Billigangebote boomen: Wo Schnäppchenjäger zuschlagen


New York, 18. Dezember 2008

bild

Amerika ist vollkommen überschuldet. Die Zinslasten hängen wie ein Mühlstein um den Hals der Konsumenten. Kredite für Häuser, Autos, Urlaube, Flachbildschirme, selbst für Lebensmittel – das war Usus. Nun ist Schluss mit lustig. Die Nation spart. Discounter wie Wal Mart oder Costco stehen hoch in der Gunst der Stunde. Schäbige Ein-Dollar-Läden, für die sich bislang nur die Ärmsten interessierten, ziehen Scharen an. Amis sind auf Schnäppchen aus. Internetseiten wie Propertyroom.com boomen. Hier versteigert die Polizei geklaute Waren wie TV-Geräte, Handys oder Digitalkameras. Für Weihnachtsgeschenke ist das eine Fundgrube. Die Seite ist eine billige Alternative zu ebay.com, jedoch aus deutscher Sicht ist es schwierig hier zuzuschlagen wegen möglicher Zoll-Forderungen. Luxushotels sind out, gefragt sind nun Billigbleiben wie Bedandbreakfast.com. Zu den trendigen Spardienstleistern gehört auch der Spezialist für Reiseschnäppchen Yapta.com.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *