Aktien rauf, Immobilien runter


New York, 3. Januar 2009

bild

Einen exzellenten Start ins Neue Jahr feierte der Dow Jones. Der Index kletterte um 258 Punkte über die Latte von 9.000. Diese wichtige Marke hat der Leitindex seit zwei Monaten nicht mehr gesehen. Nach dem Horror-Jahr 2008 bahnt sich ein recht solides Jahr 2009 an. Die Börse blickt nämlich immer nach vorne. Während sich die Wirtschaft noch mitten in der schlimmsten Krise seit der großen Depression befindet, hat die Wall Street den Boden für einen Kursaufschwung gelegt. In der Regel läuft die Börse ein halbes Jahr der Konjunktur voraus.
Ich halte solide Aktien derzeit für kaufenswert. Nehmen Sie nur Geld in die Hand, das Sie die nächsten sechs Jahre nicht brauchen. Sehen Sie den Kursabschlag von gut 40 Prozent von den einstigen Höchstständen als Chance und nicht als Katastrophe. Der Dow Jones wird deutlich über die Marke von 14.000 Zählern steigen. Sie brauchen nur Geduld – und grundsolide Aktien. Vergessen Sie nicht, Ihre Investments zu streuen.
Wenn eine Blase platzt, drehen die Lemminge durch. Nach dem Platzen des Immobilientraums in den USA, kriegen Sie jetzt in Detroit beispielsweise Häuser für weniger Geld als ein neues Auto kostet. Das ist der helle Wahnsinn! In Kalifornien und Florida gibt es Viertel, in denen fast jedes dritte Haus vor dem Zwangsverkauf steht. Wenn ich in der Nähe der Automobilmetropole wohnen würde, dann würde ich jetzt ein Haus in Detroit kaufen. Viele Amerikaner flüchten in Mietwohnungen. Sie rennen von einem Unheil ins nächste. Weil keiner mehr ein Haus kaufen möchte, steigen die Mieten. In New York sind Mietwohnungen gefragt wie nie zuvor.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *