Ab nach Jordanien, einen Bestseller in der Steinwüste schreiben


New York, 17. April 2019
Marguerite van Geldermalsen: Das war mein Schnappschuss von ihr heute im Weltkulturerbe Petra. Mit ihrem Beduinen-Buch feierte sie einen Bestseller, der in viele Sprachen übersetzt wurde.

Heute traf ich in Jordanien eine tüchtige Geschäftsfrau: Marguerite van Geldermalsen hat einen Touristenstand in der berühmten Ruinenstätte Petra. Die Neuseeländerin verkauft an ihrem Stand Silberschmuck und ihren eignen Bestseller für 22 Dollar: Im Herzen Beduinin: Eine Liebe, die alle Unterschiede überwindet (BLA – Allgemeine Reihe).

Wie kam ich auf van Geldermalsen? Unser Touristenführer Nissar sagte uns, dass auf der anderen Seite des Weges eine sehr erfolgreiche Frau einen Stand hat, die steinreich mit ihrem Buch geworden sei. Er sprach von einer enorm hohen Auflage und einem Millionenvermögen. Er riet den Touristen, ihren Stand zu besuchen. Ich ging natürlich gleich hinüber.

Erst fragte ich sie, ob ich ein Foto von ihr machen könne. Sie sagte, wenn ich ihr Buch nicht kaufe, bräuchte ich auch kein Foto von ihr. Ich drückte trotzdem auf den Auslöser. Ich erzählte ihr von meinem Blog timschaefermedia.com und dass ich über sie schreiben werde. Auf einmal war sie sehr nett. Sie erzählte aus ihrem Leben.

Sie kam selbst als Touristin 1978 in das Weltkulturerbe in Jordanien. Sie saß mit ihrer Freundin Elizabeth auf einem Felsen und ruhte sich vor einem der Kulturdenkmäler aus, die vor tausenden Jahren aus dem Fels gemeißelt wurden. Ein junger Beduine kam vorbei und fragte die beiden seinerzeit, wo sie übernachten werden. „Warum bleibt ihr beide heute Nacht nicht bei mir in meiner Höhle“, sagte Mohammad Abdallah. Sie heiratete ihn zwei Monate später. Drei Kinder gingen aus der Ehe hervor. Als ich mit ihr am heutigen Nachmittag plauderte, klingelte ihr Handy. Ihr Sohn war dran. Er erkundigte sich nach dem Abendessen, Mutter und Sohn vereinbarten Pizza zu essen.

So erlebte ich sie heute, genau wie in diesem kurzen YouTube-Video:

Mit einem Bestseller kann man Millionen scheffeln. Ich kenne Therapeutin Colette Dowling, die ebenfalls ein Vermögen mit ihrem Bestseller verdient hat. Dowling lebte von den Buch-Einnahmen eine Dekade lang gut – ohne zu arbeiten.

Ich kaufte natürlich das Beduinen-Buch – für 22 Dollar. Frau Geldermalsen schrieb mir eine Widmung hinein. Das Weltkulturerbe „Petra“ kann ich jedem ans Herz legen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis. Natürlich kommt es nicht oft vor, dass Autoren es zu Ruhm und Millionen schaffen. Der Buchmarkt wird jeden Tag mit neuen Büchern überschwemmt, die kaum jemand liest.

Kulturerbe Petra.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Ab nach Jordanien, einen Bestseller in der Steinwüste schreiben

  1. Avatarsteve

    Danke Tim, die Geschichte zeigt wieder mal die “ Zufälle“ bringen Spannung ins Leben und egal wo es einen hinzieht es gibt immer etwas für einen zu tun. Es braucht halt auch Mut. Wobei mir nicht einleuchtet, wenn sie steinreich ist wieso ist sie allein am Stand? Auf jedem Fall schön das Petra wieder besuchbar ist und diese „Vollpfosten“ momentan keine große Rolle mehr spielen.

  2. AvatarManniB

    @Tim
    Wenn mir ne Person am Anfang so Arrogant rüber kommt, wie die gute Dame, dann lass ich Sie gerade stehen. 
     
    @Gainde
    Bin auch auf der Dividenden Strategie. 
    Am liebsten BlueChips und Aristocraten mit einer Dividenden-Rendite von mindestens 3, besser 4%.
    Hab bis ich den Freibetrag ausgeschöpft habe, nur Deutsche und Britische Aktien gekauft. (keine Quellensteuer auf britische Aktien). 
    Erst dann bin ich auch in den USA eingestiegen. 
    Schweizer Aktien meide ich noch wegen 35% Steuer, aber hätte da schon gern 2-3 Titel. (Novartis, Roche, Nestle, Kühne+Nagel) 
     
     
     

  3. AvatarSkywalker

    Petra ist einmalig. Der lange Weg durch den felsspalt, unfassbar schön. Wadi rum ist ein Traum, Jordanien ist einzigartig! 

  4. AvatarNico Meier

    Thema Stad/Land
    Ich habe keine Probleme damit, wenn Kommentare von mir als „dümmlich“ bezeichnet werden oder wenn meine Lebensart als „bünzlig“ betitelt wird.
    Wir in der Schweiz haben die direkte Demokratie und stimmen jährlich mehrfach über diverse Themen ab. Bindende Volksentscheide würde sowas in der BRD heissen. Dadurch sind wir Schweizer es gewohnt auch Meinungen die nicht der unsrigen entsprechen zu tolerieren und auszuhalten ohne ausfällig zu werden.
    Deutschland scheint da anders zu sein. In Deutschland wurden ja auch schon Bücher verbrannt, weil der Obrigkeit der Inhalt derselben nicht gepasst hat.

  5. AvatarRalf

    Schöne Story! Aber man sollte das realistisch sehen: Die allerwenigsten Autoren werden mit Büchern reich. Der Buchmarkt ist unüberschaubar und hier einen echten Hit zu landen bedarf viel Glück.

  6. AvatarGainde

    @ Daniel
    Ich besitze ETF weil ich der Statistik glaube, dass die meisten Privatanleger mit Stockpicking der Marktrendite hinter-rennen. Ob das jetzt durch automatische Bereinigung oder einfach breite Diversifikation geschieht ist da für mich nebensächlich.
    Wenn es planmäßig so weiter geht, dann ist das Aktien-ETF Depot ab nächstem Jahr sechsstellig, dann wird der ETF Sparplan auf 700€ im Monat gedrosselt und der Rest fließt in Einzelaktien. Ich weiss, dass ich damit vermutlich den Markt nicht schlagen werde, aber ab dieser Summe ist mir das Produkt-Risiko ETF zu groß. Kann jeder anders sehen, Sondervermögen usw. aber ich setze nie alles auf eine Karte, so auch beim Aktien-Vehikel.
     
    Genau dieselben Gedanken habe ich auch. Möchte auch über die Anlagevehikel diversifizieren. Deswegen denke ich über ETF & Einzelaktien nach. Letzteres mit defensiven Titeln.

  7. AvatarBruno

    Ihr müsst Nico Meier verstehen, alle Schweizer lachen über die Bünzli-Aargauer, niemand will dort leben, niemand mit einem AG-Autoschild (Achtung Gefahr) rumfahren, niemand will Nachbarn mit weissen Socken, so muss man das halt irgendwie kompensieren 😀
    Ich mag diese belehrende Art von einigen Schweizern nicht, wo es nun besser ist und ob eine direkte Demokratie ach so toll ist etc. ich bin der Auffassung alles hat seine Vor- und Nachteile, oft wäre es für die Schweiz besser gewesen, hätte man keine direkte Demokratie gehabt, man kann die nämlich auch missbrauchen. Aber das Thema interessiert eigentlich kaum jemanden hier und passt wirklich nicht in den Blog, ausser das Thema wird irgendwann sein Auswandern nach XY…

  8. AvatarJohn

    @Gainde, Daniel
    Genau darum würde ich, egal wie gut Vanguard ist auch nie alles auf deren ETFs setzen. Die Kostenquote ist mir in dem Moment dann auch egal.
    Auch nicht alles in ein Depot bei einer Bank lagern. Wie viel man dort lagert ist Geschmacksache, auch je nach Vermögen. Aber wäre ich finanziell frei und alles läge in einem Depot, ruhig schlafen könnte ich nicht.

  9. AvatarLad

    Die Frau hatte großes Glück mit dem Beduin. Manche Beduine sind sehr böse auf die Frau.
    —————————————————-
    Dividenden aus Deutschland und Großbritannien können bis 9.000 € im Jahr in Deutschland steuerfrei sein = „Grundfreibetrag“, falls man keinen Lohn, Rente, Sozialhilfe, kein anderes Einkommen hat, nur deu.+ brit. Dividenden. Wenn man aber mehr als 9.000 € im Jahr als Lohn oder Rente bekommt, hat man nur 801 € im Jahr steuerfreie Dividenden.
    ————————————————
    Heute günstig bewertete deutsche Blue Chip Aktien mit guten Dividenden:
    Allianz P/S 1.1, P/B 1.5, P/C 3.4, P/E 11, dividend 4.6%
    BASF P/S 1.0, P/B 2.0, P/C 8.0, P/E 13, dividend 4.8%
    BMW P/S 0.5, P/B 0.9, P/C 9.6, P/E 8.0, dividend 5.4%
    Continental P/S 0.7, P/B 1.7, P/C 6.0, P/E 12, dividend 3.0%
    Covestro P/S 0.7, P/B 2.0, P/C 4.0, P/E 12, dividend 4.6%
    Deutsche Post P/S 0.6, P/B 3.0, P/C 6.4, P/E 13, dividend 4.1%
    Deutsche Telekom P/S 0.9, P/B 2.6, P/C 4.0, P/E 14, dividend 5.0%
    HeidelbergCement P/S 0.7, P/B 0.9, P/C 6.9, P/E 12, dividend 3.4%
    Lufthansa P/S 0.3, P/B 1.1, P/C 2.4, P/E 5.0, dividend 4.3%
    Munich Re P/S 0.6, P/B 1.3, P/C 10, P/E 12, dividend 4.4%
    Siemens P/S 1.0, P/B 2.0, P/C 10, P/E 15, dividend 3.8%
    ————————————————
    Günstig bewertete britische Blue Chip Aktien mit guten Dividenden:
    British Telecom. P/E 10, P/S 1.0, P/B 2.0, dividend yield 6.4%
    National Grid P/E 8.2, P/S 1.9, P/B 1.4, dividend yield 5.8%
    Royal Dutch Shell P/E 11, P/S 0.6, P/B 1.3, dividend yield 5.8%
    Prudential P/E 11, P/S 0.7, P/B 0.8, dividend yield 3.9%
    Barclays P/S 1.3, P/B 0.5, P/C 3.4, P/E 13, dividend 3.8%
    BHP Group P/S 3.1, P/B 2.6, P/C 7.3, P/E 14, dividend 4.7%
    BP PLC P/S 0.5, P/B 1.5, P/C 6.6, P/E 12, dividend 5.5%
    Brit.Amer.Tobacco P/S 2.9, P/B 1.1, P/C 8.1, P/E 10, dividend 6.5%
    HSBC P/S 2.2, P/B 1.0, P/C 15, P/E 12, dividend 6.0%
    Lloyds Bank.Gr. P/S 1.2, P/B 0.9, P/C 7.3, P/E 12, dividend 4.9%
    Rio Tinto P/S 2.6, P/B 2.3, P/C 9.0, P/E 11, dividend 5.0%
    Royal Bank of Scotland P/S 1.8, P/B 0.7, P/C 9.3, P/E 15, dividend 4.8%
    Vodafone P/S 1.0, P/B 0.7, P/C 3.4, P/E 13, dividend 9.3%

  10. AvatarFelix

    @ Lad
    Da sind wenige dabei, die ich momentan kaufen würde bzw. diejenigen, die in Frage kämen (BASF, M-Re, Prudential, BAT) habe ich schon; manche wie die BASF länger als 20 Jahre.
    @ Die Schriftstellerin von oben scheint wirklich geschäftstüchtig zu sein: Nachdem sie von Tims Blog gehört und seine Reichweite erkannt hat, hat sie sofort umgeschalten auf freundlich gemacht, um die kostenlose Werbung zu nutzen

  11. Avatarcerebrum

    Nico Meier:

    Dadurch sind wir Schweizer es gewohnt auch Meinungen die nicht der unsrigen entsprechen zu tolerieren und auszuhalten ohne ausfällig zu werden.

    Wir Schweizer, ihr Deutsche, ihr Städter, wir Landleute, entweder oder…

    Da wundert es mich nicht, dass in der Schweiz Volksentscheide, die komplexe Fragen auf ein Ja und Nein reduzieren und die Parlamentswahlen verwässern , so beliebt sind, da es dann auch keine Mühen bedarf, Grautöne herauszuarbeiten. Dann heißt es nur noch, Ja und Nein, Stadt oder Land. Ausgeraubt werden oder Feierabend im Garten. 

    Für die stillen Mitleser: Wozu wähle ich eigentlich ein Parlament, wenn anschließend doch alles wieder mit einer Abstimmung auf 0 steht? 

    In Deutschland wurden ja auch schon Bücher verbrannt, weil der Obrigkeit der Inhalt derselben nicht gepasst hat.

    Mutig von einer Person aus der Schweiz mit dem Finger auf Nazideutschland zu zeigen und die Nazikeule zu schwingen, bei der Schweiz, einem Land, dessen heutiger Wohlstand sich auch aus dem von den Nazis in der Schweiz deponierten Judengold definiert. Mutig von einem Schweizer, dessen Land nach 1938 keine Juden in das Land ließ, wohl wissend was jenseits der eigenen Staatsgrenze passierte. Mutig von einem Schweizer, dessen Land auch nach dem Krieg Tür und Tor für die Rattenlinie ganz weit offen ließ. Neutralität klingt eben nicht so toll, wenn selbige mit Judengold gekauft wird. Klingt eher nach gekauften Weggucken vor dem offensichtlichen Verbrechen, man kann es auch passive Beihilfe nennen. /Pauschalisierung Ende
     

    Nico Meier, ich akzeptiere Ihre Meinung, natürlich tue ich das, so wie Sie auch meine Meinung oder andere Meinungen, die Ihre Meinung ebenso akzeptieren aber eben für dumm halten, akzeptieren.  Es gibt einen einfachen Weg aus diesem Dilemma, nämlich seine Ansichten zur Welt und zum Gut und Böse auch einfach mal für sich zu behalten. Dann kann man nämlich auch ganz normal über die eigentlichen Themen hier diskutieren und eine fruchtbare Debatte entstehen lassen.

    Nur so lange Sie dieses „Forum“ als Bühne für das Verbreiten Ihrer Ansichten benutzen (was Ihr gutes Recht ist und womit ich leben muss) und so lange ich noch genügend Zeit finde, werde ich darauf antworten (womit Sie und alle anderen genervten Leser leben müssen).

  12. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ steve 

      @ ManniB

      danke. Es ist ihr Lebensstil. Sie mag die Felsenstadt. Sie hat übrigens ein großes Herz. Sie hat als Krankenschwester lange Zeit gearbeitet und den Armen mit Medizin geholfen. Die britische Queen hat sie schon in ihrer Höhlenwohnung besucht.

  13. AvatarRene

    Ich war 2015 für zwei Wochen in Jordanien in Urlaub.
    Amman, See Genezareth, Jerash, Madaba, Totes Meer, Kerak, Petra, Wadi Rum, Aqaba (Rotes Meer). Es gibt unheimlich viel zu sehen, zu bestaunen und zu erleben.
    Vielleicht hättest du die Dame auf arabisch fragen sollen 😉
    Unser Guide hat uns neben Guten Tag, Bitte/Danke, Ja/Neinauch noch eine weitere sehr hilfreiche Frage beigebracht: „Mumkin sura?“ heißt soviel wie „Darf ich ein Foto machen?“…

  14. AvatarWohnung mit Domblick

    Habt Ihr eigentlich schon mitbekommen, dass bei der Onvista ab dem 01.06. jede Sparplanausführung 1 Euro kostet (bisher kostenlos)?
    Die Bank scheint es nicht sehr prominent zu kommunizieren. Es steht im aktuellen Preis-/Leistungsverzeichnis
    Ich hab meinen Sparplan dort auf vierteljährlich umgestellt, dann sind es nur 4 Euro/Jahr.
     
    @Jordanien/Bestseller/Bücher: Es gibt jede Menge alte Bücher mit fiktiven oder nichtfiktiven Abenteuern aus aller Welt. Viele davon sehr spannend und das Beste: Es gibt ganz viele davon umsonst in öffentlichen Bücherschränken. Ich sammel die gerade ein, der Bestand wächst und was gelesen ist, geht zurück in den Kreislauf. Man muss keine 22 Euro ausgeben.
     
    Kleinvieh mach auch Mist!

  15. AvatarDaniel

    @John
    @Gainde, DanielGenau darum würde ich, egal wie gut Vanguard ist auch nie alles auf deren ETFs setzen. Die Kostenquote ist mir in dem Moment dann auch egal.
    Das stimmt und ich kann Dir da nur vollkommen Recht geben. Die TER ist ohnehin kein Maßstab. Selbst mein teurer 0,5% iShares MSCI World hat laut Trackingdifference sehr kostengünstig abgeschnitten.
    Auch nicht alles in ein Depot bei einer Bank lagern. Wie viel man dort lagert ist Geschmacksache, auch je nach Vermögen. Aber wäre ich finanziell frei und alles läge in einem Depot, ruhig schlafen könnte ich nicht.
    Auch hier gebe ich dir völlig Recht, ich liebe Diversifikation in jeglicher Hinsicht, deswegen bin ich seit letztem Jahr bei der DKB zusätzlich mit eingestiegen. Ich habe somit
    Ein vollwertiges, zweites Girokonto mit eigener Karte
    eine zusätzliche Kreditkarte die mit VISA perfekt die Mastercard ergänzt
    ein zweites Depot das auch hoffentlich handlungsfähig ist wenn der andere Broker, in dem Fall Comdirect mal zicken macht
    andere ETF von anderen anbietern auf einen ähnlichen aber nicht identischen Index, also spricht FTSE statt MSCI.
    Auch sonst ist mein Cashbestand über mehrere Banken verteilt. Ich bin halt ein übervorsichtiger Mensch, aber ich habe gelernt dass die Banken und der Staat nie dein Freund sind.
     
    Zum Kulturerbe Petra: Ich verbinde diesen Anblick immer mit einem meiner Lieblingsfilme, Indiana Jones 😉

  16. AvatarSkylwalker

    Unilever wieder mit starken Zahlen! Eines meiner Lieblingsunternehmen, eins der wenighen aus der alten Welt. Ich kaufe immer weiter nach seit 2015. Gefällt mir wegen Steuer und 4 x jährlicher Dividende westlich besser als Nestle 🙂 Dividende wird auch wieder erhöht, nächstes Jahr sind die magischen 25 Jahre mit jährlicher Erhöhng erreicht wenn nichts schlimmes passiert 😉

  17. Avatarvonaufdenboden

    @Bruno
    Ich wohne auch im Aargau. Trage aber ausschliesslich rote Socken.
    vonaufdenboden

  18. AvatarSparta

    @Cerebrum
    „Da wundert es mich nicht, dass in der Schweiz Volksentscheide, die komplexe Fragen auf ein Ja und Nein reduzieren und die Parlamentswahlen verwässern , so beliebt sind, da es dann auch keine Mühen bedarf, Grautöne herauszuarbeiten.“
    Also mein schweizer Kunde ist inzwischen schon leicht genervt von den ganzen Abstimmungen… 

  19. AvatarDavid

    @Bruno und vonaufdenboden:
    Lustig… ich wusste zwar, dass sich hier einige Schweizer (oder in der Schweiz wohnhafte Personen) aufhalten, aber mir war nicht bewusst, dass gleich mehrere Aargauer darunter sind. 🙂 Gut, ich muss mich präziser ausdrücken: Ich bin Basler (und habe 30 Jahre in der Stadt gewohnt), wohne nun aber im Aargau auf dem „Land“.
    @all:
    In letzter Zeit gefällt mir der Umgangston auf diesem Blog überhaupt nicht mehr, was ich sehr schade finde. Ich finde es absolut okay, wenn man unterschiedliche Meinungen hat (alles andere wäre langweilig), aber gewisse Leser sehen ihre Ansicht als die einzig wahre an. Das alleine würde mich aber auch noch nicht gross stören, wenn ich aber merke, dass man sich verbal angreift, dann habe ich Mühe damit. Dieser Blog ist da, um sich miteinander – kritisch, aber fair – auszutauschen und um sich gegenseitig zu motivieren. Wir „spielen“ nicht gegeneinander, sondern miteinander… und nun wünsche ich allen frohe Ostern und schöne Festtage. 😉

  20. AvatarSK

    Lieber Tim,
    vielen Dank für deinen Blog!Ich profitiere sehr davon, bin dir dankbar und freue mich auf jeden neuen Artikel.
    @ Skywalker:
    Dein Name hat sich geändert in Skylwalker. Schreibt hier jemand vermeindlich in deinem Namen?
    Viele Grüße
    SK 

  21. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    im vorhergehenden thread sagtest Du
    Gerne stocke ich auf, wenn eine Position kräftig korrigiert hat, aber noch mindestens 50% im Plus liegt.
    tja, das ist nicht so einfach, für Dich vielleicht, aber nehmen wir jetzt einmal an man hat in Medtronic im Dez.2016 investiert, die Position ist im Plus aber keine 50%, eher so 20-30%, eine Position die man aber gerne aufstocken möchte da sie eher klein ist, soll man dann warten bis man 70% im Plus ist???? Ich habe noch mehr solche Aktien, nach Deiner Methode käme ich nie zum Zuge, und vor Allem, diejenigen die vielleicht erst vor einem Jahr begonnen haben mit Einzeltiteln kaufen, die könnten unter Umständen warten bis sie schimmelig werden. 
    Im Moment sind die Aktien der Qualitätstitel eher gut bewertet, da bliebe Einem ja praktisch nur übrig Cash aufzubauen und zu hoffen dass es abwärts geht wie Ende 2018. 
    Wenn Medtronic und Amgen weiter sinken sollten, so werde ich auf jeden Fall meine Positionen aufstocken, auch bevor ich die 60-70% Plus erreicht habe, ich hätte gerne mehr von diesen Aktien, es sind kleinere Positionen und die möchte ich aufstocken da ich viel von diesen Aktien halte.
    Unilever hab ich zwischendurch immer mal wieder aufgestockt, auch ohne dass es grosse Einbrüche gab, mittlerweile eine grosse Position, ich bin froh hab ich das so gemacht, ich bin dennoch schön im Plus und das ohne die Dividende.
    Hoffen und Harren ist für Toren und Narren, das gilt für den Fall dass ich zulange warte bevor ich einen Loser rauswerfe, aber ebenso wenn ich immer nur darauf warte zukaufen zu können bei billigen Preisen. Hätte ich Microsoft bei 70$ gekauft als Jeder sagte ….nein, viel zu teuer… dann hätte ich sie jetzt.
    Auf der anderen Seite hab ich gewisse Aktien natürlich viel zu teuer gekauft, Henkel und Reckitt B. z.B, ich sehe schon auch, im Einkauf liegt der Gewinn, aber irgendwann muss man halt mal machen, vom Zuschauen und Gucken wird man auch nicht reich. 🙂
    Für Jemand der schon so lange dabei ist wie Du und eine grosse Erfahrung hat, für den ist es einfach.
    Frohe Ostern

  22. Avatarvonaufdenboden

    @David
    Na bitte! Da sollten wir unbedingt einmal gemeinsam Cafe trinken. Bruno wohnt glaube ich nicht im Aargau. Aber wir nehmen ihn trotzdem mit, wenn er möchte. Fit und Gesund würde ich auch gerne kennenlernen. Ich glaube sie wohnt in Konstanz. Da treffen wir uns beim Storchen in Zürich. Ist ein sehr gut geführtes Cafe. Da bin ich sehr gerne. Da kannst du auch mit dem Schiff anreisen. Die Anlegestelle liegt direkt vor dem Cafe.
    vonaufdenboden

  23. AvatarBruno

    @vonaufdenboden ich wäre sicher dabei, und das mit dem Aargau war, sollte man es nicht erkannt haben, einfach nur ein Scherz, ich wollte die hitzige Diskussion nur mit Humor etwas brechen 😉 Ich habe auch schon für 3 Jahre im Kt. Aargau gewohnt, auch in angrenzenden Kantonen, aufgewachsen im Welschland und heute lebe ich im Kt. Zug, war aber auch schon mehrere Jahre im Ausland. Ist doch egal wo man lebt und woher man kommt, ich halte nicht viel von Schubladisierung. 

  24. Avatarvonaufdenboden

    @Bruno
    Keine Panik! Du bist dabei. Ich weiss wie du es gemeint hast. 
    Gruss
    vonaufdenboden

  25. AvatarFit und Gesund

    @vonaufdenboden,
    ich habe ein paar Jahre in Aarau gelebt, ebenso in Zürich und Neuchâtel, jetzt wohne ich im Thurgau, nicht in Konstanz :), da wo ein See ist finde ich es am Schönsten. Weiss wo das Café ist. 
    liebe Grüsse

  26. Avatar-M

    @FuG 
    Vom zuschauen wird man nicht reich, ebenso vom zu teuer kaufen 😉 das ist das blöde. 
     
    Ich bin mir sicher, dass du Microsoft nochmal für unter 70€ bekommen wirst. Manchmal liegt in der Ruhe die Kraft. 
     
    Mindestens 6 Monate zu warten bis ich nachkaufe halte ich auch ein. Ich kaufe trotzdem jedoch Unternehmen nach, welche unter meinem einstanskurs sind, sofern sich geschäftlich nix geändert hat. 
     
    -M
     

  27. AvatarThomas W aus L

    Hallo Tim, liebe Gemeinde.
    toller Bericht. Und gutes Reiseziel. Viel Kultur und schöne interessante Einblicke. Die erste Reaktion der Dame auf Deinen Fotowunsch mag arrogant erscheinen. Auf der anderen Seite auch verständlich. Kann ja jeder Dahergelaufene ein Foto wollen. Mag auch nicht jeder.
    Da heute in den Kommentaren auch über Aktien und ETF diskutiert wird, möchte ich kurz und für Interessierte anmerken, wie ein bestimmter Promi sein Geld anlegt. Unser erster Bundes-Banker Jens Weidmann mag ETF. Hier der Bericht:
    https://www.fondsprofessionell.de/news/maerkte/headline/ezb-bericht-outet-bundesbankchef-als-etf-fan-152552/
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest

  28. AvatarFit und Gesund

    -M
    Microsoft ist nichtmals Weihnachten 18 unter 90$ gegangen, glaub 94$ war der Tiefstkurs, jetzt sind sie wieder 123$, also so wird das nix 🙂     
    wobei ich sie jetzt auch nicht kaufen werde und eben nur beim nächsten Rücksetzer einsammeln mag. Für diese Rücksetzer braucht man auch Cash.
    Wieviele Aktien hast Du eigentlich? und immer Alle nur zu tiefsten Kursen gekauft? 
    Ich lese in letzter Zeit viel bei S.A., Chowder, den mag ich gerne, da finde ich für mich brauchbare Ansätze, 
    hier im Blog wird leider nicht mehr über solche Sachen diskutiert, finde ich echt schade, aber nicht zu ändern, ich finde dann halt neue Wege.

  29. AvatarJens

    Da schreibt Tim einen Artikel abseits des sonst üblichen Themas Aktien/ETF/B&H und diskutiert wird vollständig am Thema vorbei über Aktienempfehlungen. Oder Diskussionen aus älteren Artikeln werden ohne Bezug einfach unter neuen Artikeln fortgeführt.
    @Tim: Hatte es schonmal vorgeschlagen. Aber ich glaube, es wird Zeit für ein Forum.

  30. AvatarFit und Gesund

    @Jamirael,
    das ist er, aber ich glaube er nutzt selbst die Chowder-Rule nicht mehr. Ich weiss nicht ob Du bei S.A. bist, aber er hat dort einen blog und zeigt genau auf wie er z.B ein Portfolio für Junge (z.B. seinen Sohn) aufsetzt oder ein Portfolio für ältere Menschen, wo eben Einkommen wichtig ist. Alles kann man dort auch nicht brauchen, ich will auch kein reines U.S. Portfolio, aber er zeigt sehr schön auf warum er eine Position aufstockt, 
    beat and raise Taktik, oder seine next man up Taktik, einfach lehrreich für mich.
    @Jens,
    was beklagst Du Dich, viel hab ich von Dir hier auch noch nicht gelesen und ich z.B möchte eher nicht über Beduinenmänner oder geschäftstüchtige Krankenschwestern diskutieren, wenn es Tim nicht gefällt, so soll er es sagen, klipp und klar, dann kann ich mich gut und gerne hier zurücknehmen.

  31. AvatarFit und Gesund

    @Jamirael, 
    den kenn ich nicht, wohl aber einen gewissen Smartinvestor aus anderen blogs der auf ETF’s setzt und ellenlange Beiträge über alternative Investments schreibt, die Sätze sind so lang dass ich am Ende des Satzes nicht mehr weiss was ich am Anfang gelesen habe, gespickt mit vielen hochtrabend klingenden Wörtern wo man erstmal googeln muss was der überhaupt meint.

  32. Avatar-M

    @FuG
    Habe glaube ich 10 Unternehmen, in die ich investiert habe. Werden langfristig vlt so 15 werden. (Ansonsten muss das „schlechteste“ evtl auch weichen,  wenn ein besseres auf dem Markt ist.)
    Nein, leider nicht alle zu tiefstkursen, ich mache Fehler wie alle. 
    Kraft Heinz war mein größter. 
    Was ich aber sagen kann ist: bei allen Unternehmen in die ich investiert habe mit dem Gefühl „wow das ist günstig“ stehe ich gut da. Ich merke, das dies langfristig für mich das beste ist.
     
    Angst vor geringer diversifikation habe ich keine – ein selbständiger hat meist nur 1 Firma …. ich dagegen 10-15 Firmen die mir teilweise gehören, da darf man einfach keine Angst haben finde ich. 
     
    -M
     

  33. AvatarJamirael

    @Fit und Gesund
    Tolle Tipps !
    Vielen Dank, habe die Blogeinträge von Chowder auf Seeking Alpha gefunden.
    Nette Lektüre über Ostern.
    Frohe Ostertage alle

  34. AvatarFit und Gesund

    -M
    konzentrierte Portfolio’s find ich toll, ich habe 36 Einzeltitel, also auch nicht sehr konzentriert, 40 wäre das absolute Maximum, besser fände ich 30.
    so, jetzt ist Schluss für heute,
    schöne Festtage an Alle, ich arbeite eben (aber gerne)

  35. AvatarBruno

    Storchen/Felix/Regula ich sehe schon, Clown-Café’s sind angesagt hier im Blog 😀 Börsianer trifft man dann gerne auch im La Stanza (ja dort habe ich zugegeben früher auch meinen Espresso getrunken), heute wohl eher im George oder im Aura, mich trifft man aber wenn und immer seltener aber dann in unscheinbareren Orten in Zürich, im Chreis Cheib gibt es momentan den besten Espresso ohne Schnickschnack und Clowns aber das ist ein Geheimtipp und den verrate ich hier natürlich nicht 😀
    Schöne Ostern wünsche ich allen Lesern und natürlich auch Tim

  36. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    ehrlich gesagt, in solche Nobel-Dinger geh ich auch nicht soooo gerne, früher war ich gerne mal im Café Sprüngli (halt zentral gelegen) aber das ist lange her, Kreis 4 ist o.k!  🙂

  37. AvatarClaus

    @ Fit und Gesund
    …mind. 50% im Plus bei einem Nachkauf:
    Das war nur ein Beispiel, bei dem man sich sehr wohl fühlt, wenn man nachkauft. Natürlich kann man auch viel früher schon nachkaufen. Die Gefahr ist halt, je weniger man vor einem Nachkauf im Plus liegt, desto schneller gerät man mit der dann größeren Position ins Minus. Geschieht dies, sind viele in dieser Situation „gefangen“. Sie schauen zu, wie das Minus immer größer wird und denken sich: Es ist ja noch gar kein Verlust entstanden, weil ich ja nicht verkauft habe… Das ist für mich Selbstbetrug. Um sich das klar zu machen, hilft vielleicht eine kleine Excel-Tabelle:
    %-Minus, nötige %-Steigerung bis EinstandskursUnter -20% wird es verheerend. Die Verluste sind nur sehr schwer wieder auszugleichen:-50%: +100%-75%: + 300%
    Eine solche Tabelle sollte jeder ausgedruckt vor sich haben!
    Wenn die Situation da ist, wie gerade im letzten Dezember, kann man alles „einsammeln“, was keine existenzgefährdenden Probleme hat. Egal, wie weit man im Plus liegt. Nur Pos., die bereits im Minus liegen, hätte ich auch im Dezember nicht aufgestockt. Dann lieber eine neue Aktie kaufen oder eine andere aufstocken.
    Auch für mich ist das ganze keineswegs einfach, wie Du geschrieben hast. Es ist immer eine Herausforderung, denn man weiss ja immer erst im Nachhinein, ob man richtig lag.
    Ich ärgere mich z.B. bei BAT im Dezember bei 28,- EUR nicht mehr Aktien nachgekauft zu haben. Meine Positionsgröße ließ dies aber nicht zu…
    Schöne Feiertage, gehe jetzt Blumen für den Garten kaufen, das macht mehr Freude!
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *