Millionär werden: 5 Schritte führen zum Ziel


New York, 7. August 2012

bild

Wie ich bereits schrieb, macht Geld nicht glücklich. Zufriedenheit kann sich niemand kaufen. Trotzdem beschäftigen sich so viele Menschen gedanklich damit, möglichst reich zu werden. Millionär zu sein ist vermutlich ein Traum, den viele Menschen träumen.
Der Weg dorthin ist gar nicht mal so schwierig. Ich sage Ihnen kurz, wie Sie Ihre Chancen erhöhen können. Befolgen Sie diese fünf Schritte:
1. Eine gute Ausbildung. Am besten zur Uni gehen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Die meisten Gutverdiener sind Betriebswirte, Finanzleute oder Mediziner. Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein hat in seiner Zeit bei der Investmentbank mehr als eine halbe Milliarde Dollar verdient (inklusive Boni und Optionen). Eine derart extrem-absurde Summe hätte Blankfein kaum in einer anderen Branche anhäufen können. Ich bin dennoch der Meinung, dass man den Beruf nicht nach dem möglichst besten Gehalt wählen sollte, sondern: Der Job muss Spaß machen, sonst wird es nix.
2. Eine Immobilie. Kennen Sie einen Millionär, der kein Wohneigentum hat? Ich habe davon noch nicht gehört. Zumindest ist ein Eigenheim ein solider Vermögensgrundstock. Wer Wohnungen vermietet, kann auf lange Sicht, wenn er es geschickt anstellt, gutes Geld verdienen. Begehrte Innenstadtlagen haben wohl das größte Potential.
3. Aktien. Ich kenne keinen Reichen, der all seine Ersparnisse unter das Kopfkissen oder auf das Sparbuch legt. Ich denke, Aktien sind ein guter Weg zu schöner Rendite. Vor allem kommt es hier auf Ausdauer an. Lassen Sie Ihre Taler für sich arbeiten. Legen Sie Ihr hart verdientes Geld selbst an.
4. Hart Arbeiten. Die meisten Millionäre arbeiten sehr hart, sie sind motiviert. Sie gründen entweder ihre eigene Firma oder gehen schnell die Karriereleiter rauf. Zu glauben, man könne ohne zu arbeiten, reich werden, ist ein Trugschluss. Am Strand sitzen, Cocktails trinken und dabei Geld verdienen – das ist eine Wunschvorstellung. It-Girl Paris Hilton hat ihr Vermögen geerbt. Sie ist die große Ausnahme. Hilton ist einfach in einen megareichen Haushalt (Hotelimperium) hineingeboren worden.
5. Sparsam sein. Die Reichen sind in der Regel sehr sparsame Menschen. Nehmen Sie Ikea-Gründer Ingvar Kamprad. Seine Weihnachtsgeschenke kauft der billig nach Weihnachten im Ausverkauf. Der Milliardär legt keinen Wert auf Statussymbole, er meidet Luxushotels. Obwohl Kamprad einer der reichsten Menschen der Welt ist, fährt er einen uralten Volvo, der einen Wert von vermutlich 1.500 Dollar hat. Microsoft-Steuermann Steve Ballmer fährt einen Ford für 19.000 Dollar. Goolge-Milliardär Eric Schmidt liebt seinen Toyota Prius für 11.000 Dollar. Nicht zuletzt ist Warren Buffett für seine uralten Gebrauchtwagen bekannt.
Mehr Details zu den Schritten, die zum Reichtum führen, finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Money Magazins, das ich gerne lese.
Das Foto oben machte ich vor zwei Wochen im New Yorker Metropolitan Museum of Art.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Millionär werden: 5 Schritte führen zum Ziel

  1. Jack

    Hi Tim,

    mit diesem Thema beschäftige ich mich gerne und intensiv, mittlerweile schon seit 6 Jahren.

    Die Chancen Millionär zu werden sind am höchsten als Unternehmer da man hier sein Einkommen multiplizieren und automatisieren kann.

    Als Angestellter ist es sehr viel schwieriger, vor allem wen man wie die meisten Angestellten, seine Zeit gegen Geld tauscht. Damit hat man sein Einkommen nach oben hin gedeckelt. Man sagt ja auch das Job für „Just over broke“ (nicht ganz Pleite) steht. Nur die aller wenigsten Angestellte werden Millionäre.

    Zu Punkt 4, der stimmt nur zu teil, es gibt viele hart arbeitende Menschen die Pleite sind!
    Man muss dabei auch clever vorgehen mit einem Ziel vor Augen, harte Arbeit allein reicht da nicht aus.

    Den wichtigsten Punkt hast du meiner Meinung aber vergessen und zwar die Zeit!
    Für ein Millionenvermögen macht es einen großen Unterschied ob man mit dem investieren mit 20 oder erst mit 60 anfängt.

    Ansonsten ein sehr guter Artikel

  2. Johnn

    Naja, so ganz kann ich dem nicht zustimmen. Ich glaube Sie haben etwas vergessen, das Glück. Ich kenne viele die sehr hart im Leben arbeiten bzw. hart gearbeitet haben und trotzdem es nicht zur Million geschafft haben. Manche haben sogar Konkurs oder Privatinsolvenz anmelden müssen, obwohl ich sicher bin, dass sie sparsam und clever sind.

  3. David

    zum Thema Glück im Leben:

    „Je mehr ich trainiere, desto mehr Glück habe ich.“ (Gary Player, Profigolfer)

  4. Anna

    Hallo,

    zu diesem Thema sagt der Volksmund auch (Deutschlehrer bitte wegschauen):
    Wer nichts erheiratet und nichts ererbt, bleibt ein armes Luder bis es sterbt.

    Und zum Glück: Das Glück ist eine dumme Kuh und fällt dem größten Ochsen zu.

    Grüße
    Anna

  5. tim schaefertim schaefer

    @ alle

    Grundsätzlich glaube ich: Das Glück ist mit dem Tüchtigen.

    Je härter man an einer Sache arbeitet, desto mehr Glück hat man. Glück kommt nicht aus heiterem Himmel.

    Natürlich gibt es Menschen, die im Lotto oder Kasino einen Volltreffer landen. Die sind jedoch die große Ausnahme.

    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *