Michael Douglas, Bill Clinton, Barack Obama: Promis in NYC


New York, 20. September 2010

Am Sonntag früh musste ich um 5 Uhr in der Frühe aus den Federn. Ich frühstückte flink und fuhr mit der U-Bahn zum Central Park. Ich umrundete die grüne Oase drei Mal. Eine Umrundung entspricht einer Strecke von sechs Meilen beziehungsweise zehn Kilometern. Ich bewältigte also 18 Meilen. In sechs Wochen ist der New York City Marathon und ich komme mit dem Training dieses Jahr nur schleppend voran.
Am Nachmittag traf ich am Central Park South die Hollywood-Stars Michael Douglas und Shia LaBeouf sowie Regisseur Oliver Stone. Sie sprachen auf einer kleinen Konferenz über die Neuauflage des Films Wall Street. Money Never Sleeps. Mehr zu dem Film und den Stars erhalten Sie an einer anderen Stelle. In der nächsten Woche schaue ich mir Reden von Bill Clinton, Barack Obama und anderen Superpromis in New York an. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs treffen in der Finanzmetropole eine Reihe von Milliardären zu intensiven Gesprächen. Ich bin zum Glück auf der Teilnehmerliste als Journalist. Auch hierzu erfahren Sie in Kürze mehr. Außerdem besuche ich zwei Investmentkonferenzen. Es ist also jede Menge los in New York. Die Sommerpause ist vorbei. Ende Juli bis Anfang August war es hier ziemlich ruhig, was mir ganz recht war – wegen der Superhitze! Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *