Ich plauderte mit der schnellsten Läuferin der Welt


New York, 2. August 2009

bild

Am Samstag absolvierte ich um sieben Uhr in der Frühe mal wieder meinen Langstreckenlauf im Central Park. Ich lief insgesamt 15 Meilen. Danach war ich echt erledigt. Sie müssen hier so früh raus, sonst wird es zu heiß. Anschließend traf ich Amy Palmeiro-Winters. Sie ist die weltschnellste Läuferin. Sie war schon als Jugendliche ein Schwimm- und Laufstar. Doch dann wurde sie bei einem Motorradunfall schwer verletzt. Drei Jahre lang musste sie 25 Operationen über sich ergehen lassen – doch die Ärzte konnten ihr linkes Bein nicht retten. Sie mussten es unterhalb des Knies amputieren.
Obwohl der Arzt ihr sagte, dass sie nie mehr Joggen könnte, begann Amy drei Jahre nach der Amputation mit dem Joggen. Sie absolvierte ihren ersten Marathon und wurde zweite in ihrer Altersgruppe. Es folgte ein Triathlon, weitere Wettkämpfe und schließlich brach die 36-jährige Weltrekorde. Das Gespräch mit Amy in einem New Yorker Café hat mich tief beeindruckt. Ihr Sponser ist PowerBar.
Wenn Sie mehr über Amy lesen möchten, dann schauen Sie am besten auf ihrer Webseite vorbei. Sie lebt auf Long Island (New York) und hat zwei Töchter.
PS: Auf dem Foto sehen Sie mich im Central Park meine Runden drehen. Ich bereite mich jetzt intensiver auf den Marathon in New York vor und muss nun mehr Meilen pro Woche als üblich bewältigen. Leider hatte ich keinen Fotoappart mit, als ich Amy traf.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *