Das grottenschlechte Finanzwissen, die irre Autokauf-Manie


New York, 19. November 2020

Wenn das schicke Auto wichtiger als die Privatfinanzen sind, geht etwas schief. Manch einer kauft ein Auto für 40.000 und hat aber nicht ausreichend fürs Alter vorgesorgt.

Das Finanzwissen der Deutschen ist “erschreckend niedrig”. Das hat die Allianz in einer neuen Umfrage herausgefunden. Der Münchner Versicherungskonzern ließ repräsentativ Erwachsene in Deutschland, fünf weiteren europäischen Ländern und den USA befragen.

Weniger als ein Drittel (29%) konnten die Fragen richtig beantworten. Die vier Fragen drehten sich um rechnerische Fähigkeiten, Zinsen, Buchhaltung und Inflation. Heraus kam: Wer sich schlecht in Finanzdingen auskennt, legt 1.000 Euro in gering verzinste Sparkonten oder Kryptowährungen an. Dabei wäre ein ETF gegenüber Sparbüchern langfristig besser.

„In Zeiten von negativen Realzinsen ist häufig die vermeintlich sicherste Anlage diejenige, die die Verluste beschert. Versierte Sparer können vermeiden, in diese Falle zu tappen“, sagte Allianz-Ökonom Arne Holzhausen der Nachrichtenagentur dpa.

Inkassofirmen warnen vor frivoler Kreditkarten- oder Online-Bezahlung

Ohne Finanzkompetenz treffen Familien falsche Entscheidungen. Das Inkassounternehmen Creditreform stellte 2018 besorgt in Unterfranken eine zunehmende Verschuldung von Bürgern fest. Zu den Ursachen zählen die Experten eine gefährliche Lässigkeit beim Konsum. Beflügelt werde dies durch das Bezahlen von Rechnungen mit Kreditkarte oder Bezahldiensten wie PayPal. Die Hemmschwelle scheine so geringer zu sein.

Der Kauf von Neuwagen auf Pump bringt Haushalte dies- und jenseits des Atlantiks zuweilen in die Bredouille. Darauf weist Blogger und Vermögensverwalter Ben Carlson hin:

“Ich verstehe, warum es vielen Familien schwer fällt, mehr zu sparen”, argumentiert Carlson. Manche Menschen verdienten einfach nicht genug Geld. Andere hätten Studentendarlehen. Dann gäbe es jene, deren Karriere oder Firma durch die Krise und Pandemie belastet seien.

“Aber es gibt sicherlich Leute da draußen, die weit mehr ausgeben, als sie für ihre Fahrzeuge ausgeben sollten. Und dies hemmt ihre Fähigkeit, finanziell voranzukommen.”

Adam Ozimek von der Freelancer-Plattform UpWork schlug auf Twitter in die gleiche Kerbe:


Ozimek sagt übersetzt:

40.000 Dollar für ein Auto auszugeben, scheint mir ein Verhalten zu sein, das Sie intuitiv tun, wenn Sie ein paar Millionen Vermögen haben und 400.000 Dollar pro Jahr verdienen. Aber absolut normale Leute machen es die ganze Zeit! Das haut mich aus den Socken.

Statt Neuwagen fahren, lieber die Finanzen polieren

Wenn jemand einen teuren Wagen fährt, frag dich, ob die Person einen Notgroschen hat. Hat die Person eine Altersvorsorge aufgebaut? Viele Leute fahren teure Autos, vernachlässigen aber ihre Ersparnisse.

Wer finanziell zu kämpfen hat, sollte den ÖPNV oder das Rad bevorzugen. Alternativ kannst du einen günstigen Gebrauchtwagen fahren. Das kann einer der größten Hebel für dein Vermögen sein. So sieht es Carlson. Ich stimme ihm zu.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Das grottenschlechte Finanzwissen, die irre Autokauf-Manie

  1. AvatarSonny

    Off topic:

    rechnet ihr eure rentenpunkte mit in euer vermögen mit ein? Falls ja wie berechnet ihr den wert eines rentenpunktes?

  2. AvatarThomas W.

    Hatte zwar kein Wagen für 40T€ aber beim Auto auch zuviel ausgegeben,wenigstens aber nicht finanziert. Hab mich letzten Dezember davon befreit und ein soliden Gebrauchtwagen für wenig Geld gekauft. Bin mit der Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden und glücklich. Hab mir davor immer viel zuviel Sorgen um Kratzer,Dellen und sonstiges gemacht. Das ist jetzt viel entspannter alles. Die Differenz vom Autoverkauf hab ich Dank umdenken ( Danke Tim! )voll investiert. Das war mein erster Beitrag,lese seit ~ Mai 2019 still mit und freue mich immer auf neue Artikel hier und auf die Kommentare.
     

    Gruß Thomas

  3. AvatarPocahontas

    Na ja, ich finde man kann sich auch mit einem sechstelligen Gehalt leicht um die 100-200.000 einen Wagen zu dem Preis kaufen. Mit ETFs fährt es halt die Familie so schlecht von A nach B.

  4. AvatarWolke

    Adam Ozimek vergißt das Alter mit einzubeziehen.

    Ein 70jähriger Rentner mit einer Million auf der hohen Kante kann sich locker einen 40k Neuwagen leisten. Wenns ihm wirklich Spaß macht, warum nicht?

  5. AvatarMichi

    Bei uns in der Firma fahren hauptsächlich die schlecht bezahlten Lageristen, die größtenteils aus Osteuropa kommen, die dicken Schlitten. Fahren 2 mal im Jahr in die alte Heimat und zeigen mit dem Auto, dass sie es in Deutschland “geschafft haben”. Aus der Buchhaltung erfährt mann dann, dass da aber viel schief läuft, Gehaltspfändung u.s.w.

    Und bei uns in der Stadt sinds ganz viel junge Türken mit den schicken Schlitten – cooles Statussymbol.

    Mir solls recht sein, Wirtschaft wird angeschoben. Konsumenten braucht das Land. Ich stehe dafür an der Seitenlinie und profitiere mit Aktien und ETFs. Jeder halt wie er mag…

    Und nein, ich fahre selber keinen Schrottkübel, sondern einfach ein ordentliches Fahrzeug um von A nach B zu kommen.

  6. KievKiev

    @ 42sucht21

    Das Auto schlägt alleine mit monatlich 133€ zu Buche. Wer die 3% Regel bevorzugt, muss sogar mit 178€ kalkulieren. Die Nebenkosten lasse ich bewusst aus, da sie natürlich von der Nutzung abhängen. Die kann man leicht auf den Monat rechnen. Falls das Auto allerdings alle 10 Jahren durch ein neues ersetzt wird und man 10k für das alte bekommt, so erhöht sich die Rate alle 10 Jahre um 133€. Und das unabhängig von den monatlichen Kosten.

    Wir verwenden einen Workhack mit Firmenwagen und Arbeitgeber in 2km Entfernung. Bis 2000km dürfen wir im Monat fahren. Dafür muss allerdings 1% vom Kaufpreis nach Liste als geldwerter Vorteil von der Steuer abgezogen werden. Wenn man wirklich alle Kosten inkl. Wertverlust berücksichtigt kommt bei einem KFZ auf den Monat bezogen einiges zusammen.

  7. AvatarSonny

    Off topic :

    rechnet ihr eure rentenpunkte mit in euer vermögen mit ein? Falls ja,wie berechnet ihr den wert eines rentenpunktes??

  8. AvatarChris

    @ Bruno

    Kommt der kleine Kauz aus der Gegend der großen Seen? Find es furchtbar wie mit der Natur und den Tieren umgegangen wird. Aber Hauptsache man kann auf Kosten des kleinen Kautzes der gerne zurück in den Wäldern wäre ein paar Schlagzeilen generieren …. .

  9. AvatarCarlo Casablanca

    Die meisten Leute haben ihre Finanzen halt nicht im Griff. Ich lebe von unter 1000 Euro im Monat und ich würde mich nicht mal als Frugalisten bezeichnen. Haushaltsbuch führen.

  10. AvatarBruno

    @Chris Ich hoffe man bringt ihn dorthin zurück, wo man ihn hergeholt hat und steckt ihn nicht ins Gefängnis (Zoo). Tiere mögen auch ihre Freiheit, und brauchen dafür auch kein Depot. Deshalb setze ich mich auch gegen diese schreckliche Massentierhaltung ein.

  11. AvatarRalf

    Mich würde mal interessieren, welche Fragen genau gestellt wurden.

    Es kann ja sein (nicht ganz unwahrscheinlich), dass die Fragen so dämlich gestellt wurden, dass das Ergebnis so ausfällt wie vom Veranstalter der Umfrage erwünscht.

     

  12. AvatarBMW

    Ihr seid so langweilig.

    Kennt ihr denn gar nicht das Vergnügen mit einem eigenen Auto jederzeit überall hinfahren zu können.

    Bei Wind und Wetter.

    Ein altes Auto bekommt man für unter 5000€, absolute Freiheit.

    Mein Gott, ihr seid so langweilig.

    Und Boote habt ihr natürlich auch nicht.

    Was für ein Leben … könnt ihr behalten.

  13. AvatarRalf

    Die meisten Leute haben ihre Finanzen halt nicht im Griff. Ich lebe von unter 1000 Euro im Monat und ich würde mich nicht mal als Frugalisten bezeichnen. Haushaltsbuch führen.

     

    Geht mir genau so. Bei jedem Gehaltseingang überweise ich so viel aufs Depotkonto, dass auf dem Girokonto weniger als 1000€ bleibt.

  14. AvatarChris

    @ Ralf
    Vielleicht sollte man das nicht so eng sehen, der Konsum hält ja die Wirtschaft am laufen (zumindest lt. Keynes). Es soll Neubaugebiete geben da sind in einem Haushalt zwei bis drei SUVs, Porsche für die Sonntagsausfahrten, Oldtimer, Motorroller, Motorräder und dazu E-Bikes im Prinzip schon fast Standard. Dazu kommen Reitpferde, Rassehunde, Koiteich, Boot und acht bis zehn Urlaube im Jahr. Am Anfang denkt man vielleicht man sollte bescheiden sein, aber solange die Party des billigen Geldes läuft 😉 …. .

  15. AvatarNorbert

    @Sonny Off topic:

    nein, weil kein konkreter Anspruch, sondern nur eine Anwartschaft besteht. 1 Rentenpunkt beträgt derzeit 34,19 EUR, in den nBL 33,23 EUR.

  16. AvatarZEN INVESTOR

    Hallo ihr, die Ihr von unter 1’000 Euro lebt.

    In der Schweiz wäre das von der Kaufkraft her vermutlich 1’500 CHF.

    Also wird davon auch die Miete bezahlt oder ist die schon bezahlt, wenn noch unter 1’000 Euro übrig bleiben?
    Und die Krankenversicherung?

    Ich gebe auch wenig Geld aus.
    Da ich kein Auto habe, ist nach der Miete das Essen der grösste Posten.
    Weil ich vielleicht gerne mal Fertig-Pizzen kaufe.
    Oder Sandwiches. Das kann ins Geld gehen.

  17. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Kiev

    Du hattest mal nach Songs gefragt, die in ihren Lyrics unseren Drang nach Freiheit (FU) widerspiegeln. Ich komme gerade vom Laufen aus dem Park. Hatte Gänsehaut. Allerdings nicht von der Kälte, sondern von einem wunderbaren Song von Daniel Wirtz. Rock ist vielleicht nicht deins, aber zieh´ dir doch mal den Text rein.

    https://www.youtube.com/watch?v=zEb84_J3Lto

     

  18. AvatarGeorg

    @ off topic / Norbert: jeder der 5 Jahre eingezahlt hat erwirbt mit Erreichen der Regelaltersgrenze einen Anspruch: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Rentenarten-und-Leistungen/Die-regulaere-Altersrente/die-regulaere-altersrente_node.html

    @ off topic / sonny: in diesem Artikel zeige ich wie man den Rentenanspruch bewertet: https://www.finanzen-erklaert.de/du-bist-reicher-als-du-denkst/

    Das wäre zumindest der theoretische Wert wenn Rentenansprüche an einem Markt handelbar wären. Rentenansprüche sind von der Asset Allokation her mit Staatsanleihen / Fixed Income vergleichbar. Willst du deine Rentenansprüche mit deinem Aktiendepot vergleichen, dann musst du diese mit der Aktienmarktrendite verbarwerten (wie in dem oben verlinkten Artikel beschrieben).

    Gruß, Georg

  19. AvatarAndreas

    Mein bisher einziges und erstes Auto habe ich 19 Jahre lang gefahren, damals gebraucht von meinen Eltern übernommen. Hat also seinen Zweck erfüllt;) Nun ist es kaputt und ich ohne Auto. Bisher gibt es keinen Anreiz mir ein neues Auto anzuschaffen, mal gucken, natürlich bremst derzeit Corona auch etwas das Mobilitätsbedürfnis aus…

    Und eine Frage an die Runde: gibt es hier Becton Dickinson Aktionäre?

    Ich frage mich, ob man da beim jetzigen Kurs etwas falsch machen kann, wenn man eine erste Position aufbaut…

  20. Avatar-M

    Vielen Dank Georg, ich fand den Artikel sehr lesenswert. Habe mir bis dato ehrlich gesagt wenig Gedanken gemacht und Blicke da auch nicht so durch. Jetzt hat sich vieles geklärt.

    -M

  21. Avatar-M

    @Andreas

    Wie alt bist du denn? Hast du Familie oder bist du Single? Wohnst du in der Stadt? Diese Parameter bestimmen stark, ob du ein Auto benötigst. Auf jeden Fall sparst du eine Menge Geld, ohne ein Auto, zumindest dann, wenn du das Geld auch investierst und nicht anderweitig ausgibst 🙂

     

    Dein angesprochenes Unternehmen ist super. Zum Preis kann ich nichts sagen, aber ich glaube @Claus ist da schon lange dabei und @Freelancer kann ich mir auch sehr gut vorstellen.

  22. AvatarAndreas

    @M

    Ja genau, das sind die entscheidenden Parameter:) Ich bin 37, wohne in der Stadt und habe noch keine Familie. Insofern brauche ich derzeit kein Auto, deswegen auch kein Impuls derzeit mir eines zu kaufen. Und wenn würde eh nur was günstiges, gebrauchtes infrage kommen. Mir fehlt es manchmal früh morgens raus in die Natur zu fahren zum Fotografieren oder Wandern, das ist mit Zugverbindungen nicht so gut möglich. Aber diese wenigen Tage rechtfertigen kein neues Auto:)

    Und danke für deinen Input zu Becton Dickinson. Wenn du das Unternehmen super findest, spricht das definitiv schon mal für die Qualität.

  23. AvatarStefan

    moin zusammen, also wenn ein Inkassounternehmen besorgt feststellen muss, dass die Haushalte in Unterfranken zunehmend mehr verschuldet sind, stimmt doch was nicht.

    Für mich ein Widerspruch  auf unterster Ebene. Entweder das Inkassounternhemen hat die Bürger schon ausgequtescht bis nix mehr geht, oder ein Fremdinkassounternehmen wildert im Stammbereich von Creditreform.

    Für mich klingt das auf jeden Fall sehr witzig. Nach dem Motto, Altria ist besorgt darüber, dass Nikotin zur Abhängigkeit führt. Oder Lockhead Martin zeigt sich besorgt über die vielen Kriege auf der Welt.

  24. AvatarGeorg

    @M

    Vielen Dank. Mir ging es genau so. Die Infos die man im Netz zum Thema Rente so findet sind oft unscharf und nicht immer zufriedenstellend. Derzeit befasse ich mich intensiv mit dem Thema Rendite der gesetzlichen Rentenversicherung / freiwillige Einzahlungen / lohnt sich das & wie funktioniert das etc. In den kommenden Wochen werde ich dazu noch was verfassen.

    Gruss, Georg

  25. KievKiev

    @ Freelancer Sebastian

    Vielen Dank für den Link. Mir gefallen solche Dinge. Aktuell stehe ich vor großen Umbrüchen. Ich kann diesbezüglich dem Song “Blick nach vorne” von Max Herre unglaublich viel abgewinnen. Es ist ein großartiges Werk. Ich kann mich mit jeder Zeile identifizieren und verstehe durch meine aktuelle Situation vermutlich auch den tieferen Grund hinter manchen Passagen.

    Allerdings bin ich ein absoluter Optimist und nicht großzügig bei dem Aufkommen kleinster Zweifel. “Sei frei – solange es geht!”. Das hätte ich anders ausgedrückt: “Sei frei – egal wie lang es geht!” Solange ist mir zu eingeschränkt 😉

    Ich bin aber bei meiner aktuellen Auswahl etwas zwiegespalten. Ich hätte noch einen Vorschlag. Du bist selbst wieder durchgestartet. Wie wäre es mit folgendem Song:

    “Don´t Stop Me Now” von Queen. Ist der Weg in die FU nicht schon das Ziel? Tonight ist eine Einstellung. Am Ende heißt es schließlich passend: “I don’t wanna stop at all”

  26. AvatarRüdiger

    @Georg:  Derzeit befasse ich mich intensiv mit dem Thema Rendite der gesetzlichen Rentenversicherung / freiwillige Einzahlungen / lohnt sich das & wie funktioniert das etc.

     

    Ich habe mich vor einiger Zeit auch damit befasst. Die Details habe ich vergessen, aber das Ergebnis ist noch präsent. Für mich lohnen sich freiwillige Einzahlungen nicht. Aber – wie so oft – kommt es wohl auf den Einzelfall und die persönlichen Umstände an. Ich bin jedenfalls neugierig, was du dazu verfassen wirst.

     

  27. Avatar-M

    @Andreas / @Claus

    Was mich ein wenig an Becton Dickinson stört: seit 2015 schwanken die Gewinne stark, trotz super Umsatzwachstum.

    Vielleicht weiß da einer mehr darüber Bescheid, wieso das so ist.

    Bewertung ist jetzt teurer, als 2000 oder 2008. Weiß nicht, ob ich da jetzt kaufen wollte. Der Kurs ging ab wie eine Rakete, die Gewinne nicht und dadurch die Bewertung hoch. Auch wurde das Kapital um einiges verwässert durch neue Aktien. Da auch die Frage an Claus ob er dazu was sagen kann. Verschuldung ist auch nicht wenig und kapitalrenditen nicht so hoch wie ich dachte.

     

    Ich muss meine Aussage ein wenig revidieren: super Unternehmen trifft es vlt nicht ganz in meinen Augen. Habe die auch nicht auf meiner Watchlist vermutlich wegen den oben aufgeführten Punkten.

    -M

  28. AvatarTobs

    @M

    Nur weil wir hierüber gesprochen haben: Auf der HP von Dividendenfarm wurden sowohl China Water Affairs wie auch Hengan Intern jeweils im September analysiert. Weder kann ich was zur Homepage noch Qualität der Analyse sagen. Bin durch Surf-Zufall darauf gestossen. Da es aber wenig Content im Internet gibt, einfach mal rein interessenhalber…

     

     

  29. Avatar-M

    Tobs

    Danke für die Info. Schau ich mir an. Lese eh fast jeden Tag und suche Input.

     

    Ich habe nochmal Fragen zu den China / Hong Kong Unternehmen. Manche finde ich im Hang Seng gar nicht. Wo bekommst du die kleinen Firmen denn her?

    Glaube China ist eh schwer zu investieren, da gehen nur die Firmen die in den USA gelistet sind oder?

    Hong Kong ist leichter soweit mir bekannt?

    -M

  30. AvatarNico Meier

    Ich hoffe man bringt ihn dorthin zurück, wo man ihn hergeholt hat und steckt ihn nicht ins Gefängnis (Zoo). Tiere mögen auch ihre Freiheit, und brauchen dafür auch kein Depot. Deshalb setze ich mich auch gegen diese schreckliche Massentierhaltung ein.

    @Bruno

    Jeder kann bei sich anfangen. Ich kenne Menschen die behaupten Tierfreunde zu sein, sich aber eine oder mehrere Katzen in der Wohnung einsperren. Wir haben selber eine Katze und Katzen sollen die Möglichkeit haben sich jederzeit draussen aufhalten zu können wie es ihrer Natur entspricht. Alles andere ist Tierquälerei!

  31. AvatarRalf

    Der neue Entwurf der CDU zum Thema Rente hat durchaus einige interessante Bausteine (Staatfonds, Einbezug Beamte etc.). Was davon übrig bleibt steht aber auf einem anderen Blatt.

    @Auto: Wir haben den Zweitwagen mittlerweile abgeschafft und es funktioniert weitgehend gut. Gelegentlich wäre ein zweites Auto ganz schön, es geht aber auch so und sorgt für mehr Bewegung.

  32. AvatarBruno

    @Nico

    Ja auch bei vielen Haustieren bin ich kritisch, v.a. auch die ganzen exotischen Tiere welche nicht artgerecht gehalten werden. Eine Katze die raus kann finde ich artgerecht, unser Kater ist täglich viele Stunden draussen und bringt auch regelmässig Mäuse nach Hause, aber kommt dann jetzt doch auch wieder gerne mal an die Wärme. Ein Hund ist aufwendiger, gerade grössere Hunde da reicht es nicht ihn 2x täglich für 2 Minuten zum Pinkeln auszuführen die brauchen schon viel Bewegung sonst verkümmern sie oder werden worst case noch agressiv oder krank. Bei den Mickymaus-Hunden ist es vielleicht anders, aber das ist nicht meine Welt 😉 Auch ein Goldhamster, der in der Wildnis täglich unzählige km rennt, da ist so ein Laufrad kein wirklicher Ersatz tut mir leid.

    Ich bin auch kritisch bei Zoos, sicherlich gibt es Unterschiede, der Zoo Zürich gibt sich grosse Mühe mit den Gehegen, aber es bleibt halt ein Gefängnis. Man schreibt sich gerne die Forschung und Artenerhaltung auf die Fahne aber es geht dann halt trotzdem nur ein kleiner Bruchteil in den Artenschutz (tiefe 1stellige Prozentsumme des Umsatzes).

    Aber es wird wohl leider so kommen, dass schon bald viele Tierarten nur noch im Zoo zu sehen sind weil sie in der Wildnis ausgestorben sind.

  33. AvatarSlowroller

    Bei mir sind Vermögen und gesetzliche/betriebliche Renten zwei Töpfe, die ich nicht zusammen betrachte. Gedanklich rechne ich meine Rentenansprüche zwar zusammen (um zu sehen ob ich für diesen Zweig gut aufgestellt bin), aber lasse sie dann abseits liegen. Das ist auch nicht dispektierlich – ich halte viel von unserer Rente. Aber ansonsten fasse ich als Vermögen nur Dinge zusammen deren Kapitalisierung mir zumindest Mittelfristig selbst möglich ist. Vielleicht denke ich aber in 20 Jahren anders 😉

     

    Das Beispiel im Text oben ist ziemlich drüber. Ich muss kein Millionär oder Sparkassenchef sein, um mir nen Auto für 40k zu leisten. Das selbe gilt für das Thema Wohnen oder Urlaube. Wenn ich keine netto-Konsumschulden habe, wenn ich zumindest 20% investieren kann und meine Altersvorsorge auf dem richtigen Weg ist, dann kann ich mit meinem Geld das machen was mir wichtig ist.  Problematisch sind die anderen Fälle.

     

     

  34. AvatarNico Meier

    Eine Katze die raus kann finde ich artgerecht, 

    @Bruno

    Hier bin ich absolut einverstanden. Unser Kater ist im Sommer mehr draussen als im Haus. Wenn im Herbst die Tage kürzer und dunkler werden verbringt er mehr Zeit im Haus. Katzen in einem Wohnraum einzusperren ohne die Möglichkeit nach Draussen zu gehen ist nicht artgerecht.

    Viele Hunde tun mir leid wenn sie 8 bis 10 Stunden allein sein müssen wenn Herrchen oder Frauchen beim Arbeiten sind.

  35. AvatarSparta

    @Georg

    “Derzeit befasse ich mich intensiv mit dem Thema Rendite der gesetzlichen Rentenversicherung / freiwillige Einzahlungen / lohnt sich das & wie funktioniert das etc. “

    Interessante Ausarbeitungen.

    Bei dem Herleitungs- und Umsetzungsbüchle von Kommer (2010er) ist ein Verweis bei der Einleitung unter den Fußnoten auf reale izf’s der GRV nach Dekaden von Ottnad/Schnabel aus dem Jahre 2008.

    Für den möglichen Fall der Datenüberprüfung. 😉

    Gegenwertsrechnungen (wie Deine angegenenen paar 100k) sind schon interessant, aber ich persönlich will es nicht als asset mit dazu rechnen, sondern würde es eher als kleines antifragiles Zusatzbonbon sehen.

  36. AvatarTobs

    @M

    Direkt investibel sind Hong Kong und Taiwan. Festland ist ja nicht für ausländische Privatpersonen, schade, da gibts so ein paar, in die ich mich verknallen könnte, vermutlich bewahrt es einen aber vor bösen Überraschungen. Freilich gibt es auch Notierungen an der NASDAQ. An letztzer gelisteter Börse kamen einige in Verruf, verkürzte story manchmal: scum, Geld von den Amis einsammeln, reprivatisieren und wieder zurück an eine chinesische Börse. Nun ja, gerade in diesem Segment sind auch unschöne Sachen passiert. Aber man muss ja auch nicht immer irgend ein crazy IPO mitmachen; bei den ganzen chinesischen TecWerten bin ich nie rein, weil ich überhaupt nicht kapiere, worum es da geht. Ich gebe mich keiner Illusion hin, dass ich bei jedem von mir investiertem Unternehmen das Geschäftsmodell perfekt verstanden hätte, wenn ich aber schon keine erste Einordnung vornehmen kann, lasse ich es (hat mich auch vor Wirecard bewahrt).

    Wie kommt man ran? Letztlich übers Surfen. Interviews Fondsmanager, Barrons, FT, South China Morning Post und: Ich studiere von den einschlägigen Fonds mindestens die Top 10 Liste, bei einigen auch die VA im JB oder Halbjahresbericht. Und dann google ich es durch. Könnte ich den ganzen Tag machen. Wenn Du dann wiederum eine Aktie in Finanzportalen anschaust, siehst Du ja oft einige investierte Fonds. Dann gucke ich wiederum, was die sonst haben.  Natürlich ist Research, soweit frei verfügbar, von Analyse-Häusern oder Investmentgesellschaften auch sehr interessant. Vermutlich ist es die Schweinchen-Taktik, man schnüffelt sich so durch die Schlammpfützen.

  37. AvatarDanielKA

    Tja die Welt ist neunmal ungerecht, von daher ist das Beispiel mit den 40k und dem gutverdienenden Multimillionär ziemlich doof. Jeder der 400k im Jahr verdient kriegt einen Wagen von der Company gratis dazu, manche sogar noch mit Chauffeur. Immer diese unrealistischen Ami Beispiele… sind halt Marktschreier.

    wir haben nur ein Fahrzeug, Geschäftswagen, 0,5 % all in, billiger kann man ein Luxusauto kaum fahren. Mit der alten verkauften Karre habe ich meine Liquidität erhöht.

  38. KievKiev

    @ DanielKA

    Billiger geht schon. Statt Plugin Hybrid rein elektrisch, dann zahlt Ihr nur 0,25%. Es kommt bei den Gesamtkosten natürlich auf die Nutzung an. Wir bekommen selbst einen Benziner, also 1%. Bei einem Arbeitsweg von unter 2km und minimal möglicher Ausstattung halten sich die Kosten sehr in Grenzen. Damit können wir viele unnötige Ausflüge und Reisen unternehmen. Das kostet natürlich etwas und ist nicht unbedingt umweltfreundlich zu sehen.

  39. AvatarThorsten

    Bin gespannt ob sie die Abgeltungssteuer abschaffen. Beschlossen war es , Voraussetzungen mit Informationsaustausch sollte ausreichend sein.

    Aber…  sie wollen den Soli auf Kapitalerträge nicht abschaffen. Pech gehabt. Sobald sie die Abgeltungssteuer abschaffen bekommen sie weniger Steuern. Die Reichen hauen sowieso ab, was immer sie sich ausdenken, es wird nicht funktionieren.

  40. AvatarClaus

    @ Becton Dickinson, BD

     

    BD ist aus meiner Sicht ein erstklassiges Unternehmen. Die Gewinnschwankungen und Schulden (z.Zt in ca. 17 Jahren durch den FCF – Dividenden komplett tilgbar) kommen von der Großübernahme des Konkurrenten BARD in 2017. Hierdurch ergeben sich höhere Margen und umfangreichere Aufträge als Krankenhaus- und Laborausrüster.

     

    Dieses Jahr bremst Covid etwas, ist aber eher unbedeutend. 2021 wird es wahrscheinlich einen sehr grossen Gewinnsprung (>80%) geben. BD rechnet z.B. mit ca. 1 MRD zusätzlich absetzbarer Spritzen für die Covid-Impfungen. Das alleine ist natürlich unbedeutend und KEIN KAUFARGUMENT.

     

    CF, Umsatz und Dividenden sind sehr stabil.

     

    Zur momentanen Bewertung würde ich den bereinigten Gewinn nehmen, sowie den FCF. Den fairen Wert sehe ich bei ca. 190,- $, bzw. ca. 160,- €. Ich bin seit Anfang 2013 investiert und liege bis heute gute 230% im Plus (18,6% p.A.).

     

    LG und ein schönes WE

     

     

     

     

  41. AvatarDanielKA

    @ Kiev: stimmt es gibt leider noch kein Elektroauto für unser Profil und Model X ist zu teuer 😉 muss sagen ich fahre lieber elektrisch, die Motorengeräusche stören mich mittlerweile regelrecht.

  42. Avatar-M

    @Tobs

    Also bist du über den Hang Seng (50 größte Firmen, aber leider viel Finanzfirmen) über imvestierte Fonds die dann in andere Hong Kong ansässige Firmen investieren, so auf die kleineren gekommen, die nicht im Index enthalten sind?

    Oder gibt es irgendwo eine Art hong Kong gesamtindex? Weil aus dem Hang Seng find ich jetzt nicht so die tollen Firmen. Ok über Magazine etc. Hab ich bisher selten irgendwas gesucht. Das wäre auch eine Möglichkeit.

    -M

  43. AvatarAndreas

    @Claus und M

    Vielen Dank für eure Einschätzungen zu Becton Dickinson. Werde ich mir auf jeden Fall mal genauer anschauen. An sich passt das genau in mein Beuteschema und in dem Bereich fehlt mir eigentlich noch was im Depot. Grundsätzlich ja ein sehr solides und stabiles Geschäftsfeld. Bei 160 Euro würde ich wohl sofort einsteigen, falls der Kurs noch dahin wandert.

  44. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Kiev

    Danke für Max Herre. Hat mir gut gefallen. Deine Einstellung ebenfalls. Von welchen Umbrüchen sprichst du?

    Was mich bei Wirtz bewegt: “Du solltest wissen um dein Glück, dass dir ein Zufall zugespielt, Zu jeder Stunde, jeden Tag an dem du die Sonne siehst (…) Etwas bewegen für all jene, deren Leben längst erstarrt, Die von deiner Freiheit träumen und den Chancen die du hast. (…) Bleib frei – solange du lebst!”

    Mich erdet das ungemein und weckt ein riesiges Gefühl von Demut und Dankbarkeit. Das Glück, gesund durch den Park zu laufen. Das Glück, mit meiner Frau am See spazieren zu gehen. Das Glück, mit meinen Kindern ein schönes Buch zu lesen. Das Glück, mit meinen Freunden zusammen zu sitzen. Das Glück, gute Musik zu hören. Das Glück…..

    Meine aktuelle Tätigkeit ist anstrengend aber total erfüllend. Ein Nebenjob ergibt zusätzliche 600€, die monatlich ins Depot fließen. Es ist Tims Pfad, dem ich aktuell folge. Spät, aber früh genug…..

    Was dann in sechs, acht oder zehn Jahren kommt? Wir werden sehen. Ein großes Gefühl von Freiheit begleitet mich schon jetzt durch den Tag.

    @ Becton Dickinson

    Habe ich schon ewig auf der Liste. Immer zu teuer. Aber teuer ist relativ. Minus 25% vom Hoch reichen mir für eine erste Position. In zwölf Tagen wird zugeschlagen.

    Bei Amazon habe ich seinerzeit einfach zugeschlagen, völlig unabhängig vom Preis. Mich interessiert die Unternehmung, nicht die Börse.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich allen 🙂 !

  45. KievKiev

    @ Freelancer Sebastian

    Ich halte mich hier einigermaßen bedeckt, da ich in Summe sehr spezielle Hintergründe habe und nicht erkannt werden möchte.

    Ich kenne mich mit Eigentum, Vermietung, Airbnb, ETF, Aktien, Optionen und der Fünftel Regel aus. In allen Bereichen habe ich praktische Erfahrungen sammeln dürfen.

    “Du sitzt noch da, die anderen gehn
    Der Abspann läuft, alle habens mit angesehn
    Und du mitten drin”

    “Kannst nicht sehn wohin es führt
    Weil was hinten liegt, seinen Schatten vor dich wirft
    Und es ergibt keinen Sinn
    Man sagt, das Leben geht nicht gradeaus
    Und man kriegt nicht immer was man grade braucht
    Doch mit jedem Tag der dir Hoffnung gibt
    Mit jedem Ziel das noch vor dir liegt
    Mit all der Sehnsucht die in dir wächst
    Blick nach vorn”

    Es soll allerdings nicht klagend rüberkommen. Es ist selbstgewähltes Schicksal. Vielleicht kann ich es in 6-12 Monaten etwas umfassender ausführen.

  46. Avatarhowtosparen

    Man sollte sich immer in Erinnerung rufen, dass ein Auto keine Wertanlage oder eine Investition ist. Ein eigenes Auto verursacht auch nach der Anschaffung hohe laufende Kosten. Deswegen ist ein Auto eine Verbindlichkeit. Was häufig unter­schätzt oder ganz vergessen wird, sind Steuern, Versicherung und Reparatur­kosten. Weil viele auch ein emotionales Verhältnis zu ihrem Auto haben, wird außerdem ein Faktor besonders unterschätzt: Autos verlieren schnell und stark an Wert, im ersten Jahr bereits 25 Prozent. Auch ältere Pkw werden Schritt für Schritt immer wert­loser. Im zweiten Jahr verliert ein Auto immer noch 15 % an Wert, im dritten Jahr 10 %, ab dem vierten 5 % und ab dem elften 1 %.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *