Der alte Börsenwahnsinn geht wieder los


New York, 5. November 2009

bild

Nach und nach kauft die Meute wieder Aktien. Doch das ist ein zäher Prozess und wird Jahre dauern. Es ist ein psychologisches Spiel. Angst und Gier bestimmen die Kurse. Nun kommt die Gier zurück. Während der Krise warfen die Anleger ihre Aktien panikartig auf den Markt. Sie suchten „sichere“ Anlagehäfen. Sie erhöhten ihre Barmittelbestände, kauften Rentenpapiere, bunkerten auf Festgeldkonten ihre Ersparnisse und schlossen Versicherungen ab. Sicherheit und Liquidität waren gefragt.
Nun zeichnet sich ein Ende der Krise in den Köpfen der Menschen ab. Sie wandeln also ihre Barmittel langsam in risikoreichere Anlagen um. Wenn die Börse auf dem Höhepunkt angekommen ist, dann ist die Aktienquote auf dem alten hohen Niveau. Der Wahnsinn mit extrem vielen Börsengängen und dem Run an die Börse kommt wieder. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. So weiß die Bevölkerung in der westlichen Welt längst, dass das staatliche Rentensystem aufgrund der alternden Bevölkerung nicht mehr funktioniert. Die Aktie ist die beste Altersvorsorge. Clevere Börsianer nutzen die zwei extremen Verhaltsweisen der Massen: Wenn Panik herrscht, decken sich Value Investoren ein.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *