Regierung greift ein, Wall Street schnellt nach oben


New York, 19. September 2008

bild

Der Dow Jones marschierte in nur zwei Tagen um fast 800 Punkte hoch. Wahnsinn! Eine wilde Woche. Wir stehen jetzt bei 11.388 Zählern. Allein heute ging es um 3,3 Prozent rauf. Viele Leerverkäufer müssen sich in diese Rallye hinein eindecken und ihre Positionen glattstellen. Das verstärkt den Aufwärtstrend. Gut möglich, dass wir das Ende der Krise gesehen haben. Heute kündigt die US-Regierung an, die schlechten Kredite der Banken übernehmen zu wollen. Es geht darum, den Markt zu stärken, zu stabilisieren. US-Präsident George Bush sagte heute vor der Presse in Washington, dass das Einschreiten des Staates in dieser kritischen Situation unabdingbar ist. Hunderte von Milliarden Dollar möchte Bush den Banken geben und dafür die maroden Kreditpakete übernehmen. Mit dem Schritt haben Bush und sein Finanzminister Henry Paulson die Wall Street und die Weltfinanzmärkte vor einem schweren Beben bewahrt. Im Vorfeld waren Werte wie Citigroup, Morgan Stanley und Goldman Sachs brutal eingebrochen. Es fand ein Ausverkauf statt. Und: Die Kreditmärkte waren praktisch tot. Keine Bank wollte mehr Geld verleihen. Für die Konsumenten und Unternehmen waren die Geldhähne praktisch zugedreht. Ich setze in dieser Phase auf die abgestürzten Branchen: auf Banken, Versicherungen, Spieleanbieter in Las Vegas, Konsumwerte, Häuslebauer. Der Chart zeigt Ihnen die Citigroup, einer meiner Favoriten. Die Aktie liegt praktisch am Boden.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *