Corona-Epidemie: Optimiere Fitness, Essen, Finanzen


New York, 8. Mai 2020

Ich koche frisch pflanzenbasiert. Ich habe in vier Wochen 25 Pfund abgespeckt. Olivenöl und Nüsse meide ich, weil sie zu kalorienreich sind.

Wir durchleben Pandemiezeiten. Jeden Tag gibt es neue Horrornachrichten. So erreichte die Arbeitslosenquote traurige 14,7 Prozent in den USA – das ist der höchste Wert seit dem Zweiten Weltkrieg. Anstatt mich emotional herunter ziehen zu lassen, habe ich die Zeit genutzt, um 25 Pfund abzuspecken. Ich jogge mehr. Ich mache meine 10.000 Schritte jeden Tag.

Nutze die Zeit, um Fitness, Essen und Finanzen unter die Lupe zu nehmen. Optimiere dein Leben.

Überprüf deine großen und kleinen Konsumausgaben. Du wirst bestimmt was finden, wo du sparen kannst. Findest du einen günstigeren DSL- oder Handy-Vertrag, kannst du mehr Wohlstand aufbauen. Kleine Summen, die jeden Monat weggehen, können sich zu erstaunlichen Beträgen aufsummieren mit den Jahren. Das Geld kannst du dann in ETFs stecken, die für dich arbeiten.

Schau auf alle laufende Abzüge in deinem Kontoauszug – schnell haben wir unnötigen Ausgaben am Hals. Strom, Depotkosten*(Affiliate)…

Mittlerweile kann man alles Mögliche per Abo bestellen, das dann an die Haustüre geliefert wird: Nespresso-Kapseln, Rasierklingen, Windeln, Socken, Unterwäsche, Essensboxen… Es stellt sich die Frage, brauche ich das überhaupt? Ist es nicht günstiger, wenn ich meine Rasierklingen oder Lebensmittel nur dann kaufe, wenn ich es wirklich brauche? Entweder im Laden am Eck oder bequem im Web – aber eben nicht im Abo. Wir müssen uns nur darum kümmern.

Für die Unternehmen sind diese Abo-Modelle wunderschön, sie haben nämlich einen sicheren, planbaren monatlichen Geldfluss. Aber für die Kunden führt das in die Abhängigkeit. Am Ende hast du zu viele Socken, Essensboxen… und brauchst das alles gar nicht. Wir brauchen den meisten Schnickschnack gar nicht. Es ist eher Faulheit.

Der DAX ist ein Museum gescheiterter Industrie-Titanen

Themenwechsel. Ich lese gerade das Buch von Seriengründer Andreas Barthelmess: Die große Zerstörung: Was der digitale Bruch mit unserem Leben macht*(Affiliate). Barthelmess beschreibt, wie Deutschland, die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt, abgehängt wird. Unsere 30 DAX-Unternehmen sind im Schnitt 130 Jahre alt. Während die Top-Gruppe aus dem S&P 500 um die 20 Jahre alt ist. Facebook ist ein Teenager. Vor 16 Jahren gründete Mark Zuckerberg die soziale Plattform im Studentenwohnheim auf dem Campus von Harvard. Amazon ging 1994, Google 1998 und Alibaba 1999 an den Start.

Das neue Buch von Serien-Gründer Andreas Barthelmess “Die große Zerstörung” ist ein gelungenes Werk über den digitalen Wandel. Es liest sich wunderbar. Allerdings gilt wie immer mein Rat: Nicht kaufen, sondern nach Möglichkeit in der Bibliothek ausleihen.

Microsoft, Apple, Amazon und Google (Alphabet) machen zusammen 20 Prozent des S&P 500 Indexes aus. Ja, das Quartett wird üppig bewertet, aber die Aussichten sind blendend. Das Wachstum ist hoch, die Marge enorm.

Ein Blick nach Deutschland zeigt das Problem. Wir haben zum Beispiel mit Volkswagen ein Börsenschwergewicht. Europas größter Autobauer steckt in der Krise. Die VW-Aktie gibt es 47 Prozent unterhalb des Buchwerts. Die Aussichten sind düster. Das operative Ergebnis ist im ersten Quartal in Wolfsburg um 83 Prozent eingebrochen (PDF). Den Verfolgern Daimler, BMW und den Zulieferern geht es nicht besser.

Lufthansa gibt es sogar 61 Prozent unterhalb des Eigenkapitals. Die einstige Vorzeige-Airline kämpft ums Überleben und braucht Staatshilfe, um vor dem Ruin bewahrt zu werden. Das Ergebnis der Deutschen Bank knickte um 67 Prozent im Auftaktquartal ein (PDF). Die Frankfurter Bank gibt es mit einem Rabatt auf den Buchwert von 78 Prozent, die Aussichten für das Geldhaus sind trübe. Es ist ein Sanierungsfall.

Ein Lichtblick ist SAP. Der Softwarekonzern wird mit dem vierfachen Buchwert taxiert. Einst galt Wirecard als Hoffnungswert. Der Zahlungsabwickler rückte in den DAX auf. Doch seit der Aufnahme in die erste Börsenliga reißen die Gerüchte um die dubiose Bilanz nicht ab. Der Prüfbericht von KMPG lässt Fragen offen. Auch hat Wirecard die Vorlage des Geschäftsberichts 2019 aufgeschoben. Das lässt nichts Gutes erwarten. Wirecard hat damit die Transparenz-Vorschriften der Deutschen Börse verletzt.

Der MDAX hat zahlreiche Tech-Perlen

Zum Glück haben wir im MDAX einige strahlende digitale Wunderkinder wie Delivery Hero, HelloFresh, TeamViewer. Ferner zähle ich zur Tech-Gruppe Nemetscheck, Zalando, Scout24, Cancom, Bechtle, Compugroup Medical, Rocket Internet. Außerdem haben wir Biotech-Größen wie Qiagen, Morphosys oder Evotec in der zweiten Börsenliga.

Gute Chancen für den Aufstieg in den DAX hat Delivery Hero. Die Essens-Zulieferer Delivery Hero und HelloFresh sind jedenfalls zwei Börsenknüller. Im Depot sind die beiden Selbstläufer wunderbar, aber brauchst Du diese Dienste tatsächlich zuhause? Es ist etwas für Faulenzer. Mit Blick auf Delivery Hero vermute ich, dass meine Blog-Leser lieber zuhause kochen und sich das Geld sparen. Nebenbei ist das gesünder als Restaurantessen. 

Delivery Hero: Das mordene Essen auf Rädern aus Berlin

Die Zustellung von warmen Mahlzeiten an die Haustüre ist ein boomendes Geschäft. Marktforscher sagen ein gewaltiges Wachstum voraus. Das Business ist erst am Entstehen. Die Leute werden immer fauler.

Gut positioniert hat sich Delivery Hero. Die Berliner verleibten sich Südkoreas größte Essens-App Woowa Brothers für 3,6 Milliarden Euro ein. Dessen Gründer Kim Bong-jin erhält einen Sitz im Aufsichtsrat. Er ist einer der größten Aktionäre in Berlin geworden. Ziel ist es den Hauptkonkurrenten in Südkorea Coupang, der von SoftBank Rückendeckung erhält, zu attackieren. Die Deutschen sind neben Asien stark im Mittleren Osten und Nordafrika. Ihre deutsche Tochter verkauften die Berliner an die niederländische Takeaway.com. Der Heimatmarkt ist zu umkämpft, daher zog sich Delivery Hero zurück. Es gibt immer wieder Gerüchte, dass Takeaway und Delivery Hero fusionieren könnten.

Aber auch ohne Fusion ist Delivery Hero der Weltmarktführer. 239 Millionen Mahlzeiten stellen die Deutschen am Tag zu (PDF). Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Schlagzahl fast verdoppelt. Solche Wachstumsraten sind der helle Wahnsinn.

Zumal das Essen eine wiederkehrende Tätigkeit ist. Die Dienste erreichen Schätzungen zufolge erst fünf Prozent der Bevölkerung. Es bleibt also viel zu tun. 17 Milliarden Euro bringt der Essensbote auf die Börsenwaage, Lufthansa keine 4 Milliarden Euro mehr.

So schwungvoll sieht der Chart von Delivery Hero aus (ich besitze die Aktie leider nicht):


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Corona-Epidemie: Optimiere Fitness, Essen, Finanzen

  1. AvatarThorsten

    Ich glaube Wirecard hat schon einmal eine Strafe wegen verspäteten Publizieren bezahlt.
    Durch Erweiterung des Vorstands dürfte das der Vergangenheit angehören. Schnelles Wachstum ist gefährlich, da sind schon einige Unternehmen umgekippt. 30% pro Jahr sind heftige Umdrehungen. SAP konnte üben und wuchs jahrelang in Deutschland, Wirecard ist heftig im wenig transparenten Asien und sonstwo stark und wird langsam in der Heimat stärker.

    https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirecard-baut-vorstand-um-und-baut-compliance-ressort-auf-16761187.html

  2. AvatarAl Bundy

    Die Lage ist so ernst man hat eine Arbeitslosigkeit wie selten, Firmen rufen nach dem Staat, Gewinne schmelzen dahin, Kurzarbeit und kleine Unternehmer einfach keinen Umsatz machen.
    Wieso sind die Indizes immer noch so hoch bewertet? S&P, DAX alles ganz gut unterwegs. Haben wir Rezession oder ist alles überstanden? Sind FAANGs die Träger? Sind die Anleger blöd, bin ich blöd und verstehe die Wirtschaft falsch? 
     

  3. AvatarThorsten

    @AkBundy US-Aktien sind gemessen an KGV teuer wie nie und steigen weiter während die Wirtschaft fällt. Die FED hält die Kurse hoch.

  4. AvatarS. B.

    Moin Tim,
    echt toll, dass du deinen Blog-Beiträgen treu bleibst. Interessantes Buch, müsste ich vielleicht auch mal lesen. Infineon scheint (nach Gründung) eins wenn nicht gar das jüngste Dax-Unternehmen zu sein. (abgesehen davon, dass es von Siemens kommt). Hab es aufgrund des Kaufs von Cypress ins Depot geholt. Dürfte in Zukunft sowas von interessant werden. Auch wenn’s noch  vielleicht 10 Jahre für den Boom dauern wird. (Neue Art von PKWs)
    Was gerade an den Börsen mit den IT-Unternehmen abgeht ist unfassbar.
    Zum Teil ärgere ich mich jetzt schon, dass die Aktien so stark steigen und ich zu wenig investiert habe. Besonders die (CyberSecurity) IT Unternehmen sind interessant. Naja, beim nächsten Down, gleich wieder zu kaufen. (Fortinet, Palo Alto N.)

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Thorsten

    Bei Wirecard gibt es viele Fragen. Allein das enorme Indiengeschäft ist bis heute nicht geklärt, es riecht nach einem faulen Deal.

    https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/zahlungsabwickler-wirecard-kommt-nicht-zur-ruhe-strafverfolger-nehmen-indien-geschaeft-ins-visier/24102704.html?ticket=ST-7462659-uQyLqqccoWww0nNeyK1e-ap5

    @ Al Bundy

    Der DAX ist nicht teuer. Ich habe oben im Text beschrieben, wie viele DAX-Firmen deutlich unter dem Buchwert notieren. Am Tiefpunkt (18. März 2020) gab es alle DAX-Firmen im Schnitt zum reinen Buchwert. Das ist ein Schnäppchen.

  6. AvatarThe European View

    Zur Frage der hohen Kurse ein sehr interessanter Passwechsel auf Twitter zwischen Morgan Housel und Peter Adeney (=Mr. Money Mustache).

    Morgan Housel:

    “”The market is propped up by the Fed” is a good reason to not invest only if you think the Fed is going to go away.”

    Peter Adeney:

    “Plus even if the money supply is a little funny, it is still facilitating REAL progress – inventions, factories, children growing up and getting fed and educated.
    Hundreds of years of productivity and growth for billions of people. Not too shabby.”

    Kann ich so unterschreiben 🙂

    TEV

  7. AvatarThorsten

    @Tim
    Da kann ich nichts zu sagen, schau dir andere Unternehmen an, faule Eier an jeder Ecke , nimm Zuckerberg, Firmengründung mit Betrug, heute erinnert sich kein Mensch mehr dran. Es zählt immer nur das aktuelle Geschäft. Man wird in einigen Jahren nur noch auf die Zahlen schauen. Wirecard ist eins der besten Deutschen Unternehmen. Andere hassen Amazon wegen Ausbeutung oder Steuerflucht. Alles legal sagt Amazon, vermutlich auch bei Wirecard, wenn man das so dreht.

  8. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Thorsten

    Es kann sein, dass sich Wirecard wie andere Firmen herausreden kann. Da gebe ich dir recht.

  9. AvatarThorsten

    @Tim
    Wir brauchen etwas anders als Motoren oder Flugzeuge, sonst ist unser Vorsprung vor China dahin. Biontec, Wirecard,… Und China interessieren irgendwelche dubiosen oder nicht dubiosen Deals in Indien nicht, sie machen es einfach und verbuchen es als Erfolg. Wenn es Geld bringt, dann ist es dort richtig.
    Diese verklemmte christlich-westliche Sicht ist Chinas Vorteil, sie arbeiten außerhalb solcher Moral und werden immer stärker .

  10. Mark 85Mark 85

    Mir tun die vielen arbeitslos gewordenen Menschen leid. Die Politiker, die die ganzen Maßnahmen beschlossen haben, haben gut reden, weil deren Einkommen durch alle Steuerzahler garantiert sind.

  11. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Mal wieder ein guter Beitrag. Die Zeit wird zeigen was mit Wircard passiert, so wie es schon geschrieben wurde, schlechte Dinge gehen schnell vergessen. Viele meckern über Amazon und trotzdem nutzen Sie es.
     
    Ich finde Amazon klasse, den ich bekomme meine Pampers nach Hause geliefert und das im Abo und kleine Anspielung…. ich brauche die Pampers jeden Tag, ganz viele…. Gut das ich das nicht alles nach Hause schleppen muss.
     
    Gruß Stefan von
     
    Familien Finanzen im Griff  

  12. AvatarThorsten

    Ich habe Amazon im Depot. Wenn ich meine Moralkeule schwingen würde , dann wäre alles im Glashaus zerschlagen.
    Wirecard ist nach Ankündigung heute um 12% gestiegen. Nächste Woche sehen wir die 100€, dann schlagen die angelsächsischen Hedgefonds und Käseblätter vermutlich wieder drauf. Skandale werden generiert, gefüttert und ausgeschlachtet, sie verdienen alle dran.

  13. AvatarAktien Noobs - Sky

    Zumindest bauen Sie jetzt im Vorstand um und erweitern diesen. Evtl. bringt das was. Wenn die Herren das richtig anstelle, wird der Kurs in den nächsten Monate schön steigen.
     
    @Tim,
    toller Blogbeitrag und das Buch hört sich interessant an. Jetzt weiss ich auch, warum ich mehr in den USA investiert bin, als in Deutschland.
     

  14. AvatarNico Meier

    Mir tun die vielen arbeitslos gewordenen Menschen leid. Die Politiker, die die ganzen Maßnahmen beschlossen haben, haben gut reden, weil deren Einkommen durch alle Steuerzahler garantiert sind.
    @Mark85
    Absolut richtig. Ich sage schon seit vielen Wochen der Shutdown sei übertrieben und musste für diese Aussage viel Prügel einstecken.
    In der Schweiz haben wir rund 1’500 Menschen die nach dem Tod auch Covid 19 hatten. Im Jahr 2017 hatten wir 1’500 Tote in 6 Wochen die an einer saisonalen Gruppe gestorben sind. Damals musste kein Geschäft schliessen und niemand Kurzarbeit anmelden oder gar den Job verlieren!

  15. AvatarMorningBriefing

    “Der DAX ist ein Museum gescheiterter Industrie-Titanen”, klasse! Der DAX ist meiner Meinung nach schon lange kein gescheiter Index mehr. Zu klein und blöde Berechnungsmethode. 

  16. AvatarRalf

    “Olivenöl und Nüsse meide ich, weil sie zu kalorienreich sind.”

    In kleinen Mengen sind es sehr wertvolle Lebensmittel, daher besser nicht generell meiden. Besser einen höheren Grundumsatz im Körper durch Aufbau von mehr Muskelmasse fördern. Am Besten durch Grundübungen wie Kniebeugen, Bankdrücken, Schulterdrücken mit ordentlich Gewicht (nach Eingewöhnung und Aufwärmen). Effizienter als z.B. Joggen für mehr Muskeln.

    @Dax und MDAX: Ein ETF auf den MDAX ist keine schlechte Sache, der DAX ist wenig interessant.
     
    @Wirecard: Wird wieder hochkommen und hoffentlich lernen aus der Sache. Transparenz muss sein.

    “Besonders die (CyberSecurity) IT Unternehmen sind interessant.”
     
    Sehe ich auch so. Es gibt interessante Cyber Security ETFs.
     

  17. AvatarAl Bundy

    @Tim eine sehr zutreffende Bezeichnung der aktuellen Entwicklung “Der DAX ist ein Museum gescheiterter Industrie-Titanen”. Aus meiner Sicht, sind die Firmen gar nicht so schlecht, abgesehen von typischen Konzern-Problemen: verkrustete Strukturen, Hierarchien, Innovationsmüdigkeit. DIe Firmen haben ja deren Wert. Leider steigt der Wert nicht mehr.
    Viel schlimmer ist die Situation, dass die Gründung in Deutschland schwierig ist. Die Banken finanzieren zu 100% 1,2 Mio ein Reihenhaus ohne jegliche Probleme. Ein Risikokapital zu bekommen, ist nicht jedoch möglich. Wenn man scheitert bleibt man auf einem Schuldenberg sitzen. Ein ruhiges Beamten oder Angestellten leben ist hoch angesehen sowohl gesellschaftlich auch in der Industrie. Vorstellungsgespräch: “Er/Sie ist ein gescheiterten Selbständiger. Brauchen wir nicht!” Ein Mietvertrag für selbständige ist nicht möglich.
    Da in USA Facebook und Google aufsteigen hat auch nicht nur technologischen Hintergrund. Die meisten Entwickler in Deutschland sind Auftragsprogrammierer für Großkonzerne. Wenig Innovation, hohe Margen, kaum Risiko. Wozu mit eigenen Produkten Risiken eingehen.
     
     

  18. AvatarWorldofdividens

    Ich würde eher sagen das wirecard einfach schlau ist und weiß wie man Umsatz generiert und das passt den amis nicht deswegen wird auf die ein geprügelt was das Zeug hält wenn hier was faul wäre dann hätte das deutsche Finanzamt und die BaFin schon längst reagiert.

  19. AvatarNico Meier

    Ich bin bei Wirecard investiert bis ende Jahr setehen due näher bei 150€ als bei 50€.
    @Zwitsch
    Der Grippeimpfstoff enthält immer nur Workstoff gegen die Grippe des Vorjahres, daher erkranken auch Menschen die geimpft sind trotzdem an der Grippe!

  20. AvatarThorsten

    @worldofdividends ja und ja . Sie sind den angelsächsischen Konkurrenten mit “Zahlwegen aus dem Museum” sicher ein Dorn im Auge , die BaFin schaut sich Wirecard an, dazu ist sie verpflichtet.

    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/unter-der-lupe-bafin-prueft-wirecard-kommunikation-zu-kpmg-bericht-aktie-kaum-veraendert-8845267

    Ich habe meine Wirecardposition gestern um 10% erhöht.

    Irgendwas über 20% der Aktien sind leerverkauft. Die Shortseller bezahlen inzwischen 7% Zinsen.
    Die Longies warten auf den Shortsqueeze. Nur eine Frage der Zeit.

  21. AvatarPaluma

    Das sehr liberale Sozialsystem in den USA zeigt seine Brutalität. Dafür können jetzt Branchen die schwierig Mitarbeiter finden, leichter an Personal kommen. Hier merkt man bisher wenig. Finde beide Systeme haben Ihre Vorzüge und Nachteile. Für den einfachen Arbeiter ist die Kurzarbeit natürlich weit aus besser.
    In Italien sind im März doppelt so viele Menschen gestorben, wie in dem März im Vorjahr. Die Saisonale Grippe hat es doch in sich. Für die “Boris Palmer Typen”, die es immer noch nicht peilen.

  22. Avatarsammy

    @Wirecard
    Auch hat Wirecard die Vorlage des Geschäftsberichts 2019 aufgeschoben. Das lässt nichts Gutes erwarten. Wirecard hat damit die Transparenz-Vorschriften der Deutschen Börse verletzt.
    Deshalb gehe ich davon aus dass Wirecard schon bald aus dem Dax fliegen wird! Der Laden sinkt zum Himmel da werden noch mehr faule Eier aufgedeckt.
    @Al Bund
    Die Märkte haben sich schon eine Weile von der Realwortschaft abgekoppelt. Durch die vielen Rettungsaktionen der Notenbanken bekommen wir zudem eine Assettinflation von ungefähr 10%.
     

  23. AvatarBruno

    “Der Grippeimpfstoff enthält immer nur Workstoff gegen die Grippe des Vorjahres, daher erkranken auch Menschen die geimpft sind trotzdem an der Grippe!”
    Sorry aber das ist Quatsch, der Impfstoff wird jedes Jahr angepasst auf die gerade sich verbreitenden Viren. Ja es passt nicht immer 100% und ist keine Garantie, aber es wird sicher nicht gegen die Viren des Vorjahres geimpft, was in der Tat nichts bringen würde da viele immun sind.
    @Tim
    “Olivenöl und Nüsse meide ich, weil sie zu kalorienreich sind.”
    Die Menge macht das “Gift”, gute Fette sind wichtig und gesund, ich esse täglich 1-2 Handvoll Nüsse, das sind pro Hand ca. 25g und somit etwa 13g Fett pro Portion. Der Körper braucht schon im Minimum täglich 60g Fett sonst funktioniert vieles nicht mehr.
    1 Avocado enthält ca. 37g Fett, auf deinem Bild sind sicher 4 Avocados wenn Du diese verdrückst dann braucht es sicher keine Nüsse mehr 😉
    Aber ich sehe Erbsen auf dem Bild, endlich mal etwas Proteine 🙂 Aber um z.B. auf den Tagesbedarf an Proteinen zu kommen, bräuchtest Du 2kg grüne Erbsen, das ist eine ganz schöne Menge.
    Erbsen haben 5.6g Protein, ich würde empfehlen viele Bohnen und Hülsenfrüchte, welche deutlich mehr Proteine haben. Eine Weile hält das der Körper schon aus mit zu wenig Fett und Proteinen, aber auf Dauer ist das nicht gesund.
     

  24. Avatarsammy

    @worldofdiv
    wenn hier was faul wäre dann hätte das deutsche Finanzamt und die BaFin schon längst reagiert.
    Bafin untersucht Wirecard-Sonderbericht von KPMG
    vor 21 Stunden
     

    FRANKFURT (Dow Jones) – Die Bafin nimmt den Ende April veröffentlichten Sonderbericht der Wirtschaftsprüfungsfirma KPMG unter die Lupe. Die Finanzaufsicht sehe sich den Bericht “vor allem daraufhin an, ob er Aussagen dazu enthält, ob Wirecard möglicherweise veröffentlichungspflichtige Informationen zurückgehalten oder darüber falsch informiert hat. “Soweit wir Anhaltspunkte dafür finden, erstatten wir auch hierzu Anzeige bei der Staatsanwaltschaft”, teilte eine Bafin-Sprecherin auf Anfrage von Dow Jones Newswires mit und bestätigte damit einen Bericht des Magazins Spiegel. Der KPMG-Bericht fließe in die noch laufende Marktmanipulationsuntersuchung der Bafin ein.
    Wirecard hatte die KPMG-Untersuchung in Auftrag gegeben, um sich vom Vorwurf der Bilanzmanipulation reinzuwaschen. Die Prüfer fanden keine Beweise für eine Bilanztäuschung, warfen dem DAX-Konzern jedoch organisatorische Mängel vor. Der Befreiungsschlag für die Wirecard-Aktie blieb aus, Analysten bewerteten den Bericht überwiegend als unzureichend.
    Die Bafin hatte in ihrer seit Januar 2019 laufenden Untersuchung bereits vor einem Jahr einen ersten Teil, bei der es um Short-Attacken auf die Wirecard-Aktie ging, bei der Staatsanwaltschaft München angezeigt. Der zweite Teil läuft noch. “Hierbei untersuchen wir, ob Wirecard den Kapitalmarkt über Insiderinformationen rechtzeitig und vollständig informiert hat”, sagte die Bafin-Sprecherin.
    Wirecard war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

  25. AvatarBruno

    @Wircard
    Es gibt fast 1000 kotierte Aktien in Deutschland, man dürfte auch eine finden, die weniger Schlagzeilen macht als Wirecard. Ich bevorzuge wenn immer möglich Titel, wo nicht die halbe Welt darüber redet aktuell 😉

  26. AvatarLivermore

    @ Thorsten,
     
    man darf nicht vergessen, dass wir eine extreme Abwaertsbewegung im Maerz hatten, da schlaegt das Pendel eben einfach kurzfristig wieder zurueck. Insgesamt liegen wir immer noch deutlich unter den Hochs von Februar. Die Nasdaq ist zwar schon fast wieder dort angelangt, aber der Russell 2000 hat nur die Haelfte der Abwaertsbewegung wieder aufgeholt. Und wenn small caps so schwach sind, hat das normalerweise nichts gutes zu bedeuten. 

  27. AvatarBruno

    @MS
    Dass Du jetzt auch noch auf die Bill Gates der neue Massenmörder Story einschlägst… (wenn man dies alles zusammenzählt wäre Hitler gerade ein Musterknabe gegen ihn).
    Wenn es sein Ziel gewesen wäre, und er den Virus in Umlauf gebraucht hätte, um danach die Weltbevölkerung über eine Impfung um 15% zu dezimieren mittels Chip-Implantant und ferngesteuert per Knopfdruck den Nachwuchs zu unterbinden so dass die nächsten und übernächsten Generationen sich reduzieren weshalb dann so unglaublich kompliziert?
    Dann hätte er doch besser einen tödlicheren Virus aussuchen können, der direkt tötet (ich meine nicht nur Vorerkrankte und Alte). 
    Ich meine es ist sicher gut kritisch zu sein, das Meer an Informationen im Internet ist gross aber man sollte nicht eine sorgfältige Recherche und Faktenprüfung auslassen. z.B. mit den “Chip-Implantanten”. Ich kenne diese Firma zufällig und die Realität schaut etwas anders aus und ist alles andere als menschenfeindlich. 
    Aber lassen wir lieber dieses Thema, niemand muss sich impfen lassen und ja, wenn hier bei uns die Impfpflicht unter Polizeischutz kommt und bei 7 Mrd. Impfungen NIEMAND den Wirkstoff vorher prüfen wird oder kann, dann ändere ich auch meine Meinung 😉 
     

  28. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Die Grippeimpfung macht man im Herbst aufgrund des Wirkstoffs den man aus der diesjährigen Grippe hergestellt hat. Man kann erst nach Ausbruch der Grippe einen Impfstoff herstellen. Da die Grippe jedes Jahr etwas mutiert ist der Schutz der Grippeimpfung sehr umstritten. Für Risikopatienten ist sie jedoch zu empfehlen.

  29. AvatarBruno

    https://www.who.int/influenza/vaccines/virus/recommendations/en/
    Es gibt in der Regel immer 2 Impfstoffe einen für die Nord- und die Südhalbkugel. Dieser besteht aus mehreren Virenstämmen, oft auch auf einen vom Vorjahr aber auch andere. Es ist also nicht so simpel dass man einfach immer nur den vom Vorjahr nimmt 😉
    Und einfach gesagt in einem Jahr stimmt der “Cocktail” halt gut in einem andern Jahr weniger. Aber das Risiko sinkt trotzdem, zu erkranken. Aber natürlich keine Garantie im Gegensatz zu andern Impfungen.

  30. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Bruno,
     
    keine Ahnung was Du gelesen hast. Wo habe ich Gates eine Massenmörderstory unterstellt? Was soll dieser Unfug? Ich habe darauf hingewiesen, dass er öffentlich bezeugt, dass er sich dafür einsetzt, dass mittels Geburtenkontrolle die Weltbevölkerung reduziert werden solle. Natürlich NICHT aus den Lebenden, sondern weniger Geburten. Er wünschte sich bei dem Auftritt 10-15%. Die Chinesen hatten ihre brutale 1-Kind-Politik. Was ist sinnvoller?
     
    Dem stimme ich vollkommen zu. Der Planet würde zwar mehr Menschen vertragen, aber wir sehen ja, dass es mit den jetzigen Umweltbedingungen schon nicht mehr geht.
     
    Sein “Impfwahn” mag kommerzielles Interesse (er ist ja überall beteiligt, auch bei der Tübinger CureVac) oder Philanthropie sein, wer wird das beurteilen können? Wenn ich eine Firma wie Norton oder Kaspersky betreibe, dann mache ich mein Geschäft natürlich mit Computerviren. Ist denen zu verdenken, dass die Computerviren als Geschäftsgrundlage ganz ok finden?
     
    MS
     

  31. AvatarBruno

    @MS
    Ich habe natürlich absichtlich überzeichnet, und ja, das hast Du so explizit nicht geschrieben. Ich entschuldige mich und es sollte auch kein Angriff an Dich persönlich gewesen sein.
    Aber so wird eben aktuell haufenweise argumentiert, und Sachen zusammengezählt und Schlüsse gezogen, die einfach nur wilde Spekulationen sind.
    Ich finde gut und richtig, dass man mit wachem Auge diese Dinge begutachtet, so z.B. auch dass man die Impfstoffe falls sie denn kommen gegen den neuen Coronavirus sehr gut prüft. 
    Aber man sollte die bereits verängstigten Leute jetzt nicht schon wieder noch mehr beängstigen falls dann mal ein Impfstoff kommt. Es gibt hier von den Impfgegnern unglaublich wilde Stories, so dass Eltern z.B. ihre Kinder in Masern oder Windpocken-Party’s schicken.
    Es gibt überall Nebenwirkungen, wenn 1 von 1 Mio. Fällen eine Nebenwirkung bekommt dafür 999’999 Fälle sich vor einer gerade im erwachsenen Alter gefährlichen Krankheit schützen, ist die Sachlage doch klar.
    Geburtenkontrolle und Eindämmung von Bevölkerungswachstum sehr langfristig finde ich angebracht, es funktioniert nicht auf Dauer. Es verträgt aber noch einiges mehr, aber natürlich nur wenn sich vieles ändert. Aber all dies sollte auf Basis von Vernunft und Eigenverantwortung passieren und sicher nie reguliert, ich finde die 1-Kind Politik in China menschenverachtend und lehne sie ab (auch wenn sie Erfolg haben mag aber auch viel Leid hervorruft).
    Der beste Schutz vor Bevölkerungsexplosion ist wirtschaftliche Entwicklung/Wohlstand in Kombination mit Gesundheit. Wenn in Afrika die Eltern abgesichert sind, die Kindersterblichkeit gering dann braucht es auch nicht mehr so viel Nachwuchs. 
    Aber auch dies wird natürlich verdreht, einige sagen die Aktionen von Bill Gates in Afrika haben zu mehr Gesundheit und somit Bevölkerungswachstum geführt, das finde ich pervers.
    Aber nix für ungut, mich nervt einfach alles was aktuell diesbezüglich rauskommt in den sozialen Medien, eine richtige Hetzjagd.

  32. AvatarLivermore

    @ Bruno,
     
    ja klar, dass selbsternannte Eliten schon immer auf das Volk hinuntergeschaut haben und es am liebsten sterilisieren wollten, ist nur eine Verschwoerungstheorie. Die Eugenik-Gesetzgebungen saemtlicher westlicher Staaten damals nur eine Verschwoerungstheorie. Ted Turner’s beruehmter Satz auf CNN zur Reduzierung der Weltbevoelkerung um 95% nur eine Verschwoerungstheorie.

  33. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Bruno,
     
    ich finde das z.B. verstörend: “Der Forscher Dr. Bing Liu (37) untersuchte das neuartige Coronavirus und stand kurz vor einem Forschungsdurchbruch – nun wurde er tot in seinem Zuhause in Pennsylvania gefunden. Erschossen mit mehreren Kugeln und einem Kopfschuss!”
     
    Aber bestimmt nur ein Einbrecher. Oder hat jemand das Interesse ein schnelles Ende des Geschäfts zu verhindern? Gott bewahre. 
     
    Jetzt gehe ich erstmal an die Luft.
     
    MS

  34. Avatarsammy

    @MS
    Police insist Liu’s death had nothing to do with his research on SARS-CoV-2, and instead involved a personal matter. Another man, Hao Gu, was found dead in his car near Liu’s home of an apparent suicide, according to news reports.

  35. AvatarLivermore

    @ sammy, MS, Bruno,
     
    wie der Artikel sagt wurde er von einem Chinesen erschossen. Asiaten haben so ziemlich die niedrigste Kriminalitaetsrate in den USA. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in einer guten Wohngegend in Pennsylvania ein Asiate einen anderen Asiaten aus einem “persoenlichen Grund” erschiesst und dann Selbstmord begeht? Fuer mich sehr suspekt.

  36. AvatarBuran

    @ Bruno
    es ist wahrlich wohltuend deine Kommentare zu lesen ( ich gebe zu weil es wohl auch meiner “Filterblase” entspricht ) bei den ganzen Windmühlen vollen Vereinfachungen und Verschwörungstheorien.
    Und ja, ausser einer Allergie und eventuell des eigenen Geschmacks spricht nichts dagegen Nüsse in die tägliche Ernährung aufzunehmen.
    Man muss ja nicht das Eigengewicht davon verdrücken…
    Allgemein sollte man viele sogenannten Superfoods (z.b. Avocados), die vom Ende der Welt transportiert werden, durch die heimische, nicht wenig Supersachen, wenn nicht ersetzen, dann doch ergänzen.

  37. AvatarLivermore

    @ Thorsten,
     
    ich nehme das den gruenen Kommunisten nicht mal uebel, die wittern ihre Chance. Die Lufthansa kam zum Staat angekrochen, nicht umgekehrt. Man wird jetzt sehen, wie viel Anstand die Vorstaende der Lufthansa haben. Wenn sie ein Fuenkchen Selbstrespekt besitzen, werden sie Antrag auf Glaeubigerschutz stellen statt das Unternehmen zum sozialistischen Staatskonzern zu machen. Aber ich bin mir sicher, die werden versuchen ihre Posten zu retten und kuschen vor den Gruenen. 

  38. AvatarBruno

    @Buran
    “Und ja, ausser einer Allergie und eventuell des eigenen Geschmacks spricht nichts dagegen Nüsse in die tägliche Ernährung aufzunehmen”
    Genau. Man kann Nüsse ja auch gut einbauen in diverse Speisen.
    Ich habe gerade gesunde Cookies gebacken:
    Pürierte Kichererbsen als Basis (anstatt Weizenmehl)
    Schokowhey (oder alternativ Eier und Kakaopulver oder vegane Alternative ein Nuss-Mousse wie z.B. Erdnussbutter oder Mandelmuss)
    Etwas Haferflocken
    Backpulver (muss nicht zwingend sein)
    Die ganze Masse durchmischen
    Etwas Baumnüsse dazugeben
    Die Cookies 15 Min. bei 180° backen
    Süssen nach Belieben, man kann sie z.B. anschliessend mit Honig bestreichen
     
    Eine gesunde Süssigkeit als Alternative zu Industrie-Weizen-Palmfett-Cookies, weniger Zucker, viel Proteine, viel Ballaststoffe und gute Fette.
    Und sorry für das Rezept, normalerweise nicht, aber das Thema war ja auch Ernährung, und ab und zu eine Süssigkeit geht gut gerade für Sportler und muss nicht zwingend ungesund sein 😉

  39. AvatarNico Meier

    Seit einigen Jahren ist eine Handvoll Nüsse Teil meines Frühstücks. Baumnüsse, Haselnüsse oder Mandeln dazu Haferflocke, Rosinen und Skyr oder Naturejoghurt.
    Ist ein guter Start in den Tag und sättigt auch gut.
    Nüsse sind immer gut 😉
     

  40. AvatarRüdiger

    @Buran:
     
    Du hast absolut Recht, was die Kommentare von @Bruno angeht. Einer der wenigen, die inhaltlich Substanz transportieren.
     
    Den überwiegenden Rest konsumiere ich zwecks billigem Amusement  😉
     

  41. AvatarThorsten

    @Rüdiger ha, der Unterhaltung wegen 😉
    Baumnüsse ? Whey ? Skyr ?
    Keine Ahnung was ihr da schreibt.
    Geheimcode für Corona ?

  42. Avatarsammy

    @Lufthansa
    Lufthansa wird der nächste Absturzkandidat. 8 Euro sind für diese Aktie viel zu teuer! Ich sehe den Kurs bald bei < 4€

  43. AvatarLukas

    Nicht zu vergessen ist, dass die Amerikaner eine üppige Unterstützung vom Staat bekommen (und zwar 4 Monate lang).
    600 Dollar pro Woche zusätzlich zu dem was man als Arbeitsloser so kriegt (200-500 Dollar pro Woche), da melden sich viele freiwillig arbeitslos.
    At least $3200-4400 per month for doing nothing? Where can I sign up?
    https://edition.cnn.com/2020/03/25/politics/senate-stimulus-unemployment-benefits-coronavirus/index.html

    “This bill pays you more not to work than if you were working,” said South Carolina Republican Sen. Lindsey Graham. “You’re literally incentivizing taking people out of the workforce at a time when we need critical infrastructure supplied with workers. If this is not a drafting error, then it’s the worst idea I’ve seen in a long time.”

  44. PeterPeter

    Ich frage mich, warum hier einige vom Mindset her eher nach Gründen suchen, warum man nicht investiert sein sollte oder Werte, die man meiden sollte. Es gibt immer 1000 Gründe etwas nicht zutun.
    Dreht es doch mal um. Normalzustand investiert zu sein und auf die Werte schauen, in die man investieren sollte. Wen interessiert eine Lufthansa, wenn es erfolgreiche und gut wirtschaftende Unternehmen gibt? Und wem selbst das zuviel ist, der kauft einen breitstreuenden ETF.

  45. AvatarAl Bundy

    @Peter Generell hast Du Recht. Die Frage lautet soll jemand heute investieren, oder im Dezember oder 14 Monate später. Eine durchschnittliche Börsenkrise dauert 14 Monate, oder. Also wenn ich in 14 Monaten investiere bekomme ich alles für die Hälfte. Wenn die Märkte mit Geld geflutet werden, dann steigen die Kurse und in 14 Monaten bekommt man nur die Hälfte der Anteile. Wenn die Rezession beginnt, dann fallen die Kurse. Also hoch oder runter? Deswegen heute ist die Fragerei logisch. Schließlich hängt die Existenz einzelner darunter. 

  46. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Einfach regelmäßig investieren oder warten und jedes Jahr den Tiefpunkt erwischen 😉 ?
     
    https://www.dividendgrowthinvestor.com/2020/02/regular-investing-beats-buying-at.html
     
    “I made a calculation where I compared two investors in the accumulation phase. The first investor invests $1,000/year at the beginning of each year between 1980 and 2019 in a diversified group of US stocks ( using VFINX historical data that accounts for dividend reinvestment once again). The first investor ends up with $544,037.82.
     
    The second investor also puts $1,000/year, but manages to invest his annual contributions in the lowest point of the year. They end up with only $586,776.51, despite having perfect timing for 40 years in a row.
     
    As you can see, consistent investing beats timing the markets in the long run for most investors. While noone can pick the bottom in stocks consistently for 40 years in a row, everyone can learn to invest regularly, whenever they have money to invest.”

  47. AvatarDaniel

    Ich frage mich, warum hier einige vom Mindset her eher nach Gründen suchen, warum man nicht investiert sein sollte oder Werte, die man meiden sollte. Es gibt immer 1000 Gründe etwas nicht zutun.Dreht es doch mal um. Normalzustand investiert zu sein und auf die Werte schauen, in die man investieren sollte. Wen interessiert eine Lufthansa, wenn es erfolgreiche und gut wirtschaftende Unternehmen gibt? Und wem selbst das zuviel ist, der kauft einen breitstreuenden ETF.
    weil es ein typisches Anlegerverhalten ist und dazu auch ein typisch deutsches wenn ich es mal präzisieren darf. Lufthansa ist deshalb in aller Munde, weil es vom Kurs her einfach signifikant eingestürzt ist. Der Deutsche liebt Schnäppchen, gerne auch wenn es eigentlich Kernschrott ist, aber hauptsache billig. Sieht man auch beim Kaffee bei dem der Rest der Welt verwundert zuschaut wer die C-Ware aufkauft.
    Außerdem sehen viele darin diese sogenannten Turn-Around-Kandidaten. Aber auch das passt ja. Dort wo das schnelle Geld lockt oder man alternativ Steuern sparen kann, wird der gemeine Deutsche hellhörig. Lieber wöchentlich Lotto Spielen mit der völlig unwahrscheinlichen Chance aufs schnelle Geld als langfristig das in Lotto versenkte Geld zu investieren. Lieber also eine wackelige Lufthansa für 4€ als Schnäppchen abstauben mit der unrealitischen Chance dass sie in den nächsten Dekaden auf zu neuen Höhen aufschwingt als solide Brot und Butter Konzerne die ihren Wert nahezu erhalten haben und auch nur die langweiligen 3-5% Steigerung pro Jahr liefert.

  48. AvatarAl Bundy

    @Sebastian Genau dies habe ich erwähnt. Langfristig ist es richtig. In Crash Zeit bedeutet jedoch die Investition ein hohes Risiko. Wenn ein Schiff in Der Mitte eines OrkanS rausläuft, endet die Reise mit einer wesentlich höheren Wahrscheinlichkeit blöd. Falls es nur ein Sturm ist, dann kann man ja rauslaufen. Was wir haben, Ist ein Orkan. Oder ist es kein Orkan, sondern nur ein leichter Sturm. Wenn mich der Orkan auf hoher See erwischt hat, dann bleibe ich auf meinem Schiff (investiert), soll aber ein unerfahrener Kapitän (Festgeld) aus einem Sicheren Hafen mitten im Orkan rauslaufen ? Eine zusätzliche Frage ist, soll man ein Schiff auf einer hohen See mitten im Nirgendwo verlassen (verkaufen?) Wenn das Schiff sinkt, ja (Sinkt gerade Wirecard, sind Airlines tot, sind Autoaktien tot?) Genau diese Fragen quälen die Leute. Ich sitze in meinem Boot mitten im Orkan (habe ETF) und steige nicht aus. Was tut einer, der aus dem Festgeld gerade kommt?

  49. AvatarChris1

    Natürlich ist es für viele bequemer wenn Sie Abends heim kommen, einfach per App zu bestellen und 30 Minuten später kommt das Essen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man zB Lust auf indisch hat, diese ganzen Zutaten aber nicht hat. Gerade wenn es “exotisch” sein soll, sind viele Zutaten notwendig die man erstmal haben muss. Allein asiatisch biete extrem viele unterschiedliche Zutaten die man haben sollte. Und da kann ich mir echt vorstellen, dass viele dann einfach sagen: Dann bestelle ich es halt.
    Finde ich auch total ok, wenn es nicht jeden Abend ist, wobei auch das ok ist, wenn derjenige zB einfach keine Lust hat und das Geld einfach hat. Vielleicht spart er dann an anderer Seite.
    Übrigens besser als ein Nebenjob ist eigentlich mit dem Partner/-in zusammen zu wohnen. Wenn man nicht gleich eine viel größere Wohnung nimmt, ist das Ersparnis enorm.
    Ja viele DAX Unternehmen sind alt, aber ist das schlimm? Ich finde nicht, im Gegenteil. Das zeigt doch eigentlich eher, dass all die Jahrzehnte gut gewirtschaftet wurde. BASF zB. 
    Und auch im S&P 500 gibt es viele alte Unternehmen. CAT zB. oder Boeing, COke etc. 
    Ja viele Unternehmen sind momentan “günstig” zu haben, aber das liegt einfach daran, dass die Leute deutlich weniger konsumieren. Daher so wenig Autoverkäufe. Wobei in China wurden jetzt mehr Autos verkauft als im gleichen Monat 2019.
    Und ja, gerade die Autobauer haben viel verschlafen. Aber auch wenn VW nicht gerade ein Paradebeispiel ist wie man sich als Unternehmen gegenüber den Kunden verhalten soll, so hat man dort begriffen, dass die Zukunft nicht wartet und investiert extrem. Das finde ich sehr positiv. 
    BMW ist da irgendwie das Gegenbeispiel. Da will man gefühlt erstmal abwarten welche Technologie sich am Ende durchsetzt. Da kann man nur hoffen, dass es dann nicht zu spät ist.
    Schönes Wochenende

  50. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Al Bundy
     
    Ich sitze in meinem Boot mitten im Orkan (habe ETF) und steige nicht aus.
     
    Das ist eine weise Entscheidung.
     
    In Crash Zeit bedeutet jedoch die Investition ein hohes Risiko.
     
    Dieser Denkweise kann ich nicht ganz folgen. Wenn der Börsenpreis sinkt (aufgrund von Spekulationen um die desaströse ökonomische Realität/Zukunft), dann ist es doch weniger riskant zu investieren. Wenn man vom langfristigen Wachstum der Weltwirtschaft ausgeht (Umsätze, Cash, Gewinne), dann sind geringere Preise doch besser, als höhere Preise, oder nicht?
     
    Ich erwarte für die Zukunft einen Wert/Preis von 100 +/- 10%. Riskiere ich nun mehr bei einem aktuellen Preis von 90 oder bei einem Preis von 80?
     
    Hohe Preise=geringes Risiko, geringe Preise=hohes Risiko? Ich meine, das Gegenteil ist richtig.
     
    Einen Ratschlag bezüglich Festgeldeinsatz kann ich nicht geben. Ich bin immer 100% investiert und erspare mir die Spekulation um den richtigen Einstieg mit Cash. Die Daten weisen dies als vorzügliche Strategie aus.
     

  51. AvatarLivermore

    @ Sebastian,
     
    du liegst natuerlich richtig. Das ist das beruehmte Paradox, wenn es um Risiko geht. Das CAPM argumentiert, dass ein hohes beta ein hohes Risiko bedeutet. Aber in der Realitaet sieht das folgendermassen aus:
     
    Nehmen wir Align Technology als Beispiel. 2007 hat das Unternehmen 0.5 Dollar Gewinn pro Aktie gemacht. Der Kurs lag bei ca. 17 Dollar. In den naechsten 10 Jahren wuchs das EPS auf ca 4 Dollar und der Kurs auf fast 400 Dollar. Der Kurs stieg also um grob 2.400% waehrend der Gewinn “nur” ums Achtfache stieg.
     
    Das beta blieb in dieser Zeit natuerlich niedrig, weil die Aktie ja wenig schwankte, also laut CAPM ein geringes Risiko. Das p/e ratio stieg in dieser Zeit auf ueber 100. Der gesunde Menschenverstand sagt uns eindeutig, dass das Risiko hoeher lag als 10 Jahre vorher.
     
    Und so kam es dann auch. Der Kurs ging auf ca 170 zurueck, waehrend der Gewinn weiter anstieg. Das p/e ratio ging auf ca. 30 zurueck. Das beta ist jetzt natuerlich hoeher, weil die Aktie ja abstuerzte. Aber selbstverstaendlich hat die Aktie heute bei 200 weniger Risiko als bei 400.

  52. KievKiev

    @ Speculative boom
    Hier ist ein schöner Artikel zu Blasenbildung:
    https://investoramnesia.com/2020/05/02/speculative-booms/
    Ein paar interessante Daten sind in dem Artikel. Bei TD Ameritrade ist der Handel seit dem die Kosten bei 0$ liegen um das dreifache gestiegen. Jetzt wäre es interessant, ob es vielleicht einfach an kleineren und häufigeren Käufen liegt oder ob die Kunden vielleicht mit Smartphone einfach schneller reagieren möchten.

  53. AvatarThorsten

    Ha, ich liebe den Begriff Kernschrott, Sparbücher gehören auch dazu und Staatsanleihen, womöglich noch mit negativem Zins, weil es so schön sischä ist.

  54. AvatarLivermore

    @ Kiev,
     
    sehr interessanter Artikel. Wenn man auf die Charts schaut, sieht man auch, dass genau zu dem Zeitpunkt als Ameritrade die commissions gestrichen hat, die Nasdaq aus der Seitwaertsphase der letzten Monate ausbrach und bis Corona nach oben schoss.

  55. AvatarJürgen klopp

    @Daniel
     
    kannst du mal ein paar brot und butter konzerne nennen?

  56. KievKiev

    @ Livermore
    Der Handelskrieg hat sich in dem Zeitraum auch beruhigt. Ich weiß es nicht mehr genau…
    In dem Artikel wurde auch gesagt, dass mehr Menschen in Aktien investieren. 
    Aktuell sind vermutlich wieder mehr Zittrige an Board. Niemand kann sagen wie es in Zukunft aussehen wird. Ich würde den Artikel ein wenig mit Claus Worten lesen. Gibt es Positionen im Depot mit denen man sich bei einem Abschwung vielleicht doch nicht wohlfühlt? Ich werde manche Option im Gewinn schließen und neues Geld erst einmal in preferred Shares, Genossenschaften und Tilgung eigener Verbindlichkeiten investieren.

  57. AvatarLivermore

    @ Kiev,
     
    kommt es Dir in letzter Zeit auch so vor, als wuerden mehr und mehr Leute im Bekanntenkreis auf einmal anfangen ueber Aktien zu reden?  Das ist ja in der Regel eins der Warnsignale (wie die Anekdote von Bernard Baruch und dem Schuhputzer).  Einige der Broker wie Degiro haben ja in letzter Zeit einen Riesenansturm an Neukunden.

  58. AvatarOlly Wood

    @livermore
    auch wenn ich nicht @kiev bin:-)…JA !!! deutlich mehr.

  59. KievKiev

    @ Livermore, Olly Wood
    Trefft Ihr aktuell Leute, die über Aktien sprechen? Ich habe keinen Kontakt. Aber als es kräftig abwärts ging und auch Öl gut runter ging wurde ich von Kollegen auf ETFs und Aktien angesprochen. Den Zeitpunkt fanden Kollegen als Einstiegspunkt interessant. Ich habe immer mal nachgefragt, ob sie das Depot schon eröffnet haben. Daran scheitert es schon oft. Auch wenn es ganz leicht ist. Ich bin gespannt wer alles den ersten Schritt gewagt hat.
    Ich habe empfohlen ETFs zu verwenden. Manche möchten konzentriert starten. Zum Beispiel alles auf Microsoft. Das finde ich nicht sehr geschickt für den Einstieg. Damals hätte es in der Breite auch noch weiter runtergehen können. Sicher ist heute auch noch nichts.
    Im Rahmen meiner Möglichkeiten habe ich knapp 40k investiert. Leider etwas nach dem Tief. Es ging nicht schneller. Jetzt muss ich wieder ein wenig abziehen um mir mehr Möglichkeiten bei einem erneuten Einbruch offen zu halten. Preferred Shares, Tilgungen und Genossenschaften sind andere Möglichkeiten. Mir reichen die 3-5%. Ich darf nie vergessen nicht zu gierig zu werden. Das ist meine Schwäche.
    Ich freue mich schon drauf die Kollegen wieder zu sehen. Ich bin gespannt wer wirklich gekauft hat. Dann noch was gekauft wurde und ob sie mehr als ich investiert haben. In dem Fall würde ich dann gratulieren. Ich habe lieber 4% Rendite von 1M als 20% von 200k. Und nein, das ist ein sehr großer Unterschied zwischen den Beispielen. Was nützt einem Kollegen von mir in ähnlichem Alter ein Einstieg mit 10k am absoluten Tief? Da hat er jetzt bei einem ETF vielleicht 12-13k. Da soll er lieber kontinuierlich 2k im Monat investieren, dann wird es mit der Zeit schon werden.

  60. AvatarLejero

    @Kiev:
    Freu dich doch das du mit 40k zu einem niedrigen Kurs eingestiegen bist. Jetzt wieder teilweise auszusteigen und auf noch niedrigere Kurse zu hoffen ist echtes Traden und Timen. Wenn du damit Recht hast Glückwunsch, die Statistik spricht dagegen. 

  61. KievKiev

    @ Lejero
    Das Tief habe ich nicht erwischt. Ich steige auch nicht aus. Ich schließe Optionen im Geld. Dadurch habe ich mehr freie Liquidität. Davon kaufe ich dann wirklich sichere Werte. Ich kann nicht aussteigen, da ich gerne in spätestens 2 Jahren knapp 1000€ im Monat an Depotertrag sehen möchte. Ich kann nicht auf einen Crash warten und hoffen. Ich darf den Ertrag aber auch nicht zu sehr erzwingen. 

  62. AvatarOlly Wood

    @ kiev
    …in der Hauptsache wurde ich gefragt „Was kann ich den jetzt (noch) kaufen“ ? Ich halte mich bei so was gerne zurück und empfehle wenn nötig einen Welt ETF. Ein Freund von mir hat (erstmals) ein Depot auf gemacht und hat u.a. so Werte wie Lufthansa, Boing und Thyssen gekauft („geflogen wird immer“, „waren günstig“ etc.).
    Ich habe, wie du, auf dem Weg nach unten auch in mehreren Tranchen gekauft und auch nie den wirklichen Tiefpunkt erwischt (außer vielleicht bei RDS da war ich mit 9,51 rum recht dicht dran) 🙂

  63. AvatarNico Meier

    @Olly Wood
    Ich gebe auch ungern Kollegen Aktienempfehlungen weil was dür mich die richtige Aktie ist kann für ein anderes Risikoprofil die falsche Aktie sein. Ich stelle fest, dass viele Kollegen Einzelaktien kaufen und diese Käufe auch begründen können aber wenn man ihr komplettes Depot anschaut haben sie eine Branche massiv übergewichtet was ihnen dann so nicht bewusst ist. Es spricht nichts dagegen eine Branche überzugewichten aber man muss es bewusst machen und sich des Risikos bewusst sein.

  64. KievKiev

    @ Olly Wood
    Ich habe Tims Beispiele gezeigt von dem besten Market Timer, dem schlechtesten und dem monatlichen Sparer. Ich habe auch ein wenig von Infrastruktur und Shell erzählt. Aber das stand nicht hoch in der Gunst. 
    Es wird bei dem Timing die sonstige jahrzehntelange Entwicklung aus den Augen verloren. Als gäbe es nur den einen Moment bei dem man eine Aktie kaufen kann.
    Ich habe auch die Beispiele gebracht wann der Schneeball anfängt zu rollen. Das ist relativ einfach. Hier kann man direkt nachfragen ab wieviel Geld im Monat an Dividendenertrag die Rückflüsse “spürbar” wären. Dann habe ich die traurige Realität etwas näher gebracht, aufgezeigt wie lange es bis zu diesem Punkt dauert und das es keine Abkürzung gibt. Gerade am Anfang ist die Sparrate äußerst wichtig. Da meine Kollegen ähnlich viel verdienen konnte ich ich ein paar Beispiele bringen. Wie es mit 1000€ im Monat vorwärts geht oder mit 1500€. Hier wurde nicht gezuckt, dann habe ich 1500€ als Start empfohlen. Und dann gesagt, dass er das zum Anfang machen kann. Und wenn er sich an die Schwankungen gewöhnt hat kann er die Rate nach einem halben Jahr auf 2k im Monat erhöhen.
    Bei den monatlichen unnötigen Ausgaben wären weitere 500€ problemlos möglich gewesen… Die erste Hürde bei vielleicht 3-5 Jahren dauert verhältnismäßig lange, wenn man aber weiter schaut wächst das Vermögen wesentlich schneller. 
    RDS habe ich leider schon vor dem Tief gekauft. Wenn mir nur jemand verraten könnte wo dieses liegen wird. BKI habe ich auch als Basisinvestment gekauft. Die Aktie hat sich allerdings nicht wie FAANG entwickelt. Die könnte ich heute auch noch zu einem ähnlichen Kurs kaufen. Darum geht es mir auch nicht. Langfristig wird der Preis vermutlich in Ordnung gewesen sein.
    WDI, SPG, CCL sind da ein wenig pikanter. Daher habe ich hier auch Optionen mit tiefen Strikes gewählt. Die möchte ich mit Gewinn zeitnah abstoßen.

  65. Avatarach_so

    @Livermore. Commisions gestrichen, Riesenansturm von Neukunden bei Degiro etc. pp.
     
    Man könnte fast meinen, dass interessierte Kreise bemüht sind, massenhaft Kleinanleger in den Markt zu locken. Der derzeitige Börsenaufschwung soll überwiegend mit sehr dünnen Umsätzen stattfinden, munkelt man. Es sollen sich wohl derzeit hauptsächlich kleine Privatanleger am Markt tummeln, während sich die großen Adressen weitestgehend zurückhalten, heißt es.
     
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  66. AvatarFrank Krömer

    “Olivenöl und Nüsse lasse ich weg”
    Is klar, sehr “vorbildlich”.
    Dieses Leben kannst du behalten. 

  67. Avatarsammy

    @kiev
    Du übertreibst es massiv. Es kommt mir so vor als unterliegst du mittlerweile einem richtigen Wahn. Jeden Tag schreibst du viele seitenlange Kommentare das ist doch nicht normal.
    @achso
    Das kann niemand wissen und die Experten können es eben so wenig wissen. Die Mehrheit geht davon aus dass es nochmal knallt. Aber wie gesagt niemand weiß es. Durchaus möglich dass die Notenbanken es schaffen die Märkte von der Realwirtschaft abzukoppeln.

  68. Avatarsammy

    @Wirecard
    Braun dürfte bald Geschichte sein:
     
    Wirecard-Großinvestor Deka hält an seiner Forderung nach einem Rücktritt des Wirecard-CEO Markus Braun fest. “Um die Forderung nach einem Rücktritt von Braun zurückzunehmen, ist es zu früh. Dafür ist nichts aufgeklärt. Bis spätestens zur Hauptversammlung müssen noch einige Fragen geklärt werden”, so Ingo Speich, Leiter des Bereichs Corporate Governance bei der Deka, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Auch die Aktionärsvereinigung DSW spricht sich für einen Rücktritt von Braun aus.

  69. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Wenn man nach vielen Jahren eine intelligente und konsistente Anlagestrategie entwickelt hat, die sehr simpel und dennoch sehr erfolgreich ist, fragt man sich natürlich, warum nicht alle diesem Pfad folgen. Warum muss so viel herumgeraten, spekuliert und falsch prognostiziert werden?
     
    Was macht die FED? Was macht Trump? Wie geht es mit Europa und dem Euro weiter? Wie sind die kurzfristigen Konjunkturaussichten? Inflation? Deflation? Steuern hoch? Steuern runter? Wer tummelt sich aktuell so auf dem Börsenparkett? Dauert´s lang mit der Wirtschaftsmisere oder geht es wieder schnell bergauf? Was machen Gold, Öl, Bitcoin? Ich habe doch dieses und jenes gehört. Und noch schlimmer, mir diesen und jenen Börsenporno zu Gemüte geführt. Da heißt es…..
     
    Alles völlig unnütz und schädlich. Wer regelmäßig (immer wenn Geld langfristig zur Verfügung steht) in ausgezeichnete Qualitätsunternehmen investiert – oder eben den gesamten Markt kauft – und dazu Umschlag und Kosten niedrig hält, wird nach Jahrzehnten reich belohnt werden. Völlig egal, was zuvor auf der Makroebene so alles passiert ist. Total simpel.
     
    Manchen muss so langweilig (in ihrer Freiheit) sein, dass Börsennews halt Hobby sind. Ein am Ende teures Hobby, weil es zu dummen Anlageentscheidungen führt. Weil es den Geist ruiniert. Weil es zu Aktivität verdammt, wo doch Lethargie den Erfolg an der Börse bringt. Ich kann es nicht nachvollziehen.
     
    Wir beteiligen uns an echten Unternehmungen. Wir profitieren vom steigenden Wohlstand in der Welt. Wert und Ertrag des Portfolios steigen im laufe der Jahre und spülen einen stetig steigenden Strom von Energie (Geld) in unser Leben. Herrlich.
     
    Seinen Blick sollte man dabei nicht auf die Anzeigetafel (die Ziffern im Depot, die den aktuellen Kontostand suggerieren) richten, sondern auf´s Spielfeld. Auf das echte Leben. Wer Anteile an ausgezeichneten Qualitätsunternehmen kauft und hält – und ja, im laufe des Anlegerlebens kommen immer neue Unternehmen dazu -, nimmt die Schwankungen der Börsenpreise gelassen hin. Das fällt vielen schwer. Man kann es aber lernen.
     
    Schließen möchte ich mit einem Zitat von Jack Bogle, dessen hervorragendes kleines Handbuch des vernünftigen Investierens ich gerade genieße.
     
    “Auf dem Erwartungsmarkt geht es um Spekulation. Auf dem realen Markt geht es um Kapitalanlage. Der Aktienmarkt ist insofern eine einzige riesige Ablenkung für das Anlagegeschäft. Allzu oft sorgt der Markt dafür, dass sich die Anleger auf kurzfristige, volatile Erwartungen konzentrieren statt auf das, worauf es wirklich ankommt: nämlich die allmähliche Anhäufung der von Unternehmen erwirtschafteten Erträge.”
     
    Einen schönen Sonntag wünsche ich 🙂 !

  70. AvatarRalf

    “Manchen muss so langweilig (in ihrer Freiheit) sein, dass Börsennews halt Hobby sind. Ein am Ende teures Hobby, weil es zu dummen Anlageentscheidungen führt. Weil es den Geist ruiniert. Weil es zu Aktivität verdammt, wo doch Lethargie den Erfolg an der Börse bringt. Ich kann es nicht nachvollziehen.”

    @Freelancer Sebastian: Super geschrieben! Ich werde aus deinem Beitrag einiges für mich mit nehmen. Sammy hat mit seinen Kommentaren auch nicht ganz unrecht.

    “Ich kann nicht aussteigen, da ich gerne in spätestens 2 Jahren knapp 1000€ im Monat an Depotertrag sehen möchte. Ich kann nicht auf einen Crash warten und hoffen. Ich darf den Ertrag aber auch nicht zu sehr erzwingen. “

    @Kiev: Vielleicht wäre etwas Rendite- und Zahlendiät zwischendurch kein Fehler. Auch wenn dadurch der eine oder andere Euro weniger verdient wird. Ziele sind wichtig, übertreibe es aber nicht bei deinen ganzen Projekten und denke auch an andere wichtige Themen im Leben. Es besteht auch eine latente Gefahr, sich zu verrennen.

  71. AvatarThorsten

    https://m.de.investing.com/news/commodities-news/wti-ol-analyst-verblufft-mit-gewagter-olpreisprognose-2004578

    “Ich glaube tatsächlich, dass der Ölpreis in gut 18 Monaten die 100 Dollar-Marke erreichen wird”

    Die USA sind mit ihrer
    lahmgelegten Schieferbrühe verzögert am Markt, Öl wird sehr sehr teuer.

    @Wirecard Goldman Sachs hat seine Beteiligung an Wirecard erhöht.Das Geschepper von Deka und Union wird aus den hohen Verwaltungskosten der Fonds bezahlt.
    Zum Schaden der Anleger.
    Markus Braun hat seine Position gefestigt, zieht er doch jemanden an Bord, der in den USA Bilanzfälschungen verfolgte.
    Schmierenblätter und Leerverkäufer dürften es in Zukunft deutlich schwerer haben, weil sie keine Einzelperson mehr abschießen können.

    https://www.4investors.de/nachrichten/mobile/boerse.php?sektion=stock&ID=142550

    “Wircard-Chef Braun ist umstritten,
    aber seine Position gefestigt”.

    Jahresziel 200€.
    https://www.sharedeals.de/wirecard-100-milliarden-euro-boersenwert-als-ziel/

    “Braun entschuldigte sich am Freitag für die turbulenten letzten Tage, hielt aber klar an der Botschaft fest: Wirecard wächst rasant und ist nachhaltig hochprofitabel.”

  72. AvatarHeiko

    Komisch, es fällt mir wesentlich leichter, “seitenlange” Kommentare von Kiev zu lesen, als zwei Zeilen von sammy.

  73. Avatarsammy

    @Thorsten
     
    Das sind die feuchten Träume eines ANALysten.
     
    @Wirecard
     
    Man wird sehen wo die Reise hingeht.
     

  74. AvatarThorsten

    @Heiko
    Kiev less ich auch ab und an, wer hier Kritik an der Frequenz übt möge den ersten Optionsstein werfen, denn er muss ja selbst Zeit haben die ganzen Artikel zu zählen und ggfls. zu lesen. 😉

  75. AvatarUwe

    Hallo Tim,
    ich bin schwerst beeindruckt… 25 Pfund Gewichtsabnahme … HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH …
    Schöne Grüße
    Uwe

  76. AvatarComebackaktionär

    Das mit der Ölbranche sehe ich nicht so negativ. Es wird auch die nächsten Jahre ein individuelles Mobilitätsbedürfnis geben, welches der Öpnv und E-Autos nicht befriedigen können, zudem werden bestimmt auch wieder kältere Winter kommen, ein gewisser Grundkonsum an Öl ist also garantiert. Das was wir hier darüberhinaus an Öl einsparen, wird anderswo doppelt verbraucht. Der Ölpreis wird auch wieder steigen, wann genau weiß ich jedoch nicht. Es heißt doch immer, geh rein, wenn andere raus gehen. Also Öl, Touristik, Auto, Luftfahrt, Banken uvm..

  77. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Frank Krömer

    Olivenöl und Nüsse sind extrem kalorienreich. Wenn jemand abnehmen will, ist es ratsam, genau auf solche Kalorienbomben zu achten.

  78. AvatarZEN INVESTOR

    Ich habe mal eine kleine Umfrage hierzu:

    Wie seht ihr das, wie geht es weiter in der Corona-Krise an den Börsen?

    a) Die Börsen erholen sich weiter und es gibt vor ende Jahr neue Höchststände.
    b) Es wird nochmals runter gehen, diesmal sogar tiefer als im März.
    c) Irgendwas dazwischen

    Bedenkt, dass es natürlich auch von den Halbjahreszahlen der Unternehmen
    sowie von den Infektionszahlen in den nächsten Monaten abhängen könnte.

    Übrigens komisch, dass dieser Blog meinen Kommentar nicht akzeptiert wegen
    “Du schreibst deine Kommentare zu schnell.”

  79. AvatarSparta

    @Felix
    Bei deinem verlinkten Video hat ab Minute 6:30 bis 7:15 leider jemand keine Ahnung… blöderweise ist es der Ersteller selbst… 

  80. AvatarFelix

    @ Sparta
    Stimmt das Beispiel ist daneben gegangen. Aber was er meint, nämlich das Prozyklische, stimmt schon. Wenn bestimmte Aktien stark gestiegen sind, muss der ETF diese nachkaufen und umgekehrt.

  81. KievKiev

    @ Steuer
    Den Link finde ich leider nicht mehr. Ich habe heute zwei Möglichkeiten für Familie entdeckt, die mir nicht bekannt waren oder irrelevant waren:
    1. Das Zugticket für Eltern, die einen bei der Kinderbetreuung unterstützen kann abgesetzt werden. Das können Leser sich einmal anschauen bei denen die Eltern weiter weg wohnen.
    2. Im Jahr 2020 wird es bestimmt Möglichkeiten geben ein Arbeitszimmer abzusetzen. Viele arbeiten aktuell gezwungenermaßen im Home-Office. Das Arbeitszimmer kann anteilig der Fläche bezogen auf die Wohnung abgesetzt werden. Ebenfalls Nebenkosten und Miete. Anschaffungen für das Arbeitszimmer sind sofort abzugsfähig. Manchmal ist es vorteilhaft im Voraus zu wissen was man im Nachhinein absetzen kann…
     @ Sammy
    Ich schreibe manchmal viel, manchmal auch nichts. In Summe kommen vermutlich ähnlich viele Zeichen wie bei Dir zustande. Du kannst vielleicht auch einmal mehr schreiben. Dann können Leser bei Interesse Deine Hintergründe verstehen. Man kann auch bemängeln, dass einem dieses Thema und jenes nicht interessiert. Ich habe letztens Preferred Shares hier angefragt und Matthias hat sich erbarmt. Ist doch toll. Das interessiert vermutlich nicht Jeden und macht auch bei vielen keinen Sinn. 
    Ich verfolge den Vermögensaufbau extrem, keine Frage. Man muss nicht geizen um mit 40 FU zu sein, aber sicher äußerst ungewöhnlich. Ich habe keine extremen Renditeerwartungen usw. Es ist ganz simple: 1000€ im Monat erwerbsorientiert durch Aktien. Das ist mein letzter Bausstein. Danach ist das Einkommen für micht irrelevant. Ich habe tatsächlich schon Ziele gefunden, denen ich dann teilweise nachgehen werde.
     

  82. AvatarSparta

    @Felix

    Wenn bestimmte Aktien z. B. im DAX stark/stärker als der Rest steigen, steigt auch deren Wert im etf stärker.

    Ein Verkauf/Kauf einzelner Indexbestandteile ist bei Aufnahme oder Abstieg aus dem Index notwendig, oder deutlich häufiger, wenn es ein gleichgewichteter Index (je nach Anpassungsmethodik-Intervall) anstatt eines nach Marktkapt. gewichteter Index sein soll.
    Ansonsten gibt es da auch den creation-redemption-Prozess…

  83. AvatarMatthias Maiwald

    @Tim:
    Leider hast du von Ernährung NULL Ahnung. Von Olivenöl und natürlichen Nüssen zuzunehmen, ist quasi ausgeschlossen.
    Energieträger sind hochwertige Fette, die der Körper kaum speichert, da diese hochwertigen Fette den Insulinspiegel kaum beeinflussen. Und Energie wird vom Körper nur in Gegenwart von Insulin gespeichert…daher wird man von Kohlenhydraten fett, die den Insulinspiegel wie die FED explodieren lassen.
    Man wird also vielfach schneller vom hochwertigsten Vollkornbrot fett, als von Olivenöl oder Nüssen.
     
    Ich mag dein Blog, aber verbreite nicht solche Unwahrheiten. Sonst werden die Deutschen noch fetter.:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *