Hot Stock der Wall Street

Ich schreibe die wöchentliche Rubrik “Hot Stock der Wall Street” für die Zeitschrift “Euro am Sonntag”. Ich nehme bevorzugt abgestürzte Dickschiffe ins Visier. Da kann man als Value-Anleger fündig werden.

Ich habe kürzlich über die Discount-Kette “Dollar Tree” geschrieben. Nach einem schlechten Quartal ist der Kurs um ein Fünftel eingeknickt.

Der Discountbroker TD Ameritrade kollabierte, nachdem Rivale Charles Schwab die Orderkosten auf Null gesenkt hatte. Der Kurseinbruch bot eine einmalige Chance. Ich schrieb darüber. Mittlerweile fusionieren die beiden Giganten. Die Kurse sind nach oben geschnellt nach dem Schock. Oft reagieren Anleger hysterisch auf schlechte Nachrichten. Stop-Loss-Orders treiben die Kurse immer tiefer. Panik bricht aus. Angst macht sich breit.

Der Online-Reisevermittler Expedia rauschte in die Tiefe, weil Google das Landen auf der Such-Trefferliste erschwert. Die Reisebranche muss tiefer in die Tasche für Werbung greifen, um Kunden auf ihre Website zu bringen. Auch bei Expedia kann sich eine Chance bieten, wenn Gras über die Sache gewachsen ist. Aber garantieren kann ich das selbstverständlich nicht.

Der Online-Briefmarkenanbieter Stamps.com kollabierte, nachdem das Management die exklusive Zusammenarbeit mit der staatlichen US-Post beendete. Doch nach einer Bodenbildung dreht der Kurs wieder nach oben. Der Vorstand braucht nur einen neuen Kooperationspartner, der schneller als die Staatspost die Briefe befördert.

Wenn ein grundsolider Dividenden-Aristokrat wie 3M in Schwierigkeiten gerät, sehe ich für Mutige Chancen. Aber Anleger brauchen Geduld. Bis eine tiefe Wunde heilt, können Jahre verstreichen.

JPMorgan-Analyst Stephen Tusa Anfang August sieht das Geschäftsmodell des Mischkonzerns 3M als “kaputt” an. „Hier geht etwas über den Einfluss des zyklischen Volumendrucks hinaus. Das strukturelle Problem sind die höheren Kosten. Die Kosten sind höher, als viele vermutet haben. Das scheint jetzt klar zu sein“, sagt er.

Der 3M-Kurs steht deshalb unter Druck. Gelbe Post-it-Haftnotizen und Scotch-Klebeband gehören zum Sortiment. Lange Zeit lieferte 3M beeindruckende Zahlen. Aber es mehren sich die Enttäuschungen. Prognosen werden gekürzt, 2.000 Stellen fallen weg. Umstrukturierungen können die Wende bringen. Die Kosten müssen runter, der Cashflow muss rauf.

Es gibt neue Hiobsbotschaften bei 3M: Es kam womöglich zu einem Fehler in den Fabriken. Es gibt den Vorwurf, dass Chemikalien des Unternehmens landesweit im Grundwasser aufgetaucht sind. Das kann einen Schadenersatz von bis zu sechs Milliarden Dollar nach sich ziehen.

Der Kursverlauf von 3M ist seit fast 2 Jahren enttäuschend:

Davor war 3M ein glanzvolles Investment für Geduldige. Der Vorstand erhöht seit 61 Jahren in Folge die Dividende. Es ist eine der längsten Erfolgsserien unter den Dividendenaristokraten.

3M ist sogar ein Dividendenkönig. So werden Firmen bezeichnet, die seit über 50 Jahren ihre Dividende erhöht haben. König darf sich folgender Dividendenzahler nennen: Coca-Cola, Johnson & Johnson, Lowe’s, Procter & Gamble, Colgate Palmolive, Target, Altria, Hormel Foods und andere. Solche Papiere bieten sich zum Kaufen und Liegenlassen an. Ein guter Einstieg kann eine Gewinnwarnung mit Kursrutsch sein.

Die Dividendenserie bei 3M kann enden. Es ist schwer zu sagen, was passieren wird. 3M kann in der Krise aber auch seine Dividenden weiterhin leicht erhöhen. Der Konzern hat vermutlich die Substanz, um das zu schaffen.

Natürlich ist nicht jeder Kurseinbruch eine Kaufchance. Es kann sich eine schwere Unternehmenskrise anbahnen. Ich weiß nicht alles. Manchmal werden wir Schnäppchenjäger enttäuscht. Deshalb heißt die Rubik “Hot Stock der Wall Street”. No Risk, no fun.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

85 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Guido J.
2 Jahre zuvor

Bei 3M sehe ich eine riesige Chanca. Bin eingestiegen und lass jetzt monatlich meinen Sparplan anlegen.So ein Dampfer wie 3M geht so schnell nicht unter, genau wie J&J….Langfristig wird sich die See wieder beruhigen und der Dampfer kann wieder Fahrt aufnehmen.Danke für die tollen Artikel Tim.
 
 

Gainde
2 Jahre zuvor

Habe 3M nach dem Sturz gekauft und der Titel macht 5% meines Portfolios aus. Der aktuelle Free Cashflow Yield liegt aktuell bei 5.4%, was im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen sehr gut ist.

Gainde
2 Jahre zuvor

Wie seht ihr die Situation bei der HSBC?

Andrea
2 Jahre zuvor

Hatte mir 3M auch ins Depot gelegt, ich würde auch noch welche nachkaufen.

Chris kross
2 Jahre zuvor

Ich muss sagen ich kaufe keine 3M Aktien. Kein Wachstum, billig Konkurrenz, etc. Lieber Johnson und Johnson kaufen.. Oder einen US Aristokraten etf.. Aber einzel aktie 3M? Ohne mich

Kiev
2 Jahre zuvor

@ Hot Stocks
Ich mag Kaufgelegenheiten an der Börse. Ich kann empfehlen die Positionsgröße nie über 5% zu wählen. 5% ist eigentlich schon etwas hoch. Man kann nie 100% sicher wissen, ob eine Gelegenheit wirklich gut ist. Es zählt am Ende doch nur, ob man im Mittel gute Einstiegspunkte und Unternehmen mit Stock Picking erwischt oder eben nicht. Dies würde ich quartalsweise oder jährlich mit den entsprechenden Indices vergleichen. Hier sieht man dann, ob man so abschneidet wie erwartet. Bei meinem Broker wird die TWR jederzeit angegeben. Mir ist es im Prinzip egal wie sich die Rendite zusammensetzt. Hauptsache die Gesamtrendite ist im grünen Bereich. Falls die Rendite nur aus einem Unternehmen käme, wäre ich allerdings etwas nervös mit meiner Gewichtung.
@ Einnahmen vs. Ausgaben
Ich kann Tims Blog einfach nur loben. Ich führe ein Haushaltsbuch und tracke meine Vermögensentwicklung auf MadFI. Ich bin schon etwas weiter auf dem Weg… Die letzten beiden Monate waren aufgrund spezieller Ereignisse wie Steuerrückzahlung und Weihnachtsgeld besonders gut. Das Vermögen ist in beiden Monaten über 10k gestiegen. Mein Gehalt ist im übrigen “nur” 5 stellig. Die Entwicklung lag zu einem Teil an passiven Investments. Ich musste sogar eine unbegründete Strafzahlung über 500€ in Spanien bezahlen. Soweit zur Willkür in Deutschland im Vergleich mit Südeuropa. 
Die Zahlen klingen fast schon nach Weihnachten. Wenn da nicht eine unnötige aber wunderbare Konsumausgaben dazwischen gekommen wäre. Ich hatte ja die ganze Familie im Sommer auf einen Urlaub eingeladen. Was ist passiert? Bei MadFi tracke ich seid ca. 2-3 Jahren die Ausgaben. Durch die Reise sind die in dem verhältnismäßig kleinen Zeitbereich gemittelten Familienausgaben von ca. 2300€ im Monat auf 2800€ gestiegen. In der Gesamtbilanz habe ich trotz der phantastischen beiden Monate nur einen Stillstand zu verzeichnen. Die Ausgaben sind sehr wichtig. Das sollte nie vergessen werden. Alles was sich hier einschleicht, muss mindestens mit dem 25 fachen kompensiert werden.
Ich werde versuchen Anfang nächsten Jahres zwei Monate mit 1700€ Ausgaben zu erreichen. Das ist bereits in der Vergangenheit geglückt und mit Wohneigentum im Bereich des Möglichen.

Michael
2 Jahre zuvor

Herzlich Glückwunsch zum Erfolg deines Blogs, Tim!
Ja, gute Kaufgelegenheiten bieten sich eigentlich ständig, wenn man breit interessiert und neugierig bleibt.
Auch solide Firmen sind dabei, die preislich OK sind und weiter ständig wachsen.
Weiterhin viel Glück!

Tobias
2 Jahre zuvor

Hi Tim,
danke für deinen SYF-Tipp im Januar. Hab ich damals gekauft. Liegen aktuell 51% vorne + Divi.
Tobias
 
 

Whirlwind
2 Jahre zuvor

Hallo allerseits,
ich habe mir 3M letzte Woche auch genauer angeschaut und am Wochenende einen Beitrag zum Industriekonglomerat geschrieben.

https://www.whirlwind-investing.com/3m-analyse-2019-12-08/

Das Unternehmen ist mit einer Vielzahl an Produkten in vielen Bereichen vertreten. Die Wachstumsraten für Umsatz und operativen Gewinn sind stabil, wenn auch mit 1 % bis 3 % p.a. vergleichsweise gering.

Finanziell steht das Unternehmen (noch) solide da, wenn auch die zunehmende Schere zwischen abnehmendem Eigen- und gleichzeitig steigendem Fremdkapital kritisch beobachtet werden muss. So wie sich das Eigenkapital von 3M in der Zeit von 2013 bis 2018 fast halbiert hat (Rückgang um 44 %), so hat sich der Wert des Treasury stocks in dieser Zeit annährend verdoppelt (Zunahme um 92,6 %). Offenbar übertreibt es das Management etwas mit dem Financial Engineering. :-/

Im Quartalsbericht zum Stichtag 30. September hat sich das Fremdkapital zudem noch einmal erhöht, auf aktuell 31,8 Mrd. USD. Puh…

Gern beobachte ich das Unternehmen weiter auf der Watchlist. Hätte diesen Klassiker schon gern wieder im Depot. Aber ein Einstieg drängt sich wohl in der aktuellen Situation nicht aus…

Viele Grüße,
whirlwind.

Andreas
2 Jahre zuvor

Also ich bin bei 138 Euro mal mit einer ersten Position bei 3M eingestiegen. Bei dem Preis war die Verlockung einfach zu groß. Es läuft sicher nicht alles rund, das Wachstum schwächelt, aber 3M hat die Fähigkeit und die Mittel wieder auf Kurs zu kommen. Es ist nach wie vor ein innovatives Unternehmen, das viel in Entwicklung und Forschung investiert, viele Patente hat, breit aufgestellt ist. Das passt für mich also. Nun gucke ich mal, wie die nächsten Monate so laufen und lege gegebenenfalls mal nach, je nach Kurs- und Geschäftsverlauf.

Sanne
2 Jahre zuvor

Ich bin ja noch Neuling in Sachen Börse.  Durch die motivierenden Beiträge in Tims Blog habe ich mir auch ein Depot zugelegt.
Bin zwar schon 55 Jahre alt und Single, möchte aber etwas für meinen Ruhestand tun. Besser spät wie nie – oder?
Habe auch 3M-Aktien im Depot. Weiß jemand, wann diesen Monat die Dividende ausgezahlt wird? Ex-Tag war im November.
 

Thomas
2 Jahre zuvor

3M payment date 12/12/19 cash 1.44 $ pro Aktie

Wegerich
2 Jahre zuvor

@Andreas  so habe ich es auch gemacht und würde bei ähnlichem Kurs noch einmal nachlegen.
 
@Sanne dürfte der 12.12. sein

42sucht21
2 Jahre zuvor

@Sanne
Am 12.
https://seekingalpha.com/symbol/MMM/dividends/history
https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/mmm/dividend-history

Edit: hier sind aber viele Frühaufsteher unterwegs sehe ich gerade.

Sanne
2 Jahre zuvor

Dankeschön für die schnellen Anworten 🙂

Nico Meier
2 Jahre zuvor

MMM hab ich mir im Herbst mal angeschaut da waren sie noch etwas tiefer. 
Habe mich damals für Altria entschieden und die haben seit Kauf über 25% zugelegt.
Ob ich mich besser für MMM entschueden hätte werden wir in 5 bis 10 Jahren sehen.
 
Das erinnert mich an den Spruch aus einer Kindersendung. Und ob ihr alle richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht.

Gainde
2 Jahre zuvor

Was habt ihr für Utility Titel? Jemand Enel oder Duke Energy?

2 Jahre zuvor

Ich bin auch in 3M investiert und liege derzeit 8% hinten. Eigentlich eine gute Gelegenheit nochmals nachzukaufen. Da ich nun aber schon mit einer kleinen Position einen Fuß in der Tür habe, wende ich mich lieber anderen – potentiell lohnenderen – Aktien-Investments zu.
Ich brauche erstmal solche Titel mit einer höheren Dividendenrendite und/oder Dividendenwachstum, damit der Depotaufbau schneller Fahrt aufnimmt.

Chris
2 Jahre zuvor

Klar gibt es negative Beispiele wie GE aber ich bin überzeugt dass 3m das Ruder rum reißt. 3m forscht extrem viel und hat unmengen patente.
Die klebezettel sind ja nur ein kleiner Teil. Industrie macht viel mehr aus. Und wenn die Infrastruktur endlich modernisiert wird, verdient 3m richtig

DanielKA
2 Jahre zuvor

@ DividendenSparer: Der Depotaufbau wird nicht schneller durch hohe Dividenden, ziemlich unlogisch diese Betrachtungsweise. Also entweder erst auf Wachstum setzen, dann ist Kapitalakkumulation bzw. Wertzuwachs entscheidend. In der Verbrauchsphase sind Dividenden wieder etwas anderes.

Lad
2 Jahre zuvor

Wer spekulieren will, kann es mit der Deutsche Bank Aktie tun. Die hat viel Potential zu steigen. Spekulationen sind aber auch die extrem überbewerteten Aktien: Apple, Amazon, Alphabet, Facebook, Microsoft, Netflix, Visa, Mastercard, die haben aber Potential zu fallen, das sind die heutigen “Nifty Fifty Stocks”. Wer investieren und nicht spekulieren will, kauft Blue Chip Aktien mit niedrigem KUV, niedrigem KBV und 4%-8% Dividendenrendite. Allianz, BASF, BMW, D. Telekom, Munich Re, Siemens, BHP Group, British American Tobacco, HSBC, Royal Dutch Shell, Banco Santander, Iberdrola, AT&T, Walgreens Boots Alliance, Wells Fargo. Das sind die Aktien für Dividenden als Rente von 60. bis 90. Jahr des Anlegers.

Sanne
2 Jahre zuvor

Ich habe als Sparplan u.a. BASF, Siemens, Visa, Microsoft, Walt Disney, Cisco, Unilever, Johnson & Johnson, Exxon Mobil und Pepsi.
Ansonsten Themen-ETF, aber auch Dividenden-Aristocraten-ETF usw.
Einmal-Einlagen sind: JP Morgan und 3M.
Ich möchte mir ein Dividenden-Depot aufbauen.
 
 

42sucht21
2 Jahre zuvor

@Sanne
Was bedeutet denn ‘Themen-ETF usw.’?
Welche ETF haben Sie mit welchem Asset-Volumen?

Sanne
2 Jahre zuvor

Mit Themen-ETF meine ich z. B. Künstliche Intelligenz oder einen Wasser-ETF oder einen Technologie-ETF usw.
Bei der comdirect kann man nach Themen einen ETF aussuchen. Sie nennen es Motiv-Investing.
Ich baue ja  mein Depot erst auf und bin bei den ETFs mit jeweils rund 2.500 Euro vertreten.
 
 

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Themen ETF
Ich habe im laufenden Jahr von mehreren Kollegen die Bitte erhalten mir ihr Depot anzuschauen und mich dazu zu äussern.
Da kamen auch mehrere Themen ETF’s zum Vorschein.
Ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen ETF’s oder gegen Themen ETF’s aber man sollte sich das Depot immer aus der Vogelperspektive anschauen.
Habe ich ein Einzelinvestment in Firma A und diese Firma A ist noch im MSCI Wolrd Index und im Themen ETF.
Da habe ich ein Depot von sagen wir 100’000
Einzelinvestment Firma A  5’000
Themen ETF  30’000
MSCI Wold ETF 50’000
Gehen wir davon aus, dass die Firma A Elektronikartikel verkauft und im Themen ETF 20% ausmacht.
Gehen wir davon aus, dass die Firma A im MSCI World ETF 2.5% ausmacht.
Mit anderen Worten wir haben nun eine Übergewichtung der Firma A, da 5000 +  6000 + 1250 also 12’250 oder 12.25% des Totalkapitals in eine einzige Firma investiert ist.
Wenn man nun noch einen Länder ETF des Herkunftslandes der Firma A dazunimmt, so kann man diese Übergewichtung noch verstärken.
Wer eine solche Übergewichtung wünscht, der darf das natürlich so machen. Aber man sollte sich dieser Übergewichtung bewusst sein.

Sanne
2 Jahre zuvor

Dankeschön für den Hinweis Nico.

Sanne
2 Jahre zuvor

Ich habe übrigens keinen MSCI World ETF.
Meine ETFs: Ishares Div-Dax, Lyxor World Water, SPDR Aristokraten und den Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS 
Ich bin erst seit 6 Monaten investiert und das Depot hat erst eine Größe von 12.000 €. 
Ziel ist es nach 12 Jahren eine 6-stellige Zahl zu sehen. 
Leider war ich bisher in Gelddingen nicht sonderlich bewusst. Als Alleinerziehende mit inzwischen drei erwachsenen Kindern hatte ich trotz Vollzeitjob auch nie viel Geld.  Schulden waren und sind in meinem Leben ein Thema – leider.
Durch den Tod eines nahen Angehörigen hat es bei mir Klick gemacht. Mein ganzes Geld floss entweder in Schulden, auch in Schulden, die andere gemacht haben oder in meine Kinder.
Ich habe z. Z. eine 70h-Woche. 40 Stunden Hauptjob im Büro und 30 Stunden auf einer spirituellen Line. 
Alles Geld vom Nebenjob wird nun gespart.
Keine Ahnung, wie lange ich dieses Tempo noch durchhalte. 
Aber ich bin wild entschlossen, endlich etwas auf der hohen Kante zu haben.
 

Der Baum
2 Jahre zuvor

@ Sanne, es ist natürlich immer schwer per Ferndiagnose etwas zu solchen Themen zu sagen. Einige grundsätzliche Dinge würde ich aber ggf. beachten:
 
1. Immer zuallererst alle Schulden tilgen, wenn möglich. Immobilienkredite sind ein Sonderfall.
2. Natürlich hat jeder seinen eigenen Rhythmus und Belastbarkeit. 70 Stunden aktiv “(Lohn-“)arbeiten wären mir persönlich zuviel. In nicht wenigen Fällen kann das denke ich auch ungesund sein. Sehe ich z.B. an selbstständigen Familienmitglieder. Das würde ich zumindest Mal bedenken.
3. Hier scheiden sich auch die Geister, und Nico hat das schon ganz gut angesprochen, die Kombination von verschiedenen ETFs muss abgestimmt sein. Ich würde hier eher sagen, je einfacher desto besser. Ob deine Kombination sinnvoll ist, sollten jedoch die ETF-Anhänger besser beurteilen können. Ich hab mich ja, wie bekannt, für Einzelaktien entschieden. Ist für mich der direkte und saubere Weg.
Ansonsten, herzlichen Glückwunsch, dass du dich auf den Weg gemacht hast. Ich denke, falls du dabei bleiben solltest, wirst du ggf. in nächster Zeit selbst noch Anpassungen an deiner Strategie vornehmen.
Grüße Baum

42sucht21
2 Jahre zuvor

@Sanne – Mit Themen-ETF meine ich z. B. Künstliche Intelligenz …Meine ETFs: Ishares Div-Dax, Lyxor World Water, SPDR Aristokraten und den Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS
Einmal-Einlagen sind: JP Morgan und 3M – Ich habe als Sparplan u.a. BASF, Siemens, Visa, Microsoft, Walt Disney, Cisco, Unilever, Johnson & Johnson, Exxon Mobil und Pepsi.

Hallo Sanne,
herzlichen Glückwunsch zum Beginn. Sie schreiben , Sie haben einen KI ETF aber bei den genannten ETFs ist kein KI ETF dabei. Haben Sie wirklich einen für KI?
Wegen der Überschneidungen:
Ihr Einzelinvest JP Morgan ist bereits die größte Position im FTSA All-Wolrd High Div. Die einzige andere Einzelinvest 3M ist Position 39 (von 1826 Positionen). J&J ist #2 und Coca-Cola #11 usw. Sehr viel Überschneidungen. Machen Sie das absichtlich? Das gleiche gilt natürlich analog für Div-Dax und BASF (10%), Siemens (11%) – die beiden größten Positionen im ETf mit >1/5.Das gleiche gilt natürlic mit dem SPDR Aristokraten. Macht für mich wenig logischen Sinn diese Auswahl wenn ich ehrlich bin.

Ralf
2 Jahre zuvor

@Übergewichtung: Darum arbeite ich gerne mit Sektoren-ETFs (Pharma, IT…) um zielgerichteter Einzelaktien und ETFs zu kombinieren. Es erlaubt eine bessere Selektion.

“Ich habe z. Z. eine 70h-Woche. 40 Stunden Hauptjob im Büro und 30 Stunden auf einer spirituellen Line.”

Respekt. Achte aber auf deine Gesundheit und höre auch auf deinen Körper. 70 h mit vollem Tempo hält man nicht lange durch. Spiritualität kann helfen, aber auch in eine Sackgasse führen.

@Allgemein zu den Märkten: Ein großer Crash ist nicht wirklich in Sichtweite. Es sei denn, die Notenbanken verändern radikal ihre Geldpolitik. Die Finanzwelt ist billiges Geld gewöhnt, dass könnte durchaus mal ein böses Erwachen geben.

@3M: Hat die Aktie ausreichend Zukunftspotential aus eurer Sicht?
 

Gainde
2 Jahre zuvor

@ Ralf
3M: Das Management wird kleinere Verkäufe tätigen, um die Fremdkapitalquote zu reduzieren. Dann und wann steht auch eine Bereinigung der Geschäftsfelder an. So kürzlich geschehen bei Nestlé, Coca Cola, Procter & Gamble. Unternehmen müssen sich alle paar Jahre wieder fit trimmen. Aus meiner Sicht ein guter Einstieg, da die Story stimmt und auch in Zukunft Wertschöpfung betrieben wird. Die Kursflaute kann jedoch gerne mal 2 Jahre dauern.
 
Wie seht ihr den Fall bei der HSBC? Dort ist auch eine Reorganisation am laufen. Der ganze Finanzsektor (Versicherungen, Banken) macht mir angesichts der Anwendung von KI und Digitalisierung etwas Angst. Halte mich mit weiteren Investments in diesem Bereich für die kommenden 10 Jahre zurück. Das kann ganz böse Enden. Bei Visa/Mastercard und anderen Titeln wäre ich sehr zurückhaltend. Was meint ihr dazu?

Sanne
2 Jahre zuvor

@Baum: Sicher wäre es wünschenswert erst alle Schulden zu tilgen. Aber dann könnte ich erst in ein paar Jahren anfangen für meinen Ruhestand zu sparen. Ich halte es jetzt so: Monatlich 500 € cash auf Tagesgeldkonto, 500 € auf ein Extra-Konto für Ansparung Sondertilgung Schulden, 500 € für den Wertpapiersparplan. Alles was zusätzlich kommt, wie z. B. Sonderzahlungen oder mehr Einnahmen auf der Line gehen in das Depot.
@Baum und Ralf: Ja, ist ungesund so viel zu arbeiten. Aber was soll ich denn machen? Ich bin schon relativ alt und muss daher viel ansparen, damit ich etwas Zusatzgeld zur Rente habe.
@42sucht21: Nein, habe nur die ETFs die ich angegeben habe. KI gibt es zwar als ETF, habe ich aber nicht im Depot.
Ja, die Einzelaktien sind bewusst so gewählt. Entweder, weil sie hohe Dividenden zahlen oder die größten Positionen in meinen ETFs sind. Ich kann im Moment nur monatlich ansparen – keine zusätzlichen Einmalanlagen investieren, deshalb habe ich diese Aktien gewählt, die schon in den ETFs drin sind. Damit die Positionen größer werden.
@Ralf: Ich habe eine besondere Gabe, die ich zu meinem Nebenjob gemacht habe. 
 
 

Chris kross
2 Jahre zuvor

@ Sanne
Sehr gut Respekt! Besser spät als nie. Ich finde du hast ein gutes depot, nur würde ich 3M gegen Fresenius oder so tauschen und den water etf raus schmeißen und in den Aristokraten etf stecken. Ist nur meine Meinung.
Sehr gut das du einen Nebenjob hast, aber nimm dir deine Pausen auch und diese ohne Handy oder TV.. Lieber mal Freunde treffen, Sport machen oder ne runde schlafen.. Das nimmt den Stress weg.. Viel Erfolg weiterhin. Und nicht SPD wählen 😉
Klar Schulden abbauen ist sehr wichtig aber ich finde zeitgleich investieren richtig. Du machst das schon gut.
Mfg

Sanne
2 Jahre zuvor

@Chris kross
Dankeschön 🙂 Fresenius ist tatsächlich auf meiner Watchlist neben Home Depot, Union Pacific und einen Reit möchte ich auch noch haben usw.
Alles auf einmal geht halt nicht. Ich bin ja erst seit 6 Monaten dabei. Der Water-ETF läuft gut – warum würdest du den raus haben wollen?
Sport mache ich morgens um 5 Uhr – vor der Arbeit.
 

Chris kross
2 Jahre zuvor

@ Sanne
Ich glaube reits musst du vorläufig bei Seite schieben.. Ich wollte auch reits aber man kann die soweit ich weiß nicht kaufen in deutschland, nur über einen ausländischen Broker /depot. Iwas wegen Steuer etc. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.. Hätte auch gern reits aber da war ein Haken.. Ich glaube die EU hats leider verboten aus Anleger Schutz gründen, weil die denken das alle Menschen blöd und verantwortungslos sind. Wahrscheinlich sollen wir in Europa mehr investieren aber wo gibt’s hier monatlich ausschüttende reits bitte sehr? Keine Ahnung. Details weiß ich nicht mehr genau… Gibt wenig Infos.

Rüdiger
2 Jahre zuvor

@REITs:
Ich habe ein paar davon, ganz normal in D bei der Consorsbank geordert. Stress mit der Steuer habe ich auch nicht  😉

smyslov
2 Jahre zuvor

Sanne:  Du leistest sehr viel, Chapeau !
 Dein Depot wird sich sicher noch mit der Zeit ein bißchen verändern. Haupt-
sache, es geht in die richtige Richtung. Als einer der seit 10 Jahren nicht mehr
berufstätig ist,sage ich : Es ist schön, im Alter genug Geld zu haben. Es lohnt sich,
sich etwas anzusparen. Hier wurde dir geraten nicht SPD zu wählen, jedoch
weiß ich nicht, welche Partei sich für deine Rente in Zukunft mehr einsetzt,
aber Politik ist ein anderes Thema. Ich wünsche Dir viel Kraft und Freude beim
sparen  und vor allem “Fortune”.  Gruß.
 

2 Jahre zuvor

Rüdiger ist „The last man standing“ im Kampf gegen Fakenews. 🙂

42sucht21
2 Jahre zuvor

@sich für deine Rente in Zukunft mehr einsetzt
Wenn die Anzahl der Renter immer größer wird in unserer alternden Gesellschaft, dann werden auch immer mehr Parteien immer mehr für Rentner tun. Siehe Mütterrente, zu große Rentenniveausteigerung, Respekt-Rente und Grundrente usw.
Das finde ich eine falsche Entwicklung. Lieber in Zukunft investieren als Wählerstimmen der Alten kaufen.
Das gleiche macht der bald ehemalige Minister Scholz ja gerade wieder, indem er rhetorisch die gute Grundrente von den bösen Aktienspekulanten finanzieren lässt. Dümmer gehts nimmer. Welches Wahlalter da wohl wieder bedient werden soll?

Ralf
2 Jahre zuvor

@Rente: Irgendeine Rente wird es immer geben um die Massen ruhig zu halten. Die Produktivität der Arbeitsplätze steigt ja. Irgendwo hab ich gelesen, das die Arbeitsproduktivität bis 2060 um 1,4 Prozent jährlich wächst. Es fehlt aber in der Tat der Wille für nachhaltige Reformen.
 
@3m: Ich habe soeben einen kleinen Posten gekauft. Nicht uninteressant diese Firma.

Thorsten
2 Jahre zuvor

Ich hatte 1999 und 2007 alle Aktien verkauft. In den Jahren war eine Richtungslosigkeit bzw. Kursentwicklung, die nicht mehr auf produktiven Zahlen beruhte. Ich sehe das jetzt wieder. So viel Kapital, es bläht die Märkte auf. Nur gibt es jetzt 2 Probleme : Immobilien sind hoch, Zinsen sind niedrig. 2007 waren Immobilien noch preiswert , jetzt sind sie angemessen bis teuer (30 fach, das kauft bitte niemand). In diesem Cocktail gibt es zwei Gewinner : Gold und Cash. Beides wird zunehmend von der Politik bekämpft.
Ich habe mein Depot etwas krisensicherer gemacht , bzw. bin dabei. Aktienanteil geht prozentual runter, Reits/Gold/Zinspapiere gehen hoch. Der US-Aktienanteil geht im Aktienanteil etwas  runter. Dafür Euro, Pfund, Rubel gehen im Depot hoch.
Wer viel Zeit hat kann das ignorieren, ich muss Werte erhalten, brauche kein Wachstum 4% bis 5% netto p.a. reichen.
Ziel ist weniger Volatilität und ein gemittelter Buchwert. Leiden wird die langjährige Performance (etwas) und die Höhe der Ausschüttungen. Es gibt nichts umsonst.
 
 

Nico Meier
2 Jahre zuvor

@Thorsten du schreibst Immobilienseien zu teuer willst aber Reit erhöhen wie passt das zusammen?

Ich habe letztes Jahr und dieses Jahr bewusst GB Aktien sowie einen ETF auf FTSE 100 eingesammelt da ich nach Brexit eine Erholung des Pfund sowie eine Erholung der GB Firmen erwarte.

2 Jahre zuvor

@Thorsten
https://www.fondsweb.com/de/IE00B1FZS350
Dieser global diversifizierte Immobilien-ETF hat in der Krise 2008 vom Hoch im ersten Quartal 2007, also vermutlich kurz nachdem du zu Bestpreisen deine REITs und Aktien verkauft hast, über 70% an Wert verloren. Das ist deutlich (!) mehr als der MSCI World, der „nur“ 50% verloren hat.
Weshalb REITs auch nur ansatzweise „sicherer“ sein sollten als der global diversifizierte Aktienmarkt erschließt sich mir nicht.

Und mit welchen „Zinspapieren“ willst du in einer Krise 4% bis 5% erwirtschaften? Nenne doch mal ein Beispiel. Bei REITs und Zinspapieren kann ich echt nicht folgen.

Florian
2 Jahre zuvor

@ Thorsten
Du hast echt die beiden letzten Bärenmärkte richtig getimt? 

Gainde
2 Jahre zuvor

@ Mattoc
2008 handelte es sich auch um eine Immobilienkrise. Wer keine grossen Fallhöhen mag, sollte in seinem Portfolio einen schwankungsärmeren Teil in einer anderen Anlageklasse haben.

Paul T.
2 Jahre zuvor

Bei General Electric hat auch keiner an den Absturz geglaubt. Vor ein paar Jahren war das eine Aktie, die man haben “muss”.
Die Zeiten ändern sich.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Florian : sieht so aus.
Mattoc und Nico mag ich nicht antworten, Annahmen bzgl. der Materie sind womöglich zu weit auseinander.

2 Jahre zuvor

@Gainde
Wer keine grossen Fallhöhen mag, sollte in seinem Portfolio einen schwankungsärmeren Teil in einer anderen Anlageklasse haben.
Genau so sehe ich das auch. 
 

@Jonas
2 Jahre zuvor

@Tim
PG&E
grösste Schadenersatzsumme der USA, 333 Mio USD
Januar 2019 Gläubigerschutz….. nach 2. Vorfall, Waldbrände USA im 2018
gute Chancen? Risiko gut abwägen für Einstieg….. man sollte sich immer bewusst sein, dass ein Skandal nicht immer alleine auf einen Divi Aristokraten treffen muss, sondern es auch mal noch einen geben kann und dann ist es einfach zu viel gewesen – da wäre es klug v.a. die Wettbewerber auch zu prüfen, das Risiko ohne Monopol ist sehr fragwürdig, je nach Skandal.

Peter
2 Jahre zuvor

@Thorsten
Die einzigen Zinspapiere, die sich in vergleichbaren Szenarien in der Vergangenheit gegen den Trend gehalten haben, waren AAA-Anleihen wie Bunds und Treasuries. Und das am besten direkt. Auch bei Anleihen gab es in der letzten Krise Liquiditätsprobleme wie ich Dir aus eigener Erfahrung sagen kann. In der Krise selbst gab es dann tolle Chancen mit Unternehmensanleihen (selbst BMW und Daimler haben Coupons von 8% gezahlt).
 

Verwandte Beiträge
85
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x