Cyberchaos: Zeitung, Airline und Börse lahmgelegt


New York, 9. Juli 2015

 

image

Ich habe am Mittwoch Gemüse und Salat auf dem Dach in Manhattan angepflanzt. Das spart Geld und macht Spass. Ich kann jedem nur empfehlen, zuhause im Garten selbst Grünzeug anzubauen. Wenn Sie Lust auf einen kleinen Salat in New York haben, melden Sie sich.

Am Mittwoch passierten drei seltsame Dinge fast zeitgleich. Die Website des „Wall Street Journal“ fiel aus. Alle Flugzeuge der United Airlines mussten aufgrund eines Computerproblems sofort landen. Und der Handel an der New York Stock Exchange wurde für fast vier Stunden eingestellt. Das ist eine unglaublich lange Zeit für eine Handelsunterbrechung. Normalerweise dauert so etwas allenfalls 60 oder 90 Minuten. Offiziell begründen alle drei Firmen als Grund für das Chaos: einen technischen Defekt.

Ich gehe indes von einer Cyberattacke aus. Womöglich trägt die Attacke eine russische Handschrift. Das ist natürlich alles nur eine Vermutung. Es ist schon komisch, wenn zur gleichen Zeit ein führender Verlag, eine führende Airline und eine führende Börse betroffen sind. Kann das alles Zufall sein? Ja, es kann rein theoretisch. Aber ich glaube nicht daran.

Unternehmen und Behörden haben in den USA schon öfter der Öffentlichkeit Cyberangriffe verschwiegen und sie erst viel später offiziell zugegeben.

Insgesamt nimmt die Angst rund um den Globus zu. Die Sorgen vor einem Börsenbeben nehmen zu. In China knirscht es schon gewaltig an der Börse. In Griechenland spitzt sich die dramatische Lage immer weiter zu. Kein Mensch weiß, wie es in Athen weiter geht.

Ich fand gut, wie der belgische Abgeordnete Guy Verhofstadt den griechischen Regierungschef Alexis Tsipras am Mittwoch im Europa-Parlament aufmunterte, das Krisenland in letzter Minute noch zu retten:

Vielleicht gelingt die Rettung Griechenlands in letzter Minute. Es gibt mal wieder positive Signale. Aber genaues weiß niemand.

Ich jedenfalls mache mir so meine Sorgen angesichts der vielen Baustellen rund um den Globus.

Ich pflanzte am Mittwoch Gemüse, Salat und Kräuter auf dem Dach an. So spare ich Geld. Und habe stets ökologisches Grünzeug zur Verfügung. Um für eine schwere Krise gerüstet zu sein, baue ich meinen Cashbestand aus. Sicher ist sicher.

Wir wissen nie, was uns erwarten wird. Es kann etwas Schlimmes passieren. Etwas, womit niemand rechnet. Langfristig bin ich selbstverständlich sehr zuversichtlich. Fortschritt, Wohlstand, Lebenserwartung und Demokratisierung verbessern sich seit Jahrhunderten auf unserem Planeten. Zu Rückschritten kommt es zwischenzeitlich immer mal wieder. Aber der große Trend ist positiv.

Daher zahlt es sich ja aus, langfristig an der Börse engagiert zu bleiben und nicht ständig hin und her zu springen. Und wenn es tatsächlich zum Crash kommen sollte, sitze ich den aus. Ich werde keine Aktien verkaufen, sondern nur zukaufen. Auf Gold verzichte ich als Optimist. Ich ziehe Dividendenaktien vor. Die machen einfach mehr Spass, weil sie ständig Cash ausschütten.

Als Anfang 2009 in den USA die Wirtschaft in Schutt und Asche lag, hatte kaum jemand den Mut die ausgebombten Aktien einzusammeln. Dabei hätte sich das ausgezahlt, als das Gejammer in Washington und den Medien am größten war. Wer damals zugriff, hätte seinen Einsatz verdreifachen können.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Cyberchaos: Zeitung, Airline und Börse lahmgelegt

  1. Ric

    Hallo Tim,

    ich finde es gut, dass du so optimistisch bist. Ich bin auch von dem Schlag. Jedoch mache ich mir Sorgen. Nicht wegen den Börsen, da sehe ich den langfristigen Trend auch in Richtung oben rechts. Wenn es einen Crash gibt, dann kaufe ich freudig nach. Was mir Sorgen macht, sind die globalen Aggressionen. Russland gegen Amerika und Europa und Amerika gegen China. Russland und die Amerikaner versuchen die Macht an sich zu reißen. Wie war das noch? „Fuck the EU“? Nett…!

    Und was tut Europa? Bei der Ukraine quatschen wir nur das nach was die Amerikaner sagen, bei Griechenland genauso. Sprich wir tun alles um Griechenland im Euro zu halten war zwar auch im Interesse der EU ist, aber halt auch im amerikanischen. Aber im großen und ganzen macht die EU Garnichts. Es wird viel lamentiert, diskutiert und sehr viel Geld verbrannt. Aber die EU greift nicht durch. Anscheinend gibt es im EU Parlament niemanden der bereit ist auch mal „andere“ Entscheidungen zu treffen. Ich habe das Gefühl das dort nur genickt wird. Global gesehen verliert die EU enorm an Macht. Gegenüber Russland, Amerika und China.

    Was deinen kleinen Garten betrifft, ich pflanze auch was an. Bei mir gibt es Erbsen, Erdbeeren, Tomaten und Kräuter. Jedoch sehe ich das nicht als Krisenvorsorge, da dann noch ganz andere Mengen notwendig wären.

    @ All, einen schönen Tag.

    Viele Grüße Ric

  2. Dirk

    Hallo Tim,

    Ich warte erst mal ab, die Kurse in China werden wohl noch eine gute Zeit weiter runter gehen, die Massnahmen der Regierung koennten alles nur noch verschlimmern. Die Chinesen lernen jetzt mal, was ein richtiger Crash anrichten kann und das es nicht klug ist, bei Hoechstkursen einzusteigen. 90% der Boersenteilnehmer sind Privatanlager mit kaum oder wenig Boersenerfahrung, man schätzt, dass an der Boerse Shenzhen gar 10% Analphabeten aktiv sind. Das kann nicht gut enden.

    Also abwarten, dann wenn der CSI 300 deutlich niedriger steht, mit einem breiten ETF auf China einsteigen. Bloss keine Einzelaktien, da haben sich schon erfahrene Hedgefond Manager die Finger verbrannt.

  3. GertGert

    Tim, du hast völlig recht. Diese drei Computerausfälle zur gleichen Zeit sind niemals ein Zufall gewesen. Das ist eine Attacke als Wink mit dem Zaunfahl: Seht, wenn ihr uns weiter ärgert, dann können wir auch ganz anders.

  4. StefanStefan

    Naja, „lohnen“ tut sich der Gemüseanbau bestimmt nicht.

    Mache das auch. Hauptsächlich mit Cocktailtomaten. Erde, Wasser und Zeit kosten ja auch Geld. Und das was da so rauskommt ist auch nicht soo üppig. Aber es macht wie du sagst Spass und meine kleiner Sohn lernt dabei, dass Lebensmittel nicht im Supermarkt „wachsen“.

    Die Krisen weltweit machen mir auch Sorgen. Vor allem Russland. Griechenland ist overhyped. Das Land ist eigentlich recht irrelevant für die Weltwirtschaft und den Weltfrieden.

    Hoffe, dass die Amerikaner uns vor schlimmen Entwicklungen bewahren. Denn mal ehrlich: wer außer den Amis kann denn die Russen, Chinesen und Länder wie Iran oder Nordkorea in Schach halten? Unsere von der Leyen bestimmt nicht. Die ist damit beschäftigt die Kinderbetreuung der Truppe zu organisieren 🙂 🙂 🙂

     

  5. Lalucky

    @ Stefan

    Wer außer den Amis zündelt denn permanent in der Welt? Ich wäre vorsichtig, in den Amis die Weltretter zu sehen. Die Russen haben noch nie einen Krieg begonnen, die Amis haben schon zahlreiche „Präventivschläge“ in weiten Teilen der Welt „durchgeführt“.

  6. Stefan

    Hallo Tim,

     

    ich bete dafür, dass die dummen Politiker endlich den Euro auflösen und jedem Land, vor allem Griechenland, seine alten Währungen zurückgeben, damit sie wieder wettbewerbsfähig werden!!!!

  7. Rugier

    @Lalucky

    Die Russen haben noch nie einen Krieg begonnen

    ???????  Ihr ernst!

  8. ValueriaValueria

    @Lalucky, die russische Regierung ist ja auch permanent damit beschäftigt ihr eigenes Volk zu terrorisieren… Einer Diktatur traue ich alles zu und bin froh, dass die Amerikaner sorgfältig lauschen…;-)

    @Tim, frisch und knackig sieht es aus, toll! Ich genieße momentan die eigenen Himbeeren. Ein Tipp auch für den Topf!  Sie sind winterresistent, mehrjährig und vermehren sich von allein (also mit Wertsteigerung;-), da musst du nichts dazukaufen. Die Frucht selbst ist gesund, teuer und perfekt für den kleinen Snack zwischendurch;-)

    @Matthias, weiter so! Ich habe Allianz zugekauft – die war vorgestern zu 136 zu haben! Und meine üppige erste Kraft Heinz-SonderDivi ist da!!! Ich liebe einzelne Aktien – da kann mich keine ETF überzeugen! HCP habe ich seit Freitag!

    @Markus, bist du da? Von Immos lasse ich die Finger momentan, dank dir! 🙂 … vielleicht im Herbst, November ist ein recht billiger Monat für den Einstieg!

    Hier mein OXI zum ChinaCrash 😉

  9. Claudius

    Im Endeffekt können wir als Privatanleger eine große Krise weder voraussehen, noch verhindern. Was bleibt uns also übrig? Abwarten, Tee trinken und erst handeln, wenn die Krise wirklich kommt. (Am besten natürlich mit ein paar Zukäufen 😉 )

    Gruß,

    Claudius

  10. Stefan

    @Stefan

    Du kannst es nicht lassen, oder? Ich bin bekannt, wie ein bunter Hund und habe einen Ruf zu verlieren. Aber das Original und den Fake kann man ja deutlich auseinanderhalten.

     

  11. Georgios

    Von Pflanzen habt Ihr Teutonen doch genauso wenig Ahnung, wie von Liebe und gutem Essen.

    OXI zu Eurem Geld. OXI zu Eurem Essen. naí zu deutschen Frauen.

     

  12. Markus

    @Valueria

    Du bist alt genug… 😉 um zu wissen, was Du an Wissen und Erfahrung brauchst um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen Deine Ziele und Träume zu erreichen.

    Ich möchte niemanden vorschreiben, wie er/sie zu investieren hat. Eigene Hinterfragung und Objektivität kostet Überwindung… aber es ist lohnend und nicht zu theoretisch oder mit Zaghaftigkeit zu verwechseln.

     

  13. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Ric

    für Deine Gartenarbeit wünsche ich Dir schon mal eine gute Ernte. Das klingt super.

     

    @ Dirk

    Ja, in China haben die Menschen die Börse mit einem Spielkasino verwechselt. Wer sich nicht auskennt und dummes Zeug macht, wird irgendwann auf die Nase fallen. Auf Kredit mit Aktien zu spekulieren ist einfach nur dumm. Irgendwann ist das Ersparte weg. Und eventuell noch mehr.

     

    @ Gert

    Es ist nur eine Vermutung. Es ist schon seltsam gewesen.

     

    @ Valueria

    Himbeeren esse ich gerne. Habe leider nur wenig Platz zum Anpflanzen.

  14. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Valueria,

    heute knallen ja mal wieder die Sektkorken an der Börse. Hoffentlich endet es nicht mit einem mächtigen Kater.

    Gratuliere zu HCP! Findet bestimmt auch noch in mein Depot. Ich verstehe Deine Ablehnung von ETFs, ich finde sie aber dennoch ganz gut. Zumindest ein Teil des Depots damit zu polstern ist sinnvoll. Langfristig will ich auch eher raus aus Funds, ab eine Weile für weniger Volatilität sorgen damit, und berechenbares Einkommen, auch wenn man immer abgibt an Gebühren. Was solls. Habe gestern auch noch bei meinem REIT-Fund „AWP“ nachgelegt, und bin ein paar Hundert USD ins Minus gegangen. Die gesamte Cash-Balance ist aber dennoch positiv, nur der USD Posten negativ.

    Ich überlege mir, einen kleinen Healthcare REIT als Übernahmespekulation zu kaufen. Mir hat man schon einmal den HLP.UN (HealthLease Properties) mit 30% (oder so) Bonus weg gekauft (HCN). Ich schaue jetzt auf NWH.UN (in CAD) oder UHT (in USD). Ich denke, die sind beide Übernahmeziele. Mal sehen.

    Schönen Tag

    MS

  15. Lalucky

    Ist eine Diktatur keine Diktatur, nur weil man sie nicht bemerkt? Ist durch die Liberalisierung des Strommarktes wirklich ein Wettbewerb entstanden? Was passierte in der Geschichte eigentlich mit Verbündeten Staaten der USA (nur so als kleines Beispiel- Irak)? Wie terrorisiert Russland seine Bevölkerung? Also ich kenne dahingehend keine unabhängigen Nachrichten. Wie frei sind wir eigentlich wirklich? Wie „unabhängig“ ist die heutige Berichterstattung? Aber besser man lebt nach dem Motto „Dessen Brot ich fress, dessen Lied ich sing“ Also besser nicht denken- unbescholten leben und alles glauben, was uns erzählt wird.

  16. Stefan

    @ Stefan

     

    Ich glaube du hast echt Wahrnehmungsstörungen!

     

    Ist ja lächerlich. Dein Ruf als Blogleser oder was? *lacht sich schlapp

     

    Original und Fake bei Vornamen hier in den Raum zu werfen zeugt schon von echter Intelligenz….unfassbar echt…

     

    @ Georgios

     

    Allein wegen Typen wie Dir…weiß man schon was man von den meisten Griechen halten soll!

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *