Wall Street tief im Keller


New York, 27. Juni 2008

bild

Absturz! Der Dow Jones brach am Donnerstag um drei Prozent auf 11.453 Punkte ein. Autsch! Jetzt stehen wir wieder auf dem Niveau von Mitte 2006. Der Chart zeigt den Dow Jones auf Sicht von drei Jahren. Die Marktschwäche bietet sich für eine Schnäppchenjagd an. Besonders gut laufen Öl- und Stahlwerte. Ebenfalls halte ich langfristig Lebensmittelhersteller wie Nestlé, Lindt, Heinz oder General Mills für aussichtsreich. Nachdem die FED den Leitzins bei 2,0 Prozent unverändert ließ, kletterte der Euro gegenüber dem Dollar auf jetzt 1,57. Der bärenstarke Euro bietet eine schöne Chance, um günstig amerikanische Aktien abzustauben. Kaufen, wenn die Kanonen donnern! In dieser Schwächephase können clevere Anleger ein Vermögen verdienen.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Wall Street tief im Keller

  1. AvatarMichael (Bergkamen)

    Hi Tim,

    an diesem Chart kann man erkennen, dass die Börse unberechenbar ist. Keiner kann was voraus sehen.

    Nur der Crash kommt. Nur keiner weiß wann!?

    VG

    der Michael (Bergkamen)

  2. AvatarMarcus

    Das war vor 12 Jahren. Aber wo soll denn heute der Crash herkommen? Nicht einmal eine Korrektur ist in Sicht. Die Wall Street steuert stattdessen auf neue All-Time Highs zu. Fast jeden Tag geht man mit Kursgewinnen nach Hause, auch heute wieder alles dick im Plus. Für Pessimisten wird es schwer, wenn die Tech-Werte von einem Rekord zum nächsten jagen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *