Pharma- und Lebensmittelhersteller laufen


New York, 21. August 2008

bild

Am Donnerstag schloss der Dow-Jones-Index nahezu unverändert bei 11.430 Punkten. In diesen rezessiven Zeiten suchen viele Anleger einen sicheren Hafen. An der starken Kursentwicklung von Pharmawerten und Nahrungsmittelherstellern sehen Sie, wohin das Geld an der Wall Street fließt. In der Tat macht es Sinn, in gesunde Pharmawerte zu investieren. Medikamente nehmen die Menschen auch in einer schweren Depression. Sie schieben stattdessen den Kauf neuer Möbel oder Autos auf. Die Amis gehen zudem seltener ins Restaurant. Sie sparen am Urlaub.
Darüber hinaus machen Lebensmittelproduzenten Sinn. Gegessen wird immer, egal wie schlecht es der Ökonomie geht. Zu meinen Favoriten zählen der Ketchup-Titan H.J. Heinz, der Frühstücksflockenhersteller General Mills oder der Schokoladenriese Hershey. Heinz hatte ich Ihnen schon am 29. Januar zu einem Kurs von 43,30 Dollar ans Herz gelegt. Seither kletterte die Notiz gegen den allgemeinen Abwärtstrend um 20 Prozent auf 51,99 Dollar. Zusätzlich konnten Sie an dem Zugewinn des Dollars gegenüber dem Euros massiv profitieren. Der Produzent der roten süßen Soßen meldete heute mal wieder schmackhafte Zahlen. Im ersten Quartal stieg der Überschuss um elf Prozent. Vor allem profitiert Heinz von zweistelligen Zuwachsraten in den USA und in Europa. Der Kurs geht ab wie Schmidts Katze. Heinz-Chef William Johnson plant offenbar, den Fertigsuppenhersteller Campbell zu schlucken. Campbell bringt immerhin 13 Milliarden Dollar auf die Börsenwaage, Heinz ist 16 Milliarden Dollar an der Börse wert. Eine Übernahme könnte gigantische Synergien heben. Mindestens eine halbe Milliarde Dollar an Einsparungen dürften drin sein. Insbesondere die Grundbestandteile der Produkte ähneln sich sehr stark bei beiden Unternehmen. Neben dem Einkauf bestehen enorme Einsparmöglichkeiten im Vertrieb, weil Heinz und Campbell die gleichen Kunden haben. Für mich ist Heinz nach wie vor ein klarer Kauf.
Ebenfalls riet ich Ihnen mehrfach General Mills zum Kauf. Erstmals wies ich am 29. Januar auf den Frühstücksspezialisten zum Kurs von 54,70 Dollar hin. Derzeit notiert der Titel schon bei 67,07 Dollar, also 23 Prozent höher. Ein Ende der Rallye ist nicht absehbar.
Ich verfolge an der Börse die Strategie des Value Investings. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *