Börse taumelt, die Angst nimmt zu, Anleger verkaufen

So sieht die Website von CNBC aus. Ziemlich tiefrot mit vielen Horrormeldungen.

Die Kurse kollabieren. Es geht kräftig nach unten. Noch vor zehn Tagen erreichte die Börse ein Allzeithoch. Nun sind wir in einem Korrektur-Modus. So ähnlich war es im Februar 2018. Aber damals wurden keine Städte stillgelegt wie es in China oder Norditalien derzeit passiert ist. Die Deutschen machen schon Hamsterkäufe – so groß ist die Sorge vor einer Lebensmittelknappheit. Lebensmittelläden sind leer gekauft. Krass.

Goldman Sachs sieht dieses Jahr für die US-Firmen kein Gewinnwachstum mehr. Stagnation also. Zuvor hatte die Wall-Street-Bank noch ein Plus von 7% in Aussicht gestellt.

Es kann sein, dass Regierungen sich gezwungen sehen, neue Konjunkturprogramme zu starten, wenn die Wirtschaft zum Stillstand kommen sollte.

Der Ölpreis ist im freien Fall. So auch die Ölaktien. Exxon, Chevron, Royal Dutch Shell… schmieren ab. Kreuzfahrtschiffe knicken ein. Die Menschen sind weltweit verunsichert. Airlines crashen. American Airlines, Lufthansa, United Airlines, Delta, EasyJet… im Sinkflug.

Ich werde jedenfalls keine Aktien verkaufen. Ich behalte sie alle. Ich sitze das aus. Und kaufe sogar noch zu. Schrittweise erhöhe ich meine Positionen. Ich verhalte mich antizyklisch. Wann die Kurse drehen werden, weiß ich nicht. Es kann noch eine Weile turbulent bleiben. Trotzdem verliere ich nicht die Nerven.

Ich halte mich an Warren Buffetts Rat: Werde gierig, wenn andere Angst haben.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
160 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Fabian S.
2 Jahre zuvor

Naja das sind ja noch alles Kleinigkeiten!

Thorsten
2 Jahre zuvor

Meine Füße sind situationsbedingt wie in Beton, ich kann gar nicht zappeln, haha. Wer jetzt aussteigt wird sich ärgern, 2018 war eine gute Gelegenheit zum mentalen Üben. Einfach daran erinnern und rational den Wiederanstieg einplanen. Ich habe sicher inzwischen Aktien mit fast -30%. Kein Stück gebe ich her, nachgekauft wird, wenn die Dividenden eintrudeln. Auch 2008/2009 haben die meisten Unternehmen gezahlt.

Skywalker
2 Jahre zuvor

Ich denke nicht, dass man das Verallgemeinern kann. 
 
Legst du das Geld für mind. 10 Jahre an, kannst du die Aktien behalten. Brauchst du das Geld evtl. demnächst? Denke über einen Verkauf nach!
 
Diese Situation ist ein Black Swan aller erster Güte! So was gab es noch nicht! Ich hoffe ich habe unrecht!
 
ich habe am Montag früh fast alles verkauft! Irgendwann werde ich auch wieder kaufen, aber nicht aktuell! 

Chris
2 Jahre zuvor

Märkte sehen schlecht aus. Die wirtschaftlichen Folgen sind nicht absehbar. Habe Anfang der Woche alles abverkauft und dadurch noch den überwiegenden Teil meiner Gewinne gesichert. Halte nun v.a. Cash, Gold, Silber und Immobilien. Werde erstmal abwarten, könnte erst der Anfang sein.

Mark 85
2 Jahre zuvor

Der Rückgang Anfang 2018 und der noch größere Ende 2018 waren mir gar nicht mehr im Gedächtnis. Zeit heilt alle Wunden. 😉

John
2 Jahre zuvor

Jetzt nach zu kaufen ist zu früh. Corona ist gerade in Europa angekommen. Gestern der erste Fall in der Schweiz. Heute schon 9, stündlich einer dazu.
 
Der Vergleich mit China zieht nicht. Dort sorgt man vor. Man steckt seine Mitmenschen nicht arglos an. Hier wird man direkt ins Gesicht angehustet. Vor allem problematisch, da man Wochen vorher schon ansteckend sein kann, bevor sich das erste Anzeichen regt. Ob Deutschland oder Schweiz, die verantwortlichen Stellen sind nicht vorbereitet und spielen das Problem herunter. Die Leute bekommen durch Medien und die drastischen Massnahmen im Ausland Panik.
 
Die USA sind erst nächste Woche dran. Da ist noch Potential. Aber: Die Wahlen stehen an! Da gibt es noch das ein oder andere Mittel die Stimmung wieder zu erheitern.
 
Oder: Die strikte Abschottung einige Wochen vorher zeigt Wunder. Dann stehen die USA plötzlich wesentlich besser da als die Konkurrenz von Asien bis Europa.

Fit und Gesund
2 Jahre zuvor

huhu Tim,
ja, gefürchig die Sache….
in der CH haben sie auch schon Hamsterkäufe getätigt hi hi….also mich können die nicht verhungern lassen, habe morgen Spätdienst und im Spital gibt immer Futter! da muss ich nun keine Angst haben, aber Katzenfutter werde ich morgen nochmals kaufen gehen, das ist wichtig! 
So, jetzt geh ich mal in die Falle, Black Swan or no Black Swan, Schlaf ist auch wichtig, mögen Alle hier gut schlafen.
Und Corona ist nicht die einzige Gefahr, US-Wahlen dürften es auch noch in sich haben.

Mark 85
2 Jahre zuvor

Der Artikel rät zum Stillhalten, aber nur einige Minuten später dominieren bereits die Paniker in den Kommentaren. Liest hier überhaupt noch jemand die Artikel? 😀

Lejero
2 Jahre zuvor

@Chris:
nach Einbruch von gerade mal -5% (war es Anfang der Woche) alles abverkaufen ist genau das, was Tim in all den Jahren immer wieder eingetrichtert hat! Not! 🙂

Skywalker
2 Jahre zuvor

First of all, dont lose money! Ich habe meine Gewinne gesichert und stehe an der Seitenlinie. Ich werde wieder kaufen, aber aktuell möchte ich nicht investiert sein! 
 
 

Wolke
2 Jahre zuvor

@Mark85
Wenn du so fragst, ich lese nur die Kommentare. Daß er nichts verkauft, weiß ich. Und die 20jährigen Jungs mit ihren ETFs interessieren mich auch nicht.

Chris
2 Jahre zuvor

@ Lelero
Bin froh das ich draußen bin. Rein kann man immer wieder. Mach Dir Deine eigenen Gedanken. Alles nur Nachreden bringt nix.

Kiev
2 Jahre zuvor

@ Chris
Falls es weiter kräftig abwärts gehen sollte kann Gold folgen. Cash ist in dem Fall King. An der Börse gibt es bei einer Aktie im Portfolio nur zwei Entscheidungen, die man abwägen kann:
1 Kaufen bzw. Aufstocken
2 Halten
Somit ist die aktuelle Lage relativ eindeutig. BuyAndHold2024 kann hier zum Glück nicht mitlesen. Ich habe noch ein paar andere Moden um die beiden Zustände. Im Wesentlichen bleibe ich aber dieser Linie treu.
@ Skywalker
Kannst Du mir Deine Beweggründe etwas erläutern? Ich kann sie nicht nachvollziehen. Dein Vermögen wächst monatlich um 10k, wenn ich mich richtig erinnere. Was hast Du mit dem ganzen Geld vor? Oder hast Du die Immobilien kaum getilgt? In dem Fall war das im Dezember eine harte Nummer. Es war hier sicher nicht eindeutig, dass sich Alles schnell zum Guten wendet. An Deiner Stelle würde ich erst gar nicht so viel Geld investieren, wenn es nicht wirklich frei ist. Dann dauert es halt ein paar Monate länger. Kein Stress…

2 Jahre zuvor

Bisher ist ja wirklich noch nicht all zuviel passiert. Wenn man sich vor Augen führt, was vor 100 Jahren die “spanische Grippe” veranstaltet hat… Man schätzt, dass damals bis zu 50 Mio dran gestorben sind.
 
Bei der heutigen Bevölkerungsdichte und Vernetzung hätte eine ähnliche Pandemie ein noch viel größeres Potenzial an Todesfällen.
 
Die Kurse machen keine Freude, aber das ist das geringere Problem. Ich bin froh nicht betroffen zu sein, und hoffe, es auch an mir vorüber ziehen zu sehen.
 
Wenn ich im Stau stehe, dann versuche ich, mich nicht über den Stau zu ärgern sondern zu freuen, dass ich nicht der Grund des Staus bin.
 
Gebot der Stunde… immer schön den Rachen mit Obstler desinfizieren. 😉
 
Morgen ist wieder Stichtag, und ich zähle die Dividenden zusammen. Sind trotzdem wieder wie gewohnt geflossen. 
 
Ich überlege mir gerade, wie es sich wohl anfühlt mit einer Entnahmestrategie, auf die man seine Altersvorsorge gesetzt hat. Der Markt entnimmt im Monat das Mehrfache als man selbst. Und man selbst muss das beschleunigen, indem man umso mehr Stücke verkaufen muss, da weniger wert. Das würde mir schon etwas weiche Knie machen.
 
Gutes Durchhalten und kein Zaudern, solange die Karte nicht flächendeckend rot wird…
 
MS

Melo
2 Jahre zuvor

Meine 60 Positionen (darunter auch zwei Reits aus China und Singapur) bleiben. Sparpläne auf Alibaba, Aroundtown, Bayer, Cisco, LVMH, Gazprom, Imperial Brands, Pfizer, Rio Tinto und Shell A lasse ich auch weiterlaufen. Die nächsten Wochen und Monate versprechen bei der Anzahl der Positionen viele schöne zwei- und dreistellige Dividendenzahlungen. 🙂 
Gute Nerven euch allen!
 

Thorsten
2 Jahre zuvor

Nachbörslich steht der DAX bei vwd auf 12.006 um 23.01, also -6% heute.
https://www.n-tv.de/boersenkurse/indizes/dax-8987458
Morgen früh könnten demnach noch Mal direkt 1% bis 2% Abschlag fällig werden.
Dow brüllt, Dax gehorcht.
Es lässt mich kalt, ich bekomme Dividenden, so wie Mieten.
Buchwerte sind für die Katz, sie ergeben sich halt .
 

Chris
2 Jahre zuvor

@ Thorsten
Mal sehen was heute nacht der Nikkei und die weiteren Börsen in Asien machen. 
 

Lejero
2 Jahre zuvor

@Chris:
Natürlich mache ich mir meine eigenen Gedanken, ich bin nur erstaunt, dass du schon bei -5% komplett verkaufst. Ein Vorgehen wie bei Skywalker verstehe ich noch eher, dass man einen Teil verkauft und sich breiter aufstellt, aber komplett raus? Das knallt ja auch steuerlich richtig rein, die 25% von deinem Gewinn Abzug müssen die Kurse dann erst mal noch weiter fallen, bevor du sozusagen zu 0 wieder einsteigen könntest.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Chris vermutlich, was wir vermuten…
Morgen wie immer Kaffee kochen und seiner Tagesarbeit nachgehen.
Ach ja wir haben Vorräte eingekauft, aber nicht weil wir Knappheit befürchten, sondern weil wir die Kontakte in stehenden Menschenmassen ( wie in Kassenschlangen) vermeiden wollen. Man muss ja dann nicht alle zwei Tage zum Supermarkt. Noch ein Tag Schule, dann sind die Kinder aus dem Schussfeld, die Winterferien bringen etwas Abstand. Wir bleiben zu Hause und ansonsten der frischen Luft. Fenster offen halten , wegen der Luftfeuchte, Hände waschen usw. Also eigentlich wie immer.

Skywalker
2 Jahre zuvor

@ kiev: persönliche Gründe zum einen, mein Einkommeniist nicht garantiert, ich bin nicht angestellt. außerdem schätze ich die Pandemie als heftig ein, die kurse werden weiter fallen… Einzige Rettung wäre eine Impfung. Es könnte bitter werden… Genaueres werde ich hier nicht schreiben zu meinen persönlichen Gründen, gerne im direkten Kontakt 

2 Jahre zuvor

Für mein Forum verfasste ich folgenden Artikel, den ich hier teile, damit niemand sagt, ich versuche Leute auf mein Forum zu locken (man darf gerne dort weiter mit mir diskutieren):

Aufgrund des Coronavirus verloren die US- sowie die europäischen Börsen etwa 10% innerhalb von 10 Tagen.

Je nach Definition spricht man da von einer Korrektur und ab 20% von einem Bärenmarkt.

Ich beziehe mich in diesem Beitrag auf die aktuelle Situation rund um den Coronavirus und den daraus entstehenden Bärenmarkt des Jahres 2020.
Aber vom Prinzip her sind die Aussagen auf jeden anderen Bärenmarkt anwendbar.

Hier behandle ich nun die folgenden Fragen:

1. Wie weit gehen die europäischen und US-Aktien noch runter?

2. Wie geht es mit dem Corona-Virus noch weiter?
Was ist das schlimmstmögliche, das bestmögliche und das wahrscheinlichste Szenario?

3. Was muss man tun, um genau am Tiefpunkt zu kaufen?

4. Soll man jetzt alles verkaufen?

5. Aber was soll man denn machen, wenn gar nicht bekannt ist, ob der Tiefpunkt schon erreicht ist?

6. Wie geht es nun weiter mit dem Corona-Virus bzw. an den Börsen?

1. Wie weit gehen die europäischen und US-Aktien noch runter?

Das hängt sehr davon ab, wie es mit dem Corona-Virus weiter geht.
Siehe auch Frage 2. Nur wer diese beantworten kann, kann auch sagen, wie es genau weiter geht.
Siehe auch Frage 6 zur weiteren Entwicklung an den Börsen.

2. Wie geht es mit dem Corona-Virus noch weiter?
Was ist das schlimmstmögliche, das bestmögliche und das wahrscheinlichste Szenario?

Wie es weiter geht, weiss ich nicht.
Das schlimmstmögliche Szenario wäre, dass die Sterbequote auf über 10% steigt,
und innert 1 Jahr jeder Mensch angesteckt wird, was dann fast 1 Milliarde Tote zur Folge hätte. Dieses Szenario ist aber fast unmöglich.
Ein Verlauf wie bei der “Spanischen Grippe” von 1918 mit Millionen Toten ist eher möglich, aber auch unwahrscheinlich.

Das bestmögliche Szenario wäre, dass man die Infektionsketten in jedem Land der Welt und bei jedem Patienten unterbrechen kann.
Der Virus wäre im Sommer ausgestorben.

Das wahrscheinlichste Szenario sehe ich hingegen so:
Der Virus lässt sich nicht mehr aufhalten, mit massiven Folgen für die Weltwirtschaft.
Der Virus könnte wie der Grippe-Virus jährlich um die Erde wandern und Infektionen auslösen, ohne jemals ganz aufgehalten zu werden.

Die Chancen, dass dies passiert, sehe ich bei 60%.
Die Chancen, dass der Virus noch ausgerottet werden kann (noch dieses Jahr)
schätze ich auf 40%.

3. Was muss man tun, um genau am Tiefpunkt zu kaufen?

Wie tief die Börsen runter gehen, hängt nicht nur vom Verlauf des Corona-Virus ab.
Selbst wenn man exakt vorhersagen könnte, was mit dem Virus weiter geschieht,
könnte man die Börsenkurse nicht genau vorher sagen, da das Verhalten der Anleger völlig irrational ist.

4. Soll man jetzt alles verkaufen?

Nein. Weil es kann sein, dass es bald wieder aufwärts geht, oder es geht noch weiter abwärts.
Man weiss nicht, wie lange es noch runter geht, und daher wüsste man auch nicht, wann man einsteigen müsste.

5. Aber was soll man denn machen, wenn gar nicht bekannt ist, ob der Tiefpunkt schon erreicht ist?

Nun, ich persönlich habe mir ein paar fixe Limits für die einzelnen Indizes gesetzt.
Steht ein Index höher, ist er nach meiner Einschätzung überbewertet, dann kaufe ich keine Aktien.
Aber verkaufen tue ich nicht, sondern weiterhin brav Geld ansammeln, dieses kann einfach nicht in Aktien investiert werden,
sondern bleibt als Cash auf dem Konto.

Andererseits kaufe ich bei bereits vorhandenen Aktien zum selben Wert Aktien nach, wenn diese 20%, 40%, 60% und 80% unter dem Erstkaufkurs sind.
Beispiel: Ich kaufe eine Aktie für 100.-, 10 Stück (total 1’000.-). Sinkt der Kurs auf 80, kaufe ich 12 Stück nach (Summe 960), bei 60 kaufe ich weitere 17 Stück nach usw.

Somit profitiere ich von sinkenden Kursen.

Meine Limits für die einzelnen Indizes sind wie folgt:
Per 01.Januar 2020 (in Klammer: Zahl der Punkte, die das Limit pro Jahr steigt):

SPI 12’000 ( 1’200)
DAX 12’000 ( 1’200)
S&P 500 3’000 ( 150)

Dh deutsche Aktien würde ich beispielsweise im Jahr 2022 nur kaufen, wenn der DAX unter 14’400 Punkten steht.

Per 1.März 2020 stünde das Limit für den jeweiligen Index bei:

SPI 12’200
DAX 12’200
S&P 500 3’025

Am 1.Juli 2020:

SPI 12’600
DAX 12’600
S&P 500 3’075

Begründung für die Zahlen:
Es sind ungefähr faire Werte der Indizes unter Berücksichtigung der Niedrigzinsphase.
Durch die jährlich gleich hohe Steigerung, wird jährlich prozentual weniger hinzugefügt.

Der S&P500 soll dieses Jahr (von 3’000 auf 3’150) nur 5% steigen, weil er stärker überbewertet ist, als die europäischen Indizes.

Durch die prozentual relativ langsame Wachstum wird die Überbewertung über die nächsten Jahre abgebaut.

Oder anders: Aufgrund der hohen Bewertung des S&P500 traue ich ihm auf 10 Jahre (bis 2030) nur 50% Steigerung (3’000 auf 4’500 Punkte) zu,
während ich dem SPI und dem DAX eine Verdoppelung (von 12’000 auf 24’000 Punkte) zutraue, was 7,17% p.a. entspricht.

Wobei der S&P 500 vom Jahr 2020 auf 21 um 5% (150 von 3’000) und 2029 auf 2030 um
3,45% (von 4’350 auf 4’500) steigen dürfte nach meiner Methode.

Zudem sind beim S&P500 die Dividenden nicht eingerechnet, schon deshalb steigt er langsamer.

DAX und SPI dürfen nach dieser Methode von diesem auf nächstes Jahr um
10 % (von 12’000 auf 13’200) Punkte klettern.
Im Jahr 2029 auf 2030 hingegen nur noch 5,26% von 22’800 auf 24’000 Punkte.

Steht ein Index darüber, würde ich keine Aktien mehr in diesem Land kaufen.
Verkaufen auch nicht, aber Käufe würde ich aufschieben, bis der Index wieder unter dem Limit steht.

Klar gäbe es Phasen wie 1995 bis 2002, wo keine Käufe möglich wären.
Dafür würde man massive Verluste wie in der dotcom-Blase vermeiden.
Zudem konnte man 1995 nicht wissen, dass sich die Kurse nochmals verdoppeln.
Also muss ich eine Formel haben, die allgemein gültig ist und die häufigsten und wahrscheinlichsten Fälle abdeckt.
Wenn ich dann bei extremer Überbewertung nichts kaufen kann (aber mit meinen vorhandenen Aktien am Markt investiert bleibe bzw. bei Erreichen des fairen Wertes verkaufe), gehört das halt dazu.

Zudem sind ja die niedrigen Zinsen schon berücksichtigt bei meiner Methode.

6. Wie geht es nun weiter mit dem Corona-Virus bzw. an den Börsen?

Ich persönlich vermute, dass es 30-40% ab den Höchstständen runter geht.
Bei 40% Rückgang würden diese Index-Stände erreicht werden und zwar
noch vor ende 2020:

SPI 8’160
DAX 8’280
S&P 500 2’040

Allerdings sollte man nicht bis zu diesen Ständen warten, bis man kauft.
Warum nicht? Weil es sein kann, dass es nie 40% runter geht, sondern zB nur 25-30%.
Das weiss man eben nicht.

Wenn man Aktien erst zu kaufen beginnt unterhalb der Grenzen von Frage 5, ist man auf der sicheren Seite und kauft bei fair bewerteten Index-Ständen.

Man sollte also nicht darauf warten, dass zB der DAX auf 8’280 Punkte fällt, sondern gemäss Frage gemütlich anfangen zu kaufen, sobald und solange der DAX dieses Jahr unter 12’000 Punkte (bzw. pro Monat 100) steht.

Dann ist man auf lange Sicht auf der sicheren Seite.
Wenn die Märkte wirklich 40% fallen (was nur eine Schätzung von mir ist),
kann es natürlich mehrere Jahre dauern, bis die von mir gesetzten Limits wieder erreicht werden.
Dennoch kann man sich sicher sein, dass diese Limits vor 2025 wieder überschritten werden, und man bis dahin bedenkenlos kaufen kann.

Das ist meiner Meinung nach die beste und auch einzige Methode, mit Bärenmärkten umzugehen:
Investierte Aktien behalten, in 20%-Schritten nachkaufen, aber neue Aktien erst kaufen, wenn der Index bestimmte Bewertungskriterien unterschreitet.
Das alles gilt natürlich in jeder Marktphase, die Kauflimits des Indexes sind ja genau dazu da, keine Aktien in überbewerteten Märkten zu kaufen.

Die Limits sind sehr konservativ geschätzt.
So ist anzunehmen, dass aufgrund der niedrigen Zinsen trotz hoher Bewertung
der S&P 500 in den nächsten 10 Jahren um über 50% und der DAX und SPI um über 100% steigen wird.
Diesesfalls läge jedoch wieder eine Überbewertung vor.

Chris k.
2 Jahre zuvor

Ich habe lustiger Weise kurz vor dem Corona Börsen crash 30% verkauft beim höchst stand, weil ich eine Wohnung kaufen wollte… Da ich mehrere Wohnungen angeschaut habe und nicht überzeugt war leider und umsonst durch halb Deutschland gefahren bin, habe ich nun pulver und warte gespannt ab. Trotzdem geht das depot nach unten… Bisher noch im Plus bis auf shell. Aber shell investiert in eine riesige Wasserstoff Fabrik in den Niederlanden. Die sind nicht doof.
Ruhe bewahren. Jeden Monat bisl zu kaufen sowie dividenden kassieren und reinvestieren. Zeitgleich versuchen job weiter ausüben zu können und gesund zu bleiben. Beten kann auch nicht schaden. Immerhin sterben wirklich viele Menschen. Ich muss zugeben ich habe auch einige Lebensmittel Dosen gekauft. Schaden kann es nicht.. Mein Kühlschrank is so winzig, wenn der Aldi 2 tage zu hat….
 

Vroma
2 Jahre zuvor

Hey Mädels,
kaum läufts nicht mehr schräg nach oben, ist das Gejammer groß.
Vergesst Eure FIRE Pläne! Das ist die Zombieapoklypse! Der schwarze Schwan mit Naziarmbinde!
Sichert Eure Gewinne! Kauft Gold! Egal was, Hauptsache ihr verkauft Eure Aktien billig an mich =)
Lasst doch einfach diese starke Grippe mal durchziehen. Es trifft eh nur die Schwachen.
Heil Darwin! Mutation&Selektion!
 
Schönes Wochenende (falls ihr es überlebt…)

A.
2 Jahre zuvor

@Mark 85 , Vroma
Richtig, sobald es nicht mehr schnurtracks nach oben geht, geraten einige der “Langzeitinvestoren” schon in Vorstufen der Panik.
Soll mir recht sein. Ich kann dann hoffentlich bald Shell unter 20 Euro kaufen. Danke schon mal vorab an die Verkäufer. Dann wird es ca. 2,5 Prozent im Depot ausmachen.
 
Gruß
A.

-M
2 Jahre zuvor

Schwarzer Humor versteht nicht jeder, macht man sich kaum Freunde mit 😉
 
Black Friday vlt heute ? 
-M

Worrier
2 Jahre zuvor

Die Bild als Nachrichtenquelle nutzen? Sind wir vom Niveau schon jetzt soweit?

Und warum ziehen sich manche dauernd an den 25% Steuern hoch. Seit froh so lange es nur 25 % sind. Das ändert sich auch noch.

Der Baum
2 Jahre zuvor

@ 100% all in. Das Hauptproblem ist wenn überhaupt fehlendes Kapital und ein zu geringer Einbruch. Die richtigen Dickschiffe sind immernoch maßlos überteuert.
Ich habs gestern geschrieben. Wenn die Welt untergeht ist mir mein Depot egal. Wenn die Welt nicht untergeht, dann rappelte sie sich wieder auf. Zweiteres halte ich für wahrscheinlicher.
Grüße Baum
 

kripofrankfurt
2 Jahre zuvor

Willkommen in der Untergangssekte! 🙂 Wartet doch erst mal ab bis die Börse fällt und nicht nur kurz zuckt. Um die 50% hatten wir bereits 2 x in den letzen 20 Jahren, maximal 56% waren es historisch beim MSCI World.

1.Festes Mindset durch diverse Fachliteratur aufbauen.

2.Ab mit dem Geld an die Börse.

Sollte Ersteres noch im Aufbau sein: Weiterhin die tollen Artikel von Tim Schäfer lesen und direkt VOR dem ersten Kommentar die Webseite schnellstens verlassen!

Thorsten
2 Jahre zuvor

Wird auch woanders passieren. Keine Panik, aber das “ich habe nix zu Hause und esse nur frisch” ist ein Zivilisationsluxus. Wir sind heute abhängig von Lieferketten, und es wird nur das in die Läden gestellt, was geplant ist.  Die Lager sind rollende just in time LKW…
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Run-auf-Supermaerkte-in-NRW-nach-Coronavirus-Faellen-article21604760.html

Siggi
2 Jahre zuvor

Jetzt merken die ersten, dass ETFs nicht nur steigen können 🙂
Drama, Baby!

Skywalker
2 Jahre zuvor

Freunde, passt auf Euch auf, auch auf eure Familien und auf euer Geld. Einige haben noch nicht verstanden was hier vor sich geht aktuell. 

Marcel
2 Jahre zuvor

Shell unter 20€ ?, dividende von über 8% und zudem gesichert für die nächsten Jahre. Öl ist für das Wirtschaftswachstum unverzichtbar und wird weiterhin benötigt. Wer da nicht einsteigt hat selber schuld. Exxon ebenfalls sehr interessant. 

Siggi
2 Jahre zuvor

@Skywalker
Was denn?

@Marcel
Ja, Öl gehört die Zukunft 🙂

Ralf
2 Jahre zuvor

Ruhe bewahren, alles noch harmlos. Und Rücksetzer zum Aufstocken und Nachkaufen nutzen. Darum ist ein Cash-Anteil so wertvoll, macht sich für mich derzeit gut bezahlt.
@Corona: Wer Bammel vor Ansteckung hat oder bereit mit Corona oder echter Grippe belastet ist, sollte aus meiner Sicht Cystus probieren. Hab ich ja schon mal beschrieben, gibt es als Lutschtabletten und Tee und wird aus einer stark antiviral wirkenden Pflanze namens Cistus incanus gewonnen. Das Helmholtz-Institut hat dazu auch mal ein Artikel verfasst, der diesem Wirkstoff sogar positive Wirkung bei speziellen Viren wie HIV zuschreibt. Vor allem vorbeugend effektiv, aber auch bei bereits bestehender Grippe für einen milderen Verlauf mit weniger Nebenwirklungen eine mögliche Option.
https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/32074/index.html
Es gibt auch kritische Stimmen, aber ein Selbstversuch ist sicherlich im Notfall eine Option aufgrund der nachgesagten, breiten stark antiviralen Wirkung gegen viele Arten von Viren.
 
 

Worrier
2 Jahre zuvor

Ich bin da bei Skywalker. Ich habe mir gestern eine Roland Emmerich Nacht gekönnt und zusätzlich zur Sicherheit Outbreak sowie World War Z angeschaut. Ich bin vorbereitet.

Siggi
2 Jahre zuvor

Ab in den Bunker mit den Hamsterkäufen.
Zur Börse – wer sich jetzt schon in die Bux macht, sollte dringend seine Strategie überprüfen oder hat an der Börse nix verloren. Noch ist nichts passiert.

Worrier
2 Jahre zuvor

Also , Dax allein betrachtet, von 13700 auf bald 11800…also von nix passiert zu sprechen, da bedarf es schon akuter Blindheit. Insbesondere bei Betrachtung von Einzelaktien z.B. Mastercard/Apple -20% etc. .

Ralf
2 Jahre zuvor

Ein Zitat noch aus dem verlinkten Artikel vom Helmholtz-Institut:

Zusammen mit der bereits in der Literatur beschriebenen antiviralen Aktivität von Cistus Extrakten gegen Influenzaviren, belegen die Ergebnisse die breite antivirale Wirkung von Cistus Extrakten gegen wichtige humanpathogene Viren.”

Ich halte die Helmholtz-Zentren für sehr glaubwürdig und seriös. Es sind Forschungseinrichtungen des Bundes und der Länder.

Rüdiger
2 Jahre zuvor

@Baum:  Wenn die Welt untergeht ist mir mein Depot egal. Wenn die Welt nicht untergeht, dann rappelte sie sich wieder auf. Zweiteres halte ich für wahrscheinlicher.
 
Sehe ich auch so! Ich konzentriere mich eh mehr auf die Nebensächlichkeiten des Lebens, wie: Erfüllte Zweisamkeit, angenehmes familiäres und soziales Umfeld, gute Gesundheit, …
 
Gibt ja schon eine Menge zu lesen hier in aller Früh’ … humoris causa 😉
 

Vroma
2 Jahre zuvor

@A/M/Baum:
Das ist kein Spaß! Skywalker sieht das richtig. Desinfektionsmittel und Mundschutz sind schon ausverkauft. Jetzt wird auch noch das Scheisshauspapier knapp. DAS SCHEISSHAUSPAPIER! (Das weiß ich aus sicherer Quelle. Firma Schwarz und so…)
Man kann sich hier aber helfen. Da der Euro sowieso den Bach runter geht putzt man sich einfach mit den Scheinen den Arsch. Investieren macht ja wegen den zukünftigen 110% Steuern jetzt schon keinen Sinn mehr.
Und überhaupt brennt immer die Muschi, und Pimmel sind generell zu klein.
Ich grüße alle Gesunden.
(Huster bitte sofort mit der Axt erschlagen – das ist am sichersten!)

Worrier
2 Jahre zuvor

@Vroma made my day 🙂 und jetzt alle schnell wieder Bild.de lesen – nix verpassen!

Thorsten
2 Jahre zuvor

Russland : lässt Iraner und Südkoreaner nicht mehr ins Land
Deutschland : lässt analoge “Einreisekarten” ausfüllen.
Deutschland schafft es nicht Grenzen
zu überwachen oder ggfls. jetzt selektiv zu schließen, lässt auch weiter Urlauber in die Risikogebiete z.b. Norditalien reisen.
 

Thorsten
2 Jahre zuvor

Ein Gutes ist : die Milchbubis, die nur Frau Merkel, den Euro und steigende Börsen kennen werden jetzt kielgeholt. Früher passierte das beim Wehrdienst , heute gibt es so viele demanzipierte Säuselmemmen.

Im Radio ist keine Musik mehr, nur noch Panikfragen und Antworten an Ärzte und Juristen.

Worrier
2 Jahre zuvor

Sehe ich auch so, Thorsten Terminator – jetzt werden da hoffentlich richtige Männer draus werden – an die Waffen! 

Chris
2 Jahre zuvor

Zum einen sind wir in einer gigantischen unfassbar grossen Finanzblase. Erkennt man neben den viel zu hohen Kursen auch an den vielen Finanzyoutubern und den vielen v.a. jungen ETF-Sparern die schon vom Ausstieg träumen bevor sie überhaupt in der Berufswelt richtig angekommen sind. Die Situation erinnert mich an die Jahre um 2000 als einem von allen Seiten die Aktien des Neuen Markts empfohlen wurden.
Zum anderen ist man nun mit einem Problem konfrontiert verbunden mit unabsehbaren wirtschaftlichen Folgen. Ich habe Anfang der Woche alle meine Aktien verkauft und dadurch noch relativ gut meine Gewinne gesichert. Halte nun eine große Cashposition, Gold, Silber und Immobilien.

Skywalker
2 Jahre zuvor

Lacht nur, macht euch lustig, ich hoffe ich liege falsch.
Wenn das sich weiter verbreitet gilt:
Das gedundheitssystem steht vor einem Kollaps! Krankenhaus Personal wird nicht auf der Arbeit erscheinen, anders als in China droht ihnen nicht das Arbeitslager, der rettungsdienst hat keine Ausrüstung, die Polizei hat keine ausrüstung… Dienstleistungen werden nicht mehr erbracht werden, Arztpraxen schließen. Keiner geht mehr in Restaurants, Neuanschaffungen werden nicht getätigt etc
Wenn sich nach einem Jahr rausstellt dass ich Unrecht hatte spende ich gerne 500 Euro an eine Organisation die tim aussuchen kann. 
 
 

Worrier
2 Jahre zuvor

Amüsant zu sehen wie das eiserne Buy&Hold hier sich pulverisiert – andere palabern vom untergang der welt – einige user sind nach dieser zeit nicht mehr ernst zunehmen

Rainer Zufall
2 Jahre zuvor

Chris
“die vielen v.a. jungen ETF-Sparern” – die paar Hanseln, außerhalb dieses Forums bzw. in der realen Welt kann doch gar niemand was mit dem Begriff FIRE anfangen. Frag doch mal bei deinen Freunden / Familie / Kollegen was das bedeutet. 2000 war die Euphorie um den neuen Markt überall.

“Die Situation erinnert mich an die Jahre um 2000” – könnte sein, vlt ist der Spuk nächste Woche auch schon wieder rum. wer weiss das schon.

Ich denke aber auch, dass es einige gibt, die unter falschen Vorraussetzungen investieren. Das gilt aber nicht nur im Bereich ETF, sondern auch im Bereich Immo oder im Bereich Dividende. Häuserpreise können gar nicht fallen, das geht gar nicht ist ein Naturgesetz. Dividenden können gar nicht gekürzt werden. Never!
 

Thorsten
2 Jahre zuvor

Männer gibt es eh nicht mehr , die Links-Grünen betrachten Männer als gefährliche Vergewaltigungs- und Kriegssubjekte , die zu 50% durch harmlose Frauen ersetzt werden müssen. Die andere Hälfte wird durch Quoten-Frau*innen ersetzt. Dann gibt es den absoluten Weltfrieden.
Abgesehen davon sind  P*nisse und Bärte sowie schlimmste Missbildungen und ganz ganz böse, deswegen dürfen sie auch nicht gezeigt werden.

rainer zufall
2 Jahre zuvor

Thorsten
super Kommentar, bringt uns weiter! Top!

Verwandte Beiträge
160
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x