Youtube-Star Nico pleite. Er protzte mit Sportautos und Luxuswohnung in Stuttgart


New York, 16. Mai 2020

Nico: Der Stuttgarter YouTube-Star hat Geldprobleme. Der Comedian nimmt sich selbst auf den Arm. Quelle: Instagram inscopenico.

Ein wichtiger Rat fürs Leben ist, immer unterhalb deiner finanziellen Verhältnisse zu leben. Gerade in der Corona-Krise wird dir das hoffentlich klar. Das Leben mit gigantischen Hypotheken, finanzierten Clownautos und Luxusurlauben – das kann schnell im Chaos enden.

Nico (Nicolas) Lazaridis ist ein erfolgreicher Youtuber. Er hat 2,5 Millionen Abonnenten. Mit dem Erfolg kam aber das Angeben. Der 25-jährige residierte in Stuttgart in einer Luxuswohnung mit einem wunderschönen Ausblick. Er fuhr teure Flitzer. Es war ein Mercedes-AMG GT Coupé (ab 160.000 Euro) darunter. Seine Urlaube wurden immer protziger. Jetzt ist er pleite, wie es scheint. Er gab seine Autos zurück. Er zog aus der Protzwohnung aus und ging zurück ins Elternhaus in sein ehemaliges Kinderzimmer. Hier siehst du seinen Auszug aus seiner Clown-Stadtwohnung:

Das war wohl eins seiner Autos:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Autos gehen…

Ein Beitrag geteilt von inscope21 (@inscopenico) am

Autos sind in diesen Kreisen ein wichtiges Symbol:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Quality Time mit den Besten. (Werbung)

Ein Beitrag geteilt von inscope21 (@inscopenico) am

Ja, ja. Die Autos.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Lappen ohne Lappen.

Ein Beitrag geteilt von inscope21 (@inscopenico) am

Mein praktischer Rat fürs Leben: Das Auto bringt dich nur von A nach B. Vergiss die Angeberei. Investier lieber das Geld langfristig in ETFs. Dann hast du mehr Freiheiten im Leben. Und vor allem weniger Druck.

Ein anderer Ratschlag fürs Leben: Pass auf deine Zähne auf. Sie sind das einzige Set, das du jemals haben wirst. Pass auf deine Haut auf. Nimm Sonnenschutzmittel. Am besten täglich. Ins Gesicht auftragen. Ein Sonnenhut oder Mütze ist für den Sommer zu empfehlen. Die Cremes sind nicht mal teuer. Es muss nicht das Edelzeug sein:
* Affiliate
Hast du den perfekten Partner fürs Leben gefunden? Diese Person existiert nicht – richte deine Erwartungen an der Realität aus. Hast du nicht das perfekte Auto? Na ja, es bringt dich immer noch ans Ziel? Dann ist doch alles gut.

Der Punkt ist, entspanne dich. Genieße das Leben. Orientiere dich nicht an doofen Statussymbolen. Arbeite an Zielen, aber denke daran, dass nichts davon extrem wichtig ist. Solange du zufrieden und gesund bist, ist alles gut.

Spare früh für deinen (Früh-)Ruhestand. Meide Schulden wie die Pest. Nimm Zahnseide täglich. Mache täglich Sport. Ich achte auf meine 10.000 Schritte am Tag. Das ist mir wichtig. Ich koche gesund. Diese Brüder vom Schrottplatz, die Ludolfs, sind für mich Anti-Beispiele:

Viele bedauern, wenn sie zu spät mit der Altersvorsorge anfangen. Am besten legst du mit 16 oder 18 Jahren los, nicht erst mit 30 Jahren. Stecke dein Geld in ETFs/Aktien, auch wenn es gerade jetzt verrückt klingen mag angesichts der Krise. Aktien sind langfristig überlegen.

Die meisten Deutschen haben über ihre monatlichen Ausgaben keine Ahnung. Die Ausgaben für Kleidung, Schuhe und Lebensmittel kennen sie nicht. Allenfalls kennen sie ihre Miete. Das geht aus einer Befragung der Teambank hervor.

Fast jeder Dritte hat hierzulande am Monatsende kein Geld übrig. Ich finde das schockierend.

Experten empfehlen in den USA, eine Million Dollar zu sparen, bevor du in den Ruhestand gehen kannst. Wenn du also noch nicht in deinen Ruhestand investiert hast, ist jetzt angesichts des Corona-Börsenschocks der richtige Zeitpunkt dafür. Zumal wenn du jung bist. Die Kraft des Zinseszinses bedeutet, dass jeder Euro mehr Zeit hat, um zu wachsen, je früher du angefangen hast zu investieren.

Zum Schluss noch mal: Überleg zweimal, bevor du ein teures Auto kaufst. Keine Schulden zu haben ist ein erstaunlich gutes Gefühl.

Denk also zweimal darüber nach, bevor du die Anzahlung für das Traumauto machst. Ein Auto verliert schnell an Wert. Vergiß nicht, dass du noch Kosten für Wartung,  Parken, Versicherung und Benzin hast. Der Nervenkitzel, ein neues Auto oder Gebrauchtwagen zu besitzen, dauert vielleicht allenfalls einige Monate. Aber der finanzielle Schaden wird ewig anhalten.

Ich habe auf YouTube mittlerweile 11.000 Abos. Ich muss mich also noch anstrengen. Dieses Mal hab ich mir viel Mühe mit Grafiken gemacht, die ich ins Video eingebunden habe:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Youtube-Star Nico pleite. Er protzte mit Sportautos und Luxuswohnung in Stuttgart

  1. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Hey Tim, mal wieder ein toller Beitrag wie man sein Geld nicht verprassen sollte. Es ist wirklich erstaunlich für was die Leute so ihr Geld ausgeben und dabei doch viel leichter als der normal Bürger ihr Geld anlegen könnten.

     

    Jetzt braucht er das Schild vor dem Penny wohl wirklich.

     

     

  2. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Familien Finanzen im Griff

    Stimme zu. Total unsicher erscheint das, wenn jemand mit Autos protzen muss.

  3. AvatarFdZh

    Hallo Tim

     

    Ich verfolge Nico seit Jahren auf Youtube. Das er über seinen Verhältnissen gelebt stimme ich dir komplett zu, jedoch ist er nur über seine Firma insolvent. Er selbst als Privatperson ist ja davon nicht betroffen. Anscheinend wurde er von einem Geschäftspartner verarscht und hat somit Schulden in der Firma angehäuft, dass er natürlich jetzt begleichen muss.

    Lieber Gruss

  4. AvatarAndrea

    Der junge Mann würde am besten in Bildung investieren. Damit kommt das Selbstvertrauen von alleine, und er braucht sich nicht mit Autos abbilden zu lassen, die ihm wahrscheinlich sowieso nicht gehören. Bislang bietet er ein wirklich trauriges Bild.

     

    Hier in unserer Stadt gibt es Leute, die sich ein teures Auto ausleihen, um damit die Prachtstrasse rauf und runter zu fahren. Da fehlt es noch an Hirn. Die Frauen, die darauf hereinfallen, haben es nicht besser verdient.

     

     

  5. AvatarVinc

    Freut euch doch, ihr Daimler und Nike Aktionäre. Ohne deren Konsum, keine Dividenden für uns 😉 Also lieber die Leute zum Kaufen ermutigen 😛

  6. AvatarJan

    Ludolf? Peter kocht? Seine Ode an die Nudel ist unvergessen.

    Eine Nudel ist ein … – also ‘n Ganztag.
    Man kann im Winter, Sommer; man kann morgens, abends sie essen.
    Ein Nudel ist ein wirklich ein sehr leckeres Gericht.

    Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt.
    Also man kann in den Lurlaub, man kann bisschen Picknick machen.
    Man kann abends, morgens essen, wie man gerade Hunger hat.

    Dawegen spielts keine Tageszeit, keine Sonnenzeit, kein Winter oder so –
    Die Italiener essen es auch jeden Tach.
    Also ist eine Nudel ein ein, ein Ewigsessen.

    Egal, aus was es die Nudel gemacht ist.
    Egal, wie du Nudel zubereitet wird, jeder hat sein’ Geschmack.
    Einer ist gerade morgens aufgestanden, isst, äh, gerne Nudeln, der macht sich auch morgens Nudeln. Kein bisschen.

    Dawegen lass ich auf Nudeln nix’ kommen. Humor muss sein.
    Dafür ist ja die humorvolle, italienische Nudeln.
    Der hat ja auch Humor, der Italiener.

    Eine Nudel kräftigt.
    Eine Nudel kräftigt nicht nur, die hat Energie bringt sie, auch nicht dann noch da fürcht‘ ich, wenn man die gegessen hat, hat man auch Freude an den ganzen Tach, umso schneller ist man.
    Ja oder, umso mehr baut man seine Kraft und seine Freude auf: Das ist das Wichtige! Haha!
    Die Nudel schmeckt, dadrauf kommt‘s an.

    – Peter Ludolf

    Unvergessen.

  7. AvatarChris1

    Diese ganzen YouTube Millionäre sind mir ein Dorn im Auge.

    Klar gibt es welche die wirklichen Mehrwert bringen. Aber es gibt soooo vielen Mist und dafür noch Geld?

    Nee nee.

    Wobei diese influencer ja immerhin maßgeschneiderte Werbung machen, die machen Sinn.

    Aber diese ganzen kurs heinis oder ich erklär euch die Finanzwelt und haben eigentlich nur im Sinn Geld zu scheffeln ohne neues oder besseres zu erzählen.

    Schade dass so viele drauf reinfallen und es von Alphabet keine Qualitätskontrolle gibt.

     

  8. AvatarRalf

    Ein schöner Artikel.
    Es sind durchaus spannende Zeiten, auch für Anleger. Schulden machen sind ja sehr im Trend. Die Staaten weltweit machen es vor.

    Wenn man mal über das große Ganze auch nach Europa blickt, wird einem vieles ein Stück klarer. So ist der Euro auch ein Zugeständnis gewesen als die Mauer fiel. Zur Beruhigung der Europäer (insbesondere Frankreich) das ein vereintes D keine Gefahr ist. Eine einheitliche Währung und Europäische Verträge waren die Anwort, was durchaus Berechtigung hat. Nun müssen wir eben mit den Folgen -positiv wie negativ- leben und einer Schuldenunion.

    @Auto: Für mich eine Hassliebe. Ich würde gerne verzichten, es geht derzeit aber noch nicht. Und gerade zum Einkaufen oder Pendeln zum Arbeitsplatz ist es eben auch sehr hilfreich. Wir fahren uralte Karren (20 und 24 Jahre alt). In dem Alter muss man halt auch öfters mit Problemen rechnen. Es ist derzeit für uns aber noch günstiger als ein neueres Fahrzeug mit entsprechend Wertverlust. Ich wüsste auch nicht, was ich derzeit kaufen sollte.

  9. KievKiev

    @ Auto

    Du kannst Dich mit Nachbarn auch an einen Carsharing Anbieter wenden. Wenn es ausreichend Nachfrage gibt, so gibt es oft auch ein Angebot. Achtung, falls Du etwas ländlicher wohnst ist die wirklich verbindliche Nachfrage vielleicht das Problem.

    Das ist aber nur hilfreich für gelegentliche Fahrten wie Ausflüge, großen Einkaufe, Kinder-Taxi zu einem Event. Für das Pendeln zur Arbeit ist es nicht gedacht und oft zu teuer.

    In der Kombination bietet sich vielleicht ein Pedelec oder E-Bike an. Mit dem Pedelec fährst Du langsamer, aber auf schöneren Strecken.

    Zum Einkaufen benötige ich übrigens kein Auto. Selten kaufe ich auch Bierkästen. Das geht mit dem Fahrradanhänger. Ich bin in der Kombi vermutlich noch immer schneller als mit dem Auto. Man kann es sich schwer Vorstellen, aber wenn Du ein paar Wochen oder Monate mit dem Rad Einkäufe erledigst hast Du gar keine Lust mehr das Auto dafür zu nehmen. Wir haben auch noch ein Auto. Vielleicht dürfen wir es VW zurück geben. Dann kommt kein Neues. Carsharing haben wir allerdings in unmittelbarer Umgebung.

  10. AvatarAS

    Er ist nicht Pleite, weil er das Geld ausgegeben hat, sondern weil sein dritter Geschäftspartner Millionen veruntreut hat!

    Und zum Thema “mit Autos und Wohnungen protzen”: Das ist sein Geschäftsfeld. Er zeigt dicke Autos auf Youtube und dafür bekommt er Likes und Klicks, was Geld generiert. Durch das Video seines AMG hat er vermutlich das 5fache das AMGs verdient.

    Man mag es mögen oder nicht, aber es ist ein Business.

  11. AvatarFelix

    Die Autos oben sind schon eine Schau; ich finde sie einfach super schön, insbesondere das Cabrio. Bei Daimler sollte man das Produkt kaufen, nicht die Aktie.

  12. AvatarBruno

    Vor der Autodiskussion graut mir jetzt schon bei unseren Jungs die sich rascher diesem Alter nähern als mir lieb ist, ich sehe nur die Bildschirmhintergründe und dann weiss ich Bescheid haha…

    Wir überlegen uns aktuell die Anschaffung eines Elektrorollers, aber es gibt fast keine vernünftigen Occasionen. Er müsste schon ein vernünftiger Akku haben und 80km/h laufen. Sonst kann man gleich ein Velo nehmen 😉

    Und neu sind diese Dinger schon recht teuer, da bekommt man ja schon fast einen Kleinwagen.

    @Ralf

    Solange keine grösseren Reparaturen anfallen, für welche man eine bessere Occasion erhalten würde, würde ich sie auch zu Ende fahren. Wir haben auch noch eine alte Büchse, die immer mehr rumsteht. Aber es ist immer noch günstiger und bequemer als ein Carsharring.

    @Kiev

    Die Idee mit den Nachbarn finde ich nicht schlecht, ich denke es wäre günstiger als Carsharing (der einzige Anbieter hier ist einfach überteuert, das lohnt sich wirklich nur wenn man sehr selten ein Auto braucht). Aber das könnte auch Nachbarschafts-Streit auslösen, denn so wie ich mir das vorstellen kann würden dann immer alle gleichzeitig das Auto brauchen oder eben niemand 😉

  13. AvatarPocahontas

    @Tim

    Gehts Dir gut? Auf den Videos siehst Du sehr müde/fertig aus. Übertreib es mal nicht mit der Selbstgängelung.

  14. AvatarRalf

    @Auto: Ganz ohne geht es bei uns nicht. Allerdings überlege ich die neue 125er-Regelung zu nutzen. Roller sind recht kostengünstig in Anschaffung und Unterhalt. Leider gibt es derzeit keine wetterfesten 125er-Modelle wie früher den BMW C1 der seiner Zeit voraus war.

    https://www.adac.de/verkehr/rund-um-den-fuehrerschein/aktuelles/autofuehrerschein-motorrad-fahren/

    “Gehts Dir gut? Auf den Videos siehst Du sehr müde/fertig aus. Übertreib es mal nicht mit der Selbstgängelung.”

    @Tim: Ich würde mal den Mineralstatus sowie die Vitamine B12 und D3 in Blut checken lassen. Mangel lassen sich leicht beheben.

  15. AvatarLivermore

    In meinen Augen sind diese vielen Youtube Channels, die mit Reichtum und entsprechender Lebensweise protzen, auch ein guter Indikator fuer Blasenbildung in der Wirtschaft. Der Skyscraper Index ist ein anderer bekannter.

  16. AvatarChris1

    Muss leider zustimmen bei Tims Wirkung.

    Vielleicht irren wir uns auch, aber “gesund” siehst Du nicht aus. Sonne tanken ist gesunden. Und vielleicht auch mal den Ernährungsplan durchgehen, ob es da nicht doch Mängel gibt.

    Wenn ich finanziell frei wäre, würde ich mir überlegen, ob ich nicht weg aus NYC z.B. nach Hawaii oder so ziehen würde. Solch ein Klima ist sehr gut für Geist und Körper.

  17. AvatarBruno

    Unterschiedliche Wahrnehmung, ich empfinde Tim in diesem Video mit viel Power und Engagement, für mich macht er den Eindruck dass er mehr Energie hat als noch vor einigen Wochen.

    Er hat halt viel abgenommen, ist sehr gross und so wirkt er nun etwas dünn, vielleicht etwas zu rasch abgenommen aber das verträgt man schon wenn man gesund ist.

    Tipps von aussen finde ich sehr schwierig, ich denke vielleicht etwas mehr Proteine in die Ernährung einbauen und Krafttraining und dann ist alles gut.

     

  18. AvatarCap

    @ Jan

    Danke für den Post. Musste schmunzeln.

    Die Ludolfs bleiben unvergessen.

     

  19. AvatarFinanzbär

    Ich bin genauso alt wie er aber gehe da eher frugal um. Habe mittlerweile schon 8 Einkommensquellen und Vermögen wächst stetig!

  20. AvatarDer Investmentbanker

    Ich habe mir nach dem ersten Berufsjahr auch einen deutschen Oberklasse-Wagen aus Eigenmittel gekauft. Immerhin war dieser knapp zwei Jahre gebraucht. Ich dachte damals das ich mir nach dem Abitur auf zweiten Bildungsweg und anschließendem Studium mal etwas gönnen muss.

    Im Nachhinein hätte ich lieber einen wenig teureren Wagen gekauft und die Differenz in eine meiner Lieblingsaktien gesteckt. In der Zwischenzeit habe ich auch gelernt, das man solche teuren Autos lieber über die eigene Firma least als sie aus dem Privatvermögen zu bezahlen.

    Schönen Sonntag

  21. AvatarAlexander

    Hallo Tim!  Das stimmt. Autos sind sowieso die dümmste Geldverbrennung überhaupt. Egal ob gekauft oder geleast, neu oder gebraucht. Es lohnt sich fast nie für Stadtbewohner. Ich selbst bevorzuge Sixt und Carsharing, das ist immer günstiger als sich ein Auto anzuschaffen welches dann nur rumsteht und Kosten verursacht. Zudem habe ich keinen zeitfressenden Ärger mit Parkplätzen, Reparaturen, Versicherungen etc.

    Ich denke kein vernünftig denkender Mensch aus der Generation Y schafft sich ein Auto an. Der Trend wird sich fortsetzen, trotz Corona und den Zweifeln am öffentlichen Nahverkehr.

  22. AvatarSascha

    „Keynes’ Irrtum zeigt also nicht nur, dass den Menschen materieller Wohlstand wichtiger ist, als man annehmen könnte. Er zeigt auch, dass die eigenen Entscheidungen von denen der anderen abhängen. Da lohnt sich ein Blick nach Kanada. Dort analysierten Forscher vor ein paar Jahren das Schicksal von Lottogewinnern und deren Nachbarn. Dabei ging es nicht um Millionengewinne, oft wurden nur 1000 oder 2000 Euro ausgeschüttet. Trotzdem führte so ein Lottogewinn dazu, dass die Nachbarn häufiger pleitegingen. Sie hatten zwar selber nichts gewonnen, aber auch sie gaben bald spürbar mehr Geld aus, zum Beispiel für Autos. Das ging zwei Jahre lang so. Im dritten Jahr häuften sich die Insolvenzen.“

    FAS vom 17.05.20

  23. AvatarRalf

    @Finanzbär: Viel Erfolg auf diesem Weg. Ihr habt heute das Glück, nicht noch durch Wehrdienst oder Zivildienst ausgebremst zu werden. Mit Familie wird die Herausforderung naturgemäß dann aber doch meist etwas größer.

    “Autos sind sowieso die dümmste Geldverbrennung überhaupt.”

    Das kann man so pauschal nicht stehen lassen. Natürlich ist es ein Geldfresser. Wenn ich dadurch aber schnell und sicher zum Arbeitsplatz komme, kann ein günstiger Kleinwagen oder alter Karren bei schlechter Verkehrsverbindung sinnvoll sein. Und sicherer. Bei unserem Verkehrsaufkommen möchte ich in unserer Region mit schlecht ausgebautem Radnetz und vielen Steigungen eher nicht mit dem Rad zur Arbeit. Und die Zeitersparnis je nach Zielort kann deutlich sein. In der Großstadt sieht das sicher anders aus.

    “Ich denke kein vernünftig denkender Mensch aus der Generation Y schafft sich ein Auto an.”

    Nicht jeder wohnt in der Stadt und in ländlichen Regionen sieht es vielfach immer noch schlecht aus mit Busverbindungen. Im übrigen ist auch ein Trend zu erkennen, keinen Autoführerschein oder relativ spät zu absolvieren. Je nach Job braucht es aber dieses Papier. Auch für Generatuon Y.

     

  24. AvatarThorsten

    Wie einsam muss man sein , um Bilder mit einem Auto zu machen , die man sonst mit seiner Freundin machen würde ? Frauen stehen nicht auf “tolle” Autos, jedenfalls nicht die , die es wert sind.Am besten man macht sich ärmer, dann kriegt man eine Frau die einen mag und nicht das Geld dahinter.

  25. AvatarTommy

    Macht es so wie Gerald Hörhan ??? ….. Millionen verdienen und auch Spaß am Leben haben und einen Teil davon ausgeben … nur noch sparen ist nicht das wahre … eine gesunde Balance halten ist wichtig ?

     

  26. AvatarBruno

    @Tommy

    Ja, Gerald sollte ein 8 oder 9stelliges Vermögen haben, hat ein Occasion-Wagen. Im Verhältnis zu vielen auch sparsamen Normalverdienern oder einfachen Millionären immer noch sehr sehr bescheiden 😉

    Und ja natürlich, es kommt auf die gesunde Balance an.

    Und bezüglich diesem Youtuber, der ist ja noch jung, und erfolgreich scheint er ja zu sein, einfach mit Geld kann oder konnte er nicht umgehen. Aber das kann man ja alles lernen, besser als wenn man mit 50 oder 60 alles verliert 😉

     

  27. Mark 85Mark 85

    Ich sehe das ganze Youtube-Thema entspannt, weil niemand zum Ansehen gezwungen wird. Wie in jeder anderen Branche auch gibt es natürlich einige wenige, die weit überdurchschnittlich verdienen. Meines Wissens kann man pro 1.000 Aufrufe zwischen 1 und 2 Euro generieren.

  28. AvatarPatrick Schreiber

    Ich kaufe mir regelmäßig neue Autos, das macht doch voll Bock.

    Fahre aktuell einen BMW SUV, der ist super, verstehe den Unmut gar nicht.

    Sollen wir alle 1x am Tag Gemüsedurcheinander essen und unser Geld nicht für das ausgeben, was wir für schön und nützlich halten?

    Da mache ich nicht mit, ich arbeite gerne uns gönne mir das Leben, das MIR gefällt.

     

     

  29. AvatarSlowroller

    @Thorsten Das mit den Frauen, die es wert sind hast du gut gesagt.

    Ansonsten kann ein Auto aber auch schlicht eine Lifestyle-Entscheidung sein. Mir ist Zeit und Flexibilität viel wert – gerade mit kleinen Kindern, aber früher als Junggeselle auch. Da ich Hobbys habe, die nicht schnell und sinnig mit Öffis zu erreichen wären und unsere Familien auch nicht gut zu erreichen wären, leisten wir uns ein Auto – war sogar nen Neuwagen, wenn auch nen Pampersbomber. (und ein tolles Lastentier für Angel- und Campingurlaube)  Ob es ohne ginge? Bestimmt, irgendwie…  Aber die Opportunitätskosten was Zeit, Flexibilität und Behaglichkeit angeht, sind mir schlicht zu groß. Ich gebe aber auch zu, dass ich (leider) Öpnv garnicht mag.

  30. AvatarThorsten

    So einfach ist das nicht .

    Wenn es eine Charakterschwäche ist , wird er das nächste Ding ebenso in den Sand setzen, weil er nichts daraus lernt.  Jemand, der mit 50 alles verliert ist vielleicht sogar im Vorteil. Er hat die notwendige Erfahrung etwas neues aufzubauen, hat über Jahrzehnte bewiesen , dass er wirtschaften kann.

  31. Avatarsammy

    Bitte besser recherchieren! Nico war naiv und wurde von einem Geschäftspartner abgezogen. Es lag nicht an seinem Lebensstil.

  32. AvatarThorsten

    Netflix will gegen Account sharing vorgehen. Das Unternehmen will eine “verbraucherfreundliche” Lösung finden.

    Es ist jetzt auch so, dass man zu viert am Ende tatsächlich so ziemlich das Doppelte zahlen muss wie bei Amazon Prime oder Disney+. Wir haben bei den genannten Diensten keine Einschränkung bzgl. Endgeräte erfahren. Bei Netflix wurde beim 8€ Account nur ein Endgerät zugelassen, für 12€ würden dann 2 gehen. Netflix ist somit für den Familienhaushalt das teuerste Angebot. Ich vermute , dass die Benutzer bei Umsetzen der Account Sharing Protection Kunden verprellen werden. Ärgerlich ist zudem dass beim 8€Abo bei Netflix kein HD angeboten wird. Auch als Single muss man für HDQualität 12€ zahlen. Wenn das Sharing wegfällt, werden die Singles kündigen und zu einem anderen Dienst wechseln

  33. AvatarHeiko

    @sammy:

    Bitte besser nachdenken! Ein Geschäftspartner hat keinen Zugriff auf das Privatvermögen. Wenn da kein Privatvermögen ist, dann liegt das wohl an dem Lebensstil.

     

  34. KievKiev

    @ Bruno

    Ich war den ganzen Tag unterwegs. Er war so ziemlich perfekt. Wir haben 6.60€ für Cappuccino ausgegeben (kein Vergleich zu meinem, aber egal), mit Freunden eine historische Anlage besichtigt und eine kleine Wanderung durch Weinberge unternommen. Im Anschluss bin ich von dort mit dem Rennrad ca. 60km nach Hause durch traumhafte Landschaften gefahren. Wir haben dann bei uns spontan gemeinsam gegrillt. Es gab alkoholfreies Radler, Rosé und Weißwein und Apérol Spritz. Und die Kinder haben sehr gut miteinander gespielt. Es sind ja auch beste Freunde. Ansonsten hätten wir aufgrund Corona nicht den engen Kontakt. Dazu lief in der Küche entspannte Raggae Musik. Hier ist ja schon fast Sommer.

    @ Carsharing

    Eine Eigeninitiative sehe ich sehr kritisch. Das gibt vermutlich nur Ärger, auch wenn die Grundidee gut ist. Ein Kollege von mir wohnt tatsächlich in einen Neubaugebiet. Dieses ist Ökomäßig vorne und ca. 20km vom Stadtzentrum entfernt. Das Radnetz ist in Ordnung, aber für mehr als 80% der Bevölkerung noch keine Alternative zu Auto. Mein Kollege ist an einen Carsharing Anbieter herangetreten. Es gab einen Termin mit den Bewohnern seiner Strasse. Der Anbieter hätte tatsächlich einen Kleinwagen dort hingestellt. Wenn es denn 7-10 Mitgliedschaften in der Straße gegeben hätte. Dreimal darfst du raten woran es gescheitert ist… Naja, sowas versteht sich dann als Öko Siedlung. Die Häuser haben da ca. 150qm. Sie haben vor ein paar Jahren 500-700k gekostet. Vor jedem Haus steht eine Art Pampers Bomber und ein Kleinwagen. Der Kleinwagen wird dabei oft nicht viel bewegt. Vielleicht fährt aktuell manch ökologisch engagierter Bewohner einen Tesla und hat vielleicht noch einen i3 als Zweitfahrzeug. Carsharing wäre dennoch die bessere Alternative. Diese Probleme gibt es in Städten nicht, da die kritische Masse leichter überschritten wird. Bei mir gibt es sehr viele Fahrzeuge in der Flotte des Carsharing Anbieters. Die Preise sind auch sehr in Ordnung.

    Was für einen persönlich am besten passt hängt stark von den Strassen ab. Ich würde jetzt auch nicht gerne mit einem Pedelec oder 50er Roller auf einer Landesstraße fahren auf der 100kmH und Mehrwertsteuer gefahren wird… Der Individualverkehr wird für Zweiräder vermutlich an Attraktivität gewinnen.

    @ KFZ Videos Rolex

    Ich habe mir noch keine Meinung gebildet was schlimmer ist. So einen Schrott zu produzieren oder zu konsumieren. Mir ist im Prinzip egal was die Bübchen auf YouTube zeigen. Solange sie nicht mit Sportwagen durch mein Wohngebiet rasen und Anwohner oder Besucher gefährden. Habe ich mich jetzt als Nimby (Not in my Backyard) geoutet?

  35. Avatarchaostrader

    @Patrick Schreiber:

    Deine Haltung finde ich gut. Gibt viel zu wenige Leute, die das so machen. Ich fänds gut, wenn viel mehr Leute deine Einstellung hätten. Immer weg mit der Kohle, brennt einem nur ein Loch in die Tasche…

    Ich machs ähnlich, ich leiste mir gelegentlich auch Dinge, die ich eigentlich nicht brauche, aber gebe vermutlich nur einen Bruchteil des Geldes dafür aus, den Du jährlich für Autos verballerst.

    Meine letzte Karre war ein Astra mit weit über 200T km, der aktuelle VW hat auch schon 10 Jahre aufm Buckel und geht inzwischen auch stramm auf die 200T zu. Reparaturen mach ich soweit wies geht selber, der Rest läuft über “Nachbarschaftshilfe”. Kosten fürs Pendeln etc. werden natürlich steuerlich geltend gemacht, da mach ich mit den alten Karren sogar noch ein bisschen Plus, die kosten im Unterhalt einfach viel weniger als ein fettes süddeutsches Nobelauto. Und schneller ist man damit auf meinen Strecken auch nicht unterwegs.

    Ich habe mindestens 4 Einnahmeströme, 2 Jobs in nicht korrelierenden Branchen, Immos und Aktien. Momentan kann ich ALLE meine Kosten incl. eigene Miete, Leben, Klamotten, Party und  Amüsement (geht gerade nicht viel wegen Corona), Rechnungen, Steuern und monatliche Erhöhung des Notgroschens nur aus den Mieteinnahmen bestreiten. Die Arbeitslöhne gehen direkt aufs Girokonto bei meinem Broker und werden dann aufs Tagesgeld- und Verrechnungskonto umgebucht. Macht eine Netto-Sparrate von jenseits der 50%. Ich könnte ich mir auch einen fetten Audi SQ7 oder einen Tesla leisten. Mach ich aber nicht. Wär ich ja blöd, wenn ich 500 bis 1300€ jeden Monat sinnlos so raushauen würde, da müsste ich 1000-2500 meines Bruttoeinkommens nur für Mobilität aufwenden und meine Sparrate auf unter 50% senken.

    Mal sehen was dieses Jahr so bringt… wenns gut läuft, kann ich die Kohle für einen  BMW, oder wenns gut läuft einen halben Tesla auf die Seite legen oder sogar investieren. Schau mer mal.

    Gibt schlimmeres als in der Krise alte Autos zu fahren und fett Kohle übrig zu haben. Z.B. eine Nobelkarre finanzieren und unterhalten zu müssen 😉

  36. KievKiev

    @ Patrick Schreiber

    Ich weiß nicht ob es hier so einen Unmut gegenüber Fahrzeugen gibt. Dein Job macht Dir Spaß. Wenn er dazu noch ordentlich bezahlt wird ist das tatsächlich eine sehr gute Ausgangslage. Würdest Du Deinen Job zumindest in Teilzeit auch unentgeltlich durchführen? Falls Dein Produktivkapital eine sichere Rendite von 3% abwirft und Du damit Deine Ausgaben abdeckst kannst Du Autos kaufen wie Du willst. Ansonsten musst Du Dir überlegen ob die Ausgabe den Preis wert ist. Denke an Deine Altersvorsorge, Kinder, Eigenheim, Teilzeitarbeit, Sabbatical, lange Urlaube. Was Dir wichtig erscheint…

  37. Avatarchaostrader

    Muss man den Nico kennen? Ich bin seit ca. 25 Jahren online, aber von dem Spacken hab ich noch nie was gehört.

    Bin vermutlich ein uncooler alter Sack.

  38. Avatarsammy

    Ich kann den Nico auch nicht leiden. Er macht sich zum Affen mit primitiven Videos. Dank seiner Abonnenten verdient er mit youtube noch immer mehr als viele hier zusammen. Nur ein paar Milliönchen sind durch Gier und Dummheit nun futsch.

  39. AvatarNico Meier

    Naja bei den “youtube Stars” ist es doch wie mit der modernen Kunst. Man muss sich fragen wer der grössere Depp ist derjenige der die Videos mit tiefem Unterhaltungswert produziert und damit Geld verdient oder derjenige, der kein eigenes Leben hat und daher Stunden damit verbringt die Videos zu konsumieren. 😉

     

  40. AvatarDaniel

    Wie einsam muss man sein , um Bilder mit einem Auto zu machen , die man sonst mit seiner Freundin machen würde ?

     

    vielleicht sollte es einfach witzig gemacht sein?

    Frauen stehen nicht auf “tolle” Autos, jedenfalls nicht die , die es wert sind.Am besten man macht sich ärmer, dann kriegt man eine Frau die einen mag und nicht das Geld dahinter.

     

    jeder der behauptet dass den meisten Frauen das Auto egal ist lügt sich was in die Tasche. Das mag vielleicht für die “jetzige” Alte Generation unserer Eltern egal sein, aber mir kann keiner erzählen das nen Mädel mit 20 – 40 Jahren nicht einen eleganten Wagen, was auch immer man sich darunter vorstellt, einem 50 PS Corsa aus 199x vorziehen würde. Die Frau achtet vielleicht weniger auf PS dafür mehr auf Farbe, Sicherheit oder was auch immer. Und dann ist es vielleicht nicht der Mercedes AMG sondern ein anderes Fahrzeug. Es ist doch schon lange in Studien nachgewiesen worden dass letzten Endes die Frau bei größeren fianziellen Entscheidungen in einer Familie oftmals DER Entscheider ist. Und Generation Panzer-SUV für mehr Sicherheit der Kinder unterstreicht das auch. Das dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit eine Frau-Entscheidung als Kompromiss gewesen sein.

     

    Zum Einkaufen benötige ich übrigens kein Auto. Selten kaufe ich auch Bierkästen. Das geht mit dem Fahrradanhänger. Ich bin in der Kombi vermutlich noch immer schneller als mit dem Auto.

    Ich bevorzuge Großeinkäufe nach amerikanischem Stil. Und zudem kaufe ich gerne in Läden ein bei denen ich weiss dass sie alles vorrätig haben was hier im Dorf oftmals nicht der Fall ist. Ich stehe nicht so darauf zig mal wieder dort aufzutauchen in der Hoffnung nun endlich meinen Zettel zu komplettieren. Also fahre ich in die nächst größere Stadt bzw. in die Gewerbegebiete im Speckgürtel und packe das Auto da voll.

    Man kann es sich schwer Vorstellen, aber wenn Du ein paar Wochen oder Monate mit dem Rad Einkäufe erledigst hast Du gar keine Lust mehr das Auto dafür zu nehmen. Wir haben auch noch ein Auto. 

    Ich erledige alles hier im Dorf mit dem Fahrrad, was genau jetzt allerdings beim Einkaufen mit dem Fahrrad bei regnerischem und eiskalten Dezemberwetter oder brüllender Hitze im Sommer besser sein soll als in einem beheizten und klimatisiertem Auto bis vor die Tür zu rollen und alles ohne Tetris-artigem Umpacken in die Satteltaschen zu verstauen ist mir ein Rätsel. Ich nehme das Auto im Dorf nur nicht, weil ich weiss dass es für den Motor schlichtweg nicht gut ist auf derart kurze Distanz gefahren zu werden. Sobald das E-Auto da ist, fällt auch diese Hürde gänzlich weg.

  41. KievKiev

    @ Daniel

    Dein Einkaufsmodell ließe sich hervorragend mit Carsharing abdecken. Dazu müsste es allerdings ein entsprechendes Angebot bei Dir im Dorf geben. Es ist mir klar, dass dies oft nicht zufriedenstellend angeboten werden kann. Die Einwohnerdichte ist auf dem Land oft zu gering, somit werden die Entfernungen zu den Flottenfahrzeugen zu lang. Die Schwelle ist auch in der Stadt geringer. Es finden sich schnell in einem sehr kleinen Gebiet genug Interessenten. Vielleicht sind es am Anfang die Yupopies, Ökos usw. Durch das Angebot wird dann aber auch die Masse aufmerksam. Mit der Zeit gibt es dann immer mehr.

    Bei Carsharing könnte ich einen VW Bus leihen und mit Freunden zusammen einen Ausflug unternehmen. Hat auch etwas wenn alle in einem Auto sind. Nahverkehr ist hier auch eine Alternative. Ohne Auto kann man dies auch wesentlich besser wahrnehmen, da die Kosten für ein Auto erst gar nicht vorhanden sind. Falls ich auch einmal das Geschäftsmodell mit Poser Autos ausprobieren möchte gäbe es sogar hierfür ein paar Fahrzeuge im Programm. Ansonsten kann ich Cabrios, E Fahrzeuge usw. Leihen. Ein E Lastenrad könnte ich auch ohne Kosten leihen. Ich wohne allerdings in der Stadt. Da gibt es ein sehr großes Angebot.

    Der Einkauf ist hier überhaupt nicht problematisch. Ich fahre meistens zweimal die Woche. Es gibt die meisten Produkte immer vorrätig. Auf diese Weise bleibt auch alles frisch. Verschiedene Supermärkte kann ich in 3-5 km erreichen. Ich wohne nicht in der Sahara oder Antarktis. Für die Klimazonen dazwischen habe ich eine ausreichende Komfortzone. In der Stadt bereitet das Fahren mit dem KFZ keine Freude. Auf einem Ausflug in die Umgebung benötige ich ca. 10 Minuten in der Stadt bevor ich gefühlt frei fahren kann. Die Supermärkte liegen alle in dem Bereich. Bei dem Fahrrad kann ich auch ganz andere Wege wählen. Ich muss auch nie halten. Bei dem KFZ gäbe es einige Ampeln auf dem Weg.

  42. AvatarBenedikt

    Das Problem ist eben, dass es beim Geld ausgeben nach oben keine Grenze gibt. Auch 1 Mio. € pro Monat kann man verprassen.

    Deshalb muss man sich den Sparmuskel selbst möglichst stark antrainieren.

  43. AvatarThorsten

    @Daniel

    haha, du wirst lachen, Frauen mögen auch Männer ohne Auto. Es spielt wirklich  keine Rolle. Jedenfalls außerhalb von Gruppen aus Schminke, Stiletto, Goldkettchen und testosterongesteuerten Imponiergehabe.

    @Berlinerin
    Vermutlich ist das ganze Fake. Das t auf dem Plakat soll es authentisch machen. Die Person, die das Foto gemacht hat hat es auch nicht bemerkt ? Unglaubwürdig. Ein Schauspieler, der entdeckt werden will vielleicht. Oder ein Student, der das für sein Sozialstudium durchzieht.

  44. AvatarFelix

    Ist Carsharing nicht gerade am Scheitern? Daimler und BMW haben ihre Angebote wegen Erfolglosigkeit eingestellt. Es wird in Berlin oder so sicher noch ein paar Anbieter geben. Aber flächendeckend ist da nichts.

    Es klappt nicht einmal das Fahrrad- oder eRoller-Sharing. Manche Städte verbieten es bereits, weil überall herrenlose Roller herumliegen.

    Es ist wie immer, wenn etwas niemanden gehört, achtet auch niemand auf die Dinge und sie verkommen. Keiner möchte dann in verdrecktes, vermülltes Auto steigen. In Coronazeiten ganz besonders nicht.

  45. KievKiev

    @ Felix

    The Winner takes it all. Das Prinzip gilt auch beim CarSharing. In Berlin kenne ich mich nicht aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dort kein Anbieter mit guter Infrastruktur vorhanden ist. Roller, Räder und Dauerleihräder. Es sind neue Konzepte, die reglementiert werden und bei denen manches ausprobiert wird. Vielleicht fahren auch autonome Fahrzeuge herum und befördern Gäste auf Zuruf. In 5-10 Jahren werden wir sehen wie es sich entwickelt hat. Dann ist natürlichem Jedem klar, dass es genauso kommen musste 😉

    Zumüllen lässt sich durch Strafe vermeiden. Das wird bei unserem Anbieter auch angewendet. Die Fahrzeuge werden natürlich nicht wie Eigentum gepflegt. Das ist wohl nicht zu verhindern. Dafür sind die Fahrzeuge nicht alt und verhältnismäßig sicher. Wenn ein Fahrzeug 7mal mehr verwendet wird, so gibt es öfter neue Fahrzeuge. Auch Änderungen in der Politik kann man so schneller umgehen.

  46. Avatarsammy

    @Berlinerin

    Ich finde es zwar auch nicht lustig aber das sollte lustig sein. Natürlich weiß er wie man Geld schreibt.

  47. AvatarServus

    @Felix, Kiev: Carsharing in München funktioniert gut, hier sind Sixt und DriveNow die grossen Anbieter. Aber in ländlichen Gebieten sieht es damit sehr mau aus – gerade da würde es man eigentlich brauchen. In München kann man sehr gut ohne Auto einkaufen oder es sich liefern lassen (letzteres funktioniert wiederum in ländlichen Gebieten auch nicht). Also genau da, wo es mehr Sinn machen würde, funktioniert beides nicht. Vermutlich ist es dort nicht rentabel.
    Mich ärgert es, wenn die Carsharing Fahrzeuge zugemüllt und innen verdreckt sind. Ich kenne es so, das man mit geliehenen Dingen sorgsam umgeht aber das scheint aus der Mode gekommen zu sein.

     

  48. AvatarFelix

    @ Wirecard

    weiterhin volatil, heute nach oben; war’s das dann mit dem Boden?

  49. AvatarChristian

    Tolles Video, Tim! Hatte es mir gleich nach deiner Veröffentlichung hier im Blog angesehen. Vielen Dank für deine gute Arbeit!

    USA: 1.200 USD Helikoptergeld (Quelle FAZ)

    Deutschland: DAX um 17:30 Uhr plus 6 %. Was ist denn da passiert? 🙂

  50. Avatarsammy

    @Wirecard

    Hier wirds bald weiter abwärts gehen. War heute nur vom guten Gesamtmarkt getrieben.

  51. AvatarWolke

    @Nico Meier

    …Naja bei den “youtube Stars” ist es doch wie mit der modernen Kunst… 

     

    Youtube Stars mit moderner Kunst vergleichen, das passt wieder einmal zu Dir.

    Nicht zu fassen.

  52. Avatarhump

    @Wirecard

    Warum sollte man ausgerechnet Wirecard investieren …? Es gibt so viele, gute unterbewertete  Wachstumsaktien, die nicht in so einem zweifelhaften Licht stehen !!!

     

  53. AvatarThorsten

    @hump

    man muss sich mit dem Investment wohlfühlen. Wenn “zweifelhaftes Licht” bei der Meinung Oberhand hat sollte man nicht investieren.

    Eine andere Sache ist auch saugefährlich : in ganz tolle Charts investieren nur weil es immer steigt ohne wenigstens das Profil des Unternehmens gelesen zu haben. Nicht selten gibt’s da klingende Namen und dahinter werden Sachen betrieben , die man trotz mehrfachen Durchlesen nicht versteht oder nicht einschätzen kann.

    Apple versteht inzwischen jeder, das war auch Mal anders. Belächelt , bekämpft , erfolgreich, dann fast pleite, die Wende kam und heute ist es nicht mehr wegzudenken.

    Dasselbe bei SAP : betriebswirtschaftliche Software auf Unix, hat kaum einer dran geglaubt.

    Und jetzt dieses Wirecard, 10 Jahre erfolgreich , 5000 Mitarbeiter. Alle schreiben es wäre suspekt, beste Voraussetzung für einen Wachstumswert . Glänzende Zahlen, aber auch die sind suspekt. Klasse !

     

     

     

  54. KievKiev

    @ Servus

    Bei mir in der Region sind die Carsharing Autos in Gutem Zustand. Das Fahrzeug muss auch vom Nutzer gereinigt werden wenn es verdreckt ist. Das ist kostenlos für die Kunden möglich. Ein Carsharing Angebot lohnt sich laut Anbieter bei einer jährlichen Fahrleistung unter 9000km. Umso weniger es ist umso lukrativer. Folglich ist gerade die Stadt ideal für das Angebot. Natürlich benötigtman ein Fahrzeug hier nicht im Alltag. Man kann damit Ausflüge uns Umland, Besucher, Verwandtschaft oder entferntere Freunde und Urlaube verwenden. Das lohnt sich dann. Zumal es verschiedene Fahrzeuge gibt Transporter sind ebenfalls im Fuhrpark.

    Im ländlichen Raum würde es den Zweitwagen obsolet machen. Aber nur wenn ein Auto nicht für das tägliche Pendeln zur Arbeit benötigt wird.

    Ich habe einen Link zu EBikes entdeckt. Ich finde ihn interessant:

    https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/corona-chance-des-jahres-e-bikes-von-cube-und-co-drei-mal-so-stark-gefragt-wie-elektroautos-von-tesla-oder-daimler-20201398.html

    Weiß jemand um welche Radmarke es sich handelt? Cube ist doch nicht an der Börse. Ich würde gerne Aktien von Cube kaufen…

    Auf meiner Rennradtour hatte ich an Sonntag viel Kontakt mit EBikes. Ältere Personen sollten ihre Fahrkünste wieder auffrischen bevor sie mit 25 kmH fahren. Da ist mir seltsames begegnet. Zum Beispiel kam mir in einer nicht einsehbaren Kurve ein Rentner auf der linken Seite knapp neben dem Bürgersteig auf der falschen Seite entgegen. Ich hätte ja auch ein KFZ fahren können…

  55. KievKiev

    @ Börse

    Ich habe einen sehr schönen Artikel zu der Drei Speichenregel:

    https://www.madfientist.com/my-portfolio/

    Nach dem heutigen Tag an der Börse kann der ein oder andere User seine Risikotoleranz noch einmal überdenken. Bei RDS gab es starke Zweifel (in der Nähe des Tiefs) und es wurde gar über manche Aktie ausgiebig diskutiert, die noch nicht einmal im eigenen Depot ist. Der Anteil an Bonds, Preferred Shares, Gold, Silber, Cash usw. erleichtert einen bei der Entscheidungsfindung. An der Börse geht es bei dem selbst auferlegtem Regelwerk in der Hauptsache darum keine Dummheiten zu begehen. Vielleicht sind aktuell noch einigen Lesern die Gefühle bekannt, die sie am Tief hatten. Vielleicht kann die Excel Tabelle eine sinnvolle Allokation für den Leser liefern. 3 Speichenregel heißt konkret:

    Bsp:

    60% ETF

    20% Aktien

    10% Precious Metals

    10% Cash

    Falls Aktien und ETF in einer Woche um 10% an Wert verlieren so wird die definierte Allokation hergestellt. Bei kleinen Änderungen kann man durch die Sparrate korrigieren. Bei größeren muss man umschichten. Auf diese Weise kauft man gefühlt im Verhältnis immer bei günstigen Kursen zu und verkauft eventuell bei verhältnismäßig hohen Kursen.
    Die Natur des Menschen mag es eigentlich eher andersherum… Bei höheren Kursen werde ich meine eigenen sicheren Anlagen weiter ausbauen.

  56. AvatarJohn

    Hallo Tim

    Erstmal vielen Dank für deinen Artikel! Ich arbeite in der Kreditprüfung und sehe ständig Leute, die sich alles mögliche an Konsum finanzieren. Sie verhalten sich wie Junkies, haben schon 100’000 CHF Schulden und möchten noch 10’000 mehr haben um neue Möbel zu kaufen etc. Das Budget geht knapp noch so auf, dass die monatlichen Raten noch beglichen werden können. Kurzarbeit oder ein Jobverlust würde wohl dazu führen, dass alles wie ein Kartenhaus zusammenbricht. Echt traurig. Und Unverständlich, denn es gibt viele gute Informationen und gute Blogs wie deiner, wo jeder sich bilden könnte. Leider sind die wohl zu beschäftigt damit, das neue Auto um den Bahnhof zu fahren um anzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *