Weihnachten: Aktien und ETFs gehören unter den Tannenbaum

Das Foto habe ich eben an der Wall Street gemacht: Unter den Weihnachtsbaum gehören Aktien und ETFs, finde ich. Es wird zu viel Plunder gekauft, aber zu wenig für die Altersvorsorge getan.

ETFs sind ein herrliches Instrument, um ein Vermögen in Ruhe aufzubauen. Jeden Monat butterst du Geld in deinen ETF-Sparplan. Fertig. Langsam wächst dein Depot.

Du hörst freilich nicht von vielen Index-Anleger, dass sie reich geworden sind. Es ist eine langweilige Sache. Passive Anleger sind zudem von Natur aus eher nicht die Angeber. Sie haben alles in allem einen konservativen Ansatz.

Spekulanten neigen dazu, ihre guten Entscheidungen an die große Glocke zu hängen. Kaum jemand prahlt mit seinem schlechten Stockpick. Ich habe zugegeben einige tausend Euro in Solar- und Minenaktien versenkt.

Das passive Investieren ist ein ziemlich neuer Trend. Obwohl Indexfonds schon seit etlichen Dekaden existieren, sind sie erst in den vergangenen 10 bis 15 Jahren richtig in Mode gekommen. Schau dir die folgende Grafik an: Der Indexfonds-Pionier Vanguard hatte im Jahr 1990 erst 56 Milliarden Dollar unter Management. Heute sind es fast 5,6 Billionen Dollar.

View post on imgur.com

Genau genommen gibt es vermutlich nicht viele Menschen, die nur mit Indexfonds reich werden. Es ist oft ein Mix aus mehreren Assets: Immobilien, einzelne Aktien, ETFs, Garagenvermietung, aktive Investmentfonds, Lizenzeinnahmen, private Firmenanteile…

Klar gibt es immer mal wieder Ausreisser unter den Aktien. Ich habe ein paar Verfünfzigfacher im Depot (Netflix, CTS Eventim). Aber das ist nicht die Norm. Perfektes Timing und ein gutes Fingerspitzengefühl führt zu fantastischen Ergebnissen. Aber es ist die Nadel im Heuhaufen. Deshalb ist es clever, den ganzen Heuhaufen zu kaufen (ETF). Eine gute Asset Allocation schafft nicht die schnellen Kursraketen. Aber du kannst wenigstens gut schlafen. Und in Ruhe reich werden.

Goldman Sachs sieht Gold steigen im nächsten Jahr wegen der Rezessionssorgen und des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Deshalb rät die Investmentbank zum Gold. Ich bin kein Fan von Goldbarren im Wohnzimmerschrank oder unterm Bett. Gut, ich habe ein paar Minenaktien im Depot. Die sind aber kaum der Rede wert. Physisches Gold oder Silber besitze ich keines. Es wäre mir zu mühsam.

Jetzt geht wieder das Kaufen von Weihnachtsgeschenken los. Es wird jede Menge Zeug auf Kredit erworben. In Österreich warnen die Schuldenberater davor. Die Leute kaufen angesichts des Konsumdrucks Fernseher, Handys, Mode, Urlaube… Jeder Dritte nimmt Schulden dafür auf.

Was ist das Wichtigste, was ich in finanzieller Hinsicht gelernt habe? Lass dich nicht von deinem Umfeld zum Konsum anstiften. Halte nicht mit, wenn die Konsumclowns einkaufen gehen. Bleibe locker. Ich lasse sie ruhig ihre Edelschuhe von Lanvin für 500 Euro tragen, die gerade in New York in Mode sind:

*

Ich habe zwei wichtige Regeln entwickelt:

  1. Regel: Versuche nicht, mit jemandem mitzuhalten, besonders nicht auf der Arbeit und in den sozialen Medien. Teure Autos, Mode, Urlaube, Möbel, Elektronik lassen mich kalt.
  2. Regel: Bist du reich, behalte es für dich.

Jede Person, ob im Büro oder im Sportverein, hat einen “günstigen Hammerpreis” für das Haus oder Auto bekommen. Ist das wirklich wahr oder nur ein falscher Gedanke? Wer hat etwas zu verschenken?

Wenn du mehr über finanzielle Unabhängigkeit und passives Einkommen lernen willst:
Hier ist ein guter Podcast, der amerikanische Millionäre interviewt.


Das ist ein gutes Buch, das ich empfehlen kann: Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen *Affiliate

Viele Deutsche haben Angst vor Aktien. Das Wichtigste, was ich gelernt habe ist, einfach das zu tun, wovor die meisten Angst haben: Eben Aktien und ETFs kaufen. Jeder kann ein passives Einkommen aufbauen. Investiere weise und kassiere Dividenden. Freue dich über die Kursgewinne mit den Dekaden. Das sollte das Motto sein. Das Investieren begünstigt nicht die Intelligenten, obwohl das geglaubt wird. Es sind die Mutigen, die im Vorteil sind. Begünstigt wird, wer keine Angst vor der Börse hat.

Mein Tip: Verschenke ein paar ETFs oder Aktien. Das wäre zu Weihnachten vielleicht sinnvoller als noch mehr Plunder zu kaufen. Wir ersticken ohnehin schon im Zeug in der heutigen Zeit.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

61 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
AMB
2 Jahre zuvor

Guter Artikel. Mein 4-Monate alter Sohn bekommt von mir ein kleines Aktienpaket zu Weihnachten. Weiß nur noch nicht von welchem Unternehmen. Als ich das wenigen Familienmitgliedern erzählt habe, wurde ich nur blöd angeschaut.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Tim. Es gibt ETF mit physisch hinterlegtem Gold z.b. Ishares GOLD. Wenn man nicht an Verschwörungstheorien glaubt, dass da irgendwo kein Gold wäre etc, dann kann man sich das ruhig als Alternative zum Goldbarren ins Depot legen.

Meine Frau und ich schenken uns zum ersten Mal nichts , wir finden es besser das Nötige übers Jahr zu kaufen. Dafür gibts bei den Kindern etwas mehr ins Depot.

Das finde ich interessant, ich gebe zu , dass ich mein Depot etwas danach ausrichte :
https://portfoliocharts.com/portfolio/golden-butterfly/

2 Jahre zuvor

Ich habe vor zwei Jahren eingeführt, dass wir uns nichts zu Weihnachten schenken. Wir fahren sehr gut damit. Kleine Kinder gibt es im engeren Familienkreis nicht (das wäre etwas anderes).

Außerhalb (!) der Weihnachtszeit schenke ich gern oder lade Freunde zu etwas ein. Ich mag dieses gezwungene Schenken (Valentinstag etc.) ebenso wenig wie gezwungenes Feiern wie an Silvester.

In der Vorweihnachtszeit kaufe ich meist Aktien oder ETFs: 2018 den S&P 500, 2017 Disney, 2016 McCormick & Henry Schein usw.

Ein Finanzblogger-/Lesertreffen kurz vor Weihnachten ist auch eine schöne Tradition, der wir übermorgen wieder nachgehen werden.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Wolke nach dieser Logik darfst Du keinen ETF, keinen Fonds und noch nicht Mal eine Aktie kaufen.  Du hast dann nur jede Menge Bargeld oder noch nicht Mal mehr das, viel Gold zu Hause und natürlich Immobilien. Wenn ishares “physisch hinterlegt” schreibt reicht mir das.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Wolke
Ich kann das Papiergold innerhalb von Minuten in etwas anderes umtauschen, so lange der Handel mit Wertpapieren funktioniert. Das Vertrauen habe ich schon. Wenn das dauerhaft nicht mehr ginge hätten wir ganz andere Probleme denke ich. Ich benutze das Papiergold  dagegen zum Absichern und Strukturieren des Depots. Ein Rebalancing ist auch  leichter möglich, wenn es nicht physisch bei mir rumliegt. Wenn die Aktien mal runterknallen sollten (wer weiß wann ) und der Goldpreis in der Angstphase zulegt kann ich ETF-Anteile dann in gefallene Aktien umschichten so die Idee oder halt umgekehrt wie gerade jetzt. Aktien sind teilweise teuer geworden, Immos auch. Gold und Silber noch lächerlich preiswert. Da die Zinsen niedrig sind sind Cash und Gold interessant. Beides beides “bringt nichts”. Nur steigt Gold wenigstens mit der Inflation, Cash verfällt mit ihr. Die Portfolios mit Gold sind in den Simulationen stabiler, reine Aktiendepots langfristig am Erfolgreichsten, aber mit sehr heftigen Einbrüchen zum Teil über 10 Jahre und länger.

Das ist meine Motivation, jeder wie er mag.

Es spricht ja nichts dagegen auch physisches Gold zu halten. Wer den Aufwand betreiben mag halt. Und natürlich geht es auch komplett ohne.

Thorsten
2 Jahre zuvor

https://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Repraesentantenhaus-stimmt-fuer-Sanktionen-article21452548.html

Frontalangriff auf Deutschland durch die USA. Wir sollen überteuertes Flüssiggas aus den USA per Schiff beziehen und uns in eine Abhängigkeit zu den USA begeben. Das passiert hoffentlich nicht. Ich vermute :  der Dollar wird langfristig fallen, die freie Welt wird sich zunehmend von einer aggressiv protektionistischen Regierung abwenden, die jeden zum Handelsfeind erklärt und mit Strafzöllen oder gar Sanktionen belegt.

Keine gute Aussichten für die Märkte. Das ist genau das Klima, das Gold hochtreiben könnte. Keiner will das, ich jedenfalls nicht.

Hier noch der Spiegel zum Thema :

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/nord-stream-2-us-repraesentantenhaus-stimmt-fuer-sanktionen-wegen-pipeline-a-1300862.html

Das Frackinggas, das wir kaufen sollen :

https://deutsch.rt.com/nordamerika/88756-bahn-frei-fuer-freiheitsgas-aus/

Die Kanzlerin, die was immer man von ihr halten mag für eine Energieautonomie gegen die Drohungen der USA eintritt :

https://www.spiegel.de/politik/ausland/nord-stream-2-angela-merkel-setzt-gas-pipeline-in-der-eu-durch-a-1252366.html

2020 wird wohl doch schwieriger als 2019, hm.

Nico Meier
2 Jahre zuvor

2020 wird wohl doch schwieriger als 2019, hm.

Ich erinnere mich gerade an Dezember 2018 da waren wir inmitten einer Korrektur da haben viele gesagt das 2019 wird wohl doch schwieriger als 2018.

Windsurfer
2 Jahre zuvor

Gestern habe ich eine für mich erschreckende Werbung gesehen:

Schuldnerberater Peter Zwegat macht Werbung für Media Markt und deren 0% Finanzierung. Das geht gar nicht. Verantwortungslos.

 

grüsse

windsurfer

Rüdiger
2 Jahre zuvor

@Gold
 
Viele sehen Gold ja als Versicherung, nicht nur als einen weiteren Asset-Baustein im Depot. Und an der Stelle bin ich ganz bei @Wolke: Wenn ich denke, dass ich es vielleicht brauche, wenn die “Titanic” untergeht, dann ist es für mich beruhigender, dass ich jederzeit und sofort mein Rettungsboot physisch in die Hand nehmen kann, als nur das Versprechen zu besitzen, dass es irgendwo für mich hinterlegt ist  😉

2 Jahre zuvor

Guten Morgen Tim,

gestern wurde in Frankreich das Rentenalter von 62 auf 64 erhöht. Immer noch komfortabel im Vergleich zu Deutschland, aber der Trend geht überall in die gleiche Richtung. Ich sehe es daher wie Du, man sollte sich selbst was aufbauen, und am besten mit Aktien. Ich bin auch einer der langweiligen, passiven ETF Sparer. Langfristig kann man damit nichts falsch machen. Auf meiner Seite habe ich vor ein paar Tagen einen Artikel veröffentlicht wie man den „Heuhaufen“ optimal aufstellt. Vielleicht eine interessante Anregung für alle die ETFs verschenken wollen oder selbst einen Sparplan starten.

https://www.finanzen-erklaert.de/msci-world-msci-emerging-markets-was-ist-der-optimale-mix/

Gruß

Georg

Kiev
2 Jahre zuvor

@ Thorsten

Wenn jemand um einen Anderen besorgt ist sollte man generell vorsichtig sein. Ein Hauptmerkmal meiner Investitionsstrategie ist die Besinnung der Vernunft über die Zeit. Auch hier gilt wohl:

“An der Börse kommen erst die Schmerzen, dann das Geld.”

Der Handelskrieg ist für mich auch eine Geduldsprobe über einen langen Zeitraum. Hier habe ich wohl die Multiple level thinking Fähigkeit der Politiker und ihren Beratern falsch eingeschätzt. Ich bin ja sonst oft selbst auf Level 0. Vielleicht bin ich mit meinen eingeschränkten Fähigkeiten auch einfach nur zu dumm, um die langfristigen Strategien hinter den plump oder dümmlich wirkenden Handlungen zu erkennen.

Nach Keynes würde ich es einfach so sehen: USA will Flüssiggas an Europa liefern. Da muss der Endpreis konkurrenzfähig mit Gas aus Russland liegen. Ist das nicht möglich, so können sie am rentierlichsten selbst ihr Gas verwenden. Sie können den Export auch subventionieren, falls sie so besorgt um Deutschland sind. Wirtschaftlich sinnvoll ist das allerdings nicht.

Mit Denken und Überlegen werde ich hier aber nicht zum Ziel kommen. Die Zeit wird zeigen was sich ergibt. Ich bleibe gelassen und halte mich hoffentlich nicht zu ängstlich oder gierig an das rheinische Grundgesetz: “Et hät noch ömmer joot jejange.”

 

A.
2 Jahre zuvor

Die Leute kaufen angesichts des Konsumdrucks Fernseher, Handys, Mode, Urlaube… Jeder Dritte nimmt Schulden dafür auf.

 

Ganz ehrlich. Sollen sie doch machen, wenns sie glücklich macht. Meine Firmen freuts doch. Ab Januar habe ich Apple (iphone und co) im Depot. Microsoft (Surface-Pads, Tastaturen, Xbox etc)habe ich auch schon. Meine Dividende wird dadurch gesichert.

Außerdem habe ich auch McDonalds Aktien und ich gehe auch selbst  gerne dort hin ins McCafe. Lecker und relativ günstig im Vgl. zu Starbucks. Klar zuhause ist noch günstiger, aber eben halt zuhause und meine Frau kann da nicht abschalten. Im Cafe denkt sie nicht an die Hausarbeiten die zu erledigen wären und man kann sich dort gemütlich unterhalten und die Kleine ist auch beschäftigt dort.

Ich lasse für zurzeit meine Nichte (12 Jahre alt) ein Depotkonto von ihren Eltern eröffnen und werde ihr das mit den ETFs mal zeigen.

Gruß

A.

 

 

Albr
2 Jahre zuvor

Bin gespannt wie die Briten heute wählen 😉

 

 

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Kiev Hier ist nicht jemand “besorgt” , sondern übt Druck aus und droht. Einreisesperren, Einfrieren von Vermögen, Widerruf von Visa ? Da werden konkrete Menschen bedroht,als ob sie Verbrecher wären. Es gibt schon Gegenreaktionen aus der Deutschen Industrie. Siemens hat Umsatzeinbußen, BASF, Uniper, Shell wäre betroffen usw usw. Beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf.

Die drohenden US-Sanktionen gegen die Ostseepipeline rufen die Die deutsche Wirtschaft auf den Plan. Sie kritisiert die Pläne scharf und fordert Gegenmaßnahmen.

“Die Sanktionen gegen Nord Stream 2 sind ein Schlag gegen Europa und den engen Bündnispartner Deutschland”, sagte der Präsident der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und Vorstandschef des Öl- und Gaskonzerns OMV, Rainer Seele.
“Es ist an der Zeit, dass Berlin und Brüssel eine klare politische Position beziehen und mit gezielten Gegenmaßnahmen antworten. Auf dem Spiel steht die energiepolitische Unabhängigkeit Europas.”
Quelle
https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-am-Donnerstag-12-Dezember-2019-article21452757.html

Stefan
2 Jahre zuvor

@Thorsten

Du solltest weniger Nachrichten lesen. Das macht dich nur verrückt.

Im Januar wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben. Die Nachrichten scheinen schon von dir Besitz ergriffen zu haben und dein Denken zu steuern. Halte dich von Spiegel, N-Tv und Co. fern, und dir wird es deutlich besser gehen:)

42sucht21
2 Jahre zuvor

@ETFs zu Weihnachten
Na, der Geschenketip ist doch eher etwas für ganz spezielle Menschen.

@Mein 4-Monate alter Sohn bekommt von mir ein kleines Aktienpaket zu Weihnachten.
Kann man auch gut machen. Ich würde nur in DE mit wirklich niemandem drüber reden. Kommt nicht gut an. Höchstens anonym in bestimmten Internetforen.

@Windsurfer – Werbung MediaMarkt und Saturn
Traurig aber logisch. Wenn man sich die Werbungen / Werbegesichter der aktuellen, ersten gemeinsamen, Kampagne anschaut, dann sieht es für mich so aus, als wäre es genau das RTL / RTL2 Publikum welches als Kunden angesprochen werden sollen. Herr Becker scheint ja auch dabei zu sein. Vielleicht wäre es für Ihn besser gewesen er hätte bereits vor ein paar Jahren den Schuldnerberater getroffen.

@Handelskrieg
Sehe ich in der aktuellen Ausprägung eher als Kaufgelegenheit. Nach der Wiederwahl von Präsident Trump bleiben ihm noch 4 weitere Jahre. Eigentlich nur etwa 3 bevor er eine lame duck wird aufgrund der sich dann ändernden Mehrheits- und Machtverhältnisse. Erst wenn danach weiter auf Handelskriege gesetzt wird, erst dann bekommen wir ein Problem. Man darf Fr. Merkel und die Hintermannschaft auch loben finde ich, wie Sie sich gegen Frankreich, Rumänien, usw. die USA durchgesetzt hat bei Nord Stream 2. Noch besser wäre es, DE & Kontinentaleuropa würde generell unanhängiger von Gas- und Ölimporten. Bin auf 2020 gespannt. Nein nicht wegen der Crashs: wegen des anstehenden Börsengangs Wintershall Dea und des Medienechos darauf.

Simon
2 Jahre zuvor

Wir haben bisher in der Familie auch gesagt, dass die Leute unserer jetzt 14 Monate alten Tochter lieber Geld schenken sollen statt irgendwelchen Plunder, der sowieso nach spätestens 4 Wochen ausgedient hat. Sie freut sich auch total, wenn sie mit der Papprolle des Toilettenpapiers spielen kann oder unsere Schublade mit Plastiktöpfen in der Küche ausräumen darf. Kinder in dem Alter spielen einfach mit allem, es ist ihnen völlig egal.

Obwohl wir nur 50 Euro im Monat in ihr Depot einzahlen, das einfach einen Sparplan auf den MSCI World laufen hat, hat sie in ihrem Alter nun schon knapp 3.000 Euro Vermögen aufgebaut. Das kann sich doch sehen lassen 😉

Aber ab nächstem Jahr bekommt sie natürlich auch von uns andere Geschenke zu Weihnachten.

Chris
2 Jahre zuvor

Also ich bin pro USA.

Glaubt einer Putin führt nichts im Schilde? Deutschland: seid bloß füruns bei der übernächsten der krim sonst drehen wir den Hahn zu

Russland hat nix gutes getan. Weder menschlich, sozial, noch technologisch oder wirtschaftlich.

 

Ich hab meinen Neffen auch schon aktien geschenkt.

McDonald’s, Boeing, Coca-Cola und abbvie

Die ersten drei auch weil sie dazu einen Bezug herstellen können.

 

Chris kross
2 Jahre zuvor

Bin gespannt ob es etfs noch zu den Preisen gibt wenn die 0,2/3 finanztransaktionssteuer kommt.. Die etfs müssen ja ständig handeln.. Ob Irland das mitmacht oder ausgenommen wird bin ich gespannt.

Ich verschenke dieses Weihnachten an 2 Familien Mitglieder Allianz Aktien 🙂 bin gespannt wie ein depot Teil übertrag funktioniert.

Chris kross
2 Jahre zuvor

Vegesst mal Russland… Das ist ein totes Land.. Die die können wandern aus.. Militär oho Rest pfui.. China ist schon lange der neue Feind leider geworden seit Xi. China kauft sich im ehemaligen jugoslawien ein mit Krediten und Infrastruktur programmen.. Ohne wertschöpfung zu schaffen den Arbeiter und Maschinen kommen ebenfalls aus China.. Afrika gehört auch schon halb China… USA ist frustriert und arrogant zumindest einige Politiker.. Aber dennoch unsere verbündeten… Europa muss stärker zusammen halten. Und Afrika Freund werden.

Lad
2 Jahre zuvor

🙁 🙁 Was kostet der Eintritt in die NYSE Börse? Kann der Tourist jede Zeit, sofort ganz allein die Börse von innen sehen, oder wie viele Tage vorher muss er eine organisierte Tour buchen? 🙁 🙁

42sucht21
2 Jahre zuvor

@Chriss kross – Bin gespannt ob es etfs noch zu den Preisen gibt wenn die finanztransaktionssteuer kommt.

Die ETF-Gebühren werden davon nicht beeinflusst.
Die Aktiensteuer betrifft professionelle globale Anleger nicht. Das ist ja genau der Grund warum sie so eingeführt werden soll wie vorgeschlagen.

 

DanielKA
2 Jahre zuvor

Bei uns gibt es natürlich normale Geschenke zu Weihnachten für die Kinder (ETF Sparpläne laufen sowieso weiter und Geldgeschenke von Verwandten werden ebenfalls eingezahlt), uns selbst schenken wir uns schon seit Jahren nichts mehr gegenseitig, auch nicht zum Geburtstag.

Morian
2 Jahre zuvor

Ich stimme mit dir in vielem überein.

Aber “rich das, poor dad” empfehlen? Der reiche Vater ist nachweislich erfunden. Vor der Veröffentlichung des Buches ist beim Autor kein Vermögen nachweisbar. Ach, seine Firma ist übriges seit einem Monat Bankrott.

 
Gruß Morian
 

 

Lad
2 Jahre zuvor

🙁 🙁 ETFs wie ADRs sind Derivate.

Derivate sind Risiko und wir sollten sie meiden.

Mit ETF oder ADR leihst du Geld einer Bank und das solltest du unterlassen 🙁 🙁 

Immer Aktien im Original kaufen, keine ETFs, keine ADRs! Über Tradegate oder Xetra, ganz egal ob europäische, amerikanische oder japanische Aktien! Aktien aus Diktaturen und postsozialistischen Staaten meiden!

Auch einige Unternehmen in Großbritannien möchte die Labour Partei verstaatlichen (Gas, Strom, Telekom, Post, Eisenbahn), aber die Tory Partei wird die Verstaatlichung nicht erlauben.

June
2 Jahre zuvor

Hallo zusammen,

wir verschenken zu Weihnachten wie die Jahre zuvor schon Selbstgemachtes aus meiner Küche. Und bekommen werden wir wie jedes Jahr, Sekt, Salami, Schinken und Pralinen.

Und das ist auch gut so. Alle Versuche, die Weihnachtsgeschenke unter den Erwachsenen abzuschaffen sind gescheitert. Aber die Geschenke wurden auf nette Kleinigkeiten reduziert, immerhin.

Die Kinder bekommen Weihnachtsgeschenke. Meinem Neffen und den Nichten schenke ich Geld. Sachgeschenke sind wegen der weiten Entfernung nicht sinnvoll. Im Sommer gibt es noch ein weiteres Baby in der Familie. Auch dieses kleine Mädchen wird dann vermutlich mit Geld bedacht. Eltern wissen am besten, was die Kleinen benötigen. Erst wenn wir Enkelkinder haben, denke ich über ein Depot für die Racker nach. Im Moment gehe ich aber davon aus, dass wir noch mindestens 5 – 6 Jahre warten müssen bis bei uns die nächste Generation in die Produktion geht.

Solange unsere Kinder noch in der Ausbildung sind, wird es für die Beiden weiterhin Weihnachtsgeschenke geben. Danach schauen wir mal wie es weitergeht. Die diesjährigen Geschenke werde ich aber hier nicht verrate.

Mr. Juni und ich schenken uns nichts zu Weihnachten. Wir planen für das nächste Jahr ein gemeinsames Erlebnis, davon haben wir langfristig viel mehr.

Trotzdem gibt es ein schönes Fest. Wir haben einen Weihnachtsbaum. Es wird ein tolles Weihnachtsessen geben und wir werden am Abend einen schönen langen Spaziergang durch die festlich geschmückte Stadt machen und die Weihnachtsbeleuchtung der Nachbarn bewundern.

Take care,

June

 

 

Kiev
2 Jahre zuvor

@ Simon

Das Problem mit Geschenken bei Kindern kommt mir bekannt vor. Ich kann auch nachvollziehen, dass Verwandte etwas haptisches schenken möchten. Vielleicht kannst Du nahe Verwandte von einem Aktiensparplan mit einem Endziel wie der 18 Geburtstag, Führerschein oder für die erste Wohnung überzeugen.

Eine weitere Geschenkmöglichkeit bieten auch Erlebnisse. Neben Kursen wie Musik, Schwimmen, Sport gibt es auch einmalige Erlebnisse wie ein Besuch im Zoo, im Puppentheater, Museum und weiteren. In Deiner Region und/oder bei Deinen Eltern gibt es sicher zahlreiche Möglichkeiten. Deine Eltern können den ein oder anderen Ausflug auch selbst mit den Kindern durchführen. Da haben sie dann auch direkt etwas davon. Dafür muss Dein Kind aber etwas älter sein. Bis zu dem Zeitpunkt wird sich vermutlich auch genug Gerümpel angesammelt haben, dass der bewusste Konsumwunsch nachvollziehbar sein könnte.

42sucht21
2 Jahre zuvor

@Weihnachtsgeschenke für jeden 6.

Was die 15,5% Armen (laut Paritätischer Wohlfahrtsverband) in Deutschland wohl zu Weihnachten verschenken. Was meint ihr? Einen ETF oder doch Aktien?
https://chrismon.evangelisch.de/nachrichten/47497/paritaetischer-armut-leicht-zurueckgegangen

J.B.
2 Jahre zuvor

Also wir machen es seit letztem Jahr so, dass wir unseren Familien, (Ur-)Großeltern und engsten Verwandten (insgesamt 10 Personen) Kalender  mit jeweils personalisierten Bildern von unseren Kindern und der jeweiligen Person schenken. Alle freuen sich über solch einen “Rückblick” und können das Jahr Revue passieren lassen.
Finden es schön die wichtigsten Menschen in unseren Leben mit solch Kleinigkeiten beschenken zu können. Wir wissen es sehr zu schätzen, welch wundervolle Momente man mit Kindern erleben kann. Erinnerungen, Erfahrungen und Erlebnisse bekommen eine ganz andere Bedeutung, wenn man sie teilen kann.

 

Ich wünsche euch noch eine stressfreie und besinnliche Weihnachtszeit

Timo
2 Jahre zuvor

“Ich lasse sie ruhig ihre Edelschuhe von Lanvin für 500 Euro tragen, die gerade in New York in Mode sind”

Ich kenne diese Schuhe zwar nicht, muss aber Grundsätzlich sagen, bei Klamotten und insbesondere bei Schuhen sehe ich die Wahrheit hinter Wer billig kauft, kauft zweimal. Meine Schuhe kaufe ich für um die 200-250€ das Paar und habe inzwischen für so ziemlich jede wahrscheinliche Gelegenheit 1-2 Paar Schuhe. Klar, das war erstmal viel Geld, aber ich erwarte, dass diese Schuhe je nach Gebrauch 10 Jahre und mehr halten und ich vielleicht alle 5-10 Jahre mal die Sohle erneuern muss. Ist aber immer noch günstiger als sich ständig neue Billigtreter (die mitunter zwar billig aber nicht günstig sind) zu kaufen – von der Nachhaltigkeit ganz zu schweigen.

 

@Morian

über Kiyosaki kann man vortrefflich streiten, ich würde ihm auf keinen Fall mein Geld anvertrauen. ABER (ob nun erfunden oder nicht) Rich Dad, Poor Dad ist – wie ich finde – ein sehr gutes Buch, das sehr viel nützliches enthält! Keine Konsumschulden machen, Vermögenswerte statt verbindlichkeiten kaufen und viele andere “Tipps und Tricks” stehen da bereits in eine hübsche Geschichte verpackt.

Genau wie das Bodo Schäfer Buch ist es eine gute Grundlagenlektüre um sich Tipps und Anregungen für sein eigenes “pro Geld” Mindset zu holen. Man sollte diese Leute nicht zu Propheten erheben und im Hinterkopf behalten, dass die Bücher Werbebrochüren für deren Finanzkurse sind (die insbesondere die Veranstalter reich machen), aber deswegen ist nicht alles schlecht was geschrieben wird.

Gainde
2 Jahre zuvor

Was haltet ihr von “ortsgebundenen” Aktien, bsp. REITs und Utilities. Argumente dagegen wären, dass sie

a) nicht international diversifiziert sind

b) bei Utilities der Staat oft Hauptaktionär ist

Kia
2 Jahre zuvor

@ Simon

Plunder ist nicht gleich Plunder. Mancher Plunder hat einen guten Verkaufspreis auf dem Gebrauchtmarkt. Wenn die Verwandtschaft unbedingt Zeug schenken will, könntest du dich vorher informieren was gut weiterzuverkaufen ist und dann etwas “Einfluss” auf die Leute nehmen. Wenn die Kleine das dann in die Ecke haut, verkaufst du es und schickst den Erlös in ihr Depot. Dann sind alle Glücklich 🙂 .

 

Bowlee
2 Jahre zuvor

@Kia

Sehr gut !

Neulich wurde erst ein NES-Game aus 1987 für 75.000 Dollar versteigert. Man kann seine Wertanlage auch in solche Assets stecken (oder zumindest zum Teil) man muss sich nur halt auskennen und den “Plunder” nicht wegwerfen.

 

@ Tim

wieder vortrefflich geschrieben, auch wenn ich persönlich finde, dass man Geldanlagen nicht zu Weihnachten verschenken sollte. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Man kann ja niemanden zu seinem Glück zwingen.

Lieben Gruß aus dem Ruhrgebiet

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Gainde Reits und Utilities sind zuverlässige Dividendenzahler. Ab damit ins Depot. Von den Erträgen kann man sich ein Hobby finanzieren, z.b. Wachstumsaktien kaufen, immer was gerade billig ist. Ergänzt sich prima.

Gainde
2 Jahre zuvor

@ Thorsten

Ja, die Dividenden sind gut und sie haben ein stabiles Geschäftsmodell. Bin zurzeit zu 100% investiert und spare an für folgende Titel auf meiner Watchlist:

– Procter & Gamble, US (Consumer Staples)
– L’Oréal, FR (Consumer Staples)
– Microsoft, US (Information Technology)
–  Enel, IT (Utilities)
– Nextera Energy, US (Utilities)
– Avalonbay Communities, US (Real Estate)
– Royal Bank of Canada, CA (Financials)

Die Vonovia wäre auch interessant, leider zu sehr mit Fremdkapital gehebelt.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Gainde gibt so viel Leckeres. Kann nicht alles kaufen. Heute habe ich Henkel verkauft. Das hat einen Kursrutsch verursacht, sorry dafür.

Thorsten
2 Jahre zuvor

Es geht los. GBP steigt nach Brexit Wahl. USD fällt auch gegenüber EUR. Wer glaubt noch daran , dass Trump eine Einigung mit den Chinesen erzielt ? Impeachment, drohende Rezession kann sein , muss nicht sein. Könnte Trigger für schwächeren Dollar sein und stagnierende Börsenindizes. Unternehmen, die weltweit agieren sind aber ziemlich unantastbar. Apple, McDonald’s ..sie werden durch jeden Trumpschen Wirbel kommen.

Chris kross
2 Jahre zuvor

Kauft einfach encavis. Ökostrom ist Zukunft und Krisen sicher. Keine Chinesen, kein trump, keine Zaren.. Europaweit diversifiziertes portfolio. Gutes nachhaltiges Wachstum.. Nicht mehr billig aber Qualität kostet. Dividenden wurden immer gesteigert. Verschuldung ist mit dem sicherem Geschäft und dem Wachstum vereinbar. Gern geschehen 😉
Anbei noch ein Video, geht 3min

https://m.youtube.com/watch?v=tqexOxjV-2o
 

 

Nico Meier
2 Jahre zuvor

@Thorsten

Sobald der Brexit abgeschlossen ist erwarte ich eine Erholung des GB Pfunds in die Region von 1 CHF = 1.5 GBP

Hab nicht ohne Grund in den letzten 1.5 Jahren die Pfundschwäche genutzt um GB Aktien wie Taylor Wimpey, BAT oder den kompletten Index über den Vanguard FTSE 100 ETF.

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Greta hats als Person des Jahres ins Time Magazine geschafft. Schaut mal nach wer 1938 Person des Jahres im Time Magazine war.

Albr
2 Jahre zuvor

Den Briten kann man nur gratulieren zu der eindeutigen Wahl Pro Brexit 😉

die Menschen haben sich nicht irre machen lassen von der Untergangsstimmung der EU, der Deutsche Michel wäre sicherlich heulend zur Urne gelaufen 🙂

 

 

meinen deutlichen Investitionen ins britische Pfund tut das Ergebnis gut richtig gut 😉

 

 

Rüdiger
2 Jahre zuvor

Na dann … fröhliche Weihnachten GB!  😉

 

 

DanielKA
2 Jahre zuvor

@ Nico Meier: Das time Magazine hatte doch recht, ist dann alles sogar noch viel schlimmer geworden als erwartet.

Hitler became in 1938 the greatest threatening force that the democratic, freedom-loving world faces today,“ the magazine said in early 1939 as it explained the choice.

The Nazi leader’s aggression in Europe in the late 1930s shocked the region and the wider world, which was still weary from World War I

 

DanielKA
2 Jahre zuvor

Finde gut das jetzt Klarheit herrscht und der Brexit vollzogen werden kann. GB wird nicht untergehen, die EU auch nicht. Vielleicht ist das sogar ein Ansporn für die EU noch besser zu werden… Konkurrenz belebt  bekanntlich das Geschäft

Nico Meier
2 Jahre zuvor

@DanielKA

Natürlich hate TIME recht.

Ich finde auch Greta ist eine Gefahr für Freiheit und Wohlstand aber auf eine Stufe mit Hitler würde ich sie nicht stellen.

Cola-Viez
2 Jahre zuvor

@Albr

Den Briten kann man nur gratulieren zu der eindeutigen Wahl Pro Brexit ?

die Menschen haben sich nicht irre machen lassen von der Untergangsstimmung der EU, der Deutsche Michel wäre sicherlich heulend zur Urne gelaufen ?

Wozu gratulieren? Aber da du allwissend bist, weißt du natürlich mehr als der Deutsche Michel 😉

Abwarten ob das ganze nicht ein Eigentor wird.

Albr
2 Jahre zuvor

@Cola, wozu ich gratuliert habe, habe ich deutlich geschrieben, wer lesen kann ist klar im Vorteil 😉

 

 

Freelancer Sebastian
2 Jahre zuvor
Verwandte Beiträge
61
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x