Die Idioten sterben nie aus. Einer der von der Dummheit anderer profitiert ist Warren Buffett: Panik nutzt das Finanzgenie zum eigenen Vorteil


New York, 15. August 2018

Oje.


Es gibt viele Idioten. Es macht einfach rational keinen Sinn, Lotto zu spielen, Rubellose zu kaufen oder ins Spielkasino zu gehen. Millionen Menschen machen es jeden Monat, jede Woche, jeden Tag. Das sind nur Beispiele. Statistisch bist Du immer ein Verlierer. Die Wahrscheinlichkeiten arbeiten gegen Dich.

Das Zocken mit Wertpapieren, die Du nicht verstehst, ist ein anderer Irrsinn. Betrunken Auto zu fahren ist dumm und egoistisch. Es gibt richtig doofe Betrüger und Diebe.

Der italienische Professor Carlo M. Cipolla hat sich in seiner Forschung der Dummköpfe angenommen. Idioten haben mehrere Eigenschaften, sagt er: Sie sind reichlich vorhanden, sie sind irrational und verursachen anderen Menschen Probleme, ohne sich selbst zu nutzen. Somit treiben sie das gesamte Wohlergehen der Gesellschaft nach unten. Alkoholismus, Drogen, Spielsucht… gehören wohl dazu. Rational betrachtet macht es keinen Sinn, weil es uns schadet.

Apropos Spielsucht. China reguliert Online-Spiele strikter. Die Tencent-Aktie geriet daraufhin ins Rutschen. Vielleicht kann die Regierung so Auswüchse begrenzen.

Es gibt aber keine Abwehr gegen Dummheit, sagt der verstorbene Wissenschaftler Cipollas. Er hat fünf Gesetze der menschlichen Dummheit definiert:

Gesetz 1: Die Zahl der Dummen wird unterschätzt.

Gesetz 2: Dass eine Person dumm ist, ist unabhängig von anderen Eigenschaften dieser Person: Aussehen, Bildung, Doktorgrad, Vermögen. Es ist überall Dummheit vorhanden. Es geht über alle Bevölkerungsschichten. Geschlecht, Rasse, Nationalität, Bildungsniveau, Einkommen – all das spielt keine Rolle. Idioten sind überall anzutreffen. Es gibt einen festen Prozentsatz an dummen Menschen. Es gibt dumme Professoren. Es gibt dumme Menschen in der Bundesregierung, in Washington, Peking und Moskau.

War das Lügenmärchen von Bundestagsabgeordneter Petra Hinz dreist, naiv oder unklug?

Gesetz 3: Ein Dummkopf ist eine Person, die Verluste einer anderen Person oder Gruppe beschert. Selbst erzielt der Dummkopf keinen Gewinn, möglicherweise erleidet er sogar Verluste.

Die Nicht-Dummköpfe sind ein widersprüchlicher Haufen. Manchmal handeln wir intelligent, manchmal sind wir egoistische Raubritter. Manchmal handeln wir hilflos und werden von anderen ausgenutzt. Manchmal sind wir ein bisschen von beidem. Im Vergleich dazu sind die Dummköpfe stetig dumm.

Gesetz 4: Nicht-dumme Menschen unterschätzen die zerstörerische Kraft dummer Menschen.

Gesetz 5: Ein Dummkopf ist die gefährlichste Art von Person.

Warren Buffett ist ein Meister darin, die Fehler und Dummheiten der anderen zu seinem Vorteil auszunutzen. Er kauft am liebsten, wenn die Masse Angst hat. In Krisen oder im Crash kommt seine Zeit. Derzeit hortet er 111 Milliarden Dollar Cash. Er wartet auf seine Chance. Er könnte Großkonzerne mit einem Federstrich übernehmen mit seiner üppigen Kriegskasse. Da kommt bestimmt noch was.

Im Brief an die Aktionäre von Berkshire Hathaway aus dem Jahr 1996 schreibt das Finanzgenie Buffett:

„Um erfolgreich zu investieren, müssen Sie kein Beta, keine effizienten Märkte, keine moderne Portfoliotheorie, keine Optionspreise oder Emerging Markets verstehen. Sie können tatsächlich besser sein, nichts davon zu wissen. Das ist natürlich nicht die vorherrschende Meinung an den meisten Business Schools, deren Finanzlehrplan von solchen Themen dominiert wird. Aus unserer Sicht benötigen Investment-Studenten nur zwei gut unterrichtete Kurse: Wie man ein Geschäft bewertet und wie man über Marktpreise denkt.

Ihr Ziel als Anleger sollte einfach sein, zu einem vernünftigen Preis eine Teilbeteiligung an einem leicht verständlichen Geschäft zu erwerben, dessen Gewinn in fünf, zehn und zwanzig Jahren fast sicher wesentlich höher liegt. Im Laufe der Zeit werden Sie nur wenige Unternehmen finden, die diese Standards erfüllen.

Wenn Sie also einen Anbieter finden, der sich qualifiziert, sollten Sie eine sinnvolle Menge an Aktien kaufen. Sie müssen der Versuchung widerstehen, von Ihren Richtlinien abzuweichen: Wenn Sie nicht bereit sind, eine Aktie für zehn Jahre zu besitzen, denken Sie nicht einmal daran, sie für zehn Minuten zu besitzen. Stellen Sie ein Depot von Unternehmen zusammen, deren aggregiertes Ergebnis im Laufe der Jahre steigen wird, und damit auch der Marktwert des Portfolios.“

Um zu lernen, wie man ein Unternehmen bewertet, empfehle ich Value-Investing-Bücher. Oder Du kannst es Dir einfach machen: Du kaufst den gesamten Aktienmarkt über ein ETF. Und machst das monatlich per Sparplan. Das ist auf Sicht von Dekaden erfahrungsgemäß sehr rentabel.

Hast Du von einem dummen Schwindler, Betrüger, Kriminellen gehört? Es gibt so viele…

Ich find US-Politiker Chris Collins dreist, er hat massiv Aktien gehandelt auf Basis von Insiderwissen. Er saß im Aufsichtsrat des Unternehmens. Das FBI kam ihm schnell auf die Schliche.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Die Idioten sterben nie aus. Einer der von der Dummheit anderer profitiert ist Warren Buffett: Panik nutzt das Finanzgenie zum eigenen Vorteil

  1. KievKiev

    Du hast ja ein neues Interessantes Thema aufgegriffen. Das erste Bild ist auch ein guter Aufmacher.

    Ich gebe noch einen Punkt zu der Liste der Dummköpfe: Wer meint er würde sich nie wie ein Dummkopf verhalten ist vermutlich selbst einer 🙂

    Aus meiner Erfahrung kann ich zwei Gegebenheiten berichten.

    Ich hatte einmal mit einem Dummkopf eine längere Meinungsverschiedenheit. Ich konnte der Sache nicht aus dem Weg gehen. Falls möglich versucht nie eine Meinungsverschiedenheit mit einem Dummkopf zu haben. Da sein Verhalten unberechenbar ist kann es äußerst schwierig werden.

    Und ich hatte vor kurzem eine ganz kleine Meinungsverschiedenheit mit einem Vater einer neuen Mieterin. Es stellte sich heraus, dass er Anwalt ist. Er ist mindestens 10 Jahre älter als ich. Die stoische Ruhe beherrsche ich mittlerweile sehr gut. Ich habe diverse Bücher von Dale Carnegie gelesen und kann es mittlerweile auch gut umsetzen. Ich finde, dass ich die Angelegenheit sehr souverän dominiert habe. Das soll jetzt kein auf die Schulter klopfen sein, aber die Einstellung ist sehr wichtig. Es ist oft wie David gegen Goliath. Mit der richtigen Einstellung gewinnst Du. Das muss man lernen. Mir sind noch ein paar Dinge im Nachhinein eingefallen, wie ich es noch besser hätte machen können. Das nächste Mal werde ich es vielleicht besser machen. Vor einem Jahr hatte ich oft im Nachhinein Ideen wie ich etwas besser machen könnte. Aber im Gespräch konnte ich es nicht umsetzen.

    Mit einem wachsenden Depot im Nacken bewegt man sich auch langsam ohne an sich zu arbeiten in Richtung Goliath. Das ist auch ein schöner Aspekt des Vermögenswachstums.

    Wenn man Black Jack systematisch betreibt ist man kein Dummkopf wenn man ins Kasino geht. Aber allzu lange wird man dort nicht geduldet und dann gesperrt.

  2. Hannes

    Sowohl aus dem Artikel als auch aus den Kommentaren spricht viel Arroganz und Überheblichkeit.

    Hochmut kommt stets vor dem Fall…

  3. steve

    @ kiev
    Ich habe Dale Carnegie ein bisschen anders verstanden zwar nur eine Nuance für mich aber wichtig. Den Satz den ich mir gemerkt habe einen Streit kannst du nicht gewinnen, du kannst ihn aus den Weg gehen. Er hat ja auch viele Beispiele die auf Ausgleich hinarbeiten bzw bei einem drohenden Konflikt den Ball zurück spielen, nach dem Motto du hast Recht was sollen wir machen.

    @ Tim ich finde auch dem Finanzminister Mnuchin fragwürdig der hat den Sears Aktienkurs als CEO kredtfinanziert nach oben getrieben und dafür eine fette Prämie kassiert. Sears ist dadurch fast Pleite gegangen, wohl legal für mich kriminell.
    Als bekennender Dummer werde ich wohl morgen wieder einen Lottoschein abgeben, ne funktioniert ja heute auch mit Plastik immerhin sind da aber die Daten drauf und der unwahrscheinliche Gewinn erreicht mich auf jeden Fall.

  4. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ lp warner

    Danke. Da höre ich später rein.

     

    @ Kiev

    Das stimmt. Wer sein Geld nicht verpulvert, fühlt sich stärker. Ein Finanzpolster kann Dir Sorgen nehmen.

    Gut gemacht mit dem Mieter. Ein guter Rat ist „Zuhören“. Etliche Probleme lassen sich durch Zuhören und Gelassenheit aus dem Weg räumen.

     

    @ steve

    Die kreditfinanzierten Aktienkäufe von ihm kenne nich nicht. Danke für den Hinweis.

    Fehler und Dummheiten machen wir alle. Sie sind menschlich. Nur halt hoffentlich nicht stetig und gehäuft.

  5. Enrico

    Hallo Tim,

     

    Die Theorie der Dummen und dem ausnutzen durch Value investing klingt gut, doch mir stellen sich dabei einige Fragen:

    1. Ziel ist es eine unterbewertete Aktie zu finden mit hohem zukünftigen Potential. Das klingt zunächst ziemlich einfach  ist in der Praxis (vorallem als Privatanleger) ziemlich schwer. Letztlich kann man selbst auch nie wissen, ob man nicht selbst gerade der Dumme ist..

    2. Weiterhin geht man hier davon aus, dass der Markt irgendwann den wahren Wert der Aktie erkennt und sie dementsprechend steigt. Hier stellt sich die Frage: Wenn der Markt bisher zu dumm war den wahren Wert zu erkennen, kann es durchaus sein, dass er ihn niemals erkennen wird

    3. Selbst wenn der Markt irgendwann den wahren Aktienwert erkennt muss man selber auch wissen, dass die Aktie jetzt genau ihren wahren Wert hat sie demnach verkaufen.

     

    Die Value Investing Strategie kann durchaus Sinn machen, sie ist aber für Privatanleger kaum praktikabel. Und wenn wir noch die EMH von Fame berücksichtigen würden (semi starke Effizienz) ist es eigentlich unmöglich und eventuell Überrenditen würden nur durch Glück entstehen. Und selbst Warren Buffet, welcher wohl einer der erfolgreichsten Investoren unserer Zeit ist Zeit ist hat schon einige Fehler gemacht (z.B IBM).

    Enrico

  6. KievKiev

    @ Steve

    Von Gewinnen habe ich nichts geschrieben. Das sehe ich wie Du. David und Goliath habe ich nur als Beispiel verwendet. Der Anwalt ist berufsbedingt redegewandt und ist gut 10 Jahre älter und somit erfahrener als ich. Er hat mich leicht angegriffen. Ich bin vom Alter näher an seiner Tochter als an ihm. Wenn man jetzt ganz mathematisch die Wahrscheinlichkeiten für das Gespräch durchgeht sieht es nicht gut für mich aus. Das sehe ich realistisch und soll nicht überheblich klingen. Normalerweise gewinnt in diesen Situation auch immer derjenige mit den meisten Optionen.

    Ich habe mit stoischer Ruhe das Gespräch in eine andere Richtung gebracht. Und konnte so der Stichelei sachlich aus dem Weg gehen. Mit dominieren meine ich die Beeinflussung des Gesprächsverlaufs in eine andere positive Richtung.

    Gewonnen habe ich nur insofern, dass ich sehr gut die Situation klären konnte. Da ich schon immer introvertiert bin können sich hier bestimmt einige Leser vorstellen, dass diese Bedingungen nicht leicht waren. Aber es hat gut geklappt. Ich hatte mir auch als Ziel gesetzt besser mit Menschen kommunizieren zu können. Sonst hatte ich die Ideen immer wenn die Chance vorbei war. Man kann in allem besser werden wenn man es möchte.

  7. Heiko

    „Gesetz 5: Ein Dummkopf ist die gefährlichste Art von Person.“

    Ich glaube nicht, dass das stimmt. Wer ist wohl der größere Dummkopf: der Dummkopf oder der, der auf den Dummkopf hört? 😉

     

  8. KievKiev

    @ Tim

    “Zuhören“ ist ein weiterer sehr wichtiger Punkt. Daran arbeite ich auch, da ich es als sehr wichtiges Ziel sehe besser zuhören zu können. Hier habe ich noch viel Verbesserungspotential. Aber mit kleinen Schritten und dem Willen besser zu werden wird das auch noch werden.

    Hilfsbereitschaft ist ein dritter Punkt in dieser Richtung. Hier gebe ich heute sehr gerne viel mehr als früher. Ich helfe einfach jemanden wenn er Hilfe gebrauchen könnte. Das macht uns beide am Ende glücklicher. Die Hilfe gebe ich gerne ohne Dank oder eine Gegenleistung zu erwarten. Schon das ungefragte Anbieten von Hilfe zeigt auch die Aufmerksamkeit und entsprechende Wichtigkeit der Person für einen selbst.

  9. KievKiev

    @ Heiko

    Ein Bandit in der Hinterreihe mit populären Dummkopf ist wohl am gefährlichsten. Die Masse ist am Ende natürlich die direkt spürbare Gefahr.

  10. KievKiev

    @ Fit und Gesund

    Der Link hat mir sehr gut gefallen. Den Artikel müsste ich öfter lesen um mich immer wieder auf die Spur zu bringen. An dem Punkt arbeite ich momentan:

    Sie denken über Probleme und deren Lösungen erst dann nach, wenn sie akut sind.

    Ich mache mir oft zu viele Gedanken oder gar Sorgen. Hier gilt es einfach den Plan durchzuführen. Schritt für Schritt und 1-2 mal im Jahr neu evaluieren und dann einfach machen.

  11. Fit und Gesund

    @Kiev,

    eigentlich will ich damit nur sagen, unterschätzt die „Dummen“ nicht, und das habe ich im Laufe der Zeit selber lernen müssen, ich könnte dafür genügend Beispiele aufzählen.

    Wünsche Allen einen schönen Abend  🙂

  12. Fabian S.

    Hallo lieber Tim,

     

    danke Dir vielmals für den Artikel wieder über Warren Buffett…zumindest teilweise über ihn 😉 Ich möchte nicht klugscheißen, aber sind 111 Milliarden aktuell? Ich habe zuletzt 108 Millarden gelesen…oder hat er wieder 3 Milliarden mehr an Cash generiert vor Kurzem?!

     

    Und meinst Du er erwartet auch einen nahenden Crash  wie so viele mittlerweile bei diesem riesigen Cashberg? Er soll ja so viel Cash halten momentan wie 40 Jahre lang nicht?!

  13. Mortimer

    @kiev

    Mir fällt da nur der Spruch ein: „Diskutiere nie mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann durch Erfahrung.“

  14. KievKiev

    @ Fit und Gesund
    Mit Dummkopf geht es oben ja nur um Leute, die anderen Verlust bereiten ohne dabei selbst Gewinn zu erzielen. Sie machen sogar selbst Verlust dabei. Diese Sorte ist tatsächlich äußerst unangenehm, da man sie überhaupt nicht einschätzen kann. Ich hatte schon so eine Situation. Wir haben im Prinzip beide dadurch Verlust gemacht und ich wollte nach einer besseren Lösung für uns beide suchen. Das ist in dem Fall aber schwierig.

    Der Anwalt ist sicher kein Dummkopf. Eher Intelligent oder Bandit. Er sah mich vermutlich als Bandit an. So konnte man ein ordentliches Gespräch führen. Mit einem Dummkopf nach der Definition oben geht das nicht.

    Der einfache Ansatz oder Menschen die sich mit einfachen Dingen glücklich schätzen ist etwas ganz anderes. Sie sind vermutlich leichter zufrieden als andere, vermutlich auch erfolgreicher an ihrem Maßstab gesehen und glücklicher. Ich sehe mich als “einfachen“ Menschen.

     

  15. Thorsten

    Falls jemand in Panik aussteigt sollte er so schnell wie möglich wieder in attraktive Aktien oder ETF einsteigen. Nicht dabei zu sein,  wenn der Markt nach oben dreht, ist die größte Dummheit.

  16. Wolle Schmidt

    Buchtipp zu Cipolla: „Allegro ma non troppo. Die Rolle der Gewürze und die Prinzipien der menschlichen Dummheit“

    Dieses Buch kaufte ich mir zu Jahresbeginn und ich las es recht schnell. Es war sehr amüsant. Einfach nur köstlich. Wie definiert er dumm? Er geht von zwei Personen X und Y aus, die in eine Beziehung treten. X ist dabei der aktive Akteur.

    1) X hat keinen Nutzen, Y hat Nutzen -> X ist ein Unbedarfter.

    2) X hat Nutzen, Y hat Nutzen -> X gehört zu den Klugen.

    3) X hat Nutzen, Y hat einen Schaden -> X ist ein Bandit.

    4) X hat keinen Nutzen, Y hat einen Schaden -> X ist dumm.

    Das Buch wurde bei uns auch unter Kollegen weitergereicht.

  17. Felix

    Wenn das stimmen sollte mit den stetig Dummen (ich weiß nicht, ob es empirische Daten dafür gibt, oder ob es einfach die Meinung des Profs ist), stellen sich doch einige Fragen:
    1. Wie oder woran erkennt man stetig Dumme bzw. wie misst man diese Eigenschaft, wenn sie doch von allen anderen Merkmalen (Intelligenz, Einkommen usw.) unabhängig ist?2. Kann „der Dumme“ wie auch der Nicht-Dumme selbst erkennen, dass er zu der einen oder anderen Gruppe gehört. Und kann er ggf. etwas ändern an seiner Gruppenzugehörigkeit?Aus meiner Erfahrung heraus hatte ich öfter mit Menschen zu tun, die an bestimmten Punkten sehr irrational handelten an anderen Stellen aber nicht, die insofern äußerst unberechenbar waren. Trump würde ich in diese Kategorie tun. Aber ist das dumm? Meist stellte sich heraus, dass diese Menschen psychische Probleme hatten.Ich gehe davon aus, dass sich alle hier im Blog versammelten der Gruppe der Nicht- Dummen angehörig fühlt. Insofern ist das schon mal ein geniales Konzept zur Stärkung des eigenen Selbstbildes. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  18. Claus

    Dumme, Verrückte, Irrational Handelnde…

    Tja, solche „Dumpfbacken“ gibt es überall. Hatte auch schon div. unangenehme und teure Begegnungen.

    Das Krasseste war vor ca. 25 Jahren, als mir eine drogenabhängige Frau ins Auto gelaufen ist. Sie kam von links und lief an einer größeren Kreuzung über eine rote Ampel. Ich hatte grün, fuhr zu ihrem Glück nicht sehr schnell. Da ich keine Sicht nach links hatte, weil dort ein LKW zum Linksabbiegen stand, gab es plötzlich einen Schlag… Die Frau lag da, bewegte sich kaum. Ich rief den Rettungswagen, sie wurde ins KH gebracht. Mein Toyota Supra sah nicht mehr so schön aus: Windschutzscheibe hinüber, Beule im Kotflügel, Spiegel abgerissen… Schaden: 8.000 DM, auf denen ich sitzen blieb, weil bei der Frau natürlich nichts zu holen war…

    Ich rief dann etwa 2 Stunden später im KH an, um mich nach dem Befinden der Frau zu erkundigen. Dort hieß es: Die Frau sei aus dem KH geflüchtet. Die Polizei konnte sie nicht finden, da sie obdachlos war…

    So etwas kann jederzeit jeden treffen.

    Trotzdem glaube ich nicht, dass Dumme sich immer dumm verhalten. Vielmehr glaube ich, dass sich jeder in bestimmten Situationen gelegentlich dumm verhält. Die „Dummheit“ steckt in jedem von uns. Wir machen alle (dumme) Fehler. Nur wer daraus lernt wird schlauer.

    LG

     

  19. KievKiev

    @ Felix

    Ob es stetig dumme in allen Bereichen gibt weiß ich auch nicht. Es ist ja auch nicht alles schwarz oder weiß. Wenn Du in einem Bereich einen Dummkopf kennst und sich dort ein Konflikt anbahnt, so würde ich einfach nur schauen aus der Schusslinie zu kommen. Da ich versuche kein Dummkopf zu sein, bahnt sich ein verbaler Konflikt generell von der anderen Person aus an. Vielleicht habe ich es in irgendeiner Form meines Verhaltens mit initiiert. Das kann man nicht ausschließen.

    In dem Fall ist es schwierig der Sache aus dem Weg zu gehen, da Du die Person nicht einschätzen kann. Ich gehe hier so schnell wie möglich einfach aus dem Weg. Du kannst nur besonnen reagieren und nicht noch mehr provozieren. Ich versuche hier möglichst wenig zu sagen. Wenn es in dem Bereich wirklich ein Dummkopf ist, so hat er meist in kurzer Zeit mit jemand anderen ein Problem und Du bist die Sache los 😉 Einen besseren Tipp habe ich hier leider nicht. Ratschläge höre ich mir hierzu gerne an.

    Ein Dummkopf weiß vermutlich nicht, dass er einer ist und kann somit nichts ändern. Wenn Du ein Dummkopf in einem Bereich bist kannst Du es einfach ändern. Man kann sich bei manchen Dingen fragen, ob man gerade vielleicht ein Dummkopf ist. Das ist die einzige Chance es zu erkennen.

    Negativ eingestellte Menschen und Nörgler sind in dem Bereich im Prinzip Dummköpfe. Wir kennen alle Leute, die immer etwas zu kritisieren haben usw. Das führt meistens nicht zu einer Verbesserung. Die Laune der Zuhörer verschlechtert sich nur durch das Verhalten so wie die Stimmung. Und der Nörgler hat dadurch keinen Vorteil. Somit sehe ich dieses Verhalten als Dummkopf. Denn so wird kostbare Lebenszeit für Nichtigkeiten verschwendet, die man eh nicht ändern kann.

    Menschen die nicht glücklich und zufrieden sind, sind für mich auch meist Dummköpfe. Ich bin hier auch ein Dummkopf gewesen. Es schadet im Prinzip nur einem selbst und bringt keinen Vorteil. Durch eine andere Einstellung kann man viel verändern. Am besten verändert man sich selbst. Bei anderen wird es sehr schwer und führt leicht zu Unzufriedenheit bei ausbleibendem Erfolg.

  20. Der Aktienanfänger

    Hallo,

    ich hoffe, ich habe keine dumme Idee. Ich würde gerne mir die 3 Aktien Danaher, Stryker und BB Biotech zulegen.

    Hat jemand von euch die Titel im Depot? Wie ist eure Meinung dazu?

  21. Warren_B

    @Claus

    Wenn man Wohnungen vermietet wird man über kurz oder lang auf Dumme Menschen treffen. Die machen Dinge kaputt oder verwüsten im schlimmsten Fall die Wohnung sogar. Da haben sie selber nichts davon nur der Vermieter den Schaden. Und wie in deinen Fall ist bei den Leuten nichts zu holen.

    @Aktienanleger

    Schau dir einfach mal die Charts an. Danaher und Stryker mit einem klassischen LURO-Chart. Richtig billig wird man da wohl nie reinkommen. Aber beides tolle Unternehmen mit einem guten Management. So hat Stryker den Roboterhersteller Mako vor ein paar Jahren für relativ kleines Geld übernommen, Mako ist nun drauf und dran eine zweite Intuitive Surgical zu werden, nur eben bei Knieoperationen.

  22. -M

    Hahaha man hat es Spass gemacht den Artikel zu lesen.

    Ich sage es immer wieder, das es überall Idioten gibt….ab 30 Grad außentemperatur steigt die Zahl noch weiter 😀  vermutlich gehöre ich dazu, aber so lang man es nicht weiß….. 😉

    -M

  23. ghost

    naja….es gibt mehrere Studien….die ich hier nicht verlinken kann….die besagen…..dass besonders die die sich fuer ganz besonders halten…., auch ganz besonders sind…..ihr koennt denke ich folgen 😉

     

    mfg 😉

  24. Warren_B

    @Tim

    Ein Grund warum ich deinen Blog gerne lese. Du sprichst Wahrheiten aus die man in den öffentlichen Medien so leider nie liest.

    Oftmals ist die Realität bei der Masse unbeliebt oder sie interessiert einfach nicht.

    Gerade das Thema mit den Dummen. Sie bringen sich allzugern in missliche Situationen werden aber dann als Opfer äußerer Umstände dargestellt. In der Regel sind sie aber selber schuld an ihrer Misere.

    Und was dann gerne verwiegen wird. Ihre Dummheit geht oft auf Kosten der Nicht-Dummen.

    Gerade wenn die Dummen Schulden machen. Da wird immer nur über ihre missliche Lage berichtet. z.B. Das sich der arme Mieter nichts mehr leisten kann weil der böse Vermieter auf die fälligen Mietnachzahlungen pocht. Das der Vermieter aber oft auf die Mieteinnahmen angewiesen ist, da diese ein wichtiger Baustein seiner Finanzierung ist, wird leicht übersehen. Deswegen auch mein Rat. Nur in Mietimmobilien investieren, wenn man sich im Worst-Case die Tilgung auch ohne Mieteinnahmen leisten kann. Dazu ein paar Tausender als Reserve für Renovierungen und Reparaturen die der Mieter verursacht hat. Ansonsten kann einen ein säumiger (dummer) Mieter schnell an den Rand des Ruins führen.

     

    @ghost

    Erklär mal einen A…loch das es ein A…loch ist. Oder erklär einen Dummen das er Dumm ist. Es wird dir nicht gelingen 😉

  25. Thorsten

    Augenmerk auf die abstürzende „Monsanto“-Bayer. Geht noch mal 6% runter. Der Name bleibt beschädigt.

    Immobilienaktien heute : Vonovia, Deutsche Wohnen, LEG Immobilien. Deutsche Wohnen hat ein KGV von 9,14. Die sind für mich die Microsoft in Betongold. Deutsche Wohnen investiert auch in Pflegeimmobilien.  Charts anschauen und Tränen in die Augen !

    Disclaimer : ich bin in allen drei Immoaktien long.

  26. Der BaumDer Baum

    Hallo zusammen,

    wunderbarer Artikel. Die Studien des Professors werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen!

    Ich bin leider noch sehr schlecht im Umgang mit Dümmköpfen, auch wenn ich zum Glück nur selten mit ihnen zu tun habe.

    Zum Thema Value Aktien: hat jemand ein Auge auf Newell Brands geworfen? Ist stark gefallen, fundamental sehe ich keine wirklichen Probleme. Starke Marken. Aktivistische Investoren an Board. Wir unter dem Eigenkapital gehandelt. Finde ich sehr interessant!

     

    Grüße Baum

  27. A.

    Hallo,

    Tencent habe ich im Portfolio. -2 Prozent weniger Gewinn. Naja. Gibt schlimmeres.

    Haben mehrere Pfeile im Köcher: Werbung und Cloud sind stark am steigen. KI haben Sie nun auch als Forschung/Entwicklung. Spiele sollen auch international weiter vertrieben werden.

    Mehr Geld ging auch in die Forschung. Für ihre Videoplattform haben Sie eigene Serien produziert.

    5 von 7 Spielen erst seit Mai online und noch nicht monetarisiert, weder durch Werbung noch durch In-Game-Käufe, aber schon auf Platz 1 und 4 bei den iOS Charts.

    Spiele machen 25% des Umsatzes aus. Also sind 75 % noch von anderen Quellen und es wird weiter investiert.

    Ich verkaufe Tencent nicht. Eher lass ich die Aktie gegen 0 laufen, was aber nicht passieren wird.

    Ja, dumme Menschen kenne ich, trotz Abschluss und ich halte mich nicht für was Besonderes.

    Gruß

  28. Chris K.

    @ Thorsten

    Deutsche Wohnen se hat ein mega Klasse chart..

    Lohnt sichs noch einzusteigen?

    Ich guck grad seit 3 Stunden im Hintergrund auf die Bayer aktie.. Die fällt alle 30 Sekunden gefühlt.. Man kann zu gucken.. Wahnsinn.

    Was sagt ihr dazu? 19% Kursverlust.. Kaufen und hoffen auf Erholung und Produkt Optimierung und geringe Zahlungen an tausende.. Oder lieber Finger weg? Ich überlege grad ernsthaft einzusteigen.. Aber Krebs verursachend und das vllt bewusst verkaufen.. Ist schon sehr dreist.

    Mfg

  29. Jens

    Wir  sind alle ein  bisschen „Idiot“, also den Kopf vielleicht nicht allzu hoch strecken 😉

    Wir haben alle unsere Wissensgebiete, dafür wissen wir über Anderes halt weniger bis nichts. Ich hab  z. B. sehr schlechte Allgemeinbildung und interessiere mich nicht für mein lokales Umfeld (Gemeinde, Vereine, etc.). Daher wirke ich auf diese Menschen wiederum wie ein Idiot.

    Sprüche wie „95% aller Menschen sind dumm“ klingen zwar gut, schließen einen selbst aber zwangsläufig mit ein.

     

  30. Sebastian

    @Fabian S.

    warum machst du dir eigentlich so viele Sorgen wegen „dem Crash“?

    Die Leute reden seit Jahren einen „Crash“ herbei und nichts passiert. Wenn es runter geht, geht es halt runter, der Markt dreht auch wieder und dann gucken viele Aussteiger von Rand aus zu, bis zum nächsten hoch… 🙂

    Wenn du unsicher bist und -40% nicht verkraften kannst ohne gleich wieder panisch mit Verlust zu verkaufen, investiere lieber nur einen Bruchteil und lass den Rest auf dem Tagesgeld.
    Alle Rendite bringt nichts, wenn du Nachts die Augen nicht mehr zu bekommst und permanent an dein Depot denken musst.

     

    BTW, Buffet hält auch einfach viel Cash, weil er so große Summen nicht ohne weiteres Investieren kann. Allein seine Investition würde die Kurse heben.

     

    …“der nahende Crash“ sollte das Unwort des Jahres 2018 in der FinBlog-Szene werden.

     

    Ich bin übrigens Indexer… Merkt man bestimmt… 😉

     

  31. Thorsten

    @Chris K.

    Ich habe ja schon Werbung gemacht, deshalb sage ich jetzt nicht explizit, dass es „ganz sicher noch lohnt“.

    Meine Einschätzung ist, dass die Mieten weiter massiv anziehen werden getrieben von der elendiglichen Mietpreisbremse nebst Kappungsgrenze, die genau das Gegenteil bewirken.  Lediglich eine Stagnation ist denkbar, wenn die wirtschaftlichen Bedingungen in Deutschland im Schnitt gut bleiben. Ich sehe weiter Migration aus dem ländlichen Bereich, aus dem europäischen Ausland, aus dem nicht-europäischen Ausland. Das Ganze wird begleitet werden von einer steigenden Geburtenrate durch die Migrantengeneration seit 2015 und die Nachfolgemigrationen/Familiennachzug.  Wenn diese Kinder mit 18 eine eigene Wohnung möchten, dann multipliziert sich das. Wir brauchen nur 15-20 Jahre warten, dann wird es noch enger und somit teurer in den Städten.

    Außer den genannten drei Aktien gibt es auch noch die TAG Immobilien AG. Man kann eine größere Summe aufteilen :

    TAG  KGV 19,91 Divrendite 3,57%

    Vonovia  KGV 11,14 Divrendite 3,4%

    LEG Immobilien KGV 10,64 Divrendite 3,55%

    Deutsche Wohnen SE  KGV 9,14 Divrendite 2,05%

     

  32. Thorsten

    @Tim hätte ich mal Wirecard gekauft 🙁 Endlich mal wieder ne schöne Deutsche Wachstumsaktie für den DAX, vielleicht ein Traum ,wie ehemals SAP ?!

    Wirecard

    die gehen bald in den Dax 😮

     

  33. Thorsten

    Angeblich verdient Wirecard an jeder mobilen Transaktion mit und stellt dafür die ganze Infrastruktur im Hintergrund nebst Softwarelösung zur Integration bereit.  Haben die Banken das verschlafen?  Bald ist alles mobil und die physischen Bezahlkarten Geschichte, geht schneller als man meint…..

     

  34. A

    Hi,

    ich persönlich denke, dass man immer noch in Wirecard einsteigen könnte.

    Die Zahl der mobilen Transaktionen wird in Zukunft noch zulegen. Aber das soll jetzt keine Empfehlung sein. Eigenen Kopf nutzen 🙂

     

    Gruß

     

  35. Lothar

    Hervorragender Artikel, den ich mit großem Interesse gelesen habe. Ja es stimmt, Dummköpfe sterben nicht aus. Und es gibt eine ganze Menge davon, sonst würden nicht so viele ihr Glück mit Lottospielen versuchen. Und das, obgleich es bei einem Chancenverhältnis von fast 1: 14.000.000 für sechs Richtige so gut wie unmöglich ist, in einem einzigen Leben den Hauptgewinn zu schaffen.

    Ähnlich gering sind die Gewinnchancen, wenn jemand zum Beispiel auf Termingeschäfte mit Wertpapieren setzt und eigentlich keine Ahnung davon hat.  Da ist sein Geld schneller weg als er denken kann. Genau genommen ist sein Geld nicht weg – es haben dann nur andere, und zwar diejenigen, welche mit der Dummheit anderer Leute immer reicher werden.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *