvestor der die Position abnimmt. Über die Börse verkaufen geht nur bei kleinen Positionen.
    Was mich schon interessieren würde, ob „Smart Money“ schon aus dem Markt raus sind oder gerade rausgehen und letztlich wieder die Privatanleger auf den Verlusten sitzen bleiben. Wurden ja viele in die überteuerten wenn auch vielleicht tollen Aktien wie Microsoft, Mastercard usw. getrieben mit wahnsinnig hohen Bewertungen.

  124. AvatarThorsten

    Irgendein Unternehmen hat mir heute 200€ Dividenden überwiesen. Buchwert, Du kannst mich mal. Die ETF-Bürschlein, die uns immer erklären wollen, wie Börse funktioniert und warum Immobilien und Gold sooo schlecht sind,  sind schon ganz blass, wetten. Dabei ist noch gar nichts groß passiert.

  125. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Heute ist der richtige Tag, um wieder ein paar Worte zu verlieren.
     
    Zunächst einmal kann von vielen Lesern, die aktuell Panik schieben und ihre B&H-Strategie über den Haufen werfen – wird hier von einigen kolpotiert – überhaupt nicht die Rede sein. Wir haben skywalker und Chris die raus sind und dagegen die überwiegende Mehrheit, die stur an ihrem vernünftigen Plan festhält. Anteile von ausgezeichneten Unternehmen kaufen (oder via ETF halt alle) und diese sehr langfristig durch dick und dünn halten. Sehr gut. Tims Mantren wirken!
     
    In mein Depot schaue ich schon lange nicht mehr. Was soll ich meine Amygdala quälen? Portfolio Performance informiert mich über die Güte meine Anlagestrategie. Aktuell 11,3% p.a. seit 2012. 8% wären langfristig schon ganz nett. Also wären weitere “Buchverluste” in Ordnung und ganz normal.
     
    Überhaupt dieses Starren auf die nominale Summe. Ich beteilige mich stur und stetig an Unternehmungen, partizipiere an den Gewinnen und mein Cashflow steigt und steigt. Was interessiert mich der Preis, den andere für meine Anteile aufrufen? Ich verkaufe eh nicht. Irgendwann regnet es monatlich tausende Euro aufs Konto und gut ist.
     
    Wertvolle Anmerkungen übrigens von Slazenger und -M. Werde gleich mit Sohnemann ne Runde spielen und dann Star Wars schauen (er liebt Jar Jar Bings). Morgen dann eine Geburtstagsfeier mit Kumpels, die ich seit Jahrzehnten kenne und schätze. Das ist das Leben. Der Börsenkram ist nebensächlich.
     
    Neulich habe ich wieder einen Quatsch zu Risiko an der Börse vernommen. Wenn ich in Zukunft den Wert 100 erwarte und mit +/- 20 rechnen muß, wann ist es rikanter einzusteigen? Bei 90 oder bei 70? Na, wenn die Kurse abstürzen ist es natürlich riskanter……. Äh, ne?!
     
    Wenn die Börsenpreise tief stehen ist das Risiko GERINGER, nicht höher. Je tiefer die Kurse fallen, desto besser für unseren langfristigen Erfolg. Leuchtet das nicht ein? Ganz simpel eigentlich.
     
    Die Spekulanten, die sich auf dem Papier reich rechnen, haut es aus der Bahn. Als Investor wird man dagegen euphorisch, wenn´s bergab geht. Entweder man versteht das oder man versteht es nicht.
     
    Danke an -M für die Erinnerung an Berkshire. Die will ich schon ewig aufstocken. Wird vielleicht nächste Woche was.
     
    Wünsche allen ein schönes Wochenende und grüße die Stammleser an dieser Stelle mal ganz besonders 🙂 . Herzliche Grüße an Fit und Gesund will ich nicht vergessen!
     

  126. AvatarRüdiger

    WB kann wahrscheinlich auch nicht so einfach verkaufen bei den Größenordnungen.
     
    Wenn ich mehrere 1000 Millionen $ Vermögen hätte … warum sollte ich überhaupt ans Verkaufen denken?   😉
     
    Servus Sebastian! Wie man liest, ist alles gut bei dir. Fein!  😉
     

  127. AvatarLuigi

    smyslov
    Vor kurzem hast Du doch noch geschrieben, Du würdest 50% verkaufen, da Du zu alt für Eine heftige Korrektur bist. Woher jetzt der Sinneswandel? 

  128. AvatarChris

    @ Rüdiger
    Musst Du dann wissen wenn Du mal in der Situation mit den Mrd. bist ;-). Beispiele bei WB warum er verkaufte gibts viele (IBM, Phillips66, Walmart ….)

  129. AvatarSlazenger

    Hallo Freelancer
    schön dass es dir gut geht und schön mal wieder was von dir zu lesen! Du bist auf einem richtig guten Weg, im Leben wie auch an der Börse! 
    machs gut

  130. AvatarRüdiger

    Achso … es geht eigentlich um Berkshire, nicht um Warren Buffett als Person. Die Firma ist ja wieder was ganz anderes  😉
     

  131. AvatarClaus (nicht der andere Claus)

    Dividendensparer,
    ich hatte ja wie geschrieben mein gesamtes ETF Portfolio, dass ich über Jahre sukzessive aufgebaut hatte, Ende Januar verkauft.
    Ich habe da nichts “unter Wert” verkauft aus meiner Sicht. Das Geld liegt jetzt liquide für einen Reinvest bereit.
    Wenn (falls?) die Kurse weiter fallen werden ich ab ca. 25% Rückgang DIESELBEN ETF wieder kaufen. D.h. ich werde (nach Anzahl Anteile), dann 1,33 bis 1,5 mal so viele Anteile an denselben ETF haben wie zuvor (oder indeirekt natürlich Aktien).D.h für mich nichts mit Glauben zu tun, sondern es war einfach rational.Normalerweise ist an den Börsen eine aufwärtsentwicklung wahrscheinlicher als eine Abwärtsentwicklung. Deshalb funktioniert ja buy and hold.Nur Ende Januar war ich der Meinung, dass erhebliche negative Folgen für die Wirtschaft durch das Coronavirus sehr viel wahrscheinlicher sind als ein “weiter so”.Natürlich stimmt das Argument von mattoc: “Das Problem ist, dass es im Laufe eines langen Anlegerlebens immer mal wieder zu der Frage kommen kann, ob es besser wäre, JETZT alles zu verkaufen, z.B. Virus, Krieg, Wirtschaftliche Probleme, Politik, Zentralbanken, Klima, Flüchtlinge, Tsunami und Außerirdische oder warum auch immer.Und dann kommt JEDESMAL bei all diesen Ereignissen Skywalker und sagt: „Jungs, ich habe scharf nachgedacht und habe alles verkauft.“ Was glaubst du, wie oft du mit deiner Entscheidung richtig liegst in einem LANGEN Anlegerleben? Immer? Häufiger als 50%? Ich weiß es nicht”Ich glaube nicht an market timing. Ich habe vorher jahrelang immer nur gehalten. Nur hier war für mich relativ evident, dass die Chancen für eine negative Entwicklung hoch sind.

  132. Avatarsmyslov

    Luigi: Kein Sinneswandel bei mir. Hatte im Dez mein Depot um 50 % reduziert, und dies hier auch geschrieben. Die Idee war, das Geld nach und nach in meinem Leben auf den Kopf zu hauen, denn ich halte nichts davon der Reichste auf dem Friedhof zu sein. Daß der Markt jetzt eingebrochen ist, konnte ich nicht vorhersehen. 50% halte ich in Aktien und das bleibt auch so. Diese Entscheidung hatte ich nach reiflicher Überlegung so getroffen und daran halte ich fest. Ich wollte einfach nicht mehr 100% in Aktien halten, nachdem der Markt viele Jahre nur eine Richtung kannte. Gruß.

  133. AvatarYD

    Ich habe vor einer Woche alles verkauft. Meine Strategie war eigentlich auch Buy and Hold (dividendentitel) – aber manchmal müssen Situationen eben neu bewertet werden…egal was man sich vorgenommen hat. Wenn ich jetzt alles wieder in der gleichen Stückzahl kaufen würde, müsste ich rund 18000€ weniger dafür bezahlen – was war an dieser Entscheidung also falsch? Man darf den Zeitpunkt des Einstiegs nicht verpassen – klar… Aber ich glaube es ist noch nicht so weit.

  134. AvatarYD

    Selbst mit Steuern könnte ich mir jetzt mehr Anteile von jedem Unternehmen kaufen als ich zuvor hatte

  135. AvatarMattoc

    YD
    Deine Strategie war nicht Buy & Hold. Deine Strategie war Buy & Sell und es hat gut geklappt. Ebenso wie bei Skywalker. Bitte sagt Bescheid, wenn ihr wieder einsteigt, nicht wenn ihr einsteigen „könntet“. Und bitte sagt uns auch wieder Bescheid, wenn ihr wieder aussteigt und wieder einsteigt…usw. immer wieder. Ich bin zu alt, um nicht zu wissen, wie das endet.

  136. AvatarFunkelstein

    @ alle Zweifler
    Warum vertraut ihr nicht jenen, die schon wirklich Crashs erlebt haben. Man weiß nicht, wann die Börse rauf oder runter geht. Tim predigt es doch gebetsmühlenartig. Weiter stetig investieren. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn man die Kursgewinne bzw. Verluste nicht als Bares sieht. Ich sehe immer Kostos Bild vor mir: Die Wirtschaft und der Aktienindex sind wie ein Herrchen (oder Frauchen :-), das mit  seinem Hund spazieren geht. Der Hund läuft mal voraus, er bleibt mal stehen oder bleibt zurück, weil er ein Geschäft erledigen muss. Trotzdem kommen Sie irgendwann gemeinsam ans Ziel. Wenn ich auf gut funktionierende Firmen setze, breit streue, nebenbei Dividenden kassiere und optimistisch durchs Leben gehe, kann mir zumindest in dieser Hinsicht nicht viel passieren. Weiterhin viel Erfolg beim Investieren!

  137. AvatarDividendenSparer

    @Claus (nicht der andere Claus)
    Ja okay, an ETFs würde ich auch weniger hängen als an Einzelaktien. Klingt bei dir nach einem Plan. Jetzt darfst du nur das Timing beim Wiedereinstieg nicht versauen. Viel Erfolg.
     
    Für mich wäre das ja nichts, aber wer’s mag…
     
    Viele Grüße
    Mike

  138. Avatar-M

    @free
    “W”elcome “B”ack – ja Warren Buffett wird wissen wann er BRKs eigene aktien zurückkauft. Ich bin auch kurz davor BRK zu kaufen 
    Hmmmmmm jarjar…. der einzigste Char in Star Wars, den ich nicht mag 😉
    -M

  139. KievKiev

    @ FI
    Der Topic passt doch zum heutigen Börsentag ganz gut.
    Ich wundere mich immer wieder aufs Neue wie es zu so schnellen Abstürzen kommt und wer einem da freundlicherweise so günstig gute Aktien zu einem guten Preis überlässt. Wir sollten auf dem Weg unsere Ziele nie aus den Augen verlieren. Ich habe mein Schiff heute ruhig durch die stürmische See gefahren. Die Wellen peitschten mir ins Gesicht und Sirenenklänge drangen in meine Ohren. In so einem Fall bindet man sich an den Mast und verbindet die Ohren. Mit ruhiger Hand konnte ich den Kurs Dank Kompass auch ohne Sicht beibehalten. Ich habe auf dem Weg ein paar MO und RDS mitgenommen. Ich habe keine Anleger verunsichert und mich nicht auf Kosten Anderer bereichert.
    In nicht allzu ferner Zeit wird es dann heißen ich habe Glück gehabt. Das ist heute nicht mehr möglich wie damals. Ach wenn ich doch auch einmal so eine Chance gehabt hätte…
    Claus macht es richtig. Die 4000 RDS kamen vermutlich nicht über Nacht. Es wurde halt mit der Zeit mehr und irgendwann waren es dann 4000.
    Ich habe gesagt, dass es vielleicht eine Rezession oder Crash benötigt um ein paar Investoren in Richtung FI zu verhelfen. Es werden nicht viele sein. Es können nicht viele sein.

  140. AvatarYD

    Ja, die Strategie war anscheinend buy and sell – auch wenn ich mir etwas anderes vorgenommen hatte. Bisher bin ich mit meiner Aktion aber sehr zufrieden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *