Bill Gates – ein Bösewicht?


New York, 22. Dezember 2020

Dr. David Bardens. Der deutsche Mediziner arbeitet in Schweden. In einem Gastbeitrag fordert er zum Impfen und Spenden auf. Foto: Jonas Wresch.

Gastbeitrag von David Bardens. Der Facharzt für Allgemeinmedizin wurde mit dem „Masernprozess“ bekannt, bei dem er einen Impfgegner auf 100.000 Euro verklagte. Er wuchs in Homburg im Saarland und Ludwigshafen auf. Als er 30 wurde, wanderte er nach Schweden aus. Er lebt im Norden Schwedens. Über seinen spektakulären Gerichtsprozess gibt es auf YouTube das Video: “Der unglaubliche Fall des David Bardens”.

Die Verschwörung

Wer sich in den Tiefen des Internets über Impfungen und die derzeitige Pandemie informiert, der wird überrascht von sonderbaren Artikeln und Webseiten. Die Pandemie? Erfunden. Die Restriktionen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus? Eine Möglichkeit der Obrigkeit, um das Volk zu unterwerfen und zu überwachen. Impfungen? Ein Mittel, um der Bevölkerung Mikrochips zu implantieren, die dann über 5G gesteuert werden und uns zu willenlosen Marionetten des Systems machen oder sogar töten. Die Hintermänner? Angela Merkel, Hillary Clinton und natürlich Bill Gates.

Es gibt unzählige Varianten dieser Verschwörungstheorien und oftmals taucht Bill Gates in diesen auf. Erschreckend ist, wie viele Menschen diesen „fake news“ auf den Leim gehen.

Die Wirklichkeit

Die Wirklichkeit sieht anders aus. Seit Generationen steigt die Lebenserwartung ständig an. Jedes zweite Kind, das heute geboren wird, erlebt seinen 103. Geburtstag. Die Lebenserwartung hat sich seit Ende des 19. Jahrhunderts verdoppelt.

Dies hat viele Gründe – bessere hygienische Voraussetzungen, besseres Essen, weniger Kriege und natürlich medizinischer Fortschritt. Erkrankungen wie die Masern wurden in Europa durch Impfungen zurückgedrängt und haben dadurch ihren Schrecken verloren. Die Pocken wurden gar komplett ausgerottet.

Der Fortschritt der Forschung ist enorm. Es geht uns heute – trotz Pandemie – besser als fast jeder Generation vor uns. Wir können uns glücklich schätzen, in dieser Zeit leben zu dürfen. Wer auf der Straße dagegen demonstriert, ein paar Monate einen Mundschutz tragen zu müssen, verhöhnt die Generationen vor uns, die Hungersnöte und Kriege durchstehen mussten.

Bill Gates – ein Bösewicht?

Bill Gates, der zweitreichste Mensch der Welt nach Jeff Bezos, hat sich wohltätige Zwecke zur Lebensaufgabe gemacht. Foto: World Economic Forum, Wikipedia, Flickr

Bill Gates, der Gründer von Microsoft, ist mit einem geschätzten Gesamtvermögen von 120 Milliarden US-Dollar einer der reichsten Menschen der Welt. Schon in seinen Zwanzigern war er steinreich – Milliardensummen lagen in seinen Konten.

In der Netflix-Doku „Inside Bill’s Brain“ kann man ihn kennenlernen. Er ist ein belesener, höchst intellektueller Visionär, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, uneigennützig die größten Probleme der Menschheit zu lösen. Jedes Jahr sterben 3 Millionen Kinder auf der Welt an Durchfall, weil es in ihren Slums keine Kanalisation gibt. Gates versucht mit Wissenschaftlern zusammen, das Problem zu lösen. In einer Szene wird eine futuristische Kläranlage gezeigt, die ohne externe Energieversorgung Abwasser klärt und trinkbares Wasser aus den Fäkalien extrahiert. Gates geht zu einem Wasserhahn an der Anlage und zapft sich ein Glas Wasser, das fünf Minuten vorher noch in den Fäkalien enthalten war. Er trinkt es, ohne zu zögern. Ein Monster? Keineswegs.

Zusammen mit seiner Frau betreibt er die „Bill and Melinda Gates Foundation“, die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Polio mit Impfungen auszurotten. Das Geld dafür kommt aus seiner eigenen Tasche und aus der von Freunden wie Warren Buffett, mit dem er sich regelmäßig zum Bridge spielen trifft. Gemeinsam motivieren Gates und Buffett andere wohlhabende Menschen zum Spenden ihres Reichtums. Mehr als 90 Milliardäre haben sich dadurch schon bereit erklärt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu verschenken. Die Initiative heißt The Giving Pledge, “Das Versprechen zu Spenden”.

Warum wird der Mann dann immer als Bösewicht hingestellt? Wahrscheinlich liegt es an nichts anderem als Neid.

Soll man sich impfen lassen?

Hier auf dem Finanzblog von Tim Schäfer gibt es sicherlich niemanden, der nicht direkt oder indirekt an einer Pharmafirma beteiligt ist. Der Gesundheitssektor macht etwa 15% des S&P500 aus. Ohne diese Industrie und deren Fortschritt würden wir alt aussehen. Natürlich wird in diesem Bereich gutes Geld verdient. Aber an der Tatsache, dass Impfungen das wahrscheinlich effektivste Mittel zur Verhinderung von Krankheiten überhaupt sind, ändert das nichts.

Kein wirksames Arzneimittel ist nebenwirkungsfrei. Doch der Arzneimittelmarkt wird streng reguliert. Wenn nun verschiedene Impfungen gegen Covid-19 zugelassen werden, dann sind diese streng geprüft.

Wenn wir unser normales Leben zurückhaben wollen, dann kommen wir an einer Impfung nicht vorbei.

Ich jedenfalls werde mich impfen lassen und mich auf den Fortschritt der Wissenschaft und die Zulassungsbehörden verlassen. Genauso wie ich mich jeden Morgen darauf verlasse, dass mein hochkomplexes Auto funktioniert, wenn ich mich auf die Straße wage.

Übrigens: Während Covid-19 derzeit in aller Munde ist, sterben jedes Jahr hunderttausende Kinder an Masern und anderen Infektionskrankheiten. Es kostet nur 18 Euro, um 50 Kinder gegen Masern zu impfen. Wenn Ihr Lust habt, dann tut mal was Gutes und spendet für einen solchen Zweck.

David


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Bill Gates – ein Bösewicht?

  1. AvatarRainer

    Hallo,

    Stand 21.12.20 : 99,56% der Deutschen sind GESUND(Corona Statistik lt. RKI)

    “Wenn wir unser normales Leben zurück haben wollen, dann kommen wir an einer Impfung nicht vorbei”

    Man kann ja davon halten was man möchte, aber diese Aussage halte ich schon für bedenklich!!

    Grüße

  2. Avatar42sucht21

    @Tim
    Guter Beitrag!

    @Rainer
    Was ist für Sie an dieser Aussage zu bedenken – Es gibt kein ‘normales Leben’ oder es gibt kein ‘normal’?

  3. AvatarRalf

    “Die Wirklichkeit sieht anders aus. Seit Generationen steigt die Lebenserwartung ständig an. Jedes zweite Kind, das heute geboren wird, erlebt seinen 103. Geburtstag.”

    Bin nur Laie aber darf man auch hinterfragen? Will man das überhaupt, so alt werden? Kommt ja auch auf den eigenen Zustand mit an. Und ist das wirklich so sicher was in diversen Modellen ausgerechnet wird?

    Ich habe da auch aus mathematischem Blickwinkel durchaus leise Zweifel. Natürlich ist ein schönes Alter jedem zu gönnen und heute hat man gute Chancen ein schönes Alter zu erreichen bie guter Lebensführung. Ich vermute aber, dass Einflüsse der bequemen Zivilisation wie Rauchen, Alkohol, Drogen, psychische Probleme mit Suizid, Übergewicht oder auch Einflüsse des diskutierten Klimawandels den Trend -im Ganzen betrachtet- abflachen werden. In Teilen der USA scheint der Trend eher wieder runter zu gehen:

    https://www.aerzteblatt.de/blog/108208/Sinkende-Lebenserwartung-in-den-USA

    Und die Kindersterblichkeit ist heute natürlich geringer als z.B. vor 60 Jahren. Auch das wird rein mathematisch einen Beitrag zu der statistischen Entwicklung leisten. Jedes Statistik kann durch Stellschrauben und Modellprognosen optimiert werden. Was sagen unsere Ärzte im Blog zum Thema?

    @Krankenkasse: Alle Jahre wieder, die übliche Beitragserhöhung ist ins Haus geflattert. Wieder mal mit AG-Anteil 60 € mehr pro Monat (freiwillig versichert). Besonders wenn man vom Brutto her nur mäßig über dem Bereich der Beitragsbemessungsgrenze ist, kann das doch weh tun jedes Jahr…

  4. AvatarPetra

    Ich hoffe, es lassen sich möglichst viele Menschen impfen. Die aktuelle Lage können wir weder wirtschaftlich noch sozial gut verkraften. Ich würde mich lieber heute als morgen impfen lassen. Es geht nicht nur um die Alten und Berufstätigen, sondern vor allem um Kinder und Jugendliche. Wenn diese in eine Welt von Kontaktverboten, Maskenträgern, ängstlichen und überforderten Eltern, ausgefallenen Unterricht und mangelnde Arbeitschancen hinein wachsen, haben wir bald ein weiteres Problem. Wir sollten Kindern und Jugendlichen diese Zukunftschancen nicht nehmen und daher verantwortlich handeln.

  5. Mark 85Mark 85

    An eine Weltverschwörung glaube ich nicht und ich schätze seine unternehmerische Lebensleistung, aber Sätze wie ,,Wir werden 7 Milliarden Menschen impfen” stoßen mir sauer auf, weil jeder Mensch das Recht am eigenen Körper hat. Wer sich impfen lassen möchte, darf dies natürlich gern tun.

  6. AvatarAlex

    Danke, Herr Bardens und danke Tim für diesen tollen Gastbeitrag, der in Kürze das Wesentliche auf den Punkt bringt.

    Meine Partnerin ist Ärztin und zwangsläufig sehr nah am Geschehen dran. Ich bekomme dadurch viele Strömungen in dieser Pandemie mit. Mittlerweile würde ich behaupten, dass jeder, der die Mammutaufgaben und die Dramen, die sich bei Betroffenen abspielen, einmal erleben würde, keine Ansteckung mehr riskiert! Plötzlich immer weniger Luft zu bekommen und dann vor der dringenden Entscheidung stehen, einer Narkose zuzustimmen, damit die (intubierte) Beatmung durchgeführt werden kann, ohne zu wissen, ob die Lichter jemals wieder “angehen”… puh.

    Ich sage nicht, dass es an anderer Stelle kein Leid gibt, aber diese Situation kam so plötzlich, dass von man jedem etwas Rücksicht verlangen könnte. Es hat sich aber gezeigt, dass bei vielen offenbar die Solidarität schon beim Klopapier aufhört. Manchmal Frage ich mich, was so manche Teile der Menschheit eigentlich ohne solche klugen Köpfe machen würde, die in der Lage sind (nicht nur wegen des Geldes) Lösungen (z.B. Impfstoff) für solche komplexe Herausforderungen zu erarbeiten?! Davor würde es mit viel mehr grauen ;).

    Und warum soll ein Pharmakonzern nicht Geld verdienen dürfen? Das wird an ganz anderen Stellen genauso getan. Die Gewinnerzielungsabsicht sollte sich wohl selbst erklären, ansonsten landen wir bei der Liebhaberei, aber die hat leider noch nie den Hunger auf der Welt stillen können. Aber das wissen Tims’s Leser sowieso 🙂

    Schöne Grüße

    Alex

     

     

  7. AvatarChrushin75

    @Mark85,

     

    Deine Aussage ist nur eingeschränkt richtig. Es geht bein einer Impfverweigerung nicht nur um Deinen eigenen Körper, sondern auch um den Deiner Mitmenschen, da Du als nicht geimpfter auch Überträger bist und somit zur Ausweitung von Pandemien beiträgst. Das gilt nicht nur für Covid, auch für Masern uvm. Ganz so einfach ist es also nicht.

    Jeder kann mM nach tun was er will, so lange sie/er andere nicht damit schadet.

    Ich halte viele “Querdenker” mittlerweile  für eine größere Gefahr als Covid selber. Das Virus gab es schon bevor diese Spezies wie Pilze aus dem Boden geschossen ist. Im Prinzip ist die Dummheit der Menschen dafür verantwortlich, daß es überhaupt so weit gekommen ist, angefangen vom Ursprung der Pandemie.

     

    Allen ein gesegnetes Weihnachten & bleibt gesund!

     

     

  8. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Danke für die Motivation.

    Eine Patenschaft über PLAN läuft schon länger. Die Rate an Ärzte ohne Grenzen habe ich gerade auf 20€ erhöht.

    Wir haben unser Familieneinkommen dieses Jahr signifikant erhöht. Die Kinder haben wir nun gebeten, sich für Organisationen zu entscheiden, die mit unserem Geld die Welt ein wenig besser machen.

    Ab Januar werden wir die Welthungerhilfe, UNICEF und die Christoffel Blindenmission unterstützen. Unsere Energie (Geld) wandelt die Welt zum Guten. Das ist ein großartiges Gefühl.

  9. AvatarTim L.

    @Rainer: Was ist denn das für ein dämlicher Beitrag? Auf einem Finanzblog rumhängen und nicht verstehen, was exponentielles Wachstum ist? Vielleicht mal berechnen was aus den 0,5% wird, wenn es jeden Tag ein Wachstum von 10% gibt. Dann können wir nochmal über die Aussage vom Impfen sprechen.

  10. AvatarServus

    Ich halte es mit Tim: ich werde mich impfen lassen, sobald ich die Möglichkeit dazu habe. Das wird aber noch länger dauern…

    Bill Gates ist wie jeder Mensch nicht unfehlbar, aber wie man auf diese abstrusen Verschwörungstheorien kommt, ist mir ein Rätsel. Er setzt sein Geld für viele Projekte ein, er könnte es auch sein lassen.

    Danke für den Link zum Impfen gegen Masern, das werde ich unterstützen.

  11. AvatarBruno

    @Bill Gates Impfverbrechen Faktencheck

    https://correctiv.org/faktencheck/2020/05/18/bill-gates-angebliche-impfverbrechen-im-faktencheck/

    Meine Frau wird sich wohl im Januar impfen und ich werde dann voraussichtlich im März/April dran sein. Noch nie wurde eine Impfung derart breit geprüft. Und die FDA ist ja auch kein Feldwiesenverein. Die einzige etwas schwerere Nebenwirkung ist, sehr selten, eine allergische Reaktion. Das gibt es auch bei andern Impfungen.

    Oft wird ja der kurze Entwicklungszyklus kritisiert, aber dafür wurde hier entsprechend in die Breite gebaut. Ich vergleiche es mit Berufserfahrung, wenn jemand 20 Jahre in einem Beruf gearbeitet hat, ist er nicht zwingend besser als jemand der nur 1 Jahr Erfahrung gesammelt hat. Der mit 20 Jahren hat vielleicht 20 Jahre lang einfach dasselbe immer wieder gemacht, und sich nicht mehr weiterentwickelt.

    Ich hoffe die Impfung funktioniert auch bei den Mutationen des Virus. Die ganze Welt hat genug von diesem Virus und es wäre schön wenn wir ihn im Spätsommer hinter uns gelassen haben.

    Im Januar beginnen bei uns die ersten Mitarbeiter, welche wir noch nie in live gesehen haben. Bin gespannt, aber Videointerview fand ich immer noch besser als mit Maske, die Mimik ist doch nicht unwichtig. Und nein ich bin selbstverständlich kein Maskengegner, aber es ist dann auch gut, wenn wir sie hoffentlich in einigen Monaten nicht mehr benötigen.

  12. AvatarRüdiger

    @Free:

    Danke! Wir haben via World Vision auch eine Patenschaft. Für ein Mädchen in der Mongolei.

    Spenden ist eine GUTE Sache!

     

  13. AvatarWolke

    Crashpropheten, Impfgegner, Virenleugner, Covidverharmloser, Verschwörungstheoretiker aller Art haben doch im Grunde alle eine Schraube locker.
    Mit ein wenig Menschenkenntnis und einem Minimum an medizinischer Allgemeinbildung sollte man den psychischen Schaden an diesen Leuten erkennen können.
    Es ist eine Minderheit, Gott sei Dank.

    Es hat aber in der Geschichte schon Zeiten gegeben, in denen ein ganzes Volk zum Verschwörungstheoretiker wurde und damit sich und andere in den Abgrund riß. Also mitunter nicht immer ganz ungefährlich.

     

  14. Mark 85Mark 85

    An Chrushin75: Du darfst dir gern etwas in die Venen jagen lassen, welches im Schnellverfahren und auch aus Profitinteressen durchgepeitscht wurde, aber ich werde dies nicht tun. Erst recht nicht bei einem Virus, an dem laut der WHO gerade einmal 0,23 % aller Infizierten versterben. Vorwiegend alte Menschen mit Vorerkrankungen. Diese gilt es, wenn überhaupt, zu schützen.

    Allgemeine Lebensrisiken gehören zum Leben dazu. Du musst mir schon nachweisen, dass ich bewusst höchst infektiös bin und es gezielt auf andere Menschen abgesehen habe. Alles andere sind wilde Spekulationen und Unterstellungen. Nach dieser Logik müsste man auch das Autofahren verbieten, weil es pro Jahr 3.000 Verkehrstote gibt und jeder Autofahrer jederzeit andere Menschen töten könnte.

    Wollen wir zukünftig bei jedem kleineren und größeren Virusausbruch die Wirtschaft mit entsprechenden Kollateralschäden runterfahren, obwohl Viren so alt wie die Menschheit sind? Absolut lächerlich. 🙂

    Würde es der Politik wirklich um die Gesundheit der Menschen gehen würde, dann müsste sie zuallerst Dinge wie Alkohol, Tabak und ungesundes Essen verbieten.

  15. AvatarRainer Gurk

    @Tim L

    Das sind offizielle Zahlen des RKI.

    Und ich finde trotzdem, egal für wie dämlich Sie den Beitrag finden, wer sich impfen lassen möchte soll das tun. Aber pauschal diese Aussage zu treffen: Das finde ich ist und bleibt bedenklich!

     

  16. AvatarZwitsch

    Ein sehr heikles Thema.

    Es ist in diesem blogg wie in der realen Welt.

    Der Grossteil ist vernünftig.

    Der kleinere Teil hat ganz schwer was am Sträusschen.

    Die meisten von ihnen schon vor corana.

     

    Schönen Abend

     

  17. AvatarBruno

    @Mark 85

    Bei uns in der Schweiz gab es 2019 187 Verkehrstote. An Corona sterben aktuell täglich über 100 Personen. So viel mal zum Vergleich.

    Aber es sind ja nur Alte, die uns eh nur noch kosten.

  18. AvatarSparta

    @Bruno

    Der schlecht trainierte;-) Hamilton hat 4kg Muskelmasse verloren.

    Unser mehrfacher Ringweltmeister hat durch Corona einen brutalen Leistungsabfall.

    Auch als “mittelalter” 😉  Mensch impfe ich 100 x lieber…

    Gesund bedeutet auch fit für mich!

  19. AvatarAndreas

    @Zwitsch:

    Du bringst es auf den Punkt. So und nicht anders. Habe herzhaft bei deinen Zeilen lachen müssen.

     

  20. AvatarJan

    Ich habe selbst eine Autoimmunerkrankung die mich jedoch vermutlich nicht weit nach vorne bringt. Sobald ich dran bin werde ich mich über die bisherigen Nebenwirkungen informieren. Denn ja, nicht alles kann immer getestet werden. Siehe z.B. die Schweinegrippe. Der Impfstoff Pandemrix hat hier in manchen Fällen eine Narkolepsie ausgelöst, wenn der Impfstoff durch die Blut-Hirn-Schranke wegen anderer Erkrankungen kam. Ich hab den Impfstoff aufgrund meiner Vorerkrankung und damals breiter wirkenden Immunsupprimierungs-Medikamenten genommen, da ich zur Risikogruppe gehörte. Das war jedenfalls in der Nachbetrachtung ziemlich unnötig.

     

    Grundsätzlich bin ich neuen Medikamenten sehr aufgeschlossen. Der neue Pen mit dem Medikament Entyvio hat meinem Leben eine neue Qualität gegeben. Noch vor 11 bis 12 Jahren war ich knapp daran zu überlegen ob mein Leben überhaupt noch lebenswert ist. Heute bin ich mit kontinuierlichen Verbesserungen durch gute Therapien und neue Medikamente praktisch ein neuer Mensch. Mein Dank gilt der Pharmaindustrie und meiner Krankenkasse. Die blutet nämlich, denn 6 Pens (=12 Wochen) kosten 3.700€. https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/entyvio-108-mg-injektionsloesung-im-fertigpen-6-st-takeda-gmbh-pzn-15894598.html

  21. Mark 85Mark 85

    An Bruno: Deshalb Hochrisikogruppen auf eigenem Wunsch gesondert schützen, aber ich sage dir was: Es werden weitaus mehr Menschen durch die Kollateralschäden als an dem Virus selbst sterben. Hat die nördliche Wirtschaftshimmelsphäre einen Schnupfen, dann liegt die südliche im Koma.

  22. KievKiev

    @ Impfgegner

    Das Thema wird sich sehr schnell von alleine erledigen. Ich stelle einmal die steile These auf, dass sich mindestens 50% der Querdenker impfen lassen werden, wenn dies für eine Reise ins Ausland wie beispielsweise Malle oder Türkei erfolgreich ist. Ich gehe davon aus, dass dies schon bald der Fall sein wird. Die 50% beziehe ich auf die Personen, die sich so einen Urlaub leisten können.

    Ich finde die Impfungen haben in Deutschland zu lange gedauert. Ich hätte Impfungen am Tag der Zulassung durchgeführt, wenn ich es entscheiden dürfte. Ich hätte auch auf Wunsch von extremen Risikogruppen die Impfung vor der Freigabe erlaubt. Damit meine ich keine 20 jährige Krankenschwester sondern schwer kranke Menschen, die mit Covid kaum eine Überlebenschance hätten. Also auf eigenen stark nachvollziehbaren Wunsch. Das ist natürlich Wunschdenken, aber ein wenig Verstand kann manchmal helfen. Ich halte auch mehr von einem guten Buch wie Talebs Reihe als von Schwarmintelligenz. Schäuble erschien mir hier mit seinen Aussagen bezüglich Risikogruppen sehr kompetent.

    @ Freelancer

    Du bist auf dem richtigen Weg. Wenn Jeder einen Ort etwas besser verlässt als er ihn vorgefunden hat, so wäre die Welt langfristig eine noch bessere. Ich habe ebenfalls eine Planpatenschaft. Olli von den Frugalisten hat in seinem letzten Beitrag eine weitere Organisation benannt. Er wird zukünftig anfallende Blogeinnahmen zu 100% spenden. Das finde ich richtig gut. Er wird noch eine Weile benötigen um sein finanzielles Ziel zu erreichen. Dennoch spendet er sämtliche Einnahmen wie zum Beispiel einen Preis, den er gewonnen hat. Ich glaube nicht, dass er bei Erreichen von FiRe in der Hängematte landen wird…

  23. AvatarTim L.

    @Rainer Gurk und was sagt diese Zahl aus? Die wird hier benutzt um zu erklären, dass sich ja wohl kaum einer ansteckt. Und diese Schlussfolgerung bleibt einfach dämlich. Impfen muss jeder selbst wissen, aber eine Krankheit zu verharmlosen, die wahrscheinlich unter den häufigsten Todesursachen weltweit in 2020 liegen wird (laut WHO wohl Platz 7 und das nur mit dem offiziellen Todesanzahlen), kann ich nicht nachvollziehen.

  24. AvatarPaluma

    @matk85 wenn sich keiner impfen lässt, dann werden wir auch im nächsten Winter wieder Lockdowns verpasst bekommen.

    Vor lauter Freiheitsdenken wird es zu purem Egoismus. Jeder ist auch Teil einer Gesellschaft und sollte sich Verantwortungsvoll zeigen.

    Für mich stellt sich keine Frage. Ich empfinde die Risiken höher mich an Covid anzustecken, als eine Impfung verpasst zu bekommen.

    Ich kenne auch jemanden im Umfeld, der vier Wochen nach einer Infektion nicht arbeitsfähig ist und es auch nicht klar ist, wann sie sein sollte.

    @tim super Artikel. Volle Zustimmung!

  25. AvatarTim L.

    Und wer hier mit Verkehrstoten argumentiert und das wir ja trotzdem Auto fahren. Heute hatten wir 900 Tote an einem Tag. Einfach mal auf 365 Tage hochrechnen und mit einer Grippesaison vergleichen.

  26. AvatarBruno

    @Sparta

    Es geht um Fakten, natürlich hat jede Impfung ein Restrisiko, aber das Risiko der Krankheit ist nun mal deutlich höher wie bei andern Impfungen auch. Und auch wenn man an covid-19 nicht stirbt, kann es ziemlich unangenehm sein. Persönlich kenne ich schon ein paar die es hatten, die meisten haben sich gut erholt mit mehr oder weniger starken Symptomen, einen kenne ich der hat überlebt aber ihn quält eine Müdigkeit seit vielen Wochen wo ihn arbeitsunfähig gemacht hat, ich hoffe er erholt sich bald. Eine Kollegin hatte es, sie hat ihren Geschmacksinn verloren seit nun 4 Monaten. Klar kann man sagen nicht schlimm, aber ich esse beispielsweise sehr gerne und möchte meinen Geruch- und Geschmacksinn nicht verlieren das wäre schon ein Lebensqualitätseinschnitt. Vielleicht erholt es sich wieder, aber das wissen wir nicht.

    @Mark 85

    “gesondert schützen” Leprosorien will heute eben niemand mehr, in China funktioniert das vielleicht, aber es reicht nicht die Altersheime zu isolieren, willst Du die Pfleger, Lieferanten, Köche, Reinigungsfachkräfte etc. alle auch mit isolieren? Ist das freiheitlich? Hochrisiko sind es vielleicht 5-10% der Bevölkerung, mittleres Risiko aber auch 20-30%.

    Daher bin ich froh dass sich weltweit die besten Wissenschaftler an die Entwicklung der Impfstoffe gesetzt haben wie noch nie in der Geschichte.

    Ich finde auch nicht alles gut, wie man es gemacht hat. Man darf durchaus kritisch gewisse Massnahmen und Vorgehensweisen kritisieren. Aber die Fakten sollte man nicht ausblenden.

    Und dass Herdenimmunität in ein Debakel geführt hätte, zeigen ja die aktuellen Auslastungen in den Spitälern.

  27. AvatarThorsten

    Pest, Typhus , Colera waren viel schlimmer. Die Vermeidung der Übersterblichkeit ist mit Verlaub ein ethischer Luxus, den wir uns nur mit den neuen Impfstoffen leisten können. Vor 10 Jahren hätten wir die steigenden Zahlen wie bei der “Spanischen Grippe” als Gesellschaft akzeptieren müssen.

  28. KievKiev

    @ Mark85

    Ich kann Dein zögern allerdings nachvollziehen. Bei einer 70 jährigen Person ist das Chance/ Risiko Verhältnis ganz anders zu bewerten als bei einer 5 jährigen Person.

    In dem Zusammenhang hoffe ich besonders für systemrelevante Menschen wie junge Ärzte, Pflegepersonal usw. dass die Studien ausreichend gründlich durchgeführt wurden und es keine langfristigen Überraschungen gibt.

     

     

  29. Mark 85Mark 85

    An Tim L.: Beim Autofahrervergleich ging es mir nicht um einen Zahlenvergleich, sondern um die Tatsache, dass jeder Autofahrer wie ein unbewusst Infizierender potenziell andere Menschen schädigen kann, aber deshalb darf man doch nicht Fahrer im Vorfeld kriminalisieren und erst recht nicht das Autofahren komplett verbieten.

    Absolute Sicherheit wird es niemals geben. Nicht einmal in einem abartigen Coronasozialismus, in dem alles andere untergeordnet wird, aber dafür jede Menge Unfreiheit und Armut. Benjamin Franklin soll einmal gesagt haben: ,,Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.” 🙂

  30. AvatarBruno

    @Kiev

    Ja richtig, ich verstehe auch, es sind viele ja noch kritisch bezüglich Impfung, es braucht noch mehr Information und Ergebnisse bis das Vertrauen steigt in der breiten Bevölkerung. Aber covid-19 selbst ist ja langfristig auch ein Überraschungsei, nicht wahr? Und wenn man nicht impfen kann infiziert sich langfristig fast jeder. In der Regel sind die langfristigen Schäden bei den Krankheiten sehr deutlich höher als bei der Impfung.

    Von den Verschwörungstheorien dass im Impfstoff noch andere Substanzen drin sind (von der bösen Elite) und man impotent wird etc. halte ich nichts. Was sollte diese böse Elite für ein Interesse habe die Menschheit auszurotten oder faktisch so stark zu dezimieren, dass der Wirtschaft die Konsumenten ausgehen. Aber das ist jetzt nur so eine dumme Überlegung die ich mir mache, vielleicht denken diese Leute ganz anders und sind alles böse Fanatiker und Psychopathen.

  31. AvatarChrushin75

    @Mark85

     

    so kann nur jemand schreiben, der nicht mal im Ansatz davon Ahnung  hat, wie es derzeit in den Krankenhäusern zugeht und welche Auswirkungen Covid auf den Körper haben kann. Die Mehrzahl an Patienten auf den mir bekannten Stationen sind übrigens unter 60, auch Patienten zwischen 15 und 30 kämpfen um ihr Leben. Die von Dir  angesprochene Hochrisikogruppe schafft es oftmals leider gar nicht mehr bis ins EK.

    Den Vergleich mit den Autounfällen zu ziehen ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

    Der Impfstoff wird übrigens intramuskulär verabreicht und nicht intravenös, aber das nur am Rande.

     

     

  32. AvatarRüdiger

    Mich ärgert ja nur, dass diese egoistischen Freiheits-Parasiten automatisch von der breiten Masse im Corona-Sozialismus mitgeschützt werden  😉

     

  33. Mark 85Mark 85

    An Chrushin75: Frag dich doch mal, warum trotz immer repressiver werdender staatlicher Maßnahmen die Fallzahlen steigen. Könnte es vielleicht sein, dass in jedem Winterhalbjahr Infektionsausbrüche die Normalität sind? Die Politik agiert völlig hilf- und kopflos. Sie gibt vor, dass man Viren wie einen Lichtschalter ein- und ausschalten kann. Während der großen Grippewelle 17/18 mit zehntausenden Toten wurde inkonsenquenterweise nicht so ein Popanz aufgeführt.

  34. AvatarBritta

    Ich stimme Mark85 voll zu. Ich habe mich mit bis jetzt (56) noch nie Grippeimpfen lassen und mir geht es trotzdem gut. Durch die ständige Panikmache von morgens bis abends in Rundfunkt und Presse haben sogar gesunde Menschen die Panik bekommen. Oft genug wiederholt und Lüge wird zur Wahrheit. Man sollte sich um die Alten und Schwachen kümmern, auch nach Corona und nicht gleich die ganze Wirtschaft lahm legen und kleine Geschäfte dicht machen, wo sowieso kaum Käufer kommen. Gaststätten haben sich sehr vorgesehen bei Mittagstischen z. B, trotzdem dicht. Das dicke Ende kommt noch. In Politik geht es um Macht und Geld. Zu empfehlen zu lesen: Rosina Sonnenschmidt Corona Virus – Infos zum Corona Virus.

     

  35. AvatarJan

    Hm. Ich bekomme die Grippeimpfung seit rund 13 Jahren. Mir gehts auch gut. Und nun?

    Die meisten bekommen keine Grippe und verwechseln einen Grippalen Infekt mit einer waschechten Grippe.

  36. AvatarWolke

    Wie sollte es anders sein? Auch in diesem Blog befinden sich einige dieser merkwürdigen Zeitgenossen, über die ich oben schrieb.

  37. Mark 85Mark 85

    An Rüdiger: Parasiten? In der DDR und dem 3. Reich war von einem (national-)sozialistischen Volkskörper die Rede, der von Volksschädlingen befreit werden musste. Wir befinden uns also wieder einmal auf dem besten Weg. 😉

  38. AvatarBritta

    Selbst erlebt: Bei mir auf Arbeit brach Corona im Anfang November aus. 2x/Woche jede Woche alle Personen und Patienten wurden gestetet. Viele ältere Patienten dort. Täglich stieg die Zahl der Coronafälle. Diese wurden nach Hause geschickt. Das Gesundheitsamt war der Meinung alle arbeiten weiter. Und weiter stieg die Zahl der Cornonafälle. Das Gesundheitsminesterium meinte: weiter arbeiten. Letztendlich schloss das Unternehmen von sich aus und schickte alle Patienten nach Hause. Es ging mit ca. 10 Infizierten los, am Ende waren es 90. Hätte das Gesundheitsamt geschlossen wären dann an die 60-70 Coronfälle vermieden werden können? Es ging sicherlich um Geld. Hätte das Ges.amt dicht gemacht, müsste es die Löhne zahlen, wollte es wohl nicht, dann lieber Coronafälle mehr? Ich hab Glück, arbeite  weiter und kann investieren.

  39. AvatarSparta

    @Mark

    “Könnte es vielleicht sein, dass in jedem Winterhalbjahr Infektionsausbrüche die Normalität sind?”

    Saisonalität ist bei Corona-Viren ein Faktor unter mehren, ja.

    Daraus zu schließen, dass die Maßnahmen insgeamt (nicht alle sind sinnvoll, ok!) nichts bringen ist aber eine geistige Voreingenommenheit und gravierend falsch.

    Auch der Vergleich mit der Grippewelle 17/18 ist mir zu Beginn im Frühling passiert (wo wir noch weniger wussten). Inzwischen, wenn man informiert ist oder auch das cdc-Diagramm zur Übersterblichkeit im Vergleich zu 17/18 gesehen hat, sollte man diesen Vergleich nicht mehr anstellen, da er schlichtweg auch falsch und schlecht informiert ist.

    Eine Steigerung von 15 % Übersterblichkeit in den USA gab es zuletzt vor über 100 Jahren…

    Wenn man dies als “normal” oder jährlich wiederkehrend betrachtet und sowohl die Maßnahmen in Frage stellt sowie die Impfung … dann konterkarriert man den Wunsch von vielen nach Freiheit durch die Impfung und diejenigen, welche die Maßnahmen mittragen…

    Nicht nur Du willst die alte Normalität zurück!

    Die allermeisten vertrauen unseren besten Köpfen auf den jeweiligen Fachgebieten…

    Für manche anscheinend nicht mehr denkbar… leider.

  40. AvatarStefan

    @Mark 85
    Klasse Kommentar(e) Deinerseits, Respekt!

    Nicht jeder, der die Impfthematik kritisch beäugt, ist ein Verschwörungstheoretiker.

    Das sollten auch einmal endlich diejenigen verstehen, die ständig alle in einen Topf schmeißen und Ihnen dann dieses Etikett auferlegen.

    Und dann noch der Vergleich mit Adolf, einfach erbärmlich!

    Wenn ich mir draußen die Leute anschaue und sehe, wie die sich teilweise Verhalten (“wie” die Ihre Maske tragen, oder auch nicht etc.), da lache ich mich doch kaputt.

    Was würde eigentlich passieren,  wenn wir zb. Ebola hätten, also ein wirklich hochansteckendes Virus?

    Und dann noch diese lächerlichen Maßnahmen.

    Die Geschäftstreibenden haben sich im Sommer, im Gegensatz zu unseren Politikern, Gedanken gemacht,  wie Sie Ihren Betrieb aufrecht erhalten können und die nötigen Maßnahmen ergriffen und auch viel Geld investiert.

    Um dann jetzt wieder ausgebremst zu werden. “Auf einmal war ja plötzlich Herbst/Winter”.Und es ist ja nicht so , dass das die Jahreszeiten sind, wo die Menschen oft erkranken. Komisch, die normale Grippe gibt es auf einmal nicht mehr, oder den grippalen Infekt. Wo sind Sie hin?

    Beide Krankheiten wurden “übrigens” schon früher immer durcheinander gebracht und es hat auch keinen interessiert. Man hatte immer Grippe!

    Ein schönes Weihnachtsfest!

     

  41. AvatarRainer

    @Tim L

    Vielleicht haben Sie den Sinn meiner Aussage noch immer nicht ganz begriffen. Die Krankheit verharmlose ich keineswegs!! Corona ist da. Mein Anliegen war, das hier pauschal behauptet wird, ohne Impfung gäbe es kein normales Leben mehr. Und das mit der dämlichen Aussage können Sie sich aber sowas von….

    Mit Menschen, welche andere Meinungen nicht akzeptieren können ,brauch man an der Stelle auch nicht in eine Diskussion gehen.

    Gruß

  42. AvatarBerliner Weltenbummler

    @Mark 85

    In der von dir genannten Grippesaison 2017/18 sind offiziell 1.674 Menschen im Zusammenhang mit Grippe in Deutschland gestorben. Die Schätzungen in Form der Übersterblichkeit gehen aber von rund 25000 aus. Aktuell sind in Zusammenhang mit Corona offiziell rund 27000 gestorben. Da ist die Übersterblichkeit noch nicht mal mit eingerechnet.

    Und dieser Lockdown wird nicht gemacht um irgendwelche Leute zu ärgern oder sie an ihren Grundrechten zu hindern. Es geht allein darum das Gesundheitssystem nicht so kollabieren zu lassen, wie es zum Beispiel anfang des Jahres in Italien oder den USA der Fall war und vielleicht auch in einigen Ländern wieder der Fall ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass durch Alkohol-, Nikotin- oder Grippetote unser Gesundheitssystem so stark belastet wurde, wie es aktuell der Fall durch Corona ist.

  43. Mark 85Mark 85

    An Stefan: Ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest. Wir werden es wie gewohnt mit 3 Generationen verbringen und jede Menge Spaß haben. Was andere Familien machen werden, habe ich weder zu beurteilen noch zu entscheiden. 🙂

  44. AvatarWolke

    @Stefan

    …Komisch, die normale Grippe gibt es auf einmal nicht mehr, oder den grippalen Infekt. Wo sind Sie hin?

    Masken, Abstand, Händewaschen, Lockdowns. Wo bitte soll da eine Grippe herkommen?

     

  45. StephanStephan

    @Mark 85

    Ich weiß es ist völlig aussichtslos, da Einsicht ein vernunftbegabtes Wesen voraussetzt… dennoch:

    Dein gefährliches Halbwissen hier als Wahrheit zu verkaufen ist einfach unglaublich… Vielleicht solltest du dich einfach mal richtig mit dem Thema auseinandersetzen, bevor du absoluten Bullshit verbreitest.

    Wo wir ständen, wenn wir gar nichts unternehmen würden, kann man super am Beispiel Schwedens ablesen. Der Weg Schwedens ist gescheitert. Selbst der schwedische König hat dies vor kurzem bestätigt.

    Deine Schlussfolgerungen und Vergleiche sind so abstrus…

    Aber wenn man gegen etwas sein WILL, dann findet man zu jeder Lösung ein Problem.

    Übrigens: Benjamin Franklin war ein den Naturwissenschaften zugewandter Mensch und hätte daher sicher zu den aktuell notwendigen Maßnahmen gestanden.

    Wenn wir auf dem besten Wege zu einer Diktatur wären, dann dürften solche unverantwortlichen Aussagen, wie du sie triffst sicher nicht frei geäußert werden.

    Da wir aber frei sind – jawohl wir sind frei – kannst auch du deine Meinung äußern. Da werden auch ein zweiter Lockdown und ein zu tragender Mund-Nasen-Schutz nicht gleich das Ende der Freiheit bedeuten.

    Wünsche deinen 3 Generationen an Weihnachten genügend Zeit für Besinnung. Wünschen darf man ja…

    PS:  In meinem Bekanntenkreis sind vor drei Wochen zwei an Covid-19 verstorben… plötzlich, unerwartet und ohne eine Chance sich richtig zu verabschieden… (beide unter 50 Jahre alt)  Sorry, aber die Ignoranz so mancher #Leerdenker ist nicht nur töricht sondern einfach unsozial und unverantwortlich.

    Ich bin raus…

  46. Mark 85Mark 85

    An Stephan: Ich kann mit deiner Meinung und Sichtweise gut leben, nur werde ich mich niemals verbiegen lassen, weil man sich für eine freiheitliche und eigenverantwortliche Lebensweise nicht schämen muss. Wenn jemand deshalb auf mich zornig ist, dann doch nur, weil er oder sie nicht den Mut aufbringt, ebenfalls aus der Herde auszubrechen. In diesem Zusammenhang gefällt mir der Begriff ,,Normopathie”.

    Dein Körper gehört dir, mein Körper gehört mir. Wenn wir uns auf diese einfache und unwiderlegbare Tatsache einigen können, ist für mich alles in Ordnung. 😉

     

     

  47. AvatarDer Domi

    @Mark 85, du kannst mit deinem Körper machen was du willst. Stört niemand, solange du dich nicht als Virenschleuder unter Menschen mischst und ihre Versertheit hinter dein egoist. Bedürfnis stellst dich so zu benehmen wie es dir passt.

    Ich finde es wichtig und richtig dass das Impfen freiwillig ist. Ich würde es aber begrüßen wenn Mitmenschen die auf die Impfung verzichten auch auf eine coronabedingte Intensivbetreuung verzichten müßten.

  48. AvatarRüdiger

    Jedes höher entwickelte Wesen wird von Parasiten heimgesucht. Das gilt für Individuen wie für Gemeinwesen. Solange die Parasiten nicht überhand nehmen, kann ein gesundes Wesen damit ohne (größere) Beeinträchtigung leben. Das Individuum und das Staatswesen. Solche parasitären Zeitgenossen gab und gibt es in jeder Gesellschaft. Diese Typen, die nur ihre egoistische Ich-Sucht kennen, nur für ihren Ego-Trip leben, wie der Heroinsüchtige für seine Droge, nur immer nehmen wollen … aber niemals geben  😉

     

  49. AvatarPaluma

    Frag dich doch mal, warum trotz immer repressiver werdender staatlicher Maßnahmen die Fallzahlen steigen.

    Weil es ein hoch ansteckender Virus ist 😉

    In 7 Landkreise sind die Kliniken  in Deutschland mit Covid Patienten voll und können keine weiteren Patienten aufnehmen. Wie wäre es ohne Lockdown?

    Die Leute die ihren Fokus fast ausschließlich auf ihre Freizeitgestaltung legen, haben die größten Probleme mit den Einschränkungen. Mark85 bist du nicht auch so ein Weltenbummler?

  50. AvatarLuigi

    @Freelancer

    Ein letzter Versuch bevor ich dich tatsächlich unter uneinsichtig einstufe 🙂

    Diversifikation – Nicht alles auf eine Karte setzen

    Unter Diversifikation versteht man die Streuung von Vermögen auf mehrere unterschiedliche Anlageklassen (wie z. B. Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe), um Wachstum zu sichern und einen Risikoausgleich zu erzielen. Eine Faustregel der Methode Diversifikation lautet deshalb: Hohes Risiko + Hohes Risiko = Geringes Risiko. Klingt unlogisch? Eine umfassende Erläuterung, weshalb das so ist, finden Sie hier.

  51. AvatarNico Meier

    Ich finde es vorbildlich wie der Kapitalismus zur schnellen Erforschung von verschiedenen Impfstoffen geführt hat. Natürlich stehen die Firmen untereinander im Wettbewerb und entwickeln den Impfstoff nicht aus Menschenliebe sondern weil sie Geld verdienen wollen. Pharmafirmen haben kein Interesse an möglichst vielen Toten weil jeder Tote ist ein patient weniger dem man über Jahrzehnte teure Medikamente verkaufen kann und diese über das Allgemeinwesen zahlen zu lassen.

    Sobald es die Möglichkeit für mich gibt werde ich mich impfen lassen. Nicht wegen mir selber ,ich habe keine Angst vor dem Virus, da er für mich als junger Gesunder keine Lebensbedrohnung darstellt. Ich lasse mich impfen weil ich schnelle Lockerungen will um die Jobvernichtung durch Staatsmassnahmen schnell zu beenden.

    Ich bin gegen einen Impfzwang aber ich finde der Staat sollte Anreize schaffen sich zu impfen. Wie wärs mit einer Karte die man nach erfolgter Impfung erhält. Wer diese Karte hat darf in Restaurants, Bars, Konzerte oder in öffentliche Verkehrsmittel oder Flugzeuge. Wer die Karte nicht hat wird von all diesen Dingen ausgeschlossen, da er eine Gefahr für seine Mitmenschen darstellt.

     

     

  52. AvatarDer Domi

    @Nico, würde ich fast mitgehen wenn erwiesen wäre, dass geimpfte das Virus nicht weiter geben können und somit keine Gefahr mehr für die Mitmenschen darstellen. Ist es aber leider noch nicht.

  53. AvatarSyntax Error

    @Nico Meier

    Findest Du es auch vorbildlich wie der Kapitalismus Krankenhäuser und Pflegeeinrichtung zu Profitcentern umgewandelt hat oder dass es bestimme Medikamente erst für mehrere Tausend Euro gibt?

    @Freelancer Sebastian

    Du bezeichnest Bitcoins als “Ponzi-Scheme”, weil institutionelle Anleger beginnen zu investieren? Üblicherweise ist es andersrum – zuerst sind die Instis (es gibt übrigens sehr unterschiedliche) drin und laden dann ihren Kram bei den privaten Anlegern ab – siehe IPOs.

    Zu den Ponzi-Instis von Dir 🙂 Es sind vor allem Pensionskassen und konservative Versicherungen, die Bitcoin als zusätzliche Anlageklasse entdecken (siehe hier z.B.: https://www.investopedia.com/decoding-insurance-giant-massmutuals-bitcoin-investment-5092586). Klar, die haben alle nicht dein Finanzfachwissen.

  54. AvatarRalf

    Ich bin kein Fachmann aber auch als Laie kann ich feststellen: Corona ist nicht ohne und ein Einhalten von Hygieneregeln sinnvoll. Ein Cousin ist nachweislich daran verstorben (Sportlich, schlank). Aber: Es werden vermutlich weitaus mehr Menschen durch die Kollateralschäden als an dem Corona-Virus selbst sterben. Spätfolgen durch abgesagte Operationen, Verzögerungen bei Behandlungen, weniger Vorsorge, Depressionen mit Suizid etc.

    Eine wirksame Impfung ist ein wichtiger Schritt. Es bleibt zu hoffen dass auch Wirkung bei Mutationen des Virus besteht. Bis ausreichend Menschen geimpft sind, werden etliche Monate vergehen. Auch die normale Grippeimpfung ist ja nicht gänzlich unumstritten unter Fachleuten. Viren neigen zu Veränderung. Wie sehen das die Mediziner hier?

    @Aktien: Vielleicht mehr zum Kernthema des Blogs zurück. Wie ist eure Einschätzung zu Beiersdorf als langfristige Anlage?

     

  55. AvatarPat

    Ende 2019 wurden Milliarden Tiere in Australien durch Waldbrände gestorben, keiner schreibt darüber und nun alle schreien nach Corona Virus. Hier auf der Erde braucht keine Parasiten wie Menschen. Zu viele Menschen leben auf der Erde. Eine grausame natürliche ökonomische ist, dass viele Menschen auch wie Tiere sterben müssen, ist völlig normal. Mir tun vor allem die Tiere leid, sie haben gar nichts die Erde kaputt gemacht, Menschen eher schon. Außerdem werde ich mich natürlich impfen lassen, erst Jahre später. Ich habe Geduld und bin auch langfristiger Investor an der Börse.

  56. AvatarDer Domi

    @Syntax Error

    echo “.. weil institutionelle Anleger beginnen zu investieren?” > /dev/null

    😉

    Scherz!

     

    Die eine Währung in die andere zu tauschen, z.b. € in Bitcoin, als Investition zu bezeichnen ist meiner Ansicht nach nicht richtig. Auch bei langer Haltedauer ist das eine Spekulation. Wenn es gut läuft, eine zuträgliche.

     

     

     

     

     

  57. AvatarRüdiger

    Es sind vor allem Pensionskassen und konservative Versicherungen, die Bitcoin als zusätzliche Anlageklasse entdecken

    Na prima. Da zeichnet sich doch schon ab, welche Verluste demnächst wieder “sozialisiert” werden dürfen  😉

     

  58. AvatarNico Meier

    Findest Du es auch vorbildlich wie der Kapitalismus Krankenhäuser und Pflegeeinrichtung zu Profitcentern umgewandelt hat oder dass es bestimme Medikamente erst für mehrere Tausend Euro gibt?

    @Syntax Error

    Nich alles im Gesundheitswesen ist perfekt ich finde es zum Beispiel falsch, dass Krankenhäuser zwingend Gewinn machen sollen. Wobei ich eine gewisse Konkurrenz under den Krankenhäusern durchaus begrüsse. Meine Frau hat ihr Kind in einer kleinen Privatklnik im Grünen geboren. Da gibts nirgends mehr Betten als zwei Stück pro Zimmer. Hätte sie das Kind in einem Kantonsspital geboren gäbe es da noch Viererzimmer. Gerade nach einer anstrengenden Geburt kann sich eine Frau sicher besser erholen in einem zweier als in einem Viererzimmer. Ich war täglich zu Besuch und man merkt den Unterschied durchaus im Privatspital wird man als Kunde behandelt im Kantonsspital eher als nerviger Patient, der es wagt die Kaffeepausen des Personals zu stören!

    Ist es richtig, dass gewisse Medikamente mehrere tausen Euros kosten?

    Forschung kostet richtig viel Geld. Wenn der Staat vorgaben machen würde wieviel ein Medikament maximal kosten dürfte so würden die Firmen die Forschung im Bereich seltene Krankheiten komplett einstellen weil es sich nicht mehr lohnen würde da Geld zu investieren. Mit anderen Worten die Alternative wäre es gäbe in diesme Bereich keine weiteren Medikamente die die Lebensquwlität verbessern oder gar Leben retten. In meinen Augen sind die teuren medikamente die bessere Lösung als die Forschung einzustellen.

  59. AvatarSyntax Error

    @Der Domi

    Du hast dich schon mal rudimentär damit beschäftigt, oder?

    “Institutional investors are increasingly interested in bitcoin. The firm previously stated that investors had been moving their money from gold exchange-traded funds (ETFs) into Grayscale’s bitcoin trust. Following a $100 million investment in BTC from insurance giant Massmutual, JPMorgan said that they anticipated a $600 billion demand for bitcoin.”

    “Ready for institutional demand, a growing number of major banks have started offering cryptocurrency services, including Standard Chartered Bank, BBVA, and DBS. A survey by Fidelity shows that the majority of institutional investors feel that cryptocurrencies have a place in their portfolios.”

     

  60. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Rüdiger

    So ist es!

    @ Luigi

    Danke für deine Ausführungen. Du darfst davon ausgehen, dass ich nach 15 Jahren Börse schon einmal über den Begriff Diversifikation “gestolpert” bin.

    In der Auseinandersetzung mit Wolke ging es darum, ob es “klüger”, besser, ertragreicher, sicherer… ist, in verschiedene Assets zu “investieren” (beißt sich bei Rohstoffen m.M.n), statt zu 100% auf Aktien zu setzen. Meine Erkenntnis: Nein.

    Du darfst das gerne anders sehen 🙂 .

    Mir ist noch keine “perfekte” Aufteilung untergekommen (geht auch nicht, sie würde sich selbst obsolet machen), die über 30, 40, 50 Jahre die 100% Aktien geschlagen hätte.

    Es bleibt auch dabei, dass die Denkweise, die deinem Investitionsgeschehen  wohl zu Grunde liegt – diese ganzen Assetklassen zusammenzustellen – mir viel zu abstrakt ist. Ich investiere mein Geld in Unternehmungen. Bitcoin, Gold, Rohstoffe und Anleihen sagen mir einfach nicht zu.

    Meine Diversifikation sieht übrigens so aus:

    Smartphones, Versandhandel, Turnschuhe, StarWars-Filme, Nasenspray, Youtube-Videos, Fahrstühle, Baustoffe, ETF ( 🙂 ), Chemiekomponenten, Klebstoffe, Kopfschmerztabletten und und und.

    Zur Güte: Ich verstehe durchaus, warum Anleger auf verschiedene Anlageklassen setzen und sich nur so “richtig” diversifiziert fühlen. “Mehr Rendite pro Einheit Risiko” – ja, okay. Ich nehme aber lieber die höchste Rendite mit dem höchsten (Schwankungs-!!!!) Risiko 😉 .

    Gerade dass Risiko immer über die Volatilität gemessen wird, stößt mir sauer auf. Für mich unlogisch. Was interessieren mich beim Haltezeitraum “Ewig” die Preisschwankungen? Mich interessieren die Erträge meiner Unternehmen.

    Vielleicht kannst du nun mein Vorgehen besser verstehen. Ich fühle mich wunderbar diversifiziert.

  61. AvatarJan

    Ich will weder in einer Welt leben in der Menschen als Parasiten bezeichnet werden, noch in einer Welt in der Schwurbler mehr Aufmerksamkeit bekommen als die Wissenschaft und Forschung.

    Ich kann eine gewisse Skepsis vor der doch flott entwickelten Impfung und relativ neuen mRNA-Methode verstehen.

     

    Es werden sowieso viele Monate nur unzureichend Impfdosen zur Verfügung stehen. Von daher sind die Skeptiker nun auch kein Problem an sich. Im Gegenteil, denn sie erhöhen die Chancen für die Befürworter eine Impfdosis zu bekommen.

    Ich stehe zwischen den Stühlen. Ich bin sehr wissenschaftsgläubig. Aber genau weil ich das bin, beobachte ich das Geschehen gerne auch mal rational skeptisch. Denn derzeit vermischen sich wissenschaftliche Erkenntnisse mit dem Druck aus Politik und Wirtschaft. Es gibt jedenfalls bessere Voraussetzungen um Vertrauen zu haben. Vermutlich werde ich mich impfen lassen, wenn es dann mal soweit ist, dass ich ihn bekommen könnte. Aber das entscheide ich genau dann, wenn es soweit ist.

  62. AvatarLejero

    Ich weiss nicht was bei Corona falsch oder richtig ist. Seit Monaten versuche ich das Thema für mich einzuordnen, gesundheitlich, gesellschaftlich und wirtschaftlich, komme aber zu keinem klaren Bild.

    Erschreckend finde ich aber, wie es nur ein schwarz/weiss gibt und die Leute mit unterschiedlichen Meinungen aufeinander los gehen. Sieht man auch hier im Blog. Jeder meint die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Ein argumentativer und respektvoller Austausch von Meinungen findet nicht mehr statt.

  63. AvatarThorsten

    Tja, gäbe es die Medien und Mundpropaganda nicht, wir bekämen von Corona gar nichts mit. Wir kennen niemanden der es hatte. Im Betrieb sollen vier in Quarantäne sein, die Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Bei der stark steigenden Zahl und die der Toten frage ich mich schon wer sich wie infiziert. Helfen Abstand und die Masken nicht oder ignorieren die Menschen die Regeln ? Warum ist es südlich einer Linie NRW-Sachsen so verbreitet ? Deutschland war monatelang zweigeteilt. In den Karnevalsbereich und in den Bereich nördlich davon. Im Süden wohnt man dichter, muss man auf die Straße ausweichen wenn man jemanden auf dem Bürgersteig begegnet ? Vermutlich, auch weil PKWs mit den Reifen halb auf dem Gehweg stehen , was eine Anzeige beim Ordnungsamt wert wäre, es ist ohne Beschilderung nämlich verboten. Dumm nur, wenn alle so parken. Egoismus pur. In Hamburg undenkbar, wir haben aber auch viel Platz, die Berge fehlen. Spazierengehen ist hier eine stressfreie .

    @Jan Schwurbler gehen gerne in die Politik. Wäre eine Ausbildung oder irgendeine durch Zeugnis belegbare Qualifikation Bedingung für ein politisches Amt, hätten wir ein Problem. Qualifizierte gehen eher in Wirtschaft und Forschung. Frau Merkel hat auch deswegen eine hohe Reputation, niemals würde ihr ein “Kobold” oder ” das Netz ist der Speicher” herausrutschen.

  64. AvatarRalf

    “Erschreckend finde ich aber, wie es nur ein schwarz/weiss gibt und die Leute mit unterschiedlichen Meinungen aufeinander los gehen. Sieht man auch hier im Blog.”

    Sollten wir uns hier nicht eher mit Themen zu Aktien, ETF und Geld beschäftigen? Corona und Impfung kann man in diesem Blog nicht umfänglich behandeln. Eine Impfung wird ohnehin kein Allheilmittel sein. Zumal eine Durchimpfung der Bevölkerung etliche Zeit beanspruchen wird braucht es diverse Ansätze zur Lösung. Das ist aber Sache der Fachleute.

  65. AvatarDaniel

    Ähnlich Querdenken Demo denke ich, dass hier oftmals mit vereinfachten Bildern gearbeitet wird, insbesondere der Politik & Medien um Tatsachen zu schaffen. Zwischen der Tatsache dass es Spinner gibt die glauben Corona existiert nicht und einem gesunden und berechtigten skeptischen Betrachten der aktuellen Restriktionen und Wirksamkeit ist eben eine breite Spanne. Dennoch werden alle als Spinner, Rechte oder Verschwörungstheoretiker stigmatisiert.

    Ähnliches spielt sich nun bei den Impfungen ab. Als wäre das Land nicht gespalten genug. Ich glaube die überwiegende Mehrheit der Menschen die sagt “ich lasse mich (vorerst) nicht impfen” ist weder ein Impfverweigerer noch sonstiger Spinner. Wir hatten einen großflächigen Einsatz eines RNA basierten Impfstoffs noch nie, genausowenig wie wir derart viele Abkürzungen zur Zulassung der Medikamente hatten die nun gegen Covid eingesetzt werden können und sollen. Das hat sonst Jahre der Forschung gebraucht.

    Es ist absolut legitim wenn jemand da skeptisch ist. Das Schöne bei der Impfung ist ja, dass sich die Geimpften eigentlich überhaupt nicht mehr drum kümmern müssen. Sie sind geimpft.

    Ich werde mich auch vorerst nicht impfen lassen. Ich gehöre weder zu klassischen Zielgruppe noch bin ich großartig im Kontakt mit Anderen. In den Märkten trage ich schon seit März FFP3 Masken und ich arbeite fast ausschließlich im Homeoffice. Ich treffe immer mit zeitlichem Abstand die gleichen 2 Pärchen die das ähnlich halten. Ich kann diesen Zustand noch beliebig lange ziehen.

    Die Impfung wird so oder so kommen, spätestens wenn ich ins Ausland fliege wird mein Impfpass mein neuer Reisepass werden. Aber bis dahin werde ich erstmal die Füße hochlegen und anderen den Vortritt lassen.

  66. AvatarThorsten

    @Ralf ich schwanke zwischen Ablenkung und angemessener Berücksichtigung von Corona. Weil Corona den Alltag eines jeden, die Wirtschaft und damit auch die Aktienkurse beeinflusst. Ein Dilemma für jede Diskussionskultur wo man hinschaut.

    @CommunityDepot

    https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0futperf

    53,8% Zuwachs seit 10/2018, 21,2% Zuwachs pro Jahr. Und das fast mit Nichtstun. Hätte ich Tesla und den Wasserstoff nicht gespalten ( Anteil stieg auf 15% im Depot ) wäre noch mehr herausgekommen. Dafür hatten wir andere Aktien aufgenommen ( hier erfragt ) und das Depot läuft diversifizierter.

     

     

     

  67. AvatarFelix

    # Pandemie

    Wie geht‘s eigentlich weiter, wenn trotz Lockdown die Zahlen der Neuinfizierten, Schwerkranken, Toten munter weiter steigen. So sieht‘s derzeit aus. Heute 27.000 neue Fälle 900 Tote. Beides weit über Merkels Schätzung von 19.000 bis Weihnachten (ausgesprochen im November). Vielleicht auch deswegen, weil bereits eine noch infektiösere Mutation unterwegs ist.

    Eine Strategie der Politik kann ich nicht erkennen, außer auf die Impfung zu hoffen. Wie viele Tote täglich über das normale Maß hinaus hält eine Gesellschaft aus? Wenn Bilder wie in Bergamo zu Anfang diesen Jahres auch in unseren Städten Realität werden (in Zittau ist die Kapazität des Krematoriums bereits überschritten, Leichen müssen ausgelagert werden). Gibt es dann Massengräber wie bei den mittelalterlichen Seuchen? Die Fernsehbilder davon werden schwer zu ertragen sein.

     

  68. KurtKurt

    @Tim

    Ein guter Artikel. Dankeschön.

    @Kommentatoren

    Immer wieder erschreckend manche sonst scheinbar kluge oder weise Leute hier plötzlich aus dem Zusammenhang gerissene Argumente pauschalisieren und/oder eigene Interessen über die anderer Stellen.

    Es ist nicht mehr weit und wir haben Zustände wie hier https://youtu.be/qVwuRvM3h7U auch in Deutschland.

    Viele Kollegen*innen inkl mir wurden die Tage spontan auf Intensiv abgeordnet mit Aussicht für mehrere Monate weil diese mit Coronapatienten überläuft. Mein Wunsch nach frei oder Weihnachten interessiert keinen…. Die Leute sterben wie die Fliegen, weil manche meinen sie wissen es besser oder ziehen trotzdem ihr Ding durch. Und nicht jeder Überträger wird auch selber krank.

    Wer meint es ist nicht so schlimm darf gerne zwei Tage oder auch gerne länger (“ist ja nicht schlimm”) auf Covid-Intensiv mitarbeiten. Es wird jede Hand gebraucht. Auf Wunsch gegen Unterschrift auch ohne Schutzausrüstung wenn es nach mir ginge. Dann hat sich das bald erledigt.

    Man versucht irgendwie noch Betten für neue Patienten zu erzeugen. Und es sind nicht nur alte und Kranke. Der Altersdurchschnitt ist niedriger als manche hier denken. Und die anderen Coronafälle im Krankenhaus die nicht auf Intensiv müssen plus “normale” Notfälle gibt es ja trotzdem noch. Bei gleichen Kapazitäten kann man nicht lange doppelt oder dreifache Zahlen etc bewältigen….

    Und die ganzen “Ich treffe Weihnachten trotzdem xx Leute” Fälle kommen ja erst noch später verzögert on top.

    Ein tolles Weihnachtsgeschenk….

    Impfung hin oder her. Bleibt zu Hause. Reduziert Kontakte. Vermeidet”nur eine Ausnahme hier und noch eine Ausnahme dort”.

    Und nutzt gefühltes, pseudo-Halbwissen in dem man sich nur das rauspickt was passt woanders. Könnten wir nicht wieder 80 Millionen Bundestrainer haben anstatt 80 Millionen Epidemiologen oder Virologen? Das wäre weitaus gesundheitsunschädlicher.

  69. Avatar-M

    Vola = Risiko

    Ist eher mathematischer Natur und wird bei Pensionskassen/Versicherungen etc. angewendet. Da darf einfach das zu Grunde liegende Anlagekapital nur bestimmte Schwankungen aufweisen. Logisch, die müssen auch unter Umständen riesen Summen abrufen und es wäre blöd, wenn das Geld an dem Tag nicht verfügbar wäre, nur weil die blöden Aktienticker rot sind.

     

    Innerhalb der Anlageklasse Aktien kann man mit der Anzahl der Positionen das unsystematische Risiko senken und ab ca. 50 Positionen fast komplett ausschalten. Kommt man mit genügend Positionen mit den Schwankungen klar, bleibt das Marktrisiko (systematisches Risiko) übrig, welches sich mit zunehmender Anlagedauer reduziert und schließlich über lange Zeiträume auch wieder (fast) ausschalten lässt.

     

    Manche Investoren wie Buffett und Munger sind der Meinung, dass sich das Risiko sogar erhöht, wenn man zu viele investments tätigt. Die Beiden schlagen vor, nur in die besten Ideen zu investieren. Je nachdem wie man selbst tickt bzw. Chancen / Risiken für sich bewertet leuchtet das ein, oder auch nicht.

    P.s. Buffett sagt selbst, das vola eine denkbar schlechte Größe ist, um Risiko zu messen.

    -M

     

  70. AvatarThorsten

    @Felix es liegt an jedem einzelnen. So lange die Leute die Regeln ignorieren wird es nichts. Am undiszipliniertem Weihnachtsfest (man kann das dumme Geschwätz erahnen :  “ich weiß gar nicht wie es passiert ist, wir waren doch am 24. ,25. und 26. immer nur zu fünft und das war von der Politik erlaubt”) kommt der Dammbruch, sodass wir Anfang Januar die Überlastung des Gesundheitssystems sehen werden. Dann wird es einen Lockdown und bundesweite Ausgangssperren geben. Was jetzt als Lockdown verkauft wird ist aus Pappe.

  71. AvatarRüdiger

    @Corona-Demo:

    Jede betroffene Berufsgruppe (Künstler, Wirte, Veranstalter, …) hat das Recht, für ihre Interessen zu demonstrieren. Warum können sie es nicht verhindern, dass daraus jedes Mal ein Happening von Verquerdenkenden, Spinnern, Chaoten und Verschwörungstheoretikern wird – in dem es dann letzten Endes nicht mehr um die Interessen der besagten Berufsgruppen, sondern nur noch um Krawall und diffuse und tumbe Hetze gegen unser “verhasstes System des Corona-Sozialismus” geht?

    Warum schaffen die Protestierenden es nicht, sich bei der Demonstration an die Regeln (Maske, Abstand) zu halten? Warum bitten sie nicht vor der Demonstration in einem offenen Brief an die zuständige Behörde um “Polizeischutz” gegen die Kaperung durch Verquerdenkende und Chaoten? Wäre das sooo schwierig?

    Bei einer solchen gewaltfreien, zivilisierten (“arschlochfreien”) Demonstration der Wirte, Veranstalter, Künstler, … würde ich sogar mitmarschieren  😉

     

    Meine persönliche Meinung: Hätten sich von Anfang an alle an die Vorgaben und Empfehlungen gehalten und hätten nicht vorgeblich intelligente Menschen nach Schlupflöchern gesucht, eigen-verantwortlich (also egoistisch, asozial, rücksichtslos) ihre “Freiheiten” auszuleben, hätte es den Lockdown in dieser massiven Form gar nicht gebraucht.

     

  72. AvatarNico Meier

    In 10 Jahren werden wir wenn wir an Corona denken nur noch die unglaublich guten Einstiegskurse vieler Aktien im Kopf haben.

    Swiss RE für 56.- Franken

    Zurich Insurance unter 300.- Franken

    Dufry 30.- Franken

    BASF 44.- €

    um nur einige zu nennen!

     

     

  73. AvatarNico Meier

    Meine persönliche Meinung: Hätten sich von Anfang an alle an die Vorgaben und Empfehlungen gehalten und hätten nicht vorgeblich intelligente Menschen nach Schlupflöchern gesucht, eigen-verantwortlich (also egoistisch, asozial, rücksichtslos) ihre “Freiheiten” auszuleben, hätte es den Lockdown in dieser massiven Form gar nicht gebraucht.

    @Rüdiger

    Ich sehe viele Fehler der Politiker. Der Bundesrat also die Regierung der Schweiz hat aller ernstes im Frühling behautet das Tragen von Masken wäre nicht nötig weil es nichts nützen würde! Und nur weil man zu Dumm war genügend Masken zu lagern für den Pandemiefall!

    Es war ein klarer politischer Fehler die Empfehlung für Homeoffice im Sommer zurückzuziehen. So sind die Menschen wieder in die Büros gegangen und haben so die zweite Welle im herbst ausgelöst.

    In meinen Augen trägt das Wetter auch viel zur zweiten Welle bei. Sobald es wieder wärmer wird, werden die Fallzahlen wieder sinken.

     

  74. AvatarSparta

    @Lejero

    Also ich denke es ist nicht nur schwarz/weiß-Denken.

    Dies ist nur der legitime Wunsch der Menschen nach Klarheit, damit man es einordnen, bzw. geistig abhaken kann.

    Es gibt einige Graubereiche, aber Licht bringen immer mehr Erkenntnisse, Daten und Forschung ganz automatisch im Zeitablauf!

    Selbstverständlich kann man skeptisch sein und andere Meinungen äußern!

    Allerdings ist es ein Naturgesetz, dass Viren Kontakte benötigen und die meisten von denen kennen kein Weihnachten kennen… (blöderweise!) 😉

    Es lehrt uns aber auch die Geschichte & Psychologie, dass Menschen nicht ausschließlich rein rational & vernunftbegabt sind, bzw. wir auch soziale Wesen sind, die Kontakte emotional auch brauchen.

    Rein mathematisch & Erfahrungstechnisch bekommen wir ca. 2 Wochen nach Weihnachten steigende Zahlen (die den Shutdown mit Schule & teilweise Büro`s wieder abschwächen), da Metastudien inzwischen 40-50 % Infektionen im eigenen Haushalt sehen…

    Die Ironie dabei ist, dass mitunter die selbsternannten Freiheitskämpfer (aber auch viele “Verharmloser”) uns allen eine Verlängerung von lockdown-Maßnahmen (und die daraus resultierenden Einschränkungen der Freiheit) mit verursachen werden…

    Die Schwierigkeit der Maßnahmen ist, dass es jeder gerne ausdifferenziert für seine individuelle Situation haben möchte, aber dann doch wieder viele nach einheitlichen Regeln für alle plädieren.

    Hier kommen dann klar erkennbare Logikfehler raus, da es absolut niemand, allen Recht machen kann, bzw. bei diesem Widerspruch jeder Mensch scheitern würde!

    Überlaufende Krankenhäuser, Krematorien & Bestatter in Hot-Spot`s sollten ansonsten jedem klar machen…. ohne Maßnahmen und z. B. immer mehr infiziertem Personal würden diese betroffenen Bereiche kollabieren.

    Selbstverständlich helfen Intensivmediziner auch evtl. betroffenen Familienmitgliedern von “Verharmlosern”, solange sie genügende Kapazitäten haben!

    Indirekte Impfpflicht für z. B. Mark`s geliebtes Teneriffa könnte allerdings durchaus kommen…

     

  75. AvatarFelix

    @ Nico

    War es nicht auch deine These, dass die hohe Todesrate in Bergamo im Frühjahr der hohen Luftverschmutzung in Norditalien geschuldet sei? Seither bringe ich deinen stets mit breiter Brust vorgetragenen Gewissheiten eine gewisse Skepsis entgegen.

     

  76. AvatarJohannes

    In Schweden steigt die Lebenserwartung, dank Corona und der irritierend dämlichen Corona Politik der schwedischen Regierung nicht mehr an sonder fällt.

  77. AvatarRüdiger

    … das Tragen von Masken wäre nicht nötig weil es nichts nützen würde!

    Mir war es von Anfang an Wurscht, was Politiker und Experten behauptet haben. Und wenn die Maske nur zu 5% schützt, ist das mehr als NULL und damit sinnvoll. So habe ich entschieden. Eigensinnig und eigenverantwortlich! Meine Frau hat uns mit Operationsmasken versorgt und die haben wir von Anfang an getragen. Auch mein Arbeitgeber hat sofort reagiert. Als es in D keine Masken gab, hat er es doch geschafft für unsere gesamte Belegschaft – auch für die Kollegen in den Billiglohn-Ländern – irgendwie die erforderlichen Masken zu beschaffen. Innerhalb eines Tages waren an den zentralen Punkten in den Gängen Spender für Desinfektionsmittel installiert. DAS nenne ich eigenverantwortliches Handeln! Hirn einschalten und einfach machen … wer muss schon auf die Politik warten?

     

  78. AvatarMr. B

    China Water BMG210901242

    Mein wöchentlicher Kauf war dieses mal wieder ein Neukauf: China Water. Wurde hier auch mal kurz besprochen. Hat sie schon jemand im Depot und weiß ob die Dividendenzahlung “Steuereinfach” abläuft? M. W. ja, hab jetzt einfach mal zugeschlagen. Mein wohl letzter Kauf dieses Jahr. Erste Jan. Woche geht es weiter. Wünsche allen ein besinnliches Fest und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

    Mr. B
     

  79. AvatarBernd

    ,,Wir werden 7 Milliarden Menschen impfen”

     

    Man könnte den Satz ja einfach mal so verstehen, wie er im Kontext – eines Live-Interviews, bei dem man eben nichts mehr korrigieren kann – gemeint war, nämlich: “Wir werden die Voraussetzungen / Möglichkeiten schaffen, damit sieben Milliarden Menschen geimpft werden können.”

     

     

  80. AvatarSparta

    @Kurt

    Dürften denn ehrenamtlich Laien irgendwie helfen oder wie könnten wir außer Kontaktvermeidung, bzw. Einhaltung von Hygiene-Regeln irgendwie ein klein wenig helfen?

    Die Verharmloser und Konsorten werden wir nicht mit rationalen Argumenten überzeugen können, da diese emotional zu stark voreingenommen für wissenschaftliche Daten & Fakten sind…

    Ich probiere es zwar manchmal, aber irgendwie habe ich die Hoffnung aufgegeben… 🙁

  81. AvatarTobs

    Hallo Mr. B,

    die China-Freak-Szene erhält Zulauf, sehr gut 🙂

    Dividendenzahlungen unproblematisch wie bei allen anderen HK-Aktien auch. Ich stocke übrigens nochmal ein wenig Yuexiu Transport auf. Die betreiben Brücken, Strassen usw. in den relevanten Zentren Chinas. Der Kurs ist stark runter, weil corona-induziert die Erträge sanken, und in der Folge die Dividende auch, wobei -durchaus kritisch- die Maut auf Geheiss von der Regierung (großer Stakeholder) gesenkt wurde als Fördermaßnahme. Deswegen habe ich auch nie China Mobil gekauft, die zum Beispiel flächendeckend 3G wenig profitabel aufbauen mussten, obwohl damals schon veraltet, nur damit die Landbevölkerung auch mitgenommen wird. Aber bei Yuexiu Transport besteht meines Erachtens immer noch eine sehr hohe Interessenkongruenz von Anleger und Start, und die Dividensenkung versteht sich als singuläres Ereignis. Wenn die dann wieder den normalen Dividenden-Track aufnehmen, ist das eine vorzügliche Kapitalverzinsung bei niedrigem Risiko.
    Aber jetzt erstmal viel Spass mit China Water, das war ja Dein eigentliches Thema:-)

  82. AvatarNico Meier

    War es nicht auch deine These, dass die hohe Todesrate in Bergamo im Frühjahr der hohen Luftverschmutzung in Norditalien geschuldet sei? Seither bringe ich deinen stets mit breiter Brust vorgetragenen Gewissheiten eine gewisse Skepsis entgegen.

     

    @Felix

    Ich unterstütze jede Bemühung selber zu denken auch bei dir.

    Aber scheinbar ist die Aussage, dass Luftverschmutzung mit mehr Coronatoten korreliert keine Erfindung meinerseits.

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/welche-rolle-spielt-luftverschmutzung-in-corona-pandemie,S2kQdk4

    https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/besondere-belastungssituationen/coronavirus-bedeutung-der-luftverschmutzung

     

  83. AvatarMr. B

    Danke, Tobs, auch für die Zusatzinfo. Gefällt mir auf die Schnelle auch ganz gut – lege ich mir in die Watchliste.

  84. AvatarWolke

    … das Tragen von Masken wäre nicht nötig weil es nichts nützen würde…

    Warum Chirurgen wohl Masken tragen?

  85. AvatarNico Meier

    @Wolke

    Richtig umso bedenklicher ist es wenn die Regierung eines Landes einen solchen Mist verbreitet!

  86. AvatarTim L.

    @Kurt danke für den tollen Kommentar.

    Die Stadt Zittau hat heute veröffentlicht, wie viele Leute gestorben sind. 2018 51, 2019 45, bisher in 2020 115. So viel dazu das nur die Alten und Schwachen sterben.

    Ich kann die Diskussion über Lockdown und Impfen ja prinzipiell nachvollziehen aber was mir bei den ganzen Kritikern fehlt, ist die Alternative. Die ehrliche Alternative für Deutschland heißt, dass wir bei 60% Ansteckungrate und 0,5% Sterblichkeit von über 250.000 Tote reden. Das ist dann die Alternative von keinem Lockdown, keiner Impfung und der Aussage, dass man Herdenimmunität zulassen soll. Die ganzen Querdenker kommen dann immer damit, dass es ja nur eine Grippe ist, oder Autofahren auch gefährlich ist oder das nur Alte sterben. Die Diskussion sollte aber Faktenbasiert gemacht werden und Fakt ist, dass in Deutschland wohl 250.000 mehr Leute sterben, als in einem normalen Jahr, wenn wir nichts tun. Die Frage ist also, wie viel Schäden in der Wirtschaft sind uns 250.000 Tote wert? Die Frage möchte ich nicht beantworten und ich will auch kein Politiker sein, die eine solche Entscheidung treffen müssen. Die ganzen Querdenker, die gegen Lockdown und gegen Impfen sind, wollen diese Frage  aber auch nicht beantworten weil Corona aus deren Sicht entweder nicht existiert, oder nur eine kleine Grippe ist. Dann ist die Entscheidung einfach, wenn man nicht an die 250.000 Toten denkt. Das nenne ich dann aber Realitätsverweigerung.

  87. AvatarGeorge

    Mein Leben geht hoffentlich auch ohne Corona Impfung weiter. Bin da eher skeptisch. Mein Arzt hat mir vor 3 Jahren Blutdrucksenker verschrieben. Ich trinke seitdem täglich frisch gepressten rote Bete Saft, der Blutdruck ist wieder auf normalen Niveau. Muss jeder selbst wissen wem oder was er vertraut. Bloß weil man Pharma im Depot habe lasse ich mich nicht gleich impfen, genauso wenig wie ich Coca trinke oder zu Mc Donalds gehe bloß weil ich die Aktien im Depot habe.

  88. AvatarWolke

    @Tim L.

    Richtig. Manche „Querdenker“ haben einfach Pech beim Denken. Sie kapieren unter anderem nicht, daß sie nach einem Unfall ihre diversen Knochenbrüche und Schädelhirntraumen zu Hause vom Hausarzt kurieren lassen müßten, weil die Krankenhäuser bei unkontrollierter Virusverbreitung überlastet wären.
    Nichts gegen Hausärzte, aber so eine improvisierte Intensivstation auf dem heimischen Dachboden wäre dann doch suboptimal.

  89. KurtKurt

    @Tim L.

    Da hast Du Recht.

    @Sparta

    Mir ging es – richtig erkannt- eher um die Verharmloser. Aus Eigen-Schutzgründen dürfte es für Laien schwierig sein. Es wird aus arbeitgeberlicher Fürsorgepflicht eh schon schwierig mit bestehenden Mitarbeitern umgegangen.

    Plus wer hat jetzt noch Zeit für Einweisungen und Schulungen. Das hätte man vorher machen müssen. So wie man auch anderes vorher vorbereiten hätte können. Nun ist es zu spät und wir werden überrollt…..

    Kliniken und Pflegeheime versuchen Pflegekräfte ausser Dienst zu reaktivieren. Sprich die nun beruflich was anderes machen sofern der Arbeitgeber mitspielt.

    Spontan fällt mir für Hilfsbereite Laien aber ggf nur die Hilfsorganisationen (DRK BRK ASB JUH etc…) ein die vermutlich demnächst bei Schnelltests u.ä. eingesetzt werden könnten für Altenheime. Oder für die Impfzentren werden auch massig Leute gesucht. Die Stellenangebote und ehrenamtlichen Gesuche kommen gerade erst auf den Markt.

    Weiteres an Engagement-Möglichkeiten müsste ich auch erst recherchieren.

     

    Wenn sich ein Virus auch symptomlos durch Kontakt überträgt dann scheint es noch zu viele Kontakte zu geben mal banal und mit logischen Menschenverstand ausgedrückt. Ein paar Wochen richtige Ausgangssperre mit echten Kontaktbeschränkungen AHA etc. wäre hilfreich. Leider nicht kontrollierbar. Und Politik wie noch zu viele Einzelpersonen machen dann wieder x Ausnahmen….

  90. Avatarsammy

    @lancer

    Gerade dass Risiko immer über die Volatilität gemessen wird, stößt mir sauer auf. Für mich unlogisch

    Mit der Logik scheinst du so deine Probleme zu haben.. Okay ich versuche es dir zu erklären: Eine hohe Volatilität bedeutet mehr Risiko warum? Weil du je nachdem bei Bedarf nicht liquidieren kannst ohne Verluste zu machen. Zudem besteht die Gefahr dass eines oder mehrere deiner tollen Unternehmungen sich nicht mehr erholt/erholen.

  91. KurtKurt

    @Wolke

    Korrekt.

     

    Thomas DeMaizer (richtig geschrieben?) hat es im Sommer in einem ZEIT Podcast artikuliert. Es fehlt ein nationales Notstandsgesetz für solche Fälle wie diesen um einfacher, durchsetzungsfähiger und einheitlicher zu agieren.

    Wir haben nur eines für Krieg und Verteidigungsfall. Das greift hier nicht.

    Eine Aufgabe für post-Corona da es natürlich komplizierte juristische Grundrechtsfragen zu erörtern gilt. Das geht in der Akutphase jetzt leider nicht obwohl wir sowas jetzt bräuchten. Für die Zukunft brauchen wir sowas für die Schublade.

  92. AvatarBruno

    @Bitcoins

    Anstatt Bitcoin-Hodler (Aktien Pendant zu Buy & Hold) würde ich mir lieber einen richtigen Hodler holen:

    Auktion: Über vier Millionen Franken für Bild von Ferdinand Hodler – Blick

    Ich denke in 10 Jahren wäre ich damit besser bedient als mit Bitcoins. Für mich sind Bitcoins eher Spekulation, also Trading, denn es gibt heute schon rein technologisch deutlich bessere Sachen, für Zahlungsverkehr unbrauchbar, zu langsam, zu teuer. Plus die Risiken von wegen Regulierung/Verbot etc.

    Ich habe Freude an der neuen Technologie, aber genau auch aus diesem Grund sind für mich Bitcoins zwar ein early bird aber wohl nicht das, was sich langfristig durchsetzt, ausser es gibt tiefgreifende Reformen, aber das gäbe dann wohl auch wieder eine Verwässerung.

  93. AvatarClaus

    “Eine hohe Volatilität bedeutet mehr Risiko warum? Weil du je nachdem bei Bedarf nicht liquidieren kannst ohne Verluste zu machen”

     

    … Ist das wirklich so?

     

    Man investiert nur Geld, auf das man nicht angewiesen ist. Wer der Börse Geld anvertraut, dass er “demnächst” benötigt, der investiert nicht, der spekuliert. “Demnächst” können auch 3, 5 oder noch mehr Jahre sein… Echte Notfälle, mit denen man nicht rechnen konnte sind selten. Eine defekte Waschmaschine, die Autoreparatur oder ein nötiger Urlaub gehören sicher nicht dazu. Verkaufen muss man dann auch nicht unbedingt, es gibt auch noch andere Möglichkeiten der Geldbeschaffung.

     

    Natürlich sollte man, wenn es abwärts geht, Verkäufe vermeiden. Verluste macht man aber nicht unbedingt, wenn man im Abwärtsstrudel verkauft. Es gibt auch Menschen, die bereits sehr hohe Gewinne erzielt haben…

     

    Ein viel grösseres Risiko ist der Mensch selbst, wenn er in Pamik verkauft, um noch schnell “zu retten, was noch da ist”…

     

    Oder umgekehrt: Menschen, die jedem Hype hinterherlaufen und Aktien ohne Substanz oder auch von den Banken sehr ausgeklügelte und für die meisten Anleger undurchschaubare Derivate zu Höchstkursen mit miserablen Chance-Risiko-Verhältnissen kaufen.

     

    Oder die Sorte Mensch, die jahrelang auf den “richtigen Einstieg” wartet, nicht investiert ist und wahrscheinlich auch nie investieren wird.

     

    Oder Menschen, die ihre Strategie ständig ändern und laufend alles umschichten.

     

    Volatilität sehe ich eher als Chance. Kurse schwanken nunmal und das ab und zu auch heftiger. Das sollte jedem klar sein, der das Spielfeld betritt.

     

    LG und allen ein möglichst schönes Weihnachtsfest

     

  94. AvatarNico Meier

    Thomas DeMaizer (richtig geschrieben?) hat es im Sommer in einem ZEIT Podcast artikuliert. Es fehlt ein nationales Notstandsgesetz für solche Fälle wie diesen um einfacher, durchsetzungsfähiger und einheitlicher zu agieren.

    @Kurt

    Gesetze die die Gewaltenteilung und damit die Demokratie aushebeln sin wirkungsvoll aber können eben auch missbraucht werden das sollte insbesondere Deutschland mit seiner Vergangenheit wissen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Notverordnung

     

    Wie hat Benjamin Franklin mal so schön gesagt “Wer seine Freiheit aufgibt um mehr Sicherheit zu erhalten wird beides verlieren!”

     

  95. KurtKurt

    @Nico Meier

    Und genau deshalb schrieb ich auch das es dafür eine tiefgehende Diskussion und grundrechtliche Abwägung braucht.

  96. AvatarRüdiger

    Wie hat Benjamin Franklin mal so schön gesagt “Wer seine Freiheit aufgibt um mehr Sicherheit zu erhalten wird beides verlieren!”

    Da hat der gute Benjamin wohl seine schlechten Erfahrungen in der Ehe in einen blumigen Kalenderspruch gegossen  😉

    Aus dem Kontext (den ich leider nicht kenne) gerissen, ist der Spruch purer Unsinn. Schon in der Frühzeit haben Menschen einen Teil ihrer Freiheit aufgegeben, um mehr Sicherheit in einer Gruppe zu erhalten. Auch im Straßenverkehr gebe ich die Freiheit, kreuz und quer zu fahren auf, um mich an das Rechtsfahrgebot zu halten, um mehr Sicherheit zu erhalten. So gäbe es tausende von Beispielen, wo der schöne Spruch leider völlig absurd ist  😉

     

  97. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ -M und Claus

    Sehr gute Beiträge von euch. So schwer kann das doch nicht zu verstehen sein….

  98. AvatarBruno

    @Volatilität

    Wer sich ein Depot mit tiefer Vola zusammenstellen will sollte eher auf Aktien mit tiefem Beta achten als möglichst viel zu diversifizieren (dann kann man gleich den Index kaufen):

    Stock Betas List for S&P 100 Large-Cap Stocks (abg-analytics.com)

    Aber es gibt natürlich auch einen Zusammenhang zwischen “Risiko” und “Chance”, also ist das nicht für alle eine gute Lösung.

    Für mich ist das beispielsweise irrelevant, ich will gute Aktien ob sie sich mehr als der Index bewegen oder weniger ist fakultativ. Aber die Präferenzen sind unterschiedlich.

  99. AvatarRüdiger

    @Vola:

    Mit OMI habe ich eine besonders “lebhafte” Aktie im Depot. Nach dem Kauf (2018 oder 2019) über 80% gefallen … seit 01.01.2020 weit über 400% gestiegen. Bedeutet im Endeffekt eine Wertsteigerung seit Kauf um über 100%.

    Lustige Randnotiz: Von OMI habe ich mich nur deshalb nicht getrennt, weil sie mich als warnendes Beispiel ewig daran erinnern sollte, nie wieder so’n Mist zu kaufen  😉

     

  100. AvatarFabian S.

    Habe mich auch impfen lassen gegen Grippe! 😉

    Natürlich werde ich mich nicht mit dem neuen Impfstoff impfen lassen. Da fehlen mir “völlig verschwörungsfrei” eben die Langzeitstudien.

    Andere Impfrekorde wie z.b. die Masernimpfung für Kinder liegt bei ca. 4 Jahren habe ich neulich gelesen.

    Da werde ich sicher keinen sechsmonatigen Impfstoff zu mir nehmen.

  101. AvatarRüdiger

    Unterhalten sich zwei Labormäuse … “Und? Hast du dich auch schon gegen Covid impfen lassen?” “Bist du verrückt? Die Menschenversuche laufen doch noch!”

     

  102. AvatarWolke

    Die Frage von Markus Krall an Marc Friedrich bei Minute 48:44 des Gesprächs hat mich ehrlich gesagt schon beeindruckt.

  103. AvatarSparta

    @Free

    “So schwer kann das doch nicht zu verstehen sein….”

    Individuelle Risikotragfähigkeit.

    Für jemanden, der sich z. B. mühsam ein paar 100 k im gehobenen Alter erspart hat, der erträgt einen Einbruch mit -50 bis -80 % zugeben bei einem starken Drawdown bei einem 100 % Aktienportfolio und evtl. kürzerer Restlebenserwartung / Recovery-Zeit evtl. nicht mehr so gut.

    Jemand mit früh fire und knappen Depot macht eine starke Minusschwankung mehr Angst.

    Jemand der an dem Geldsystem zweifelt, setzt eben auf unterschiedliche Asset-Klassen.

    Individuelle Situationen und unterschiedliche Verlustängste… so versteht man unterschiedliche Betrachtungen und individuell wahrgenommene Risiken.

    Teilweise ändern sich auch Risikotragfähigkeiten im Lebensverlauf.

    Klar kann man nur die Meinungen gut finden, welche die eigene Perspektive widerspiegeln oder aber man toleriert auch andere Lebenswirklichkeiten und Meinungen.

    Mir fällt da Wissenschaftsfeindlichkeit auch schwer!

  104. AvatarPaulchen Panther

    Wünsche allen Blogbesuchern und dem Blogeigentümer erholsame Feiertage und vielen Dank für eure anregenden Ideen im Forum.

  105. AvatarNico Meier

    Wünsche allerseits frohe Fesstage. Geniesst die etwas ruhigere Zeit am Ende eines turbulenten Jahres.

  106. AvatarInsider

    @Yuexiu Transport

    Klingt interessant.  Wo hast du dich genauer darüber informiert? Hab auf die schnelle erstmal weniger gefunden.

  107. AvatarBruno

    Auch ich wünsche allen hier und in erster Linie auch Tim nach New York schöne Festtage und vielleicht bekommen wir hier ja auch noch etwas Schnee 🙂

     

    ps: Ich konnte mir ein schmunzeln heute nicht verwehren als ich las dass ein Schweizer neu Schalke Trainer wird und den Karren aus dem Mist ziehen soll das dürfte einigen sehr weh tun 😉

     

  108. AvatarAuweiacard

    @Bruno

    Lass dir mal ein Buch schenken, in dem der Unterschied von alpha/beta, Vola und Risiko erklärt wird.

  109. AvatarRüdiger

    @Bruno:  dass ein Schweizer neu Schalke Trainer wird und den Karren aus dem Mist ziehen soll das dürfte einigen sehr weh tun

     

    Hahahaaa … insbesondere dann, wenn der Karren im Mist steckenbleibt  😉

     

  110. AvatarTobs

    Da gibt es auch wenig an Sekundär-Informationen, jedenfalls im deutsch- und englischsprachigen Netz, Insider.

    Sehr gut, insbesondere für chinesische Verhältnisse ist die IR Abteilung auf der HP. Die Jahresberichte usw. sind sehr darauf abgestellt, über die geschäftlichen Aktivitäten zu informieren.

    Ich weiß jetzt nicht mehr welcher, aber definitiv in einem der Fonds von Matthew Asia (die werden häufiger in Barrons als Manager für Asia interviewt) tauchten die dann auch auf. Ob die Fonds jetzt da teilweise wegen Window Dressing den Wert rausgeschmissen haben, weil Corona-bedingt bzw. politisch-bedingt die Mauterträge für ein Jahr niedriger waren, weiß ich nicht. Aber als Langfrist-Chance ohne hohes Risiko erscheint es mir attraktiv. Letztlich habe ich einige meiner anderen China-Werte auch nur mit eigenem Blick in Primär-Informationen gekauft. Besprechungen etc. im Netz kommen erst so langsam…

  111. AvatarThorsten

    @Johannes der König von Schweden hat von einem Fehler gesprochen. Aber noch im Sommer wurde heiß diskutiert, ob richtig oder falsch. Ich denke Schweden war ein Experiment und am Ende können wir ihnen dafür allenfalls dankbar sein, denn die Daten werden in Forschung und Entscheidungen mit einfließen.

    Dieser Lockdown light , den wir im Moment haben erinnert schwer an den schwedischen Weg. Moralische Ermahnungen , keine echten Kontaktverbote. In meinem kleinen Umfeld ignorieren die Menschen die Regeln und werden sich munter an Weihnachten mit den Verwandten treffen.

    Gottesdienste ? Die ev. Kirche sagt nein, die katholische Kirche erlaubt es eingeschränkt. Das Virus liebt niedrige Temperaturen wie in einer Fleischfabrik, in Kirchen ist es auch kalt. Wehe einer atmet schwer. Die Aerosolwolke steht für Minuten unter den Gläubigen. Da hilft auch keine Stoffmaske. FFP2 sollten sie für solche Orte vorschreiben.

  112. AvatarRüdiger

    Moralische Ermahnungen , keine echten Kontaktverbote.

    Logisch! Alles andere wäre auch links-grün versiffter, totalitärer Verbots-Sozialismus und Entmündigung freier Bürger  😉

     

  113. Avatar-M

    Frohe Weihnachten und viel Gesundheit Euch allen. Den Rest besorgen wir uns selbst 🙂

     

    @Tobs

    Bin mit ca 450 Hong Kong Werten durch. Es sind ca. 20 Stück übrig geblieben. Die Top ~4,5% schaue ich mir nun nochmals genauer an und siebe nochmals aus. Ich denke am Ende bleiben 5-10 übrig 🙂 hätte sich gelohnt.

     

    -M

  114. AvatarTobs

    Hi M,

    klasse; da bin ich natürlich sehr neugierig und möchte gerne auch Deinen Fund beschauen:-)

    Frohe und hochkalorische Festtage!

  115. AvatarBruno

    @Auweiacard

    Danke aber ich habe die Begriffe schon verstanden, es ging ja darum dass man sein Risiko reduzieren will und dann die Aussage dass eine tiefe Volatilität dazu beiträgt und meine Aussage war dass man dafür besser Aktien mit tiefem Beta nehmen sollte, um das Marktrisiko zu reduzieren. Ich sehe darin keinen Fehler aber Du kannst mich gerne aufklären.

    Bei Diversifikation geht es um Reduktion des unsystematischen Risikos, also Risiko gegenüber dem Gesamtmarkt, mir ging es und daher beta um das systematische Risiko also der Markt an sich, wenn man schon von Crash spricht dann sollte man auch um das systematische Risiko diskutieren und nicht Volatilität, denn das ergäbe keinen Sinn.

  116. AvatarInsider

    @ tobs ok interessanter Ansatz. Was du schreibst klingt logisch.  Ich glaub ich geh einfach mal mit ner kleinen Summe Spielgeld rein über freebuy bei onvista .  Hab noch keine chinesischen Aktien.  Auf was ist noch zu achten? Handelsplatz? Zeiten? Usw … du redest von dieser aktie richtig ? WKN: A1JCUC / ISIN: BMG9880L1028

  117. AvatarTobs

    Die ISIN passt, Insider.

    Handelsplätze in Deutschland sind z.B. Stuttgart und Frankfurt (dort habe ich mich jeweils eingedeckt), L&S handelt die aber auch zum Beispiel (jedenfalls zeigt TR die an). Leider sind die Spreads von Bid und Ask unschön, ist in der Tat eher ein marktenger Wert. Was will man da machen? Limit einstellen, dann kommst Du gfs. aber nicht zum Zug. Ich bin einer, der  beim Einsteuern auf Perfektion verzichtet und eher versucht die Position aufzubauen,  wenn ich einmal inhaltlich entschlossen bin.

  118. AvatarJohannes Schumann

    Man sollte aufhören, ständig auf Verschwörungstheoretiker herumzuhacken. Die allerwenigsten Kritiker der Pandemiemaßnahmen erzählen eine Verschwörungstheorie. Praktisch niemand “leugnet” das Virus.

    Was Bill Gates angeht: Natürlich ist es gut, wenn sich reiche Menschen engagieren. Problematisch wird es aber, wenn der Reichtum genutzt wird, um ein vielfaches öffentlicher Meinung mitzubestimmen. Wenn Bill Gates deutschen Presseerzeugnissen Geld zukommen lässt, ist das nicht direkt eine Bestechung, aber es bringt die Begünstigten in einen Interessenskonflikt. In der öffentlichen  Debatte sollen sich die besten Argumente und Thesen durchsetzen und nicht jene, hinter denen das meiste Geld steckt.

    Eine Gleichsetzung mit der Masern-Impfung ist nicht statthaft. So wie es absurd ist, alle Impfungen abzulehnen (was den Gegnern der Corona-Impfung unterstellt wird), genauso absurd ist es, alle Impfungen zu begrüßen. Eine Impfung, die in Rekordzeit durchgeboxt wird, kann unmöglich ausreichend getestet sein. Bei der Masernimpfung handelt es sich um eine gut erprobte Impfung.

    Der Quotient “Nutzen der Impfung”/”Risiko der Impfung” würde die Güte der Impfung sehr gut mathematisch ausdrücken. Der Quotient steigt, wenn der Zähler steigt oder der Nenner sinkt. Bei der Masernimpfung ist der Nutzen viel größer als bei der Corona-Impfung und das das Risiko der Impfung kleiner als bei der Corona-Impfung. Der Nutzen der Impfung ist proportional zur Gefährlichkeit der abgewendeten Krankheit. Masern sind wesentlich gefährlicher als Covid-19.

    Ich lehne die Impfung ab und kann davor nur abraten. Wer jung und gesund ist, der braucht die Impfung auch nicht.

  119. AvatarJohannes Schumann

    Petra schrieb: “Es geht nicht nur um die Alten und Berufstätigen, sondern vor allem um Kinder und Jugendliche. Wenn diese in eine Welt von Kontaktverboten, Maskenträgern, ängstlichen und überforderten Eltern, ausgefallenen Unterricht und mangelnde Arbeitschancen hinein wachsen, haben wir bald ein weiteres Problem. Wir sollten Kindern und Jugendlichen diese Zukunftschancen nicht nehmen und daher verantwortlich handeln.”

    Das Corona-Virus hat die Kontaktverbote und das Maskentragen nicht verordnet. Verängstigte Menschen sind Ergebnis der Medien. Ich habe nur neulich eine lustige Bezeichnung für Boulevard-Medien gehört: “Blut-und-Busen-Presse”.

    Es ist die Politik, die die Maßnahmen verhängt und den Unterricht ausfallen lässt. Und warum das ganze, weil man unwillig ist, die Risikogruppen gezielt zu schützen. Dass dies nicht hundertprozentig möglich ist, ist kein Grund, es zu unterlassen schon gar nicht, der ganzen Bevölkerung Maßnahmen zu oktroyieren, die sie in der wirtschaftlichen Existenz und in ihrer Gesundheit bedrohen. (Kein Sport im Verein zu machen, ist nicht gesund.)

    Eine der typischen Sorgen des Bauern ist, dass sich Reinike Fuchs ‘ne Gans holt. Was macht der Bauer? Er sperrt die Gänse abends an. Abends macht er die Stalltür zu und gut. Was würde der Bauer machen, hieße er Söder und hätte er einen Dachschaden? Er würde täglich die Grundstücksgrenze ablatschen und nach Löchern im Zaun schauen und ausbessern, besonders die Stellen, wo Reinike Fuchs unten durchkriechen kann. Da würde er Erde und Steine hinkippen. Es ist ein Mordsaufwand und praktisch wirkungslos, weil Reinike Fuchs sich durchgraben kann und mit den Zähnen einen Maschendrahtzaun auch bearbeiten kann.

    Genau das passiert doch in Deutschland. Anstatt Pflegepersonal, Insassen und Besucher von Pflegeheimen engmasching und systematisch zu testen, wird die Testkapazität für Leute verschwendet, die aus dem Ausland zurückkommen. Söder wurde dafür auch schon von den Laboren dafür kritisiert. Zudem herrscht eine ungeheure Testgläubigkeit. Jemand ist gesund, wird aber positiv getestet und wird wie ein Erkrankter behandelt. Das geht nicht.

     

     

  120. AvatarJohannes Schumann

    Deine Aussage ist nur eingeschränkt richtig. Es geht bein einer Impfverweigerung nicht nur um Deinen eigenen Körper, sondern auch um den Deiner Mitmenschen, da Du als nicht geimpfter auch Überträger bist und somit zur Ausweitung von Pandemien beiträgst. Das gilt nicht nur für Covid, auch für Masern uvm. Ganz so einfach ist es also nicht.

    Niemand kann gezwungen werden, ein erhebliches Risiko einzugehen, dass sich das Risiko für andere nur minimal sinkt. Eine Masernimpfung bei einem Kind sorgt dafür, dass das Risiko für die Kinder im Kindergarten, die nicht geimpft werden können, sinkt. Da die Kinder direkten Kontakt haben, ist dies aus wahrscheinlichkeitstheoretischer Sicht sinnvoll. Außerdem ist die Impfung auch für das geimpfte Kind von großem Nutzen.  Zudem ist die Impfung für Masern gut erprobt. Man hat jahrzehntelange Erfahrung damit. Die Impfung gegen Covid-19 hingegen ist praktisch unerprobt. Hohes Risiko. Die meisten Menschen haben leichte Verläufe und bekommen das gar mit. Warum also beispielsweise ein Kind oder ein junger Erwachsener, der gar nicht in Kontakt zu Risikogruppen steht, dieses Risiko eingehen, wenn er persönlich keinen Nutzen hat? Wenn es dann noch heißt, man wisse noch nicht, ob der Impfstoff nur den schweren Krankheitsverlauf stoppt oder sogar die Infektion unterbindet, dann ist es auch die Impfung nicht statthaft. Wenn die Impfung nur den schweren Krankheitsverlauf verhindert, dann kann man junge Leute nicht zwingen mit Hinweis auf die Älteren, jetzt bitte mal impfen.

  121. AvatarJohannes Schumann

    Bruno schrieb: “Bei uns in der Schweiz gab es 2019 187 Verkehrstote. An Corona sterben aktuell täglich über 100 Personen. So viel mal zum Vergleich.

    Aber es sind ja nur Alte, die uns eh nur noch kosten.”

    Die Art und Weise, wie gezählt wird, muss stark hinterfragt werden. Wer ist ein Corona-Toter? Jeder mit einem positiven Test, der innerhalb von vier Wochen nach dem Test verstirbt, egal woran. Sogar Verkehrstote! Das hat die WHO im Sommer so standardisiert. Das ist aber objektiv gesehen Schwachsinn.

    Und selbst wenn ein junger Mensch ohne Vorerkrankungen wirklich daran verstirbt, ist dies kein Grund, in Panik zu geraten und schon gar nicht, die gesamte Volkswirtschaft zu ruinieren. Menschen sterben nun mal auch an Infektionskrankheiten. Shit happens. Gibt es auch bei Ebola, Tollwut, Dengue und Influenza.

    Ich möchte auf das Video von Roger Köppel hinweisen: https://youtu.be/xgRve2Zh2RM

    Er wird sehr emotional. Er hat recht: Da beschließen Leute einen Lockdown, die die Konsequenzen dieses nicht spüren. Es ist bei uns in Deutschland genauso. Auch die Claqueure in den GEZ-Medien haben “keinen Rappen weniger” auf dem Konto, wenn sie einen beschlossenen Lockdown bejubeln.

  122. AvatarJohannes Schumann

    Palum schrieb:

    Frag dich doch mal, warum trotz immer repressiver werdender staatlicher Maßnahmen die Fallzahlen steigen.

    Weil es ein hoch ansteckender Virus ist.

    Warum sind denn die Zahlen im April/Mai bei den gleichen Maßnahmen gesunken? Weil die Maßnahmen unerheblich waren und sind. Es sind Holzhammermethoden. Man sollte die Risikogruppen gezielt schützen. Die anderen Menschen sollen Wertschöpfung betreiben, denn die medizinische Behandlung muss ja auch bezahlt werden können.

     

  123. AvatarJohannes Schumann

    @Rüdiger

    Jede betroffene Berufsgruppe (Künstler, Wirte, Veranstalter, …) hat das Recht, für ihre Interessen zu demonstrieren. Warum können sie es nicht verhindern, dass daraus jedes Mal ein Happening von Verquerdenkenden, Spinnern, Chaoten und Verschwörungstheoretikern wird – in dem es dann letzten Endes nicht mehr um die Interessen der besagten Berufsgruppen, sondern nur noch um Krawall und diffuse und tumbe Hetze gegen unser “verhasstes System des Corona-Sozialismus” geht?

     

    Wenn sich jemand nicht strafbar macht, kann man ihn von keiner Demo ausschließen. Es gibt beispielsweise keine Handhabe gegen Udo Voigt und Jürgen Elsässer, wenn die sich auf der Demo tummeln
    Das Bild der “Querdenker”, wie es von den Medien gezeichnet wird, ist stark verzerrt. Schaut man “mmnews” oder Reitschuster im Livestream, sieht man viele friedliche Leute, Regenbogenflaggen und sogar Dunkelhäutige. In den GEZ-Medien wird dann behauptet, es wären Nazis gewesen. Würde der dunkelhäutige Basketballer Saibou aus Bonn, der seinen Arbeitgeber verlor, mit Nazis mitmarschieren?
    Wenn sollte dann auch die gleichen Maßstäbe an die Gegendemonstranten anlegen. Die Berichterstattung blendet diese gerne aus, obwohl da viele gewaltbereite Linksextreme darunter sind. Von denen geht auch die Gewalt gegen die Polizei aus. Fuad Afane, ein lupenreiner Antisemit und auf der Seite der Gegendemonstranten, hat im Reitschuster-Livestream sogar Boris Reitschuster tätlich angegriffen. Es gab auch einen Flaschenwurf aus der Gegendemonstration, wo Reitschuster das Teil auf den Hinterkopf bekommen hat.
    Sie sagen, es geht um Krawall und Hetze. Wo können Sie das belegen? Ich kenne die Live-Streams. Die GEZ-Medien kann man vergessen. Die GEZ-Medien haben am 01.08. über die Demos in Berlin berichtet, dass es 80  (ca.) verletzte Polizisten gegeben hätte an diesem Tag. Das war natürlich so geframt, dass der Zuschauer, denkt, die wären Opfer der “Querdenker” geworden. Es gab aber am Abend des 1.08. in Kreuzberg oder Neukölln die Räumung einer illegalen linksextremen Kneipe und die die Linksextremen haben diese verletzten Polizisten verursacht. Einer der Polizisten kämpfte oder kämpft noch um sein Augenlicht.

    Es ist wichtig, sich umfassend zu informieren. Die vermeintlichen Qualitätsmedien kann man vergessen. Das ist nur noch Hofberichterstattung.

     

  124. AvatarWolfgang Stangl

    Wenn ich mir diese ganzen Ausführungen der sog. Coronaleugner und Impfkritiker (auch hier) so anschaue, muss ich mich ehrlich total zusammenreißen, dass ich nicht beleidigend werde und Gewaltphantasien nachhänge…

    Ich bin aktuell live dabei im Epizentrum der Katastrophe. Seit Anfang Dezember helfe ich als Anästhesie- und Intensivkrankenpfleger in meinem Krankenhaus aus (bin sonst im OP als Anästhesiepfleger). Wir haben Stand heute faktisch für die ‘an Covid erkrankte freigeräumte ICU’ mit 50% intensivpflichtigen Covid-Patienten überbelegt (gemessen am zur Verfügung stehenden Fachpersonal). Die zusätzlichen Rufdienste wurden heute aktiviert, um eine einigermaßen angemessene Versorgung – auch der Non-Covid Patienten – wenigstens einigermaßen zu bewältigen. Gerade die “normen” Intensivpatienten (Schlaganfall, Herzinfarkt, Verkehrsunfall, akute Blutungen, lebenswichtige Operationen, etc.) haben bei der aktuellen Entwicklung besonders das Nachsehen. Es gibt aufgrund der notwendigen Verschiebungen keine Betten & Personal mehr, das reguläre OP-Program ist auf unbestimmte Zeit auf einen Bruchteil zusammengestrichen …

    Und wir haben heute noch nicht den Peak auf den Intensivstationen / in den Krankenhäusern erreicht! Die Krankenhaus- und intensivpflichtigen erkrankten Covid-Patienten “brauchen” idR etwa 10-20 Tage ab Infizierung, bis sie bei uns aufschlagen – und liegen dann mitunter 2-3 Monate (teilweise noch länger) auf der Intensivstation. Wie es dann mit ihnen weitergeht ist ungewiss, da die erforderlichen Reha-Betten auch nicht reichen (werden) …

    Man muss kein besonderes Genie sein um zu erkennen, dass wir bis weit in das Frühjahr hinein massive Probleme und Verwerfungen haben. Das ist jetzt sogar sehr optimistisch betrachtet und setzt voraus, dass eigentlich alle sich zu 100% an die Regeln halten und so viele wie möglich sich impfen lassen, sobald sie dazu eingeladen werden.

    Nur mal so als Einwurf “von der Front” (Ja, wir betreiben jetzt in Deutschland / Europa Kriegs- und Katastrophenmedizin!)

     

  125. AvatarSlowroller

    @Johannes Schumann

    Ein Großteil von dem, was du schreibst ist schlicht Bullshit. Unschön ist es immer dann, wenn Bullshit so geschliffen rüberkommt wie bei Dir. Da fangen Menschen, die eigentlich wissen auf wen man eher hören sollte, an zu zweifeln. Ich verstehe irgendwie nicht, wieso offensichtlich gebildete Menschen wie du, sich so dermaßen in Bullshit verrennen können. Ich halt es da mit Forrest Gump: Dumm ist der, der dummes tut. (oder erzählt)

     

     

  126. AvatarColic

    Ich werde mich auch nicht impfen lassen. Sehe es genau so wie Mark 85 und Johannes Schumann 🙂

    @ Slowroller

    Der hier “Bullshit” verbreitet bist unter anderem, du.

     

    Und anbei paar sehr interessante Links:

    Profiteure der Angst (ARTE doku 2009)
    Es geht unter anderem um die Schweinegrippe. Dorsten lag FALSCH und Wodarg RICHTIG.

    https://www.youtube.com/watch?v=ZkyL4NxJJcc

    Erzählt Sucharit Bhakdi auch Bullshit?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi

    Der Mann hat 14 Auszeichnungen.

    Und:
    https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10

    Auf der Seite von WHO kann man Statistiken zu Influenza sehen. Seit März gibt es KEIN Influenza mehr! 🙂 JA natürlich!

     

  127. AvatarSlowroller

    Das schöne als Bullshittler ist, dass man nur 3 Wissenschaftler zitieren kann, da sich der Rest ziemlich einig ist. Wieso glaubt ihr nicht den Menschen in den Krankenhäusern, die das jetzt in den Griff kriegen müssen? Denken die sich das aus?

    Wer sich von dem Geisteszustand eines Bhakdis überzeugen will der lese bitte seine neuesten, wirren Aussagen:

    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-11/51245025-sucharit-bhakdi-natuerlich-ist-das-corona-virus-gefaehrlich-007.htm

  128. Avatarcolic

    Lustig deine Quelle: “FINANZ” nachrichten! Zu gemüllt mit Werbung.

    Zeig mir mal die restlichen Wissenschaftler, die einig sind. Einen habe ich ja genannt. Dorsten der bei der Schweinegrippe FALSCH lag. Wer sind die anderen?

    Und schauen wir mal wer die Entscheidungsträger sind!?
    Spahn ist ein Bankkaufmann und der von RKI Wieler ein Tierarzt. :)))

    Weiter gehts:
    Unfassbar: Cola positiv auf Corona getestet!
    https://www.youtube.com/watch?v=0-aGdBh_sXI&t=74s

    Wir, damit meine ich die Corona MAßNAHMEN kritisieren und nicht Corona LEUGNEN, stehen für das GRUNDGESETZ!

    Art. 2
    Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

    DU, Slowroller, willst über andere Körper bestimmen!

    Wieso? weil sie Viren schleudern!? Wann fangen wir wieder an HEXEN zu jagen?

     

     

     

  129. AvatarSlowroller

    Welche Wissenschaftler? Zu aller erst: Der Mann heißt Dorsten und nicht Dorsten. Spahn ist kein Wissenschaftler. Bhakdi wird von seinen beiden ehemaligen Universitäten scharf kritisiert.

     

    Es macht aber keinen Sinn mit Gemütern wie dir zu diskutieren. Du kannst mit deinem Körper auch machen was du willst, das sei dir ungenommen. Dass du das Grundgesetz jedoch nicht verstehst hast du nun ausreichend zur Schau gestellt. Ich bin mit dem Tha durch – ich wünschte mir, du würdest dich mal ernsthaft mit Usern wie FitUndGesund oder Wolfgang Stangl unterhalten. Vielleicht hilft ja die Realität.. .

  130. AvatarFit und Gesund

    @Slowroller,

    ich fürchte das würde nicht helfen….

    ich sehe täglich das Leid und die Qualen meiner Patienten, hätten sie die Wahl zwischen einer Impfung und ihrer Erkrankung, was würden sie wählen?

    Wenn ich lese dass ein Johannes Schumann schreibt (Beitrag 25.12. 14:57)

    und wenn dann mal ein Junger stirbt… shit happens….

    was soll ich dazu sagen? das ist völlig menschenverachtendes Gedankengut.

    MIT SOLCHEN LEUTEN DISKUTIERE ICH NICHT! NIE

     

    ich werde mich impfen lassen, gerne sogar, ich möchte an dieser Dreckserkrankung nicht sterben, und ja, es ist mir bewusst dass diese Impfung vielleicht nicht 110% getestet ist,

    wo steht überhaupt was von Zwangsimpfung? in D? in der CH? gibt es nicht und das ist gut so.

     

    Ich könnte Euch gut und gerne meinen letzten Arbeitstag schildern mit meinen beiden Patienten, 1x 72 Jahre alt mit Vorerkrankungen (die gut behandelbar waren) und 1x 51 Jahre alt, völlig ohne Vorerkrankungen, sportliche Frau, die werden Beide das Spital nicht lebend mehr verlassen, Details erspare ich mir und Euch.

    Ach ja, es wird schwierig für non-Covidler ein Bett zu finden, das kann dann unter Umständen schnell mal auch sonst Junge und Gesunde treffen,

     

    Aber wiegesagt, ich verschwende nicht meine Zeit mit den Querdenkern.

  131. AvatarBruno

    @Fit und Gesund

    Du hast Recht es bringt wirklich nichts die Diskussion mit Querdenkern, deshalb habe ich auch die Diskussion abgebrochen, es war ein Fehler überhaupt wieder mal auf eine Aussage zu reagieren.

    “shit happens”, da verschlägt es einen einfach nur noch die Sprache. Ob sie das dann auch sagen, wenn Elternteil, Frau, Mann, Freunde betroffen sind…

    Ich bekomme ja fast täglich mit was abgeht wenn auch nur aus Erzählung, wenn dann ein Kunde am Telefon wie neulich geschehen vom “Schnupfen” spricht und das Virus meint dann bleibt einem wirklich die Spucke weg.

    LG

     

     

     

     

  132. AvatarSparta

    Gut, dass Youtube rein gar nichts mit Werbung, clickbait und Sortierung/Algos am Hut hat!

    So geht halt ein absolut richtiges Qualitätsmedium mit absoluter Priorität auf Faktenüberprüfung & Sinnhaftigkeit!

    Besonders schön, wenn meine eigene Meinung/Weltbild bestätigt wird und unangenehme Daten schlichtweg den schlechten GEZ-Propagandisten zugeordnet werden kann.

    So werden Laien in kürzester Zeit die besten Experten auf fachfremden Gebieten, wofür andere Tag für Tag ein Leben lang sich weiterbilden.

    So lebt es sich einfach / genial und die menschlichen Denk-Fehler liegen immer nur bei den anderen.

  133. Avatarcolic

    ich lese von euch nur BLA BLA BLA…

    Grundgesetz: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

    Die von einer ZWANGSIMPFUNG sprechen seid Ihr, nicht ich.

    Querdenker, Verschwörungstheoretiker, Antisemit, was es alles gibt..

    Nein ich habe meine eigene Meinung. Ich bin kein Impfgegner. Meine Tochter (2 Jahre alt) wurde gegen alles was man in Ihrem alter macht geimpft. Ich bin GEGEN ZWANG!

    Aber das versteht Ihr nicht.

    Ich habe mich immer gefragt wie es zu Nazi Deutschland kommen konnte. Ja heute habe ich die Antwort. Wegen so Leuten wie euch. Was kommt als nächstes. Dass ihr die nicht gegen Corona geimpft worden sind MARKIERT!?

     

    An die Krankenschwester. Was hat denn die Regierung alles gemacht die letzten Jahrzehnte. Stellenabbau, Schlecht bezahlte Gehälter, Überstunden. Intensivbetten wurden reduziert usw. usw.

    Meiner Meinung nach müssten Krankenschwester und Pflegekräfte sehr gut bezahlten Jobs sein. Ist es das? NEIN. Also wollt ihr mir erzählen dass es in der Politik um unsere GESUNDHEIT geht ja!? Glaubt ihr das wirklich?

    Dann bitte auch rauchen und Alkohol verbieten! Wie viel Menschen sterben dadurch?

    Wir sollten uns lieber für besseres Gesundheitssystem einsetzen. Und nicht sinnlos Restaurants und Fitnessstudios (Beispiel) schließen. Was sind das für Maßnahmen!?

     

     

  134. AvatarFit und Gesund

    @colic

    ein letztes Wort, ich habe nie von Zwangsimpfung geredet und würde es tatsächlich hassen wenn das passieren würde, es wird nicht passieren, ich möchte auch nicht zwangsgeimpft werden.

     

    ich habe vorhin mit meiner Freundin in D telefoniert, wir haben vor 44 Jahren unsere Ausbildung zusammen begonnen, sie ist schon pensioniert, sie ist 62, genau wie ich, sie lässt sich nicht impfen weil sie (das stimmt) nur eine funktionsfähige Niere hat, sollte sie Corona bekommen und intensivpflichtig werden, so muss das Virus dann nur eine Niere zerstören, die Hälfte unserer Patienten ist dialysepflichtig, die hatten aber 2 gesunde Nieren.

    Ihr Mann lässt sich nicht impfen weil er Allergiker ist, kommt der dann in’s Spital so wird es ganz schwierig, soll ich dann das Virus “besprechen” oder sollen wir ihm nur jeweils 1/10 seiner Medikamente geben?

    Die Beiden gehen kaum noch vor die Tür, aus Angst, ist das ein tolles Rentnerleben?, also ich stelle mir das schon anders vor. Keine Sorge, die Freundin bleibt meine Freundin.

     

    Was genau ist Deine Angst bezüglich der Impfung? doch nicht die lokale Impfreaktion oder Kopf und Gliederschmerzen? Meine persönliche Sorge ist dass ich mich auf die Impfung verlasse und vielleicht zu den Non-respondern gehöre, das fände ich dann äusserst doof.

     

    Über Gesundheitspolitik ist jetzt nicht die Zeit zu reden, jetzt muss erst die Pandemie bewältigt werden, ich glaube schon dass sich danach etwas zum Besseren wenden wird.

  135. AvatarSparta

    @colic

    Die falschen Unterstellungen (Zwangsimpfung), spaltend gewollten Anprangerungen (jahrelange tatsächliche Missstände im Gesundheitswesen) und die emotional überbordende Sprache (Unterstellung Nazi-Deutschland) bar jeder Vernunft….

    Sorry, ist mir zu viel Unvernunft und zu viel Empörung.

    Wir machen diese Maßnahmen aus Humanität, Logik und Solidarität mit, auch wenn sie viele von uns brutalst nerven.

    Spalterei, Appellierung an “abgehängt-sein”, Egoismus, Reizwörter-Unterstellung …

    Von diesen Methoden und diesem Sprachgebrauch distanziert sich die Vernunft und Menschlichkeit einer zivilisierten Gesellschaft!

     

     

  136. Avatarcolic

    @Fit und Gesund

    danke. Es sollte doch möglich sein, dass man “normal” miteinander diskutiert.

    Du hast nicht von einer Zwangsimpfung geredet. Aber z. B die hier:

    Crushin75:
    Deine Aussage ist nur eingeschränkt richtig. Es geht bein einer Impfverweigerung nicht nur um Deinen eigenen Körper, sondern auch um den Deiner Mitmenschen, da Du als nicht geimpfter auch Überträger bist und somit zur Ausweitung von Pandemien beiträgst. Das gilt nicht nur für Covid, auch für Masern uvm. Ganz so einfach ist es also nicht.

    Paluma:
    wenn sich keiner impfen lässt, dann werden wir auch im nächsten Winter wieder Lockdowns verpasst bekommen.
    Vor lauter Freiheitsdenken wird es zu purem Egoismus. Jeder ist auch Teil einer Gesellschaft und sollte sich Verantwortungsvoll zeigen.

    @Der Domi
    du kannst mit deinem Körper machen was du willst. Stört niemand, solange du dich nicht als Virenschleuder unter Menschen mischst und ihre Versertheit hinter dein egoist. Bedürfnis stellst dich so zu benehmen wie es dir passt.

    Eine Impfpflicht wird es nicht geben, aber vielleicht indirekt. Und das darf nicht passieren.

    Meine Angst bezüglich der Impfung? Ich bin gesund. Ich vertraue meinem Immunsystem. Wieso sollte ich mich impfen lassen? Auch noch mit einer Impfung die nicht ausreichend getestet worden ist. Ich wiederhole. Wenn es um unsere Gesundheit gehen würde, wären Krankenhäuser keine PROFIT Orte.

    Nicht die Zeit über Gesundheitspolitik zu reden? Ja wann denn dann? 🙂 Es wird von knappen Intensivbetten geredet. Ja die Intensivbetten hat nicht meine Oma die letzten Jahre reduziert.

    https://www.klinikum-bad-hersfeld.de/grippewelle_krankenhaeuser_stossen_an_kapazitaetsg.html

    2017 bei der Grippewelle waren knappe Intensivbetten ein Thema. Was wurde dagegen unternommen?

    Und noch einmal. Nicht jeder der nicht “MAINSTREAM” denkt ist ein Verschwörungstheoretiker, Querdenker, Antisemit, Rechtsradikal, und was es alles gibt.

    Alle die hier gegen die Maßnahmen sind, haben ARGUMENTE gebracht. Von den Befürwortern kamen überwiegend Beleidigungen. Das sagt schon alles.

  137. Avatarcolic

    @Sparta

    Tja wenn dich die Beleidigungen auch gestört hätten würde ich dich jetzt ernst nehmen.

    Crushin75
    Ich halte viele “Querdenker” mittlerweile  für eine größere Gefahr als Covid selber. Das Virus gab es schon bevor diese Spezies wie Pilze aus dem Boden geschossen ist. Im Prinzip ist die Dummheit der Menschen dafür verantwortlich, daß es überhaupt so weit gekommen ist, angefangen vom Ursprung der Pandemie.

    Tim L.:
    Was ist denn das für ein dämlicher Beitrag?

    Wolke:
    Crashpropheten, Impfgegner, Virenleugner, Covidverharmloser, Verschwörungstheoretiker aller Art haben doch im Grunde alle eine Schraube locker.
    Mit ein wenig Menschenkenntnis und einem Minimum an medizinischer Allgemeinbildung sollte man den psychischen Schaden an diesen Leuten erkennen können.
    Es ist eine Minderheit, Gott sei Dank.

    Rüdiger:
    egoistischen Freiheits-Parasiten

    Stephan:
    bevor du absoluten Bullshit verbreitest.

    Wolfgang:
    Wenn ich mir diese ganzen Ausführungen der sog. Coronaleugner und Impfkritiker (auch hier) so anschaue, muss ich mich ehrlich total zusammenreißen, dass ich nicht beleidigend werde und Gewaltphantasien nachhänge… (Wer leugnet denn Corona?)

    Slowroller:
    Ein Großteil von dem, was du schreibst ist schlicht Bullshit.

  138. AvatarRüdiger

    Hach, ich liebe diesen blinden Fanatismus der Empörungsfachkräfte, Verquerdenker und Impfgegner. Freue mich schon auf die kommenden “Argumente” gegen den “Corona-Sozialismus” und die “Corona-Diktatur” aus den Reihen des MAINSHIT. Ein wenig Amusement in den dunklen Wintertagen ist doch immer wieder erhellend  😉

     

  139. AvatarSparta

    @ colic

    Ob man mich “ernst” nimmt, ist mir nicht so eklatant wichtig!….

    Ich bin Laie und vertraue auf die besten Köpfe in den jeweiligen Fachgebieten.

    Dies ist m. E. die Basis unser zivilisierten Entwicklung!

    PS: Emotional überbordende Allwissenheit höre ich von keinem seriösen, ernst zu nehmenden Wissenschaftler!

    Dies hört man nur von Laien, die gerne ihre eigene Meinung als die einzig wahre proklamieren möchten.

     

  140. AvatarSlowroller

    Die Lösung gegen eine Imofpräventable, pandemische Krankheit lautet also “Mehr beatmungsfähige Intensivbetten aufbauen”? Das ist gut, das hilft genauso bei Alkohol am Steuer, Schießereien und nach Wohnungsbränden.

    Komm aus deiner Opferecke und les dich ins Thema ein. Gerade die Schweinegrippepandemie  inklusive der Impfung und ihrer möglichen Folgen ist wirklich interessant. Dabei erfährt man auch, dass es keine Richtig oder Falsch gibt, sondern dass Wissenschaft immer im Fluß ist. Jede politische Entscheidung in solchen Situationen müssen gut abgewogen werden – teilweise kommen sie einem Dilemma gleich. Trotzdem müssen sie getroffen werden. Die Grundlage für diese Entscheidung schafft die Wissenschaft indem sie Tatsachen und Folgen von Handlungen und nicht-Handlungen aufzeigen. Entscheiden sollen sie aber nicht. Dann diese Grundlagen als Laie in Frage zu stellen mit Aussagen wie “Ich vertraue meinem Immunsystem” ist eben Bullshit – und das ist keine Beleidigung sondern eine Tatsache.

  141. AvatarFlorian

    Jeder darf das glücklicherweise selbst entscheiden.

    Ich lasse mich nicht impfen. Für diese Freiheit der Entscheidung würde ich auch kämpfen.

    „Stand 21.12.20 : 99,56% der Deutschen sind GESUND(Corona Statistik lt. RKI)“

    PS: mE ein unnötiges Thema auf einem Finanzblog.

  142. Avatarcolic

    @Sparta

    Da sind wir uns teilweise einig.

    Richtig ist wir sollten auf “Experten” hören.

    Falsch ist ohne zu hinterfragen zu allem Ja und Amen zu sagen.

    Schließlich hatte auch niemand die Absicht eine Mauer zu errichten:
    https://www.youtube.com/watch?v=Yz9DNSTrHBY

    Und hier was aktuelleres:
    Spahn am 31.8 in Bottrop:

    “Man würde mit dem Wissen heute, das kann ich Ihnen sagen, keine Friseure mehr schließen und kein Einzelhandel mehr schließen. Das wird nicht nochmal passieren. Wir werden nicht nochmal Besuchsverbote brauchen in den Pflege-Einrichtungen. Wir haben doch etwas dazugelernt in den letzten Monaten, wie wir uns schützen können, ohne dass es diese Maßnahmen braucht.”

    Hier kannst du dir seine Rede anschauen:
    https://www.youtube.com/watch?v=OsGc0DaWS_M

    Und was ist heute passiert? Friseure haben geschlossen. Also das wir permanent angelogen werden, das zu erkennen, dafür muss ich kein Experte sein ok!?

    Gerne höre ich auf Experten. So bin ich auf Bhakdi und Wodarg gekommen. Auch die können falsch liegen.

    Ich erwarte als mündiger Bürger eine OFFENE DISKUSSIONSKULTUR in den ÖFFENTLICHEN RECHTLICHEN. Dies findet nicht statt! Bhakdi´s Buch ist Spiegel Bestseller geworden. Wieso ladet man Ihn mit Wodarg nicht ein um über dieses Thema mit z.B. Drosten zu diskutieren?
    Dann könnte ich als “LAIE” besser eine Meinung bilden.
    Stattdessen werden die sofort als Verschwörungstheoretiker und Spinner abgestempelt. Da gehen bei mir alle Alarmglocken an.

  143. Avatarcolic

    @Slowroller

    🙂 Verdreh nicht meine Aussagen. Mit mehr Intensiv-Betten wollte ich darstellen, dass es immer nur ums GELD geht und nicht um unsere Gesundheit.

    Nochmal. 2017 war die starke Grippewelle. Intensiv-Betten waren voll. Was wurde seitdem dagegen unternommen??

    Wie geht es unseren Krankenschwestern und Pflegekräften?

    Es geht wie immer ums GELD. Profiteure sind Pharmaindustrie und Tech-Unternehmen. Und die Politiker können sich für mehrere Millionen eine Villa kaufen.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/berlin-dahlem-grundbuchamt-nennt-kaufpreis-fuer-spahns-millionen-villa/26650754.html

    Und das diesen Sommer. Was für eine MORAL.
    Da werden Existenzen ruiniert. So viele Menschen gehen in Kurzarbeit, werden Arbeitslos. Selbstständige haben Angst vor Insolvenz.

    Und was macht unser Gesundheitsminister? Er kauft sich eine Villa.

    Schlaft weiter…

  144. AvatarSlowroller

    Das wirklich gute an der ganzen Krise ist, dass man quasi jedem Menschen ein Fähnchen in die Hand gegeben hat und jeder Idiot diese freiwillig hebt. Das macht vieles einfacher. Diskutiert werden muss es trotzdem – wohlwissend, dass Verschwörungsanhänger wie du auf nichts eingehen, ablenken, umwiegeln und verdrehen. Die Diskussion ist notwendig, um euch nicht die Meinungshoheit (Fakten habt ihr eh keine) im Netz zu überlassen, so können sich Dritte überlegen welchen Quellen sie nachgehen wollen.

     

    Was die Privatwohnung eines Ministers und seines Mannes mit Corona zu tun hat, weißt auch nur du selbst. Alles eine dicke Verschwörung, sicher… Wo und wie die Pharmaindustrie profitiert, wenn dank LockDown weniger behandelbare Infektionskrankheiten grassieren, weniger Unfälle passieren und geplante Operationen zurückgefahren werden, weißt auch nur du selbst. Meine Industriektien liefen übrigens deutlich besser als meine Pharmawerte.

    Noch etwas: 17/18 waren wir von einer flächendeckenden Überlastung meilenweit entfernt. Es gab ohne LockDown unter 2000 nachgewiesene Opfer. Statistisch könnten es 20000 gewesen sein. Ohne LockDown-Maßnahmen. Wir liegen jetzt mit Maßnahmen bei 30000 Opfern. In den USA sind so viele Menschen gestorben wie seit 100 Jahren nicht. Krematorien schaffen ihre Arbeit nicht. In den Rehakliniken befinden sich junge Geschädigte aus der ersten Welle.

     

    Ich möchte eigentlich zu jedem deiner Punkte etwas sagen – aber eigentlich auch nicht. Eben weil es dem Einrennen von Betonwänden mit dem Kopf gleicht.

     

     

  145. AvatarSparta

    @Colic

    Ungewissheiten bei einem neuen Virus und leider auch Fehleinschätzungen gehören beim wissenschaftlichen Diskurs mit dazu.

    Eine absolute Gewissheit, wie sie die Skeptiker gerne für sich reklamieren und den wissenschaftlichen Diskurs scheuen um auf YT Stimmung zu machen… ist leider noch mit deutlich mehr faktischen Fehlern und einem absoluten Minimum an wissenschaftlicher Validierung verbunden… aber da schalten dann die Laien leider vorher ab (da man sich ja schon bestätigt fühlt)…

    Ein unaufgeregter Faktencheck:

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.faktencheck-coronaskeptiker-wodarg-schiffmann-und-bhakdi-thesen-auf-dem-pruefstand.7610f52b-c29f-4ee3-8ad0-4974c57fb2bb.html

    Sachliche Fakten brauchen keine überbordende Emotionalität, welche uns nicht klar sehen lässt!

  146. Avatarcolic

    Slowroller

    ich lese bei dir nur “MEEEEE”

    Ein Schaf bist du. MEEEEEE….

    Mehr kommt von dir nicht.

     

    @Sparta

    Ach ja…Fehleinschätzungen gehören dazu. Ich würde gerne dich mal sehen wenn kein Einkommen mehr da ist. Ob du mit Fehleinschätzungen immer noch leben könntest.

    Mal abgesehen davon. Wo ist das ein FAKTENCHECK auf verlinkten Seite?

    Coronaskeptiker als YouTuber

    In den vergangenen Monaten meldeten sich mit Dr. Bodo Schiffmann, Dr. Wolfgang Wodarg, oder Prof. Dr. Sucharit Bhakdi Mediziner zumeist jenseits des wissenschaftlichen Diskurses über soziale Netzwerke oder Plattformen wie YouTube direkt an die Öffentlichkeit. Ihnen gemein ist, dass sie die Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts zum Pandemieverlauf und insbesondere die erfolgten politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie stark kritisieren.
    Kein Diskurs
    Der pauschale Vorwurf, sie würden dabei ausschließlich Verschwörungserzählungen verbreiten, ist sicher genauso unzutreffend, wie die anhaltende Beschwerde, sie würden medial von niemandem gehört. In sozialen Netzwerken und auch auf den Querdenken-Demonstrationen werden die Thesen dieser Mediziner so zum Fundament einer Bewegung, die sich gegen sogenannte Mainstreammedien, die Bundesregierung oder Experten wie den Virologen Christian Drosten organisiert. Unser Wissenschaftsredakteur Dr. Werner Ludwig hat sich deshalb ein paar ihrer Kernthesen genauer angeschaut.”

     

    Ist das für dich ein FAKTEN-CHECK? 🙂 🙂 🙂

    Bezüglich YouTube. Die Bundesregierung benutzt Facebook sehr aktiv.

    Ist ja besser als YouTube gel. 😀

     

  147. AvatarSparta

    @Colic

    “Mal abgesehen davon. Wo ist das ein FAKTENCHECK auf verlinkten Seite?”

    Im Video… aber bei der Emotionalität ist das wohl verloren gegangen… 😉

  148. Avatarcolic

    Aber ich helfe dir mal ein bisschen.

    Dein geliebter Stuttgarter Zeitung benutzt auch YOUTUBE

    Ach wie schön 🙂

     

    Hier der Faktencheck auf YouTube von der Stuttgarter Zeitung.

    https://www.youtube.com/watch?v=R0adoRrCBG0

     

    Und was erkennen wir? Kommentare DEAKTIVIERT (Zensur)

    und Likes 2784

    Dislikes 8757

    Likes wären mir ja egal. Ich bilde meine eigene Meinung. Aber wieso werden Kommentare deaktiviert! Vielleicht weil die Wahrheit wehtut?

  149. Avatarcolic

    @sparta

    “Im Video… aber bei der Emotionalität ist das wohl verloren gegangen…”

    1Blocker im Safari war aktiv. Deswegen konnte ich das Video nicht sehen. Habs ja im “YouTube” gefunden! 😉

  150. Avatarcolic

    Hab mir dein Faktencheck angeschaut.

    Wer macht den Faktencheck? Dr. Werner Ludwig.

    Wer ist das?
    Werner Ludwig (lud)
    Werner Ludwig ist Redakteur im Ressort Leben und beschäftigt sich dort mit Themen aus Wissenschaft und Technik. Davor arbeitete der gebürtige Badener (Jahrgang 1961) als Wirtschaftsredakteur bei der Stuttgarter Zeitung. In der Kolumne „Fragen Sie Dr. Ludwig“ gibt er Antworten auf sinnvolle und sinnlose Fragen aus der bunten Welt der Wissenschaft. Bevor „lud“ Journalist wurde, studierte er in Hohenheim Agrarwissenschaften und promovierte in Pflanzenzüchtung.

     

    Redakteur, Themen Wissenschaft und Technik, Wirtschaftsredakteur. Studierte Agrarwissenschaft, promovierte Pflanzenzüchtung

     

    😀 😀 😀

    Wollen wir weiter machen? 🙂

  151. AvatarSparta

    @colic

    Wir können uns gegenseitig mit Info’s aus dem Netz mit mehr Lebenszeit zuballern als wir beide zur Verfügung haben (correctiv ist z. B. auch ein guter Faktenchecker)….

    Fakt ist und bleibt dass Du die extreme Aussenseiter-Lehrmeinung als Laie inkl. der Empörungsbewirtschaftung vertrittst…

    Hierfür ist mir meine Zeit zu schade, da ich von dieser Form der Stimmungsmache wenig Sachlichkeit und sinnvolle Wissensbeiträge erwarte.

     

  152. Avatarcolic

    Ne ne mein Lieber,

    Fakt ist und bleibt…

    dass du in deiner Blase festsitzt.
    Deine Quellen Schrott sind (Agrarwissenschaft, Pflanzenzüchtung, Tierarzt, Bankkaufmann und ein Virologe der bei der Schweinegrippe falsch lag)
    Quellen wo Kommentare deaktiviert werden. Zensur betrieben wird.

     

    Sagt ein Schwein zum anderen: “Du, Ich hab gehört, der Bauer füttert uns nur, damit Er uns schlachten kann.” Antwortet das andere Schwein: “Ach, Du immer mit Deinen Verschwörungstheorien!”

     

    In diesem Sinne…. Bella CIAO.

  153. AvatarSlowroller

    Ich lieg am Boden vor Lachen. Gleich kommt Guido Cantz aus der Spritze gesprungen – aber hey, der ist ja auch Teil des Systems 😉

     

    Das meinte ich übrigens im Beitrag davor mit den Fähnchen…

    In dem Sinne: Meeeeeee

     

  154. AvatarJohannes Schumann

    @Slowroller: Also in Bremen wird Krankenhauspersonal entlassen: https://www.corodok.de/passt-bremer-klinikverbund/

    Übrigens ist das eine gute Seite, corodok.de Da wird der ganze Irrsinn bestens dokumentiert.

    Ich finde nicht, dass ich Bullshit rede. Ich habe meine Argumente. Es ist übrigens Pflicht, seine Argumente zu haben, zu validiere und dafür einzustehen. Einfach nur Experten folgen, ist nicht. Ich lasse mich nicht damit abspeisen, wenn jemand behauptet, die Mehrheit der Wissenschaftler wolle diesen oder jenen Weg gehen. Die Leopoldina hat im Dritten Reich auch ihr Okay für Rassenhygiene gegeben. Man muss sich von dem Gedanken verabschieden, dass wissenschaftliche Institutionen der Wahrheit verpflichtet sind. Und selbst in diesen Institutionen gibt es Menschen, die der offiziellen Linie widersprechen, aber sich nicht trauen, in die Öffentlichkeit zu gehen, weil ein Klima der Angst geschaffen wurde. Man hat doch gesehen, was passierte, wenn jemand seine Aufgaben ernst nahm. Der BMI-Mitarbeiter Stefan Kohn wurde suspendiert. In Bayern wurde ein Amtsarzt nach Kritik an der Politik versetzt.

    Medizin ist keine Naturwissenschaft und zudem stark von monetären Interessen getrieben.

    Und wenn man schone ein Expertenquartett betreiben möchte:

    1. John Ioannidis, Mediziner und Mathematiker, hat von Beginn an gesagt, Covid-19 ist mit einer Grippe vergleichbar, und kein Lockdown sei gerechtfertigt.

    2. Die WHO mit ihren Wissenschaftlern raten von Lockdowns ab.

    3. Die Great-Barrington-Erklärung wurde von über 13000 Leuten aus der medizinischen Forschung unterschrieben: https://gbdeclaration.org/view-signatures/ Es sind also nicht nur Bhakdi und Wodarg.

    Die Gegenerklärung (https://www.johnsnowmemo.com/40014200.html) hingegen von weniger als 4500. Darunter natürlich Drosten.

     

    Es ist auch reichlich absurd, wenn die Maßnahmenbefürworter einem Prof. Bhakdi vorwerfen, er wolle nur sein Buch verkaufen. Also ob man damit Geld verdienen könne. Ein Drosten hingegen ist sehr gut verknüpft mit irgendwelchen Pharmabuden. In der Firma von Olfert Landt wurde Drosten sogar auf der Homepage aufgeführt irgendein Rat), aber im Zuge der Krise wurde genau das von der Homepage getilgt. Verschwörungstheorie? Mitnichten. Interessenskonflikt und Korruption trifft es doch eher. Wodarg und Bhakdi sind dessen unverdächtig. Gerade weil sie schon in Rente sind und nichts mehr werden wollen, ist ihre Stimme umso wertvoller.

    Es ist auch bemerkenswert, dass die Great-Barrington-Erklärung mehr Unterzeichner hat, verbauen sich die Unterzeichner im aktuellen gesellschaftlichen und politischen Klima möglicherweise ihre Karriere.

  155. AvatarJohannes Schumann

    @Slowroller:

    Ich wüsste nicht, was an meinem “shit happens” menschenverachtend wäre. Es ist treffend. Menschen sterben nunmal, auch in jungen Jahren. Und wir können nichts machen. Beispiele habe ich genannt:

    Ebola, Dengue, sogar an Influenza. An Krebs sterben auch junge Menschen. Teilweise könnte man was man machen, aber dann sagt die Kasse nein. Manche Therapien sind auch schweineteuer.

    Bei Covid-19 jedoch wurde die Verhältnismäßigkeit vollkommen aus dem Blick verloren. Covid-19 ist mit der Influenza vergleichbar hinsichtlich der Mortalität und Langzeitschäden. Dennoch ruinieren wir bei der Influenza nicht die Volkswirtschaft deswegen, rein prophylaktisch und ohne Garantie, dass die Prophylaxe auch noch wirkt. Deutschland nimmt jährlich auch 20000 bis 30000 Tote wegen Krankenhauskeimen hin. Die Lösung wäre so einfach und die Kosten überschaubar. Vermutlich sind viele Covid-19-Patienten auch mit Krankenhauskeimen in Berührung gekommen, was denen dann den Rest gab.

    Ich argumentiere sehr verantwortungsethisch und nicht gesinnungsethisch. Ich sage und schreibe und nicht: “Jedes Leben zählt.” Das machen Politiker, die dann die Volkswirtschaft ruinieren und damit viele Krankheits- und Todesfälle produzieren. Dieselben Politiker, die bei den Krankenhauskeimen gar nichts machen. Das sind widerliche Gesinnungsethiker.

    Ich musste auch lesen, dass Spahn Biontech nicht zwingen will, Lizenzen freizugeben, damit andere Hersteller den Impfstoff produzieren können. Da bleibt einen die Spucke weg. Diese Politik treibt Friseure, Buchhändler, Gastronomen, Hotelliers und viele Einzelhändler in den Ruin, aber bei Biontech wird plötzlich das Recht des Unternehmens geachtet. Dann kann die Situation ja nicht so schwerwiegend sein oder aber der Impfstoff taugt nichts.

    Die ganzen Narrative, die uns die Politik seit Monaten und Jahren schon auftischt, sind doch so widersprüchlich und ich verstehe nicht, warum sowas von manchen Leuten einfach nicht wahrgenommen wird.

  156. AvatarSlowroller

    Alleine der Vergleich Grippe – Covid ist doch schon Grund genug abzuschalten. Dieser Vergleich ist so absurd – ich dachte du würdest deine Argumente kritisch prüfen?

    Wenigstens fehlt der Nazivergleich nicht, mir würde tatsächlich etwas fehlen. Zumindest fällt Schweden bald als Argument aus.

     

  157. AvatarJohannes Schumann

    Wieso ist der Vergleich absurd? 1. Vergleich ist nicht Gleichsetzung. 2. Was spricht dagegen, zu behaupten, hinsichtlich Letalität befinden sich beide in einer ähnlichen Größenordnung? Exakt das ist der Fall. Vielleicht wissen Sie nicht zu unterscheiden zwischen Grippe und grippalen Effekt. Wer die Grippe für eine harmlose Krankheit hält, ist ein Grippeverharmloser.

    Man muss ja Vergleiche anstellen, um eine Sache einzuschätzen und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

    Hier zum Beispiel:

    https://www.n-tv.de/wissen/Covid-19-weniger-toedlich-als-vermutet-article22104272.html

    Es gibt immer Ungewissheiten, aber man konnte schon von Beginn mit Gewissheit sagen: Covid-19 hat nicht die Letalität von Ebola (25 % bis 90 %), Tollwut (92 %), Cholera (unbehandelt: 20 % bis 70 %), Tetanus (25 %). (Die Zahlen habe ich aus der Wikipedia.) Das sind komplett andere Größenordnungen. Man wusste sehr früh, dass sich das im unteren Prozentbereich bewegt. Auf der Diamond Princess waren 712 Menschen infiziert und 13 von ihnen starben. Das sind 1,8 %. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kreuzfahrtpassagiere etwas betagter sind, sodass diese 1,8 % nicht für einen repräsentativen Bevölkerungsdurchschnitt gelten, sondern für eine ältere Alterskohorte.

    Und schon nach der Geschichte der Diamond Princess hätte man Entwarnung geben können. Das war im Frühjahr.

    Was die 1,8 % auch noch zusätzlich relativiert: An Bord so eines Schiffes hat man auch nicht die Behandlungsmöglichkeiten wie am Land.

    Angesichts dieser Zahlen halte ich die getroffenen Maßnahmen für falsch. Ich plädierte schon im März für den Schutz der Risikogruppen, während die anderen weiterhin zur Schule gehen, zur Uni bzw. zur Arbeit. Einkaufsservice für die Älteren, oder Taxigutschein für die Älteren.  Ganz einfache, praktische Dinge. Auch das Testen von Pflegeheiminsassen, der Gäste und des Personals gehört dazu. Ich habe ja oben schon geschrieben: Warum Testakapazität wahllos für irgendwelche Mallorca-Urlauber verschwenden anstatt engmaschiger bei den Pflegeheimen zu testen. Ich bin übrigens ohnehin erstaunt, denn die Pflegeheime sollten doch in jeder Erkältungsaison entsprechende Konzepte fahren.

    Und das kann man alles zu geringeren Preisen und rechtssicher umsetzen. Stattdessen wurde die teuerste Strategie erwogen, die nicht rechtssicher ist.

  158. AvatarSlowroller

    Kurz vorweg – Ich kann eine Influenza von einem Infekt unterscheiden und ich kann den Begriff Letalität einordnen.

    Das Problem an diesem Vergleich ist, dass der Parameter Letalität für die politischen Entscheidungen nur nebensächlich ist. Es geht schlicht um die Ausbreitungsgeschwindigkeit und damit die Quote von Betroffenen zur selben Zeit. Wenn bei einem stark exponentiellem Wachstum auch nur 2% Intensivbehandlung nötig haben und dann “nur” jeweils 3-4 Wochen liegen, dann können sie ihren Taschenrechner rausholen. Genau darum geht es – und das wird auch so kommuniziert. Natürlich sterben Menschen an Krankheiten, das wird immer so sein. Es soll aber nicht tausende an behandelbaren Krankheiten sterben weil die Intensivkapazitäten erschöpft sind. Deswegen veranstalten wir den ganzen Hokuspokus. (das wird auch so kommuniziert, von Wissenschaft, Politik und vor allem von den Betroffenen in den Kliniken)

     

    Ganz nebenbei kann man sich vor der Grippe durch Impfung schützen. Auch habem viele Menschen schon Kontakt mit den meisten Influenza Stämmen gehabt, wodurch das Immunsystem meist nicht komplett neu anfangen muss. Auf jedenfall hat keine Grippeepedemie der letzten Jahrzehnte auch nur ansatzweise das Ausmaß der Coronapandemie gehabt.

     

  159. AvatarSparta

    @colic

    Für die eigenen, russisch “andersdenkenden” gibt es Nowitschok und in anderen Ländern Geld um die Demokratie ein wenig (die Alternativen sind und bleiben Minderheiten) lächerlich zu machen…

    Traurig oder lustig?

    Funfact: Selbst der GEZ-Clown Welke macht das und einige Politiker selbst… 😉

     

  160. AvatarJohannes Schumann

    @JoeD

    Es ist gibt ein Machtgefälle, womit es zynisch ist, von beiden Seiten zu verlangen, sich gegenseitig mit Respekt zuzuhören. Was Merkel und Co. sagen, kommt prominent auf allen Kanälen. Kritische Stimmen haben es hingegen schwer. Die Medien kritisieren die Regierung zu gut wie gar nicht. Diejenigen mit der Diskurshoheit müssen mal die Klappe halten und zuhören. Dass sie falsch liegen könnten, ist in ihrer Welt nicht vorstellbar. Die denken, sie hätten falsch kommunziert und die “Leute nicht abgeholt”. Die Bürger sind oft besser informiert als die Politiker.

    Hier ein toller Beitrag von Hans-Georg Maaßen:

    https://youtu.be/d7uDtE5CnBU

  161. Avatar42sucht21

    @JoeD / Johannes Schumann – es ist gibt ein Machtgefälle

    Es gibt auch ein Vernunftgefälle und ein Gefälle der Akzeptanz der Naturwissenschaften. Respekt einfordern sollte nur wer selber auch Respekt zeigt. Was die beiden verlinkten (rechten) Mensch da von sich geben ist echt lachhaft. Maaßen wurde schon 2000 zu seiner Promotionsschrift “selektive Auswahl seiner Quellen” vorgeworfen.

  162. AvatarJohannes Schumann

    @42sucht21: Unfug und typische Verunglimpfung. Im Internet tummeln sich viele Leute herum, die andere als “unwissenschaftlich” verunglimpfen, obwohl diese weit besseres Verständnis haben. Zudem geht es auch um rechtliche, ökonomische und ethische Argumente. “Wir müssen die Alten Schützen!”, ist kein gutes Argument, um die Wirtschaft an die zu fahren. Es ist schon gar nicht ethisch, wenn man alle Aspekte betrachtet.

    Ich bin ja gespannt, was im nächsten Jahr passiert, wenn die öffentlichen Kassen leer sind. Dann werden wahrscheinlich jene am lautesten meckern, die die Lockdownpolitik mitgetragen haben, obwohl es die Konsequenz aus so einer irrsinnigen Politik ist. Im Dritten Reich begeistert “Heil!” schreien und dabei den Arm heben, und sich wundern, wenn britische Bomben die eigene Bude zerstört haben.

    Wahrscheinlich werde 2021 erstmalig nicht mehr die FDP wählen, sondern “Die Basis”, speziell wegen Viviane Fischer, die durch verantwortungsbewussten und kompetenten Eindruck macht und auch gebildet ist.

    Auch ein sehr gutes Interview:

    https://youtu.be/GO4_o7iSpV4

    Herr Siber erzählt, wie bei seinen Parteifreunden mit Argumenten nicht mehr durchkam und schon im Februar/März sagt wurde, das sei ja rächts. Und diese Gruppendynamik im Politikunwesen sorgt dafür, dass wichtige Aspekte sehr früh ausgeblendet werden und dass sich Politiker auf wenige Experten verlassen müssen. Diesen wird unkritisch vertraut, weil man selbst mit Arbeit überhäuft ist, wie Herr Siber darlegt. Für Konzerne dürfte es nicht schwer sein, jene Experten zu identifzieren, denen Merkel und Co. vertrauen.

     

     

  163. AvatarRüdiger

    Diese brunshummeldumme “RÄCHTS” allewei’ … und sonst auch nur Bockmist! Verlorene Zeit für jede(n) der/die eine vernünftige Diskussion mit solchen Herrschaften zu führen versucht  😉

     

  164. Avatarcolic

    Wenn man keine Argumente hat kommen diese Wörter:

    Rechtsradikal
    Linksradikal
    Verschwörungstheoretiker
    Antisemit
    Aluhutträger

    🙂

    Da werden Grundrechte außerparlamentarisch außer Kraft gesetzt. Man hinterfragt das und ist:

    Rechtsradikal
    Linksradikal
    Verschwörungstheoretiker
    Antisemit
    und/oder
    Aluhutträger

    🙂

    Und wenn ein AFD ler sagt “der Himmel ist blau”, dann muss man sich davon distanzieren!

    🙂

  165. AvatarJohannes Schumann

    Ich muss an dieser Stelle Gunnar Kaiser empfehlen, der wieder ein hervorragendes Interview geführt hat mit Jochen Kirchhoff: https://youtu.be/UMPb4p1ekpo

    Wenn ich so sehe, dass es bei dem offenkundigem Unrecht und der offenkundigen Schlamperei dieser Regierung immer noch Leute gibt, die diesen Kurs stützen, dann weiß ich, welche Mechanismen in totalitären Regimen das Regime am Laufen halten. Der Treppenwitz ist ja, dass jene, die sonst immer hinter jedem Stein den Faschismus wittern und ständig “Nazi!” brüllen, der Regierungslinie bedingungslos folgen.

    Was ich eigentlich schon seit März sehe: Politiker, die sich nicht im Klaren sind, was sie da anrichten. Der Lockdown wurde damals sehr schnell beschlossen, ohne Sinn und Verstand, ohne Maß und Mitte. Ein Abwägungsprozess fand nicht statt. Ein kritisches Papier eines verantwortungsbewussten BMI-Mitarbeiters führte zur Suspendierung ebendiesen. Die negativen ökonomischen Auswirkungen und damit die Auswirkungen auf das Gesundheitssystems waren mir sofort klar. Mir war klar, dass man das nicht bringen kann, wenn man den Rechtsstaat nicht gefährden will, aber die ziehen das jetzt knüppelhart durch. Die sind so geschichtsvergessen oder vielleicht nur knoppisiert, also durch den Geschichtsvoyerismus des ZDF unter der Ägide des Guido Knopp (“Hitlers Helfer”, “Hitlers Frauen”, “Hitlers Generäle”, “Hitlers Manager” usw.) vollkommen verblödet. Das Psychologische der Anfangszeit des Dritten Reiches, ist ja so sehr ausgeblendet und man ist sofort empört über jedweden Vergleich. Aber man muss vergleichen.

    Meine Befürchtung ist, dass die Politiker aus dieser Nummer nicht mehr rauskommen und dass wir eine Revolution bekommen, die nicht ohne Blutvergießen (keine Metapher) auskommen wird. Es wurden fahrlässig Existenzen vernichtet und bedroht, bei einem Virus, das die meisten Leute locker wegstecken. Das Volk will dann berechtigterweise Kompensation.

  166. AvatarSlowroller

    Wo und wie ist man eigentlich sozialisiert um solchen Nonsens zu glauben, zu verbreiten und dabei die abstrusesten Vergleiche zu ziehen? 90% Was du, Johannes, schreibst ist entweder unwahr, nicht belegt oder stark verzerrt. Es gab keine Außerparlamentarischen Grundrechtseinschnitte. Es gab eine rege Beteiligung der Gerichte, die nachjustiert haben. Es geht immernoch nicht um “schützen wir die Alten” sondern einzig um “Wir müssen eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern”. Im Vergleich zu anderen Staaten sind unsere Maßnahmen zurückhaltend, viele Menschen beklagen das, da dadurch kein abruptes Ende erreicht werden kann. In Sachsen laufen die Krematorien über, teilweise beträgt die Übersterblichkeit 40% im November. An allen wichtigen Schnittstellen arbeiten auch Risikogruppen, in Kitas, Schulen, im Gesundheitssystem, im Lebensmittelhandel. Die werden vielleicht nicht zu den Todesopfer gehören, vielleicht aber Wochen oder Monate im Krankenhaus verbringen und danach ein Leben lang mit den Folgen kämpfen. Wem wollt ihr Glauben schenken wenn nicht den Medizinern und dem Intensivpflegepersonal. Die Reden sich den Mund fusselig, dass bald Schluss ist mit den Kapazitäten. Wir haben die Zahl der jährlichen Verkehrstoten mittlerweile alle 3 Tage durch Covid. Und das unter dem (Recht weichen) LockDown. Seht ihr das nicht oder glaubt ihr das nicht? Der Regierung zu unterstellen sie würden nicht abwägen was sie tun ist schlicht vermessen. Nichts anderes ist ihr Job und den tun sie. Die sind gewählt worden um Schaden abzuwenden und Beschlüsse zu treffen – das tun sie. Im übrigen sagt jede Meinungsumfrage, dass die große Mehrheit der Bevölkerung zufrieden mit dem Krisenmanagement ist.

    Ich verstehe euch nicht, schaut euch doch mal eure Quellen genau an: Es sind Minderheitsmeinungen, großteils unwissenschaftlich und oft sind das schlicht Idioten, die man leicht entlarven könnte. Dafür braucht es nur ein minimum an Offenheit und Medienverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *