Jobverlust, Geldproblem, Krankheit: Rückschläge kannst du als Chancen nutzen


New York, 25. Oktober 2020

Mit meinem YouTube-Kanal verdiene ich über 1000 Dollar im Monat.

Nach dem Aufwachen gieße ich den Kaffee mit heißem Wasser auf. So wie das Oma gemacht hat. Altmodisch eben. Ich lese Emails, höre Musik, check meinen Blog timschaefermedia, lese Twitter. Das ist für mich ein gewöhnlicher Tag. Ich habe keinen Chef. Ich bestimme, was ich mache. Manchmal schlafe ich lange aus. Begeistert bin ich von den Zeitungen Barron’s, Wall Street Journal, New York Times. Die einfachen Sachen des Alltags machen mich zufrieden.

Ich bin dankbar für alles. Allein, dass ich wieder aufgewacht bin. Dankbarkeit ist ein Schatz. Täglich arbeite ich an meiner Fitness. Ich weiß, wenn ich mich in einem Bereich bessere, werden auch andere Bereiche besser. Es hängt mit der Motivation zusammen.

Dankbarkeit ist gut für uns. Das sagt der Forscher Robert Emmons, der von als der weltweit führende wissenschaftliche Experte für Dankbarkeit gilt.

Denk dran: “Es könnte schlimmer sein.” Das hilft. Es sorgt für Ruhe und Gelassenheit. Wut, Ärger, Angst, Motzen, Selbstmitleid, Neid… all das schadet uns nur selbst. Es bringt uns jedenfalls nicht weiter. Im Gegenteil. Es macht uns depressiv.

Ich finde es wirklich beachtlich, wie der Amerikaner Chance Wimberley sein Leben in den Griff bekommen hat. Er war stark übergewichtig, litt an Diabetes Typ 2, hatte enorme Schulden… Er spart emsig, speckte ab, strebt in Richtung seines Traumberufs. Er hat kein Diabetes mehr. Voller Zuversicht ist er. Wimberley hat einen Traum. Er möchte nach Los Angeles ziehen.

Philipp J. Müller erlebte als Kind Geldsorgen seines Vaters! Das motivierte ihn es anders zu machen

Nimm Philipp J. Müller. Er hat es zum Millionär geschafft. Er ist zufrieden. Anstatt zu protzen mit Markenklamotten und Statussymbolen lebt der 42-jährige bodenständig. Anstatt zu meckern über sein Leben hat er in jungen Jahren mit seiner enormen Zuversicht ein kleines Imperium aufgebaut. Er hatte immer eine Vision. Bravo. Statt meckern ranklotzen.

Was Müller rückblickend motiviert hat, waren die Existenzängste seines Vaters, dessen Baufirma vor der Insolvenz stand. Müller fing in der Schulzeit an, sich Wissen über Geld und die Börse anzueignen. Er machte eine Banklehre, ging nach Amerika, Großbritannien und Asien.

Jen Glantz wurde gefeuert, dann startete sie durch im Web mit vielen Businessideen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Right before they cut to me to go live on the @tamronhallshow today my eyes were spitting out tears uncontrollably. Stop. Stop. Stop. I kept whispering to myself and using my index finger to push the wet drops off my face. I wasn’t nervous. I’ve done a lot of live television over the years and I adore the stress, the pressure and the fun of the unknown when you’re there, on TV, and there’s no do-over. But I found myself growing oddly emotional as the countdown to go live began this morning because I looked at myself, sitting there, and thought about how there have been so many times the world tricked me into quitting, begged me to stop, told me to disappear. How the last six years of my life (since starting @bridesmaidforhire) have been the most insanely magically and personally devastating. How some days hurt so much I wondered if showing up for myself was even possible. How other days felt so filled with joy and adventure and excitement I wondered how I ever felt like anything was impossible. Life rocks and rolls us. It attaches a big balloon to our backs and pulls us up into the air. But the balloon always deflates, again, and we’re forced to make a decision. Do you just want to give it all up? Or do you just want to start trusting yourself and realizing you can because you will. You always will. So here I am. Doing what I love and talking about what I created out of a crazy idea. And it’s only all possible because I trusted myself, fully, during the most impossible moments. ??????for clips of the segment. I’ll post the full video tomorrow ??

Ein Beitrag geteilt von Jen Glantz (@jenglantz) am

Die New Yorkerin Jen Glantz verlor 2015 ihren Job. “Ich habe mir versprochen, alles zu tun, um mein eigener Chef zu werden und nie wieder einen Vollzeitjob zu haben”, erinnert sie sich gegenüber dem Börsensender CNBC.

“Am Ende wollte ich nicht nur genug Geld verdienen, um meine Rechnungen zu decken und das Guthaben auf meinem Sparkonto zu erhöhen, sondern auch mein altes Jahresgehalt erreichen und möglicherweise übertreffen.”

Ihr war klar: Als Freiberufler war ihre Arbeit nicht sicher. Sie entschied sich also, ihr Einkommen zu diversifizieren.

Passives Einkommens hat sie vor allem fasziniert. Passive Einkommensquellen können die Vermietung von Immobilien, Dividenden oder Beteiligungen sein. Passives Einkommen ist definiert als Einkommen, das wenig bis gar keine Arbeit erfordert.

Jen Glantz baute eine Gelddruckmaschine auf, die ihr jeden Monat mehrere tausend Dollar aufs Konto spülte. Es war passives Einkommen. Sie erstellte digitale Seminare, die nicht ständig aktualisiert werden mussten.

Sie half Leuten, ihre Hochzeit zu organisieren. Sie bot Kurse an, die zwischen 47 und 150 Dollar kosten. Glantz hat Affiliate-Maschinen aufgebaut.

Ihren Blog monetarisierte sie mit Affiliate-Links. Sie verwendet hauptsächlich das Partnerprogramm von Amazon und erstellt so Links zu Produkten, die sie in ihren  Inhalten erwähnt: Bücher, Krimskrams… Sie erhält Provisionen, also einen Prozentsatz aller Verkäufe, die sie über ihre Website an Amazon weiterleitet. So verdiente sie über Amazon zwischen 40 und 200 Dollar je Monat.

Mit Affiliate-Links Geld scheffeln

Überall baute Glantz Affiliate-Links in ihren Content. Viele Influencer und Blogger machen das. Ich mache das in diesem Blog timschaefermedia minimal über Amazon. Ich monetarisiere meinen Blog kaum. Ich mag es nicht, wenn alle möglichen Produkte monetisiert werden. Um ehrlich zu sein: Timschaefermedia.com lohnt sich finanziell nicht. YouTube lohnt sich dagegen. Mit meinen Videos, in denen ich durch Manhattan laufe und über das Investieren spreche, verdiene ich im Monat über 1000 Dollar durch die eingeblendete Werbung. Ich habe fast 17.000 Abonnenten. Der Kanal wächst enorm. Es motiviert mich, immer neue Videos zu machen.

Glantz veröffentlicht eBooks. Sie hat fünf eBooks zu denselben Themen wie ein Langformseminar sowie Sachbücher geschrieben. Sie verkauft sie auf ihrer Website.

Während das Schreiben der eBooks einige Monate dauern kann, bringen sie stetig Einnahmen, sagt sie. Glantz verlangt für ein eBook zwischen fünf und 25 Dollar. Obwohl der Preis niedrig ist, kommt sie auf ein paar hundert Dollar pro Monat.

Sie ist eine Geschäftsfrau durch und durch: “Außerdem werden die Leute für ein bisschen Geld mit meiner Marke und meinen Inhalten vertraut gemacht – in der Hoffnung, dass sie im Laufe der Zeit ein höherpreisiges Produkt kaufen, beispielsweise einen digitalen Kurs.”

Glantz verwendet für die eBooks kostenlose Programme wie Reedsy und Canva, um die Bücher zu formatieren. Das sieht dann professionell aus.

Blog, Youtube, e-Books, Podcast… überall laueren Einnahmequellen

Seit 2011 hat sie ihren Blog. Seit über sechs Jahren hat sie ihren YouTube-Kanal. In ihrem Blog aktivierte sie Werbeprogramme wie Google AdSense.

Mit Anzeigen auf ihrer Website und YouTube-Videos verdient sie aber nur zehn Dollar pro Monat. “Es ist zwar nicht viel Geld. Doch es ist ein guter Anfang und es hilft mir, über neue Strategien nachzudenken, um das Potenzial hier zu steigern.”

Die junge Geschäftsfrau ist zufrieden mit ihrer Selbstständigkeit. “Im Laufe der Zeit haben passive Einkommensströme mir geholfen, mich als mein eigener Chef sicherer zu fühlen. Es hat mir in unsicheren Zeiten geholfen. Insbesondere in diesem Jahr, als einige meiner langjährigen Kunden wegen der Pandemie ihre Jobs verloren haben, habe ich diese passiven Einkommensstrategien Monat für Monat, die mir weiterhin Einkommen einbringen.” Jen Glantz betreibt auch den Podcasts “You’re not getting any Younger“. Sie hat im Internet alle möglichen Chancen genutzt.

Wer mit offenen Augen und Optimismus lebt, findet immer Chancen. In Italien leiden immer mehr Dörfer unter einem dramatischen Wegzug und Vergreisung. Um das Ausbluten zu stoppen, geben die Bürgermeister neuerdings Geld an neue Bewohner. Chancen lauern überall (aber natürlich auch Risiken). Einige dieser Dörfer haben den Trend umgekehrt mit solchen Köder-Programmen für Neuankömmlingen. Sie blühen regelrecht auf.

Dörfer in Italien locken neue Bürger mit Bargeld

Das Dorf Santo Stefano di Sessanio lockt Jüngere, indem es ihnen Zuschüsse in Höhe von 44.000 Euro anbietet. Das Bergdorf in den Abruzzen im Südosten Italiens teilte auf der Website der Gemeinde Einzelheiten des Projekts mit.

Santo Stefano hat 115 Einwohner, von denen 41 über 65 Jahre alt sind, während nur 13 Menschen unter 20 Jahre alt sind.

Der Gemeinderat bietet einen monatlichen Zuschusses von maximal 8.000 Euro pro Jahr für drei Jahre an. Ausbezahlt wird monatlich.

Ein weiterer Zuschuss ist eine einmalige Zahlung von 20.000 Euro, damit neue Einwohner ein Startup gründen können. Die Gemeinde stellt den neuen Bewohnern eine Immobilie zur Verfügung, für die sie nur eine „nominale“ Miete zahlen müssen. Wer sich bewerben will, sollte zwischen 18 und 40 Jahre alt sein. Bewerber können EU-Bürger oder anderweitige Ausländer mit langfristigem Aufenthaltsrecht in der EU sein.

Du musst deinen Haupt-Wohnsitz in das Dorf verlegen, um in den Genuss der Zahlungen zu kommen. Dort kannst eventuell ein Reiseunternehmen oder eine Webfirma gründen. Die Welt bietet einem so viele Möglichkeiten. Du musst sie nur nutzen.

Wer ein Hatz-4-Bezieher ist, kann übrigens Hilfe vom Staat beantragen für seine Selbstständigkeit. Die Chancen sind endlos.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Jobverlust, Geldproblem, Krankheit: Rückschläge kannst du als Chancen nutzen

  1. AvatarThomas der Sparkojote

    Ich finds cool, wie du vielen Leuten mit Beispielen zeigst, wie man das Internet heutzutage verwenden kann.

    Um das mal im Kontext zu sehen, damit du dich einordnen kannst. Da du ja geschrieben hast, der Blog ist nicht rentabel. Respektive du willst es auch nicht.

    Vielleicht aber auch für Leser interessant, damit man versteht wie krass ein reines Online Unternehmen sein kann:

    Du hättest mit deiner Reichweite, locker Möglichkeiten ohne viel Mehraufwand 10-20k USD damit zu verdienen.

    Wenn du es als Unternehmen machen wollen würdest, sind sicher 50k im Monat oder sogar noch mehr sehr realistisch.

    Deine Profitmarge läge bei 90% oder mehr. Heisst von 50k sind 45k Gewinn vor Steuern (monatlich).

    Liebe Grüsse

    Thomas

  2. AvatarSpielkamerad

    Mit YouTube habe ich auch angefangen, aber nur weil es mir Freude macht und ich mit Gleichgesinnten eine Community aufbauen kann. Dein Blog ist sehr inspirierend!

    Ganz liebe Grüße und bleibt gesund!

  3. AvatarZ.

    Und dann kauft er noch mehr Aktien, gönnt sich das gleich wenige usw.

    Was für einen Sinn soll es eigentlich machen aus ausreichend und zufrieden immer mehr und mehr zu machen?

    Ist Onkel Dagobert glücklich, oder sind es die Anderen.

    Ihr jungen Menschen werdet es auch noch begreifen, Besitz belastet, mehr Besitz belastet noch mehr.

    Ihr werdet sehen ..

  4. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Thomas der Sparkojote

    vielleicht ist der Traffic so hoch, weil ich nicht alles zulasse? Ich erhalte jede Woche Angebote für alles mögliche. Versteckte Werbung, Gastbeiträge, bezahlte Links…. Ich möchte es aber nicht im Blog haben.

  5. AvatarPetra

    Das ist der richtige Ansatz: zufrieden und dankbar sein – möglichst immer. Das einfache Leben, die Gesundheit, Freundschaft und die schönen Momente schätzen. Irgendwann kehren sich die äusseren Interessen nach innen und finden zu einem Gleichgewicht. Dann bringen einen die äusseren Schwierigkeiten nicht mehr so aus dem Gleichgewicht.

  6. AvatarMichael (Bergkamen)

    Hi Tim,

    ich finde es faszinierend wie du ein wichtiger Teil in meinem Leben geworden bist. Ich bin von Grund auf eigentlich immer ein positiver Mensch mit guter Laune. Das Leben ist ernst genug und verbirgt genug Fallen, in die man treten kann.

    Einmal am Tag geht es auf deine Seite, um zu schauen ob es was neues gibt. Zudem lese ich täglich einen Eintrag von dir chronologisch von alt nach neu. Deine Videos sind eh Weltklasse und motivieren mich täglich aufs neue. Genauso geht vielen anderen in dieser Community auch.

    Das Leben selbst in die Hand nehmen und versuchen was aufzubauen, Der eine mehr, der andere weniger. Hauptsache es geht voran. Rückschläge wird es immer im Leben geben. Die Kunst ist immer wieder aufzustehen und weiter zu machen.

    Einmal am Tag ins Depot schauen und sehen wie die Sparpläne laufen. Unternehmen analysieren etc.

    Mittlerweile erhalten ich, Stand jetzt, 60 Dividendenzahlen im Jahr. Das sind mehr als eine pro Woche. Und schön ist es, die Balkendiagramme zu sehen, wie sie sich monatlich erhöhen. GEIL !!!!!!

    Lernen kann man immer im Leben. Ich finde es geil, wie ein alter Arbeitskollege von mir das Leben genießt. http://www.biauwe.de
    Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum
    Über Jahre die Dividendenstrategie gefahren. Jetzt ein zusätzliches, passives Einkommen im Rentenalter. Wahnsinn.

    Bitte Tim, mach weiter so. Vielleicht gibt es ja mal die Möglichkeit einen Kaffee in NY zu trinken!?

    VG

    der Michael (Bergkamen)

     

  7. AvatarThomas der Sparkojote

    @Tim

    ja das ist natürlich alles Schrott 99/100 Mails sind absoluter Giftmüll. Ich rede eher von sowas wie:

     

    Kooperationen mit Stock-Exchanges, deiner Bank, etc. Seriösen Kooperationen eben, von mir aus in dem Kontext da du aus Amerika bist z.B. mit der NYSE. Möglich wäre sogar als Beispiel was Themenfremdes, mit bestimmten Sachen. Kürzlich hat Dell z.B. in allen Bereichen auch Finanzen Produktplatzierungen (Werbung) mit Bloggern und Youtubern gemacht.

    Mir geht es weniger darum, dass du das machen sollst. Nur wollte ich verdeutlichen. Was für Möglichkeiten man damit hat. Und das dies eine Möglichkeit für einen normalen Menschen, auf seriöse Art und Weise aus dem nichts ein „Unternehmen“ aufzuziehen ohne viel Logistik, da alles Digital ist.

     

    Liebe Grüsse

    Thomas

  8. Avatarsammy

    Passive Einkommensquellen können die Vermietung von Immobilien sein

    Immobilienverwaltung ist höchst aktiv. Nichts daran ist passiv.

     

    Ich finde Tim hat mehr als genug Werbung in seinem Blog.

  9. AvatarStefan

    Deshalb hat Tim ja auch geschrieben, können sein, und nicht ist.

    Es könnte evtl. passiv sein, wenn man die Vermietung einer Immobilienverwaltung überlässt mit eigenem Hausmeisterservice, und seinem Steuerberater alles weitere überlässt und so weiter und so fort. Aktiv ist es eher, wenn man sich vom Wechseln der Wasseranschlüsse bis hin zur Vermietung um alles selbst kümmert.

  10. AvatarLaura

    Hey, ein sehr cooler und inspirierender Artikel und da kommen mir auch schon wieder neue Ideen.

    Und ich finde es sehr gut, dass du deinen Prinzipien treu bleibst und bewusst auf unnötige Werbung verzichtest, obwohl du dadurch Geld liegen lässt. Man merkt, dass dir der Blog am Herzen liegt und das finde ich klasse. Viele würden solche Angebote wahrscheinlich annehmen und mehr Profit machen.

    Danke und beste Grüße

    Laura

  11. AvatarCarlo Casablanca

    @Tim @Alle
    Was ist deine/eure Meinung zur Betriebsrente? Mein Arbeitgeber hat einen Berater kommen lassen 😀
    LG

  12. Avatarsammy

    @carlo

    Mein Arbeitgeber legt diese in Fonds an. Meine BR wird sechsstellig sein ohne dass ich nur einen Cent hinein gezahlt habe.

  13. AvatarDanielKA

    @ Carlo: Hängt davon ab wieviel und ob dein AG überhaupt was zuschießt. Ohne einen ordentlichen Zuschuss würde ich es bleiben lassen und privat ansparen.

  14. AvatarThorsten

    Nicht wenige Pensionskassen wackeln, es gibt welche, die haben die Immobilien in Paketen gekauft als sie noch billig waren. Das war klug wie sich jetzt zeigt. Dividenden fallen über ein Jahr aus, Mieten über die Objekte gesehen nicht. Es gibt keinen Leerstand, außer bei Büroimmobilien.

  15. AvatarDanielKA

    hab mir heute mal paar SAP zu EUR 99,79 gegönnt. Schöner Tech-Ausschüttler heute, Erwartungen wurden enttäuscht. Für mich eine Chance zum Ersteinstieg.

  16. AvatarTobs

    SAP muss ja viel investieren beim Umzug in die Cloud. In diesem Zusammenhang ist SNP ebenfalls sehr stark aktiv bzw. vollzieht auch hier den Wandel von Beratung auf skalierbares Softwaregeschäft. SNP ist ja wieder etwas runtergekommen, und auch einen Blick wert und bei mir im Depot vertreten. Natürlich beim derzeitigen Umsatz ambitioniert bewertet, andererseits steckt hier viel Potential und nach unten eine gewisse Absicherung, weil es die Firma und das (ursprüngliche) Beratungsgeschäft schon lange am Markt gibt.

  17. AvatarThorsten

    Das geht noch weiter runter mit SAP, mit der Aktie meine ich, dann gibt es eine kleine Erholung und dann geht es Richtung 80€ mit der entsprechenden Geschwindigkeit. Alles andere würde mich wundern, jahrelanges Charthypnotisieren sagt : die Muster wiederholen sich. Ich bin selbst stark in SAP investiert, ich warte noch mit Nachkauf. Und wenn es wider Erwarten schon der Tiefpunkt war, eher nicht, dann brauche ich nicht nachkaufen. Der Buchwert kommt und geht, wir werden es in den nächsten Jahren sehen. Neue Hochpunkte im Chart kommen ganz sicher.

  18. Avatar-M

    Thorsten

    Wie geht es mit Fresenius weiter? Kannst du die auch mal kurz für uns hypnotisieren? 🙂

    -M

  19. AvatarDanielKA

    @ Thorsten, tobs: Kann gut sein, die Börse ist eben nicht immer durchgängig rational, erst wird der Titel hochgejazzt und dann soll SAP innerhalb von Sekunden 37 Mrd. EUR weniger wert sein. Investitionen der Unternehmen in das Geschäft werden an der Börse nicht gerne gesehen.

    Ich war bisher noch nie in SAP investiert.

     

  20. AvatarTobs

    DanielKa

    Bin auch noch nicht in SAP (nur in SNP) drin, ziehe es aber in Betracht, wenn der Kurs noch etwas nachgibt.

  21. AvatarClaus

    @ SAP

     

    Mein erster Gedanke, als ich heute SAP um 20% tiefer im Kurs sah: Das müßte eine gute Gelegenheit zum Kauf einer ersten Position sein. Ich habe mir dann die Zahlen angesehen, alles nicht so schlecht.

     

    Doch die Kursentwicklung der letzten 3 Jahre spricht eine andere Sprache. Die Bewertung erscheint mir momentan fair, ein Schnäppchen macht man hier m.E. aber (noch) nicht.

     

    Da ich lieber Hexagon, Alphabet oder auch Samsung kaufen würde, warte ich erstmal ab. Der SAP-Kurs brökelt ja noch…

     

    LG

  22. AvatarThorsten

    Das Bröckeln dauert normalerweise Tage , erst wenn der Rebound kommt und es wieder runter zum Tief geht weiß man wo der Halt ist. Ich habe schon sooo oft zu früh gekauft , dass ich jetzt keine Hektik mehr mag.

    Fresenius habe ich auch. Und medical Care. Ist im Eintopf und schwimmt im Kreis.

  23. Avatar-M

    Thorsten, alles gute schwimmt oben im der Suppe:-)

     

    @Blackrock

    Danke für den Link. Analysiert habe ich die bereits. Ich möchte nur keine 34€ bezahlen für eine Beteiligung an diesem Unternehmen.

    Kurspotenzial sehe ich auch auf 10 Jahre. Es bringt ja aber nix, wenn ich am Ende 5% P.a. erwirtschafte und das auch mit einem ETF kann ohne zu denken.

    -M

  24. AvatarDetlef

    @Thomas der Sparkojote

    Zu Deiner Aussage “Du hättest mit deiner Reichweite, locker Möglichkeiten ohne viel Mehraufwand 10-20k USD damit zu verdienen.”

    kann ich nur sagen, dass Tim theoretisch die Reichweite hätte. Aber ich lese den Blog auch deshalb, weil Tim kein Geld mit dem Blog verdient. Ich hasse die ganzen Blogs und Finanzseiten mit der sch…ß Werbung. Solche Finanzseiten guck ich mir gar nicht mehr an.

    Tim: mach einfach so weiter wie bisher, ich find Dich und Deiner Vorgehensweise klasse….

    LG

     

  25. AvatarZEN INVESTOR

    Zur Diskussion zum Kurspotential von Fresenius,
    wo -M befürchtet, in 10 Jahren mit 5% p.a. da zu stehen,
    fühle ich mich berufen, eine Kurzanalyse zu verfassen.

    Die Analyse basieret auf dem heutigen Aktienkurs (33,94 €) und der Bilanz per 31.12.2019,
    wobei ariva.de als Datenquelle verwendet wurde.
    Alle Angaben in Euro und pro Aktie.

    Kauf-Limit
    KBV: 1.3
    Kurs: 39
    Verkaufs-Limit
    KBV: 2.6
    Kurs: 78

    PROGNOSE:
    Faktor 7.4 in den nächsten 10 Jahren.
    22.2 % p.a.

    Aus 10’000 werden in 10 Jahren 74’400

    Buchwert im Jahr 2030: 92
    Gesamte Dividende bis 2030: 6.8 (0.68/Jahr)

    Jährliche Kursprognose:

    Aktienkurs
    Jahr Buchwert 80%-Bereich KBV
    12.2020 33 31 35 1
    12.2021 37 27 54 1.1
    12.2022 41 33 66 1.2
    12.2023 45 40 80 1.3
    12.2024 50 49 97 1.5
    12.2025 55 59 119 1.6
    12.2026 61 72 145 1.8
    12.2027 68 88 176 1.9
    12.2028 75 107 215 2.1
    12.2029 83 131 262 2.4
    12.2030 92 160 319 2.6

    Annahmen dieser Prognose:

    Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.1 bis zum Ziel-KBV 2.6 wird 10 Jahre dauern.

    In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 30 auf 92
    (zu 80% zwischen 74 und 110).

    Daher würde der Aktienkurs in 10 Jahren bei etwa 239 stehen
    (zu 80% zwischen 159 und 319).

    Lesebeispiel für die Tabelle:
    Ende diesen Jahres müsste sich der Kurs mit 80% Wahrscheinlichkeit im Bereich 31 bis 35 Euro befinden.
    Die Spanne ist so eng, weil es nur noch 2 Monate bis ende Jahr sind.

    Der Buchwert pro Aktie per 31.12.2020 wäre 33 Euro.

    Ich hoffe, die Tabelle ist für jeden gut lesbar und nachvollziehbar.

    Ich komme auf eine Eigenkapitalrendite von 13,1%, was ein KBV von 2,6 rechtfertigen würde,
    wofür es aber 10 Jahre gehen könnte, bis das erreicht wird.

    Der Aktienkurs steigt schneller als das Eigenkapital, weil die Unterbewertung aufgeholt werden muss.

    Aus meiner Sicht wäre Fresenius ein Kauf und dürfte überdurchschttliche Rendite bringen.

    Dass der Kurs seit über 3 Jahren sinkt, muss kein schlechtes Zeichen sein.
    Ganz im Gegenteil, dadurch kommt doch die jetztige günstige Bewertung erst zu Stande.

    Ein Unternehmen knapp über dem Buchwert, dass eine 2-stellige Eigenkapitalrendite schafft, ist wie ein Geschenk.

     

  26. Avatar-M

    @Zen

    Danke für deine Meldung. Das mit den 5% p.a. war natürlich einfach so dahingeschrieben, ich denke du weißt es auch.

     

    Ich versuche auf 15% p.a. zu kommen (ich oute mich mal), sonst macht Stockpicking für mich nicht so viel Sinn und ich würde wohl ETF kaufen.

     

    Du denkst das FRE ca 22% p.a. nun schaffen könnte. Ok deine untere Prognose solle so auf ca. 15% p.a wohl hinauslaufen.

    Ich würde mich bei einem Kurs von <30€ wohl fühlen.

     

    Zen was ich witzig finde: du hast gerade ein Unternehmen analysiert, bei dem du auf eine riesen Rendite kommst und von den Kennziffern schwärmst du ja fast. Das meinte ich letzt, dass es besseres gibt als die Werte die du genannt hattest. Ich finde da FRR qualitativ und preislich um Längen besser.

     

    -M

  27. AvatarStefan D.

    Ich habe heute nochmal 20 SAP eingesackt. Für mich ist der aktuelle Kurs eine gute Chance. Fällt der Kurs kaufe ich nochmal nach weil ich langfristig an eine sehr gute Entwicklung glaube.

    Nur verkaufen werde ich nicht. Nie! Naja vielleicht in 20 bis 30 Jahren vor Rente/Ruhestand, aber nicht in der Sparphase.

  28. AvatarFerdinand

    Hallo Tim, wieder eine sehr informative Ansicht deiner Gedanken. Kann die Meinung mit der Dankbarkeit für die kleinen , kostenlosen Dinge dieser Welt voll und ganz teilen. Viele Grüße aus Rheinhessen nach NYC  ? und bleib gesund ??

  29. Avatarkripofrankfurt

    Zu SAP:

    Der eine glaubt er kauft günstig ein, das Gegenüber (vielleicht ein Mitarbeiter von Goldman Sachs) ist froh das er sie zu dem “noch” völlig übertriebenen Preis losgeworden ist.

  30. AvatarThorsten

    Ich habe beschlossen vorerst nicht mehr in mein Depot zu schauen, das bringt nichts außer dumme Gedanken.

    Ab heute also : visuelle Depotdiät. 

  31. AvatarBruno

    “Ich habe beschlossen vorerst nicht mehr in mein Depot zu schauen, das bringt nichts außer dumme Gedanken.”

     

    Ich denke das bringt nicht viel ausser man verschliesst sich dann ganz von sämtlichen News dann darf man aber z.B. auch hier nicht mehr reinlesen. Ich schaue zwar auch selten ins Depot eigentlich nur wenn eine Transaktion ansteht, aber ich bekomme ja trotzdem mit, was an den Märkten passiert. Hat man nicht ein völlig exotisches Depot, wird es sich ja ähnlich wie der Gesamtmarkt bewegen resp. man kann sich ausmalen, wo es in etwa steht.

    Aber ich habe eine gute Regel, jede wichtige Entscheidung (nicht nur im Depot), mindestens nochmals eine Nacht drüber schlafen.

    Das bewahrt einem vor Impulsentscheiden, die man vielleicht danach bereut.

    An der Börse, bevor man etwas kauft oder einen Vertrag abschliesst, bevor man jemandem mit Dreck bewirft…

    Nix ist so wichtig und läuft einem davon, als dass man nicht nochmals darüber schlafen kann.

  32. AvatarFinanzbär

    1000 USD Youtube Einnahmen ist schon eine nette Summe.
    Ich bin mit meinen 2500 Abos nun auch monetarisiert, mal sehen wie viel dabei rumkommt – ich werde ein Video dazu machen

  33. AvatarFrank-der-Schalker

    An den Schweizer

    Schade, ich dachte heute kommt nichts mehr. Ich kann leider keine Nacht drüber schlafen, hätte dir aber sehr gut zu Gesicht gestanden.

    “Ich schaue zwar auch selten ins Depot eigentlich nur wenn eine Transaktion ansteht, aber ich bekomme ja trotzdem mit, was an den Märkten passiert.“

    ICH, ICH, ICH, ICH, ICH und nochmal ICH. Wir bekommen übrigens auch mit was an den Märkten passiert.

    Und hier wird immer über Buy and Hold geschrieben, da ist es egal, was an den Märkten passiert, aber zum Glück wieder mal eine „Selbstverständlichkeit“ schreiben.

    “Hat man nicht ein völlig exotisches Depot, wird es sich ja ähnlich wie der Gesamtmarkt bewegen resp. man kann sich ausmalen, wo es in etwa steht.“

    Bei letzten mal war schon Fresenius völlig exotisch. Manchmal ist es wichtiger zu wissen, wie sich eine einzelne Position entwickelt hat als das gesamte Depot. Ich weiß nicht wie man das bei euch nennt (Phrase) aber bei uns nennt man sowas Vermögensallokation.

    So, ich gehe jetzt ins Bett und mache heia, bevor ich noch mit Dreck beworfen werde.

    Schönen Sonntag

    Glück Auf

  34. AvatarPetet

    Ich habe 100k geerbt und weiß echt nicht wohin damit gerade, ist mir alles zu volatil momentan … was würdet ihr machen?

  35. AvatarSlowroller

    Boah, es nervt, es nervt wirklich. Habt ihr nichts besseres zu tun als in 90% der Beiträgen nur rumzuätzen? Wenn es Themen gibt die wirklich relevant und einen guten Streit wert sind: OK. Aber so macht das Lesen der Kommentare langsam keinen Spaß mehr.

  36. AvatarRüdiger

    Egal was @Bruno auch schreibt, er erweist sich als Idiotenmagnet. Und es sind immer die gleichen kleinen Kläffer, die ihm hinterherhecheln und in die Waden beißen wollen. Lästig, aber ohne Bedeutung oder Wirkung  😉

     

  37. AvatarChristian

    Petet: Ich habe 85.T € anzulegen. Habe erst einmal 1.T € gespendet und jetzt Monat für Monat 2.T € in den World-ETF. So denke ich, kann ich maximal streuen – keine Experimente. (Das ist keine Anlage-Empfehlung)

    Ansonsten: Tim, wie immer ein sehr lesenswerter Beitrag – im Gegensatz zu den vielen Spam-Kommentaren. Ich bin jetzt bestimmt schon fünf Jahre mit dabei, die nette Community hat sich leider (aber verständlicherweise) immer mehr zurückgezogen. Schade, dass es so ehrlose Menschen gibt, welche der Neid, die Missgunst und die Langeweile zu solchen Beiträgen treibt.

  38. AvatarStefan

    moin Stefan,

    viele der Junginvestoren könnten die etablierten Anleger von morgen sein. Wichtig in diesem Zusammenhang wird sein, dass die Junginvestoren nicht die gleichen Risiken/Fehler wie ihre Vorfahren eingehen, die im Zweifel zum Crash oder Totalverlust des Einzelnen führen.

    Was mich momentan mehr beunruhigt sind zb. Trendaktien wie Nel ASA. Eine Firma die es meines Wissen schon seit Jahrzehnten gibt. Dort scheinen sehr viele Privatanleger eingestiegen zu sein, vor allem aus Deutschland gibt es dort einen unaufhaltsamen Trend. Der Aktienkurs von Nel zeigt nicht unbedingt positiv in die Zukunft, und ich denke Nel kommt mit ihren regelmässigen Kapitalerhöhungen auch nicht so wirklich von der Stelle, da werden langfristig die großen Player wie Linde die Nase vorn haben denke ich Und das könnte bei vielen neuen Privatanlegern wieder für Frust sorgen, wenn sie merken, dass da nix geht.

  39. AvatarA.

    kann ich nur sagen, dass Tim theoretisch die Reichweite hätte. Aber ich lese den Blog auch deshalb, weil Tim kein Geld mit dem Blog verdient

     

    Ich lese das hier auch immern noch, weil die Werbung überschaubar ist. Da finde ich manch andere Seite mittlerweile viel zu extrem. Da gehe ich auch nicht mehr hin. Mag das gar nicht, wenn erstmal ein Fenster kommt, damit man seine Mail-Adresse angeben soll, sobald die Seite geladen ist.

    Ein wenig Werbung ist total in Ordnung. Aber nicht jeden Müll bewerben.

     

    Gruß

    A.

  40. Avatar-M

    @Stefans

    Schaut euch mal auf Finanzen.net die Aktien an, die am meisten gesucht werden. Da finden sich dann meist nur diese Zockerpapiere oder extrem gehypten Aktien wieder.

    Bin gespannt wie hartgesotten da die Leute sind. Wobei man das ja kaum mitbekommt. Da muss dann schon der Arbeitskollege oder so davon erzählen, macht ja kaum einer.

    -M

     

  41. AvatarRalf

    “vielleicht ist der Traffic so hoch, weil ich nicht alles zulasse? Ich erhalte jede Woche Angebote für alles mögliche. Versteckte Werbung, Gastbeiträge, bezahlte Links…. Ich möchte es aber nicht im Blog haben.”

    @Tim: Danke dafür, das macht diesen Blog so wertvoll.

    @Aktien: Sind Titel wie eine eher schwerfällige IBM oder Cisco für einen kleineren Einstieg eine Option auf gegenwärtigem Kursniveau? Beide befinden sich in einer Umstrukturierung. Wie ist eure Sicht? SAP habe ich gestern etwas aufgestockt.

  42. AvatarStefan

    moin Ralf, ob diese Dickschiffe wie IBM nochmal auf Kurs kommen ist schwer abzuschätzen. Die junge Generation geht dort hin wo die Zukunft stattfindet. In den Führungsetagen manch großer (ehemaligen) Player wird doch hauptsachlich versucht den status quo zu verwalten. Das ist im Grunde auch gar nicht verwerflich, denn man ist Alteingessen, verdient gutes Geld und hat oft eben nicht mehr den Drang auf neue Innovationen.

    Ich bin nicht so sehr von diesen Dinosaurieren überzeugt. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber auch bei so großen Playern wie Generel Electric glaube ich nicht an den turn around. Wo soll der Fortschritt, die Innovationen, die neuen Ideen die frisches Geld in die Kassen spülen, den Umsatz und damit den Gewinn steigern, herkommen, wenn die junge Generation im vally anheuert? Positionen würde ich generell halten aber bei IBM, GE oder anderen Dinos nicht aufstocken.

  43. AvatarNico Meier

    @Detlef

    Zu Deiner Aussage “Du hättest mit deiner Reichweite, locker Möglichkeiten ohne viel Mehraufwand 10-20k USD damit zu verdienen.”

    kann ich nur sagen, dass Tim theoretisch die Reichweite hätte. Aber ich lese den Blog auch deshalb, weil Tim kein Geld mit dem Blog verdient. Ich hasse die ganzen Blogs und Finanzseiten mit der sch…ß Werbung. Solche Finanzseiten guck ich mir gar nicht mehr an.

    Tim: mach einfach so weiter wie bisher, ich find Dich und Deiner Vorgehensweise klasse….

     

    Richtig das ist auch der Grund warum ich mir die Seite vom Sparkojoten nicht mehr anschaue. In den Anfängen hatte er gute Ansätze und hat gute Artikel geschrieben. Inzwischen würde er sich besser Werbekojote nennen.

    Aber hauptsache die Kohle komt rein scheinbar wirft der Onlineshop des Elterlichen Spielzeugladens doch nicht genug ab zum Leben 😉

     

     

  44. AvatarRalf

    @Nico Meier: Interessante Info. Man muss zum Glück nicht alles lesen und kann gewisse Blogs und Werbeveranstaltungen auch ignorieren. Wie geht es dem Nachwuchs? Gruß in die schöne Schweiz.

    @Stefan: Danke für den Input, klingt nachvollziehbar. Wobei solche Dickschiffe sicherlich die Kohle haben, innovative neue Firmen einfach zu kaufen.

  45. Avatar-M

    Ralf das ist aber leichter gesagt als getan. Siehe Bayer oder die angesprochene IBM. Die kaufen Red Hat für wieviel? 40.000.000.000 USD ? Was für eine Summe! Bisher hat dieses Investment nicht viel gebracht. Vlt bringt die Abspaltung nun was, wer weiß.

     

    Aber gibt es auf der Erde nicht einfachere investments die mehr versprechen als IBM aktuell? Geh doch lieber mit dem Ansatz an die Sache ran.

    -M

  46. Avatar42sucht21

    @Petet – 100k geerbt, weiß echt nicht wohin damit gerade, ist mir alles zu volatil
    Das Wort “gerade” stößt mir in der Frage etwas ungut auf. Ist das FOMO? Hektik ist wie Gier kein guter Berater und kurzzeitige Invests mit höherem Risiko verbunden. Also, Zeit lassen und nur Geld investieren welches man >10 Jahre nicht antasten möchte.

    Wenn zu “volatil”, dann eben 100k aufs TG (Bonds/Renten). Ist doch in Ordnung wenn ihnen der Aktienmarkt zu volatil ist. Wenn “alles TG” dann doch zu wenig volatil sein sollte, dann eben den zu ertragenden Anteil und sei es nur 5-20% in einen All-Welt ETF oder wenn das für Sie zu Abstrakt sein sollte, dann eben das Geld in einen MDAX ETF arbeiten schicken. Ist doch auch gut. Sie müssen sich ja wohl fühlen. Ich mag Immobilien.

    Um dazu wirklich etwas sagen zu können müsste man natürlich deutlich mehr wissen. (Familiensituation, Alter, Krankheiten, Einkommenssituation, Gesamtvermögensaufteilung, vorhandene Immos, vorhandene Liabilities, vorhandene Versicherungen,  Risikoneigung, Pläne für die eigene Rente, gewünschte Regelungen / Vererbung im Falle des Ablebens ect.).

    Ich finde @Christians vorgensweise gut (mit All-Welt/EM), wobei mir allerdings ein Einstieg über fast 4 Jahre viel zu langsam wäre. Man muss ja auch mal mit einem Thema abschließen – zumal man sowieso nicht timen kann. Ich würde das in 10 Monaten durchziehen und falls der Depotstand zwischendurch mal > -20% Verlust zeigt, dann würde ich 50% des Restkapitals / oder den ganzen Rest auf einmal investieren. Anschließend für 7-30 Jahre @Thorstens InsDepotschauDiät.

    @Bruno
    Ich mag ihre Kommentare.

    @-M
    Ich finde Ihre Geduld bei Käufen / Zielpreisen bewundernswert.

    @Stefan Müller – 2/3 Goldzertifikate und 1/3 Cash – Bin aber bereit für alles.
    Für alles? Auch für einfach jahrelang weiter steigende oder stagnierende Assetpreise für Aktien / Immobilien? Mir wäre die Aufteilung zu bearish aber die kann natürlich GOLDrichtig sein.

  47. Avatar-M

    @Petet,

    42sucht21 hat ihnen glaube ich eine mustergültige Antwort geliefert. Jetzt können Sie überlegen was sie tun.

     

    @42sucht21

    Danke. Ich war früher zu Impulsiv. Bei Unternehmensbeteiligungen ist das schlecht in meinen Augen. Du kennst bestimmt die “Lochkarte” die Buffett mal erwähnt hat.

    Ich bin der festen Überzeugung, mit den nächsten 5 investments meinen größten Schritt fürs weitere Investmentleben gehen zu können.

    Diese wollen sehr gut überlegt sein. Das ABER kommt aber noch. Wenn es soweit ist, dann MUSS ich aber auch handeln und mit großem Einsatz die Chancen nutzen. Vielleicht bekomme ich bis Ende des Jahres noch die Chance für 1 Kauf.

    -M

  48. AvatarCap

    Hatte auch erst überlegt SAP zu kaufen, aber heute geht es wieder leicht hoch und so richtig gefällt sie mir als Tech-Ausschütter auch nicht. Denn lieber eine Microsoft.

    Ich habe mir gestern endlich einige Amgen zugelegt, als der Kurs unter 190€ war.

    Mal eine Frage zu Unilever (Zusammenlegung): Wenn es nur noch die plc gibt, wird die Dividende weiterhin gleich in Euro, also ohne Währungsschwankungen ausgezahlt wie bisher bei der N.V.? Hatte bisher keine britischen Aktien.

  49. AvatarRüdiger

    SAP:

    SAP-Mitbegründer und Aufsichtsratschef Hasso Plattner scheint zuversichtlich. Er hat für rund 1/4 Milliarde SAP-Aktien gekauft  😉

     

  50. AvatarBlackrock

    Bin mal gespannt ob das ZDF da in 45min. Aufklärung schaffen kann wie es an der Börse jetzt weitergeht 🙂
    Ich schaue es mir mal an.

    HEUTE / 20:15 – 21:00 / ZDF

    TIPP
    NEU

    Wir Deutschen und die großen Crashs
    Deutschland geriet im Lauf der Geschichte mehrmals in den Sog großer Depressionen. Gerade noch Aufschwung und Euphorie, dann der Absturz: Die großen Wirtschaftskrisen trafen die Menschen meist unvorbereitet. Auslöser waren oft Naturereignisse, Kriegsfolgen, aber auch Größenwahn und blanke Gier. Wie in der Corona-Pandemie 2020, spielte in den 1840er-Jahren die “entfesselte” Natur eine Rolle.

  51. AvatarNico Meier

    @Ralf

    Richtig ich lese sehr selektiv und im Zweifelsfall lieber ein Buch als NEWS.

    Dem Sohnemann gehts gut er ist nun schon fast 8 Monate alt und Krabbelt wie ein Wilder. Er macht viele neue Geräusche und ist an Allem interessiert.

     

  52. AvatarWolke

    @Blackrock

    Richtig, es ist wieder soweit. Diesmal befinden wir uns durch ein exogenes Ereignis in der größten Wirtschaftskrise seit dem 2. Weltkrieg.

    Infektionszahlen und Arbeitslosigkeit steigen rasant, Lockdowns sind nicht mehr weit. Sehr weit hingegen das Licht am Ende des Tunnels.

    Bin trotzdem nicht depressiv wie manche mir hier unterstellen wollen, da ich einen Beruf gelernt habe, der in Krisenzeiten gefragt ist. Trotz Rente und fortgeschrittenen Alters könnte ich sofort für gutes Geld wieder arbeiten, würde mit offenen Armen aufgenommen werden. Gutes Gefühl.

  53. AvatarSlowroller

    Ich habe heute auch noch bei SAP nachgelegt. Kurioserweise wird Klein hier für Ehrlichkeit und Zukunftsentscheidungen bestraft – im Valley gilt es dich als schick Ideen und Innovation zu belohnen ohne Blick auf das aktuelle Geschäft. In meinen Augen für ~100 ein guter Kurs.

     

    In Bezug auf den “sicheren Hafen” sieht auch die Telekom wieder ganz gut aus. Mit dem Telefon- und Mediengeschäft sollten sie zu den Gewinnern der Krise (so es sowas außerhalb von Amazon gibt) gehören. Auch t-mobile us ist zum guten Teil in Tcom-Hand, die sollten nach der Fusion Potentiale haben. Dazu kommt die sehr Anlegerfreundliche steuerliche Behandlung der recht hohen Dividenden. Habt ihr zu dem Thema auch eine Meinung?

  54. AvatarDanielKA

    @ Slowroller: Alle Insider haben zugelegt und Plattner hat Vertrauen in Klein, wie Rüdiger schrieb hat er gestern für 248,5 Mio. EUR SAP Aktien gekauft.

    Telekom würde ich als klassischen Bondersatz sehen, gute Dividende mit begrenztem Kurswachstum

     

  55. AvatarPeter Stenger

    @Slowroller

    Sehe ich beides genauso.

    Ich mag ja auch kram, der total out ist, wie Öl- und Rohstoffwerte, REITs usw. zur Zeit. Mal sehen wie die Zahlen von Shell diese Woche ausfallen.

  56. AvatarCap

    @42sucht21

    Besten Dank. Ich lese das auch so raus.

    Also ist Herr Plattner Schuld das es gestern nicht weiter runter ging?

  57. AvatarRalf

    Wie ist eure Einschätzung zu Swiss Re? Hat der Konzern und in die Branche genug Potential für eine längerfristige Anlage? Das Kursniveau verlockt, hat aber sicher auch seine Gründe….

  58. AvatarFit und Gesund

    @Ralf,

    für Jemand der neu einsteigt: viel Glück, ich aber werde kein gutes Geld schlechtem Geld hinterherwerfen, das wird Jahre dauern bis der Kurs wieder auf Jahresanfangsniveau ist. Das Gleiche gilt für Bank of Nova Scotia, von Finanztiteln lass ich definitiv in Zukunft die Finger  🙂

    Digitalisierung ist ein Trend den es sich zu verfolgen lohnt!

     

    @-M

    wieviele Aktien hast Du in Deinem Depot? Wo lauerst Du drauf, ausser auf Fresenius? Ich bewundere Deinen Anlagestil ebenfalls, aber das könnte ich nicht. Im Moment warte ich eher mal ein wenig zu, hab ja schon gekauft.

     

    @Claus,

    was wäre für Dich ein guter Kaufkurs bei Alphabet? da hätt ich gerne noch bisschen was von, Samsung eher nicht und Hexagon kenn ich gar nicht, sind das die aus Schweden?

     

    @Nico Meier,

    freut mich dass es dem Sohnemann gut geht 🙂

    was liest Du? Für’s Wochenende hab ich vorgesehen: Thomas Hürlimann “Abendspaziergang mit Kater”, ein Bekannter von mir ist mit dem Thomas H. in’s selbe Internat gegangen.

  59. AvatarThorsten

    Das ZDF informiert ??
    Wie sagte der 91 jährige Vater neulich zu seinem Sohn :  “Nachrichten heißen Nachrichten, damit man sich danach richtet”. Neudeutsch und von einer Journalistin genau so formuliert  : dir wird mitgeteilt, was du denken sollst, weil du sonst nicht weißt , was du denken sollst.  Die FDP hat es noch deutlicher formuliert : gibt es eine Agenda für die Inhalte der Öffentlich rechtlichen Sender ?

  60. AvatarRalf

    @Fit und Gesund: Zustimmung. Bin allerdings im digitalen Sektor bereits sehr stark vertreten durch Einzelwerte und Sektoren-ETFs. Derzeit suche ich noch ein paar Langweiler von der Premium-Qualität einer Danaher. Nicht so einfach zu finden.

  61. AvatarRüdiger

    Digitalisierung ist ein Trend den es sich zu verfolgen lohnt!

     

    Genau so ist es! Und zwar nicht nur die “üblichen Verdächtigen”, an die jeder sofort denkt, wenn das Wort Digitalisierung fällt. Digitalisierung hält unaufhaltsam Einzug in allen Bereichen des Lebens. Mal nur ein Beispiel: John Deere – nicht das erste Unternehmen, das einem zu dem Thema einfällt – ist führend bei der Digitalisierung und Automatisierung der Landwirtschaft. Es könnte sich lohnen, auch mal ein wenig über den Tellerrand hinaus zu schauen  😉

     

    Lesen ist bei mir ein wenig in den Hintergrund gerückt, seit ich einen tollen Sender (Internet-Radio) mit französischen Chansons entdeckt habe. Zu meiner Freude läuft dort sehr viel von Jacques Brel. Eine schöne Gelegenheit, ganz nebenbei mein doch recht eingerostetes Französisch wieder etwas aufzufrischen  😉

     

  62. Avatar-M

    @Fit und Gesund

    Danke für die Blumen. Mein Depot besteht aus:

    -Mastercard (im März gekauft)

    -Worldline (im März gekauft)

    -Restaurant Brands International  (im März gekauft)

    ———

    -Kraft Heinz (fliegen aber langfristig raus, oft genug davon erzählt wie blöd ich war) habe ich seit einigen Jahren im Depot.

    -Cash = größte Position

     

    Da mein Cash Anteil so groß ist schrieb ich, dass meine nächsten Investitionen gut ausgewählt sein müssen, um die Weichen zu stellen. Das Geld gut und richtig investiert, wird einiges ermöglichen (auf meine Mittel und Lebensstil bezogen).

    Wie du weißt lege ich sehr fokussiert an. Also zu den 3 investments könnte ich mir noch so 3-4 Unternehmen vorstellen und dann reicht es auch. 6-7 tolle Unternehmen sind absolut genug gestreut finde ich. Lieber mehr auf Idee Nr. 1-6 investiert, als Idee Nr. 20 Geld nach zu schmeißen denk ich mir.

     

    Außer auf FRE habe ich ein Auge auf: Bershire, Markel, Booking, American Express und Intel geworfen.

     

    Natürlich sind noch mehr Unternehmen auf meiner Watchlist, aber die sind zu teuer, um erwähnt zu werden. Die obigen sind teilweise nur ~20% vom Kaufkurs weg.

    -M

  63. AvatarNico Meier

    Wie ist eure Einschätzung zu Swiss Re? Hat der Konzern und in die Branche genug Potential für eine längerfristige Anlage? Das Kursniveau verlockt, hat aber sicher auch seine Gründe….

    @Ralf

    Ich habe Swiss RE sehr günstig am 23. März 2020 kräftig nachgekauft. Corona und die Unsicherheit die dadurch entsteht hat die Kurse Gedrückt bei den Versicherern und Rückversicherern aber die werden sich in meinen Augen 2022 wieder massiv erholen.

    Swiss RE gibts zurzeit für 65 Franken das Stück wenn wir bedenken, dass die Dividende 2020 stolze 5.90 Franken betragen hat so stellen wir fest, dass wir bei einer Dividendenrendite von über 9% sind!

    Swiss RE ist ein riesiger Player mit grossen Reserven der nicht leicht ins Wanken gerät.

     

    @Fit und Gesund

    Besten Dank wie gehts dir in der zweiten Welle?

    Ich lese verschiesenes gerne einerseits mag ich geschichtliche Abhandlungen wie King Cotton von Sven Beckert der anhanden des Rohstoffs Baumwolle die Entwicklung der Welt in wirtschaftlichen Belangen gut darstellt. In solchen Werken findet man immer wieder interessante Fakten die helfen Zusammenhänge zu verstehen. Zurzeit lese ich vermehrt Werke die sich mit der Kolonisierung von Süd und Mittelamerika beschäftigen.

    Wobei es mit achtmonatigem Kind nicht gerade einfach ist Zeit fürs Lesen zu finden 😉

     

     

     

     

  64. Mark 85Mark 85

    An Petet: Ich bin ein Verfechter einer festen und breit gestreuten Vermögensaufteilung/-strukturierung. Dementsprechend würde ich die 100.000 € kurz und schmerzlos aufteilen. Eine regelbasierte Anlagestrategie hat den Vorteil, dass sie Gefühlsentscheidungen entgegenwirkt. Bevor es ans Eingemachte geht, sollte allerdings für eine ausreichende liquide Notreserve gesorgt sein.

  65. Avatar-M

    Rüdiger

    Hör doch mal bei Michel Jonasz – “la fabuleuse bistoire de Mister Swing” rein.

     

    Ich verstehe kein Wort und finde es Weltklasse. @Kiev vlt auch was für dich, du bist ja auch musikalisch sehr offen für neues.

    -M

  66. AvatarFit und Gesund

    @-M

    Mastercard hab ich auch, Restaurant Brands hab ich gehört dass es die gibt, Worldline hab ich noch nie gehört…werde es anschauen.

     

    BRK.B finde ich überhaupt nicht zu teuer, Booking könnte ich mir auch gut vorstellen. Deine Liste ist kurz, meine wäre länger… hi hi…aber sicher nicht besser, das will ich damit nicht sagen, bei mir müssen bei Gelegenheit ein paar davon weichen, sind jetzt glaub knapp über 50 Einzeltitel und noch die ETF’s, das ist mir zuviel.

     

    @Nico Meier,

    meinst Du nicht dass SwissRe die Dividende kürzen wird? Ich habe diesbezüglich Bauchschmerzen.

    zweite Welle:

    ich habe seit einer Woche Ferien und diese Woche noch Abbau von Überstunden vom Frühjahr, bevor ich dann neue aufbauen kann. Ich habe vor dem Virus genau den gleichen Respekt wie im Frühling, ich habe erfahren dass sich Jemand aus meinem Bekanntenkreis angesteckt hat und auf der Intensivstation liegt (nicht Kanton TG) nicht schön!

    Es wird zur Zeit ja diskutiert dass das Pflegepersonal in der CH unzufrieden ist, der Beruf ist nicht so attraktiv mit den unregelmässigen Arbeitszeiten, die Löhne sind in Ordnung, aber es sollte mehr Wo-End/Feiertagszuschläge geben, ebenso Nachtdienstzuschläge, es sind zu wenig Pflegende vorhanden, das war schon vor Corona so, meines Erachtens wird der Beruf zu sehr akademisiert, was nutzt es wenn die Alle Mordstitel haben aber keiner am Bett stehen möchte? Eine FaGe ist hingegen keine Krankenschwester.

    Ich habe nur noch ein paar Monate, das schaff ich schon noch, privat passe ich natürlich ebenso höllisch auf wie im Spital, die Maskenpflicht in der CH wurde zu lange hinausgezögert, Massenevents wie diese Hochzeit das muss auch nicht sein.

    Eine Impfung ist nicht in Sicht, eine natürliche Immunität nach durchgemachter Erkrankung ist auch eher fraglich.

     

    Dein King Cotton Buch werde ich mir anschauen, das könnte was für mich sein.

     

    liebe Grüsse

  67. AvatarB

    Am Ende werden bzw. sind sie alle gleich, Geld verdienen auf Teufel komm raus.
    Und die ganzen Namen will man ja gar nicht mehr hören oder lesen: Sparkojote, Dividenden*irgendwas* oder sonst irgendwelche Bubies, die außer Geld nichts im Kopf oder Herzen haben.
    Einige hier scheinen im Leben zu stehen, und Schicksalsschläge sind nicht nur bekannt sondern erfahren, die muss man fragen.

    Geh mal ins Krankenhaus oder Altersheim und frage die Leute nach Dividenden oder Aktien, die erzählen dir wesentlich Tieferes.
    Es ist ein Teil des Lebens, das Investieren – ein Teil!

  68. AvatarClaus

    @ fit und gesund

     

    Schön, von Dir zu lesen. Hoffe es geht Dir und Deinen Mitbewohnern gut.

     

    Hexagon sind die Schweden, Messtechnik und immer mehr Vermessungssoftware. Gefallen mir recht gut, wie so einige andere auch…

     

    Alphabet werde ich mal eine erste kleine Position unter 1.200/1.150€ kaufen. Das ist nicht gerade preiswert, aber man hat mal einen Einstieg. Zukünftig probiere ich das bei allen meinen Wunschkandidaten. Morgen meldet Alphabet Zahlen…

     

    Die Top-Werte werden unter “normalen Bedingungen” kaum zu echten Schnäppchenpreisen zu bekommen sein. Hier werde ich kleine gestaffelte Käufe bei Rücksetzern nutzen.

     

    Meine Kandidaten aus der “1. Reihe” sind Amazon, Mastercard, Alphabet, Hexagon, Samsung, Church & Dwight, Loreal, LVMH, Nike, Danaher, ITW, Parker Hannifin, Coloplast, Eurofins, Thermo Fisher, McCormick, Swedish Match, Nextera Energy, Givaudan. Microsoft und Home Depot nicht, hier habe ich ja schon ewig volle Positionen.

     

    SAP gehört sicherlich auch zu den Top-Werten, bei mir aber nur zur “2. Reihe”. Deshalb habe ich bisher nicht zugegriffen. Die heutige Mini-Erholung brökelt auch schon wieder. Die Analysten-Abstufungen kommen auch noch…

     

    LG

     

     

  69. Avatar42sucht21

    @Alphabet – antitrust
    Die Republikaner (DOJ und 11 Rep. State Attorney Generals) haben jetzt – vor der Wahl – einen ersten großen antitrust case aufgemacht für 3 Monopole 1.  general search services 2. search ads und 3. general search text ads. Die Demokraten stehen ebenfalls in den Startlöchern einen noch schwerwiegerenden case zu starten wird gesagt.

    Hat niemand hier bedenken wegen einer evtl. sinkenden Börsenbewertung wenn Einschränkungen kommen sollten?
    https://www.nytimes.com/2020/10/20/technology/google-antitrust.html 

  70. Avatar-M

    @FuG

    Die genannten sind wie gesagt im “interessanten” Bereich. Meine komplette Watchlist umfasst ca 40 Unternehmen.

    Das meinte ich mit “weniger ist mehr” dein Ergebnis wäre nicht schlechter – eher besser – wenn du von deinem 50 Einzelunternehmen einfach die schlechtesten 30 Stück verkaufst und das Geld auf die verbliebenen 20 investierst. Die Schwankungen würden vlt geringfügig zunehmen, aber die Rendite wahrscheinlich ebenfalls. Dein Depot wäre aufgeräumt und du läufst trotzdem keine Gefahr pleite zu gehen haha 🙂

     

    In meiner restlichen Watchlist sind ca 8 von 10 Werten wie bei @Claus vorhanden. Teilweise sind diese halt teuer, teuer und teuer, aber sehr sehr gut. Wenn Preis und Leistung zusammenkommen, kann man kaum was falsch machen. Ich zahle gern höhere KGV wenn die Qualität stimmt. Bei Mastercard war es im März soweit, dass ich das hohe KGV akzeptiert habe.

    -M

  71. AvatarFit und Gesund

    @Claus,

    es geht uns soweit gut 🙂 danke, der Diabeteskater ist seit ein paar Tagen ohne Insulinspritzen, ich hoffe es hält.

    aus Deiner 1.Reihe hätte ich auch gerne CHD, NEE, Nike und Danaher, oder McCormick.  SAP ist mir nicht unbedingt danach, der Langfristchart bei Ariva sieht aber dennoch beeindruckend aus, die berappen sich wieder.

     

    @-M

    ich hätte gerne 36 Einzeltitel und die ETF’s, wobei ich hier nur den E.M. so halb regelmässig bespare (mit wenig Geld)

    Ich muss mich bis Jahresende hinsetzen und die ganze Aktien mal durchgehen, 8-10 werde ich wohl zügig aussortieren, aber ich muss mir das Ganze schon genau ansehen, entgangene Div.Rendite ist kein Kriterium mehr.

    Es ist schon lustig, immer wenn ich z.B PSA aussortieren möchte, genau dann sehen sie gut aus, jetzt auch, da wo viele Reits versagt haben, der hat gehalten, deswegen würde ich mich sehr ungern trennen, aber zum Aufstocken ist er auch irgendwie so gut.

     

    liebe Grüsse

     

  72. AvatarRüdiger

    @ -M:

    Michel Jonasz ist mir ein Begriff, ein ganz vorzüglicher Musiker! Leider habe ich ihn nicht auf Vinyl oder Cd … und auf Amazon sieht es derzeit auch ziemlich finster aus. Mal abwarten, vielleicht wird er ja wieder entdeckt  😉

     

  73. Avatar-M

    @FuG

    Das bekommst du schon hin. Es ist der richtige Weg und wenn das erledigt ist, fühlst du dich pudelwohl mit deinem Depot. Lass schön deine Werte gegeneinander antreten und die Gewinner kristallisieren sich von alleine heraus 🙂

    @Rüdiger

    Witzigerweise gefällt mir nur genau dieses eine Album, dass habe ich über Discogs auf Vinyl bekommen. Nicht ganz billig, aber so 20€-25€ ist es dir vlt wert. Normalerweise gebe ich für Vinyl aber weit weniger aus. CDs kaufe ich kaum, wenn dann mal was bestimmtes für 1-3€ 🙂

     

    So, Fresenius 10% weg. Vielleicht wird es was.

    -M

  74. AvatarSchachmatt

    @ 42sucht21: Das Säbelrasseln um Alphabet/Antitrust würde ich nicht überbewerten. Das gab es bei Microsoft in den 90ern und, vor langer Zeit bei Rockefellers „Standard Oil“. Standard Oil wurde zerschlagen, die Einzelteile in der Summe wertvoller als das ursprüngliche Gesamtunternehmen- Rockefeller und die Aktionäre die an Bord geblieben sind haben damals  viel Geld verdient.
    Ist bei Microsoft etwas rausgekommen, was heute Auswirkungen auf das Business hat? Nein.
    Ein Kartellverfahren gegen Alphabet würde sich über etliche Jahre hinziehen. Selbst wenn es zu einer Aufspaltung des Konzerns käme, was überhaupt nicht sicher ist, könnte das zu einer höheren Bewertung der einzelnen Sparten führen. Neben Google gibt’s da noch YouTube, Waymo, X, Jigsaw usw…

    Ich halte Alphabet selbst und werde weiter nachkaufen wenn es passt.

  75. AvatarSchachmatt

    @ Claus und M: schaut gut aus. Lauter margenstarke Compounder, einige noch mit den Gründern an der Spitze oder zumindest als Großaktionäre im Hintergrund, absolute Marktführer oder Monopolisten in ihrem Bereich, geringer Verschuldung oder sogar hohen Cash Beständen. Amazon, Alphabet und Microsoft habe ich auch.
    Erfolgreiches Investieren und gute Kaufkurse!

  76. AvatarDanielKA

    @ Schachmatt Gerade bei Microsoft stimmt das nicht, gerade die Kartellverfahren in Verbindung mit der hohen Bewertung haben dafür gesorgt, dass die Investoren über 16 Jahre warten mussten bis der Einstand wieder erreicht war. Gerade Anleger haben ein sehr kurzes Gedächtnis. Wer würde hier schon 16 Jahre warten, hier wird schon oft nach paar Monaten gequengelt wenn sich die Kurse nicht in die gewünschte Richtung bewegen.

  77. Avatar-M

    @Schachmatt

    Genau das sind die Punkte auf die ich wert lege. Bei FRE ist das FK das höchste im Bezug zum Gewinn in meiner Watchliste, deshalb habe ich extra Abschläge gemacht.

     

    Was waren deine restlichen Unternehmen im Depot nochmal?

    -M

  78. AvatarSchachmatt

    @ DanielKA: wo ist der Zusammenhang zwischen dem Kartellverfahren und der hohen Bewertung? Das Kartellverfahren hat weniger mit dem ausbleibenden Kursanstieg bei Microsoft zu tun als die hohe Bewertung Anfang 2000. Außerdem hat Bill Gates während dieser Jahre immer wieder im großen Stil Aktienpakete verkauft, damit sind nachhaltige Kursanstiege immer wieder ausgebremst worden. Er war zum IPO im Besitz von 49 % der MSFT Aktien, heute hält er noch ca. 1,3 %.
    Hohe Bewertung und diese Abverkäufe und Stagnation des Unternehmens unter Steve Ballmer als CEO haben die schlechte Performance während dieser Zeit verursacht, aber sicher nicht das Kartellverfahren…

  79. Avatar42sucht21

    @Schachmatt
    herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ja, der Konzern hat viele wertvolle Teilbereiche. Aktuell unterbewertet weil nicht separat gelistet finde ich zB Waymo. Jetzt geht es erstmal nur um die Search Ads, später dann evtl. von den Demokraten um das große Ganze.
    Google zahlt Apple 10 (!) Mrd. USD jährlich damit sie als Default Suchmaschine auf allen Apple Geräten / Software (Safari usw.) gelistet sind. Insgesamt glaube ich 12 Mrd. Wenn Google das nicht mehr dürfte, müsste man evtl. beim GeräteSetup das Default selber aussuchen. Die meisten werden da sowieso die beste Suchmaschine wählen. Da ist aktuell meist wohl sowieso Google. Die gesparten 10 Mrd. könnten sie ja dann jährlich an die Aktionäre ausschütten oder anders gut investieren 😉

    Bei MSFT wurde ja damals zB verboten den Browser fest mit zu installieren. Deren Browser mit seinen Voreinstellungen (zB Bing) ist dadurch marginal geworden von ursprünglich marktbeherrschend. Vielleicht gewinnt Google aber ja auch die antitrusts. Geld genug für viele sehr gute Anwälte ist ja vorhanden. Aber es ist ein politisches Thema. Inzwischen sehen auch viele US Bürger die Macht der FAAG als zu groß an. Wird aber alles natürlich viele Jahre dauern und vielleicht überholt auch ein Wettbewerber die Technik sowieso bevor es soweit wäre.

  80. AvatarSchachmatt

    @M: genau das sind die Nachteile von Fresenius. Sie haben durch Übernahmen zu Ulf Schneiders Zeiten eine recht hohe Verschuldung aufgebaut.
    Mein Aktiendepot: Alibaba, Paypal, Amazon, Microsoft, Facebook, Veeva, Alphabet, Apple, SAP, Palantir.

     

  81. AvatarSchschmatt

    @42sucht21: Da stimme ich zu, es wird sich hinziehen, und Corporate America kann sich gut gegen staatliche Eingriffe wehren. Das hat man jahrzehntelang u.a. an der Tabakindustrie gesehen, die immer wieder neue Rekordgewinne eingefahren haben trotz zunehmend erschwerter regulatorischen Bedingungen incl. Werbeverboten und Entschädigungszahlungen.
    Es ist ein politisches Thema, Misstrauen gegen Big Tech ist en vogue. Aber wird man soweit gehen, FAAG zu schwächen und damit indirekt den neuen Erzrivalen China und seine Mega Cap Tech Unternehmen zu stärken? Dazu werden auch die Demokraten zu sehr Patrioten sein um das zu tun.

  82. Avatar-M

    @Schachmatt

    Eine vorzügliche Auswahl, je länger du die hast, desto besser. Künftig wirst du noch viel Freude haben mit der Auswahl und Verkäufe kommen vermutlich eine lange Zeit nicht in Frage. Der Riesen Vorteil des compoundings. Genau was ich mag.

    Veeva und Palantir kenn ich nicht. Die anderen habe ich bis auf FB und SAP auf meiner Liste, aber waren mir immer zu teuer.

    Der Nachteil meiner wählerischen Strategie. Ok vlt ist es auch der allgemeinen hohen Bewertung der meisten Unternehmen geschuldet.

     

    P.s. wenn du netflix hast, schau dir die miniserie “Das Damengambit” an. Gut gemacht.

    -M

  83. AvatarSchachmatt

    „Damengambit“? Das ist sicher was für mich!

    Wählerisch sein ist gut. Wer das nicht möchte ist mit ETF am Besten bedient, und das ist gar nicht negativ gemeint, im Gegenteil. Veeva kenne ich durch meine beruflichen Aktivitäten und bin sehr von dem Unternehmen und dem Founder-CEO überzeugt. Palantir ist eine Wette auf Peter Thiel. Für mich eine der eindrucksvollsten Unternehmerpersönlichkeiten heute. Und er ist ein extrem guter Schachspieler 😉

  84. KievKiev

    @ M

    Das Album gibt es bei Apple leider nicht. Muss ich mir mal anschauen.

    Ich bin aktuell etwas beschäftigt und komme nicht dazu in Finanzblogs zu schreiben. Dabei bewegt sich sehr viel in der Richtung. Bei mir geht es vor allem darum wie ich meine Zukunft auf der aktiven Einnahmeseite gestalten möchte. Es gibt einige interessante Unternehmen in meiner Region. Es sind viel mehr als zu Anfang von mir vermutet. Ich habe mich auch schon weitergebildet. Die Technik ist in der Zwischenzeit tatsächlich etwas davon gezogen. Ich habe aber schon einiges aufgeholt. So kompliziert ist das Meiste bei genauer Betrachtung gar nicht. Es ist lediglich ein wenig Übung und auch Praxis notwendig um sinnvolle Verfahren routiniert anzuwenden. Auf der anderen Seite habe ich bei meiner Arbeit in den ganzen Jahren einiges geleistet. Davon ist vieles gut vorzeigbar und auch im Internet verfügbar. Ich brauche meine Arbeit nicht verstecken und kann damit bei vermutlich zwei für mich sehr interessanten Firmen punkten.

    Und das ist noch lange nicht alles. Im Bereich der Selbstständigkeit gibt es vermutlich auch schon bald Gespräche. Wir haben gute Ideen, aber wir müssen sie auch umsetzen dürfen. Ich sehe das ganze Projekt eh als Training und muss nicht zwingend Geld verdienen. Es handelt sich sogar vorerst um zwei Projekte. Meine Frau hat bei der Arbeit auch einen sehr wertvollen Beitrag geleistet. Ich bin gespannt, ob und in welcher Form auch die Bemühungen auszahlen werden.

    Nach meinem Studium habe ich bei meiner ersten Vollzeitbeschäftigung mit 1000€ im Monat Sparsumme angefangen. Ich hoffe meine Schilderungen können Leser vielleicht ermutigen am Ball zu bleiben und vielleicht mal etwas auszuprobieren. Für solche Fälle finde ich Zahlen sehr gut. Aktuell geht es bei mir um mehrere etwas größere Summen, aber das hat sich alles nicht über Nacht entwickelt. Es ist sicher nicht der einfachste Weg…

    Freaky Finance mag ich auch. Er ist einen anderen Weg als ich gegangen und macht viele Dinge anders als ich es machen würde. Er ist aber unvorstellbar flexibel und meiner Meinung nach dadurch erfolgreich. Das beeindruckt mich zugegebenermaßen.

     Aktuell kaufe ich nur noch ETFs. Ich habe keine Zeit mir irgendwas anzuschauen. Die Rendite durch meine aktuellen aktiven Entscheidungen ist mit Aktienkäufen und der Depothöhe wahrscheinlich nicht zu realisieren. Meine Shell Aktien und alle anderen habe ich nicht verkauft. Ich werde im nächsten Jahr vermutlich mindestens ein Darlehen glatt stellen. Es ist mir egal, ob die Börse mehr Rendite abwirft oder nicht.

  85. Avatar-M

    @Kiev

    Zur ibfo: Hab’s gelesen.

    Höchst interessant! Schreibst einfach mal wenn du wieder Zeit findest. Verpasst hier ja nicht viel und überfliegen reicht ja meist. 🙂

     

    So das Bett ruft. Habe Urlaub und der Junior hat somit ebenfalls Urlaub von der Kita. Mehr Vater-Sohn-Zeit. Morgen wird er um 8h am Bett stehen und fragen was wir nach dem Frühstück machen. Hoffentlich legt er sich nochmal zu mir 😉

     

    -M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *