Ich habe heute wieder Aktien gekauft. Die Wende wird kommen. Das ist klar wie Kloßbrühe


New York, 11. März 2020

Ich habe heute wieder Aktien gekauft. Voll rein.

Vermögensverwalter Joshua Brown weist in seinem Blog “The Reformed Broker” darauf hin, dass vor elf Jahren, im Jahr 2009, der Aktienmarkt nach oben drehte, als niemand damit gerechnet hatte. Es gab damals keinen Grund. Die Nachrichtenlage war schlecht. “Wenn Sie damals an diesem Tag, in dieser Woche oder sogar in diesem Monat Menschen befragt hätten, hätten die meisten NICHT zugestimmt, dass wir das Schlimmste gesehen haben.” Es war damals eine Katastrophe. Trotzdem stiegen die Kurse.

Bis zum 1. Juni 2009, in weniger als drei Monaten, kletterte der Aktienmarkt gegenüber dem März-Tief um 41%. Niemand glaubte selbst dann, “dass wir tatsächlich das Schlimmste gesehen hatten”. Brown fasst das Dilemma des Timings so zusammen:

“Es gab immer noch Leute, die uns drei, fünf und sieben Jahre später anriefen, die in Bargeld gegangen waren und immer noch nicht wieder in Aktien waren. Einige Jahre später verpassten sie ein neues Rekordhoch und Hunderte von Prozentpunkten bei der Aufzinsung ihres Vermögens.“

Die Börse eilt immer der Nachrichtenlage voraus. Die Börse neigt dazu, ihren Tiefpunkt früher zu erreichen, als Menschen vermuten. Die Börse wird längst kräftig gestiegen sein, wenn sich das Coronavirus stabilisiert. Natürlich wird die Börse zunächst nach unten überreagiert haben, bevor sie sich erholt. Wann der Tiefpunkt erreicht sein wird, kann ich nicht sagen. Es wird jedenfalls bestimmt viele auf dem falschen Fuss erwischen.

Wenn solche Fotos durch die Welt geistern, ist es höchste Eisenbahn Mut zu bekommen:

https://sadguysontradingfloors.tumblr.com/post/612132952464359424/well-shit-this-blog-is-suddenly-relevant-again

Ich habe heute wieder Aktien gekauft

Ich habe heute für 1.500 Dollar Chevron-Aktien nachgekauft. Außerdem ein paar Exxon und Johnson & Johnson. Alle drei Aktien sind Dividendenaristokraten, die seit über 25 Jahren in Folge ihre Ausschüttung je Aktie hochgefahren haben. Das sind meine Zukäufe von heute:

Das waren meine Aktienzukäufe vom heutigen Tag. Chevron, Exxon Mobil und Johnson & Johnson. Es basiert auf meinem DRIP-Plan. Ein kostenloser automatischer Zukauf über die Dividenden, die mir zugeflossen sind. Mit anderen Worten gehen die Dividenden gleich zurück in die jeweilige Aktie. So steigt meine Stückzahl alle 3 Monate automatisch.

Eines ist sicher: Wenn du noch Dekaden hast bis zum (frühen) Ruhestand, sind diese Zeiten gar nicht so übel.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Ich habe heute wieder Aktien gekauft. Die Wende wird kommen. Das ist klar wie Kloßbrühe

  1. AvatarThomas

    Hi Tim, habe nur noch knapp zwei Jahre zum vorgezogenen Ruhestand kurz vor 60 und investiere trotzdem laufend in Dividendenaristokraten. Ich komme mit meinen Ruhestandsgehalt locker über die Runden und meine Dividenden sind das Sahnehäubchen. So kann ich beruhigt jede Börsenkrise aussitzen bzw. dementsprechend nachkaufen.

  2. AvatarEifelkrake

    Oh Cool, neue Videos. Da muss ich nachher mal schauen.
    Das mit den DRIPs ist schon klasse, noch ein Stück einfacher als das häufige Grübeln, in was die nächsten Dividenden reinvestiert werden. Irgendwann wird es das bestimmt auch hier geben.
     
     

  3. AvatarFollower

    US Börse im Panikmodus, herrlich! In den nächsten 6 Monaten haue ich alles an Cash raus was ich zusammenkratzen kann. Endlich ist die Schnäppchenjagd eröffnet! Es ist schon fast egal was man kauft. Die Wühltische sind voll, greift zu! Limitorders ganz tief ansetzen und warten bis es im Körbchen landet. Klappt! Was interessieren mich die Buchwertverluste von heute?

  4. AvatarPetra

    Guten Abend,bin sonst stille Mitleserin und wollte mich heute mal “outen”. Bin seit 3 Jahren mit der bekannten 70/30 Methode über ETF-Sparpläne investiert und tätige auch regelmäßig Einmalzahlungen. Habe soeben die Sparpläne erhöht und meine erste Order für 100 Stck Royal Dutch Shell platziert. Weitere Einzelkäufe sind anvisiert (3M, Altria, Berkshire, Disney, Activision Blizzard, ev. Gazprom). Aber ich mache einen Schritt nach dem anderen. Und ich würde lügen, wenn ich jetzt behaupte: Alles easy! Etwas nervös bin ich schon. Zumal mein Mann auch etwas überfordert ist, mit meinem Vorgehen. Aber Finanzen sind hier “Frauensache”. Vielen Dank an alle für die lehrreichen Inspirationen!
    Petra

  5. AvatarFelix

    Dieses Mal hängt natürlich das Ganze nicht nur von wirtschaftlichen Parametern ab, sondern auch von medizinischen. Wenn die Virologen recht haben, dann werden in Deutschland 60 bis 70 % infiziert werden. Bei einer Mortalitätsrate von 2 bis 3 % muss ja mit Hunderttausenden Toten gerechnet werden, allein in D.
    Ich kann das nicht beurteilen, ob das realistisch ist, aber das sind offizielle Zahlen. Insofern bin ich erstaunt, wie entspannt Merkel heute bei der Pressekonferenz war.
    Insofern hat diese Krise eine ganz andere Dimension als 2008. Damals ging es nur um Geld. 

  6. AvatarWarren

    Vorsicht Sarkasmus:
    Dann wäre diese Aktie doch interessant
    Matteus Int.
    Hersteller von Särgen
    Beerdigungsinstitut

  7. AvatarEnno

    Ist schon interessant wie sich viele in diesem Szenario verhalten. Eigentlich genau wie oftmals hier diskutiert. 
    Es wird alles rausgehauen, Hauptsache man kommt noch mit einem Blauen Auge davon.
    Mich würde mal interessieren wie stark die Abwärtsbewegung durch Spekulation auf sinkende Kurse verstärkt wird?
    Eventuell sollten die Notenbanken in solchen Fällen Leerverkäufe einschränken. 
     

  8. Avatarsammy

    Wo sind denn die üblichen Scheiber die hier monatelang jeden Tag die selben Parolen schreiben? Endlich wird aussortiert.

  9. Avatar-M

    Na dann herzlich willkommen petra. 
    Wenn du und dein Mann noch bissl unsicher seit, bleibt doch bei den ETFs, ist keine Schande 🙂
    So lange ihr die nächsten Jahre durchhaltet, und weiter spart, ist doch alles in Butter. Alles wird gut und vorher bestimmt noch schlechter.
     
    @Kiev 
    UNFI läuft. Gefällt mir! Mr. Market darf mir die aber gern nochmal für 3€ anbieten.
     
    -M

  10. AvatarGainde

    Nestlé, Johnson & Johnson, Roche und Enel kleben einfach zu sehr an der Decke. Die Hände sollen dort endlich zittern!

    Jetzt soll auch noch der Chicago Trading Floor geschlossen werden…

  11. Avatar42sucht21

    @ Tim – DRIP-Plan
    Das ist aber in einem versteuerten Account – oder können in den USA mit DRIP da Bruttoerträge der Dividenden  Zinseszins sammeln welche erst bei Verkauf steuerpflichtig werden? Fallen da keine Transaktionskosten an?

    @Eventuell sollten die Notenbanken in solchen Fällen Leerverkäufe einschränken. 
    Bei steigenden Börsen werden ja passive dumme ETF und v.a. auch Sparpläne darauf von einigen als systemgefährdendes Instrument gesehen. Argumente wie Preisfindung wird beeinflusst. Herdendenken usw. Bei Börsenpanik und wie Steinen fallenden Kursen sind sie doch dann im Umkehrschluss stabilisierend und postiv. Komisch, niemand der Negativen erwähnt das und bedankt sich bei uns ETF Käufern.

    @Petra
    Warum nicht einfach weiter 70/30 ETF? Ist doch super. Es gibt doch einen Grund warum Sie das seit 3 J machen.

  12. AvatarJohn

    Werfen wir einen Blick auf die letzten beiden Male, als die US-Marktkapitalisierung das BIP überschritten hat: 2000 und 2008. (The Buffett Indicator.)
    In beiden Fällen korrigierte die US-Gesamtmarktkapitalisierung stark und ist unter das BIP gefallen.
    Zu Beginn dieser Korrektur hatte die gesamte US-Marktkapitalisierung gegenüber BIP den größten Vorsprung in der Geschichte.
    Wenn die Dinge diesem Muster entsprechen, wird der Markt um mindestens weitere 30% fallen.
    Jeder der nicht langfristig investiert ist soll einfach vorsichtig sein: Das fallende Messer könnte schärfer sein als es aussieht!
    https://www.gurufocus.com/stock-market-valuations.php

  13. Avatarpart_no_part

    Ich denke es ist noch zu früh um jetzt einzusteigen. Erstens herrscht bei vielen Anlegern immer noch eine optimistische Stimmung (a la “jetzt einsteigen, weil das sind Kaufkurse”). Ein besserer Zeitpunkt einzusteigen ist, wenn noch viel mehr Panik herrscht und fast keiner mehr optimistisch ist.
    Und zweitens, man sagt ja gemeinhin, dass ein Boden dann erreicht sein könnte, wenn negative Nachrichten nicht mehr zu weiteren Abwärtsbewegungen führen. Das ist aber derzeit nicht der Fall. Es braucht nur eine neue negative Nachricht kommen und es geht erneut abwärts an den Börsen.
    Also meiner Meinung nach ist der Boden noch nicht erreicht, da wird noch einiges kommen…

  14. AvatarGorilla

    Heute ist leider nicht der erste April. Trump macht die Tore nach Amerika dicht, zumindest für Europäer.
    Noch eine Woche zuvor, meinte er, es handle sich nur um eine Art Grippevirus. Naja, wenn jetzt keine Panik ausbricht. Wenn er schon die Aktion machen musste, dann vor 4 Wochen.

  15. JosefJosef

    Hab noch Shell gekauft, werde dieses Jahr wohl meine Steuern erst Ende Oktober bezahlen. 
    Nun kann ich dieses Jahr nur noch die Dividenden reinvestieren. 
    Muss aber sagen, habe den Virus unterschätzt, was in Italien passiert ist nicht schön. Bei uns wird es wohl ähnlich verlaufen. Machen kann man sowieso nix dagegen.
    Heute geht wohl die Börse noch weiter runter, für die die noch Bares haben wünsche ich gute Käufe.

  16. AvatarChris k.

    @ Josef
    Mit gehts ähnlich das pulver ist schon investiert. Jetzt heißt es von Monat zu Monat nachkaufen mit der sparleistung… Das ist auch nicht leicht, man muss ja den Puffer erhöhen falls das Gehalt durch Corona betroffen ist…
    Allen viel Erfolg beim durchhalten. Ein Lichtblick ist immerhin die zurück gehende Zahl kranker in China… Positiv denken.
    Danke dir Tim für deine regelmäßigen Beiträge.
    Spätestens jetzt sollte man den teuren Handy vertrag mit super empfang wechseln zu Telefonica. Fix kosten kürzen und sparen ist wahrscheinlich eine der besten Maßnahmen gegen Panik. Ich bin vor kurzem von congstar zu Telefonica gewechselt. Einfach weil die gleiche Leistung bei etwas schlechterem Empfang weniger als die Hälfte kostet. Ich musste es einfach testen.

  17. AvatarChris k.

    P.s. Mein neues Handy wird ein Nokia 8.1. Dadurch das Nokia die pure unbearbeitete Android version one nimmt, bekommt man monatlich Sicherheits Updates mehrere Jahre Garantiert. Zusätzlich ein Handy das mal nicht in China gebaut wird sondern Taiwan und einer europäischen Firma gehört HMD die wiederum von Nokia selbst ursprünglich kommen. Preis Leistung ist gut.
    Natürlich ist Motorola mit Android one nochmal Preis Leistung verlockender aber kommt von Lenovo wieder komplett aus China. Ich will einfach die blinde Abhängigkeit nicht weiter fördern. Sry für die Werbung aber vllt hilft es jmd. Handy allgemein mit Android one Betriebssystem ist empfehlenswert.
    Die wenigsten brauchen ein 800/1000€ Handy… Bis 450€ gibt es viele sehr gute wirklich ausreichende Modelle.

  18. AvatarLuigi

    DAX unter 10.000. Jetzt schwappt es erst in die USA. Wir haben noch lange keine Bodenbildung. Für Käufe noch zu früh.
    Bleibt gesund! 

  19. AvatarDaniel

    Ich will einfach die blinde Abhängigkeit nicht weiter fördern. Sry für die Werbung aber vllt hilft es jmd. Handy allgemein mit Android one Betriebssystem ist empfehlenswert.Die wenigsten brauchen ein 800/1000€ Handy… Bis 450€ gibt es viele sehr gute wirklich ausreichende Modelle.
    kann ich trotzdem nicht ganz nachvollziehen. Du förderst ein amerikanisches Unternehmen namens Google, nutzt wahrscheinlich auch Microsoft Services, guckst Netflix und/oder Prime über Amazon und hast wahrscheinlich wie jeder Europäer jede Menge Haushalts und Elektronik-Klimbim aus China.
    Die ganzen Zuliefererketten laufen doch auch bei Nokia irgendwo in China zusammen. Wie oft steht hierzulande Made in Germany dran nur weil ein deutscher Leiharbeiter hier die letzten Teile zusammenschraubt die aus allen Ecken der Welt kommen. Damit das nicht falsch rüberkommt, ich verstehe dein Ansinnen, finde es symphatisch, aber es ist wohl eine Widerstandsbewegung die keinerlei aussicht auf erfolg hat. Irgendwie finde ich es auch gut. Je mehr die Länder miteinander wirtschaftlich verpflochten sind umso eher überlegt man es sich einen wirklichen Krieg zu führen.
    Ich habe das Thema Nokia nach dem Windows Phone Debakel zu den Akten gelegt. Meiner Mutter habe ich ein Xiaomi Smartphone für 150€ geholt das ebenfalls Android One hat. Da sieht man meist erst wieviel Aufschlag sich so ein paar Hersteller für ihren Namen geben. Auch im Xiaomi werkeln Photochips von Sony 😉
     
    Hi Tim, habe nur noch knapp zwei Jahre zum vorgezogenen Ruhestand kurz vor 60 und investiere trotzdem laufend in Dividendenaristokraten. Ich komme mit meinen Ruhestandsgehalt locker über die Runden und meine Dividenden sind das Sahnehäubchen. So kann ich beruhigt jede Börsenkrise aussitzen bzw. dementsprechend nachkaufen.
    Und warum genießt du dein Leben nicht einfach mit dem Geld wenn das Ruhestandsgehalt + Dividenden eigentlich ausreichend ist? Also ich investiere und spare damit ich das Geld irgendwann ausgebe. Das letzte Hemd hat keine Taschen.

  20. AvatarMicha

    Ich bleibe mal hartnäckig und frage nochmal die Captrader- oder andere IB-Kunden:
    Wie könnte es gelingen, US3682872078 (Kürzel vermutlich OGZPY) an einer US-Börse zu kaufen?
    Andere ARDs würden funktionieren, dieser aber eben nicht.
    Danke.

  21. Avatarsteve

    Wer weiß die allgemeine Meinung ist ja es geht noch ein ganzes Stück nach unten, nur hat die Allgemeinheit nicht in der Mehrheit der Fälle recht. Selbst Ende 2009 war der Markt noch niedrig, war in Deutschland das Ende der Spekulationsfrist, hat damals fast niemanden interessiert, geschrieben hat auch kaum jemand.
    Bei Corona glaube ich die Empfehlung und die Herangehensweise könnte auch anders sein. Bei einem Bazillus den bei mindestens 70% Durchseuchung die erwartet werden, von mancher Gruppe praktisch jeder bekommt. Auf was wartet man da die Hälfte der Flugcrews fliegt nicht, wenn die sich den Virus von einer Bazillenschleuder holen und dann 2 Wochen zuhause bleiben, dann wars das. 
    Auch Kindergartenkinder jetzt zu sagen zum Opa und Oma dürft ihr die nächsten 6 Monate nicht mehr und wenn die Zeit um ist, wird sie verlängert. Wieso den Kindergarten wo eine Infektion auftaucht schließen, wäre doch eine Option den offen zu lassen und nach 3 Wochen haben es die Kinder alle gehabt. Das vorgehen der absichtlichen Infektion empfiehlt sich natürlich nicht bei Menschen mit Vorerkrankung. Aber bei den die es eh bekommen und die zu den Nicht Risikogruppen gehören wäre eine kontrollierte Infektion doch einer unkontrollierten Vorzuziehen. Da müsste die Test auch billiger sein, angeblich kauft nanorepro unzertifiziert Tests 25 Stück für 100€ . Verkaufen tun sie sie für über 100€ das Stück. Die müssten billiger sein und Notfälle sind bei Nichtrisikogruppen auch nicht in großer Zahl zu erwarten.

  22. AvatarSkywalker

    Ich wünschte allen, die entschieden haben im Markt zu bleiben gute Nerven und alles Gute, ehrlich! Bleibt zuhause wenn es geht und schützt eure Mitmenschen!

    @steve: absichtlich Infektion herbeiführen auch bei Kindern oder junge Menschen halte ich für extrem gefährlich. Wir wissen nicht wie lange die Kinder das Virus ausscheiden und auch bei jüngeren Patienten kann es zu Problemen kommen.

  23. AvatarNico Meier

    @Steve
    Das absichtliche gezielte Anstecken und durchseuchen bei Kindern und gesunden Erwachsenen hat ein CH Ökonom diese Woche empfohlen.
    Er meinte auch Firmen könnten so besser wieder arbeiten wenn innert 8 Wochen jeweils für 2 Wochen ein Viertel des Teams fehlen würde um auszukurieren. 
    Aber was wenn das Virus danei mutiert und die Mortalität von 2% bus 3% auf 30% steigt? 
    Ich glaube das Verzögern und hoffen auf einen Impfstoff ist die bessere Lösung.

  24. AvatarChris k.

    @ Steve
    Bitte denk nicht mal an eine kontrollierte Infektion. Erstens Schwachsinn, zweitens das Virus kann man erneut bekommen es entsteht keine Immunität, laut Japan.

  25. AvatarSkywalker

    @ nico maiet: sollte man auf einen Ökonomen in eine Gesundheits Krise dieses Ausmaßes hören? Die Ökonomen haben erst mal ausgeredet bis auf weiteres… 

  26. Avatarsteve

    @Chris k der Berliner Virologe Drosten sieht das mit der Immunität anders. Das wäre auch der erste Virus bei dem es bei durchgemachter Infektion keine Immunität gibt. Betreffs Mutation ist die höher oder geringer wenn mehr Zeit vergeht. Z.B Kindergarten wenn sich da alle von der ersten Bazillenschleuder anstecken lassen haben doch alle den gleichen. Das nach Infektion noch angesteckt werden kann, auch da ist Drosten anderer Meinung.
    Aber ja gut das es selbsternannte Experten gibt, auf den Impfstoff können wir warten. realistisch sind da mind 2 Jahre. Alles was schneller geht wäre eine Überraschung.
    Aber nehmen wir doch mal mich ich als Pharmavertreter gehöre ich doch zu 101% zu den 70% die ihn bekommen. Ich hätte ihn lieber heute wo es mir gut geht, als z.b nach einer OP.
    Aber es wird anders laufen es gibt schon Termine die abgesagt werden und Städte wo die Firma besuche verbietet. Es dauert nicht mehr lange dann darf ich bis Ende März zuhause bleiben. Einige Kollegen haben jetzt schon home office. Was ändert sich bis April?

  27. AvatarWolke

    Wie absurd jetzt über Aktienkauf zu reden. Wer Cash hat, sollte es behalten für unvorhergesehene Dinge. Zum Beispiel für sehr teure private medizinische Behandlung. Das öffentliche Gesundheitssystem bricht zusammen, wenn es so weitergeht. So ist es schon in Norditalien.

  28. AvatarMai

    @Steve
    Pocken Parties sind auch eine doofe Idee. Kontrolliert infizieren ist derweil auch gar nicht so einfach. Und gerade bei Kindern ist fraglich in wie weit sie effektiv isolierbar sind. Ohne Kontakt zu Eltern wegsperren funktioniert nämlich in der Regel nicht so toll und wenn der Kontakt zu den Eltern besteht, hast du gleich eine Gruppe mit infiziert, die eben nicht wie die Kinder als großteils immun gelten. Allgemein ist die Elterngruppe auch die Altersgruppe mit den meisten sozialen Kontakten und das Generationsübergreifend (mitten im Berufsleben und dann noch Kontakte sowohl über die Kinder in die jüngere Generation als auch tendentiell noch lebende Eltern also Kontakte in die ältere Generation) 
    (Bei dem NDR Podcast hat der Virologe das Phänomen mit den mal beschrieben, bei schweren Grippe-Epidemien beobachtet man irgendwann keine U-Kurve mehr bei den Infektionen und Toten, sondern ein “W” )
    Ob sich das da wirklich kontrollieren lässt, ist auch fraglich. Und auch wenn die Altersgruppe noch nicht per se als gefährdet gilt, gibt es da natürlich auch Menschen mit Vorerkrankungen.
     
    Thema Aktien, jetzt kaufen oder später: Wir sind noch ziemlich am Anfang und die Sparbeträge sind überschaubar und werden als Sparpläne in ETFs gepackt. In den Fingern juckt es mich schon ein bisschen, aber so wirklich den Markt wesentlich einschätzen, kann ich sicher nicht. Letztlich haben wir derzeit minimal den Sparplan erhöht und momentan noch einen weiteren aufgesetzt (2 Wochen versetzt zum Hauptsparplan) der die nächsten 3 Monate läuft und noch ein bisschen mehr Geld reinpumpt. Er nennt sich “Krisensparplan”…  Das ist wahrscheinlich das meiste an Markttiming, was ich je machen werde 😉

  29. Avatar42sucht21

    @Propheten-Fonds
    Verlieren im Bärenmarkt nur wenig und im Bullenmarkt verlieren sie nur wenig. Genial.

  30. AvatarSiggi

    Shell ist jetzt unter Finanzkrisen-Niveau gefallen. Da dürften doch die ganzen Öl-Fans hier beherzt zugreifen oder?

  31. Avatarsmyslov

    Nun ist es also wieder mal so weit. Ganz schön Verkaufsdruck im Kessel. Und wieder war ich bei den Nachherdummen, denn die Vorherklugen haben es ja immer schon gewußt und gewarnt. Diese wissen auch genau wie lange es geht, und wie tief es fällt. Ich erlebe es jetzt zum 8. mal, habe nichts gelernt und gehöre immer noch zu den Nachherdummen. Diese ganzen Prognosen und dieses ganze Bla Bla der Propheten. Geschenkt. Ich bleibe auch diesmal ein Nachherdummer, denn ich habe keine Ahnung was da noch kommt. Habe mir selbst mal die !0000P. im Dax als Anhaltspunkt gesetzt, um über Käufe nachzudenken. Werde alsbald auch mit Käufen beginnen, auch dann, wenn die Vorherklugen warnen: Das kann noch so weit fallen, wer weiß wie weit. Pulver trocken halten. BLA; Bla…  Nur eins weiß ich als Nachherdummer gewiß: Eine Aktie bei 50 ist halt mal billiger als mit 90 oder 120. Das leuchtet selbst mir ein. Und  diejenigen , die auch heute wieder kaufen ,die wissen das  auch. Es würde mich überhaupt brennend interessieren, wer da jeden Tag kauft. Nun , es scheint viele Nachherdumme zu geben,sonst hätten wir ja keine Kurse. Seit 1984 bin ich dabei, habe gar nicht schlecht performt u. habe immer noch Geld um zu kaufen. Vielleicht gehe ich dieses mal Pleite, ich weiß es nicht. Evtl. sollte ich doch einen Vorherklugen fragen.

  32. Avatarsteve

    Mai genau die Familie der Kindergartenkinder hast du natürlich dabei. Die Frage heute wo du es planen kannst und bei der Zeit auch noch varieren kannst. Ansonnsten dürften die Sozialkontake oft Fsmilien mit Kindern beeinhalten, die könnten sich, wenn sie alle verseucht sind auch in der Quaranänezeit treffen. Da könnte ich mir sogar Corona Resorts vorstellen. Wenn Hotelangestellten über Gäste alle infiziert sind. Musst du nur die Lieferanten schützen bzw einen nehmen der Immun ist.
    Sind aber alles Details meine Grundüberlegung kontrolliert oder nicht.

  33. KievKiev

    @ Micha
    Es gibt in der Kontoverwaltung unter Trading Permissions (Handelsberechtigung) eine Auflistung für Aktien. Hier benötigst Du meine ich für die USA ein Häckchen bei PennyStocks. Falls Du dies bereits durchgeführt hast, dauert es meist ein paar Tage. Vielleicht musst du auch irgendwo noch ein Dokument ausfüllen, dass Du nicht in den USA lebst usw. Das sollte aber alles in dem Feld erscheinen.
    @ M
    Bei UNFI frage ich mich, ob diese Information schon den Tag vorher bekannt gewesen ist. Ich werde es wohl nicht erfahren. Ich bin nicht sicher, ob die besseren Zahlen etwas mit Vorsorge (Hamstern) zu tun haben. Bei Deinen weiteren Einstiegskursen hast Du allerdings eh noch viel Luft. Ich lasse meine einfach liegen wie die andere Aktien auch.
    @ Propheten-Fonds
    Die habe ich auch vor 1-2 Tagen mit Interesse angesehen. Ob ich 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate usw gewählt habe. Sie waren durchweg leicht negativ. Es ist ein sehr gutes Produkt für Menschen die kontrolliert langsam Geld abbauen möchten. Kann man die auch Leerverkaufen 😉 ? Das müsste im Umkehrschluß ja ein konstanten Einkommen liefern.
    @ Aktienverlauf an der Börse
    Den kann niemand einfach voraussagen. Natürlich investiere ich weiterhin jegliche Überschüsse in den Aktienmarkt. Die letzten Investitionen werden langfristig die besten sein. Falls ich im Voraus wüsste wann es der Fall ist, so würde ich natürlich bis zu dem Punkt warten.
    @ Corona
    Die Regelungen sollen den Verlauf kontrolliert ablaufen lassen. Manche Betroffene benötigen mehr Hilfe und hier soll die gesundheitliche Infrastruktur nicht zusammenbrechen. Es ist aber natürlich richtig, dass man auch genügend Rücklagen haben sollte. Ich kenne auch Unternehmer mit kleinen Firmen. Die Auftragslage sieht mitunter sehr schlecht aus. Bei meiner Ferienhausvermietung sieht es aktuell auch nicht gut aus. Als Arbeitnehmer kann auch der Job bedroht sein, wenn die Firma in Schieflage gerät.
     
     

  34. AvatarRainer Zufall

    Steve / gewollte Infektion

    Normalerweise halte ich mich mit solchen Kommentaren zurück. Aber ich muss sagen, dass der Vorschlag einer bewussten Infektion schon sehr dämlich / dümmlich ist.

    Es beruht 1) auf der puren Hoffnung, dass der Spuk bei dieser Vorgehensweise schnell vorbei ist.

    2) Wird bei dieser Vorgehensweise bewusst die Menschenleben gefährdet werden. Weil eine strikte Abschottung besonders gefährdeter Personengruppen in der Praxis nicht möglich ist und es damit bestimmte Personengruppen gibt, die das nicht überleben würde.
     
     

  35. AvatarPetra

    @-M und 42sucht21Danke für die Begrüßung. ETFs werden auf jeden Fall weiter durchgezogen. Bis Januar gab es noch einen teuren gemanagten Fond (Anfängerfehler!), den ich zu einem sehr guten Zeitpunkt verkauft habe (Anfängerglück?) Das Geld wird jetzt nach und nach bei den ETFs untergebracht. Ich selbst bin nicht wirklich unsicher, eher bissl aufgeregt, nach 3 Jahren den wohl überlegten Schritt zu ein paar Einzelaktien zu machen.
    Ich denke auch, dass der Boden leider noch nicht erreicht ist. Daher werden alle weiteren Einmalzahlungen und Einzelkäufe gestaffelt in den kommenden Monaten durchgeführt, aber die Geldreserve bleibt unangerührt.Die Unternehmen, die breit und gut aufgestellt sind, sind doch wegen eines Virus jetzt und in Zukunft auf einmal nicht wirklich weniger Wert.Und wenn, wie einige Propheten immer wieder voraussagen die Welt den Bach runter geht, sind Depots wirklich unser kleinstes Problem.

  36. AvatarKia

    Es geht weiter nach unten. Meine Wunschliste ist länger als meine Cashliste. 
    Corona möchte ich hier nicht haben und schon gar nicht freiwillig. Meine Tochter hat fürs erste erstmal eine Erkältung mitgebracht. Die Nacht haben wir sitzend verbracht weil sie im Liegen keine Luft bekam. Klang richtig übel. 
    Ich hoffe irgendjemand findet ein Mittel gegen Corona. Mein Hausarzt hat sich selbst schonmal HIV Tabletten zur Seite gelegt. Aber die helfen wohl nur am Anfang, wenn man noch garnicht weiß das man es hat. 

  37. AvatarChris1

    @Tim: toll dass du mal einen Einkauf zeigst. Danke!
    Gerne mehr von deinen investments und deren Hintergründe.
    Ich hoffe bis Montag bleiben die heute wieder gefallenen Kurse, da bespare ich wieder n bisschen was.
    Citi, boa, wells fargo, shell …
     
    @Daniel: made in ist nix offizielles. Präferentiell oder nicht präferentieller Ursprung sind entscheidender.

  38. Avatarrawwar

    Ich wuerde gerne bei Shell einsteigen nur gibt es da 3 verschiedene Aktien. A (A0D94M), B (A0ER6S) und nochmal A (A0ET6Q)???Kann mir hier bitte jemand weiterhelfen was es damit auf sich hat? Oder ist es egal welche der ROYAL DUTCH SHELL man hier kauft? Vielen Dank!

  39. AvatarBruno

    @gewollte Infektion
    Unverantwortlich, insbesondere gegenüber der älteren und schwächeren Generation, aber auch gegenüber den Gesundheitspersonal!
    Solche stupiden Ideen hat man schon mit Masernpartys und ähnlichen Veranstaltungen, wo es verlässliche Impfungen gibt! Kinder oder Erwachsene absichtlich quälen lassen ist wirklich ein Unding und gehört eigentlich ins Mittelalter.
    Wenn schon jetzt in Italien das Gesundheitssystem zusammenbricht dann ist das wirklich eine dumme Idee.

  40. AvatarGainde

    Solange hier über Käufe diskutiert wird, halte ich mich mit Käufen zurück. Habe aktuell noch Pulver für 7 Positionen trocken.

    Der Virus ist aus ökonomischer Sicht nebensächlich. Wichtig ist die Situation/Liquidität am Repo- und Anleihenmarkt.

  41. AvatarSkywalker

    Aktuell denke ich mir, dass es den Menschen in den letzten JAhren einfach zu gut ging. JEder fliegt um die Welt, 21-jährige Schlümpfe verdienen mit einem Blog so viel wie 10 Krankenschwestern, Influenzer & Youtuber sind Berufe geworden, man regt sich über old white men auf, hat keine anderen probleme mehr als konsum, pseuodo political korrektheit etc. 
     
    Vielleicht dämmert es jetzt dem ein oder anderen, dass man mehr Geld in Medizin, Pflege, Betreuung stecken sollte und Maurer und Zimmermann doch wichtige Berufe sind und nicht jeder dahergelaufene X mit einem Blog oder einem Ebook reich werden kann. 
     
    Der Begriff Spätrömische Dekandenz habe ich wenn ich darüber nachdenke immer häufiger im Kopf… 
    Es wird schon alles gut werden, aber sicherlich anders! Für mich gilt als erste Lehre: Back to basics, Familie, Freunde, Natur… nicht immer höher, schneller ,weiter, aber das ist eh erst mal passè. 

  42. PeterPeter

    smyslov
    Frei nach Kostolany “Die Kursentwicklung hängt allein davon ab, ob mehr Dummköpfe als Papiere da sind oder mehr Papiere als Dummköpfe!”

  43. AvatarLivermore

    Ich werde heute im ETF auf den Russell 2000 zukaufen, und selbstverstaendlich in den naechsten 20 Jahren nicht verkaufen.  

  44. AvatarRainer Zufall

    Gainde
    “Der Virus ist aus ökonomischer Sicht nebensächlich.”
    Steile These zumindest mal eine ziemliche Vereinfachung. Ich kann mir schon vorstellen, dass es die ein oder andere Unternehmung geben könnte, die das wirtschaftlich nicht übersteht. Die dürften dann wohl nicht ganz Deiner Meinung sein.
     
     
     

  45. AvatarPeter Koretzi

    Bin ich eigentlich der Einzige der auf Altmeister Warren hört?
    Ich bespare monatlich mit Minimum 500€ den S&P500 ETF von iShares und lass das bis zum Ruhestand in 25 Jahren stumpf laufen.
    Mal sehen ob sich die wenige bzw. überhaupt nicht vorhandene Arbeit am Ende auszahlt.
    Liebe Grüße und bleibt gesund.
    PS: Finde die Matheaufgaben um einen Kommentar absenden zu können meist viel zu kompliziert 😉

  46. AvatarAndrea

    Tim, vielen Dank für deinen unaufgeregten Beitrag. Ich will auch sehr bald wieder etwas kaufen, will aber nicht zu früh alles ausgegeben haben. Hmmh, ein Luxusproblem. Ich sehe auf jeden Fall schon viele Kaufkurse. Wo kriege ich jetzt noch mehr Geld her, um die kaufenswerten Aktien in mein Körbchen zu locken? Riesterrente auflösen? Sachen bei Ebay verticken?

  47. AvatarGurki

    Hallo ich bin noch da 🙂

    Meine Depots sind durchweg im Minus. Ob es mich erfreut? Jein. Dass sie im Minus sind nicht, dass ich günstiger einkaufen kann schon. Aber was nimmt man denn jetzt mal?

    Ich glaube ich werde lieber wieder vermehrt auf meine ETFs gehen. Ich warte noch etwas, dass der NASDAQ-100 weiter runter geht. Eventuell sogar auf unter 60€? Das wärs doch. 🙂

    iShares MSCI World Small Caps habe ich schon gekauft, werde ich aber nochmal weiter kaufen, der ist momentan im Allzeittief seit Auferlegung. Eventuell erhöhe ich meine World / EM Sparpläne. Mal gucken. Irgendwann ist das Geld ja auch mal alle und einen Notgroschen benötige ich.

  48. AvatarSparta

    Je nachdem wie lange die Quarantäne-Massnahmen gehen wird es für die Realwirtschaft verdammt ungemütlich.

    Selbstverständlich ist eine Firma mit weniger Eigenkapital/weniger Cashflow weniger Wert. Wenn komplette Umsätze wegbrechen aber die Fix-Kosten wenig veränderbar sind, geht es an die Reserven.

    Also über hohe Dividenden bei Tabak-Aktien (Gewinne auf Kosten von Leben & Gesundheit) hat sich die letzten Jahre auch niemand gross niemand echauffiert… 

    Ob die Menschheit nach Überwindung dieser Krise wohl nachhaltiger und langfristiger denken kann/will???

  49. AvatarFit und Gesund

    @Skywalker,
    gefällt mir, und das nicht weil ich Krankenschwester bin!
    Ansonsten sieht es schon gefürchig aus mit den Aktien, ist schon ganz spannend die Sache zu beobachten, ich wage mir die ökonomischen Schäden gar nicht auszumalen, zu den Politikern muss man nicht schauen, ich fürchte dass selbst nach dem Abklingen von Corona (es wird abklingen) so schnell nix mehr sein wird wie es war, Viele werden sich auf neue Realitäten einstellen müssen.
    In solch unruhigen Zeiten ist es ein ganz schöner Balance-Akt weder zu pessimistisch noch zu optimistisch zu sein, ich hoffe selber dass es mir gelingt.
     
    Aktien
    auch wenn die Talsohle längst nicht durchschritten ist, ich habe jetzt noch 5 Sonova gekauft, Schindler könnte als Nächstes dran sein. Roche ebenfalls, im Moment möchte ich eher defensive Werte kaufen, wenn ich Glück habe fällt Microsoft mal noch ordentlich.
     
    Liebe Grüsse
     
     

  50. JosefJosef

    @gewollte Infektion
    Dies wird natürlich unter Personen als unvertretbar angesehen.Ich als Person habe mehr Angst mein Umfeld zu infizieren als selber betroffen zu sein.
    In der Länder Politik wird anderst entschieden, was auch richtig ist meiner Meinung nach.
    Der Virus ist in den Ländern und breitet sich überall aus, das schlimmste was passieren kann ist wenn alle gleichzeitig infiziert werden, das lähmt die Wirtschaft und die Versorgung.
    Man versucht nun überall die Verbreitung zu verzögern damit alles länger geht, so entsteht ein geringerer Schaden.
    Meine eigene Meinung muss aber nicht stimmen.

  51. Avatar-M

    @Smyslov 
    Mach mal deine dummen Aktionen weiter 🙂 ich glaube in 5 Jahren hast du nicht weniger als heute 😉 
    Möchte mich auch so dumm verhalten und gehöre zu den Idioten mit Geld, die von anderen Idioten ihre Papiere abkaufen (@Peter genau so funktioniert Börse). 
     
    Schön wenn es zittrige gibt. Die klicken so schön oft auf die linke Maustaste wenn der Finger erstmal darüber ist 🙂
     
    -M

  52. AvatarTim

    Tim! Hör auf arme Menschen mit ihrem sauer verdientem Geld ins Unglück stürzen! Das ist unverständlich und und unverantwortlich, was du hier tuest!

  53. AvatarDanielKA

    Also in Deutschland haben wir nun definitiv eine Baisse, – 30 % im Dax sind schon mal ein Wort, bis – 50 % ist an der Börse immer wahrscheinlich und vom Anleger auch auszahlten. Wer Pulver trocken hat, kann ja gestaffelt einsteigen bzw. aufstocken.
    Da ich voll investiert bin, bleibt mir nur der Blick von der Seitenlinie (abseits der monatlichen Sparbemühungen)

  54. AvatarDanielKA

    @ falscher Tim
    Hör auf Tim zu diffarmieren, er tut hier das einzig Richtige! Tim leistet mehr für den normalen Anleger, als alle achso tollen Vermögenberater in Deutschland zusammen.
     

  55. AvatarHans

    Ich frage mich wieso der Einstieg für viele so schwer fällt und nicht wissen wann sie einsteigen sollen. Ich habe drei Börsencrashs miterlebt und hab den Einstieg  auch 2009 fast optimal geschaft und war bis Sommer 2009 voll investiert. Dabei orientiere ich mich nach der 35TL. Wenn der Kurs wieder oberhalb dieser liegt und am nächsten Börsentag wieder oberhalb  liegt, dann wird gekauft….Zurzeit liegen viele Kurse weit unter  35TL…..
    Gruß

  56. AvatarThomas

    Hi Daniel,
    Genieße mein Leben schon lange in vollen Zügen. Arbeite seit 2009 nur noch 80% habe in jungen Jahren die ganze Welt bereist, bin leidenschaftlicher Camper, brauche kein teures Auto bzw. exclusive Klamotten, wir kochen Zuhause und für guten Kaffee, Wein und Zigarren ist genug vorhanden. Gebe also Geld aus für Dinge die mir wichtig sind, aber diese Ausgaben sind überschaubar.
     

  57. AvatarZwitsch

    Was ein Problem ist wann ich den Ausstieg Aus Aktien zumindest sukzessive plane…ich bin schon seit 10 Jahren ein buy and holder ..aber möchte nicht alle Aktien vererben sondern verleben….bin jetzt 58 und will in 2 Jahren in Vorruhestand gehen… nach dem jetzigen Crash habe ich schon ein Problem… bin aber trotzdem entspannt….mein Depot Stand ist aktuell von 150.000 Euro auf 110.000 gesunken….. Will nur das sagen dass man immer Mal auf die Schnauze fallen kann…. bewahre aber die Ruhe…. habe relativ genug Reserven… ruhige Zeit an alle…..es geht Ach e widder Berg uf…

  58. AvatarThorsten

    @all
    Moin, Moin. Hier ist gerade Sturmflut und Corona hat den Frühlingsdom und den Hafengeburtstag gecancelt. Mit den meisten Absagen kann ich leben. Dann ist es eben eine Regatta weniger. Wir fahren sonst die 200-Meter Strecke Drachenboot.
    Kurzstrecke mag ich nur bedingt, die freiwerdenden Kräfte sind nicht ungefährlich.
    @FitundGesund die Käufe wirst du sicher nicht bereuen. Ich halte zwar nichts von solchen ETF-Bürschi-Hochrechnungen, in denen eine erlesene Auswahl von Aktien zig Millionen für das staunende Publikum ergeben hätte, aber Aktien sind letztlich auch Sachwerte mit Psychoaufschlag, sie steigen mindestens mit der Inflation und man erhält Dividenden aus dem laufenden Betrieb. Bei Immobilienaktien daher Ampel auf grün. Öl ist endlich, es wird in Zukunft wohl weniger verbrannt werden und in sinnvollere Produkte fließen, ebenfalls grüne Ampel.

  59. AvatarKia

    Jetzt hat es in Berlin das erste Kleinkind erwischt. Und weil Berlins Gesundheitssystem kein Platz für die Menschen hier hat, wurde es auf eine Intensivstation ins Umland verlegt. Gut das es dort aufgenommen wurde. Da muss man ja schon von Glück im Unglück reden wenn man das erste Kind hat das schwer erkrankt. Was passiert wenn man das hundertste oder tausendste hat?

  60. AvatarDanielKA

    @ Kia: Berlin ist schon so ein Mistladen. Wir können froh sein, dass wir ein förderales System haben. Hoffe dem kleinen Kind gehts bald wieder gut.
    Die beatmungsplätze sind ja auch in der Lombardei das Problem. Deswegen muss verlangsamt werden und eben keine Masseansteckung forciert werden, wie hier von einigen behauptet.
     

  61. AvatarRuben

    @Tim: danke für das Video, ich habe mich die letzten Tage  sehr gefreut, dass sich so viele stille Leser einmal gemeldet haben. Ich denke sehr viele Menschen profitieren von deinem Blog, mehr als man glaubt.

    @Smyslov: toll geschrieben, danke dafür!

    @Hans: danke für den Tip!

  62. AvatarTim

    @Danielka & Co.
    wieso diffamieren? Ich sag nur, was ich denke und zwar, dass man nicht pauschal sagen kann; buy and hold ohne Rücksicht auf Verluste und Einzelfall. Tim hatte neben seinem Börsenwissen vor allem viel Glück gehabt in den Jahren nach der Finanzkrise zu kaufen und viel Glück mit Einzelwerten wie Netflix zu haben. So wie sein Depot aufgestellt ist, will ich gar nicht wissen, wie es da zzt. aussieht.
    Die letzten Jahre war es schwer an der Börse NICHT Geld zu verdienen. Viele kennen nur eine Richtung nämlich nach oben. Da wird noch ein böses Erwachen geben. Deshalb halte ich solche Pauschalaussagen a la Tim für sehr problematisch. Auch wenn buy and hold mache, muss ich immer zuerst Einzelfall- und individuelle Fragen klären. 

  63. Avatarfree lunch

    “Was passiert wenn man das hundertste oder tausendste hat?”
    Die “more equal” wird das kaum interessieren. Wichtig ist, dass “die Grenzen offen” bleiben, man “sich nicht abschottet” und keine “Infizierten diskriminiert” werden. 
    Deutschland kriegt, was Deutschland wollte.   

  64. AvatarEx-Studentin

    So langsam werde ich wohl eines Besseren belehrt zu meiner Aussage “Ich kann mir Einbrüche von -30% nicht vorstellen..”. Meine Aussage war, dass es keinen Crash geben wird, solange keine Arbeitsplätze ernsthaft in Gefahr sind und die Leute ihre Depots liquidieren müssen. Durch die Omnipräsenz in den Medien und die definierten Maßnahmen hat Corona leider doch viel Einfluss auf die Wirtschaft und ich bin gespannt, welche finanzielle Unterstützung der deutsche Staat dabei bietet. Da ich frisch in der Probezeit bin, wird mein Notfallgroschen ggf. wichtiger als gedacht.
    So langsam mache ich mir auch Sorgen um die Gesundheit Angehöriger.

  65. AvatarSparta

    @Jenni
    Mit der Aussage warst Du ja in guter Gesellschaft (Skywalker 1 Jahr zuvor)…

  66. JosefJosef

    Meine Griechischen Aktien sind heute nochmals 15% gefallen, vielleicht schnappe ich mir noch paar mit den kommenden Dividenden.
    @Ex-Studentin
    Ja man sollte immer liquide bleiben, Jobverlust kann immer und jedem passieren. Man hat aber einen gewissen Vorteil wenn man keine hohen privaten Schulden hat.

  67. AvatarWolke

    @Corona
    Deutschland, Österreich, Schweiz müßten jetzt sofort dasselbe machen, wie Italien. Das wäre eine große Chance, da in diesen Ländern das Virus noch nicht so weit fortgeschritten ist. Sie tun es aber nicht, ein Wahnsinn. Österreich schließt erst nächste Woche die Schulen. Wieviel das Virus in wenigen Tagen anrichten kann, sieht man in Italien.

  68. AvatarARNO

    Man soll nicht gierig sein und jetzt sofort sagen: kaufen, kaufen…
    Schnäppchenpreise kommen noch…

  69. AvatarStarbeam

    Ich muss echt sagen, dass diese Coronapanik mich gewaltig nervt. Ich bin Arzt und arbeite im Krankenhaus. Bisher ist es eher ruhiger bei uns geworden, weil viele lieber zu Hause bleiben. Dass es keine Beatmungsplätze gibt, ist doch nichts Neues, war die letzten Winter auch so. Ohne Corona! Nur diesmal bekommt die allgemeine Bevölkerung eben mehr mit. Das Gesundheitssystem stand auch ohne Corona schon nicht gut da. Intensivkapazitäten bekommt man vor allem durch Beziehungen oder Geld. (Ist leider so) 
    Zusammenfassend hat sich für mich nichts geändert, die Arbeit ist gleich und an der Börse investiere ich stets weiter. In diesem Sinne : Lasst euch nicht anstecken 😉

  70. AvatarHafenmeister

    @ Micha
    Wenn du einen IB-Account besitzt, warum kaufst du denn nicht die Originalaktie in Moskau?

  71. Avatar-M

    Heute mit einem basf arbeiter gesprochen in der bank – Kurzarbeit,  lieferängpässe aus dem Ausland für Chemikalien…sieht nicht gut aus für die Quartalszahlen. Bin gespannt.
     
    Kommen jetzt die nächsten Wochen noch schlechte Q-zahlen dazu wird’s böse. 
     
    Angeschnallt bleiben, den Eiskanal schlittern wir noch ne Weile runter glaube ich 🙂 
     
    -M

  72. AvatarJohannes

    Habe Shell und Ping An Insurance Group nachgekauft, obwohl ich von einer langen Krise mit weiter fallenden Kurse ausgehe. Wir können uns aber auch alle täuschen und wir sind nah am Ende. Wer weiss?
    Kein Schwez. Habe mir eine Pistole besorgt. Denn wenn es wirklich zum Stillstand kommt, siehe Italien, will ich mich und meine Familie sichern. In solchen Krisenzeiten kommen manche Menschen auf problematische Ideen und da will ich gewappnet sein.

  73. AvatarAndrea

    Ich habe es wie Tim gemacht und heute auch wieder Aktien gekauft, dieses Mal Fresenius, für mich und meinen Mann.

  74. AvatarSkywalker

    Ja, zwischenzeitlich dachte ich wirklich es kann keinen Crash geben wegen der niedrigen Zinsen, wie naiv ich war. 

    Dass tatsächlich eine Pandemie losgeht hatte ich nicht auf dem Schirm muss ich einräumen.

    Meine Meinung konnte ich allerdings vor 3 Wochen Gott sei Dank ändern.  das habe ich hier dann auch artikuliert,für alle lesbar.

  75. AvatarMr. Pino Cavallo

    Ich bin Risikomanager in einem mittelständischen Unternehmen.
    Vorletzte Woche noch meinte mein Chef beim Mittagstisch, dass das Thema Corona derzeit hochgekocht wird und dass die Italiener da übetrieben reagieren. Da sagt ich nur “Passen Sie mal auf, schon nächste Woche stehen wir vor ganz neuen Situationen auch bei uns”.
    Nun haben wir die Anweisung für morgen alle Termine abzusagen und sind zu einem Pflichttermin zum Thema eingeladen…

  76. AlexanderAlexander

    Das ist jetzt mein vierter Crash 🙂
    Ich kaufe jede Woche für 1k nach, mein Geld dürfte bis Jahresende langen und ab Januar schau ich mal. Dann sind halt nur 2-3 Käufe im Monat möglich. Ende des Jahres sollte das Schlimmste (Corona und Abverkauf) überstanden sein. Ich hoffe, dass nicht all zu viele Unternehmen die Dividende kürzen oder gar streichen.
    In D haben wir ein ganz anderes Problem. Wenn es keine HV gibt, gibt es keinen Beschluss für die Dividende 😉 und auch kein Geld.

  77. AvatarSparta

    @Sky
    Alles gut, ist kein Vorwurf sondern nur eine Bemerkung. 
    Hast Du denn wieder einen Einstiegsplan oder schaust Du erstmal auf die eigene Firmenbeteiligung?

  78. AvatarSkywalker

    @sparta
    Ich bin aktuell ehrlich gesagt so von den Socken, dass ich nicht konkret sagen kann wann ich wieder einsteige. Weiß Gott was noch kommt, Rezession, bankenprobleme, Konflikte? Ich hoffe das Beste.

    Wir wissen nicht ob das eigene Unternehmen so weiter laufen wird wie früher, haben haus, vermietete etw, firma etc, ich verzichte aktuell auf mögliche Rendite am Aktienmarkt und kümmere mich um die dinge, die ich persönlich beeinflussen kann. Ich weiß dass der Markt drehen kann und ich würde es mir sogar wünschen… 

  79. AvatarClaus

    @ all
     
    Gut, dass wir hier so viele Corona-Experten haben und auch einen, der endlich “die Börsen-Lösung” aller Kauf-/Verkaufprobleme gefunden hat und sie auch noch mit uns teilt: Einfach die 35 TL nehmen… drüber kaufen, darunter verkaufen. Super! Warum ist bloss in hunderten von Börsenjahren noch nie jemand auf diese sensationelle Idee gekommen? Einfach genial…
     
    Scherz beiseite… Die Depotverluste scheinen langsam bei einigen zu wirken. Wie wäre es, anstatt zu Grübeln einfach mal eine Stunde an die frische Luft zu gehen? Bei mir scheint sogar die Sonne, herrlich…
     
    Wenn es in diesem Tempo weiter abwärts geht, werden die Börsen bis Ende April schließen müssen, weil alle Kurse auf 0 stehen… Gibt das nicht ein wenig zu denken?
     
    LG, positive Gedanken und eine hoffentlich bald wieder virenfreie Zeit für alle
     
     

  80. AvatarWolke

    Auweia, Christine Lagarde auf der EZB Pressekonferenz, sie vermasselt alles, wie man an den Indizes sieht. Sie sollte Mario Draghi anrufen.

  81. AvatarHans Wurst

    @Claus,
    du bist der Held. Wieso ziehst du meine Vorgehen ins lächerliche. Das hat bei mir immer funktioniert und wollte es mit euch teilen. Aber du weißt ja alles besser….

  82. AvatarFinanzfee

    Ich bin ja seit über einem Jahr eher stille Mitleserin. Auch ich hätte nicht gedacht, dass wir solche Einstürze bekommen können und ich muss gestehen, bei einer Bankenkrise wäre ich doch entspannter, als bei einer Pandemie.
    Rational betrachtet weiß ich, dass es um eine Verlangsamung der Infektion geht. Nur wenn man sieht, dass z.B. in NRW in Deutschland Fußballspiele abgesagt werden und sich dann tausende vor dem Stadion treffen, dann sitze ich ehrlich gesagt kopfschüttelnd vor dem PC, wenn ich das lese.
    Momentan haben wir leider nicht soviel Cash, sonst würde ich auch schon etwas nachkaufen. Wir haben uns aber entschlossen, die nächsten Monate noch etwas “optimierter” zu sparen und so auf eine Sparrate von ca. 800-1000 € pro Monat zu kommen. Für einige hier ist das wahrscheinlich wenig, ich denke aber, bis sich alles beruhigt, vergehen doch einige Wochen und dann waren wir wenigstens ein bisschen “shoppen”. Wir haben aktuell noch ganz alte Sparverträge der Sparkasse, ich habe kurz überlegt, werde diese aber weiterlaufen lassen (es gibt noch 8 Jahre 50 Prozent auf die eingezahlte Jahressparsumme, hab ich damals als Studentin gemacht, 150 € pro Monat, jetzt nehmen wir die 900 € jedes Jahr mit, solange es noch keine Kündigung gibt).  Das wären zwar auch 40.000 €, aber ich möchte nicht 100 Prozent in Aktien gehen, denn wir möchten gerne noch eine Eigentumswohnung innerhalb der nächsten 6-12 Monate kaufen, da wäre das ein Teil der Sicherheit.
    Ich muss aber sagen, dass wir im Moment die Talfahrt noch gut aushalten. Der Blick von im Februar 64.000 € im Depot auf jetzt 46.000 € ist schon heftig. Mein Mann und ich lesen  hier und bei Oli (dem Frugalisten) mit und haben seitdem unsere Ausgaben ziemlich reduziert. Mit dem Wissen, dass wir jedes Jahr ein Sparvolumen von insgesamt ca 15.000 € haben, wovon ca. 10.000 mindestens in Aktien fließen sollen, werfen wir jetzt nur noch 1-2x im Monat einen Blick ins Depot und trösten uns damit, dass wir dafür günstig nachkaufen. Ich muss aber sagen, ich würde lieber auf günstige Kaufkurse verzichten, wenn wir dafür gesamtgesellschaftlich das Virus gut überstehen würden. Auch in meiner Familie gibt es alte, gerade aus der Chemo entlassene Menschen und wir schauen gerade, wie wir einen “Einkaufsservice” organisieren – das Organisieren ist weniger das Problem, aber noch ist die Gefahr den älteren Mitgliedern unserer Familie noch nicht so bewusst. Bleibt alle gesund und Tim, danke für das Mantra, in diesen Zeiten ist es gut, sich das immer wieder durchzulesen :).

  83. AvatarHolgi

    @Wolke
    Wirklich vermasselt hat es nicht die Christine, sondern der Herr mit den orangen Haaren heute Nacht.
    Wenn die Börse eins hasst, dann Unsicherheit.
    Und man kann nicht erst twittern man hätte alles im Griff und Corona sei nicht nur kein Problem sondern sogar besiegt, um dann ein paar Tage später eine 180 Grad Wende hinzulegen.
    Sicherheit strahlt das nicht aus.
     
    Bin gespannt auf November.
    Reagan hat damals mit der Frage “Are you better off” Carter geschlagen.
    Und wenn das stabile Genie weiter so sprunghaft handelt, braucht Joe nur den 1980er Slogan wieder rauszukramen.

  84. AvatarClaus

    @ Hans Wurst
     
    … ich möchte weder Dein Vorgehen und schon gar nicht Dich ins Lächerliche ziehen.
     
    Doch warum die 35 TL und nicht eine andere (5, 20, 30, 40, 500??). Jede andere Linie würde ähnlich funktionieren. Ähnlich ginge es mit fast allen Indikatoren oder Ereignissen.
     
    Wie auch immer. Du hast einen Plan und hälst Dich daran. Damit hast Du eine für Dich funktionierende Lösung gefunden, gut so und weiterhin viel Erfolg damit.
     
    Wie kommst Du darauf, dass ich alles besser weiss? Ich weiss genausowenig, wie alle anderen… nichts!
     
    LG

  85. AvatarJan Cux

    Ich habe noch nicht ganz verstanden was dagegen spricht einfach mal komplett rauszugehen wenn man sieht es geht definitiv runter? Einfach mal alles verkaufen, 20% Kursverlust abwarten und dann wieder alles kaufen was man vorher gehabt hat.

  86. AvatarWolfgang

    @ Claus

     

    Leider kann ich nicht mal eben eine Stunde an die frische Luft, die Grippe hat mich erwischt. Wie Nico Meier schon sagte die alten und chronisch kranken sind als Erstes dran. Ironie

     

    Bis gestern Abend hielt sich im Depot der Verlust bisher mit -7,18 % in Grenzen, ich hoffe, ich komme, weiterhin glimpflich davon wie bei der Grippe, zum Glück, ist es nicht die Corona.

  87. Avatarhump

    APOKALYPSE an den Börsen !!!
    Das einzige was “tröstet” die Indizes können nicht weiter fallen wie auf   ” O ” !!!!

  88. AvatarClaus

    @ Wolfgang
     
    “Wie Nico Meier schon sagte die alten und chronisch kranken sind als Erstes dran”
     
    … dann werde ich sicher bald folgen…
     
    Gute und hoffentlich schnelle Besserung, auch allen anderen, die es “erwischt” hat.
     
    LG
     

  89. AvatarWolfgang

    @ Fit und Gesund

    Danke Dir!

    Was mich heute Morgen wunderte, war das leere Wartezimmer beim Arzt, damit hatte ich nicht gerechnet.

    Kursziel 0
     
    Die Dividenden werden hoffentlich eine tröstende Wirkung entfalten.

  90. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    man kann auch an Herzinfarkt sterben wenn man sich unvorbereitet in sein Depot einloggt  🙂     sieht echt übel aus! 
    Wie schätzt Du nun RDSA ein? werden die die Dividende kürzen? streichen?
    Welche Sektoren sollte man jetzt kaufen, welche Sektoren meiden?  Qualitätstitel sind vorausgesetzt.
     
    @Wolfgang,
    bei uns werden schon neue Arbeitszeitmodelle “diskutiert”,   12h Schichten, wir haben auch so oft keine richtige Pause, bei 12h würde es mich echt hart treffen, das würde ich tatsächlich dann hassen. 

  91. AvatarViez

    @ Jan Cux, dann sag mir Mal bitte wie tief es noch runter geht dann gehe ich jetzt auch raus? 😀
    Dürfen denkst es geht “Definitiv” weiter runter aber an der Börse ist nichts garantiert.

  92. AvatarThorsten

    Wenn die Aktien auf 0 gehen , wird man wenigstens nicht von den Linken erschossen und kann Stütze oder Grundrente beantragen 😉
    Ich warte auf Dividenden zum investieren , aber die Biester trauen sich nicht auf mein Konto 🙁

  93. AvatarBruno

    @Thorsten Hast Du eine Ahnung! Aktienrecht umbauen, Aktien sollen auch unter 0 gehen, Schuldentilgung durch Aktionäre, falls kein Geld mehr da, Zwangskredit beim Staat haha.
    Safe Hafen ist aber wieder mal weder Gold noch Bitcoins noch sonst was sondern US Treasuries wie so oft.
    Der Kurssturz ist relativ gesehen noch gering, absolut und in der Zeitdauer aber schon heftig, in 2 Monaten nun so viele Punkte verloren wie in der Finanzkrise 2008/9 in 1.5 Jahren.
    Wichtig ist nur, dass man Unternehmen hat, die überleben. 

  94. AvatarRalf

    Der Rückgang hat es beim DAX nun durchaus in sich. Kein Pappenstiel…

    Trotzdem: Ruhe bewahren, nach Regen folgt irgendwann auch wieder Sonnenschein. Sparpläne stur laufen lassen, nach Möglichkeit Nachkäufe tätigen und weiter Aufstocken. Und eben nicht unbedingt alles in eine einzige Anlageklasse stecken. So mancher Frugalist der die Rendite auf jede Nachkommastelle berechnen möchte, wird nun ruhiger werden…

    Mehr Sorgen als um den Börsenkurs würde ich mir um die Wirtschaft insgesamt und Arbeitsplätze machen. Da könnte noch ganz dick was kommen…

  95. AvatarThorsten

    @Bruno
    Haha. Gutes Fazit, dass die Unterbehnen überleben müssen.
    Gold wird von den Medien und ihren Gläubigen immer misverstanden. Es muss nicht steigen, wenn Aktien fallen oder umgekehrt, es kann. Wenn es das nicht tut, wird es als Gegenbeweus genommen “bätschi, Gold fällt auch”. Bis, lass Hirn regnen in die Redaktionen.
    Bei mir ist Gold die Position im Depot , die am besten steht, Anleihen machen für mich wenig Sinn. Währungsrisiko ist zu groß. 40% bis 50% Absturzrisiko bei Kurs 1,1x EURUSD und Euroanleihen gehen für mich auch nicht wirklich. Dann lieber Gold oder notfalls sekbstzerstörendes Cash in EUR.

  96. AvatarInsider

    Claus die Frage von fit und gesund zu Shell interessiert mich auch . Ich habe covid ggf. Etwas unterschätzt sehe Shell aber persönlich als leihe gut aufgestellt und will jetzt die nächste Tranche Investieren. Nachdem ich bei 22 (deutlich zu früh ) und 18 eingestiegen bin . Das es auf aktuell 13,23 fällt hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet . 

  97. AvatarThorsten

    “Ölquellen sind geduldig und versiegen nicht so schnell, Banken können schneller trocken fallen”.
    Leidspruch für die einen, Leitspruch für die anderen.

  98. AvatarRalf

    Streuung von Vermögen wie z.B. nach der kürzlich benannten 3-Speichen-Regel (modifiziert nach eigenen Befürnissen) ist kein Fehler. Darum haben wir kürzlich eine Studentenbude gekauft als Kapitalanlage. Aktien und ETF sind super wichtig, wird aber von manchen als Allheilmittel zur Frührente gesehen. Kann auch nach hinten losgehen. Es braucht Geduld an der Börse.

    Es ist durchaus auch möglich das Aktienmärkte mal jahrelang quer laufen.

    Von politischer Seite könnten auf Sparer, Anleger und Arbeitnehmer noch einiges zukommen an auferlegten Sondeopfern. Vorsicht ist angebracht.

  99. AvatarJohn

    Von wegen kein Crash. Bei der Geschwindigkeit ist ein Crash Sondergleichen. Das herunterspielen nervt einfach. Nein inzwischen kotzt mich das an.
     
    Die Frage ist, wo geht all das Geld nun hin? Viele Alternativen gibt es nicht, ausserdem crasht ja gefühlt alles.
    Entweder das sind alles nur Schulden, dann crasht es jetzt jeden Tag weitere 10% und dann wird es selbst für Sparbuch Leute sehr ungemütlich. Oder das Geld muss wieder zurück in die Märkte.
     
    Alleine die Bankarien sind im freien Fall, dagegen ist 2008 bald harmlos, da ging es “nur” um die Banken.

  100. AvatarLuigi

    Einige Werte wie Shell haben sich mal locker im Wert halbiert in den letzten Tagen. Um alleine wieder auf +/- 0 zu kommen, müßte der Wert jetzt Eine 100% Performance haben. Krass. 

  101. AvatarWolfgang

    @ Fit und Gesund
     
    Bei mir steht ab nächsten Monat Kurzarbeit an, bin froh, dass ich der Gehaltseinbuße gelassen entgegensehen kann.

     

    Meine Limitorder waren so tief gesetzt und heute sind auch die letzten Käufe mit Danone S.A. und Itochu Corp. getätigt worden.

     

    Vorgestern habe ich gelesen, dass jemand für RDS ein Kauflimit bei 10 € gesetzt hatte und habe geschmunzelt aber anscheinend ist derzeit nichts unmöglich.

     

    Ich werde jetzt die ruhige Hand fahren und eine Bodenbildung abwarten, bevor ich weitere Zukäufe tätige, der Markt geht in der breite runter und da schützt auch keine Qualität vor Verluste.

     
    Ralf hat Recht indem er die Ruhe anspricht, überhastet ist man sein Geld in solchen Zeiten sehr schnell los.
     

  102. Avatar42sucht21

    @Jan Cux –  verkaufen, 20% Kursverlust abwarten und dann wieder kaufen
    Ja, guter Plan! Am besten Sie wiederholen das 2-3 mal. Börse kann so einfach sein.

    @2. Welle Heute
    So, ich denke die 2. Welle Kursrutsch ist Heute durch. Ab jetzt werden die Preise auch für einige gute Titel für Langfristanleger wieder interessant. Ich habe Heute meinen Welt-ETF zugekauft. Ob jetzt noch viele weitere Wellen kommen weiss niemand, vermutlich schon noch welche. Was passiert mit den US Börsen falls Herr Trump sich in zwei Wochen anstecken sollte? Keine Panik. Weiter den Plan verfolgen.

  103. AvatarEx-Studentin

    @Finanzfee
    Kann mich mit deinem Kommentar gut identifizieren. Ich schaue gerade ins Depot und versuche mit den Einbrüchen gelassen umzugehen, obwohl 1 Jahr Erspartes bereits “weg” ist. Cash ist zwar da, aber eigentlich will ich nicht alles investieren. Mein Bruder und ich hatten einen Immobilienkauf überlegt, aber lassen es nun aufgrund der ohnehin hohen Preise.
    Seit heute hadere ich mit dem Gedanken,  ob diese finanziellen Themen überhaupt Relevanz haben oder ich mir nicht mehr Sorgen um die Gesundheit meiner Angehörigen und mir machen sollte. Aber ist wohl auch typisch Krise, dass Weltuntergangsstimmung herrscht.

  104. AvatarValue

    Wo sind denn alle diejenigen die sich immer einen Crash gewünscht haben, was haben die sich eigentlich gedacht? . . . . . . das es gemütlich in einem positiven Umfeld mal was im Sonderangebot geben wird?
    Nein, das war noch nie so und wird auch so nie kommen, jetzt tut weh, vielleicht schon richtig weh, aber es wird wie immer sein, wer durchhält (und vielleicht den einen oder anderen ausgebombten Qualitätswert kauft) wird am Ende belohnt.
     
    @Fit & Gesund, bin zwar nicht @Claus aber was sollte heute an RDS anders sein als vor 2 Wochen? Für mich ist das ein Bigplayer im Energiesektor dem ich eine positive Zukunft und kurz bis mittelfristig wieder hohe Erträge zutraue. Der Ölpreis lag 2016 um die 30$ https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis und damals wurde die Dividende auch nicht gekürzt, aktuell kostet Öl wieder in etwa das gleiche . . . . . . klaro das sorgt nicht für Jubelschreie bei RDS aber es kommen auch da wieder andere Zeiten und dann stimmt der Cashflow wieder.
    Ich sehe das wie https://www.fool.de/2020/03/11/klartext-fool-3-gruende-warum-royal-dutch-shell-seine-dividende-konstant-haelt/ im RDS Management wird so schnell keiner die jahrelange Dividendenhistorie riskieren. 
    Heute gabs natürlich auch für RDS wieder kräftig eine auf die Mütze (-13% auf rund 13€), wer aber an das Unternehmen glaubt hat jetzt die Gelegenheit relativ günstig Unternehmensanteile einzusammeln. 
    Ich wünsche Euch bei Euren Investmens ein glückliches Händchen, bleibt besonnen und gesund.

  105. Avatar42sucht21

    @Crash
    Ich persönlich habe für mein Depot einen solchen starken Crash lieber (nicht natürlich für das reale Leben / Wirtschaft) als einen 2 jährigen Bärenmarkt mit nach wirklich jedem Kauf immer weiter fallenden Kursen. Das macht mich mürbe. Das Problem ist nur, das eine schließt ja das andere nicht aus! Ich bleibe natürlich trotzdem dabei und positiv v.a. mit meinen ETF Sparplänen.

    Bezüglich RDS (ich bin ja auch long): Der Sektor hat sich natürlich schon geändert mit dem US Fracking Angebot. US jetzt Exportnation. Das gab es Jahrzehnte nicht. Paris-CO2-Abkommen und so. Es gibt noch weitere Belastungen: Sollte Venezuela irgendwann wieder richtig an den Markt zurückkehren und womöglich Iran, dann wird der Ölpreis länger unten bleiben.

  106. AvatarDiogenes

    Jaja… die großen Investoren hier. Vor ein paar Wochen hatten alle noch gut reden. Jetzt machen sich 80% hier in die Hose. Ich empfehle mal ein Buch zu lesen (Haben oder Sein, Erich Fromm) oder weitere Klassiker. Soll besser sein als Netflix (Walking Dead usw.). Entspannt euch alle mal ein bisschen oder nach den Worten von Juli Zeh „Vorsicht, das Leben kann zum Tode führen“. 
    @Johannes hat sich schon eine Pistole besorgt… ohne Worte, echt! Ich lach mich kaputt.
    @ Sky … Glückwunsch. Alles richtig gemacht. Freu mich für dich! 
     
     

  107. AvatarFinanzfee

    @Ex-Studentin: kann ich verstehen, viel wichtiger als steigende Depots ist es doch, dass wir alle dieses Virus hoffentlich halbwegs glimpflich überstehen. Ich hoffe auf eine gelebte Solidarität mit älteren Menschen. Wie fühlt man sich wohl, wenn es immer heißt, es betrifft ja “nur” die älteren und kranken Menschen.
    Unser Depot werde ich jetzt einfach mal ignorieren und weiter nachkaufen. Alles an Sparsummen, was vorhanden ist, werde ich aber nicht investieren. Wir zahlen hier eine kleine ETW ab. Eigentlich wollten wir mieten, bis wir unser Kauf- oder Bauobjekt finden. Haben hier aber eine schöne kleine 2-Zimmer Wohnung innenstadtnah und haben mit 5 Prozent Tilgung eine 500 € Rate, soviel würden wir auch für die Miete mit zwei Stellplätzen zahlen. Gerade die kleinen Single- oder 2-Personen-Appartements mit Stellplatz und Küche sind hier Mangelware. Finden wir unsere Wunschimmobilie, wird die Wohnung vermietet. Wir haben dann privat genutztees Eigentum, vermietete ETW und die Aktien. Geplant war eigentlich, mit der ETW in 10 Jahren durch zu sein und in 3-4 Jahren die 100.000 € geknackt zu haben. Nehmen wir alle unsere Depots zusammen, waren wir mal bei ca. 83.000 € insgesamt, nun 59.000 €. Das macht schon ein komisches Gefühl, aber es ist auszuhalten. Es zeigt sich für mich aber, dass die hier oft lauten “All in” oder 100 Prozent in Aktien Anhänger nicht meine Welt sind. Gerade ist es für mich gut zu wissen, dass zum einen viel Geld in ETFs steckt und wenn die Weltwirtschaft in den nächsten 5 Jahren komplett zusammenricht, haben wir eh andere Probleme als unsere Aktien. Und zum anderen tröstet es, dass auch etwas Geld für die Immobilie halbwegs sicher verwahrt ist. Und natürlich hoffe ich, dass jetzt mit monatlichen Sparraten günstig eingekauft werden kann, ich teile es meistens auf in ETFs und Einzelaktien.

  108. AvatarDanielKA

    Also das mit der Pistole halte ich für befremdlich… hat Johannes Angst das die 70-100 jährigen Coronapatienten Ihn unterAtemnot ausrauben???

  109. AvatarDanielKA

    Bin auch für Solidarität mit den Älteren und Rücksichtnahme, den diese Gruppe trifft es am härtesten.
    Einkaufshilfen ist schon mal ein guter Anfang.  Aber klar viele sind dickköpfig (das hab ich schon immer alleine gemacht) lustige Diskussionen mit der Oma 😉

  110. AvatarZEN INVESTOR

    Der beste Umgang mit sinkenden Kursen ist nach meinen Berechnungen:

    –> Nicht verkaufen (weil du den Crash / Bärenmarkt erst erkennst, nachdem es schon runter gegangen ist und du nicht weisst, ob wir schon am Tiefpunkt sind, wo ein Verkauf unsinnig wäre).
    –> Nur kaufen, wenn dein Landesindex unter einem gewissen Limit liegt (siehe weiter unten für einen Link zu S&P 500; DAX; SPI).
    –> Von fundamental gesunden Unternehmen in 20%-Schritten für den gleichen Geldeinsatz Aktien nachkaufen. So erwischt du zwar nie genau den Tiefpunkt, kannst aber die Bewegungen nach unten ausnutzen, um in der Aufwärtsphase stärker investiert zu sein.
     
    Die Index-Grenzen (wo man sieht, wann man kaufen darf),
    habe ich hier in diesem Posting zusammen gefasst.

    Du musst dein Ändern leben!
    Alles wird gut!
    Die Zeichen stehen auf Jetzt!

  111. AvatarEx-Studentin

    @FinanzfeeAn sich war ich anfangs bei Nachrichten wie “83-Jährige gestorben..” relativ gelassen, obwohl meine Großeltern auch in dem Alter sind. Es gibt ja jedes Jahr  Grippewelle und man kann sich überall anstecken. Mir bereitet es nun Sorgen, dass meine Mutter schon seit ein paar Wochen wiederholt krank ist und mein Vater sich unter keinen Umständen anstecken darf. Er litt die letzten Jahre unter Krebs und hat leider  Schluck- und Atemprobleme (auch vor Corona war ich da schon vorsichtig).
    Meine Region ist gerade sehr betroffen. Schulen sind fast alle geschlossen, viele Firmen bieten nun Homeoffice an (ich kann zum Glück auch von zuhause aus arbeiten). Wir machen noch unsere Corona-Witze unter Kollegen, aber den Virus verbreiten will man trotzdem nicht, falls die Sterblichkeit für manche Menschen sich dadurch so drastisch erhöht. Ich bin auch seit 2 Wochen angeschlagen, aber verbuche ich unter “grippalen Infekt”.
    Ich bin nicht so panisch wie es rüberkommt, mein Depot ist mir erstaunlicherweise egal. Dadurch, dass die Kurse immer mehr fallen, werde ich sogar noch ruhiger, weil sich die Frage “Verkaufen?” mit solchen Verlusten nicht mehr stellt. Und ich bin froh, dass ich schon immer einen hohen Notgroschen habe, sodass ich auch nicht zum Verkauf gezwungen bin.

  112. AvatarRalf

    …und wenn die Weltwirtschaft in den nächsten 5 Jahren komplett zusammenricht, haben wir eh andere Probleme als unsere Aktien. Und zum anderen tröstet es, dass auch etwas Geld für die Immobilie halbwegs sicher verwahrt ist…

    Immer nach vorne schauen, Risiken aber durchaus auch wahrnehmen. Streuen ist immer schon wichtig. Der Dämpfer an den Börsen war notwendig nach all den guten Jahren. Es wird auch wieder aufwärts gehen, keine Sorge. Wer kann, sollte aufstocken. Und Geduld ist ein guter Ratgeber.

    Und wie Fontane schon sage:Am Mute hängt der Erfolg”

  113. Avatar-M

    Na das war ja mal wieder ein lehrreicher Tag an der Börse. Diese Zeit werden viele hier (mich eingeschlossen) in Erinnerung behalten.
     
    Vergleiche zu 1989, was immerhin über 30 Jahre her ist und für viele hier wohl als etwas “abstraktes” wahrgenommen haben, passierte am heutigen tag. Wow. 
     
    Ich muss zugeben ich fand es äußerst spannend und habe nicht viel gearbeitet…ich glaube meine Kollegen mögen mich immer weniger seit Tagen 🙂 
    An so einem historischen Tag musste mein Mausfinger den Button mehrmals drücken. Schließlich muss ein Idiot ja den anderen Idioten die Papiere auch abnehmen. Die Börse muss schließlich wie geschmiert weiterlaufen.
     
    Ich freue mich miteigebrümer von:
    BASF
    AB InBev
    Wells Fargo
    Phillips 66
     
    Geworden zu sein. Auf eine gute Zusammenarbeit (ich bleibe aber stiller gesellschafter)
     
    Mein Problem ist derzeit: Wann ich all in gehe. Ein Einstieg in Etappen erscheint mir als guter Plan. Wir werden sehen.
     
    Grüße an die “alten Hasen” Smyslov und Claus die sich nicht verrückt machen lassen.
     
    -M

  114. AvatarFinanzfee

    @Ex-Studentin: Genau, der Notgroschen ist Gold wert im Moment. Wir kämen auch mit einem Gehalt erstmal klar, auch das beruhigt die Nerven, wobei Kurzarbeit uns eher nicht betrifft (kommen aus dem sozialen Bereich und der Pflege). Und stimmt, Verkaufen ist gerade definitiv keine Option ;).
    Bei den wirklich Hochaltrigen ist natürlich alles erstmal ein Risiko. Wir haben hier aber auch in der Familie gerade eine frisch aus der Chemo entlassene Person und da macht man sich natürlich Sorgen. Irgendjemand, ich glaube Ralph, hat den Zistrosenextrakt empfohlen, soll super fürs Immunsystem sein. Haben wir hier zuhause und wird auch von einigen Hausärzten empfohlen.
    @Diogenes: Fromm habe ich hier zuhause und bin in letzter Zeit nicht zum Lesen gekommen, danke für den Tipp.
     
     

  115. AvatarWolke

    @Thorsten
    Bei mir ist Gold die Position im Depot , die am besten steht…
     
    Angesichts der Abgründe, die sich auftun, sollte das Gold physisch und besser außerhalb des Bankensystems gehalten werden. Mit Papiergold hätte ich jetzt ein ganz ungutes Gefühl.

  116. Mark 85Mark 85

    An John: Ich finde die (mediale) Hysterie nerviger, weil sie alles nur noch schlimmer macht. Wie bei der letzten Finanzkrise in 2008/2009 stelle ich keinerlei Veränderungen in meinem Alltagsleben fest.

  117. AvatarDiogenes

    @Finanzfee… sehr gerne. Vielleicht hast du ja auch den ein oder anderen Lesetipp für mich. 
     

  118. AvatarBruno

    @Mark 85
    “Wie bei der letzten Finanzkrise in 2008/2009 stelle ich keinerlei Veränderungen in meinem Alltagsleben fest”
    Ich stelle Unterschiede fest, diesmal trifft es die Realwirtschaft rascher. Wir haben bereits Zahlungsverzögerungen oder Ausfälle von KMU, Lieferketten fallen aus, Zahlungen werden zurückgehalten etc. die Umsätze brechen teilweise stark ein. 2008/9 waren primär Finanzinstitute betroffen, jetzt die Realwirtschaft. Viele Unternehmen haben keine Substanz mehr, es wird eine Flurbereinigung geben. 
    Dies nun alles Corona in die Schuhe zu schieben, wäre aber falsch. Dieser Virus wird wieder verschwinden, früher oder später. Die Bereinigung ist nötig und tut langfristig gut, so hart es für viele auch ist.
    Ich bin optimistisch und sehe es als Chance. Auch als Investor natürlich, viele haben auf so etwas gewartet, ich nicht, da ich mir die Konsequenzen ausserhalb der Börse bewusst bin, aber wenn es nun kommt, kann man ja davon auch profitieren. Irgend jemand muss die Hände aufhalten und aufsammeln, was niemand mehr will.

  119. AvatarThorsten

    @Wolke Euwax 2 ist physisch hinterlegt . Wenn ich da hintergangen werde oder im Fall der Fälle eine Hintertür sein sollte , die man vor mir zuknallt habe ich Pech. Dann hätten wir aber auch ganz andere Probleme als mit Goldbarren rumzufuchteln.
     

  120. Mark 85Mark 85

    An Bruno: Ich habe auch auf keine Krise gewartet, aber sie mir anders vorgestellt. Irgendwie spektakulärer, mit einem großen Knall wie Staatsbankrotte.

    Die Coronavirusnachrichten lösen emotional nichts in mir aus. Ich stürze mich weiterhin ins Getummel und gebe jedem die Hand.

    Na gut, 2 Veränderungen gab es doch: Mein Hausarzt wollte mir vorgestern nicht die Hand reichen und das gestrige Fußballspiel kam am Fernseher ohne Zuseher im Stadion etwas fad rüber. Nichts, was der Rede wert ist.

  121. AvatarBruno

    @Mark 85
    Ist eben individuell, wir hatten nun die letzten 4 Wochen Zahlungsausfälle im 6stelligen Bereich in der Firma, d.h. Konkursanmeldungen. Natürlich die hingen alle am dünnen Faden, da reicht das schon. Und es wird weitergehen. Sind viele Arbeitsplätze, die betroffen sind. 
    Dann Zahlungsverzögerungen, bin froh sind wir sehr konservativ unterwegs und haben noch genug Liquiditätsreserven, aber wenn plötzlich 50% der Kunden nicht mehr zahlen funktioniert das auch bei uns nicht mehr.
    Wenn die Politiker nun ganz durchdrehen und alles zuriegeln wie Trump & Co. dann legen sie den Welthandel nieder, Europa ohne Importe wünsche ich viel Vergnügen. 
    Ich hoffe die Vernunft kehrt wieder ein. Die Massnahme von Trump als Beispiel wäre ja vielleicht vor 6 Wochen eine Option gewesen, das Virus ist längst in USA angekommen und wird sich nun rasch verbreiten. Die bösen Europäer sind jetzt schuld 😉
    Bezüglich Depot und Aktien habe ich keine Bedenken, gute grosse und stabile Unternehmen werden das locker wegstecken und sich wieder erholen.

  122. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    “Haben oder Sein” – ja, das war meine Bibel als Jugendlicher. Herrlich, dieser Erich Fromm. Passt auch heute noch für mich. Wer sich auf dem Papier nicht reich rechnet, der muß sich auch nicht arm rechnen. Zeug und Kram interessiert mich nicht. Familie, gute Freunde, Sport, Musik, Philosophie….das erfüllt.
     
    Die nächsten Monate werden wohl sehr heftig werden. Gesundheitlich bitte nicht. Südkorea läßt hoffen. Aber wirtschaftlich wird es mehr als unschön. Schlimmer als Lehmann? Wir werden sehen.
     
    Aber wie immer wird es danach auch wieder weiter gehen. Wie wird es den Unternehmen in 20 Jahren gehen? Ich mache mir keine Sorgen. So sind sie halt, die Konjunkturzyklen.
     
    Mir kommt aktuell Pokern in den Sinn. Du spielst gut, du spielst “richtig”, aber natürlich verlierst du auch. Und ich habe viele schlechte Pokerspieler gesehen, die trotz ihrer “Fehler” gewinnen. Ganze Pokerabende. Kurzfristig geht vieles. Aber langfristig werden die erfolgreich sein, die sich an bewährte Regeln halten und gut spielen.
     
    Wir mögen hier einige Spekulanten haben, die vorher “wussten”, was passiert. Aber das können wir alle eben erst jetzt im nachhinein feststellen. Vorher war es – auch wenn man es nicht glauben mag – unsicher.
     
    Auf jeden vorerst erfolgreichen Timer – die Rückkehr steht noch aus – kommen dutzende andere, die die letzten zehn Jahre falsch lagen. Von denen hören wir nichts. Verfallen wir also nicht dem Survivorship bias. Auch wenn es manche schmerzt, es war, ist und bleibt richtig, seine Unternehmensanteile stur und stetig festzuhalten.
     
    Neidlos anerkennen muß ich aber: Markus Krall hat abgeliefert 🙂 . Etwas zu früh, aber was soll´s. Was wir die letzten Tage erlebt haben, ist ein Crash in Reinform. Da muß man sich nicht an irgendwelche Marken halten. Ein ganz heftiger Krach war das bisher. Ob er zu Ende ist wissen wir nicht.
     
    So ein Absturz ist wohl nur mit dem schwarzen Montag von 1987 zu vergleichen. Man kann lesen, hören und erzählen was man will, man muß es erleben, um zu sehen, wo man steht und wie der Körper reagiert. Gut, dass wir unseren Verstand einschalten können.
     
    Als Teilhaber von Berkshire bin ich gespannt, was der alte Herr mit der Elefantenbüchse demnächst anstellt.
     
    Und für Glückwünsche fällt mir nur -M ein (ein Investor, kein Spekulant), der ganz ruhig abgewartet hat, um sein Cash günstig unterzubringen. Cool!
     
    Meine Strategie stelle ich aber nicht in Frage (auch wenn ich jetzt sicher gerne die Taschen voller Geld hätte). Stur und stetig investieren, Unternehmensanteile hamstern. Cashflow ausbauen. Vermögen aufbauen.
     
    Und neben der Börse vor allem das echte Leben genießen. Hatte nie etwas mit “Harry Potter” am Hut. Jetzt lese ich die Schmöker mit Sohnemann und es macht Freude.
     
    Alles Gute für Euch. Gelassen die Papiere festhalten, gesund bleiben und die kommende Auszeit/Stilllegung unserer Gesellschaft akzeptieren und nutzen 🙂 .
     
    Vielleicht die Philosophie der Stoa studieren und es mal mit der News-Diät versuchen…. ? Ist einen Versuch wert. Wirklich. Tut gut.

  123. AvatarAndreas

    Im Alltagsleben stelle ich schon Unterschiede fest, weil die Menschen vorsichtiger werden im Umgang miteinander, private Feiern abgesagt werden aus Angst vor dem Virus, Schulen und Kindergärten schließen. Also das ist definitiv eine Änderung im Alltagsleben…
     
    Was die Börse angeht, halte ich mich noch zurück mit Käufen. Verkauft habe ich relativ früh nur TUI. Ansonsten heißt es jetzt Verluste aussitzen, Qualitätstitel im Depot aufstocken und Qualitätstitel von der Watchlist neu ins Depot aufnehmen. Bisher habe ich nur etwas Fresenius aufgestockt. 
    -M macht es eigentlich gut, an solchen Tagen kaufen;) Noch habe ich ja eine Stunde Zeit dafür. 
    Wer arbeitet hier eigentlich mit Limits? 

  124. AvatarThorsten

    Es wird Positives nach Corona geben:
    Lieferketten werden mit einem Sicherheitsmechanismus versehen, der kritische Bauteile oder Baugruppen entweder auf mehrere Kontinente verteilt oder einen Vorrat für x Wochen vorsieht oder eine Kombination davon. Es wird nicht mehr nur nach dem Einkaufspreis gehen. Nachteil : die Endprodukte könnten teurer werden.
    Ähnliches wird es für Medikamente geben. Nationale Lager oder vermutlich europäische Zentrallager werden eine Liste von Medikamenten für x Wochen bereit halten müssen.

  125. AvatarWolke

    @Mark85
    Die Coronavirusnachrichten lösen emotional nichts in mir aus. Ich stürze mich weiterhin ins Getummel und gebe jedem die Hand…
    Ich finde die (mediale) Hysterie nerviger…
     
    Ich lebe in Oberitalien und darf nicht mehr aus dem Haus, außer für Einkäufe von Lebensmitteln oder Medikamenten. Bis auf Lebensmittelläden und Apotheken ist alles geschlossen, wirklich alles. Weit und breit kein Latte macchiato. Es ist eine Geisterstadt, man trifft fast nur Polizei, die dich kontrolliert. Ich darf keinesfalls in eine Nachbargemeinde fahren, außer im extremen Notfall. Das wird genau kontrolliert und schwer bestraft. Sogar Spaziergänge sind unerwünscht. Man darf gerade noch mit dem Hund (den ich leider nicht mehr habe) Gassi gehen.
    Die Wirtschaft steht still, es ist wie im Krieg.
    Das ist hart, aber die einzige Möglichkeit, die Ausbreitung zu stoppen. Es sterben viel mehr Menschen, als gedacht.
    In Deutschland, Schweiz und Österreich wird das NOCH vergleichsweise locker gehandhabt, aber wenn die Verbreitung weiterhin derart stark zunimmt, kommt das garantiert auch in diesen Ländern. Und auch zu Tim nach New York. Hundertprozentig. Leider.
     

  126. Mark 85Mark 85

    An Freelancer Sebastian: Ganz im Gegenteil. Leute wie Krall, Friedrich & Weik und Müller haben gerade nicht geliefert. Der große Finanzsystemknall blieb aus. Es war ein für das Fortbestehen der Menschheit harmloses Virus, das der Auslöser war und nun zu Überreaktionen führt. Niemand hatte es auf dem Schirm.

  127. AvatarWolke

    Ich glaube, den meisten ist noch nicht klar, was da gerade abläuft. Es ist DER schwarze Schwan, der Supergau.

  128. AvatarHeiko

    Ich erinnere mich noch gut, als sich unter Tims Kommentaren überwiegend b&h-Anleger ausgetauscht haben. Dazwischen gab es dann mal einen Anstieg von anderen Finanzbloggern, die Werbung für ihr System machen wollten und nun mehren sich diejenigen, die meinen, dieses Mal ist alles anders und es wird nie wieder bergauf gehen. Als ob das nicht immer so wäre! Zuerst kommt die Panik, dass es nie wieder besser wird – alle verkaufen, dann kommt die Panik, dass man die Party verpasst – alle kaufen. Von mir aus kann der Dax bis auf 1000 runterfallen. Das heißt in diesen panischen Zeiten ja nicht, dass die Unternehmen nichts wert wären, sondern nur, dass alle Angst haben, dass die Unternehmen nichts wert sind. Angst ist für mich kein Bewertungskriterium. Sobald hier eine Meldung kommt, dass ein Impfstoff da ist, ein Medikament sicher wirkt oder vielleicht nur ein ordentlicher Schnelltest zur Verfügung steht, ist der Spuk ganz schnell vorbei.

    Nachtrag: Wer hier schon Kriegsvergleiche anstellt, sollte fairnesshalber auch eingestehen, dass gerade da die günstigsten Einstiegskurse warten!

  129. Mark 85Mark 85

    An Wolke: Ohne Witz: Ich war innerlich auf taumelnde Großbanken und Staaten eingestellt, die dank der Globalisierung alles mit sich in den Abgrund reißen werden. Puff, paff, peng!

    Deshalb bin ich erleichtert. Es kann genauso gut sein, dass bereits in wenigen Monaten niemand mehr über dieses Virus berichten wird. 😉

  130. AvatarBruno

    @Mark 85
    Darum halte ich wenig von diesen Propheten, weil effektiv kommt immer etwas Unerwartetes. Aber auch diesmal werden Leute aufsteigen und in den Medien verkünden, sie hätten dieses Virus kommen sehen, und es werden dann Bücher entstehen und Geld gemacht damit wie immer… dann wird es Titel geben wie das nächste Supervirus etc. etc.
    Es kann so kommen oder so, wir wissen es nicht. Natürlich mag ich es all jenen gönnen, die auf dem Top ausgestiegen sind und hoffentlich dann auch wieder einsteigen, aber für mich ist es nix langfristig, jeder muss seine Strategie haben.
    Ich hoffe es trifft die Alten und Schwachen nicht zu arg, gerade USA oder Deutschland sind nicht wirklich gut vorbereitet, insbesondere auch für das Spitalpersonal könnte es sehr strenge Zeiten geben. Daher finde ich in Anbetracht der Lage schon angebracht, aus Schutz der anderen, dass man gut achtet, Hygienemassnahmen hoch hält und älteren Leuten halt etwas ausweicht oder ihnen hilft, denn sie haben keinen guten Schutz gegen dieses Virus.

  131. AvatarWolke

    Mark85
    Ich war innerlich auf taumelnde Großbanken und Staaten eingestellt…

    Auf was du eingestellt warst, kommt eventuell danach, nicht davor.
    Ich erlebe hier, im Gegensatz zu dir, eine Realität. Es steht wirklich alles, alles still. Es produziert niemand mehr irgendetwas. Die Grenzen sind geschlossen. Wenn du selbst nicht betroffen bist, ist alles Theorie und weit weg. Und man kann Witze machen. Ich weiß nicht, wo du lebst, aber ich schätze, diese Ereignisse sind nicht allzu weit weg von dir.
     
     

  132. AvatarRainer Zufall

    Mark

    “An Freelancer Sebastian: Ganz im Gegenteil. Leute wie Krall, Friedrich & Weik und Müller haben gerade nicht geliefert.”

    Seh ich absolut genauso! Und wie sie alle heißen haben doch wohl den Bruch des Wirtschaftssystems propagiert aus wirtschaftlichen und finanzpol. Gründen. Und was davon soll da jetzt genau eingetreten sein?

  133. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Mark85
     
    Du hast die Typen besser studiert als ich, ich habe sie nur am Rande zur Kenntnis genommen, meine mich aber zu erinnern, dass immer von einem Schwarzen Schwan die Rede war – den haben wir jetzt mit einer Viruspandemie, deren Auswirkungen so keiner auf dem Schirm hatte -, der erst die überschuldeten Unternehmen UND DANN die Banken in den Abgrund reißt. Wir werden sehen….

    Im Grunde hatte ich aber nur ein Späßchen gemacht. Der Krall und sein Gelaber interessiert mich nicht die Bohne.
     
    Das Staatspleitengedöns habe ich nie ernst genommen. Die USA druckt einfach Dollar, inflationiert die Schulden weg und gut (für viele schlecht) ist. Staatspleite… so ein Humbug. In Simbabwe oder Argentinien vielleicht.
     
    Und dann die Weimarer Republik mit dem Versaille-Desaster, Hitler und den Zweiten Weltkrieg nehmen und die deutsche Währung als Beweismittel anführen. Auch Quatsch. Wie oft haben die Briten ihr Pfund ausgewechselt?
     
    Aber gut, am Thema vorbei. Den Crash versprochen haben sie und da ist er nun. Die werden sich feiern lassen. Auch wenn sie ansonsten eine menge Müll produzieren:
     
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/vorhersagen-der-krisen-autoren-crash-propheten-weik-und-friedrich-im-check-fehlprognosen-pflastern-ihren-weg_id_11536634.html
     
     

  134. Mark 85Mark 85

    An Wolke: Ich mache keine Witze, sondern berichte von meiner Realität. Vielleicht hatte ich mich zu sehr von den sogenannten Crash-Propheten vereinnahmen lassen. Wenn nächste Finanzkrise, dann durch die weltweite Überschuldung der Privathaushalte, Unternehmen und Staaten ausgelöst. In Summe schwindelerregende 250 Billionen Dollar. Aus diesem Grund bin ich nun endlos erleichtert, dass es nur ein Virus ist. 🙂
     

  135. AvatarThorsten

    Bei uns ist Corona nun quasi Quarantäne. Ich bin sowieso zu Hause, meine Frau muss HomeOffice machen, aber die Schulen werden am Montag geöffnet. Das passt nicht zusammen. Da kommen die Kinder nach 2 Wochen Winterferien aus der Türkei und sonstwo her , bei einer Migrantenquote von 80% haben wir den Import von Corona quasi garantiert. Aber Spahn und Merkel zögern und verzögern weiter, unerträglich. Österreich macht es vorbildlich vor.

  136. Avatar-M

    @Free
    Danke für die Blumen, ob ich die verdient habe überlasse ich anderen. Ich möchte demütig bleiben und mache wirklich mein Ding mit Ruhe. Wünsche mir manchmal noch mehr davon (dann hätte ich später gekauft, was aber wieder an Timing Grenzen würde)
     
    Nein ich bleibe dabei: ich kaufe wenn ein für mich tolles Unternehmen zu einem für mich tollen leid zu haben ist. 
    BASF zu knapp 42 gab’s lange nicht 
    InBev kam von 120€ auf 80€ und viele dachten es sei günstig- nun für unter 40€
    P66 noch vor kurzem bei 80€ eigentlich recht fair bewertet, zu 40€ nehme ich die gerne und bim überzeugt, dass die ihre Hausaufgaben machen 
    Wells Fargo zu 40€ fair bepreist fand ich immer. Zu 26€ ein sehr schöner Kompromiss 
     
    Gerne kaufe ich noch mehr davon und vielen anderen Unternehmen. Meine kleine Elefantenbüchse ist auch noch geladen, aber das Cash schwindet mir auch fast zu schnell….es könnte sich locker das Jahr über hin ziehen. Ich muss aufpassen. Vieles ist halt verlockend gerade. 
    Wichtig finde ich, meine Watchlist wird langsam mehr “grün”. Vor 2 Monaten war fast alles “rot”. Meine Bewertungen scheinen recht passend gewählt zu sein und ich baue darauf und feile weiter daran. 
     
    Bleibt cool, es bleibt noch einige Zeit spannend. Lasst die Vernunft siegen, langfristig siegt auch die Börse. 
     
    Manchmal hilft es übrigens hier weniger zu lesen. Viele B&H “Börsenspieler” verkaufen und timen mehr denn je….. Mein Eindruck…ich würde es nicht kopieren wollen. 
     
    -M

  137. AvatarRainer Zufall

    So, passend zum Titel des Artikels oben, habe heute auch nachgelegt und zum 2. Mal Anteile vom Vanguard All World eingesammelt. Beim 1. Mal war ich etwas früh dran (Kurs 83), heute deutlich günstiger (Kurs 64). Am Montag kommt dann noch der reguläre Sparplankauf.
    Einzelaktien kann ich mich im Moment nicht entscheiden, die Auswahl ist mir zu gross. Amazon würde ich aber noch nehmen, falls die weiter fallen.

  138. AvatarAndreas

    @-M
    Verkauft hast du ja auch gar nichts oder? Deine Herangehensweise scheint wirklich gut zu sein, vor allem weil du es auch so durchziehst;)
    Den Part mit nicht verkaufen, abgesehen von einer Ausnahme, habe ich auch drin, auch dass ich entspannt bleibe. Nur der Part zu kaufen, der fehlt mir noch, auch wenn, wie du schreibst, ja wirklich viele Titel schon zu wirklich günstigen Preisen zu bekommen sind. Aber es fühlt sich für mich noch nicht nach einem Boden an, es steht wirklich nach und nach alles still….

  139. Mark 85Mark 85

    An Rainer Zufall: Du hast mit einem Rutsch 3.400 Unternehmen aus 47 Staaten nachgekauft. Was möchte man mehr? 😉

  140. AvatarWolke

    @Mark85
    dass es nur ein Virus ist
     
    Hab ich mich eigentlich mißverständlich ausgedrückt?
    Ich habe gerade beschrieben, wie das Virus jede wirtschaftliche Tätigkeit lähmt. Kein Mensch arbeitet mehr in einem wichtigen Wirtschaftsraum. Das erzählt nicht ein Crashprophet, sondern ich sehe das täglich. Und trotzdem steigen die Infektionen täglich an. Daß eine Pandemie bedingte stillstehende Wirtschaft, die auf die von dir genannte Überschuldung trifft, sehr kritisch ist, kannst du nachvollziehen?

  141. AvatarViez

    @Mark 85, es gibt einige die sich, meiner Meinung nach, an zu pessimistisch eingestellten Leuten orientieren. Da wird wieder einmal das Ende der Welt eingeläutet, Gold als post apokalyptisches Währungsmittel angepriesen und zu Waffen geraten…. Einfach nur weil man mit Panik besser geld Verdienen kann.
    Es sind ja auch wieder viele selbsterklärten “Virologen” zu hören. Interessant ist bloß das sie sich dieses Mal bei ihren Verschwörungstheorien nicht einig sind ob der Virus gar nicht gefährlich ist oder eine Zombie-Apokalypse verheimlicht wird ;D

  142. AvatarWolke

    @Thorsten
    Die Schulen werden am Montag geöffnet? Echt der Wahnsinn. Lebst du in DE?

  143. Mark 85Mark 85

    An Wolke: Ich halte vieles für politische und mediale Überreaktionen, aber gut. Es ist völlig in Ordnung, wenn du das anders siehst. Jeder kann nur von seinem Alltag berichten. Meiner ist (bislang) nicht betroffen. Ich musste nichts zwangsverkaufen, keine Reisen und Ausflüge einstellen, finde übervolle Supermärkte vor und an meiner Einkommenssituation hat sich auch nichts geändert. Bei den Buchverlusten hoffe ich auf eine längerfristige Genesung.

  144. AvatarWolke

    Mark85
    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn wir hier das Virus vertrieben haben, kommt es vermutlich zu euch. Dann gute Unterhaltung.
     

  145. Mark 85Mark 85

    An Viez: Von Verschwörungstheorien und zu negativen Denkweisen habe ich mich glücklicherweise nie anstecken lassen, aber ich teile viele Kritiken am vorherrschenden Geld- und Finanzsystem.

    Die intensivere Beschäftigung mit negativen Zukunftsszenarien (ich kenne beispielsweise alle Bücher der von mir weiter oben genannten Krisenpropheten) hat mich zumindest dazu veranlasst, meine finanziellen Standbeine (Vermögen/Einkommen) noch weiter auszubauen. Das kann wirklich nicht schaden. 😉

  146. Mark 85Mark 85

    An Wolke: Es ist bereits auf Teneriffa angekommen. Nun die positive Nachricht: Das unter Quarantäne gestellte Hotel in Costa Adeje hat meines Wissens seinen normalen Betrieb wieder aufgenommen.

  147. Avatar-M

    @Andreas
    Doch ich habe entgegen meiner geplanten Vorgehensweise verkauft:
     
    Apple zu 280€ (fand die auf dem Kurs absurd hoch bewertet) – natürlich jetzt Glück im Rückspiegel!
     
    Fresenius und basf ebenfalls, jedoch mit Verlust – ich fand den damaligen kaufkurs aber als zu hoch und sah es als Fehler an, deshalb der Verkauf- hier war ich sehr sicher mal günstiger dran zu kommen. Dazu kam ich jetzt.
     
    KHC hab ich behalten und damals viel zu teuer gekauft – mein größter Fehler! Hieraus muss ich lernen! – die bleiben mit -70% als Mahnmal im Depot und in 20jahren schau ich mal wo es ausging. 
    Alles andere habe ich behalten, da war ich auch vom Preis absolut überzeugt.
    -M

  148. AvatarAndreas

    @-M
    Danke für deine Antwort! Stimmt, du bist sehr strikt was Einstiegskurse angeht. Das zahlt sich natürlich aus. Letztendlich dann auch konsequent mal mit Verlust zu verkaufen. Ich lerne auf jeden Fall dazu, dass Kurse, die günstig sind, schneller kommen können, als man denkt;) 
     

  149. Avatar-M

    Andreas
     
    UND man kann nie alles richtig machen. ABER (jetzt bediene ich mich an Freelancers pokern, das gefiel mir):
    Man spielt lieber die guten Blätter und setzt mehr, als mit schlechte zu bluffen! 
    Wenn am Ende aufgedeckt wird, sieht man welches blatt heiße Luft war. 
    (KHC viel zu teuer gekauft, fast blind) das passiert mir hoffentlich nicht mehr so schnell.
    Man muss in der Summe öfters richtig liegen und die guten investments erhöhen, nicht die schlechten.
     
    -M

  150. AvatarClaus

    @ fit und gesund, insider
     
    An meiner Einschätzung zu Shell und allen “Weltklasseaktien” hat sich nichts geändert, wieso auch? Einen Kurs von 13 € habe ich nicht erwartet, meine Käufe waren klar zu früh, obwohl ich “lange gewartet” habe. Offensichtlich aber nicht lange genug. Das zeigt wieder einmal, dass wir “nichts im Griff” haben und Mr. Market nach Belieben mit uns spielt…
     
    Ist es denn realistisch, dass ein solches Unternehmen seit Anfang Januar tatsächlich fast 51% an Wert verloren hat? Oder liegt hier nur eine völlige Abwärts-Übertreibung des Kurses vor?
     
    Total hat 47% Kursverlust, Exxon 45%. Schaut man sich den gesamten Sektor an, sieht es überall verheerend aus. Die Kurse waren m.E. im Ölsektor vor dem Absturz nicht übertrieben hoch.
     
    Hier kommen wohl mehrere Faktoren zusammen. Geringere Nachfrage nach Öl durch die weltweit zuvor schon etwas schwächere Wirtschaft. Zusatzliche Abschwächung der Nachfrage durch die Corona-Maßnahmen (nicht das Virus selbst…). Überangebot von Öl durch die USA. Und nun “Ölpreis-Krieg” Saudi-Arabien, Russland. All das hat nun auch noch zu Panik geführt (Psychologie).
     
    Wie könnte es denn einigermassen realistisch weitergehen?
     
    Genaues weiss natürlich niemand, doch die Welt wird nicht stillstehen. Es wird (nicht nur) im Ölsektor zu Pleiten bei kleineren und mittleren Unternehmen kommen. Zusätzlich werden die Unternehmen alles tun, um weiteren Preisverfall zu vermeiden. Shell bunkert angeblich nun Öl auf Tankern und bietet es bei diesen Ölpreisen nicht mehr am Mark an. Ob das stimmt, weiss ich nicht. Gab es aber 2016 auch schon mal. Durch die vielen Krisen in den Jahren zuvor sind die Unternehmen gut aufgestellt. Das Überangebot wird hierdurch etwas eingedämmt.
     
    Der Brent-Ölpreis liegt gerade bei 34,40 USD. 2016 ging er bis auf 27 runter und einige Analysten riefen bereits Kursziele von 10 USD aus. Danach ging es steil bergauf…
     
    Wenn die Situation nicht weiter eskaliert und der Ölpreis nicht deutlich tiefer sinkt, könnte Shell die Dividenden stabil halten, auch wenn sie (vorübergehend) nicht mehr vom Gewinn/CF gedeckt sind. Das kann natürlich nicht auf Dauer geschehen. Je länger der Ölpreis sich nicht deutlich erholt, desto wahrscheinlicher wird eine Dividendenkürzung oder -streichung. Shell wird sicherlich alles dafür tun, dies zu vermeiden. Das zeigt schon die Dividendenhistorie. Sogar in der Ölkrise in den 70er Jahren wurde die Dividende nicht gesenkt. Vielleicht wird auch die Bar-Dividende gestrichen und die Dividende gibt es vorübergehend nur in Form von Aktien. Es gibt viele Möglichkeiten.
     
    Wenn es stimmt, dass die Lage in China und Südkorea sich deutlich bessert, können wir hier auch bald damit rechnen. Seit Anfang Dez. 2019 bis heute sind gut 3 Monate. Bei uns müßte es demnach Mitte/Ende Mai soweit sein.
     
    Bis dahin sind Quartalszahlen fällig, die größtenteils katastrophal sein werden. Viele Unternehmen werden hier alles reinpacken, was bereits vor Corona anlag. Ob die Kurse dann nochmals drastisch einbrechen oder ob wir das bereits gesehen haben, weiss niemand.
     
    Einen deutlichen Teil der Kurs-Abwärtsspirale könnten wir auch den sich gegenseitig unterbietenden Handelscomputern verdanken. Short-Positionen könnten einen weiteren Teil ausmachen, habe ich noch nicht geprüft. Grundsätzlich finde ich Short-Positionen gut, weil sie den Markt bereinigen (die Zittrigen verabschieden sich). Anschließend müssen sich ja alle wieder eindecken und die Rally startet. Wer in Panik verkauft, wird doppelt bestraft…
     
    Als die Kurse am Jahresanfang völlig überhitzt waren, habe ich mir die Frage gestellt, wie weit mein Depot wohl fallen könnte, falls es zum Crash kommt. Ich bin von mindestens einem Drittel bis max. die Hälfte ausgegangen. Das ist unschön und man muss das schon aushalten können. Nun stecken wir mitten in dieser Situation und mein Depot steht gut ein Viertel tiefer. Hiermit kann ich bis jetzt gut leben. Alles was jetzt noch kommt wird deutlich schmerzhafter.
     
    Die Bereinigung der Märkte ist gut und war immer so. Nur so wird der Grundstein für zukünftige neue Höchstkurse gelegt. Ein Schritt zurück, anderthalb bis zwei vor…
     
    Wer jetzt Cash hat, kann den Grundstein zu einem ansehnlichen Vermögen legen. Selektive Käufe in ein weltweit diversifiziertes Depot sind sicher nicht verkehrt. Mut, gute Nerven und vor allem Geduld werden auch diesmal wieder belohnt werden. Solten wir alle “dahingerafft” werden, spielt es keine Rolle mehr, wenn diesmal “doch alles anders” ist. Die Chancen dürften bei einigen Aktien inzwischen grösser als die Risiken sein.
     
    Wünsche allen ein schönes und hoffentlich gesundes Wochenende

  151. KurtKurt

    Zum Thema “Panik”, Angst etc. allgemein ein guter, kurzer, englischsprachiger Artikel:
    https://dariusforoux.com/coronavirus/ – “How I Address My Fear Of The Coronavirus – Darius Foroux”

    Der Aufhänger ist zwar Corona, aber das Fazit am Ende ist generell auf das Thema Angst bezogen und warum Angst nicht unbedingt schlecht sein muss, sondern positiv zu sehen ist.

    Ich investiere weiter. Trotz großer Buchwertverluste wird nichts verkauft. Langfristigkeit ist das Stichwort und eine für einen persönlich passende Strategie. Die (größtenteils ETF-) Sparpläne laufen weiter und wurden zufällig vor 2 Monaten etwas erhöht. Leider ist sonst ausser Budget-Rücklagen und Notgroschen kein (nennenswertes) weiteres Geld vorhanden, sonst würde ich ausnahmsweise Market-Timing betreiben: Günstige Kaufgelegenheit.
    Meine Strategie ist Buy&Hold mit Time in the market sowie etwas psychologischen Dividenden-Cashflow. Meine zusätzliche on-top-Quartalsinvestition habe ich vor 2-3 Wochen wenige Stunden vor den ersten beginnenden Abwärtsbewegungen getätigt. Von dem her muss ich erstmal wieder warten auf zusätzliches Investitionsgeld. Denn der Notgroschen heißt ja nicht umsonst so. Er ist ein “materieller” wie auch psychologischer Sicherheitsanker. 🙂

    Alles Gute, wenig Panik aber etwas gesunden Menschenverstand, seriöse Nachrichtenquellen und bedenkt euren eigenen Circle-of-Competence (alles andere bringt eh nichts).

    Bei seriösen Quellen (abgesehen vom morgendlichen Lokal-Radio wg. Kita-Öffnung oder -Schließung) bin ich persönlich bei einer Wochenzeitung wie der „Zeit“ angelangt. Entspannt mit mehreren Blickwinkeln, m.M.n. ohne reißerische Überschriften, seriös, trotzdem für das wichtigste „up-to-date“ aber mit mehr Hintergrundinfos.

    Interessant ist es zu sehen, wie viele neu Kommentatoren es hier plötzlich gibt. Psychologische Betreuungsgesuche? Rückversicherung? Egal. Nett zu lesen. Und wer nichts zu sagen hat (egal ob “alter Hase” oder nicht) hält einfach die Klappe. Finde ich gut, auch wenn das manche plötzlich anders interpretieren, warum einzelne Stammkommentierer plötzlich schweigen. Aber Interpretation ist immer nur Vermutung und nicht wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *