Peter Lynch: Aktien für die Ewigkeit


New York, 22. Dezember 2019
Kaufe Aktien und lasse sie liegen für 10, 20, 30 Jahre. Nur nicht aufregen. Und so verdienst du Geld. Viel Geld. So investiere ich. Für die Ewigkeit.

Die ständige Angst der Leute vor der nächsten Korrektur oder dem Crash ist unnötig. Jeder muss sich beruhigen. Wenn du mehr als zehn Jahre bis zum Ruhestand hast, investiere jeden Monat in einen Index wie dem MSCI World oder S&P 500. Bleib am Ball. Lass die Monatsraten abbuchen. Stocke auf. Fertig.

Denke nicht dran, zu verkaufen. Rezessionen, Booms und Durchschnittsrenditen kommen und gehen. Oder mache das, was Warren Buffett uns geraten hat: Wenn du langfristig in Qualitätsaktien investierst, wirst du Geld verdienen, egal was kurz- und mittelfristig passiert. “Time in the market, nicht TIMING the market” zählt. Die Anlagedauer ist das entscheidende, nicht das Timing der Börse.

Die Fondslegende Peter Lynch betonte es in einem Interview mit dem Fernsehsender “Fox Business”: Wenn du 10, 15, 20, 30 Jahre dein Geld im Aktienmarkt anlegst, wirst du gut abschneiden. Lynch sagt, die Menschen machten sich zu viel Sorgen:

Einfach locker bleiben. Nicht aufregen. Nicht sorgen. Investieren. Stur bleiben. Geld kassieren.

In einem Interview mit der Börsenzeitung “Barron’s” empfiehlt Lynch zwar keine einzelnen Aktien, erwähnt aber Öl- und Gas positiv. Ebenso Schiffsbauer. Das seien Branchen, für die sich niemand interessiere. Lynch schwimmt neuerdings gegen die Strömung, macht er klar.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Peter Lynch: Aktien für die Ewigkeit

  1. AvatarWhirlwind

    “Der Börse einen Schritt voraus” von Peter Lynch – eines meiner Lieblingsbücher zum Thema Börse. Humorvoll und dennoch informativ und lehrreich geschrieben.
    Viele Grüße,
    whirlwind.

  2. AvatarRalf

    “Die ständige Angst der Leute vor der nächsten Korrektur oder dem Crash ist unnötig. Jeder muss sich beruhigen.”

    Eine Korrektur wäre super um günstig aufzustocken.

    Mir machen eher die staatlichen Einflüsse und ständigen neuen Ideen für Steuern, Einschränkungen und Verbote Sorgen. Da kommt noch was größeres auf uns zu…

    Es gibt zu viel Regulierung und zu wenige Anreize für die Leute selbst was zu tun. Der teure Sozialstaat dagegen wird immer mehr aufgebläht. Zu Kosten der Leistungsträger.

  3. AvatarNico Meier

    Solange die Notenbanken die Zinsen tuef oder gar im Minusbereich lassen, fliesst mehr Geld von auslaufenden Anleihen zusätzlich in Aktien und Immobilien. Durch eine Wirtschaftslage die sich nicht gerade rosig präsentiert haben die Notenbanken keine Möglichkeit die Zinsen zu erhöhen. Ich rechne nicht damit, dass sich diese Situation in den nächsten drei oder vier Jahre verbessern wird.

  4. AvatarDaniel

    Hallo Zusammen,
    zwischen den Feiertagen würde ich gerne die Gelegenheit nutzen meine Anlagestrategie zu überdenken. Ich bin zu sprunghaft und verwerfe meine Strategien immer wieder (ich weiss ein Widerspruch). Mal Einzelaktien, dann ETFs, dann wieder so usw. 
    Habt Ihr irgendwelche Tipps, was man tatsächlich tun kann, um ganz ruhig durch Dick und Dünn dabei zu bleiben?
    Vielen Dank!

  5. PeterPeter

    @Claus
    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort zu Deiner Aktienauswahl und Deinem System. Ah, dann warst Du tatsächlich der mit H&M. Was mir auch noch hängengeblieben war, ist dass Du früher schriebst, dass Du nie bei fallenden Kursen kaufst, sondern nur wenn ein Wert im Plus ist. Das erinnerte mich an den B&H von Seeking Alpha. Du schriebst sogar, dass Du aufgrund Deiner Neuen Markt Erfahrung Werte im Minus konsequent verkaufen würdest (waren es bei -7%?).
    Deine mehrstufige Kaufstrategie, die Du zuletzt erwähnt hast, passt aber nicht mehr dazu. Hast Du Deine ursprüngliche Vorgehensweise überdacht und entsprechend angepasst?

  6. AvatarInsider

    @daniel 
     
    Wieso nicht eine Mischung ? Einzelaktien, (z.b. per Sparplan ) etf Sparplan , Tagesgeld als Puffer und vom Weihnachtsgeld eine Goldmünze. Und damit dann stures buy and hold wie Tim . Damit wird man auf Jahrzehnte sicher nicht arm . Je nach Wohnort und Präferenzen macht ggf auch eine selbstgenutzte Immobilie Sinn. Bei diesem Mix braucht man dann keine riesen Angst haben .
    Ähnlich beschrieb es hier vor einigen Tagen ein User in einem super Kommentar bzgl Immobilien und Aktien. Qualität kaufen , keine zocks und diese über Jahrzehnte halten . 
     

  7. Der BaumDer Baum

    @ Daniel, geld nicht ernst nehmen und sich der Statistik bewusst sein. Mit hilft das zumindest bisher. Ich hab aber auch bisher maximal 35% Einbruch gehabt. Keinen Ahnung wie ich mit 70% umgehen würde. 
    Die Frage ist warum wechselst du ständig?
    Grüße Baum

  8. AvatarSkywalker

    Sehr schönes Bild! Könnte fast mein Haus sein. Finde ich gut, dass hier mal ein schönes Haus gezeigt wird. Kein Clown-Haus, aber hochwertig und im Grünen mit viel Platz, sicher nichts für Frugalisten, die im Auto wohnen wollen (sic!!!)

    https://frugalisten.de/forum/topic/wohnkosten-los-werden-oder-stark-reduzieren-im-auto-wohnen-moebiliertes-zimmer-was-gibt-es-noch/
     

    Sondern für fleißige, sparsame Gutverdiener. 

    Ist das nicht ein schönes Haus? Mit Pool? Große Bäume am Grundstück, ein schöner Rasen? 

  9. AvatarThomas

    @Daniel, mir hat irgendwann geholfen meine Strategie und die Gründe aufzuschreiben. Wenn ich ins Grübeln kam hab ich mir überlegt was sich geändert hat dass das geschriebene nicht mehr gelten soll. irgendwann helfen einem auch die Kursgewinne nicht zu verkaufen da beim Verkauf hohe Steuern fällig wären.

  10. AvatarKall

    Bonjour,
    @ Daniel: Das ging mir jahrelang ebenso. Finde gut, dass du das so offen formulierst. Meine Konsequenz ist jetzt ganz einfach gestrickt.
    Ich bin kein Stockpicker. Auf dem Gebiet lag ich vollständig daneben. Hebelzertifikate, Optionsscheine usw. haben auch nichts gebracht.
    Mein Depot habe ich in diesem Jahr deshalb systematisch umgebaut. Es gibt noch drei ETF. Alle schütten Dividenden aus. Das ist für die Psyche angenehm.
    Ich vergleiche nur noch “grob” mit den Marktrenditen. Die drei ETF:A1JKS0-Dividenden Aristokraten USA
    A1T8GD Dividenden weltweit.
    A2AHZU Low Volatility EM
    Daneben habe ich zwei Rohrkrepierer als Warnung im Depot belassen-Kraft Heinz (-38%) und Tanger Factory (-24%). Beide zahlen aber immerhin Dividende.Und schützen vor Experimenten:)
    Die erhaltenen Dividenden werden in der Regel reinvestiert. Das wars. Es beruhigt etwas.
    Allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch
    Kall

  11. AvatarDaniel

    @Insider / Baum / Thomas / Kall
    Vielen Dank für Eure Antworten. Ich würde das wirklich gerne in den Griff bekommen. Vom Kopf her ist mir das alles klar. Ich habe im Prinzip nicht die Zeit dazu mich durch Bilanzen zu wühlen und verbringe die wenige freie Zeit lieber mit Familie, Freunden und Sport. Das heisst Fonds oder ETFs sind schon ein gutes Instrument für mich. Immobilie haben wir, lasse ich mal außen vor.

    Ich denke, dass ein Weg sicher ist auf Autopilot zu stellen, wie Ihr sagt und mich von den ganzen Blogs und Foren (auch wenn eher unterbewusst) weniger beeinflussen zu lassen.

    @Der Baum – das fürfte einer Mischung aus FOMO und Verlustaversion geschuldet sein. Und es ist ja auch gut fürs Gehirn Gewinne zu realiseren:-) Hier bin ich aber sehr indifferent. Im Dezember hatte ich zum Beispiel kein Problem und habe gerne hinzugekauft. Ich möchte keine 50% verlieren, geht auch nicht mehr um kleine Beträge, auch wenn es nur temporär ist. Das Gefühl ist bescheiden und mir noch aus der Vergangenheit gut bekannt.

    @Thomas – das habe ich gemacht, hat zumindest für mich nicht geholfen.

    @Kall – na klar, ich meine das wirklich ernst und dafür muss ich dahin schauen, wo es wehtut. Finde es super, dass Du den für Dich passenden Weg gefunden hast.

    Mir fehlt schlicht und einfach die Ruhe das alles laufen zu lassen. Vielleicht richte ich einfach einen Sparplan ein und schließe die Zugangsdaten bis Ende nächsten Jahres weg.
     
     
     

  12. Avatar-M

    @Daniel
    Deine Verunsicherung kommt daher, das du noch nicht DEINE Strategie gefunden hast. Du musst dich 100% Wohlfühlen und dann bleibst du auch dabei. 
     
    Gebe mal meinen Senf dazu wie ich es in deiner Situation tun würde, weil du ja nicht 50% Verluste haben möchtest:
    also geminderte Risiko, bei weniger renditechance, bei einfacher Handhabung und viel Zeit.
    Ich würde:
    60-70% in 1-3 ETF (USA / Deutschland / Asien) was auch immer du magst
    +
    30-40% in Anleihen 
     
    1x im Jahr rebalancen und die ursprünglichen %-Werte wieder herstellen. Dauerauftrag für die Anlagen zum kaufen anlegen. Fertig.
    Fallen aktien um 50%, merkst du im Depot vlt 30% und beim rebalancing kaufst du automatisch günstig nach, da du dann von Anleihen hin zu aktien umschichtest. Geht die Börse stark hoch, dann verkaufst du die aktien um im Anleihen zu rebalancen. Was sagst dazu ? 
     
    -M
     

  13. AvatarMattoc

    @Daniel
    Mir fehlt schlicht und einfach die Ruhe das alles laufen zu lassen.
    Das ist der entscheidende Satz. Du konzentrierst dich bei der Problemlösung auf die Instrumente (Einzelaktien oder ETFs) und hast sowohl bei Gewinnen (Gewinnmitnahmen) als auch bei Verlusten (Angst zu verlieren) „Anregungen“ alles zu verkaufen und die Strategie über den Haufen zu werfen.
    Die Lösung ist einfach:
    Du hast deutlich zu viel deines Vermögens an der Börse investiert.
    Du darfst nur so viel investieren, dass dir Gewinne und Verluste egal sind. Du musst runter mit der Investitionshöhe.
    Wie viel für dich richtig ist, kann ich nicht sagen.
    Bei manchen sind es 10%, und selbst Tim hat ja nicht 100% investiert, wenn man seine Immobilien betrachtet.
    Meine Empfehlung ist:
    Schreibe alle Asset-Klassen auf, die du hast, schreibe den aktuellen Wert (absolut und prozentual) dahinter, und dann suche dir einen prozentualen Wert für die Asset-Klasse Aktien/Aktien-ETF, der dich nicht dazu zwingt, ständig das Depot anzugucken und Entscheidungen treffen zu wollen oder zu müssen. Es muss „egal sein“ für die Psyche und automatisiert umgesetzt werden (per Sparplan).
     

  14. AvatarFit und Gesund

    @Daniel 
    ein Jeder hat seine eigenen Umstände warum er investiert, Jeder von uns hat verschiedene Ziele und eine verschiedene Risikotoleranz, da kann Dir Niemand wirklich raten, besonders wenn man nur sehr wenig über eine Person weiss. 
    Mir persönlich ist ein ruhiger Schlaf sehr wichtig, ich bin aber nur für mich selbst verantwortlich und ausser meinen Katzen und mir selbst hängt Niemand an meinem finanziellen Wohlergehen, ich kann also relativ frei entscheiden. Ich bin schon etwas älter, die Rente naht sowieso und so kann ich auch gelassener sein, Schulden hab ich nicht.
    Jeder möchte es richtig machen, Viele sind sehr von sich und ihrer Methode überzeugt, von Fehlern in der Geldanlage wird eher nicht berichtet, 
    ich würde mich an Deiner Stelle hinsetzen und überlegen wieviel Du bereit bist zu verlieren, (am Besten zusammen mit der Frau) wenn 90-100% Aktienquote und dementsprechenden möglichen Verlusten für DICH zuviel sind, so ist das doch keine Schande, dann reduzier eben die Aktienquote. Lass Dich nicht blenden von der Presse, von Bloggern, von Kollegen und Freunden, Du selber bist der Herr über Dein Geld, wenn Andere mehr “machen”, so lass sie doch, vergleiche nicht zu viel. 
    Ob Einzelaktien, ETF’s, Immobilien, mit oder ohne Gold und P2P musst Du selber entscheiden, die Anlage muss zu Dir passen, ich habe eine Abneigung gegen P2P, aber nicht gegen Gold, aber das ist meine Anlagestrategie, ich bin aber kein Guru, ich bin auch nicht der berühmte Buy and Hold 2012, wobei ich seiner Strategie viel abgewinnen kann, viel….nicht Alles, dieser blogger beschreibt es ganz gut.
    http://www.getmad.de/stick-to-the-plan  
     
    Viel Erfolg
    Fit und Gesund

    vergessen: Augen zu und Zugangsdaten wegschliessen ist keine Lösung.

  15. AvatarHurtz

    @M:
    Deine Verunsicherung kommt daher, das du noch nicht DEINE Strategie gefunden hast. Du musst dich 100% Wohlfühlen und dann bleibst du auch dabei.
    In der Vergangenheit hätten Sie damit sicherlich Recht gehabt. Vieles war in den letzten Jahrzehnten planbarer und jeder halbwegs vernünftig denkende und sparsamer Mensch konnte sich etwas aufbauen, sofern er es denn gewollt hatte und halbwegs vernünftig verdient hat. 
    Allerdings hat dich gerade dieses Jahr gezeigt, dass nichts mehr planbar ist. Man denke hier nur an die staatlichen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt oder die Besteuerung der Aktionäre.
    Hier eine Strategie zu finden mit der man sich 100%ig wohlfühlen ist für mich ausgeschlossen. Entweder Zug kleine Investitionen global gestreut oder totale Abschottung von der Außenwelt. Alles andere führt zu Drogenkonsum oder Magengeschwüren. 🙂

  16. AvatarHurtz

    @M:
    Deine Verunsicherung kommt daher, das du noch nicht DEINE Strategie gefunden hast. Du musst dich 100% Wohlfühlen und dann bleibst du auch dabei.
    In der Vergangenheit hätten Sie damit sicherlich Recht gehabt. Vieles war in den letzten Jahrzehnten planbarer und jeder halbwegs vernünftig denkende und sparsamer Mensch konnte sich etwas aufbauen, sofern er es denn gewollt hatte und halbwegs vernünftig verdient hat. 
    Allerdings hat dich gerade dieses Jahr gezeigt, dass nichts mehr planbar ist. Man denke hier nur an die staatlichen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt oder die Besteuerung der Aktionäre.
    Hier eine Strategie zu finden mit der man sich 100%ig wohlfühlen ist für mich ausgeschlossen. Entweder Zug kleine Investitionen global gestreut oder totale Abschottung von der Außenwelt. Alles andere führt zu Drogenkonsum oder Magengeschwüren. 🙂

  17. AvatarRalf

    “Allerdings hat dich gerade dieses Jahr gezeigt, dass nichts mehr planbar ist. Man denke hier nur an die staatlichen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt oder die Besteuerung der Aktionäre.”

    Geht ja nüchtern betrachtet noch weiter mit drastischer Einschränkung vom anonymen Goldkauf von einst 15.000 € auf nur noch 2000 €. Immobilienbesitzer werden immer mehr gegängelt durch Vorschriften zum Bauen, Heizen, Modernisieren, Vermieten. Diverse Entscheidungen wie die C02-Steuer im Schatten des Klimaradikalismus. Kostensteigerungen für Mobilität, welche vor allem Pendler trifft. Und fast Null Ideen um kostengünstige Wohnkonzepte auch in Zukunft noch zu ermöglichen (außer Enteignungsphantasien). Man könnte auch noch ein Finanzsystem nennen, welches durch die Notenbanken künstlich gepusht wird.

    Einerseits ist viel Geld da um das System am Laufen zu halten. Auf der anderen Seite fehlt die Kohle um Schulen, Infrastruktur oder digitalen Wandel vernünftig zu erneuern und zu gestalten…

    Aber letztlich sollte man sich trotzdem nicht zu viele Sorgen machen, auch wenn das eben im Menschen nun mal so drinsteckt.

    Für den ein oder anderen, der in der Adventszeit noch was mit altmodischem Glauben anfangen kann:

    “Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.”
     

  18. AvatarNico Meier

    @Daniel
    Das aufschreiben des Investmemtcase jedes Investments hilft mir am Ball zu bleiben. Mal angenommen ich finde ein Unternehmen mit Burggraben das gerade in einer Umstrukturierung steckt so schreibe ich das in mein Notizbuch inklusive dem Kaufkurs. Wenn die Aktie nun weiter taucht und ich Zweifel bekomme so lese ich meine Notizen und frage mich hat sich etwas an der Ausgangslage geändert? Wenn ein gutes Unternehmen einbricht wegen einer Schadenersatzklage es aber viele andere gute Produkte weiter gut verkauft nutze ich die Verbilligung um aufzustocken.
    Ich schaue jeweils anfang des Monats ins Depot also rund 12 mal im Jahr. In erster Linie um die Dividenden zu reinvestieren dir reingekommen sind. Tägliches ins Depot schauen macht in meinen Augen nur für einen Daytrader oder Optionenakrobaten Sinn.
     

  19. Avatar-M

    Hurtz finde ich nicht. Ich plane und mache ohne magengeschwüre.Evtl muss ich bei gewissen Gegebenheiten etwas umstellen.
     
    Bei Daniel ist im Endeffekt wie auch Mattoc, Fit und Gesund und ich schreibe das Hauptproblem seine aktienquote und das daraus resultierende Risiko. Wenn er einen wert findet mit dem er sich wohl fühlt dann kann er planen und bis auf 1-2x im Jahr alles auf autopliot laufeb lassen, ja noch nicht mal ins Depot schauen muss er.
     
    -M

  20. Avatar-M

    Daniel,
    Auch nochmal ein Nachtrag: man ist nicht cooler oder abgezockter, nur weil man 100% aktienquote hat. Die Leute die das machen müssen auch dem den höheren Schwankungen auskommen. Wenn bei dir nur 50% Quote dich ruhig schlafen lassen ist dich super. 
    Berichte mal wenn du deine Strategie gefunden hast.
     
    -M

  21. Avatarsteve

    @ Daniel du hast schon viele Tipps bekommen und ist garantiert viel nützliches dabei. Für mich ist in deiner Frage eine wichtige Info, wenn du keine Lust hast dich einzulesen und Berichte zu studieren kanns doch nur in eine Richtung gehen. Das du zwischen ETF und Einzelaktien schwankst kann ich nicht ganz nachvollziehen. Auf wen verlässt du dich bei der Einzelauswahl? Ließt du dich da nicht ein? Dann kannst du aber auch auswählen wie dir die Firmennamen gefallen, ist dann wie der Affe der mit Dartpfeilen wirft. Klappt ja auch und wäre deshalb auch ok.

  22. AvatarDaniel

    @-M / Mattoc / Fit & Gesund / Nico Meier
    Nochmals vielen Dank für die zweite Runde. Das ist das tolle an dieser Seite und alles andere als selbstverständlich solche wirklich konstruktiven und wertschätzenden Rückmeldungen zu bekommen. Fühle mich ja fast so mit Euch in einer Runde zu sitzen;-)

    Bin wirklich sehr dankbar dafür und habe noch mal einiges zum reflektieren dazu bekommen.

    Nur zur Klarstellung. Ich erwarte ja keine Vorschläge zu meiner Anlagestrategie (Fit und Gesund). Diese kann nur ich für mich festlegen. Meine Fragestellung zielte auf das Dabeibleiben ab.

    @-M: Ja, das stimmt. Ich habe die Ruhe noch nicht, da ich für mich die passende Strategie noch nicht gefunden habe. Das hängt zum Teil mit der geeigneten Risikokomponente zusammen. Mit dem Teil, den ich bereit bin zu verlieren, tue ich mich jedoch recht schwer, da jetzt nicht mehr nur kleine Beträge auf dem Spiel stehen wie in meinen 20ern oder so. Absolut keine Schande nicht 100% in Aktien zu sein, ist auch nicht mein Ziel. 
    Trotzdem ist da ein Teil, der mit “mindset” zutun hat. Komme mir fast hyperaktiv (nein, ist übertrieben) vor und deshalb der Gedanke mit dem Autopilot und maximal 1mal im Jahr oder so reinzugucken. 

    Der Aktienanteil an meinem Gesamtvermögen ist aktuell etwa 30%. Der monatliche Cashflow ermöglicht eine hohe Sparquote. Auf der Ebene
    passt das.

    Traumhaft wäre es in der Tat die Allokation einmal festzulegen, monatlich per Sparplan gemäß Allokation zu besparen, 1-2 mal im Jahr Rebalancing und den Rest einfach so lassen. 

  23. AvatarFit und Gesund

    @Daniel,
    ich habe es nicht unbedingt so verstanden dass Du nach einer geeigneten Anlagestrategie fragst  🙂 
    Für mich selber beginne ich immer so: ich frage mich was ist mein Ziel, was möchte ich erreichen, gibt es dafür zeitliche Vorgaben, wie kann ich mein Ziel am sichersten erreichen, wo sind die Risiken und wie kann ich sie so klein halten dass sie mich ruhig schlafen lassen. 
    Für Fire bin ich viel zu alt, mein Ziel war es mir einen Zustupf zur erwartenden Rente zu ermöglichen, mein Ziel ist nicht unbedingt die wundersame Geldvermehrung sprich ich muss nicht aus 100k in z.B 3 Jahren 300k machen, natürlich möchte ich auch nicht sonderlich gerne von 500k die Hälfte verlieren, wer will das schon, zumal ich es im Rentenalter dann nicht wieder einfach so schnell aufholen kann, aber ich kann auch ohne dieses Depot leben, einfach weil ich eine für mich ausreichende Rente erwarte, daneben habe ich noch eine vermietete ETW in D. 
     
    Eigentlich könnte ich sogar mein Depot verkaufen und durch ungefähr 25 Jahre teilen und verbrauchen, oder die Hälfte verkaufen-jetzt wo Alles auf Höchstkursen steht, gibt viele Varianten, Manches ist doch auch altersabhängig, der junge Anleger wird sicher noch mehr als ein oder zwei Börsencrashs mitmachen. Eine hohe Sparquote kommt Dir doch absolut zugute, Du bist viel jünger als ich, das Leben besteht aus mehr als Aktien, Sparqote und Börsencrashs. 
     
    Zuversicht,
    ich lasse mich nicht von den ganzen Börsencrashpropheten durcheinanderbringen, aber es ist sicher richtig sich vor so einem Ereignis Gedanken zu machen. Hör auf Dein Gefühl und Du wirst schon richtig liegen.
     
    Liebe Grüsse
     
     
     

  24. AvatarDividendenSparer

    @Daniel
     
    Jeder wird dir hier die Strategie als die einzig richtige empfehlen, die er selbst präferiert. Ich sage dir also: Wähle eine Dividendenstrategie mit Einzelaktien und bleib dabei! 😉
    Am Ende des Tages musst du wohl selbst herausfinden, mit welchen Investments du dich am wohlsten fühlst. Frage dich, was du mit deinem Vermögen irgendwann einmal anstellen willst und wie gut du mit zwischenzeitlichen Kursverlusten klar kommst. Das könnte bei der Richtungsfindung helfen.
     
    Viele Grüße
    Mike

  25. AvatarA.

    Was für ein Zufall.
    Ich habe heute die Performance meines Depot mit der Performance von anderen Anlagern bei meiner Bank verglichen, da diese ein Tool dafür anbietet.
    In meinem Video dazu habe ich genau den Spruch wie du verwendet, Tim.
    “Time in the market, nicht TIMING the market” 
    Hier findet ihr das Video dazu.
    https://youtu.be/FBi3RXrJuPU
     
    Gruß
    A

  26. AvatarThorsten

    @Fit und Gesund
    Eine reife Meinung und sehr sympathisch.
    Mein Tipp für 2020 : Wirecard,  Gasprom und QIWI, die russische Wirecard. Natürlich auch die russischen VTB-bank und Sberbank.

    QIWI is a leading provider of next generation payment and financial services in Russia and the CIS. It has an integrated proprietary network that enables payment services across online, mobile and physical channels. It has deployed over 22.3 million virtual wallets, over 136,000 kiosks and terminals, and enabled merchants and customers to accept and transfer over RUB 117 billion cash and electronic payments monthly connecting over 43 million consumers using its network at least once a month. QIWI’s consumers can use cash, stored value and other electronic payment methods in order to pay for goods and services or transfer money across virtual or physical environments interchangeably.
    Disclaimer : das ist keine Anlegerberatung, ich halte selbst Aktien der genannten Unternehmen.

    Die russischen Aktienkurse werden sich in den nächsten 2 Jahren um Faktor 2 bis 5 erhöhen. In den USA sehe ich dagegen Stagnation, sie haben überhöhte Kurse. Wehe der Dollar fällt, dann verliert man doppelt. Buy and Hold nur bedingt. Bitte das Kapital prozentual dort einsetzen wo es am besten wächst.

  27. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Ein Glück haben wir Leser, die im Besitz der Glaskugel sind. Sonst wäre ich ganz verloren an der Börse. Die Aufträge stehen. Amazon, Alphabet, Apple, Nike, Berkshire, J&J …. alles muß raus. Der Dollar und so. Und irgendjemand hat gesagt, die sind überteuert. Wird schon stimmen, oder?

    Mit soliden Pennystock-Unternehmen auf Rubelbasis fühle ich mich viel wohler. Auftrag für den Kauf der VTDingsbumsBank ist raus.

    Buy and Hold ist eh nicht meins. Es ist doch offensichtlich, dass man mit Hin und Her und Rein und Raus viel besser abschneidet. Habe ich gehört….

    Ach ja: 😉

  28. AvatarOliver

    In der Krise werden die Leute zuerst auf Konsum, Urlaub, Auto und anderes unnötige verzichten. Energie, Wasser, Medikamente, werden weiterlaufen und sich zuerst erholen. Sollte man sich nicht auf solche Werte konzentrieren?

  29. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    danke, 
    mit Tipps kann ich irgendwie nicht aufwarten, Wirecard fehlt mir doch der Mut, im Energiesektor bin ich mit RDSA und Enbridge gut dabei. 
    Jetzt möchte ich aber doch noch etwas sagen, ich versuche Augen und Ohren offen zu halten und auch noch ein wenig was zu Lernen, unvoreingenommen.
    Ich wühle mich durch unzählige diverse Seiten, ab und an bleibe ich dann hängen, so habe ich zu einer Seite gefunden die von einer jungen Frau betrieben wird und die auch bei Seeking Alpha schreibt,  Lyn Alden Schwartzer, zum ersten Mal in meinem Leben habe ich einen Premium-Newsletter abonniert, die 150$ waren es mir wert. Ich verstehe nicht Alles, makroökonomische Zusammenhänge sind ja nicht unbedingt das womit sich eine Krankenschwester so beschäftigt.
    Die junge Dame setzt zur Zeit auf einen Mix von Dividendenaktien (large and midcaps) des Weiteren auf einen Mix auf verschiedene Emerging Markets sowie auf Goldminen Aktien. Unter Anderem setzt sie auf die russische Sberbank, ich halte die junge Dame durchaus für sehr clever.
    Ich habe mir jetzt für wirklich kleines Geld den Vanguard Emerging Markets ETF gekauft den ich aufstocken werde, nach und nach, ebenso werde ich noch einen russischen ETF und einen aus Singapur kaufen, AEM habe ich ebenfalls eine klitzekleine Portion gekauft, da werde ich noch Franco-Nevada oder Wheaton Precious Metals oder Ähnliches kaufen, 
    wer möchte kann gerne mal auf ihren blog schauen:
    wiegesagt, dies nur mit kleinem Geld! 
    Mir persönlich ist es wichtig viele Meinungen zu lesen, man kann durchaus auch andersdenkende Personen akzeptieren und besonders auch respektieren, machen soll man aber nur das was Einem behagt und womit man sich wohlfühlt.
     
    liebe Grüsse an Dich und Alle.
    Vergessen, zum Risiko des sich abschwächenden Dollars hat sie auch bei Seeking Alpha was geschrieben, schwer für mich zu verstehen.

  30. AvatarThorsten

    @Fit und Gesund vielen Dank für die Antworten, das macht mir Mut, ich versuche auch abseits des Mainstreams Augen und Ohren offen zu halten und werde das alles mal durchlesen. Frohe Festtage und allerbeste Wünsche für 2020 !

    Interessante Seite, Reits outperformen alles, die Frau ist wirklich klug und rennt nicht der Herde hinterher, was natürlich auch eine Art Strategie ist 😉

    https://www.lynalden.com/wp-content/uploads/2020-investor-returns.png

    OMG, die erste Börsenseite auf der ich mich wiederfinde, kann das wirklich sein ?! Klasse!

  31. AvatarSmyslov

    Daniel: Eine Strategie kann sich immer wieder ändern. Wir sind Menschen ,
    u. es muß ja auch nicht schlecht sein. Gibt es überhaupt die ideale Strategie.
    Vielleicht jetzt, nach langer Aufwärtsbewegung. Beim nächsten großen Einbruch
    wird so mancher seine Strategie schnell ändern, der dies jetzt noch gar nicht
    für möglich hält.Ich habe meinen Aktienanteil auf 50% reduziert. Der Rest ist
    Cash. Vielleicht reduziere ich noch einmal, ich weiß es jetzt noch nicht. Rational
    ist dies natürlich nicht, u. trotzdem: Ich habe kein Bock plötzlich sehr viel zu
    verlieren. Steigt der Markt noch 5 Jahre weiter u. ich habe dann evtl nur noch
    10% Aktien, dann ist es so. Wenn aber einmal die andere Farbe kommt , dann
    muß ich mein Einsatz evtl 2 mal verdoppeln um überhaupt das Ausgangsniveau
    zu erreichen. Und wenn das in der Vergangenheit innerhalb 2 bis 5 Jahren ge-
    klappt hat, dann heißt es nicht , daß es auch in Zukunft so geht. Jedenfalls
    läßt sich das wissenschaftlich in Ermangelung ungenügender Zeitreihen nicht
    beweisen. Tja , wa nun? Ich tue das , bei dem ich mich wohlfühle. Das wünsche
    ich Dir auch. Gruß.

  32. Avatar-M

    Schön geschrieben smyslov. Jeder muss immer das tun was er für richtig hält. Jemanden etwas nachzumachen geht meist in die Hose. 
    Ich halte auch einiges an Cash. Ich liege für mich richtig, der nächste ist zu 100% investiert und liegt auch richtig und beide fühlen sich pudelwohl. Super. 
     
    Danke FuG die Seite schau ich auch mal an. Ich halte es auch nicht für unklug bei gewissen Branchen oder Ländern denen man einiges zutraut einfach einen ETF zu nehmen, wenn man sich ansonsten mit den Branchen und Ländern nicht so auskennt. Passt doch prima.
     
    -M

  33. AvatarDaggg05

    @Daniel, damit du das ganze in den Griff bekommst, rate ich dir:
    1. immer so gut wie möglich 100%ig investiert zu sein
    2. 10% des Einkommens per Sparplan stumpf in den S&P500 ETF (nie verkaufen und wenn dann nur nach der 4%-Regel im Jahr)
    3. Wenn du darüberhinaus monatlich Geld ansparst, ein zweites Depot eröffnen und qualitative Aktien kaufen, die deiner Meinung nach den Markt schlagen könnten (muss nicht klappen, kann aber!)
    4. Etwas Geld in den Bitcoin investieren, um zu spüren was es heißt richtige Schwankungen aussitzen zu können, hab das Jahr 2018 durch und da gabs Verluste bis zu 90%, da ist der Aktienmarkt Kindergarten gegen.
    Ich hab mir immer Gedanken gemacht, welche Strategie wohl für mich die richtige ist und das 3-Stufen Pyramidensystem mit knallhartem Buy&Hold in den Stufen 1 und 2 hat sich für mich als zufriedenstellend ergeben.
    1 Stufe „Basis“ – S&P500 ETF Sparplan
    2 Stufe „Stockpicking“
    3 Stufe Spekulation (Kryptowährungen)
    Stufe 1 ist deine knallharte Basis, wenn nichts anderes funktioniert ist das deine langfristige Altersvorsorge.
    Stufe 2 kann den Markt schlagen (und den Vermögensaufbau beschleunigen), wenn du gute Unternehmen auswählst, kann aber auch passieren, dass du zu den 95% der Anleger dazugehörst, die es nicht schaffen. Es ist für mich persönlich eine Wette auf Zeit. Bin ich schlauer als der Markt oder ist der Markt schlauer als ich.
    Stufe 3 regelbasiertes Ein-und-Aussteigen („Get Rich or die trying“, kann dich innerhalb der nächsten 5 Jahre komplett vom Hamsterrad befreien oder du verlierst alles)
    Wenn Stufe 2 und 3 nicht klappen, wird der stumpfe Sparplan auf S&P500 ETF unabhängig vom Börsenstand das schon richten. Das wichtigste ist in den beiden Stufen 1 & 2 knallhartes Buy&Hold durchzuziehen und jeweils ein eigenes Depot zu haben, damit das klar geordnet ist (1 ETF-Depot und Aktiendepot).
    Diese Strategie beruhigt mein Zockergen und gibt mir trotzdem historisch bewiesene Sicherheit.
    Viel Erfolg bei der Suche nach DEINER Strategie, hoffe habe dir einige Anreize geben können!

  34. AvatarThorsten

    OMG nr. 2 : Lyn schreibt :
    Based on my analysis, the U.S. dollar is likely in a topping process and will eventually head down against many other currencies. It could still go a little higher, but it is essentially capped from going too high for too long in my view.
    und weiter:
    The Russian currency is on the other side of the spectrum due to sanctions and other issues. The Economist considers the Russian currency to be 43-65% undervalued compared to the U.S. dollar in 2019, which puts it near the very bottom of the spectrum of currencies despite the fundamental numbers of the currency.
    Sie ist bullisch für Gold und Silber und hat Apple verkauft. Letzteres würde ich nicht, denn Apple gehört zu den global agierenden Unternehmen. Aber ich würde darauf achten nicht mehr als 2% oder 5% davon im Depot zu haben, wegen der Dollarstärke und wegen der hohen Aktienbewertungen. Wir haben uns daran gewöhnt und sind 10 Jahre damit bestens gefahren, US-Aktien einzusammeln und dann einfach  abzuwarten.
     

  35. Avatar42sucht21

    @Thorsten – Interessante Seite, Reits outperformen alles, die Frau ist wirklich klug
    REITS outperformen die genannten Assetklassen genau in diesem gezeigten willkürlich gewählten Zeitraum. Machen Sie mal den Test und ändern den Zeitraum von 20 auf 5, 25 oder 40. Da wird ne andere Klasse vorne liegen.

    @Mattoc
    😉

  36. AvatarThorsten

    Ach ja : Mein privater Protest gegen den exterritorialen Wirtschaftsterror  : US-Produkte  im Laden stehen lassen. Bei Edeka gibt es z.b Ketchup in der Glasflasche der Deutschen Firma Werder. Niemand braucht die Zuckerplörre von Heinz.
    Morgen werde ich Lidl anschreiben, und darum bitten bei ihren Länderangeboten die USA-Tranche vorerst nicht anzubieten, weil ich ansonsten dort nicht einkaufen würde. Der Einzelhandel reagiert extrem sensibel, weil sie in scharfer Konkurrenz stehen. Wenn da mehr Kunden mit Boykott drohen, dann lassen sie es (ich muss ihnen ja nicht verraten,  dass ich das künstliche Zeug eh nicht kaufen würde. Was soll der Scheiß mit bunt eingefärbten aromatisierten Popcorn).

    @42such21 was habe ich verbrochen , dass ich gesietzt werde 😉

  37. Avatarsteve

    42sucht21 da bin ich daccord die Zeitreihe entscheidet wer vorne liegt ungefähr für die gleiche Zeitreihe passt der Artikel
     https://www.godmode-trader.de/artikel/ueberraschung-gold-schlaegt-buffett-um-laengen,7769192
    Wobei ich zugeben muss Lynn Aldens Schreibstil und Sichtweise kann ich gut nachvollziehen. Das der Dollar überbewertet keine Frage. Er wird allein das immer mehr Länder auf die Idee kommen Öl und Gas in eigener Währung zu handeln schwächer. Zinserhöhungen in USA sind praktisch ausgeschlossen Senkungen möglich was den Dollar weiter schwächen sollte. Allerdings in einer Krise galt er immer als Fluchtwährung  das könnte auch in der nächsten Krise gelten.
     
     

  38. AvatarRalf

    SAP-Gründer Hasso Plattner ist ein schlauer Kopf und sieht laut Medien schwere Zeiten auf die deutsche Wirtschaft und D zukommen:

    „Deutsche Politik ist extrem langsam, umständlich und auf allen Seiten stark ideologisch geprägt. Damit behindert man sich selbst, weil man nicht frei denken kann.“

    Eine Aussage ist von Ihm ist sehr interessant:

    „Ich sehe keine Alternative zum Grundeinkommen. Die Politik muss sich darum offensiv kümmern.“
     
     

  39. KievKiev

    @ Fit und Gesund
    Danke für den Link. Ich werde die Investorin meiner Liste hinzufügen. Ich habe einige russische Unternehmen auf meiner Watchlist. Unter anderem auch die Sberbank. Banken kann ich allerdings schlecht einschätzen, besonders in für mich entlegenen Regionen wie Russland. Daher habe ich hier nicht zugeschlagen. Ein ETF ist vermutlich die einfachste Variante. Ich denke auch, dass Russland insgesamt gesehen unterbewertet ist. Barrick Gold kann ich mir auch noch einmal ansehen. Gold sehe ich abseits von Minen für mich als nicht zielführend. Ich bin ja noch im Aufbau von Vermögen. Apple hatte ich auch und habe sie mit sehr gutem Gewinn verkauft. Ebenso habe ich meine offenen Dollarpositionen mit Gewinn glattgestellt. Gazprom wird in Kürze meine größte Position. Das Geschäftsmodell ist für mich einfach nachzuvollziehen und ein KGV von 4 ist für mich akzeptabel 😉 Das hat sonst kein Unternehmen in meinem Depot.

  40. AvatarWolke

    @Kiev
    Kein Gold? In meinen Augen ein Fehler. Gold dient zur Absicherung, auch in der Aufbauphase und erst recht in Zeiten von extrem laxer Geldpolitik und Schuldenexzessen. Der Buffettindikator (Marktkapitalisierung/Wirtschaftsleistung) ist im Blasenbereich, der Fear & Greed Index in maximaler Euphorie. Was will man denn mehr, its time for Gold.

  41. AvatarClaus

    @ Peter
     
    Zu Zeiten des Neuen Marktes habe ich angefangen, in Aktien zu investieren (ab März 2000), aber nie in Werte des Neuen Marktes. Habe bei Einzelaktien schon immer nur “internat. Dickschiffe” gekauft, anfangs leider viel zu teuer. Häufige Nachkäufe bei fallenden Kursen (wie es ja die “Experten” empfehlen), führten dann zu falschen Positionsgrößen und Übergewichtung im Sektor IT/Telekom. Extreme Verluste waren vorprogrammiert… Anfangs habe ich auch Fonds (mit bis zu 5% Ausgabeaufschlag…) gekauft, weil man ja möglichst breit steuen muss…
     
    dass Du nie bei fallenden Kursen kaufst, sondern nur wenn ein Wert im Plus ist…
    …Deine mehrstufige Kaufstrategie, die Du zuletzt erwähnt hast, passt aber nicht mehr dazu. Hast Du Deine ursprüngliche Vorgehensweise überdacht und entsprechend angepasst?
     
    Wenn ich einen neuen Wert kaufe, gilt nach wie vor meine 7%-Regel. Ausnahmen mache ich hier nur sehr ungerne, schliesse sie aber nicht generell aus. An der Börse muss man flexibel bleiben. Eine Ausnahme wäre z.B., wenn Mr. Market mal wieder eine extreme manisch-depressive Phase hätte und “Ausverkaufsstimmung” herrscht. Hier würde ich nachkaufen, den Wert aber nicht “endlos” ins Minus laufen lassen.
     
    Meine mehrstufige Kaufstrategie kann man auch zum Aufbau einer neuen Position nutzen, mit oder ohne 7%-Regel, je nachdem, was man vorher festgelegt hat. Man könnte konsequent bei Kaufkurs 1 die 1. Position (20%) kaufen, bei Kaufkurs 2 die 2. Position (30%) und bei Kaufkurs 3 den Rest (50%). Jetzt könnte man wieder die 7%-Regel einsetzen. Doch so ideal werden die Käufe nur selten erfolgen.
     
    Man könnte auch warten, bis sich Kaufkurs 2 ergibt, dann sofort 50% kaufen (oder auch die volle Position) und dann die 7%-Regel einsetzen…
     
    Wie immer gibt es zahlreiche Möglichkeiten…
     
    Für mich ist das Gute inzwischen, dass bei den meisten meiner Werte sogar der aus heutiger Sicht niedrige Kaufkurs 3 deutlich höher ist, als mein Einstandskurs. Ich habe nicht mehr “die Unruhe”, dass meine gerade investierten Gelder sich in Rauch auflösen könnten. Mit der Zeit wird man sehr ruhig und entspannt, auch wenn es mal “scheppert”. Mein Depot (und ich) hatte(n) genügend Zeit, “zu reifen”. Nach dem gruseligen Start hätte ich das niemals für möglich gehalten, doch inzwischen habe ich eine “wunderbare kerngesunde Gans, die laufend grosse goldene Eier legt”.
     
    LG

  42. AvatarRalf

    @Gold: Dann aber schnell handeln wenn physisches Gold anonym gewünscht ist. Ab Januar sinkt die Grenze für Tafelgeschäfte auf nur noch 2.000 €. Gold kann aber nur als Beimischung betrachtet werden und auch nicht mehr ganz so günstig.

  43. AvatarWolke

    @Claus
    …mal wieder eine extreme manisch-depressive Phase hätte und “Ausverkaufsstimmung” herrscht…
    Es gibt eine manische(=euphorische) Phase oder eine depressive. Die wechseln sich bei der manisch-depressiven Erkrankung ab.
    Eine manisch-depressive Phase gibt es nicht.
     

  44. AvatarWolke

    @Ralf
    Wieso anonym??? Woher kommt nur immer dieses Märchen, man müsse Gold anonym kaufen? Dieser Unsinn ist nicht nur unter Anfängern, sondern auch unter Leuten, die sich mit Anlagen und Märkten gut auskennen, sehr verbreitet.
    Aktien oder Immobilien kauft doch auch keiner anonym!
    Jetzt warte ich nur noch auf das Goldverbot-Argument.

  45. Avatar-M

    Ups,
    Flatex nimmt nicht nur 0,5% auf Kontoguthaben, sondern ab März 2020 noch zusätzlich 0,1% vom Depotwert als Gebühr. Ich glaube da werden die einige Kunden verlieren. 
     
    -M

  46. AvatarRuben

    @Fit und Gesund: auch von mir ein Danke für den Newsletter von Lyn Alden
    Interessanterweise nutzt sie u.a. auch die Daten von Star Capital:
    https://www.starcapital.de/en/research/stock-market-valuation/
    In diesem Artikel finde ich besonders die Übersicht “Gewinner und Verlierer wechseln einander ab” sehr aufschlussreich:
    https://www.institutional-money.com/news/maerkte/headline/antizyklik-die-gewinner-von-gestern-sind-oft-die-verlierer-von-morgen-153028/
    Natürlich muß das alles nichts heißen und die US Dominanz geht noch eine ganze Zeit lang weiter. Ich für meinen Teil habe in letzter Zeit ein wenig mehr Emerging Markets gekauft. Obwohl ich noch keine Jahrzehnte dabei bin, kann ich mich noch erinnern, dass vor den FAANG Aktien https://en.wikipedia.org/wiki/Facebook,_Apple,_Amazon,_Netflix_and_Google das Kürzel BRICS https://de.wikipedia.org/wiki/BRICS-Staaten heiß begehrt war. Außerdem wollten alle in diesen Minenfonds, einfach mal auf max. Chartanzeige gehen: https://www.fondsweb.com/de/LU0075056555
     
     

  47. AvatarRüdiger

    @Wolke: Anonymer Goldkauf

    Hatten wir doch erst vor ein paar Tagen. Da hat sich jemand (Namen hab ich vergessen) ziemlich echauffiert, das wäre der Anfang vom Ende von Irgendwas … blablabla. Vielleicht rührt der sich ja wieder und klärt dich/uns auf, was an nicht-anonymem Goldkauf so skandalös ist  😉

  48. Avatar-M

    Ruben 
    Die Seite von Star capital nutze ich auch für mein research. Besonders das shiller kgv welches dort schon dargestellt wird. 
    Der Newsletter ist kostenlos von der Dame oder ? Mor hat die Strategie der Frau auch sehr gut gefallen, sie tickt wie ich und bewertet wie ich (DCF), dass gefällt mir und ich kann bestimmt ein paar Dinge für mich herausziehen 
    -M

  49. AvatarFit und Gesund

    Hallo,
     
    ja, ich finde diese Lyn Alden Schwartzer ziemlich gut, der Verkauf der Apple-Aktien war klar ein Fehler, aber wer macht keine Fehler? 
    Ich halte es mit meiner Anlagestrategie so dass ich global investiert sein möchte, ich möchte alle Sektoren abdecken (es liegt in jedem Jahr ein anderer Sektor vorne und ich weiss nicht im Voraus welcher es sein wird) Ich gewichte die defensiven Sektoren jedoch über. Ich möchte auch wegen den Währungsschwankungen nicht nur in USD oder Euro investiert sein, meine Brötchen muss ich ja in CHF bezahlen. 
    Ich werde Emerging Markets und ein wenig Goldminenaktien kaufen 2020, wohlgemerkt mit kleinem Geld, es wird mich weder reich noch arm machen. Ansonsten werde ich versuchen ein wenig mehr CH-er Aktien zu kaufen. 
    Das sind so grob meine Pläne, Glaskugel hab ich nicht, Cash sehe ich nicht als verkehrt an, es wird ganz sicher zu Korrekturen (erhöhter Volatilität) kommen und da ist Cash dann gut wenn man denn hat.
     
    Ansonsten fand ich den Kommentar von Smyslov noch gut, eine Strategie kann sich ändern, das ist manchmal auch nötig, man muss sich darüber im Klaren sein dass sich Ansichten eines Menschen auch im Laufe eines Lebens ändern können, was aber nie seine Gültigkeit verliert:
    fang früh an zu investieren, gib weniger aus als Du verdienst, was nicht mit krankhaftem Geiz verwechselt werden darf.
     
    liebe Grüsse

    @-M
    gibt den kostenlosen und den Premium newsletter

  50. AvatarRalf

    @Gold: Viele wollen einfach nicht, dass staatliche Behörden Kenntnis haben vom Goldbesitz. Bisher ist das ja legal möglich. Warum dann nicht nutzen?

    Vielleicht wird Goldbesitz nicht verboten, angesichts der derzeitigen Phantasien aber mal versteuert. Auch die schleichende Bargeldabschaffung kann Leute dazu bewegen, Gold anonym kaufen zu wollen. Ganz nebenbei werden künftig auch die Daten all derer erfasst, die eben nicht uneingeschränkt an Euro & Co. glauben. Ein anonymer Kauf kann Vorteile, aber auch Nachteile mit sich bringen. Die geplante Einschränkung ist aber wieder etwas Sand im Getriebe der Freiheit.

    Edelmetalle generell sind eher nur als Beimischung interessant.

    @Aktien: Was ist eigentlich von MSCI (A0M63R) als Aktie zu halten? Also dem Unternehmen, das die Lizenz an den MSCI-Indices hält angesichts des ETF-Booms?

  51. KievKiev

    @ Wolke
    Ich brauche bei dem Vermögensaufbau nicht viel Absicherung. Es kommt stetig neues Geld hinzu. Ich möchte noch viel aufbauen. Meine Absicherung sieht anders aus. Ich habe bis auf einen World ETF kein FANG. Auch kein Microsoft, obwohl mir die Firma schon gefällt. Ich hatte viel Apple und habe es verkauft. Der Gewinn ist realisiert. Heute habe ich CXW, Gazprom, ARX und viele weitere. Wenn es kracht bekomme ich es auch hier zu spüren, aber bei Stagnation und nur leichten Korrekturen könnte ich auch hier Gewinne erzielen. Eine Goldmine würde mir auch gefallen, wenn sie gut Geld verdient und relativ günstig ist. Andere Rohstoffe bzw. fördernde Unternehmen finde ich auch interessant. Hier muss ich mich in Geduld üben und warten bis die Aktien in dem Bereich günstig bewertet sind. Vielleicht kaufe ich auch einen Russland ETF. Die Aktien erscheinen mir nicht überbewertet zu sein. In einer Korrektur oder Crash sollten sie auch weiterhin gute Dividenden zahlen. Da ich nicht weiß, in es einen Crash gibt und wann bleibe ich in vorrangig günstigen Unternehmen mit halbwegs sicheren Dividenden investiert. Dieses Jahr habe ich bereits um 38% TWR. Hätte ich im Dezember erst Mal abgewartet, so würde ich heute wesentlich schlechter dastehen. Mir ist natürlich klar, dass es auch anders laufen kann und wird. Zumindest habe ich schon einmal ein kleines Polster erarbeitet. Ich bin auf der Suche nach mehr Diversifikation mit geringer Korrelation zu meinen Aktien. So verspreche ich mir auch ein wenig Stabilität. Schwankungen sind für mich allerdings in Ordnung, da ich nicht auf die Dividendenzahlungen angewiesen bin. 

  52. AvatarThomas

    Mit allem Respekt vor euren tiefgründigen Überlegungen. Über einen längeren Zeitraum wird ein Mix aus  70(Welt)/30(EM) mit regelmäßigem Reballancing eure Anstrengungen Outperformen und das bei weniger Risiko. 🙂

  53. AvatarAlf

    @Daggg05
    Was qualifiziert dich, hier solche Tipps zu geben? Du kennst nicht mal Daniel seine Depotgröße und auch nicht sein Verlustrisiko.. Aber du warst schon 2018 dabei!.. Also schon zig-Ebooks geschrieben.. 

  54. AvatarWolke

    @Kiev
    Ich brauche bei dem Vermögensaufbau nicht viel Absicherung.
    Unter Absicherung verstehe ich nicht, daß man keine Apple oder Microsoft hat. Unter Absicherung verstehe ich ein Asset, das gar nicht oder nur in geringem Maß mit dem Aktienmarkt korreliert(von mir aus auch eine Immobilie). Damit aus dem Vermögensaufbau kein Abbau wird.
    Aber ich hab verstanden, das Thema Edelmetalle ist in der jüngeren digitalen Investoren- und Finanzbloggergeneration obsolet, praktisch nicht mehr vorhanden. Man ist „gescheiter“ geworden. Hoffentlich kommt da nie eine (zu) späte Reue.

  55. AvatarNico Meier

    @Wolke
    Ich denke die meisten hier kommentierenden besitzen bereits Wohneigentum das sie selber bewohnen. Durch die Wohnung oder das Haus ist ein Teil des Kapitals zwangsläufig nicht in Aktion sondern eben im Wohneigentum angelegt.

  56. AvatarClaus

    @ Daggg05
    “4. Etwas Geld in den Bitcoin investieren, um zu spüren was es heißt richtige Schwankungen aussitzen zu können, hab das Jahr 2018 durch und da gabs Verluste bis zu 90%, da ist der Aktienmarkt Kindergarten gegen.”
     
    Jemandem zu empfehlen in Bitcoin zu investieren ist m.E. nicht nur grob fahrlässig, sondern einfach nur dumm. Besonders, wenn man hier selbst zeitweise 90% im Minus lag und gerade mal 1 Jahr “überlebt” hat.
     
    Hat jemand z.B. ein 10.000 EUR -Depot und “investiert” hiervon 5% (=500 EUR) in Bitcoin, was will er hier lernen? Nichts. Bleiben alle anderen Werte nur auf dem gleichen Stand, steht das Depot bei 90% Minus des Bitcoin bei 9.550,- EUR. Schockt das irgend jemanden? Investieren lernen funktioniert anders…
     
    Sorry, aber manchmal ist es besser, vor dem Schreiben nachzudenken.
     
    Ist nicht böse gemeint und ich kann mir vorstellen, was Du hiermit gemeint hast. Man muss aber keinen “Müll” kaufen, um zu lernen, mit der Volatilität umzugehen. Das ergibt sich von ganz alleine mit zunehmender Anlagedauer, auch in einem Depot mit erstklassig ausgewählten Aktien.
     
    LG
     

  57. AvatarBjörn

    Hallo zusammen,
    finde auch Vorschläge auf Daniels Frage bezüglich Strategie sehr gut und hilfreich. Bei mir ists auch so zum Thema Strategie, hab auch noch nicht ganz richtige für mich gefunden. Hab im Depot zur Zeit von jedem etwas, Wachstum, Dividendenwert etc. Ich glaube das ich 2020 gerne auf eine Dividendenstrategie wechseln möchte. Dafür habe ich Eon, Rio Tinto und Shell auf der Liste. Da ich zur Zeit aber auch den ishares Dividenden-ETF habe, frage ich mich, ob ich nicht diesen einfach aufstocken soll oder zusätzlich die drei beschriebenen Werte aufgrund der Dividende dazunehmen soll. 
    Wie würdet Ihr das machen?

  58. AvatarThorsten

    John Bogle predicted 4% annualized S&P 500 returns over the coming decade, citing high market valuations as the reason. That’s far lower than the 7.5% that pension funds are planning for from a portfolio of bonds and stocks, on average.
    McKinsey & Company predicts 4-6.5% returns for US and European stocks and 0-2% for bonds over the next 20 years.
    Das wären schlechtere Prognosen als die 8%, die wir uns eigentlich vorstellen.
    Lin meint weiter, die europäischen Aktien seien deutlich preiswerter als die US-Aktien.Allerdings sind die Aktien in den USA teilweise mit sehr tiefen Burggräben versehen, was einen Aufschlag rechtfertigen würde.  Im SDAX sind bestimmt auch Schätze sag ich mal, nur viel kleiner.
    Ich habe heute den Aktivmodus erhöht und Aktien in Russland sowie in Asien gekauft , Letztere über ETF. Zukauf in nächster Zeit nur noch in Asien. Da habe ich fast nix.
    Desweiteren sindjetzt noch Minen- und Bergbauaktien ins Depot gehüpft. Wer kennt die belgische GBL ? Niemand ! Weil alle nur nach Amiland schauen und Bergbau soooo langweilig ist. Es wird immer Hightech und USA gepusht in den Medien.

  59. AvatarThorsten

    Man kann ein Aktiendepot ‘hedgen’. Durch Cash , durch andere Währungen , durch andere Märkte , durch verschiedene Branchen, durch verschiedene Assets . Ich hatte ja schon mal IShares Gold ( gibt andere natürlich ) erwähnt. Wo soll das Geld der Notenbanken noch hin ? US-Aktien hoch , Immobilien hoch , europäische Aktien steigen auch  Vielleicht geht das Geld in Gold ? Es könnten Aktien, Gold und Immobilien parallel steigen, wenn genug Geld gedruckt wird. Silber könnte weiter unten bleiben. Wenn die Industrieproduktion nachlässt sinkt auch der Rohstoff Silber. Da müsste mehr im Finanzsystem passieren bis es merklich ansteigt. Und das Geld könnte natürlich weiter nach Osten wandern. Russland, Asien.

  60. AvatarFit und Gesund

    @Wolke
    auf diesen Finanzierungsengpass am Repo-Markt geht dies Lyn Alden Schwartzer auch ein in ihren Ausführungen bei Seeking Alpha, so wirklich verstehe ich das natürlich nicht, ich bin nur ein ganz kleiner Fisch 🙂  Goldfisch? also ich mag ja Gold 
     
     
    @Thorsten
    Ich habe schon seit mehreren Jahren den Vanguard Asian Pacific ETF, der bleibt auch.  Jetzt kam eben noch der Vanguard Emerging Markets hinzu, ich habe bisher nur AEM und denke solange der Fear and Greed Index noch so hoch ist ein wenig zuzuwarten mit weiteren Käufen, die Korrektur der Goldminer ist evtl. noch nicht abgeschlossen, 
    GBL? kenn ich nur als K.O Tropfen, die Aktie schau ich mir mal an. 
     
     
     

  61. Avatar-M

    Thorsten 
    Wie schaut das shiller KGV beim SP500 aus? 25 oder ? Macht 4% Rendite.
     
    Ich sehe es auch eher bei 4% für das nächste Jahrzehnt (einfach mal dahergesagt ohne glaskugel) ich kaufe gerne erst bei günstigeren KGV ein und erhoffe mir von Qualitätsunternehmen dadurch ein mehr an Rendite. Time will tell…
    Jetzt werden mit recht andere dagen: ok 4% , aber was ist die Alternative? Da wären Anleihen, Rohstoffe, Immobilien, Cash etc. Jeder wird nach eigenen Gusto seinen Weg gehen müssen. Woran keiner drum herum kommt: in irgendwas investieren zu müssen. 
    P.s. Boeing Chef geht, Handel ausgesetzt. Bin mal gespannt. 
    -M

  62. AvatarRalf

    Könnte… Wäre… Sollte… Hätte… Müsste…. Alles Spekulation.

    Tim predigt das immer und immer wieder und hat recht. Langfristig steigen die Aktien immer, sonst bekommen wir sicherlich ganz andere Probleme in unserer Gesellschaft. Der Anlagennotstand wird die Kurse weiter treiben, wie auch die kranke Zinspolitik.

    Markttiming ist bedingt möglich, kostet aber auch Nerven und Zeit. Dann lieber stur Sparpläne laufen lassen und parallel immer etwas Cash für Rücksetzer zum Aufstocken. Nach Belieben kann man ja für beobachtenwerte Papiere Limits setzen, wird es erreicht ist die Aktie im Depot.

  63. AvatarWolke

    @Fit und Gesund
    Genau verstehe ich das auch nicht. Daß die FED plötzlich derartige Summen in den Repo-Markt schieben muß, ist aber schon unheimlich, zumal diese Repokrise auch 2008 aufgetreten war.
     

  64. KievKiev

    @ Wolke
    Immobilien sind mein Hauptinvestment. Wir wohnen im Eigentum und vermieten darüber hinaus gehend. Mit den Überschüssen und dem aktiven Einkommen kaufe ich Aktien. Der Cashflow ist unabhängig von der Entwicklung am Aktienmarkt. Gewinnsteigerung interessieren mich allerdings nicht, da ich nicht verkaufen werde. Neubewertungen führe ich auch nicht durch, da sie meinen Cashflow auch nicht beeinflussen. Auch wenn dies bei einer Refinanzierung durch die Bank bereits geschieht.
    Es macht sicher Sinn auf Fear and Greed zu schauen. Auch Gold kann man vielleicht jetzt kaufen. Die Greed kann ich bei den russischen Werten allerdings nicht unbedingt erkennen. Es gibt noch weitere nicht zu teure Märkte. Die Fang Aktien kann man vermutlich am besten mit dem Fear and Greed Wert einschätzen. Bevor ich Gold kaufe, würde ich aber eher eine Sondertilgung durchführen. Davon habe ich garantiert mehr. Es kann natürlich sein, dass Gold sich sehr gut entwickelt. Für weniger Hypothek muss ich allerdings sicher weniger Geld bezahlen.

  65. KievKiev

    @ M
    “Boeing Chef geht, Handel ausgesetzt”
    Ich habe erst letztens Boeing recherchiert. Ich fand den Blick aufs Chart nicht angemessen in Anbetracht des Ausmaßes an Problemen. Ich hatte überlegt, ob eine Short Position mein Depot nicht ein wenig ausgleichen würde. Solche Schweinereien mache ich aber nicht mehr. Schaue ich mir Mal interessehalber an.

  66. AvatarWolke

    @Ralf
    …predigt das immer und immer wieder…
    Prediger sind was Erbauliches, besonders am Sonntag in der Kirche. Selber kritisch mitdenken schadet trotzdem nicht.Wenn du dreissig Jahre und mehr Zeit hast, ist das alles egal, dann hast du eh kein Problem. Solltest du aber ein nicht mehr ganz taufrischer Jahrgang sein, könnte es von Vorteil sein, sich nicht allein auf die Prediger zu verlassen.

  67. AvatarWolke

    @Kiev
    Völlig richtig, mein Kommentar war aber auch nicht an mehrfache Immobilienbesitzer gerichtet…eher an Vermögensaufbauer mit nicht mehr endlosem Zeithorizont.

  68. Avatar-M

    @Kiev 
    Sondertilgung bei meiner Immobilie kann ich mir auch gut vorstellen, wenn die Kurse weiterhin mir zu hoch sind. Da weiß man was man hat, auch wenn ich das ungern mache bei 1,5% DL Zins (Ich traue mir doch mehr Rendite am Aktienmarkt zu) – natürlich senkt die Sondert. die Abhängigkeit vom Kreditgeber und bringt auch was im der netto Vermögensebtwicklung.
     
    @Boeing
    Ich meide Firmen die quasi vor ca. 1 Jahr noch die Hälfte gekostet haben….
    “was hat sich geändert, dass sich eine doppelt so hohe Bewertung rechtfertigt?” Frage ich mich. Meist ist die Antwort: nicht viel, bzw. Nichts was ein doppelt so hohen Preis rechtfertigt. Also investiere ich nicht.
    Wie auch Apple: Kurs 125€ ok lass ich mir sehr gut gefallen, finde ich eine sehr faire Bewertung (da habe ich gekauft)..
    Jetzt 250€ finde ich schon bissl übertrieben…ob ich da verkaufe? Theoretisch möglich, aber da ich mit dem Kauf glaube ich günstig gelegen habe, behalte ich die nun einfach. Ich möchte mich ja langfristig als Investor an eine Firma binden, auch wenn der Kurs vlt wieder mal auf 125€ fällt oder auch auf 80€, wenn die Firma immer noch gut ist kauf ich halt mehr davon.
     
    -M

  69. AvatarFit und Gesund

    @Wolke,
    ich weiss nicht ob Du bei Seeking Alpha angemeldet bist, es ist ja kostenlos, 
    https://seekingalpha.com/article/4294621-crowded-trade 
    hier geht Lyn Alden Schwartzer darauf ein. Sie schreibt regelmässig bei SA. Manches ist für mich vom Inhalt her schwer verständlich, ich habe kein sprachliches Problem.
     
    @ Thorsten,
    Groupe Bruxelles Lambert ist mir natürlich ein Begriff, sehr interessant wo die ihre Fingerten überall drin haben, u.A. auch bei ein paar Schweizer Unternehmen, werde mir die Aktie noch im Detail anschauen. Danke auf jeden Fall.
     
    Was ich zu Gold aber noch anmerken muss, der Goldpreis wird doch immer in USD fixiert, sollte man auch nicht ausser Acht lassen.
     

  70. Avatar42sucht21

    @Wolke – Für diejenigen, die nicht mehr dreissig Jahre Zeit haben…
    Sie meinen man kann auch kurzfristiger sein Vermögen verlieren?

    Nebenbei: Je nach Art des “gut absehbaren brutalen Bärenmarkts” können verschiedene Anlageklassen auch gleichzeitig fallen. Gold kann dann durchaus parallel mit Anleihen / Immos / Aktien runter fallen. Aktuell steigt es ja auch simultan. Nicht für immer aber substantiell stärker & länger als manch anonymer Goldkäufer sich dies in seinen kühnsten Albträumen ausmalen könnte.

  71. AvatarWolke

    @42 sucht 21
    Richtig, das meine ich…
    …können verschiedene Anlageklassen auch gleichzeitig fallen…
    …können, tun sie aber meistens nicht, daher die Binsenwahrheit, von den Eiern in mehreren Körben.
     
     

  72. Avatar42sucht21

    @Wolke – “das mit den Eiern…”
    Halten Sie auch einen prozentualen Anteil Fremdwährungen auf Online-Bankkonten in den entsprechenden Ländern damit Sie handlungsfähig bleiben? BlockChainWährungskonten? Immobilien außerhalb der EU?

    @Boeing
    Ich frage mich seit dem 2. FlugzeugCrash warum der Aktienkurs nicht stärker fällt. Der hat eine extreme stärke gezeigt trotz der tiefgreifenden Probleme.

  73. AvatarRalf

    @Eon: Das Unternehmen ist stark auch von Gesetzgebungen mit abhängig. Ich würde nicht investieren. Der Trend zu noch mehr Regulierung ist absehbar, gerade im Energiesektor. Eon hatte seinen Schuldenstand vor der Innogy-Übernahme reduziert. Die Schulden dürften sich nun mehr als verdoppeln. Ob sich der Deal wirklich rentiert ist noch nicht klar.

  74. AvatarAlf

    Die Frage von Björn ist interessant was haltet ihr von Eon?
    Ich lehne mich mal an Chowder.. Lass unternehmerische Fakten sprechen.. und hier auch politische..

  75. AvatarBruno

    Zum Thema Korrelationen:
    https://www.grafioschtrader.info/rendite-risiko-und-korrelationen-teil-1/
    https://www.multiasset.com/tool-korrelation-assetklassen/?ref=nav

    Wenn man nicht korrelierende Märkte kombiniert, hat das Vor- aber ach Nachteile:

    Vorteil: Man kann das Risiko und Volatilität kurzfristig reduzieren, nicht aber über die Zeit

    Nachteil: Langfristig weniger Rendite, Naturgesetz, weniger Risiko, weniger Volatilität = tiefere Renditen

    Heute bieten ja auch Retailbroker gute Tools an, um sein Risiko zu simulieren, Value at Risk und ähnliches, das ist zwar kein Allerweltsmittel, aber hilft zumindest, eine Idee seiner Risiken zu haben, um daraus abzuleiten, ob man in diversen Szenarien es noch aushält und ruhig schlafen kann oder ob man vielleicht etwas ändern sollte. Wenn es nämlich soweit ist, dann ist es eher zu spät, dann sind die Emotionen bereits am kochen und die Gefahr von Fehlhandlungen sehr gross.

    Die nächsten Tage interessiert mich aber die Börse nicht die Bohne, jetzt wird Weihnachten gefeiert. Heute wurde eine schöne 2.5m hohe Rottanne im Wald geholt, die morgen geschmückt wird. Nicht gerade frugal, aber es erfreuen sich alle daran. Dafür ist es unter dem Baum etwas weniger üppig, die Erwachsenen schenken sich schon länger nichts mehr, für die Kinder gibt es natürlich was.

  76. AvatarThorsten

    @Fit und Gesund
    ganz gut, ETFs in Asien behalten und ausbauen. Verschiedene gibt es, ich habe mich auch an den IShares China rangetraut mit sehr wenig Geld. Asien hatte ich nicht, es reichten andere Märkte, jetzt ist mehr Streuung und Fantasie gefragt. Lin hat mit ihrer USA/Europa/Asien – Übersicht übe Dekaden bei mir eine Kaufentscheidung verursacht. Einiges aus USA war ja schon in Gold-ETF, Europa und Russland geflossen (mit Gewinn). Jetzt noch Mal ein Schub in Asien-ETFs. Es fühlt sich richtig an.
    Beim Goldpreis würde ich vermuten, dass ein schwacher Dollar im höheren Goldpreis resuktiert. Wie das Geflecht zu anderen Währungen ist, wer weiß. Alle Währungen werten früher oder später gegen Gold ab, die Meisten haben nicht überlebt, war schon immer so

  77. AvatarDanielKA

    @ Fit und Gesund
    du kannst die Holding GBL über die Schweizer Holding Pargesa CH kaufen.
    @ Thorsten: leider wird man als nicht Belgier von der  Quellensteuer platt gemacht. Ich hatte gbl vor 10 Jahren, da gab es noch strips die die Dividende um 15 %  verbessert haben, gibt es nicht mehr. Frère ist ja vor einigen Jahren gestorben sein Sohn hat übernommen und die Desmarais Familie (Power Corporation)aus Kanada hat ebenfalls ihre Finger drinnen.
    kannst dir noch die kleinere Sofina SA anschauen 

  78. AvatarThorsten

    E.ON habe ich. Dividenderendite o.k., Chance auf Verdoppelung.
    @DsnielKA sie wollen alle unser Bestes, unser Geld. 😉

  79. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten, 
    ich habe nichtmal wenig Geld in diesem Asian ETF, Anderes hat sich dieses Jahr besser rentiert, darum geht es mir aber nicht, ich sehe in Asien und den Schwellenländern einfach ein grösseres Wachstumspotential auf längere Sicht, ich möchte überall ein paar Saatkörner vergraben, nicht Alle werden aufgehen, aber mir gefällt die Idee einfach überall ein wenig beteiligt zu sein.  
    Eine Glaskugel hat Niemand, letztes Jahr um diese Zeit gab es lange Gesichter bei Denen die kein Geld oder keinen Mut hatten zu investieren, dieses Jahr sind die Leute eher euphorisch, sie reden von melt up… der melt down wird irgendwann folgen. 
     
    @DanielKA
    danke, Pargesa hab ich schon gehört, und hab es auch herausgefunden als ich mich jetzt da ein wenig umgesehen habe, sehr interessant die Aktie und die könnte tatsächlich zu mir passen.
     
    @Tim Schäfer und @Bruno und @All 
    Frohe Weihnachten, ich wünsche Euch Alles Gute, meine Ferien neigen sich dem Ende entgegen.

  80. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    Das wünsche ich Dir auch, alles Gute und nebst einem guten Händchen an der Börse insbesondere gute Gesundheit und Freude. Ich hoffe auch deinen Katzen geht es gut, unser Kater ist entgegen Thorsten Vermutung bei uns geblieben und schaut mir gerade beim schreiben zu, er ist definitiv angekommen. 
    Ich werde ab und zu wieder mal etwas schreiben, eine Auszeit hier hat gut getan, hatte auch kaum Zeit habe es aktuell sehr streng. Daher freue mich jetzt auf ein paar Auszeit-Tage.
    Liebe Grüsse

  81. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    ich habe mich tatsächlich sehr gefreut wieder von Dir zu lesen,  🙂 
    meinen Katzen geht es im Moment sehr gut, ich liebe die Rasselbande einfach über Alles, hier ist nie langweilig, aber sie werden älter… wie ich. Wir kennen uns und vertrauen uns, die Ältesten werden schon fast 15!  Alte Schnarcher.  Freut mich dass Dein Kater bei Euch geblieben ist, möget Ihr lange Freude daran haben.
    Hier ging es leider eine Zeitlang bös zu und her, das hast Du ja selber bemerkt, ich hoffe die Leute besinnen sich ein wenig, ich finde wir sind doch Alle mehr oder weniger im gleichen Boot, wir haben doch Alle ein wenig die gleichen Ziele, jung und alt, erfahren oder nicht so erfahren, Manche haben eine andere Meinung, ein wenig mehr Respekt dem Anderen gegenüber wäre wünschenswert, ich muss auch nicht über jedes Stöckchen springen was mir hingeworfen wird, manchmal täte etwas Zurückhaltung gut, Miteinander wäre man stärker. 
    Das mal so meine abschliessenden Gedanken, hoffe es klingt nicht zu “überspannt”.
     
    liebe Grüsse
     

  82. AvatarThorsten

    Habe soeben noch 1,5% Depitanteil US-Aktien (Wald-Reits) mit Gewinn verkauft und lasse es die Tage als Cash stehen. Es gibt bestimmt Gelegenheiten nächstes Jahr in anderen Märkten/Währungen.

  83. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Fit und Gesund

    Deine Worte werde ich mir zu Herzen nehmen. Von dir schaue ich mir gerne etwas ab.

    Ist aber schon merkwürdig. Selbst wenn du Aussagen und Handlungen tätigst, mit denen ich nicht konform gehe – kommt selten genug vor 😉 -, käme ich nie auf den Gedanken, dir pampig zu widersprechen. Ich muß jedoch zugeben, dass mir das bei manch anderen Lesern nicht gelingt…..

    Ich bin ebenso ein großer Freund der Aussagen “viele Wege führen nach Rom” und “ein jeder muß sich mit seiner individuellen Strategie wohlfühlen”. Ob nun ETFs oder Einzelaktien und wenn letztere, welche genau….. da gibt es viele zufriedenstellende Möglichkeiten. Dazu dann Anleihen, Gold, Immobilien – respektiere ich alles. Auch wenn ich manche Dinge – sagen wir – recht unglücklich und nicht sehr pfiffig finde (Bitcoin 🙁 )….

    Allerdings muß ich auch immer wieder an Mattocs Worte zu den unberechtigten Meinungen denken. Manch Aussagen hier entbehren jeder logischen Grundlage, beruhen ganz einfach auf falschem Wissen oder sind Spekulationen, die als Wissen getarnt werden. Das finde ich nicht so gut.

    Irgendwelche Erhöhungen für bestimmte Märkte um den Faktor X zu prophezeien oder sich als kleine Anlegerleuchte – die ich auch bin! – anzumaßen, uns zu erklären, wie welche Währung im nächsten Jahr abwertet…. das halte ich für höchst unseriös.

    Vielleicht macht es Freude zu raten und “was wäre wenn” zu spielen. Aber dann bitte immer mit dem Hinweis, dass man selbst keinerlei Ahung hat, was denn nächstes Jahr tatsächlich passieren wird. Oft werden aber Feststellungen getroffen.

    Da kommt es dann schon mal zu allergischen Reaktionen meinerseits. Aber gut, da kann man dann auch einfach ruhig und sachlich reagieren. Werde ich mir für die Zukunft vornehmen.

    Trotzdem werde ich auch weiter darauf hinweisen, dass es sehr alte Börsenweisheiten gibt (und die von den Börsenmeistern auch immer wieder formuliert werden), die zeitlos gültig sind. Und so manche Sprüche und Aktionen hier widersprechen diesen.

    Lethargie ist so ein Stichwort. Es macht überhaupt keinen Sinn, die Beteiligung an einem ertragsstarkem und aussichstreichem Unternehmen zu veräußern, nur weil irgendwelche (Möchtegern-)Experten irgendwelche makroökonomischen Prognosen abgeben.

    Rüdiger hat es die Kontrollillusion genannt. Ich passe ständig meine Handlungen an vermeintliche Geschehnisse an (die sich vielleicht ganz anders einstellen, als vermutet), um damit vermeintlichen Ergebnissen (die sich vielleicht ganz anders einstellen, als vermutet) zuvorzukommen. Keine gute Idee, wie ich finde.

    Lyn Alden Schwarzer finde ich interessant. Eine Anmerkung jedoch: Werden bei ihrer Strategie Steuern und Gebühren berücksichtigt? Ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Erfolg.

    Es mag richtig sein, dass es über die Jahre zu Branchenrotationen kommt, was die Topperformer anbelangt. Es kann aber auch gut sein, dass man hier bei zu aktiven “Hin und Her”-Handeln genauso zu früh oder zu spät kommt, wie bei einer prozyklischen Strategie. Und wie gesagt: Die Steuern!

    Und weiter sachlich die Frage an Wolke: Ich soll wirklich meine Beteiligung an einem Topunternehmen wie Alphabet zumindest reduzieren, um es aufgrund irgendwelcher Ängste, Spekulationen und Prognosen in das tote Metall Gold zu tauschen, weil ich darauf wette, dass es nach zehn Jahren mehr im Wert gestiegen ist, als bspw. Alphabet?

    Nun gut für´s erste.

    Jetzt wünsche ich dir – hoffe es ist gestattet – liebe Annabella frohe Weihnachten 🙂 !

    @ Bruno
    Von dir ist hier jeder Satz willkommen. Gute Ratschläge, freundlicher Ton, optimistische Gedanken. Das tut gut.

    Tim und allen Lesern wünsche ich ein paar erholsame Feiertage 🙂 !

  84. AvatarMattoc

    Vielleicht können wir ja folgende Themen nächstes Jahr etwas weniger oft besprechen: 🙂
    – Schimpfen über Flüchtlinge
    – Schimpfen über den deutschen Staat
    – Schimpfen über die 2000 Euro-Grenze für anonymen Golderwerb ab 2020
    – Schimpfen über Klimaaktivisten
    – Schimpfen über zu niedrigen Lohn
    – Schimpfen über zu teure Baugrundstücke
    – Schimpfen über eine mögliche Transaktionssteuer
    – Schimpfen über eine mögliche Vermögenssteuer
    – Schimpfen über den „deutschen Michel“
    – Schimpfen über die 4%-Regel, wenn man gleichzeitig „unfassbar gerne :-)“ 4% Dividende bekommt
     
    Lasst uns in 2020 möglichst oft das besprechen, was wir selbst beeinflussen können. 🙂
     
    Frohes Fest!

  85. AvatarWolke

    @Freelancer Sebastian
    Und weiter sachlich die Frage an Wolke: Ich soll wirklich meine Beteiligung an einem Topunternehmen wie Alphabet zumindest reduzieren, um es aufgrund irgendwelcher Ängste, Spekulationen und Prognosen in das tote Metall Gold zu tauschen…

    Wie kommst du denn auf diese „sachliche“ Idee???
     

  86. AvatarFit und Gesund

    Lieber Sebastian,
    Du weisst ja dass ich Dich sehr schätze  🙂   Auch bist nicht Du gemeint wenn ich mich über gewisse Streithammel hier aufrege, 
    das Beispiel mit den Bitcoins, sowas ignoriere ich eher, ich schütze ein kleines Kind davor auf die heisse Herdplatte zu greifen, aber nicht den Erwachsenen der es unbedingt ausprobieren muss, sowas kann ich nicht ernst nehmen.
    Ein Erwachsener muss sich doch heutzutage bewusst sein dass im Internet, auf blogs etc. sich vielerlei Menschen tummeln, hier findet man manchmal Perlen, aber sehr viel häufiger trifft man auf Menschen die nicht wirklich Experten sind, sich aber gerne als solche darstellen, Menschen auch mit sehr unterschiedlichen politischen Meinungen, ab und an verirren sich auch Trolle die es einfach zu ignorieren gilt. Kommt dazu noch ein rüder Tonfall dann weiss ich doch woher der Wind weht.
     
    Verantwortlich für das was man im Endeffekt tut oder sein lässt ist man selber, ich würde niemals auf Anraten von Irgendjemand eine Aktie oder gar meine Wohnung verkaufen (so von wegen Klumpenrisiko, selbstbewohnte Immo bringt nix etc.)  Darüber muss ich nicht nachdenken.
    Es gibt auch hier Kommentatoren die zum gefühlt 767x darauf hinweisen dass sie letztes Jahr Apple gekauft haben, ich hab das auch, ich freu mich für sie und für mich und gut ist, es ist aber lächerlich dieses immer wieder darauf Hinweisen, Manche tun mir in der Beziehung ehrlich gesagt leid. Über Verluste würden sie nie reden. 
    Auch ich finde es manchmal  schwierig wenn ich Jemanden nicht so mag dessen Meinung ernst zu nehmen, so nach dem Motto… oh…den mag ich nicht, was der schreibt ist immer blanker Unsinn, kann sein, manchmal ist es aber vielleicht nicht so, könnte sein dass wenn ich so voreingenommen denke auch mal was verpasse, mir ist es auf jeden Fall im Leben schon so gegangen.
    Lyn Alden Schwartzer ist für mich interessant, lehrreich, wird sie nun meinen Anlagestil verändern? Ich glaube nicht, ich werde das herauspicken was mir gefällt, sowieso US-Bürger haben andere Anlagemöglichkeiten als ich (Kosten, Steuern), schon gleich 3x würde ich nicht zackig draufspringen und meine Depotstruktur innert ein paar Tagen danach ausrichten, aber wie immer, Jeder muss selber wissen was er tut.
    So, ich muss nun hier abbrechen, lieber Sebastian, auch ich wünsche Dir von Herzen ein Frohes Fest und Alles Gute im Neuen Jahr.
    liebe Grüsse
     

  87. AvatarRüdiger

    @Mattoc:  Lasst uns in 2020 möglichst oft das besprechen, was wir selbst beeinflussen können.
     
    Ein frommer Wunsch … und eine ganz vorzügliche Idee!  😉
     

  88. AvatarJohn

    Boeing ist ein seltsamer Fall. Das der Chef geht ist lange überfällig. Vielleicht ein gutes Zeichen?

    Ich hätte gedacht da gibt es einen massiven Absturz. Hinterher kamen noch diverse Probleme mit 777-X dazu. Nun haben die Hunderte Max auf dem Gelände. Das größere Modell 737 Max 10 gerade erst vorgestellt auch am Boden. Jetzt der Produktionstopp, das ist sehr bitter. Denn die Produktion fährt man hinterher nicht einfach so schnell wieder so hoch.
    Die Fluggesellschaften werden über die nächsten Jahre satte Rabatte einfordern.

    Trotz all dem bleibt die Aktie stabil. To important to Fail? Entweder ist die Aktie massiv aufgeblasen oder es richtig hoch wenn die nächsten Jahre überstanden sind.
    Am Ende zeigt mir Boeing: Die Börse ist nicht zu verstehen. Man kann es versuchen und richtig liegen. Aber vielleicht auch nur aus Zufall.

  89. AvatarDer Siebenbürger

    @Mattoc:  Lasst uns in 2020 möglichst oft das besprechen, was wir selbst beeinflussen können.
    Das sehe ich auch so. Das nächste Jahrzehnt wird wohl für uns Besitzende sehr teuer und zumindest in Deutschland weniger lebenswert. Da sich alle Parteien hierauf verständigt haben zu scheinen und das Volk es so möchte, kann man es eh nicht beeinflussen. Das ist das schöne an der Demokratie. 🙂
    Irgendwann wird es politisch wieder anders herum gehen. Der Deutsche kennt nun einmal nur das Extreme. 
    Wer erwachsene Kinder hat, die beruflich bzw. privat ins Ausland gezogen sind, aber noch das ein oder andere kleine Häuschen hier besitzt, weiß inzwischen sowieso was zu tun ist. 
    Alle anderen interessieren mich sowieso nicht.  Sie interessieren sich ja auch nicht für mich. Ich bin inzwischen zu alt und habe es nicht nötig mich vom Staat ausblutend zulassen oder einen erneuten Wiederaufbau mitzuerleben.
     
     

  90. AvatarNico Meier

    @Fit und Gesund
    Das mit Bitcoin und Co sehe ich wie du da lasse ich die Finger davon. 
    Ich habe mich auch ins Thema P2P Kredite eingelesen mit dem Fazit auch davon sie Finger zu kassen. Warum sollte ich als Privatperson Menschen einen Kredit geben wenn Banken dies bei diesen Personen aus Risikoüberlegungen nicht tun? Ausserhslb meiner Familie gibt es drei oder vier Menschen denen ich in der Not ein Darlehen gewähren würde. Das sind Menschen die ich über Jahre oder Jahrzente kenne.
    Nun sehen wir ja schon die ersten P2P Platformen die mit ausfallenden Krediten kämpfen. Wie soll das in einer Rezession mit höherer Arbeitslosenquote noch werden?

  91. AvatarIceman

    Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest. 
     
    Dem Vorschlag von Mattoc schließe ich mich gerne an. 
    Warum über etwas aufregen, was man eh nicht ändern kann. 
    Das ist vergeudete Lebenszeit und Energie. 
     
     
     
     

  92. AvatarSparta

    @Mattoc

    Ich denke die Vorurteile & Vorverurteilungen in Form von Beleidigungen werden uns leider erhalten bleiben.

    Allerdings die Konzentration darauf zu richten, was wir selber besser beeinflussen / verbessern können, steht so gut wie jedem offen! 

    Die fatalistische Denkweisen “was soll ich alleine…, was soll Deutschland alleine …, alleine ist man stärker ….” verkennen das sehr große Potential:

    Wenn jeder einzelne kleine Schritte verbessert, dass die Menschheit deutlich mehr bewegen kann, als sich so mancher vorstellen kann, bzw. mag!
     
    Schöne Feiertage!

  93. PeterPeter

    @Mattoc
    Da fehlen aber noch die Crashpropheten und die EZB. Immerhin ist es ja das Jahr vor dem “weltgrößten Crash” 🙂
    @Freelancer
    Am besten, wie im wahren Leben einfach ignorieren und vorbeiziehen lassen. Im Grund hat doch keiner die Wahrheit gepachtet und gibt immer nur seine Sichtweise wider.
    Allen schöne Feiertage!

  94. AvatarFelix

    Die Kursstabilität von Boeing ist wirklich erstaunlich. Das liegt sicher auch an dem Duopol bei den Herstellern. Airbus kann vom Boeings Schwäche nicht profitieren, da sie auf Jahre hinaus ausgebucht sind. Insofern sind die Fluggesellschaften auch weiterhin auf Boeing angewiesen und werden keine „satten Rabatte“ bekommen.
    Was sich in diesem Jahr so richtig Bahn gebrochen hat, ist der Megatrend Digitalisierung. Wer Microsoft und Apple (vergleicht man das mit IBM, so muss man sagen Warren Buffett ist auch noch im zarten Alter von 90 lernfähig) im Depot  hatte, kann zu Weihnachten ein Loblied anstimmen. M.E. hat dieser Trend auch noch nichts an Kraft eingebüßt und wird uns weiterhin viel Freude bereiten.
    Nicht zu vergessen und letztlich im weiteren Sinn auch zur Digitalisierung gehörend, ist das Thema Elektromobilität. Tesla ist wie Phönix aus der Asche emporgestiegen und ist wohl die neue Apple oder Amazon. Ingesamt sortiere ich Tesla unter dem Megatrend Klimawandel ein. Tesla ist der erste echte Profiteur dieses Megatrends, den ich erkennen kann. Wasserstoff halte ich für gehypt, vielleicht wird das in 30 Jahren etwas. Jedoch nicht jetzt wie bei der Elektromobilität.
     

  95. AvatarMagnum

    @Mattoc:
     
    Sie haben Recht. Wir sollten alle endlich damit aufhören zu jammern. Klar werden wir zukünftig noch stärker besteuert werden. Wer soll die jahrelange Misswirtschaft und das soziale Gefüge sonst bezahlen. Auch zu direkte n und indirekten Enteignungen wird es kommen. Da hilft es nicht die Augen zu verschließen.
    Aber so what, Intelligenz und Kapital waren in der Vergangenheit immer in der Lage sich auf Veränderungen einzustellen und zu profitieren. 
    Im 3.Reich verließ ebenfalls viel Intelligenz und Kapital das Land und fand ein neues Leben in Übersee. Das was es im Inland zurück blieb hat es ja so gewollt. 🙂
    Von daher ist es jedem selbst überlassen sofern er es denn überhaupt möchte, etwas an seinem Leben zu verändern. 
    Schlimm finde ich es nur, wenn durch Politik über Generationen erhaltener, ausgebauter und gepflegter Familienbesitz aufgegeben werden muss. Da blutet mir das Herz. 
    Aber gegenwärtig wäre es wohl nie besser gewesen seine Immobilien zu verkaufen, auch wenn es nicht am all Time high ist, dafür aber noch steuerfrei bis zu einer gewissen Anzahl. 
     
    @Sparta: 
    Da fällt mir noch Matheus 6.25 ein 🙂
     
    Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie?

  96. Avatar-M

    @Mattoc:  Lasst uns in 2020 möglichst oft das besprechen, was wir selbst beeinflussen können
     
    Da sprichst du vielen hier aus der Seele!
    Lasst uns das gemeinsamm angehen, wie schön mehrfach hier geschrieben wurde: wir sind hier alle im gleichen Boot und wollen voneinander lernen und uns austauschen. Mancher ist weiter, mancher am Anfang… jung ist älter, Frauen und Männer jeder mit Ideen.
    Eigentlich ein toller ort hier, da man sich privat ja kaum mit jemanden über finanzen unterhalten kann, oder? Schön das es Tims Blog gibt. 
    Hier sind einige sehr interessante Menschen dabei, die ich gar nicht alle aufzählen möchte bevor ich ausversehen jemanden vergesse 🙂
     
    So, dann auch von mir schöne Weihnachten an alle. Werde vlt mal die Tage querlesen aber wenn überhaupt wenig schreiben. Bis dann und auf gute künftige “Gespräche” und konstruktive Diskussionen.
     
    -M

  97. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Dem Tenor schließe ich mich an. Auf die Stoageschichte bin ich nur dank des Blogs hier gestoßen. Sie hat mein Leben enorm bereichert. Tims Blog ist ein wunderbarer Ort, um sich weiterzuentwickeln und auszutauschen.
     
    Die Frage bleibt, wie man mit “den Schimpfern” umgeht. Ignorieren? Überlesen? Belehren?
     
    @ Wolke
     
    It´s time for Gold – sind deine Worte. Und aufgrund von Schuldenexzessen und Notenbankenpolitik hast du von einer Reduzierung der Aktienquote und Erhöhung der Goldquote gesprochen. Oder täusche ich mich?
     
    Das hieße dann in der Konsequenz Unternehmensbeteiligungen zu veräußern. Da würde mir das Herz bluten. Jeder hat da seine eigenen Ansichten. Ich kann dir versichern, ich weiß schon ganz genau, was ich tue.
     
    @ FAANG-Aktien
     
    Mag sein, dass die Dinger aktuell – wie all die Jahre immer wieder – zu teuer zum Kaufen sind (zum Glück konnte ich alle Anteile vor vielen Jahren zu einem aus heutiger Sicht sehr günstigen Preis erwerben). Deshalb komme ich aber überhaupt nicht auf den Gedanken, diese wunderbaren Beteiligungen zu verhökern. Ich hege da einen Investmentgedanken mit sehr langfristigem Ansatz.
     
    So, nun ist Familienzeit. Wünsche euch allen einen wunderbaren Tag 🙂 .

  98. AvatarThorsten

    @John
    Es bleibt der Verdacht, ob der Boing Chef Bauernopfer wurde.

    Ich bin im Übrigen gegen Mattocs Zensurliste. Wenn man “ich wünsch mir was, aber schau nicht was das für mein Depot / finanzielle Zukunft  bedeutet” betreiben möchte, dann wird man von der Realtiät brutal zurecht gewiesen, wie das Beispiel Immobilien/Immobilienaktien zeigt. Natürlich ist die Vermögenssteuer und die Finanztransaktionssteuer relevant und politische Ereignisse schlagen manchmal direkt durch. Darf man die Quellensteuer Kanadas dann auch nicht diskutieren ? Wie weit geht das dann ? Und selbstverständlich kann man die Dinge ändern, ich bin etwas entsetzt, wie passiv man sich aufstellen kann.  Geht wenigstens wählen, wenn ihr schon mit geschlossenen Fenstern im Wolkenkuckucksheim sitzt. Finanzielle Freiheit ist harte Arbeit. Da wird nicht nur gekuschelt, da wird auch gekämpft. Gegen hohe Gebühren von Instituten, und gegen einen unersättlichen Staat, gegen Leerverkäufe und unseriöse Berichterstattung.

    Frohe Weihnachten ! Früher war mehr Lametta und jeder hatte eine eigene Steckdose 😉

  99. AvatarHurtz

    @Thorsten: 
    Ich stehe hier ganz hinter dir. Vergesse bitte nur nicht, dass sich die wenigsten hier im Blog jemals Gedanken um den Frankfurter Baulandbeschluss, die Berliner Wohnungspolitik oder die Vermögenssteuer machen müssen. Gerade letztere wird hier mit einigen wenigen Ausnahmen, sofern es denn wirklich 2 bzw 4 Mio sein werden, niemanden treffen. 
    Viel mehr zeigt es doch mal wieder, dass bereits die Mittelschicht in Deutschland als superreich gilt und mit Klatten, Schwarz und Schaeffler gleichgesetzt wird. 
     
    Ich habe heute morgen einmal für mich den Effekt der von der SPD geplanten  Vermögenssteuer durchgerechnet und komme zu dem Ergebnis, dass diese für mich nicht umsetzbar wäre. Keines meiner Immos würde mir nach steuern und Rücklage für Instandhaltung überhaupt einen Überschuss bringen (ist hier für mich vielleicht ein politisch geplantes Steuersparmodell in Arbeit? 🙂 )
    Damit wäre ich zum Verkauf genötigt. Mietendeckel und staatliche Absenkung der Mieten mal außer Acht gelassen. 
    Daher habe ich innerlich die leise Hoffnung, dass 2020,hoffentlich auch mit Hilfe des prophezeiten Megacrash, wieder Vernunft in Politik und Gesellschaft einkehrt.

  100. AvatarCap

    Danke für deine Worte Thorsten. Die sonst so kämpferischen Leute die sich hier im Blog tummeln, verlieren ihren ganzen Mut bei Themen wo sie nicht selbst die absolute Kontrolle haben…wozu denn noch das Volk wählen lassen, wenn es eh die Augen verschließt und versucht sein eigenes Ding zu machen.

  101. AvatarPerpetuum Mobile

    Tim’s Blog bleibt auch im Jahre 2020 eine positive Droge. Allen schöne Feiertage und viiiiel Gesundheit !!

  102. AvatarHurtz

    Dieter Schwarz verfügt über 41 Mrd. Damit ist Didi 20.500 mal reicher als jemand der mit 2 Mio € bereits Vermögenssteuer zahlen soll. 
    Bei diesen Zahlen musste selbst ein humorloser Mensch, wie ich, lachen.

  103. AvatarSmyslov

    Allen eine frohe Weihnachtszeit. Vielleicht sollte man mal für ein paar Tage
    nicht an Gut und Geld denken. Dies scheint für einige hier im Blog ohnehin
    gefährlich zu sei. Auch mal spenden und Gutes tun nicht vergessen, denn eher
    geht ein Kamel durchs Nadelöhr, denn ein Reicher…….

  104. AvatarNico Meier

    Ich als Eidgenosse bin grundsätzlich gegen Zensur. 
    Tims Blog lebt von den Kommentaren gerade weil hier niemand ein Blatt vor den Mund nimmt.
    In diesem Sinne frohe Weihnachten.

  105. Der BaumDer Baum

    So, jetzt kurz mitten in der Weihnachtszeit auch von mir eine schöne Weihnacht und besinnliche Feiertage.
    Gruß Baum

  106. AvatarRüdiger

    Zitat von Mattoc:
    Vielleicht können wir ja folgende Themen nächstes Jahr etwas weniger oft besprechen:
     
    Das hat aber auch so überhaupt NICHTS mit “Zensur” zu tun. Das Wort Zensur wurde von ganz anderen Kräften ins Spiel gebracht  😉

  107. AvatarWolke

    Vielleicht habe ich es übersehen…
    Wenn nicht, fände ich es sehr befremdlich, daß der Blogbetreiber seinen Kommentatoren keine Weihnachtsgrüße sendet.

  108. AvatarMattoc

    @Wolke
    Wir üben jetzt alle zusammen, weniger Vorwürfe zu machen, weniger zu schimpfen und vor allen Dingen das Positive zu sehen. Deal? 🙂

    Beispiel:
    Du hättest auch schreiben können:

    Lieber Tim, ich wünsche dir frohe Weihnachten. Du bist sicher im Kreis deiner Liebsten sehr beschäftigt, weshalb du dich heute nicht bei deinen Bloglesern melden konntest. Dafür habe ich Verständnis. Und danke dafür, dass wir hier weiterhin unsere Kommentare „unmoderiert“ veröffentlichen dürfen. Das ist bei anderen Blogs keine Sekbstverständlichkeit. Deine Wolke (Goldfan)

  109. Mark85Mark85

    Der Meute frohe, aber konsumentsagende Weihnachten! Auf dass wir im nächsten Jahr noch mehr zinstragendes Kapital akkumulieren können! Nach oben hin gibt es keine Grenzen! 😀 😀 😀

    Kapitalistischer Filmtipp für die Weihnachtsfeiertage: Billionaire Boys Club

  110. Avatar42sucht21

    @Alle
    Frohe Weihnachten und eine schöne Familienzeit mit lieben Menschen wünsche ich ALLEN Blogkommentierenden & -lesenden.

    @Smyslov
    Mal wieder gute Beiträge mit Lebenserfahrung, wie ich finde.

    @Mattoc – folgende Themen nächstes Jahr etwas weniger oft besprechen
    Das mit dem weniger Schimpfen usw. stimmt schon sehr. Volle Zustimmung! …und das mit manche Themen weniger auch. Andererseits finde ich Austausch und Anregungen auch gut & hilfreich wenn diese denn datenbasiert mit guter & freundlicher Argumentation erfolgt und eben nicht der eigenen Meinung entspricht. Dann haben alle etwas davon. Es ist ja noch nicht 2020 und so erlaube ich mir noch einen Videolink zu posten in dem mehrere Themen auf der Liste angekratzt werden von VWL’er Hans Werner Sinn. Besonders die Einlassung zu “über zu niedrigen Lohn” bzw Mindestlohn vs. Mindesteinkommen und der Unterschied gleichbleibende Nettolöhne vs. gleichbleibende Bruttolöhne im Niedriglohnbereich. (ab ca Min.39, besonders ab 46:27 – aber ich finde das ganze Interview keine Zeitverschwendung.) https://www.youtube.com/watch?v=lCeOvWqeTPg

    @-M renden über was wir selbst beeinflussen können
    Einspruch 😉  bitte weiterhin auch über Aktienkurse & Dividenden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *