Saudischer Ölgigant Aramco kommt an die Börse. Mein Rat: Finger weg!

Die Saudis bringen ihren staatlichen Ölkonzern Aramco an die Börse.

Die profitabelste Firma der Welt, Saudi-Aramco, kommt im Dezember an die Börse. Der Ölriese (Arabian American Oil Company) hat voriges Jahr  111 Milliarden Dollar nach Steuern verdient. Es ist fast das Doppelte des Überschusses von Apple.

Die Saudis verdienen mehr Geld als die fünf größten internationalen Öl-Giganten zusammen, sprich ExxonMobil, Royal Dutch Shell, BP, Chevron und Total.

Laut einer Analyse des Finanznachrichtendienstes Bloomberg hat Saudi-Aramco einen Wert von 1,2 Billionen Dollar, obwohl Riad eine Bewertung von 2 Billionen Dollar USD vorziehen würde. Dies ist einer der Gründe, warum der Börsengang des Unternehmens mehrmals verschoben wurde.

Analyst Chris Beauchamp von der IG Group kritisiert: “Aramco ist etwas völlig anderes als die Tech-Börsengänge, die wir hatten, die allen die Show stahlen. Aber das Bewertungsproblem verfolgt sie immer noch – so wie die Unternehmen von Silicon Valley.”

Von mir bekommt die Herrscher-Dynastie keinen Cent. Als Aktionär hast du bei dem Laden keinerlei Rechte. Wie willst du das Königreich verklagen? In den USA oder in Europa hast du als Kleinanleger gegenüber dem Management und den Mehrheitseigentümern durchaus Rechte. Das Gesetz muss befolgt werden. Das ist das, was Aktien Wert gibt und für Vertrauen sorgt.

Mit Aramco im Privatdepot bist du ein Niemand. Der Laden gehört der saudischen Königsfamilie. Sie bestimmt, was damit passiert. Saudi-Arabien ist eine brutale Monarchie. Der König und sein Prinz können eines Tages beschließen, die Firma zu verstaatlichen. Fertig. Dann hast du dein Geld verloren. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum irgendjemand wirklich in dieses Projekt investieren möchte. Die schlachten kritische Journalisten ab, sie haben ein gewaltiges Problem mit den Menschenrechten. Nein Danke! An dem Laden klebt Blut.

Hinzu kommt: Vom Öl wenden sich immer mehr Staaten nach und nach ab. Regenerative Energien haben eine Zukunft, das schwarze Gold ist ein Auslaufmodell aufgrund der Erderwärmung. Ich behalte freilich meine Chevron-Psition. Ich hoffe, dass sie die neuen Energiequellen nicht verschlafen.

War früher Öl ein Reichmacher, werden es künftig wohl die Daten sein. Empfehlen kann ich dir die Netflix-Dokumentation “The Great Hack” über die Macht von Facebook:

Die FAANG-Aktien befinden sich alle in meinem Depot. Manchmal habe ich gemischte Gefühle, wenn ich solche Dokumentationen zum Beispiel sehe.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

68 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DanielKA
3 Jahre zuvor

Genau Tim, also einem offensichtlichen Schlächter, der ausversehen eine Zerstückelung angeordnet hat, muss man nicht auch noch Geld zuschieben.

zudem holt sich der Staat den Gewinn über hohe Steuern und Dividenden zurück. sollte irgendwann ein größerer Teil in ausländischen Händen sein, wir einfach an der steuerschraube gedreht

Andrea
3 Jahre zuvor

Ich mache es wie Tim, ich möchte diese Aktie nicht in meinem Depot haben.

Neben dem von Tim genannten ist Saudi-Arabien auch groß darin, seine Frauen zu unterdrücken. Den Mord an Kashoggi habe ich auch nicht vergessen.

steve
3 Jahre zuvor

Absolute Zustimmung. Da gab’s doch auch noch die Aktion das die reichen im Luxushotel wegen erfundener Vorwürfe festgehalten wurden. Wer 90% seines Vermögens hergab kam frei. Aber Donni ist ein guter Freund, so viel Geld wie er angeblich hat kauft er den Laden alleine. Er hätte auch Möglichkeiten seine Interessen durch zu setzen.

Gerry
3 Jahre zuvor

Sehe ich ganz genauso.

Wer Journalisten/Kritiker – ja, man muss es so sagen – schlachtet,  sollte nicht um das Geld von Anlegern buhlen.

Mark 85
3 Jahre zuvor

Als Indexfondsanleger, der möglichst passiv, einfach und breit den weltweiten Aktienmarkt abbilden möchte, habe ich natürlich keinen Einfluss auf die darin enthaltenen Unternehmen. Einen Tod muss ich sterben, weil ich andererseits keine Lust auf die damit verbundenen Nachteile bei Einzelaktien habe.

Was nicht bedeutet, dass ich moralisch völlig abgestumpft durchs Leben gehe, aber man stößt schnell an Grenzen, wenn man seinen Heiligenschein unbeschmutzt aufrechterhalten möchte. Nur durch einen Suizid abwendbar. Eine anstandslose und einwandfreie Welt wird es niemals geben. 🙂

3 Jahre zuvor

Guter Ratschlag. Verzichte gerne auf diese Aktie. Bin zwar moralisch flexibel was Aktien angeht, aber aus dem Land will ich keine haben.

sammy
3 Jahre zuvor

In Saudi Arabien werden Schwule an Baukränen aufgehängt. Ehebrecherinnen gesteinigt. Es herrscht die Scharia..

PJanssen
3 Jahre zuvor

Da sollte man sich besser mal Gazprom anschauen. Kleiner Tipp von mir.

Thorsten
3 Jahre zuvor

Die Aktie wird in ETFs gelangen. Bin gespannt, wie sich dies auswirkt. …

42sucht21
3 Jahre zuvor

@Aramco

Ich werde die kaufen über meine All-Elt ETFs. Gefällt mir nicht aber ich sehe da auch kein echtes moralisches Problem. Wir alle haben mit unserem Ölkonsum Saudi-Arabien zu dem gemacht was es ist. (A-)Social Media hat indirekt vermutlich mehr Menschen und Familien auf dem Gewissen als MbS. Also die Aktionäre von FANG …. Ebenso die Urlauber der Türkei oder die Urlauber vom Roten Meer in Agypten oder oder oder. Wie ist nochmal das geopolitische Auftreten der USA zB zur Unterstützung der Monarchie in Kuwait zu verstehen? Wer hier moralische Bedenken trägt sollte sich mal Fragen warum unsere Politiker Dulden was geduldet wird. Immerhin war Saudi Arabien 2018 Deutschlands 2.bester Rüstungskunde – gleich nach dem demokratischen Vorzeigestaat Algerien. Ob es sinnvoll ist die EU-Rüstungspolitik „German free zu gestalten” sei mal dahingestellt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article190937947/Saudi-Arabien-Ruestungsexporte-beruehren-deutsche-Grundsatzfragen.html

Vielleicht möchte der Deutschlandkritiker @SIG Sauer etwas dazu schreiben. Sein Sturmgewehr wurde beim Anschlag in Orlando mit 49 Toten verwendet. Ansosnten wurde ja auch gerne nach Kolumbien usw. verkauft.

 

 

Thorsten
3 Jahre zuvor

@42such21 oh je, ein Grund mehr die richtigen Aktien zu kaufen und die falschen Länder zu meiden. Natürlich klebt überall was dran , aber wo es blutrot ist, das muss man nicht haben.

Valueer
3 Jahre zuvor

“Hinzu kommt: Vom Öl wenden sich immer mehr Staaten nach und nach ab. Regenerative Energien haben eine Zukunft, das schwarze Gold ist ein Auslaufmodell aufgrund der Erderwärmung.”
Das dürfte auch der Grund sein, weshalb es überhaupt an die Börse gebracht wird. Aramco soll versilbert werden solange es noch Geld dafür gibt, nachdem die Eigentümer Jahrzehnte lang nicht mal auch nur ansatzweise daran gedacht hatten. Aber es ist und bleibt ein sterbendes Geschäft über die nächsten Jahrzehnte.

Diesem menschenverachtenden Regime braucht man getrost kein Geld zur Verfügung stellen.

“In Saudi Arabien werden Schwule an Baukränen aufgehängt.”

Dachte dass sei im Iran der Fall, die Saudi’s köpfen mit dem Schwert. Aber egal wie rum es bleibt einfach nur widerwärtig und menschenverachtend.

Bruno
3 Jahre zuvor

Ich will ja hier nicht die Ruhe stören über die “bösen Saudis”, aber manchmal hilft es doch auch die Realität wieder etwas ins rechte Licht zu rücken:

https://www.voltairenet.org/article204026.html

Ich bin ja auch stark in USA investiert, und ich werde sicher auch nicht dieses IPO kaufen, aber wenn man nicht mehr in Staaten welche Blut an den Händen klebt investieren sollte, dann wird es ziemlich schwierig. Ich würde jetzt auch nicht in eine US-staatliche Ölgesellschaft investieren, aber private Unternehmen, gerade Techs, schon. Obwohl diese indirekt ja auch an Verbrechen beteiligt sind resp. sie für deren Zwecke missbraucht werden oder wurden. Jeder definiert Moral anders, aber wenn man schon Länder vergleich, haben USA, China, Russland und natürlich auch Europa wohl unendlich mal mehr Blut an ihren Händen als Saudi-Arabien. Aber im Westen hört man sowas natürlich nicht gern.

Valueer
3 Jahre zuvor

@Bruno

wieso, wir waren doch die mit den Werten? 😉 (Ironie off)

Es stimmt schon was du sagst. Mit dem Unterschied, dass westliche Regierungen vor allem im Ausland das Blut an den Händen klebt, weniger im Inland. Die Saudi’s unterdrücken 15% Andersgläubige Ihrer eigenen Bevölkerung und wen weiß Gott noch alles.

Ich würde aber auch der deutschen Regierung nicht freiwillig Geld in die Hände drücken. Im besten Fall wird es “nur” verschwendet…

 

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Bruno: Aber im Westen hört man sowas natürlich nicht gern.

Das ändert aber nichts an den Tatsachen.

sammy
3 Jahre zuvor

Es gibt dort keine Demokratie. Menschenrechtserklärung nach dem Schariagesetz. Gefängnisstrafen mit Peitschenhiebe für Träger einer Kreuzhalskette oder der Aussage alle Menschen sind gleich. Eben eine totalitäre faschistische Ideologie.

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Natürlich sind die Saudis keine Dmokratie. Aber wie siehts denn mit Russland, China oder anderen Staaten in Afrika oder Asien aus?

Viele hier haben direkt oder indirekt über ETF’s Aktien aus Ländern in denen Menschenrechte mit Füssen getreten werden. Aber hei hauptsache bei den Saudis den Saubermann spielen und beim nächsten Langstreckenflug den CO 2 Ablasshandel nicht vergessen damit man weiterhin einen auf Umweltschützer machen kann!

Ich halte nichts von Gefühlsduseleien beim Investieren.

3 Jahre zuvor

“Mein Rat: Finger weg!” Klares Statement. Gefällt mir, Tim.
Mein Basisinvestment im Öl-/Gas- & Energiesektor ist Royal Dutch Shell. Das genügt mir vorerst. Ich finde, es gibt deutlich interessantere Branchen/Sektoren. Aber ein Vertreter darauf es schon sein.

Viele Grüße,

whirlwind.

Insider
3 Jahre zuvor

Wie seht ihr MC Donalds nach der kleinen Korrektur ? Ich denke man kann eine erste Position aufbauen.

-M
3 Jahre zuvor

@Whirlwind

Ich finde RDS auch richtig gut. Mein Sohn, Frau und ich haben die im Depot.

Gerade RDS ist sehr stark im Wandel meiner Meinung nach. Der kauf im Gassegment war ein guter Schritt und im Stromsegment wird auch immer mehr gemacht, ich vertraue dem Management sehr.

Auch jetzt in noch guten Zeiten anfangen die Schulden zu tilgen ist eine gute idee, nicht wie so viele andere Schulden aufzunehmen um Financial engineering zu betreiben.

 

-M

3 Jahre zuvor

Servus,

sehe ich genauso wie Tim, direkt beteiligen werde ich mich an so etwas nicht. Über ETFs wird so etwas sicher in das Depot wandern, genauso wie Rüstungsunternehmen und andere fragwürdige Geschäftsmodelle.

Ansonsten stimmt es natürlich auch: mit jedem Tanken machen wir die so oder so etwas reicher.

Gruß

Fuseboroto

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Aramco

Ich finde es gut, dass sich Saudi Arabien Investoren öffnet und auch seine Abhängigkeit vom Öl reduzieren möchte. Vielleicht haben sie das Modell des norwegischen Staatsfonds für sich entdeckt? Es wird durch den Börsengang aber langfristig Änderungen in dem Land geben. Sie möchten Tourismus ausbauen und vermutlich weitere Bereiche. Der westliche Lebensstil wird durch die Öffnung auf jeden Fall näher gebracht. Welche langfristigen Auswirkungen dies mit sich bringt kann man nicht sagen. Es muss auch nicht Alles im Westen als besser angesehen werden.

Ich benötige keine Anteile von dem profitabelstem Unternehmen der Welt. Mir reichen schon Anteile von einem der billigsten Unternehmen. Ich bin Long in Gazprom seit EK 4.64$. Ich habe auch weitere Gas und Ölwerte und bin im Mittel sehr zufrieden mit Kursentwicklung und Dividende. OGZPY (Gazprom), RDSB, ENB, PSX (Philipps 66), ARX (ARC Resources Ltd), BP (leider schon raus). Falls es noch einmal günstig in dem Bereich wird, so würde ich hier gerne einsteigen.

Thorsten
3 Jahre zuvor

@Nico selbst in den USA sind die Menschenrechte nicht optimal.

Generell fällt mir (seit Jahrzehten) auf, dass die USA entweder kritiklos vergöttert, Negatives verschwiegen und Positives vergöttert wird. Natürlich hat es etwas mit dem zweiten Weltkrieg zu tun. Die Erinnerungen sind frisch. Deshalb ist der Ami für Deutsche gut und ‘der Russe’  böse. Wir müssen als Europa auch die Zeit nach Putin im Auge behalten. Das Reich könnte weiter zerfallen (es gibt ja nicht viele Russen, Russland ist ein Vielvölkerstaat und diese Völker sitzen auf  Bodenschätzen , nicht die Russen). Was politisch kommt ist ungewiss, die geographische Nähe ist gegeben. Die kulturelle Nähe ist historisch bedingt größer als zu den USA. Das würde so  manchen erstaunen. Aber es ist in den Medien kein Thema. Die Anzahl deutscher Wörter im Russischen ist hoch, die Grammatik oft nah an einem altertümlichen Deutsch : Butterbrot, Rucksack, Theater,…Hätte es den Zarenmord nicht gegeben, die Zarin war Deutsche….

Lad
3 Jahre zuvor

Man sollte keine Aktien aus einer Diktatur besitzen: Russland, China, Türkei, Nordkorea, Arabien, Iran, Kuba. Man muss nicht mit MSCI World ETF in der ganzen Welt diversifiziert sein. Es genügen 30 Dividenden-Aktien aus Westeuropa und USA. Wozu eine schöne Dividende von Gazprom kassieren, wenn ich genauso schöne Dividenden in DAX, Eurostoxx50, Stoxx50, Dow Jones finde.

Thorsten
3 Jahre zuvor

Boa ey, das war genau was ich meinte 😉 Auf den Schreck werde ich erst mal ein paar Hundert Gazprom kaufen.

Daniel
3 Jahre zuvor

Die kulturelle Nähe ist historisch bedingt größer als zu den USA. Das würde so  manchen erstaunen. Aber es ist in den Medien kein Thema. Die Anzahl deutscher Wörter im Russischen ist hoch, die Grammatik oft nah an einem altertümlichen Deutsch : Butterbrot, Rucksack, Theater,…Hätte es den Zarenmord nicht gegeben, die Zarin war Deutsche….

Naja, ich denke das hält sich irgendwie die Waage. “DIE USA” sind ja auch nicht irgendwelche Urvölker die man vor ein paar Jahrhunderten kennengelernt hat, sondern “DIE USA” sind im Wesentlichen viele europäische Migranten die sich im 18 und 19.Jahrhundert auf dem Weg ins gelobte Land gemacht haben. Es ist sogesehen eine große Insel mit ehemaligen Europäern.

Nicht umsonst sprechen viele im Süden spanisch, gibt es viele Polen und Italiener dort und haben sogar eigene Stadtviertel. In Utah und Co trifft man viele deutsch-stämmige. Kulturell ist also die USA näher an Westeuropa als es der ehemalige Ostblock ist. Da ist eher die Geographie ähnlicher. Was aber sehr negativ auffällt ist das permanente Ausgrenzen Russlands und die Darstellung der Medien das wirklich alles was Russland tut böse sei. Ähnlich wie die Berichterstattung über Trump. Ich weiss nicht welcher Anreiz dahinter steckt Russland als Feindbild darzustellen. Russland ist ein langjähriger und zuverlässiger Handelspartner. Es macht überhaupt keinen Sinn so zu tun als ob ein ehemaliges Weltreich neben der eigenen Haustür quasi nicht existent ist.

Andy
3 Jahre zuvor

@ McDonalds

Ja, ich habe gestern mit einer kleinen Position zugegriffen.

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Ich habe nie behauptet in den USA seien die Menschenrechte optimal.

Gerade in westlichen Demokratien müssen wir aufpassen uns nicht zu stark auf den vergangenen Erfolgen auszuruhen. Wir müssen wach bleiben und auch weiterhin Sorge tragen zu den Menschenrechten. Wir dürfen nicht wegschauen wenn in unseren Ländern jungen Mädchen, nur wegen der Religion, auf bestialische Weise von Angehörigen die Klitoris entfernt wird!

Wir dürfen nicht schweigen bei “häuslicher Gewalt”, was eine nette Umschreibung für das regelmässige, massiven Misshandeln der eigenen Ehefrauen und Töchter durch gewisser Männer aus anderen Kulturkreisen bedeutet.

 

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Nico:

Du bist so ein mieser klein(geistig)er Giftzwerg. Häusliche Gewalt gibt es in unseren “zivilisierten” Kulturkreisen selbstverständlich nicht  😉

Hans-Georg
3 Jahre zuvor

@Nico

Klare Worte sind hier nicht gefragt. Ist nicht Merkel-Linie.

Du Schweizer-Giftzwerg du – wagst es die großen Deutschen anzugreifen!

 

Warum wird eigentlich seit ein, zwei Jahren jeder Weihnachtsmarkt, pardon, Wintermarkt mit Merkel-Stelen gesichert?

Sind die Deutschen, Schweizer, Österreicher plötzlich dermaßen aggressiv geworden oder woher kommen die ganzen “LKW-Vorfälle”?

Nico Meier
3 Jahre zuvor

@Hans-Georg

Natülich sind sicher alles Schweizer und Österreicher die die LKW auf den Wintermärkten steuern. Wer etwas anderes behauptet, muss sofort die Nazikeule spühren 😉

Nico Meier
3 Jahre zuvor

@Rüdiger

45% der Beschuldigten bei häuslicher Gewalt in der Schweiz sind Schweizer.

55% der Beschuldigten bei häuslicher Gewalt sind Ausländer.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/kriminalitaet-strafrecht/polizei/haeusliche-gewalt.html

 

Viele wollen es halt nicht wahrhaben!

Bruno
3 Jahre zuvor

War ja klar dass bei diesem Thema die Bestmenschen wieder Blut lecken und ihre Parolen darbieten 😉

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Bruno:

😉

3 Jahre zuvor

@-M: Ja, die weitere Diversifizierung von RDS gefällt mir auch gut. Es war bzw. ist ein kluger Schachzug die Geschäfte weiter Richtung Erdgas und Strom (Wind, Sonne) auszubauen. Dennoch macht das Erdölgeschäft noch den größten Anteil an den Umsätzen und Gewinnen aus.

Und neben der eigentlichen fundamentalen Situation darf man die Kursrisiken nicht unterschätzen. Was passiert wohl, wenn die institutionellen Anleger auf Grund von Nachhaltigkeitsvorhaben nicht nur Rüstung und Tabak aus dem Portfolio werfen, sofern auch Aktien von Öl-Unternehmen?

Dennoch, 5-10 % dürfen Energiewerte in meinem Depot ausmachen. Zahlen sie doch schon heute signifikante Gewinne. Viel Wachstum erwarte ich hier jedoch nicht. Eher zuverlässig hohe Cashflows. 🙂

 

MfG,

whirlwind

Nico Meier
3 Jahre zuvor

@Whirlwind

Bei einer Dividendenrendite von 7.5% erwarte ich bei RDSA auch keine grossen Kurssprünge. Wobei die Abschaffung der Quellensteuer in NL könnte den Kurs stützen.

 

“Mieser, kleiner Giftzwerg” sind jeweils die hilflosen Beschimpfungen wenn den Gutmenschen mal wieder die Argumente ausgehen. 😉

Bruno
3 Jahre zuvor

@Nico Meier

Argumente gibt es einige, z.B. gerade bei häuslicher Gewalt sollte man vorsichtig sein mit Statistiken, es gibt hohe Dunkelziffern. Ein nicht ungewichtiger Faktor ist z.B. Alkohol, welche ja z.B. bei der von Dir genannten “anderen Kulturkreisen” weniger ein Problem darstellt. Aber sachliche Diskussionen lohnen sich bei plakativen Äusserungen eben nicht, schlussendlich sind die Bestmenschen höher gestellt und haben als Elite der Welt immer Recht 😉

Thorsten
3 Jahre zuvor

Wegen McDonalds  oder lieber frei  in Deutschland als unfrei in den USA :

https://www.watson.ch/wirtschaft/gleichstellung/940528896-affaere-am-arbeitsplatz-mcdonald-s-chef-muss-gehen

https://www.t-online.de/leben/liebe/id_81890486/liebe-unter-kollegen-so-klappt-die-beziehung-am-arbeitsplatz.html

In Deutschland darf sich der Arbeitgeber nicht in Beziehungen einmischen – es sei denn der Betrieb ist gefährdet. Wie war das noch 60% der Paare lernen sich bei der Arbeit kennen ?

Als Walmart versucht hat in Deutschland Fuß zu fassen (ist kläglich gescheitert,) haben sie solche Firmenethikregeln an die Mitarbeiter ausgeteilt. Die standen leider überhaupt nicht im Einklang mit Deutschem Recht. U.a. ging es auch um nicht erlaubte Beziehungen am Arbeitsplatz. Am nächsten Tag stand der Betriebsrat bereit und die Sache kam groß in die Zeitung.

Wo immer die US-Amerikaner sind : sie versuchen US-Recht auch in Ländern anzuwenden, wo es kein US-Recht gibt ! Sie setzen sich immer als letzte Instanz über internationales Recht hinweg, siehe Priser Klimaschutzabkommen .

Ich verhandele daher lieber mit den Russen als mit den US-Amerikanern, doppelte Moral gibts in Russland nicht, die sagen genau das, was sie meinen und das zählt dann auch.

So  und jetzt muss ich mich wieder um Wirecard kümmern, die haben gerade was in China gekauft, lecker !

Und was US-Aktien angeht hat mir gerade jemand zugerufen : “egal, man kann das ja noch mitnehmen [selbst wenn sich die USA zunehmend isolieren] .

Konzerne könnten auch Länder verlassen, bin mir nicht sicher, ob Trump das checkt.

 

 

Jessica
3 Jahre zuvor

Ach Bruno, schließe deine Augen vor den offiziellen Statistiken und vertrau mal lieber weiter auf “Voltairenet”.

Bruno
3 Jahre zuvor

@Jessica

http://commons.ch/deutsch/wp-content/uploads/Tödlichste-Kriege-aller-Zeiten-1.pdf

Aber klar die Araber sind die Bösen der Welt, die Europäer und Amerikaner sind wirklich wahre Gutmenschen, und wenn sie dann mal einen Krieg anzetteln, dann selbstverständlich im Namen der Gerechtigkeit und weil sie es gut meinen und Demokratie installieren wollen 😀

Ich bin ja gerade jemand der oft die offiziellen Statistiken verteidigt, aber bei häuslicher Gewalt sagen auch sämtliche Experten, dass dies ein Problem darstellt. Viele Frauen werden unter Druck gesetzt und gehen nicht zur Polizei eine Anzeige machen aus Angst. Ob dies nun mehr ausländische oder inländische Frauen sind, sei mal dahin gestellt, es ging mir nur darum gerade in diesem Fall auf die Statistik zu vertrauen sollte man aufpassen.

Ich unterscheide im Übrigen zwischen Individuen und Staaten/Regimes. Ich glaube nicht daran, dass Leute aus bestimmten Gegenden/Religionen etc. einfach mal böser sind als andere. Ich kenne Leute aus der ganzen Welt ja sogar aus Saudi Arabien, sehr gastfreundlich und herzliche Leute, aber selbstverständlich sind das alles Einzelfälle und ich leite daraus kein allgemeines Bild ab.

Am meisten Probleme hatte ich tatsächlich mit Schweizern und Deutschen, immer wenn es um Rechtsstreitigkeiten ging. Pragmatische Lösungen kann man hier oft vergessen, dann werden Anwälte vorgeschickt, man ist richtig scharf darauf. Selbstverständlich auch die Ausnahme, aber diese bleiben in Erinnerung.

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Es gibt leider Kulturkreise in denen die Frau weniger Wert ist als der Mann und daher auch Gewalt gegen die eigene Frau oder Tochter nicht nur geduldet sondern als angemessen taxiert wird.

Dies führt in der Konsequenz zu mehr häuslicher Gewalt durch Menschen aus diesen Kulturkreisen. Ich meine hier nicht mal nur der arabische Raum auch in Südamerika gibt es Länder wie Brasilien wo häusliche Gewalt ein riesiges Problem darstellt.

Ich finde wir sollten nicht aus falscher Toleranz hier Dinge beschönigen!

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Am meisten Probleme hatte ich tatsächlich mit Schweizern und Deutschen, immer wenn es um Rechtsstreitigkeiten ging. Pragmatische Lösungen kann man hier oft vergessen, dann werden Anwälte vorgeschickt, man ist richtig scharf darauf. Selbstverständlich auch die Ausnahme, aber diese bleiben in Erinnerung.

@Bruno

Das kann ich verstehen der Schweizer oder Deutsche will zu seinem Recht kommen. Menschen aus anderen Ländern sind sich eher gewohnt, dass Unternehmer ihre Schandtaten mittels Bargeldzahlungen in beträchtlicher Höhe unter der Hand wieder gutmachen.

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Ich habe nie behauptet häusliche Gewalt verübt durch Schweizer gäbe es in der Schweiz nicht. 45% der Täter sind Schweizerinnen und Schweizer und 55% der Täter sind Ausländerinnen und Ausländer.

Ich finde häusliche Gewalt genau gleich schrecklich egal welche nationalität der Täter hat. Aber zu behaupten häusliche Gewalt komme bei Ausländern eher vor als bei Schweizern ist gemäss dieser Statistik des Bundesamts für Statistik  offensichtlich richtig.

Es ist schon erschreckend, dass wenn man eine Statistik zitiert bereits die Nazikeule geschwungen wird von den Gutmenschen.  Der Weg bis zum Gesinnungsministerium, das den Untertanen vorschreibt was sie zu sagen und zu denken haben scheint nicht mehr weit weg zu sein. 1984 lässt grüssen!

Haferflocke
3 Jahre zuvor

Werde auch keine Aramco mir zulegen. Das Geschäftsmodell entspricht nicht meinen Vorstellungen.
Es ist so wenn die Kuh keine Milch mehr gibt kommt sie zum Schlachter.
Kein bzw. weniger Öl dann internationale Privatisierung.

Natürlich werde ich mich nicht gegen eine Aramco sperren/wehren können wenn die Bestandteil eines ETF wird. Obwohl Saudi-Arabien gehört noch zu den Frontier Markets.

Ein vielleicht interessanter Artikel https://www.zerohedge.com/geopolitical/saudi-aramcos-ipo-will-not-save-kingdom

Sparta
3 Jahre zuvor

@Nico

Du selbst schreibst als einziger etwas von der Nazikeule…

Machst Du den Vorwurf gegen Dich selbst??? 😉

Rüdiger
3 Jahre zuvor

Nazikeule geschwungen wird von den Gutmenschen

 

Bin ich blind? Nazi habe ich von keinem gelesen, außer von Nico.

Apropos Keule: Für lächerliche kleine Giftzwerge bedarf es keiner Keule  😉

Bruno
3 Jahre zuvor

“…dass Unternehmer ihre Schandtaten…”

Ich gehe davon aus, dass dies eine allgemeine Aussage war 😉

Thorsten
3 Jahre zuvor

Morgen möchte ich um 10k reicher sein. Aber wer will das nicht 😉

Slazenger
3 Jahre zuvor

@Nico Meier

die Dividendenrendite von Shell liegt bei 6,3%, Herr Meier!

42sucht21
3 Jahre zuvor

@McDonalds
Aktuell kommen ja einige Firmen in dem Bereich preislich etwas zurück. Auch Konsumwerte wie UL oder CL. Für mich sind die Preise noch immer recht ambitioniert.

@Nico Meier
Statistik kann so schön verwendet werden Vorurteile zu stützen. Sie sollten lernen Statistiken richtig zu lesen. Dazu gibt es kostengünstige Kurse. Man kann selbstverständlich nicht aus dieser Statistik ableiten, dass ‘häusliche Gewalt bei Ausländern eher vorkommt als bei Schweizern’. Die verwendete Gruppe der in der Schweiz lebenden Asyl suchenden Ausländer ist definitiv anders zusammen gesetzt als die Vergleichsgruppe ‘Schweizer’. Sie müssen die Alterstruktur, Geschlecht, Beschäftigungsverhältnisse, Wohnumstände, Soziales Gefüge, Wahrscheinlichkeit der Anzeige, Unterschiede bei der Anzeigenaufnahme durch die Polizei usw. berücksichtigen und dann innerhalb dieser Gruppen das Label Ausland mit Schweiz verproben. Ich vermute, da gibt es dann keine wesentlichen Unterschiede mehr.

@Es gibt leider Kulturkreise in denen die Frau weniger Wert ist als der Mann
Ja, zB in der Schweiz. Erst seit 1995 gibt es auf Bundesebene ein Gesetz für die Gleichstellung von Mann und Frau. Fragen Sie mal die alten Männer in Appenzell. Wussten Sie: in den französisch- und italienischsprachigen Teilen der Schweiz Frauen bereits lange das Wahlrecht hatten, bevor es auf Bundesebene eingeführt wurde. Was sagt das über die Deutschschweitzer aus? Gibt es da wo Sie wohnen eigentlich mehr Fälle häuslicher Gewalt gegen Frauen / Kinder als im Kulturkreis italienischsprachige Schweiz?

Verwandte Beiträge
68
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x