So wirst du deine Schulden los


New York, 3. April 2020
Schuldenexperte Adam Merschbacher weiß, wie Überschuldete sich von ihren Krediten lösen können – ohne durch die Privatinsolvenz zu müssen. Es ist ein mühseliger Weg, aber es ist machbar. Auch das Verbraucherinsolvenzverfahren ist kein Zuckerschlecken.

Mit Adam Merschbacher stand ich in den vergangenen Wochen in Kontakt. Er schreibt Fachliteratur über Brandschutz und Sicherheitstechnik. Er hat auch ein Buch über die Entschuldung von Familien geschrieben, was auf mein Interesse stieß, weil ich kürzlich von einem hochverschuldeten Busfahrer um Rat gebeten wurde.

Merschbacher stellt sich die Frage im Buch: Wie werden überschuldete Menschen ihre Sorgen los? Es ist eine ausführliche Anleitung mit Musterbriefen. Du brauchst entweder einen Steuerberater oder Anwalt, um mit den Gläubigern in Kontakt zu treten. Selbst kannst du das nicht machen, rät der Experte. Alles in allem finde ich das Buch einen gelungenen Ratgeber:

*Affiliate

Merschbacher ist vor 20 Jahren Bankenmediator geworden. Er versucht die maximale Leistungsfähigkeit des Schuldners mit dem größtmöglichen Verzicht des Gläubigers zu kombinieren. Gläubiger können Bank, Finanzamt, Krankenkasse, Inkassobüro, Freunde oder das Jugendamt als Unterhaltseintreiber sein.

Was ich an dem Buch so super finde: Der Autor baut den überschuldeten Leser emotional auf und zeigt Verständnis für seine Lage. Merschbacher tritt in dem Buch als Coach auf, der den Leser duzt. Er zeigt “ehrliche und anständige” Wege, wie du deine Schulden loswerden kannst. Es ist aber nicht leicht. Es is ein mühsamer Weg. Banken sieht er übrigens nicht als Feind, sondern er versteht deren Handeln durchaus. Zumindest versucht er es zu verstehen.

Einer sehr depressiven, verzweifelten Mandantin half er nach fünf Monaten, sie hatte kaum noch Hoffnung. Sie arbeitet wieder und ist schuldenfrei.

Super finde ich das Buch, weil der Autor über seine eigenen Probleme offenherzig spricht. So hat er vor 34 Jahren wie ein Ofen geraucht. Er war Kettenraucher. Es vernichtete vier Schachteln Zigaretten am Tag. Hinzu kamen Pfeifen und Zigarren. Zunächst hatte er Schwierigkeiten von den Glimmstängeln loszukommen, bis er die Lösung fand: Er manipulierte sein Unterbewusstsein. Er stellte sich Unwohlsein, Übelkeit und Atemnot vor, wenn er eine Zigarette sah. “Der Erfolg verblüffte mich selbst am meisten. Ich hatte niemals wieder Bedürfnis nach einer Zigarette.” Auf die Idee mit der Programmierung seines Unterbewusstseins kam er durch Autor Dr. Joseph Murphy.

Unsere Gefühle und Gedanken haben so viel Einfluss auf unser Leben. Wir müssen nur unsere Gedanken in die richtige Richtung steuern, sagt Murphy:

Merschbacher sah eines Abends eine schreckliche Dokumentation über qualvolle, jammernde Kühe, die in Todesangst schrieen vor lauter Schmerzen. So werden Tiere durch Europa transportiert. Die Tiere werden per Kran auf Schiffe verladen. Er konnte fortan kein Fleisch mehr essen und wurde Vegetarier. Er wollte sich nicht mehr an der Tierquälerei beteiligen. Obwohl er so gerne Wurst und Fleisch verspeiste, schaffte er es, davon Abstand zu nehmen. Er hatte sein Unterbewusstsein umprogrammiert. Sieht er Fleisch, hat er die schreienden Kühe vor Augen.

Er hat sich von Wut, Hass, Vorwürfen losgesagt. Er hätte allen Grund auf die Welt wütend zu sein. Als er 13 Jahre alt war, starben seine Mutter und seine ältere Schwester innerhalb von ein paar Tagen. Seine Schwester wurde von einem 17-jährigen mit 19 Messerstichen getötet. Sein Fazit aus seiner unglaublich schweren Kindheit:

“Ich sagte mir, dass es schlimmer, als es schon war, nicht mehr kommen konnte. Ich war mir einfach sicher, dass ich jede Situation meistern würde. Meine Zuversicht wuchs mit den Jahren so stark, dass ich später sogar in der Lage war, als Bankmediator anderen zu helfen.”

Ich bat Merschbacher um ein paar Ratschläge für den überschuldeten Busfahrer. Hier ist seine Antwort:

Hallo Herr Schäfer,

den Beitrag habe ich mir kurz angeschaut und sehe die Lösung ganz typisch, wie in meinem Buch beschrieben.

Natürlich ist eine Detaillösung sehr viel persönlicher, aber das kann ja nachgelesen werden. Von der Reihenfolge:

  1. Bestand (Gehälter) sichern, durch Abtretungen (getrennt) an Familienangehörige, die „nachweisbar z.B. durch Quittung“ einen größeren Betrag verliehen haben.
  2. Substanzkosten sichern
  • Vermieter laufende Miete zusichern
  • Unnötige Kosten beenden (z.B. Aktien)
  1. Mit Arbeitgeber sprechen und die Abtretung des Gehaltes an das Familienmitglied schriftlich anzeigen und bestätigen lassen.
  2. Danach Anwalt oder Steuerberater beauftragen, dass dieser für eine Pauschale (z.B. 200 €) die Schuldneranschreiben in seinen Briefkopf einsetzt und absendet.
  3. Alle Gläubiger (s. Buch) anschreiben und Forderungen zusammenstellen.
  4. Mein Lösungsvorschlag wäre, einen monatlichen Betrag in Höhe von ca. 500 € über einen Zeitraum von 3 Jahren (stellt Familienmitglied zur Verfügung!) den Gläubigern quotenmäßig insgesamt anzubieten, verteilt auf die jeweiligen Gläubiger.
  5. Und dann so wie im Buch dranbleiben. Nach erfolgten Zustimmungen sind alle Schulden verschenkt

Mehr lässt sich ohne individueller Kenntnisse nicht sagen.

Dabei wünsche ich ihm alles Gute.

Liebe Grüße

Adam Merschbacher

Das ist das Buch von Schuldenexperten Merschbacher: Verschenke einfach Deine Schulden!* Natürlich ist das Wort “verschenken” zu einfach gewählt. Es ist mühselig mit den Gläubigern zu verhandeln.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “So wirst du deine Schulden los

  1. AvatarAktien Noobs - Sky

    Interessante Vita und wenn das Buch auch nur einen geholfen hat, hat es sich schon gelohnt es zu verfassen. Dann drücke ich mal die Daumen, das es noch mehr verschuldeten Menschen hilft.
     

  2. AvatarNico Meier

    Die aktuelle Krise ist nicht einmal ansatzweise vergleichbar mit einem Weltkrieg. Davon gab es zwei und den Menschen ging es hinterher sogar besser.

    @Jenny
    Den Menschen gings besser nach dem WW2? Welche Menschen sind da gemeint? Die Millionen von Juden, Zigeunern, Homosexuellen und Systemkritiker die von den Deutschen abgeschlachtet wurden wie Vieh?
    Die Waisen den der Krieg die Eltern genommen hat?

  3. AvatarPaluma

    Wirklich toll wie manche Menschen trotz so schwerer Schicksalschläge ihren Weg erfolgreich gehen. Durch Glaubenssätze kann man sich gut in eine gewünschte Richtung ‘manipulieren”. Man kann auch alte Glaubenssätze komplett über Bord werfen und durch neue ersetzen. 
     

  4. AvatarEx-Studentin

    @Nico Meier
    Der technische Fortschritt und die weibliche Emanzipation, die danach wuchsen. Auch wird nun mehr gegen Rassismus und Diskriminierung vorgegangen. Der Krieg selbst war nicht gut. Aber wir haben hofentlich daraus gelernt, dass sich das nicht wiederholt.

  5. Avatar-M

    @KievJa guter Wein und mit der Frau und Kind letz Dance im tv schauen. Kind geht jetzt aber ins Bett ?  Platte wäre eine idee! Habe 2 Wochen keine Musik gehört! Dabei noch aktien schmökern …. aktien … der Begriff stört mich -> Unternehmen,  ja ich bin ja Investor (leider ein kleiner, nicht wie der alte Mann mit der winchester im Anschlag) ?
    Hat jemand eine Idee wo ich microcaps finde ? Besonders in USA?Deutschland ist ja der HDAX ?!   
     
    @Reits
    Da kann ich nix zu sagen, ist nicht mein Thema. Mag das Modell irgendwie nicht so
     Beschwipste Grüße!-M

  6. KievKiev

    @ M
    Du kannst simplywall.st einmal ausprobieren. Im Screener kannst Du Market wählen z.B. USA. Unter advanced oder Edit kannst Du auch die Marktkapitalisierung eingrenzen. Und dann nach Total Score sortieren. In der freien Version siehst Du zumindest die besten Ergebnisse. Du kannst auch die Snowflake nach Wünschen einstellen. Ob Small Cap aktuell eine gute Idee ist? Mit fehlt aktuell auch Alkohol im Depot. Oder Beverages, das klingt netter. Ab InBev oder wie die heißen oder doch Diageo? Die war mir allerdings immer zu teuer. Dafür haben sie Lagavulin im Sortiment. Schade, dass es das nicht als Naturaldividende gibt. Sonst würde ich eine kleine Position ausprobieren.

  7. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Hallo,
    ich finde es wirklich gut, das es Menschen wie Herrn Merschbacher gibt. Ich kenne einige die in die Privat Insolvenz gegangen sind, hätten Sie vielleicht diese Buch gelesen, hätten Sie es vielleicht abwenden können.
    Viele geben sich viel zu leicht mit der Privat Insolvenz zufrieden, und das schlimmste, nach der Zeit machen sie dort weiter wo sie aufgehört haben.
     
    Gruß Stefan von
     
    Familien Finanzen im Griff    

  8. Avatar-M

    KIEV
    Musik war die beste Idee 
    Ben Webster – Warm Moods 
    Und nun 
    Hermann van Veen 
     
    Den screener teste ich mal. Ja ich finde das eine gute Idee. Qualität natürlich mit viel EK.
    InBev und Diageo mag ich und den Lagavulin Destilers Edition noch mehr 🙂
     
    Schau dir Monster Bev mal an. Sind sehr stark. Coca Cola besitzt schon einen guten Teil, werden bestimmt irgendwann übernommen. Würde die gerne kaufen (noch bissl zu teuer)
     
    -M
     

  9. AvatarNico Meier

    @Jenny
    Beim technischen Fortschritt und der Besserstellung der Frau vin ich einverstanden. In vielen Ländern mussten die Frauen in die Fabriken da die Männer im Militär waren so hat man erkannt, dass Frauen auch in der Lage sind hart zu arbeiten.
    In welchem Land siehst du Fortschrutte beim Rassismus? In den USA ging die Rassentrennung auch nach WW2 weiter. In Südafrika war Apartheit. In vielen Ländern wurden die Uhreinwohner weiterhin schlecht behandelt Beispielsweise in USA, Australien, UDSSR oder in China. 
     

  10. AvatarChris1

    @Nico: natürlich geht es der Allgemeinheit besser. 
    Wer hatte vorher eine Heizung, fließendes Wasser, Gesundheitswesen, Transport usw usw. Der Fortschritt macht alles besser und irgendwann, hoffentlich bald, auch nicht umweltschädlich.
    Frage: würdest du lieber vor ww2 leben? Wobei es da ne Weltwirtschaftskrise gab und nicht zu lange her der ww1.
    Ich glaube jeder kann froh sein, nicht in dieser Zeit zu leben.
    @aktueller Beitrag: gut, wenn Menschen bereit sind sich helfen zu lassen.
    Aber, habe ich das richtig verstanden? Die Familie soll dem Schuldner nochmal Geld leihen?
    Sicherlich wurde das eh schon getan. Und ich würde da nicht immer mehr zuschießen.
     

  11. AvatarNico Meier

    @Chris1
    Ich bin froh in der heutigen Zeit zu leben auch wenn ich die Musik der 60er 70er und 80er bedeutend besser finde. 😉
    Ich kann nicht beurteilen wie die Wirtschaft verlaufenwäre ohne WW2. Die Krise 1929 hat viel Leid gebracht. Wäre ein Wirtschaftswunder auch möglich gewesen ohne WW2 ich kanns nicht beurteilen. 
    Wir haben seit 1945 keinen Krieg mehr in westlichen Demokratien und trotzdem hat es seit 1945 viel technischen Fortschritt gegeben ohne “heissen” Krieg.

  12. AvatarNico Meier

    Ich bin froh in der heutigen Zeit zu leben auch wenn ich die Musik der 60er 70er und 80er bedeutend besser finde. ?Ich kann nicht beurteilen wie die Wirtschaft verlaufenwäre ohne WW2. Die Krise 1929 hat viel Leid gebracht. Wäre ein Wirtschaftswunder auch möglich gewesen ohne WW2 ich kanns nicht beurteilen. Wir haben seit 1945 keinen Krieg mehr in westlichen Demokratien und trotzdem hat es seit 1945 viel technischen Fortschritt gegeben ohne “heissen” Krieg.

  13. AvatarSlowroller

    Nein, die Weltkriege haben nichts – aber auch garnichts Gutes gebracht. Sooo viel Leid ist doch nun wirklich unermesslich, und das hörte mit Kriegsende nicht auf. Wäre der kalte Krieg heiß geworden hätte man sicher auch gesagt “und jetzt ist alles besser als vorher” – das ist aber kladderadatsch.
    @Artikel Diese Form der Entschuldung mag bei einigen in die Bredoullie geratenen der einzige Ausweg sein. Ich bin aber immer Vorsichtig dabei, wenn man sich überschuldet und dann ohne echte Not seine Fehler auf Andere abdrücken will. “Einfach Schulden verschenken” hört sich genauso lapidar an wie die Tipps vom Autor. In Deutschland würde ich als Kreditgeber solchen Aktionen nur im Rahmen einer Privatinsolvenz zustimmen. Einfach um sicher zu stellen, dass der Schuldner zumindest soweit ihm möglich versucht seine Schulden zu begleichen. Ich weiß aber nicht ob das in den USA so funktioniert.
     

  14. AvatarBuran

    Es wurde doch nicht behauptet dass den Menschen wegen der Krisen besser geht.  Sondern trotz der immer wiederkehrenden Kriesen. Der Wohlstand weltweit wächst.

  15. AvatarRalf

    Ein sehr interessanter Beitrag. Vielleicht könnten sogar manche Euro-Südländer daraus etwas lernen. Und anstatt wie in Italien über Corona-Bond zu fabulieren, wären gezielte Hilfsprogramme der EU zielführend.

    So könnten z.B. klamme Kliniken in Italien oder marode Infrastrukturen irgendwo in der EU direkt Millionen erhalten. Ohne das die Kohle irgendwo im Staatssäckel versackt. Man hätte eine Kontrollmöglichkeit, wenn es entsprechend organisiert wird. Ohne das eine Transferunion entsteht. Und den Menschen wird eher geholfen damit. Alles machbar wenn man es richtig regelt.

    Man wird in einigen Dingen ohnehin umdenken müssen nach der Krise. Auch bei der Produktion. Lebensrettende Dinge wie Medikamente oder Schutzausrüstung darf eben nicht nur am anderen Ende der Welt produziert werden um Geld zu sparen. Ich warte seit Wochen auf Medikamente die nicht mehr lieferbar sind.

  16. PeterPeter

    -M
    Du meinst einen Micro-Cap-Index oder entsprechende Werte? Onvista hat da eine gute Suchfunktion finde ich.

  17. AvatarNico Meier

    Im ww2 ist extrem viel Geld für Kriegsmaterial ausgegeben worden. Hätte man dieses Geld nicht für Bomben und Panzer sonden für Infrastruktur, Bildung und Forschung ausgegeben wäre der Lebensdtandart nach dem Krieg garantiert besser gewesen. Den  Hunger der Trümmerfrauen und deren Kinder in den Städten sollten wir nicht vergessen.

  18. AvatarBruno

    Ich habe zufällig folgendes Interview gesehen (Clickbait hat funktioniert aber war dann doch keiner haha), zumindest den ersten Teil, den 2. Teil habe ich dann weggelassen, da ging es vermutlich wieder um die Börse, Politik etc. 
    Ich halte ja nicht so viel von dauernden Crashpropheten wie Dirk Müller und andern, aber ich muss sagen, im ersten Teil habe ich doch mal einen andern Mr. DAX erlebt, ich finde sehr weise Worte die ich eigentlich vollumfänglich teile, was die Arbeitswelt und Unternehmertum betrifft.
    https://www.youtube.com/watch?v=-j5Et76Zrww
    Hat nichts mit Börse direkt zu tun aber finde interessant, dass man Menschen nicht immer nur nach ihrem primären Output beurteilt. Ich finde sie machen das sehr gut und modern.

  19. Avatar-M

    @Peter
    Ja, es geht mir um kleinere Firmen abseits des SP500 und SDax
     
    Mit vlt einem marketcap von 100mio. Ich möchte nach interessanten Firmen suchen, die aber noch sehr sehr klein sind mit evtl Potential. 
     
    -M

  20. Avatar42sucht21

    @Chris1 – aktueller Beitrag
    Ich kann mich täuschen, aber ich verstehe Punk 1 so, dass man sein Gehalt vor seinen Gläubigern sichern/ verstecken soll, indem man das Gehalt vom Arbeitgeber direkt an Familienangehörige rechtzeitig abtreten und damit zukünftig an diese auszahlen lassen soll. Diese Abtretungen müssen durch Quittungen/ Schuldverträge belegt sein. Ob diese Quittungen korrekt sein müssen steht in dem Text nicht – oder ob sie vielleicht nachträglich mit unrichtigen Angaben und falsch datiert erstellt wurden. Oder was die Familienangehörigen mit dem Geld machen, evtl. dem Verschuldeten in bar auszahlen?
    Mhm, irgendwie gefällt mir das ganz und gar nicht. Schulden gemacht? Dann steh gefälligst dazu! Schulden verschenken….
    Vielleicht kann der Autor das ja nochmal konkretisieren – wie das gemeint ist.

    @-M mit evtl Potential.
    Auch abwärts meinen Sie? 😉

  21. AvatarRalf

    @Corona: Manche haben es einfach nicht kapiert…. Trotz Kontaktverbot haben sich z.B. am Freitag vor einer Moschee in Berlin-Neukölln laut Polizei ca. 300 Menschen versammelt. Und viele Leute schwirren dicht gedrängelt auf Wochenmärkten herum wenn man Medienmeldungen hört.
     

  22. AvatarSlowroller

    In meiner Umgebung (auf höchstem Urbanisierungsgrad) sind die Leute vorbildlich – durch die Bank weg! In Supermärkten, auf dem Wochenmarkt und auf der Straße sind Leute unterwegs, aber oft alleine und sie halten Abstand.
    Ich bin mit den Kids jetzt viel in Wäldern und Naturschutzgebieten unterwegs – es sind zum Teil auch einige Leute unterwegs, schaut man genau hin sind sie aber alle vorsichtig und Rücksichtsvoll.

  23. Avatar-M

    @42
    Ja mit Potential nach unten auf jeden Fall, ich möchte doch günstig kaufen 😉
     
    -M

  24. AvatarDividendenSparer

    Das Thema Schulden ist aktuell wie noch nie. Momentan trifft es leider viele Privatpersonen als auch Unternehmen, die sich hoch verschuldet haben und kaum über Reserven verfügen.
    Ich kann nur allen wünschen, dass sie ohne großen Schaden aus dem Corona-Schlamassel rauskommen. Anschließend kann hoffentlich so Mancher seine Lehren daraus ziehen:

    – eine Cashreserve für Notfälle vorhalten
    – weniger ausgeben, als man einnimmt
    – keine Konsumschulden machen

    Das Buch von Adam Merschbacher mag da genau die richtige Lektüre sein.
     
    Viele Grüße
    Mike

  25. AvatarNico Meier

    @Dividenden Sparer Mike
    Es wäre zu wünschen, dass die Menschen vernünftiger mit ihrem Gehalt umgehen würden.
    Die Analogie mit dem kostbaren Wasser das man mit Bedacht verwenden würde wenn man täglich 8 Stunden zum heimtragen des Wassers benötigen würde finde ich schön. Ich frage dann die Leute warum sie das Geld für welches sie täglich 8 bis 12 Stunden investieren um es zu erhalten nicht mit mehr Bedacht verwenden.

  26. Avatar-M

    Bisher 0 – deshalb muss ich einen weg finden an die ganz kleinen heran zu kommen. Weiß auch noch nicht ob ich da überhaupt was kaufe- vlt ein wenig venture capital. 
     
    Deine Wasser Analogie war wahrscheinlich das klügste was du hier bisher geschrieben hast ! Das gefiel mir wirklich sehr sehr gut und werde ich auch privat und evtl beruflich in der Bank verwenden.
    -M

  27. AvatarNico Meier

    @-M
    Danke.
    Ist meine Erklärung warum ich Geld überlegt ausgebe.
    Und ja ich gönne mir auch einiges das nicht unbedingt nötig wäre aber wenn die Ausgabe die Lebensqualität verbessert ist das für mich ok.
    Bin gespannt von dir kleinere Firmen kennenzulernen. Bisher fand ich es schwierig an gute Zahlen von Kleinunternehmen zu kommen.

  28. AvatarHeiko

    @NicoMeier:
    Bei dem Weltkriegvergleich geht es um einen Vergleich der Ängste! Es wird ja wohl niemand ernsthaft bestreiten wollen, dass die Ängste der Menschen im Krieg ungleich intensiver waren als wegen Corona. Trotzdem haben die Menschen angstbedingten Traumata nach dem Krieg überwunden. Zum einen wuchs der allgemeine Wohlstand zum anderen funktionieren die psychischen Abwehrmechanismen sehr gut. Wenn nach solch Extremsituationen, wie Krieg, das Leben wieder zur Normalität zurückkehren konnte, dann wird es das in ein paar Monaten auch wieder. Natürlich ist das für die Opfer kein Trost und zwar damals wie heute nicht. Aber für die absolut überwiegende Mehrzahl der Menschen wird das Leben weitergehen und sich auch wieder normalisieren.

  29. AvatarHeiko

    Ich bin sehr skeptisch, ob die Methode Merschbacher wirklich so funktioniert, insbesondere wenn institutionelle Gläubiger beteiligt sind.
     
    Warum soll eine Bank freiwillig auf Geld verzichten, anstatt sich einfach einen gerichtlichen Vollstreckungstitel zu holen, mit dem sie noch die Erben des Schuldners verfolgen kann? Wenn ich die Bank wäre und dann auch noch sehe, dass ich verzichten soll, während das Arbeitseinkommen durch “familiäre Abtretungen” abgezweigt wird, wäre meine Bereitschaft wahrscheinlich nahe Null. Und dann würde der Schuldner noch nicht einmal in die Schuldnerliste eingetragen.
     
    Ob ich als Anwalt dafür für 200 € meinen Briefkopf zu Verfügung stellen würde? Da hängt mit Sicherheit sehr viel Schriftverkehr dran.
     
    Nicht umsonst musste erst der Gesetzgeber zum Schutz der Schuldner das Verbraucherinsolvenzverfahren einführen. Das dürfte in aller Regel bei Überschuldung nach wie vor auch der Königsweg sein.
     

  30. AvatarRalf

    @sammy: Da hilft nur hart durchgreifen. Manche kapieren es nicht. In München gibt wohl auch viele Verstöße. Bayern greift da aber anders durch, da gibt es schon über 2000 Strafanzeigen nur in München.

    @Aktien: Was ist zum Beispiel im Hinblick auf kleinere Unternehmen von einem Europa-Small-Cap-ETF zu halten? Damit wird auch der oft hohe US-Anteil im Depot gesenkt.

  31. AvatarRüdiger

    @Slowroller: In meiner Umgebung (auf höchstem Urbanisierungsgrad) sind die Leute vorbildlich – durch die Bank weg! 
     
    Deckt sich absolut mit meinen Erfahrungen! Wir sind gerade durch Laim und den Westpark in München spaziert – alle verhalten sich vorbildlich! Nicht einmal eine Gruppe mit mehr als 2 Personen gesehen, von Familien mit kleinen Kindern einmal abgesehen. Auch an den Einkaufszentren, die wir passiert haben, alles perfekt. Die Leute warten geduldig in langen Schlangen (mit großem Abstand zwischen den einzelnen Personen) bis sie in den Laden dürfen.
     

  32. AvatarWolke

    Warum soll eine Bank freiwillig auf Geld verzichten…
    Die Frage könnte sich bald nicht mehr stellen, weder für den Schuldner, noch für die Bank. Bank weg, Geld weg, Schulden weg, Schuldner weg.
    Übrig bleibt ein kleines Wesen aus Eiweiß, Fett und hundsgemeinen RNA Filamenten…

  33. Avatarsammy

    Ach Wolke hast dir wieder deine apokalyptischen Reiter in Dauerschleife rein gezogen??

  34. AvatarLuigi

    @-M
    Und was ist mit einem Fonds wie dem DWB Alpha Star Aktien? Wenn Du den schon nicht kaufst, dann ggf. als Vorlage. 🙂 
    Ich bin schon länger in den Concept Platow investiert und kaufe da aktuell günstig nach. 

  35. AvatarHeiko

    @Wolke:
    Was bezweckst du mit solchen Kommentaren? Sorry für die deutlichen Worte, aber für mich sinkt dadurch dein Ansehen. Wenn dein Schluss wenigstens logisch möglich wäre, könnte könnte ich da vielleicht noch drüber hinwegsehen.

  36. AvatarEx-Studentin

    @Nico Meier
    Bei uns werden zumindest mal keine Juden mehr angeprangert.. obwohl nach wie vor noch viel Potential da ist, um das menschliche Miteinander zu optimieren.

  37. AvatarRalf

    “Bei uns werden zumindest mal keine Juden mehr angeprangert..”

    Bin nicht sicher. Es gibt da nicht nur Probleme von rechtsradikalen Knallköpfen. Judenfeindlichkeit ist auch in muslimischen Kulturkreisen durchaus vertreten. Der jährliche antiisraelische Marsch in Berlin (Al-Kuds-Marsch) ist ein gutes Beispiel dafür.

  38. AvatarBruno

    @Ralf “Manche haben es einfach nicht kapiert”
    Ja hier habe ich mich auch gefragt, Rentnergruppe am See am grillen. Am Abend kommen dann die Jugendlichen… sei ihnen allen gegönnt aber natürlich nicht Sinn der Sache. Und ein Motorrad nach dem andern mit Vollgas um die Kurven, das wird die Unfallabteilungen auch wieder füllen. Die Mehrheit hält sich sicherlich brav daran, aber es hat sich die letzten Tage wieder gelockert, mehr Leute unterwegs und weniger vorsichtig. Die Zahlen werden es in 1-2 Wochen zeigen.
    Es gab in der Ölkrise hier jeweils autofreie Sonntage, ich erinnere mich nicht mehr war da noch nicht auf der Welt, aber anscheinend waren da die Notfallstationen der Spitäler leer. 
    Aber gut, das ist unsere Freiheit, die ich genauso liebe. Aber es wäre jetzt vielleicht an der Zeit, mal noch für paar Wochen darauf zu verzichten aus Solidarität.
    @Ex-Studentin
    Ja, jetzt sind es (öffentlich) keine Juden mehr sondern Muslime und/oder Asylanten, es ist zwar noch nicht so schlimm wie damals, aber wehret den Anfängen. Viele Schweizer sind übrigens keinen Deut besser auch damals nicht nur halt hatten sie Glück auf der andern Seite der Grenze zu stehen, Fremdenhass gibt es aber fast überall auf der Welt, halt mehr oder weniger ausgeprägt. 

  39. AvatarBruno

    “Judenfeindlichkeit ist auch in muslimischen Kulturkreisen durchaus vertreten”
    Frag dich mal warum, die Israeli pflegen ja mit ihren muslimischen Nachbarn besondern warme Nächstenliebe 😉 Ich finde Israel darf man ruhig auch kritisieren, ohne dadurch Antisemit zu sein, das hat nix miteinander zu tun. Es ist die Politik!

  40. Avatar-M

    @Luigi @Ralf
    Nein Fonds und ETF kauf ich keine. Ich suche nach Unternehmen die unter dem Radar von Fondsmanager gehandelt werden. 
     
    Dort kann ich zum Beispiel 1000€ unterbringen, dass würde ein Fondsmanager nie machen (können), wenn er Millionen verwaltet. 
     
    Muss erstmal schauen wie ich da ran komme. Und dann Berichte lesen. Mal sehen vlt verwerfe ich die Idee
     
    -M

  41. AvatarRalf

    “Ich finde Israel darf man ruhig auch kritisieren, ohne dadurch Antisemit zu sein”

    Durchaus. Da ist nicht alles richtig. Gilt auch für andere Themen wie z.B. Kritik zur Migrationspolitik oder Kritik in Richtung Islam. Auch hier gibt es vieles. In der Praxis selbst bei sachlicher Formulierung aber häufiger schwierig wie diverse Diskussionen zeigen.

    So, nun geht es wieder gleich auf Wanderschaft in die Wälder der Umgebung. Viel Spaß und gesund bleiben.

  42. AvatarNico Meier

     Weils Antisemitismus im arabischen Raum ja vor 1948 nicht gegeben hat oder Bruno?
    Antisemitismus mit Israel als Staat zu erklären ist ein bekannter Versuch von Antisemiten in der ganzen Welt. 

  43. AvatarWolke

    @Heiko
    Was bezweckst du mit solchen Kommentaren?
     
    Mitten in der schwersten Wirtschafts-und Gesundheitskrise seit dem 2. WK diskutieren wir hier über juridische Spitzfindigkeiten, ob und wie eine Bank ihre Schulden eintreibt oder wie man seine Schulden loswird.
    Eine Unzahl von Unternehmen geraten derzeit weltweit in die Insolvenz und reißen früher oder später auch die Banken mit und wir reden über einen Busfahrer, der sich mit seiner Hochzeit verzockt hat. Hallo???Mit meinem Kommentar meinte ich, daß wir hier, Blogbetreiber inbegriffen, ziemlich am Thema oder derzeitigen Grundproblem vorbeirauschen.Die Frage, wie man seine Schulden loswird, ist derzeit doch völlig irrelevant und  ist in meinen Augen eine tolpatschige Übersprungshandlung.
    Die Fragen müßte eher heißen: Wie kommen wir hier wieder raus? Schaffen es die Notenbanken und die Politik noch einmal? Wie bring ich mein Geld in Sicherheit?
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

  44. AvatarNico Meier

    Richtig wir brauchen flächendeckend Antikörpertests. Nur so werden wir feststellen, dass ein Grossteil der Bevölkerung den Virus bereits überstanden hat!

  45. AvatarBruno

    @Nico
    Du bezichtigst mich also als Antisemit. Ich wurde hier schon vielem bezichtigt, Marxist, Träumer, meinungsloser Unternehmer und diversen andern Dingen, das schlägt aber nun alles. Irgendwie tust du mir aufrichtig leid.
    Natürlich kritisiere ich die Siedlungspolitik von Israel, wie ich auch die andere Seite kritisiere. Ich habe Freunde aller Religionen wie auch Atheisten auf der ganzen Welt, es käme mir sicherlich nie in den Sinn alle in einen Topf zu werfen aber gezielte Kritik werde ich weiterhin machen. Aber Du kannst glauben was Du willst, es ist einfach etwas armselig.
     

  46. AvatarHeiko

    @Wolke:
    Du argumentierst wie ein Kind. Erst behaupest du, alle Menschen würden an dem Virus sterben. Und nachdem jemand darauf hingewiesen hat, dass das eine blödsinnige Aussage ist, tust du so, als hättest du “nur” die Wirtschaft gemeint, die bedroht ist. Oder warum interessiert dich plötzlich: “Wie bring ich mein Geld in Sicherheit?”, wenn: “Übrig bleibt ein kleines Wesen aus Eiweiß, Fett und hundsgemeinen RNA Filamenten…”?

    99% der erkrankten Schuldner haben auch nach überstandener Erkrankung Schulden. Die interessiert es sehr wohl, wie sie am besten mit den Schulden umgehen. Und genau deswegen haben Zweifel an der Methode Merschbacher ihre Berechtigung.

  47. AvatarSmyslov

    Wolke: Wie bringe ich mein Geld in Sicherheit?
    Eine gute Frage, Aktien kaufen, weltweit und breit gestreut ist sicher nicht die schlechteste Idee, solange die Börsen noch nicht geschlossen sind. Wenn es zum Äußersten kommt, dann geht es nicht mehr darum Werte nominal zu sichern, sondern daß man nach der Katastophe, so sie denn kommt, relativ besser da steht als sonst. Ich kannte einen Millionär, der sein Vermögen mit Aktien über den 2. Weltkrieg hinweg gerettet hat. Er mußte nur ein paar Jahre warten, bis die Firmen wieder Geld verdienten. Gibt es, was ich hoffe , keinen Währungscrash, dann sind Aktien auch gut, so jedenfalls meine bescheidene Meinung. Zumindest waren sie immer besser als Bargeld oder Gold. Als dann, weiter kaufen und hoffen wir das Beste, und vor allem , daß wir gesund bleiben. Gruß.

  48. Avatarsammy

    @Ralf
    Achtung dieser Post ist politisch inkorrekt.
    Richtig! Der Islam ist bekannt für seine Juden und Christenfeindlichkeit sowie gegen Gleichberechtigung von Mann und Frau oder den Hass auf Homosexuelle. Zudem gelten für Muslime keine von (nicht muslimischen) Menschen gemachte Gesetze oder Regeln da sie als Herrenmensch über allem anderen stehen. Das ist Fakt. Im Koran steht es so geschrieben. Israel wehrt sich ggü Angriffen. Nicht selten positionieren sich muslimische Angreifer vor Schulen und Kindergärten um bei einem Rückschlag die Juden als Kindermörder zu bezeichnen und die toten Kinder in die Kamera halten zu können
     

  49. Avatarsammy

    @Bruno
    Israel ist ein Land von der Größe Hessens. Nichtmal dieses kleine Land wird den Juden gegönnt. Es werden Tunnel gegraben um Selbstmordattentäter nach Israel zu schicken darum hat Israel die Mauern gebaut. Israel ist ein Land mit blühender Wirtschaft den Leuten geht es gut es leben sogar Muslime in Israel die dies zu schätzen wissen.

  50. Avatar-M

    Wolke 
    Manchmal kommst du mir wie eine manisch depressive Person vor…. Du springst von a nach z nach b und änderst deine Meinung sowie Stimmung von Post zu Post. Das ist total komisch.
     
    Ich werde aus dir nicht schlau. 
     
    -M

  51. AvatarSparta

    @Bruno

    Nico ist unglaublich wild auf Polemik…

    Einerseits hat er uns kleine AG schon als fiese Ausbeuter bezeichnet und andererseits spielt er sich dann als Anwalt der kleinen Unternehmen auf…

    Einerseits hat er selbst sich schon rassistisch und polemisch über Flüchtlinge geäussert und andererseits pauschalisiert er mit seiner Weltkriegs- und Nazi-Deklarierungen…

    Erst wollte er alle “ausländischen” medizinischen Hilfskräfte aus der Schweiz raus haben…

    Ach was habe ich diese Polemiker so satt!

    Inzwischen schafft es ein kleines Virus, was gemässigte Rationalität nicht geschafft hat und zieht den grossen Leugnern dieser Zeit nach und nach die Lügen-Masken vom Gesicht…

    Besser und humaner wäre es natürlich gewesen, wenn nicht schon vorher so viele blind den Populisten geglaubt hätten… 

  52. AvatarBruno

    @sammy
    Die Diskussion ist derart einseitig, dass sie eigentlich nicht weitergeführt werden soll. Es bringt wirklich nix und verärgert nur alle. Streithälse mögen das, ich finde es verlorene Lebenszeit. 
    Trotzdem ein paar Gedanken…
    Möchtest Du im Gazastreifen leben?
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/gazastreifen-der-groesste-open-air-knast-der-welt-a-1116438.html
    Wie es sein sollte, solche kleinen Geschichten sind Lichtblicke:
    https://www.israelheute.com/erfahren/fabrik-im-gazastreifen-produziert-medizinische-schutzkleidung-fuer-israel/
     
     

  53. AvatarWolke

    @Heiko
    Die Fähigkeit zwischen den Zeilen zu lesen oder Ironie zu erkennen, scheint nicht so das Deine zu sein.
     

  54. AvatarHeiko

    @Wolke:
    Da hast du Recht. Wie die absolute Mehrheit der Menschen tue ich mich schwer damit, in geschriebene Aussagen, die keinerlei Anhaltspunkte für Zweideutigkeit enthalten, das Gegenteil des Ausgedrückten hineinzulesen. Wie häufig übrigens ein Problem des Senders, nicht des Empfängers. Übrigens: Das ist keine Ironie! Das war ironisch gemeint! 😉

  55. AvatarRüdiger

    @Sparta:  Ach was habe ich diese Polemiker so satt!
     
    Ach was, sind doch nur virtuelle Witzfiguren, die hier auf “dicke Hose” machen. Völlig irrelevant für uns! Die Frau könnte einem vielleicht Leid tun, die sich mit einem solchen Giftzwerg verpaart  😉
     

  56. AvatarWolke

    @-M
    Ich glaube, ich hab das schon mal geschrieben. Ich versuche immer verschiedene Standpunkte einzunehmen, auch die Argumente der Gegenseite Ernst zu nehmen. Meine „Goldmünze“ hat zwei Seiten, wenn ich von einer Sache zu überzeugt bin, werde ich skeptisch. Ich weiß nicht, wie gut du dich bei psychiatrischen Erkrankungen auskennst, aber wenn du eine bipolare Störung(im Volksmund „manisch depressiv“) meinst, kann ich dich beruhigen, daß ich nicht daran leide.
     
    Gruß Wolke
     

  57. Avatar42sucht21

    @-M
    Ich würde in kleine (Aktien-)Gesellschaften nur investieren wenn ich glaubhafte persönliche Insider-Kontakte (legale meine ich…) mit sehr positiven Ausblicken für das Unternehmen kennen würde und ich selber mich in der Branche auskenne. Als Externer privater Kleinanleger welcher an der Börse kauft ist man wirklich das allerletze Glied einer langen Kette. Ich habe zB Nanogate verfolgt seit 10 Jahren (aus familiären Interesse). Immer sehr gute Nachrichten bis vor ganz wenigen Wochen, trotzdem fällt der Kurs bereits seit >2 Jahren. Schauen Sie den aktuellen Aktienkurs an.

  58. AvatarBruno

    “sind doch nur virtuelle Witzfiguren”
    Ich habe schon Verständnis und auch Mitgefühl, das sind jene, denen auf dem Pausenhof immer das Butterbrot geklaut wurde und sich nun rächen an der Gesellschaft.
    “Die Frau könnte einem vielleicht Leid tun”
    Ja der Gedanke kam mir auch schon 😉

  59. AvatarAdam

    Verschenke einfach Deine SchuldenDas Wesentliche dabei ist, dass alle Ratschläge legal, praktisch und machbar sind.
    Auf die Frage, warum Gläubiger oder Banken auf Teile ihrer Forderungen verzichten sollen, gibt es eine ganz pragmatische Antwort: Da sie ansonsten meist gar nichts bekämem, über Jahre nur Aufwand hätten und ihre Arbeitskraft an anderer Stelle produktiver einsetzen könnten.
    Vieles wird einfach erklärbar, wenn man seine Fragen nicht auf einzelne Sätze reduziert. Zur Erklärung habe ich letztendlich ein ganzes Buch geschrieben.
    Gerade jetzt in der Corona-Krise stehen viele Unternehmen vor einer Existenznot. Der richtige Umgang mit Banken und Gläubigern kann jede Insolvenz vermeiden.
    Adam Merschbacher
     

  60. AvatarKall

    Bonjour,
    @tim: ich finde deine Definitionen verwirrend. 
    Entweder man arbeitet als Coach. Dann ist man natürlich dem Coachee (also Auftraggeber/Kunde) verpflichtet. Man versucht mit ihm eine Fragestellung zu lösen oder ein Problem zu bearbeiten.
    Oder man ist Mediator. Dann ist man zur absoluten Neutralität zwischen beiden Parteien verpflichtet . Man versucht, mit einem definierten Verfahren, ein für beide tragbaren Kompromiss zu vereinbaren. Den diese erarbeiten und verabschieden.
    Coach und Mediator zusammen geht nicht! Das ist klar zu trennen.
    Ich habe gerade eine Ausbildung zum Coach und Mediator erfolgreich absolviert. Daher finde ich, das solltest du sauber trennen.
    Herr Merschbacher arbeitet wohl, nach dem was du über seine Arbeit schreibst, als Coach. Das ist wichtig und gut. 
    @all: Die Debatte um den 1. und 2. Weltkrieg ist schief. Nico Meier schreibt zu Recht, dass wir hoffentlich nie mehr Gewaltherrscher, die Juden, Sinti und Roma , Homosexuelle umbringen können. Ohne die beiden Kriege hätte es auch gesellschaftlichen , wirtschaftlichen und emanzipatorischen Fortschritt geben können.
    Wenn ich mir in der aktuellen Krise manche Akteure anschaue, bekomme ich Unbehagen. Ungarn ist auf dem Weg in eine Diktatur. Andere nutzen die Ausnahmesituation für weitere Repressionen und Verschärfungen von Gesetzen. (Polen zum Beispiel). Hier muss sich zeigen, ob Europa für Demokratie zusammensteht; egal ob man konservativ, liberal, grün, sozialdemokratisch oder sozialistisch ist.
    Die Krise ist nach meiner Einschätzung noch lange nicht vorbei.
    Bon Weekend
    Kall

  61. AvatarRon

    @sammy
    Du bist mir zu rechts,es gibt  für dich maßgeschneiderte Foren wo du dich auskotzen kannst.Jede Religion hatte und hat Dreck am stecken und du solltest langsam wissen das dies ein Instrument von viele Menschen ist um Menschen zu manipulieren und zu unterdrücken. Ganz gleich ob es Gott/Allah gibt oder nicht
     
     

  62. AvatarBruno

    “Nico Meier schreibt zu Recht, dass wir hoffentlich nie mehr Gewaltherrscher, die Juden, Sinti und Roma , Homosexuelle umbringen können”
    Ich hoffe diese Aufzählung waren nur Beispiele und ist nicht abschliessend 😉

  63. Avatarsammy

    @Ron
    Wie kann jemand der pro Juden argumentiert rechts sein? Das musst du mir mal erklären. was ich geschrieben habe sind als nachweisbare Fakten die du lieber Ron mit wenig Aufwand auch selbst recherchieren kannst.

  64. Avatarsammy

    Es gibt keine andere “Religion” die in der heutigen Zeit 1400 Jahre alte babarische Praktiken anwendet. Aber gut lassen wir das Thema.

  65. AvatarRon

    Du deffamierst gerade eine Religion und seine Menschen ,was soll das sonst sein?
     

  66. AvatarRon

    Religion ohne Menschen kann nicht existieren also geht es auch um Menschen.
    Lass bitte einfach diese Art von Diskussionen, dies gehört nicht hierher.

  67. AvatarHeiko

    Internet, das
    Substantiv ohne Plural
     
    Eine virtuelle Umgebung, in der zu dem Thema: “So wirst du deine Schulden los”, parallel über Religionen, die politische Lage im nahen Osten und über Krankheiten diskutiert wird.
    🙂

  68. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Wer den Antisemitismus im arabischen Raum mit der Existenz Israels zu entschuldigen versucht läuft für mich in eine falsche Richtung.
    Kritik an der israelischen Siedlungspolitik ist legitim und hat nichts mit Antisemitismus zu tun.
    Tatsache ist Israel ist die einzige Denokratie im nahen Osten.

  69. Avatar-M

    @Wolke
    Ok, verschiedene Perspektiven zu hinterfragen ist das eine…
    Aber du springst zwischen Gold kaufen, nein doch besser ETF, nein wir sind alle im arsch, nein Währung geht kaputt Gold ist jetzt gut, nein wir verhungern bzw ist egal sind ja eh alle tot und es gibt bald keine Banken mehr schon sehr oft hin und her. 
     
    Wäre es dann nicht besser, erst dann davon zu schreiben, was du gut findest nachdem du zu einem Entschluss oder Konsens gekommen bist? 
     
    -M
     

  70. KievKiev

    @ Juden, Araber
    Das ist doch immer noch ein Finanzblog, oder nicht? In meinem Büro habe ich tatsächlich einen Juden und einen Araber. Das weiß ich allerdings nur dadurch, dass wir schon länger zusammen arbeiten. Es rollt hier auch keiner seinen Teppich mittags aus. Mir sind auch noch keine Photo Sessions oder Seitenhiebe der Kollegen untereinander aufgefallen. Vielleicht lebe ich aber auch selbst glücklich in meiner eigenen ignoranten Wolke. Ich kann jetzt nicht sagen, ob meine Kollegen den Glauben korrekt repräsentieren. Für mich sind sie einfach … und …… Da könnt Ihr gedanklich ihre Namen einsetzen. Bei Statistiken und Pauschalisierungen muss man immer aufpassen. Das kann man nie auf Einzelpersonen anwenden. Ein Arschloch bleibt ein Arschloch. Und das unabhängig von irgendeiner Herkunft.

  71. Avatarsammy

    Man muss der Ursache für Antisemitismus auf den Grund gehen und dieser liegt bei Moslems ganz klar im politischen Anteil des Islams.

  72. Avatarsammy

    Wer einmal in den Islam eingetreten ist darf diesen auch nicht mehr verlassen dies steht unter Todesstrafe.

  73. AvatarRalf

    @Sammy: Zum Abschluss drücke ich es mal so aus…. Ich komme mit meinen muslimischen Nachbarn gutaus und akzeptiere Glauben, der sich innerhalb des Rahmens von Grundgesetz bewegt.

    Ein überwiegend dogmatischer Islam, welcher sich leider stark verbreitet ist für mich nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar. Islam in seiner Bandbreite insgesamt ist für mich eine Irrlehre, verbreitet um den Menschen in die falsche Richtung zu führen. Soll jeder sehen wie er will. Ich persönlich sehe es sehr kritisch und als Werk des Satans.

    @Aktien: Immer noch der beste Weg für viele Anleger. Geduldig investieren, stetig Vermögen bilden. Man muss einfach cool bleiben, dann wird das im Laufe der Jahre was. Und gute Aktien haben auch Kriege und Viren bisher überstanden!

  74. AvatarBruno

    @sammy
    Woher hast Du all diese Informationen? Vermutlich aus dem Internet, aus so Heil Heimat Blogs oder ähnlichen Orten… wahrer werden sie nicht dadurch.
    Ich habe u.a. im Dubai und auch in Saudi Arabien gelebt und dort auch mit Islamwissenschaftlern und Imamen gesprochen (die übrigens perfekt englisch und einer sogar deutsch konnte, umgekehrt gibt es relativ wenig hier die arabisch können und zumindest mal den Koran lesen können von verstehen will ich noch nicht reden)…
    Aber wie Vorredner schon erwähnt haben, diese Diskussion gehört nicht hierher, Punkt.
    @Nico “Wer den Antisemitismus im arabischen Raum mit der Existenz Israels zu entschuldigen versucht läuft für mich in eine falsche Richtung.”
    Du bist ein Meister im Verdrehen von Tatsachen und auch Worten. Ich habe ganz etwas anderes gesagt. Israel ist nicht gleichzusetzen mit Judentum und auch nicht mit Juden und wer etwas gegen Israel sagt ist auch nicht automatisch ein Antisemit. Ansonsten wärst Du ja der grösste Antiarier der Welt, was schon alles gegen Deutschland rausgelassen wurde. 
    Es ist wie Kiev erwähnt hat, was doch zählt ist das Zusammenleben, und das funktioniert, wenn die Politik nicht aufhetzt. Leider ist das alles andere als der Fall.
    Und da stört es dann auch nicht, auch wenn einer den Teppich ausrollt. Für mich ist das alles nichts aussergewöhnliches, da ich wie gesagt auch in dieser Region gelebt habe. 
    Auch hier, man hat hier ja so ein Bild von den Saudis, ich habe sie als sehr warmherzige und gastfreundliche Leute kennengelernt. Aber auch hier, ich kritisiere auch dort die Politik, die Aufrüstung, die Energiepolitik etc. etc. man sollte das wirklich trennen. 
    Ich würde auch nie behaupten, damals seien alle Deutschen Massenmörder gewesen. Es ist einfach nicht wahr und in diesem Umfeld etc. können wir uns heute gar nicht mehr reindenken, und auch als freier Christ halte ich wenig von Erbsünden. 
    Jetzt aber Schluss mit diesem Thema. Man wird sich nie finden und es wird noch ewig Hass, Hetze und Gewalt geben leider, das ist sehr schade aber ich habe da keine Hoffnung mehr. Ausser die Menschheit ist irgendwann verschwunden.

  75. AvatarRüdiger

    Die Lösung ist ganz einfach: Einfach fernhalten von völkisch-national versifftem, “primitivem Dummvolk” (Zitat aus einem Post weiter oben im Text). Im wirklichen Leben ganz einfach … im www wollen sie dir mit ihren “nachprüfbaren Fakten” halt ungebeten auf die Pelle rücken …
    Ganz einfach ignorieren  😉
     

  76. Avatarsammy

    Hier werden alle mögliche Themen besprochen warum nicht auch solch ein Thema? Weil es nicht politisch korrekt ist? Es geht nicht um Muslime die in Deutschland leben und sich an Gesetze halten bzw anpassen diese werden selbst als ungläubige angesehen. Die meisten wissen ja nicht einmal was im Koran drinnen steht. Leider gibt es im Islam die sogenannte Taqiyya das bewusste täuschen (anlügen) von Ungläubigen. Der politische Islam hat nur ein Ziel die weltweite Verbreitung und Verdrängung aller anderer Religionen. Alle 57 islamische Länder wurden ausschließlich kriegerisch erobert das sollte einem zu denken geben. Da der Islam technologisch rückständig ggü dem Westen ist wird dies heute über die Demographie gemacht. Erdogan den übrigens über 60% der deutsch Türken gewählt haben sagt Ihnen bekommt mind 3 besser 5 Kinder. Wer in einer Demokratie die Mehrheit besitzt kommt an die Macht.

  77. AvatarWolke

    @-M
    Aber du springst zwischen…
    erst dann davon zu schreiben, was du gut findest nachdem du zu einem Entschluss oder Konsens gekommen bist…
     
    Naja, stimmt irgendwo, aber derzeit ist die Meinungsvolatilität halt besonders hoch.
    Die Palette reicht vom Banken/Eurocrash bis „in zwei Monaten geht es uns besser, als je zuvor“. Und das von durchaus von intelligenten Menschen, vernünftig argumentiert. Da ist es nicht so leicht, zu einem persönlichen Konsens zu finden. Also hört man sich um, auch in einem Finanzblog wie diesem.
    Aber vielleicht bin ich falsch, hier wird über Aktienkäufe geredet, andere Themen, speziell unangenehme, hat man nicht so gern. Verständlich.
     
     
     
     

  78. AvatarSir0

    @Rüdiger: “Am Besten gar nicht ignorieren!” 😉 Ist doch pures Comedygold hier. Ich bin mal gespannt, was passiert, wenn die alten Braunbären zurückkkommen und dann die abweichenden Meinungen der hiergebliebenen Hutbürger lesen müssen. Werden sich die Alphabraunbärchen durchsetzen oder müssen sie die Meinungshoheit den jungen Herausforderern überlassen? Es bleibt spannend!

  79. AvatarBeobachter

    Was hält die Expertenrunde aktuell von Anheuser Busch?
    Nach meiner Einschätzung ein klarer Kauf, da die Gesellschaft doch ein ordentliches Eigenkapital verfügt (klar, auch über nicht unerhebliche Schulden) und mir nicht einleuchten will, wie die Firma zukünftig keine Mrd. – Gewinne erzielen soll?
    Fazit: Schöne Dividende und erhebliches Potential im Aktienkurs. 
     
     

  80. Avatar-M

    Ich halte viel von denen. Ich kaufe die bei ca. 30€, es sei denn ich finde ein anderes Unternehmen, welches mir günstiger erscheint.
    Wenn man nicht warten möchte, erscheint der jetzige Preis auch schon recht gut. 
     
    -M

  81. Avatar42sucht21

    @Anheuser / Heineken / Diageo
    Was ist eigentlich abseits der immer wieder genannten ganz großen mit den abgespaltenen Molson Coors oder mit Japanischen / Chinesischen Werten wie Asahi Group / Suntori / Sapporo / Kirin oder Tsingtao Brewery. Kennt sich jemand damit aus?  Fände ich irgendwie viel spannender. Alle stark runter gekommen im Kurs. Japan sollte zumindest Quellensteuertechnisch auch für Divijäger evtl. besser sein als Belgien. Asahi kauft u.a. das Aussi-Geschäft von Anheuser.

  82. GorillaGorilla

    Ich habe da eine Frage bezüglich Optionen.
    Wenn jemand einen Put auf DAL mit einem Strike von 22 verkauft hätte mit dem Auslauf am 3.4.
    Und der Endkurs 22.48 USD ist. Aber die Aktie Nachbörslich auf 19.90 USD gefallen ist.
    werden dann die Aktien angedient oder verfällt die Option?

  83. Avatar-M

    @42
    Molson ist auch sehr gut und günstig. Wollte die zuerst kaufen, aber nachdem InBev so hart geprügelt wurde gefallen mir die besser. 
    Die Asiaten schaue ich mir gerne mal an. Ich mag Beverages. 
    -M

  84. KievKiev

    @ M
    Schau Dir mal die asiatischen Firmen an. Wenn Du Dich hier auskennst. Da finde ich Microsoft doch einfacher zu verstehen, als z.B. Beverages mit den weltweiten Verflechtungen. Asahi Group habe ich mir kurz angesehen. Die fokussieren sich scheinbar auf Bier. Der Verbrauch sinkt in Japan schon seit längerem. Daher expandieren sie nach Europa. Hier haben sie meiner Meinung nach höchste Qualität gekauft wie Pilsner Urquell, Grolsch und Peroni. Ob  die Masse das zu schätzen weiß? Ihr Absatz ist heute auch größtenteils in Europa. Die Verschuldung habe ich nicht angesehen, aber es interessiert mich wie sie die viel größeren Umsätze in Europa übernehmen konnten. Die Auswahl war auch qualitativ sehr gut.
    Ob sie sehr gute Whiskeys haben konnte ich noch nicht sehen. Insgesamt ging aber mehr oder weniger in 2019 Alles  leicht zurück. Das ist nicht positiv.
    Monster Beverages  kenne ich, auch mit Coca Cola. Das ist mir eigentlich zu heiß für ein langfristiges Investment. Ob sich die teure Plörre langfristig gut verkaufen lässt, oder ob sie von einem neuen Anbieter oder alten wie Coca Cola verdrängt werden?

  85. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Kiev,
    vielen Dank für den screener. Sieht doch sehr interesant aus, besonders für den amerikansischen Markt.
    Aber um den screen dauerhaft zu nutzen kostet das dann 80 USD? Weil in der free Mitgliedschaft ist kein Haken beim screener gesetzt.

  86. KievKiev

    @ Aktien Noobs
    Hast Du schon die 10 Aktien angeschaut? Da steht dann 10/10 oben links. Dann geht der Screener nicht mehr. Es sind immer 10 Aktien im Monat frei. Ich schaue nur sehr wenige Aktien an. Dann geht der Screener permanent. Die Snowflake Funktion und die Auswahlmöglichkeiten finde ich gut. Außerdem sind hier Aktien aus aller Welt. 

  87. AvatarSkywalker

    Der Finanzwesir… ein Fähnchen im Wind, hat massiv an Reputation eingebüst. 
    Ende Februar noch alle verlacht die (damals rechtzeitig) verkauft haben. Jetzt sitzt er mit Quietschstimme hier im Interview:
    https://www.youtube.com/watch?v=2EDRvKBoR54
    Und redet etwas von Cash is King und man sollte verkaufen, wenn jetzt der Cash-Flow wegbricht o.ä. Und dass er sich nichts vorzuwerfen habe wenn in den letzten Jahren alle fleißig ETFs auf seinen Rat hin gekauft haben. 

  88. AvatarBuran

    Ich sehe in diesen Video nichts, was an seiner grundlegenden Einstellung sich geändert haben soll. Wer jetzt verkauft und/ oder in Panik gerät hat eben seine Risikotoleranz und Möglichkeiten falsch bewertet und doch die Mittel angelegt hat, die er die nächsten 10 -20 Jahre braucht ( oder gar 1- 2 Monate…).

  89. AvatarSparta

    @Skywalker

    Wenn man gesagtes aus dem Zusammenhang reißt, dann ist der Sinn nicht korrekt wiedergegeben, bzw. sogar verdreht.

    Dieses Schnellschuss-verurteilen hat ja gerade in Zeiten des Internets die Vorurteile & Betonköpfe enstehen lassen.

    Ruhe, Sachlichkeit und Aufmerksamkeit sollten wir wieder mehr Beachtung schenken!
     

  90. AvatarBuran

    @Skywalker
    Ausserdem verstehe ich nicht deine Fixierung auf die Komentare, die selbsternannte buy and hold Anleger, die ihrer Strategie nicht treu geblieben sind, kritisieren. Wenn du zu dieser Sorte nicht gehörst, wo ist das Problem?
    Wenn du die Lage rechtzeitig erkannt hast schön für dich. So ganz sicher warst du dir dabei aber auch nicht oder? Sonst würdest du ja “risikolos” gegen wetten, wie das so manch Anderer gemacht hat.
    Aber Hey es könnte doch nur ein Reissack in China gewesen sein…

  91. AvatarHeiko

    Da wurde der Finanzwesir aber ganz schön unangenehm erwischt. Die Stelle zeigt aus meiner Sicht doch sehr deutlich, dass da jemand offenbar ziemlich nervös ist. Und Nervosität und Verständnis für Buy & Hold passen für mich nicht zusammen.

  92. AvatarMattoc

    @Heiko
    Die Stelle zeigt nicht, dass ER SELBST nervös ist. Die Stelle zeigt, dass er wohl davon weiß, dass viele seiner Blogleser  seinen Rat, den er mehrfach in guten Zeiten in diversen Blogartikeln wiederkehrend gegeben hat, nicht befolgt haben.
    Es geht um 
    – die persönliche Situation (kleiner Selbstständiger?)
    – einen ausreichenden Notgroschen passend zur persönlichen Situation
    – die eigene Risikotoleranz im Verhältnis von risikobehaftetem und risikoarmem Teil der Geldanlage
    Sein Kommentar an der von dir genannten Stelle bezieht sich auf Leute, die diese 3 Punkte nicht ausreichend beherzigt haben und nun in einer schwierigen Situation sind, da sie über nicht genug Liquidität verfügen. 

  93. Avatar-M

    @Heiko 
    Ja ich finde auch er wirkt da nicht so souverän 🙂 redet zwar von anderen aber ich würde meinen, dass er selbst ein wenig geschockt ist was da gerade mit seinem Depot passiert. 
     
    Übrigens trinkspiel: “was soll ich sagen?” = 1 shot…. da sieht die Schweiz aber blass aus ! 😉
    -M

  94. AvatarHeiko

    @mattoc
    Er versucht mit einem Taschenspielertrick den Buchverlust schönzurechnen. Warum? Als überzeugter Buy & Hold Anleger rechnet man doch mit Verlusten. Man braucht sie ja fast, um einen guten Cost-Avarage-Effect zu erreichen. Für mich würde der Finanzwesir glaubwürdiger sein, wenn er den Buchverlust ehrlich als Chance für den Depotausbau darstellen würde. Diese ganze Verschleierei ist mir suspekt. Davon abgesehen, dürften seine Blogleser bei einem Blick ins Depot rot auf weiß den tatsächlichen Rückgang sehen.
     
    Tim macht das übrigens aus meiner Sicht sehr viel besser!

  95. AvatarRüdiger

    Keine Ahnung, was er in dem YouTube-Filmchen erzählt. YouTube Filmchen schaue ich mir per se nicht an. Wenn jemand glaubt, er hätte mir etwas mitzuteilen, soll er etwas dazu schreiben  😉
     
    Im übrigen fühle ich mich vom Finanzwesir nicht falsch beraten. Das kann m.E. nur passieren, wenn man seine Ratschläge als “betreutes Denken” missversteht. Mir fehlt es nicht an Cash-Flow, nicht an (Not-)Reserven … und bissl “rot” im Depot schockt mich nicht. Da habe ich weitaus schlimmere Schicksalsschläge durchlebt. Für mich funktioniert Buy & Hold bestens  😉
     

  96. KievKiev

    @ Skywalker
    Ich verfolge den Finanzwesir schon eine ganze Weile. Wenn Du konkrete Zahlen sehen möchtest kannst Du auch bei Oliver von den Frugalisten nachsehen. Ich denke sein Anlagestil entspricht weitgehend dem vom Finanzwesir. Olivers Anlagestil ist sehr defensiv. Er ist noch so jung und hat so eine hohe Cashquote. Das wäre zugegebenermaßen nichts für mich und Dich auch nicht.
    Es haben vermutlich viele Leser diverser Finanzblogs eine wesentlich höhere Aktienquote gefahren und manche haben auch sehr viele Optionen gehandelt. Ich nehme an, dass Oliver und der Finanzwesir kleinen Firmen und auch Privatpersonen raten würden in allen Zeiten einen ausreichend dimensionierten Cashbestand zu haben. Sie werden vermutlich auch nicht mehr investieren als sonst wenn die Börse sehr tief steht. Das machen wir vermutlich anders, aber raten kann man es auch keinen.
    Es ist immer schlecht wenn man seine eigene Risikotoleranz überdenken muss, wenn die Kurse sehr tief stehen. Meistens ist das aber vermutlich der Fall. Läuft es gut können sich viele eine höhere Aktienquote vorstellen. Läuft es schlecht ist das Gegenteil der Fall. Das ist keine gute Grundlage für Investmententscheidungen. Alles Geld was ich investiere, egal wie viel es ist, ist immer mindestens für 10 Jahre vorgesehen. Im meinem Fall eigentlich für immer.

  97. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Zunächst spricht der Finanzwesir einen richtigen und wichtigen Punkt an. In den Medien wird eine widerliche Angst- und Panikkampagne gefahren, dass man denken muss, die moderne Pest sei ausgebrochen. Ekelhaft, wie auf dem Rücken der Opfer der Skandal zelebriert wird. Viele Menschen vergiften aktuell Körper und Geist mit diesem “News-Journalismus”.
     
    Mag dann sein, dass der Wesir ein wenig quiekt. Aber das tut er öfter. Ist nunmal seine Stimme. Seine Aussagen sind völlig in Ordnung. Auch mit 100% Aktienquote sollte man einen ordentlichen “Notgroschen” für Zeiten wie diese bereithalten. Das haben wohl einige nicht getan, die jetzt das große Zittern bekommen.
     
    Grundaussage? “Ich sitze auf den Dingern wie der Drache auf dem Gold.” Kein Papierchen geht da in den Verkauf. Richtig so! Wer es begriffen hat, ist auch nicht “geschockt”, wenn es bergab geht. Das gehört dazu und wird auch von allen Buy&Holdern regelmäßig so kommuniziert. Was jetzt passiert wird immer wieder passieren.
     
    Andere dagegen betreiben Timing, liegen zufällig einmal richtig und müssen dann 14 mal davon erzählen. Besser wäre es 14 mal richtig zu liegen und dann einmal davon  – nach 30 Jahren Erfahrung – zu erzählen. Aber das reicht dem Ego nicht.
     
    Beim nächsten mal wundert man sich dann, warum das heldenhafte Antizipieren nicht wieder funktioniert hat, bleibt bockig stur und zerschießt sich das Depot. Schade drum.
     
    Man kann falsch handeln und trotzdem “richtig” liegen. Das zu verstehen verlangt (geistige) Stärke.
     
    Einen sonnigen Sonntag mit frischer Luft und Bewegung wünsche ich allen 🙂 . Ist das noch erlaubt heutzutage?

  98. AvatarBuran

    Finanzwesir ist auch alles andere als ein rhetorisches Genie. Jetzt ihm daraus einen Strick zu drehen zu versuchen, ist merkwürdig.
    Er stand auch nie für eine Strategie mit Aktie oder ETF reich oder finanzielfrei zu werden. 
     

  99. Avatar-M

    Auf jedenfall Freelancer. Ich habe gestern das 2. Mal in meinem Leben die distanz von 10km am stück gejoggt, ich bin stolz auf mich wie sonst was 🙂 die sonne hat gut.
    Heute geht’s auch raus. Der kleine mit dem Rad und wir werden bissl Never ihm rennen. Dabei repräsentieren wir alle ein Auto von Disneys Cars  🙂 
    -M

  100. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ -M
     
    Sehr gut! Mir reichen immer 5-6 km. Meine Frau zieht lieber die 10km in einer Stunde durch. Ich gehe jetzt mit den Jungs raus. Skaten und Football spielen. Sonne tanken, Ball werfen, bewegen…. 🙂

  101. AvatarWolke

    @-M @Heiko
    Seh ich ähnlich. Je selbstsicherer und arroganter einige Finanzblogger ihre Weisheiten vorher in die Welt hinausposaunt hatten, desto geschockter erscheinen sie und ihre Anbeter jetzt.
    Vor Corona hatte man den Eindruck, die Helden der Szene hätten das Rezept gefunden, wie man Gold herstellen kann und sie erzählten es allen, die es wissen wollten. Einigen wurde es besonders genau erklärt, wenn sie viel Geld bezahlten(Finanzcoaching).
    Und genau wie die Crashpropheten verdienten sie viel Geld mit Büchern, Fangemeinden und Vortragsreisen bis ins letzte Kaff. Manche erreichten beinahe Helene Fischer Status.
    Viele konnten ihre Hamsterradberufe aufgeben, indem sie anderen permanent Binsenweisheiten erzählten.
    Jetzt nach Corona werden die Helden doch etwas nervös und die Arroganz weicht der Unsicherheit. Einige stürzen regelrecht ab.
    Corona trennt die Spreu vom Weizen.
     

  102. AvatarFelix

    “Ich fürchte, die Dividendenstartegie könnte in den nächsten Jahren
    die schlechteste aller Strategien sein, um an der Börse Rendite einzufahren…”, schreibt der Blogger Michael C. Kissig. 
     
    Was meint ihr dazu?

  103. AvatarLivermore

    @ Felix,
     
    das wird immer in Krisenzeiten behauptet. Und gerade dann haben sich Dividenden als das beste Investment herausgestellt. Zur Zeit werden wegen der Erwartungen auf einen Corona-Impfstoff die Biotech-Aktien gehyped. Diese haben aber im Durchschnitt eine Dividendenrendite von 0.25%. Auf der anderen Seite liegt die amerikanische Energiebranche zur Zeit bei ca. 13%. Wir wissen, welcher Bereich in den naechsten Jahren besser abschneiden wird.
     
    Nach der Finanzkrise 2008/09 hat auch jeder den Technologiesektor abgeschrieben, weil dieser nach dem Internetboom jahrelang auf der Stelle trat. Dann schoss die Nasdaq die letzten 10 Jahre durch die Decke und hat sich mehr als versiebenfacht.

  104. AvatarMattoc

    @Wolke
    Vor Corona hatte man den Eindruck, die Helden der Szene hätten das Rezept gefunden, wie man Gold herstellen kann und sie erzählten es allen, die es wissen wollten.
    Deine Falschbehauptungen lassen sich sehr leicht widerlegen:
    Zitat:
    “Reich mit ETFs? Nicht zu Ihren Lebzeiten. Das geht nur als dynastisches Projekt. Sie fangen an zu sparen, ihre Kinder führen das Depot fort und 100 Jahre später sind Ihre Enkel dann reich.Die ETF-Strategie ist allen anderen Strategien an Feuerkraft unterlegen. Man schleppt einfach zu viele Loser mit.
    Quelle:https://www.finanzwesir.com/blog/etf-rendite-inflation
     
     
     

  105. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Felix
     
    Doch Corona ändert die Spielregeln…
     
    Nö….
     
    Den Kissig mag ich ja auch recht gerne. Aber bei Munich Re und Apple lag er völlig daneben. Also kann er überall danebenliegen. Niemand weiß genaues. Halten wir uns doch an die zeitlos gültigen Regeln des Vermögensaufbaus. Nach und nach einen Haufen ausgezeichneter Untenehmenspapiere einsammeln und nach Jahrzehnten dank Diversifizierung ein ordentliches Ergebnis einfahren.
     
    Langeweile und Aktionismus sind die Triebfedern, alle paar Monate ein neues Paradigma auszurufen. Wer´s braucht…. 
     
    Wie 2009 werden die GESAMTdividenden eines Portfolios vielleicht ein wenig sinken. Danach geht´s wieder bergauf. Hohe Dividendenrenditen waren schon immer Warnsignal. Da heißt es halt Hausaufgaben machen. Equity, ROIC, Margin, Dividend Growth, Branchenstreuung und gut ist.

  106. AvatarHeiko

    “Ich fürchte, die Dividendenstartegie könnte in den nächsten Jahren die schlechteste aller Strategien sein, um an der Börse Rendite einzufahren…”
     
    Schlüsselwort ist hier: könnte!
    Für mich ist das eine typische Finanzbloggerbinse, die man jederzeit rauskramen kann. Die schlechteste aller Strategien, um an der Börse Rendite einzufahren.
    Welche sind denn die besseren Strategien? Trading, Optionen, Derivate? Natürlich können die rentabler sein. Sie sind aber in jedem Falle eines: unsicherer. Was will man also? Schnell reich werden, dann her mit den Optionsscheinen, Turbozetrifikaten und was weiß ich nicht alles. Oder möchte man lieber in Unternehmen investieren, die ein solides Geschäftsmodell haben und die Anleger am Gewinn beteiligen? Ich habe meine Entscheidung jedenfalls getroffen.

  107. AvatarBruno

    @Felix
    Ja das sehe ich auch so, ich war schon vor der Krise kein Freund der Dividendenstrategie, jetzt ist sie brandgefährlich. 
    Muss aber hinzufügen, was ich unter “Dividendenstrategie” verstehe, viele Milchbuben haben diese sehr banal interpretiert, einfach jene Aktien mit hoher Dividendenrendite kaufen. Jetzt werden Dividendenrenditen aufgezählt, auf Basis der aktuellen Kurse und letztjährigen Dividenden. Genauso ein Fehler wie jetzt nach KGV/PE die Firmen anzuschauen, die aktuellen Kurse mit den letzten Gewinnen vergleichen, das wird böse in die Hose gehen, denn die Gewinne wie auch viele Dividenden werden einbrechen oder auch ausfallen.
    Die höchsten “theoretischen” Dividendenrenditen haben jetzt die schlechten Firmen, die am stärksten abgestürzt sind. 
    Ich habe selbstverständlich nichts gegen Unternehmen die Dividende zahlen, habe auch einige davon, aber sich nur auf möglichst hohe Dividendenrendite zu konzentrieren funktioniert in einer Hausse einigermassen, aber jetzt eben nicht mehr oder sehr gefährlich. 
    Ich finde am einfachsten ist es, wenn man sich egal der Börsenlage auf möglichst gute, solide und zukunftsträchtige Unternehmen konzentriert. Diese sind auch teilweise kaum eingestürzt wie Microsoft etc. Auch diese werden etwas leiden aber das ist langfristig marginal.
     
    @Free
    “darf man noch raus?” ich hoffe die Leute halten sich mehrheitlich an die Abstände etc. die Sonne, frische Luft und Bewegung tut sicherlich nur Gutes für ein starkes Immunsystem. Massenzusammenkünfte und Saufgelage wären aber fatal und in 2 Wochen würden die Infektzahlen wieder steigen was dann die Massnahmen weiter verlängert, best case oder sogar noch verschärft und Ausgangssperren, bis sich die Leute in ihren engen Wohnungen erhängen. Vernunft tut gut.
    Dass es auch ohne staatliche Regulierung geht zeigt Schweden, ich habe dort einen guten Bekannten, er sagt mir sie seien alle sehr diszipliniert und nicht so wie man teilweise in Medien liest, eine grosse “Coronaparty”, aber es braucht dafür keine Vorschriften. Bei uns würde das vermutlich nicht so funktionieren, vielleicht auch deshalb braucht es gewisse Panik in den Medien damit die Leute es checken. Schwierig der Seiltanz zwischen “Ernsthaftigkeit” und “Panik”, wir haben darin keine Erfahrung bei uns.

  108. AvatarAndrea

    Der Finanzwesir wirkt in dem Video wie immer. Seine Stimme klingt auch in den Podcasts so. Er ist halt ein nervöser Typ. Ohne ihn näher zu kennen, bin ich aber sicher, er hat ein Notfallkonto und zieht seine Aktienkäufe weiter durch und hat sicherlich auch seinen Lesern nie etwas anderes erzählt.

  109. PeterPeter

    Tut mir leid, der Finanzwesir wirkt in dem Video nicht anders als sonst. Ein Mann, ein Wort. Er hält sich an seine Glaubenssätze und zieht das durch. Vollkommen in Ordnung und da gibt es andere Finanzblogger, die man auf die Schippe nehmen kann, wenn man denn unbedingt mag.
    @Freelancer & -M
    Laufrunde schon erledigt bevor der Wald voll wird. Ich laufe längere Strecken, heute allerdings nur 12,5km. Jetzt gleich noch mit den “Haushaltsbewohnern”:-) raus.
    Schönen Sonntag!

  110. AvatarWolke

    @Mattoc
    Ich hab nichts gegen Vermögensaufbau mittels ETF Strategie. Inzwischen weiß jedes Kleinkind, wie ein Alle Welt ETF und Buy and Hold funktioniert und daß es funktioniert.
    Warum erzählen Tausende von Bloggern immer noch Tag und Nacht den Menschen immer dasselbe, halten Vorträge, machen Coaching und verschicken Hunderte von Newsletters zur immer gleichen langweiligen, bekannten und erprobten Strategie: Zwei ETFs kaufen und nicht mehr dran denken?
    Weil sie damit viel mehr Geld verdienen, als mit den zwei banalen ETFs.
    Ist wie mit den Crashpropheten, im Crash selbst verlieren auch sie, aber die zehn Jahre vorher verdienten sie gutes Geld.
    Alle beide richtige Schlaumeier, die Crashpropheten und die Finanzblogger.
     
     
     
     

  111. AvatarLivermore

    @ Mattoc,
     
    was fuer ein grausamer Artikel! Er vergleicht die beste Aktie der letzten 15 Jahre mit einem globalen ETF, der die Aktien jeder Bananen-Republik enthaelt. Da kann man genauso gut einen Ferrari F8 Tributo mit dem Rikscha-Markt von Bangladesch vergleichen, und die Investition in Rikschas dann “Diversifizierung” nennen.
     
    Ein besserer Vergleich waere zwischen Amazon und einem Nasdaq-ETF gewesen. Aus Amazon waeren dann immer noch aus 10.000 Euro 400.000 geworden, aber aus dem Nasdaq-ETF immerhin auch 90.000 Euro.
     
    Und uebrigens kenne ich ohnehin keinen Menschen, der 2005 all sein Geld in Amazon, Apple, Starbucks, Adobe, Netflix, Google oder Tesla gesteckt und dann rechtzeitig 2019 alles verkauft hat. Kennen Sie jemanden?

  112. AvatarInsider

     
    andere Blogger
    @ wesir 
    Andrea hat Recht , der wesir ist immer so nervös und er quakt auch sehr . Das ist auch der Grund , dass ich ihn nicht bei meiner Frau hören darf 😉 aber ansich wirkt er nicht geschockt. 
    @Kissing : seine Artikel lese ich gerne , hat einen guten Stil zu schreiben . Aber ich persönlich finde mit seinem Handeln widerspricht er sehr oft buy and hold , zudem wechselt er auch oft die Strategie bzw beschreibt eine Strategie und handelt dann gegensätzlich. 
     
    @ Oliver frugalist hat mit den besten Artikel geschrieben . Er schichtet einfach aus seinem risikolosen Anteil um und wirkt sehr ruhig . 

  113. AvatarMattoc

    @Wolke
    Du hast schon wieder das Thema gewechselt. Bevor wir nun über das Geschäftsmodell der Blogger sprechen.Du hattest kritisiert, dass „die Helden der (Finanzblogger)Szene“ ihren Lesern erklärt hätten, wie „sie Gold herstellen“ könnten, im Sinne von, wie sie mit ETFs  schnell reich werden.
    Ich kenne keinen einzigen „Helden der Szene“, der das tut oder getan hat. Wer ist das deiner Meinung nach? Nenne doch mal einen Namen.
     

  114. AvatarMattoc

    @Livermore
    Der aus meiner Sicht sehr gute Artikel soll doch nur zeigen, dass man mit einer ETF-Strategie, die den breiten Markt abbildet, NICHT schnell reich werden kann. Wenn man schnell reich werden will (was kaum jemandem gelingen wird), muss man zur richtigen Zeit die richtige Aktie kaufen und diese dann sehr lange halten.Daher ist der Vergleich zwischen Amazon als Wachstumseinzelaktie und dem MSCI World EXTREM sinnvoll, um den Unterschied zwischen Risiko und Renditeerwartung zeigen zu können.
    Das was du (oder soll ich Sie besser „Siezen“?) kritisierst, ist Sinn des Artikels.

  115. AvatarRalf

    “Warum erzählen Tausende von Bloggern immer noch Tag und Nacht den Menschen immer dasselbe, halten Vorträge, machen Coaching und verschicken Hunderte von Newsletters zur immer gleichen langweiligen, bekannten und erprobten Strategie: Zwei ETFs kaufen und nicht mehr dran denken?Weil sie damit viel mehr Geld verdienen, als mit den zwei banalen ETFs.”

    @Wolke: Völlige Zustimmung! Mich wundert es, wie viele damit ein Geschäft machen. So wird bei einem der hier im Blog näher benannten Anbieter mit Intensiv-Seminaren (1 Tag) geworben. Für “nur” 599 € pro Person….

    Zwei gute Bücher würden vermutlich den selben Input liefern. Für ein Zehntel der Kosten.

  116. AvatarSparta

    @Bruno

    Raus darf man noch, aber man sollte bei uns triftige Gründe haben! 😉

    Ob diese musikalische Glanzleistung als triftig genug zählt?

    https://youtu.be/zfMPPeLS2Gk

    Wobei der Irrsinn ist ja, dass BaWü noch Garten- & Baumärkte offen halten darf und Bayern nicht.

    Jetzt fahren welche 30 km zum einkaufen rüber und kriegen 150 € Strafe weil dies kontrolliert wird…
     

  117. AvatarWolke

    @Mattoc
    Die meisten Blogger tun aber wirklich so, als seien ETFs DER finanzielle Problemlöser, nicht wenige versprechen die finanzielle Freiheit mit 40,50…
    Namen nenne ich sicher keine, kennt ja jeder…

  118. AvatarBruno

    @Sparta
    Ja bei uns sind bei den Detailhändlern einige Bereiche abgesperrt, wenn es keine Lebensmittel sind, weil man diese nicht mehr verkaufen darf (Gleichberechtigung gegen anderen Läden die ganz geschlossen sind). Bloss brauchen die Leute halt gewisse Dinge und bestellen halt online, und einige Onlinehändler drehen fast durch und die Lieferdienste kurz vor dem Kollaps. 

  119. AvatarLivermore

    @ Mattoc,
     
    wir koennen uns gerne duzen. Ich muss zugestehen, der Rest des Artikels war gar nicht so schlecht.  😉
     
    Und das mit der richtigen Aktie, da stimm ich dir zu. Allerdings ist ja der Hauptgrund, warum wenige mit dieser Aktie reich werden, selbst wenn sie diese erwischen, dass sie staendig aus dieser Aktie rein- und rausspringen, statt sie wirklich ueber 20 Jahre zu halten.
     
    Ich halte uebrigens nur amerikanische Aktien (ETFs und einzelne). Ist das wirklich ein schlechteres Risiko-Rendite Profil als ein MSCI World?

  120. AvatarAngmar

    @ Wesir 
    Wenn ich 30% meiner Aktien in Schwellenländer investiert hätte, wäre auch ich geschockt. Schwellenländer sind und bleiben Schwellenländer aus gutem Grund.
    Was bringt einem die Wirtschaftsleistung, wenn die Bonität nicht stimmt und man in Dollar verschuldet ist.  Selbst in  China würde ich nicht einen Cent investieren, die entwickeln sich gerade in die falsche Richtung. (Eigene Meinung)
    @ Finanz Blogger (passives investieren)
    Die meisten Blogger zitieren aus Gerd Kommer seinem Buch und wiederholen alles was er sagt. So etwas kann man sich anhören, wenn man zu faul ist zu lesen.
    In den meisten Fällen wird Gerd Kommer Recht haben. Wo er definitiv Recht hat ist, dass es das perfekte Portfolio nicht gibt. Darum kann ich die Aufregung nicht immer ganz nachvollziehen? Es wird schon jeder selber merken, wenn er falsch liegt und zwar im Depot.
     
    @ Einzelne Aktien
    Niemand kann mit absoluter Gewissheit sagen welche die nächsten Top Aktien sind, niemand.
    Ich kaufe einfach einen ETF. Meine eigene Strategie
     
    @ Rezession 
    Ich glaube die Rezession wird sehr stark werden. Mit all den negativen Entwicklungen. Vermutlich haben wir die Tiefpunkte an den Börsen noch nicht gesehen.
     
    Bleibt gesund!
     
     

  121. Avatarsammy

    IWF: “Die Coronavirus-Pandemie stürzt die Welt in eine Rezession, die viel schlimmer sein wird als die globale Finanzkrise vor einem Jahrzehnt”.
    @Finanzwesir
    Dieser investiert soweit ich weiß in globale Indexfonds. Demnach dürfte er weit besser da stehen als so mancher Kommentator hier! Einzelaktien sind ja teilweise brutal eingebrochen der Markt hingehen 33% in der Spitze.
     

  122. AvatarWolke

    Vermutlich haben wir die Tiefpunkte an den Börsen noch nicht gesehen…
     
    Und die Höchsstände bei Gold auch noch nicht.

  123. AvatarMattoc

    @Livermore
    Die „reine Lehre“ des „passiven Investierens“ sagt ja, dass man als Anleger nichts weiß. Man weiß insbesondere nicht, ob
    – die Kurse gerade hoch stehen oder tief
    – welche Länder und Kontinente sich in den nächsten Dekaden gut entwickeln werden
    – bestimmte Unternehmen gute Zukunftsaussichten haben oder nicht
    Deswegen investiert man nach „dieser Philosophie“ regelmäßig in weltweite Aktienindizes (bestenfalls über kostengünstige ETFs), um langfristig die Marktrendite dieser Welt zu bekommen. Nicht mehr und möglichst kaum weniger.
    Die Marktkapitalisierung der Unternehmen sorgt für die Gewichtung der Unternehmen (und damit auch der Regionen) im Index und damit im ETF.
    Ich weiß wirklich nicht, wie die Verhältnisse auf diesem Planeten in 20 bis 30 Jahren sind. Eine reine USA-Wette ist vermutlich nicht schlecht, es kann aber auch ganz anders kommen. Und wenn die USA ihre Vormachtstellung halten können oder gar weiter ausbauen, dann werden sie in den Welt-Indizes eben noch mehr vertreten sein als aktuell schon mit über 50%.
     Ich persönlich neige daher eher zu Weltindizes als zu der aktuell wirtschaftlich führenden Region. Aber auch das muss jeder selbst wissen. Bisher bist du mit deiner Entscheidung ja sicher gut gefahren.

  124. AvatarPocahontas

    @sammy
    Aber dafür bekommen sie doch fett Dividende von Shell, Kraft & co. – bis diese gestrichen wird.

  125. Avatar-M

    @Peter @Wesir 
    Ok kenne die ganzen Blogger nicht, das Video kam mir so rüber. 
     
    Lange Strecken würde ich gerne schaffen. Ich möchte auf 20km trainieren, merke aber das meine grundlagenausdauer sehr sehr schlecht ist. Gestern die 10km im Schneckentempo bei 175 puls. Das ist zu viel bzw zeigt es mir, dass ich erstmal kleinere Runden laufen muss bei geringem Puls bis ich fitter bin.
     
    @Kissig 
    Den mag ich und lese gern die Artikel. 
     
    -M

  126. GorillaGorilla

    Ich verstehe die Aufregung hier nicht.
    Persönlich finde ich den B&H Ansatz sehr gut. Ich bewundere unseren Tim.
    Ich selbst habe alle Aktien verkauft – natürlich stehen einige nun höher.
    Habe ich deshalb falsch reagiert?
    Ich glaube nicht. Bei uns ist nun die Kurzarbeit eingeführt, falls die Bank einen Nachschuss wegen der Hypothek verlangt, habe ich Cash. Dieses Jahr bin ich noch im Plus.
    Ein Hardcoretrader verdient nun sein Vermögen in der Krise. Ich kenne meine Grenzen und halte mich nun raus. Wenn der ganze Markt in einem Jahr wieder hoch geht kann ich mit kleinerer Renditechance wieder rein.
    Sicherheit kostet, wer weiss ob ich im Juli noch einen Job habe. Und was ich im neuen Job verdiene.
     

  127. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Angmar
     
    An der Börse wird die vermutete Zukunft gehandelt. Das hier…..
     
    Ich glaube die Rezession wird sehr stark werden. Mit all den negativen Entwicklungen.
     
    …. ist so gesehen ein alter Hut. Alle wissen das. Die aktuellen Kurse spiegeln das wider.
     
    Die Frage, die über “die Tiefpunkte” entscheidet: Wann wird Lockdown (in den USA) beendet? In drei Wochen? Dann muss man sich beeilen, wieder rechtzeitig im Markt zu sein. In drei Monaten? Dann haben wir die Tiefpunkte womöglich noch nicht gesehen, richtig.
     
    Kennt jemand JETZT die Antwort? Nein. So geht Börse. Was wir jetzt glauben, spielt keine Rolle. Es kann so oder so kommen. Gut, dass es Strategien gibt, bei denen man dieses Rätselspielchen nicht mitspielen muss.
     
    Da muß ich an den alten Kosto denken: “Wenn alle sicher wüssten, dass Aktie Y (der Markt) in einem Jahr bei 100 steht, dann steht sie (er) heute schon bei 100.”
     
    Wenn wir also alle sicher wüssten, dass es (aufgrund der heftigen Rezession) noch tiefere Tiefpunkte geben wird, dann wären wir schon heute bei diesen tieferen Tiefpunkten 😉 .
     
    Mit den ETF bist du vorzüglich aufgestellt. Wie es auch kommt.

    @ Peter

    Diese riesen Runden dauern mir einfach zu lange. Die Knie stechen irgendwann und die Klumpen in den Beinen am nächsten Tag erst…… 🙂

    Aber die Hörbücher die du schaffen musst….. oder gibt es bei dir Musik auf die Ohren?

  128. PeterPeter

    @Freelancer
    Ich laufe meistens ganz ohne was um die Ohren und genieße meine Umgebung. Ansonsten höre ich ab und zu Musik. Laufen ist mein meditieren. Ich laufe 3-4mal die Woche und samstags meine 17km durch den Wald. Das ist für mich keine Anstrengung, sondern Erholung.

  129. GorillaGorilla

    Irgendwo habe ich gehört oder gelesen, dass der Aktienmarkt im Jahr durchschnittlich um 7,8% steigt. Aber die Jahresschwankung in dem Jahr Zwischen Hoch und Tief 23% ausmachen kann.
    b&h (über 15 Jahre) sichert man sich die Rendite von mehr als 7% ohne grosse Arbeit.

  130. AvatarThomas

    @Gorilla, … wenn der ganze Markt in einem Jahr wieder hoch geht!! Bitte rechtzeitig bescheid geben!!

  131. AvatarAngmar

    @ freelancer
     
    Das ist ein alter Hut allerdings hat man in China gesehen, dass das Virus da ist .
    Im Februar noch Höchststand. Es war ganz klar zu sehen was passiert genau so wie jetzt dass es weiter fällt und unabhängig ob der Lockdown in den Usa beendet wird.
     
     
     
     

  132. Avatarmc

    Wenn das Gehalt bereits an Familienangehörige abgetreten war, dann hätte es als ‘Sicherheit’ bei Aufnahme eines Kredits nicht mehr eingesetzt werden dürfen, die Kreditaufnahme gerät in die Nähe eines Betruges. Wenn die “Quittungen” nachträglich erstellt werden, hat sich der Schuldner zusammen mit seinen Angehörigen zu Dokumentenfälschungen hinreissen lassen. Mir ist nicht klar, welcher Anwalt sich an so einer Aktion beteiligen möchte. Aber gut, er vertritt ja nur die Interessen seines Mandanten.
    Mich als Gläubiger  sollte sich so ein Schuldner besser nicht aussuchen.  Allerdings habe ich auch schon gehört, dass sich Banken auf Angebote vom Typ “kleine Summe gegen Erlassen der gesamten Schuld” eingelassen haben.   

  133. Avatarchaostrader

    Dass es auch ohne staatliche Regulierung geht zeigt Schweden,

    Die scheinen gerade ihren Kurs ändern zu wollen, bevor die Kacke so richtig am Dampfen ist. Dürfte jetzt aber zu spät kommen. Sie haben soeben ihre Infektions- und Sterbestatistiken brachial nach oben korrigiert. Autsch…
    Aber hey, in 2, 3 Wochen wissen wir mehr. 🙂
     
    Der Finanzwesir hat IMMER gesagt, stell dir einen Einbruch des Aktienmarktes von 50% vor, und wähle danach deine Asset Allocation. Wenn einen 10% Minus um den Schlaf bringt und den Schweiss auf die Stirn treibt, dann darf man eben keine 20% in Aktien investieren…

    Wenn ich 30% meiner Aktien in Schwellenländer investiert hätte, wäre auch ich geschockt. Schwellenländer sind und bleiben Schwellenländer aus gutem Grund.

    Warum? Sind die so stark abgekackt?
    Ehrliche Frage, hab seit 4 Wochen nicht mehr in mein Depot geguckt, und ich glaube nicht, dass die soo schlimm abgestürzt sind. Und wenn ist jetzt auch nicht soo tragisch. Dann verkauf ich die jetzt und kassiere die Verluste um sie mit meinen Gewinnen zu verrechnen, um schon gezahlte Steuern zurückzubekommen. Werd ich Ostern mal abchecken, wenn ich Zeit hab.
    Nur mal als Denkanstoss: Schwellenländer enthalten solche”Zombieschrottfirmen” wie Gasprom, Alibaba, Slumsung etc… Und wo wird eigentlich langfristig das fette Wachstum stattfinden? Bei uns oder z.B. in aufstrebenden “Tigerstaaten” in Asien?
    Das Depot mit 30% Schwellenländern sollte eigentlich ein “ewiges”Depot bleiben. Wenn der “Anlagehorizont z.B. 50 Jahre bis voraussichtliches Lebensende sind, was ist falsch daran, 30% in Schwellenländern zu investieren? Es wird auch mal wieder 1, 2 Jahrzehnte geben, in dem die Schwellenländer massivst überperformen. Dann wird rebalanciert und der Rubel rollt! Die Chance, dass die Amis in 50 Jahren noch immer 50% der Marktkapitalisierung der globalen AKtienmärkte haben werden dürfte relativ gering sein. Und man kann ja auch gerne 10% Schwellenländer nehmen, wenn man meint schlauer zu sein wie der Rest der Welt.

    Die meisten Blogger tun aber wirklich so, als seien ETFs DER finanzielle Problemlöser, nicht wenige versprechen die finanzielle Freiheit mit 40,50…

    Die meisten ernst zu nehmenden Blogger versprechen nur, dass man damit nicht arm stirbt… und das mit der finanziellen Freiheit, nun ja, man kann nur die Zahlen der Vergangenheit betrachten, und da hats halt in der überwiegenden Zahl der Fälle funktioniert, je nach Startjahr. Die Dauer bis zur finanziellen Freiheit hängt an der Sparquote. Wer 30, 40, 50, 70% seiner Kohle investiert hat, war meistens nach 10-30 Jahren soweit. Und wenns halt nicht klappt, dann hat man halt die Million nicht voll sondern nur 657.319€ zum Renteneintritt. Es gibt wahrlich schlimmeres.
    Aber klar, DIESMAL ist alles anders!!1!elf!!

    Ich halte uebrigens nur amerikanische Aktien (ETFs und einzelne). Ist das wirklich ein schlechteres Risiko-Rendite Profil als ein MSCI World?

    Allerdings. Die Auswirkungen könnten natürlich erst nach den nächsten 2, 3 Crashs relevant werden. Weiss keiner so genau… Schau mer mal.
     

  134. Avatarchaostrader

    So wirst du deine Schulden los

     
    Die Methode find ich auch ziemlich fragwürdig. Wer so dämlich ist, einen riesen Haufen Schulden anzuhäufen, der sollte auch die Verantwortung dafür übernehmen.
    Natürlich gibts immer tragische Fälle, in denen es einfach dumm gelaufen ist und das Schicksal gnadenlos zugeschlagen hat, aber die Mehrzahl der Fälle sind einfach finanzielle Vollidioten.

    Neben der moralischen Betrachtungsweise gibts auch noch eine juristische. Und da könnte man doch tatsächlich meinen, es könnte sich u. U. um Betrug handeln… Was dann nicht so lustig ist.
     
    Meine Eltern hatten ein paar solcher Fälle, als Vermieter. Es wurden Titel gerichtlich erwirkt, die gelten viele Jahrzehnte. Da gehts einfach ums Prinzip. Wenn Mieter zahlungsunfähig werden ist das erstmal für alle Beteiligten Scheisse, aber dann hängt die weitere Vorgehensweise einfach von dem Verhalten ab. Wenn sie sich korrekt verhalten haben, dann pfeift man auf ein paar Monatsmieten und den Titel und lässt sie in Ruhe, wenn sie jedoch Probleme gemacht, betrogen und mutwillig Schaden verursacht und sich wie Arschlöcher verhalten und einen sogar persönlich bedroht und beleidigt haben, dann hab ich keine Skrupel, die 25 Jahre nach ihrem Auszug nochmal vor Gericht zu zerren und die Kohle einzuklagen.

    Manch einer hat zwischenzeitlich geerbt oder die Kurve gekriegt, dann gibts mit relativ geringem finanziellen Einsatz nochmal einen ordentlichen Batzen Geld, mit all den Zinsen und Gebühren. Kann man teilweise ohne großen Aufwand rausfinden, wenn die Leute noch in der näheren Umgebung wohnen. 🙂

    Um noch was Konstruktives beizutragen: es gibt zwei Vorgehensweisen, um Schulden aus eigener Leistung abzutragen. Die EMO-Variante und idie RATIONALE:

    1. die betragsmässig kleinsten Schulden zuerst. Man sieht schnell einen Erfolg, die Liste der Schuldner wird kürzer, das spornt an und die freiwerdende Kohle kann für andere Schuldentilgung verwendet werden. Diese Methode ist NICHT die rational sinnvollste, aber sie hilft einem emotional, da schnell greifbare Ergebnisse produziert werden.

    2. Die Schulden mit den höchsten Zinsen zuerst tilgen. Rational die einzig sinnvolle Vorgehensweise, aber gefühlt dauert es ewig, bis man mal ein Ergebnis sieht. Man tilgt z.B.  zuerst den Dispo mit 10% Zinsen, während die anderen Schulden einfach weiter wachsen, und die Liste gefühlt nicht kürzer wird. Emotional scheisse, führt aber schneller zum Ziel.

  135. Avatarchaostrader

    Ach und nochwas: wenn man Leuten ans Bein pisst (z.B. Altschulden nach 20 Jahren gnadenlos gerichtlich eintreibt), dann hilft es ungemein, wenn diese nicht erfahren, wie sie einem schaden können. Ich als Vermieter wohne z.B. offiziell zur Miete. Ein Farbbeutel gegen meinen einzig öffentlich bekannten Hauptwohnsitz juckt mich nicht die Bohne. Das darf dei Pozilei im Auftrag meines Vermieters klären 😀
    Meine Mietobjekte sind hinreichend versichert (von den jetzigen Mietern bezahlt), auch gegen Vandalismus. 🙂
    Hatte schon solche Fälle, wo einem Bäume im Vorgarten abgesägt und Hecken mit Diesel eingesprüht und abgetötet wurden etc… Damals war mein Auto ein 20 Jahre alter Opel Astra, die Kratzer auf der Fahrertür haben mich auch nicht um den Schlaf gebracht, die Karre war auch ohne Kratzer weniger als 1000€ wert. Das fette Superbike war in einer Garage gesichert, und das schöne Auto lief auf meine Lebensgefährtin. Also alles sicher vor Übergriffen.
    Und auch mein momentanes Auto läuft NICHT auf meinen Namen, sondern z.B. auf Arbeitgeber. Zerstochene Reifen wären ärgerlich, aber schlimmstenfalls bleib ich halt einen Tag zu Hause und lass die Karre auf Arbeitgeberkosten reparieren. Das beruhigt. Kratzer im Lack sind auch nicht mein Problem. 

  136. AvatarPocahontas

    @chaostrader
    Das klingt ein wenig nach Banken- oder Automobilindustrie. Für den Schaden sollen andere aufkommen und die Gewinne/Vorteile streicht man ein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *