Value Investing beim Lebensmitteleinkauf: Günstig und Gesund


New York, 3. August 2013

bild

Für das Wochenende habe ich für Sie einen Value-Tipp ganz anderer Natur. So rate ich Ihnen, frische Nahrungsmittel zu kaufen. Das ist viel günstiger und gesünder. Die Menschen essen zu wenig Gemüse und Obst. Das zeigen Studien. Mit frischer Ware können Sie Herzkrankheiten, zu hohen Blutdruck, bestimmte Krebssorten, Sehschwäche usw. vorbeugen.
Konservendosen, gefrorenes Fertigessen und andere Plastikboxen sind meist nicht sehr werthaltig. Und außerdem sauteuer. In ihnen steckt zu viel Salz und Zucker. Cornflakes sind zum Beispiel richtige Kalorienbomben, da können Sie gleich eine halbe Eisschale essen.
Ich habe herrliche Rezepte diese Woche mit Wassermelonen ausprobiert. Mein Favorit ist der griechische Salat mit Melone. Lecker, Schmecker. Ideal für den Spätsommer.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Value Investing beim Lebensmitteleinkauf: Günstig und Gesund

  1. nightyhawk

    Gut und gesund ist günstiger? Das trifft es leider überhaupt nicht. Wir haben vor gut 2 Jahren unsere Ernährung von Konserve/Maggi/Glutamat auf u.a. frisches Obst/Gemüse/Kräuter. Die Bonsummen liegen seitdem ca 40-50% über den vorherigen.

    Preiswertes Essen: Pommes (1kg 0,79€ + Bratwurst (5 Stk. 1,89€) – Damit bekomme ich für knapp 2,70€ vier Familienmitglieder satt. Obst und Gemüse gibt es für diesen Preis bei weitem nicht so viel.

    Merke: Entweder gut oder günstig!

  2. StefanStefan

    Finde auch, dass gesund und gut teurer ist. Trotzdem versuchen wir uns einigermaßen gesund zu ernähren. Wir kochen jeden Tag frisch.

    Gemüse selbst anbauen wäre wohl das Optimum. Allerdings ist das wenn man es richtig machen will sehr zeitintensiv und man muss Ahnung haben wie man z.B. Tomatenplanzen ausgeizt usw…

  3. Alex

    @nighthawkey
    ich habe dieses WE statt 1kg Pommes für 0,79€ 2,5kg Kartoffeln für 0,89€ gekauft.

    Kartoffeln, Zwiebeln, Reis, Mehl(für Pizzateig) z.B. sind sehr kostengünstig zu haben.
    Dazu noch tiefgefrohrenes Gemüse, Kräuter selber anbauen (wenig Platzbedarf) und man liegt nicht vielt teurer als die Pommes mit Bratwurst. isst aber gesünder…
    gutes Fleisch günstig zu bekommen dürfte aber schwierig werden

  4. Turing

    Obst ist gar nicht mal so teuer. Ich habe in den letzten vier Wochen viele Äpfel gegessen. Sie ersetzten mein Mittagessen. Ich überlege, ob ich mir das mit dem Mittagessen nicht spare, denn meine Erfahrung ist, dass ich extrem müde werde, wenn ich mittags esse. Dann nehme ich mir lieber Äpfel mit zur Arbeit. Nichts essen, geht bei mir leider auch nicht, denn werde in unkonzentriert.

  5. Andreas

    Ich bin zwar der Meinung, dass gesundes Essen auch in der Anschaffung nicht teurer sein muss, als die Pommes für unter 2 € – aber alle die meinen gesundes Essen ist teuer, darf ich an diverse „Folgekosten“ erinnern.
    Teure Medikamente für Diabetes und Herzprobleme bis hin zur früheren Pensionierung (mit Abschlägen versteht sich) bekräftigen die Sinnhaftigkeit des value Investments in gesunde Ernährung und einen atkiven/gesunden Lebensstil.
    Wenn nicht in the short run, so zahlt sich das in the long run auf alle Fälle aus!

  6. tim schaefertim schaefer

    @ Andreas
    Das sehe ich genauso. Du hast das gut begründet.

    Es ist ein Elend zu sehen, wenn jemand an einer Dialyse-Maschine hängt. Ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel erhöhen das Risiko. Sind einmal die Nieren kaputt (der Filter des Körpers), bleibt kaum eine Alternative zur Dialyse. Ich wollte dies ergänzen, weil ich im familiären Umfeld solche Krankheiten erlebt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *