Sie machen einen Blog über die Börse für Österreicher


New York, 29. Juni 2019
Josef Chladek rechts auf dem Foto mit seinem Sohn Jonathan. Ich traf sie heute in einem Café in Wien. Österreich leidet gerade unter einer Hitzewelle.

In Wien hab ich heute Josef Chladek in einem Café getroffen. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Christian Drastil betreibt er die Börsenwebsite Börse Social. Ihr Motto lautet: „Die Ideenmaschine zum Wiener Kapitalmarkt.“ Sie rühren für Aktienthemen in Österreich die Werbetrommel.

Christian und Josef arbeiten mit mehreren Aktiengesellschaften zusammen, die auf ihrer Website werben. Christian ist der kreative Kopf. Beide sind talentierte Geschäftsleute. Sie haben sehr viel Werbung auf der Website. Neben digitalen Angeboten bringen sie ein Printprodukt mit 100 Seiten heraus.

Leider interessieren sich nur wenige Menschen in Österreich für die Börse, beklagte sich Josef. „Wenn du hier jemand auf der Strasse fragst, ob sie Dividenden kassieren, schütteln sie mit dem Kopf.“ Die Aktionärsquote ist mit sechs Prozent sehr gering. In Deutschland ist das Interesse an der Börse nicht viel größer. Es liegt vermutlich an der mangelnden Finanzbildung in beiden Ländern.

Josefs Sohn Jonathan (17) hilft den beiden Geschäftsleuten. Beim „Smeil Award„, den die Website jedes Jahr vergibt, ist Jonathan eingebunden. Jonathan ist selbst ein fleißiger Aktiensparer. Er nutzt die App Own Austria, wo er monatlich eine Art Aktienkorb automatisiert aufstockt. Clever! Sehr fleißig sind die Medienmacher. Ich bin beeindruckt.

Josef und Christian haben eine gemeinsame Leidenschaft, es ist das Joggen, was sie auf ihrer Website thematisch einbinden. Ein anderes Hobby von Josef ist das Sammeln historischer Fotobücher.

Eine Lieblingsaktie von Josef ist der Leiterplattenhersteller AT&S.

Ich bin der Meinung: Bei einem Bündel Qualitätsaktien bzw. einem ETF kannst du im Prinzip nicht viel falsch machen. Je länger du sie besitzt, desto eher laufen sie in die Zielrichtung der langfristigen Rendite von 5 bis 10 Prozent jährlich. Die meisten Menschen verstehen das nicht. Sie haben die nötige Geduld nicht. Daher ist die Aktienquote in vielen Ländern gering.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Sie machen einen Blog über die Börse für Österreicher

  1. AvatarAlbr

    Was ist denn ein Leitenplatenhersteller ?
     
    ist das auch interessant für mich ?

  2. AvatarRollingStone

    @Rüdiger
    Da schon wieder ein neuer Post, ich lese ja auch nicht alles, nur noch einmal meinen Post aus dem letzten Artikel. Nur, falls Du den nicht mehr gesehen haben solltest. Also bitte um Entschuldigung für Doppelposts.
    Hier der unbeantwortete Post vom letzten Artikel:
    Hallo Rüdiger,ich stehe auch gerade vor meiner Urlaubsplanung und bin auf Deine ethisch einwandfreien Urlaubstips, nach wie vor, gespannt. Wirklich jetzt! Bitte baldmöglichst um Antwort, vielen Dank!Wenn Du nicht antwortest, muß ich davon ausgehen, dass du nur was gegen die USA, oder womöglich auch nur gegen Trump, hast und deswegen so engstirnig denkst. Aber ich bin sicher, Du bringst jetzt einige GUTE Länder, wo man bedenkenlos Urlaub machen kann. Vor allem weil Du ja meintest, dass diese einwandfreien Länder, welche Du besuchst, vermutlich eher nichts für uns wären. Bin sehr gespannt!
    Danke nochmals dafür!
     
     
     
     

  3. AvatarChris k.

    Cool! Ich versuche auch ab und zu Leute für die börse zu begeistern. Und deine Videos hab ich schon vielen weiter geleitet 🙂 die waren größtenteils begeistert.
    In Deutschland und ganz Europa ist es grad sehr heiß Tim, viele Wald Brände und paar Hitze tote leider. Heute soll knapp 40 Grad werden. In Frankreich haben sie teilweise 45/46 grad gehabt!
    Ich hab natürlich längst auf öko Strom umgestellt und fahre jetzt weniger Auto ps um Benzin zu sparen und die Umwelt zu schonen, vermeide Plastik wo ich kann. Das macht schon viel aus behaupte ich mal.

    Noch eine Frage :
    Esst ihr gern Honig? Und wenn ja soll es Hauptsache günstig sein oder bevorzugt ihr etwas teureren deutschen und europäischen Honig gegenüber Honig von anderen Kontinenten, wegen der dreckigen Schiffs Transporte etc.?
    Würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.
    Ein guten neuen Börsen Monat allen und möge trump und China sich hoffentlich friedlich einigen.
    Mfg

  4. AvatarRalf

    Die Hitze steigt derzeit offenbar so manchen zu Kopf. Merkt man beim Autoverkehr. Hochaggressive Stimmung. In Düsseldorf musste gestern offenbar sogar das Rheinbad geräumt werden….

    „Letztendlich standen laut Polizei bis zu 400 Jugendliche dem Badegast gegenüber.“

    Leider geht der Bericht nicht auf weitere mitunter interessante Details ein.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-polizei-einsatz-im-schwimmbad-rheinbad-badegast-und-400-jugendliche-geraten-aneinander_aid-39763919
     

  5. AvatarRüdiger

    @Urlaub
    Ich habe mit keiner Silbe davon gesprochen, euch (aus meiner Sicht) ethisch einwandfreie Urlaubstips zu liefern. Verbringt euren Urlaub wo und wie ihr wollt: Saufen am Ballermann, Tauchen auf den Malediven, Sex in Thailand, Elchjagd in Schweden, Fliegenfischen in Schottland, Wildbienen beobachten in der Uckermark, was-auch-immer in Amiland, … mir vollkommen Wumpe, das geht mich nichts an.
    Ich verrate euch trotzdem, dass MEIN Herz – unter anderem – für Skandinavien schlägt. Ich mag dort die Landschaft, die Natur, skandinavisches Design, Wikinger, die Musik (Folk und Jazz), das Nordlicht, …
     
    Macht das für euch beste aus eurem Urlaub und findet dabei das, wonach ihr sucht. Das wünsche ich allen.
     

  6. AvatarRalf

    „Esst ihr gern Honig? Und wenn ja soll es Hauptsache günstig sein oder bevorzugt ihr etwas teureren deutschen und europäischen Honig gegenüber Honig von anderen Kontinenten, wegen der dreckigen Schiffs Transporte etc.?Würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.“
    Gelegentlich. Allerdings nur von regionalen Imkern die durchaus auch einige Sorten anbieten.

  7. AvatarNico Meier

    @Rüdiger
    Bin im Moment in Schweden und wenn ich von der Hitzewelle zu Hause lese so bin ich froh darüber. Hier haben wir znglaublich heisse 25 Grad und es weht immer ein kühler Wind.
    Bin das erste Mal in Schweden und bin begeistert von der lockeren Art der Einheimischen. Beim Anstehen egal ob an der Kasse im Supermarkt oder sonst wo niemand hat schlechte Laune. Wenn man so über Land fährt bekommt man ein Gefühl für den vielen vorhandenen Platz so entsteht kaum Dichtestress.
     
     

  8. AvatarTomG

    @Rüdiger
    Geile Antwort auf die Frage „Urlaub“. Muss ich dir absolut recht geben!

  9. AvatarJoerg

    Guten Morgen, 
    Own Austria ist doch relativ teuer mit knapp 1 Prozent Kosten im Jahr. Dieses Produkt gibt es auch für Deutschland und nennt sich own Germany.
    Dann lieber in einem kostengünstigen ETF investieren. 

  10. AvatarHafenmeister

    @ Ralf
    Die entscheidenen Details stehen zwischen den Zeilen.
    Ich vermute, das wissen Sie!
    Stück für Stück verlieren wir den öffentlichen Raum…
     

  11. AvatarRollingStone

    Hallo Rüdiger,
    Skandinavien also. Sind die also einwandfrei? Werden dort nirgendwo Arbeiter oder sonst wer „ausgebeutet“? Aber auf keinen Fall fährst Du nach, Dänemark oder?
    @Nico Meier
    Ja, Schweden ist ganz okay. Vorletztes Jahr war es leider, wie überall 2017, auch im Frühling schon sau heiß. 
    @ Ralf
    Die Deutschen/Europäer werden seit einigen Jahren immer aggressiver. Immer mehr Gruppenbildung, Gewalt gegen Polizisten, Messer…

  12. AvatarRüdiger

    @RollingStone
     
    Such dir für deine trolligen Spielchen einen anderen. Viel Glück dabei.
    Mich interessieren deine Kindereien nicht. Du interessierst mich nicht als Gesprächspartner.
    Wenn du weiterhin bei mir um Aufmerksamkeit betteln möchtest, sei dir das unbenommen, Antworten bekommst du keine mehr. Von meiner Seite war es das, von mir zu dir.

  13. AvatarThorsten

    Ich denke,  es ist ein Business, sie wollen damit Geld verdienen, indem sie andere „beraten“, Printmedien verkaufen etc. Na wenn’s hilft. Ein paar Prozente werden bei ihnen hängen bleiben….

  14. AvatarRollingStone

    @ Rüdiger
    Ist gut, aber ich trolle nicht, sondern zeige gerade, wie heuchlerisch Du bist. VG

  15. AvatarAndreas

    Hallo an Alle,
    Also ich habe mir den „Blog“ kurz angesehen. Sieht eher aus wie eine Finanzseite, eine Geschäftsseite, nö danke.
    @ Albr: Eine Leiterplatte (Leiterkarte, Platine oder gedruckte Schaltung; ( printed circuit board, PCB) ist ein Träger für elektronische Bauteile. Sie dient der mechanischen Befestigung und elektrischen Verbindung. Nahezu jedes elektronische Gerät enthält eine oder mehrere Leiterplatten. Ob das was für dich ist, musst du schon selber entscheiden.
    @ Alle: Ich spare nicht mit dem Urlaub, ich finde es nur zuhause schöner. Ich spare nicht mit dem Autofahren, den es gibt zuviel Autos und Verrückte, da bin ich froh nicht fahren zu müssen. Ich kaufe den regionalen Honig nicht wegen der Pseudo Klimaerwärmung, sondern weil der Imker in meiner Umgebung Arbeit und Geld bekommen soll. Ich verzichte auf Plastiksäcke, weil mir das wegwerfen zu blöd ist.
    Und Klimaerwärmung ist Blödsinn. Vor ca 1500 Jahren, waren die Wikinger vor Grönland und meinten „Komm, wir verarschen unsere Nachkommen, wir nennen den Eisklumpen Grünland“, und zu dem selben Zeitraum waren die in Tirol auch so schlau, wir nennen den Gletscher „Alm“ und schreiben in Dokumenten das dort Wein gedeiht, wofür es heute zu kalt ist. Die Hysterie ist ein Wahnsinn. Klimawechsel gab es immer schon. Das ist normal. Es gibt Dokus, die zeigen, als es wärmer war, war die Sahara grün!
    Das wir was für den Umweltschutz machen MÜSSEN, ist ein anderes Thema. Das ist notwendig. Nützt aber nur etwas, wenn WELTWEIT alle mitmachen. Wenn Deutschland aus der Kohle aussteigt, juckt das das Weltklima nicht. Weltweit sind 1380 neue Kohlekraftwerke in Planung.
    Und das grösste Problem ist immer noch die Überbevölkerung. Mehr Menschen, mehr Verbrauch von Rohstoffen und mehr Umweltverschmutzung.

  16. AvatarTomG

    Einwandfreie Länder wird es wohl kaum geben. Das sieht ja wohl auch jeder anders. Aber Respekt vor dem anderen haben und seine Meinung akzeptieren,  dass wäre doch mal ein Anfang.

  17. AvatarBruno

    Finde interessant dass mal ein Beitrag aus Östereich kommt, ich dachte mir nämlich neulich grad, habe hier noch nie einen Östereicher gelesen oder sie spielen sich nicht so auf wie einige Schweizer. 
    Ich habe mir dann mal den östereichischen Aktienmarkt angeschaut und musste wirklich feststellen, dass ich, nur 1 Autostunde von der östereichischen Grenze entfernt keine Ahnung habe, was dort gelistet ist. 
    @Andreas
    „Pseudo Klimaerwärmung“ nunja die Zahlen sind eindeutig und klar, jeder der schon etwas länger lebt in unserer Region wird auch den Unterschied feststellen. Worüber man diskutieren kann, ist wieviel davon Menschengemacht ist, aber die Klimaerwärmung ist real. Aber es ist nicht die Erste in der Weltgeschichte, das ist auch klar. Aber es gab auch noch nie so viele Menschen und es wird uns schon vor grosse Herausforderungen stellen.
    @Umweltschutz
    Wir sauberen Westeuropäer sind es vielleicht doch nicht so ganz, man fand in Asien Berge von Plastikmüll in den Meeren mit eindeutiger Identifikation von hier. Und nein sie wurden nicht dorthin geschwemmt, sondern schwarz dort abgeladen. Soviel zum Thema Recycling. Der normale Abfall trennende Bürger dürfte sich leicht verarscht vorkommen.

  18. AvatarAlbr

    Ich selbst habe eine bedeutende Anzahl an Aktien von Vienna Airport, so um 2001/2002 als Schnäppchen gekauft, nach einem Aktiensplit sind es jetzt eine deutlich 4-Stellige Anzahl… ansonsten noch Erste Bank, die hätte ich mir aber sparen können 😉
     
     

  19. AvatarThorsten

    @Andreas Häretiker ! Ketzer ! Du wagst es….. muss ich Dich erst  zum Bärbock schleifen, damit man dir das Zittern austreibt ?! Nein ist nur Spaß. Ich sehe das ähnlich. Das Klima macht was es will, sobald ein Vulkan ausbricht wird es 1 bis 2   Grad kälter. Das passiert so alle 100 bis 200 Jahre. Dann gibt es drei Jahre lang keine Ernten, Dauerregen, fahles Licht. Bis dahin heißt es Plastik und Emissionen vermeiden. Kauft kein Plastik mehr, wo es Alternativen für gibt ! (Das war kein Deutsch, höchstens Süddeutsch, ich weiß).

  20. AvatarRalf

    „Die Deutschen/Europäer werden seit einigen Jahren immer aggressiver. Immer mehr Gruppenbildung, Gewalt gegen Polizisten, Messer…“

    Wie formuliere ich nun meine Gedanken vernünftig um nicht ungewollt eine größere Diskussion vom Zaun zu brechen?

    Gewisse Entwicklungen sind durchaus auffällig. Da ich auch Polizisten im Freundeskreis habe und durch meine Funktion im öffentlichen Dienst gelegentlich auch mit Praktikern aus der kommunalen Politik Kontakt habe, verfestigt sich mein Eindruck über gewisse Entwicklungen.

    Ich bringe es im Zusammenhang mit Bädern mit Zitaten von einem Artikel der aus meiner Sicht eher seriösen Zeitung Welt zum Ausdruck, den ich auch verlinke. Das geschriebene ist offenbar immer noch in vielen Bädern ein Thema wie kürzlich in einer TV-Reportage kund getan wurde:

    „Freibadbetreiber fürchten sexuelle Übergriffe von Flüchtlingen.“

    „Vor allem aber fielen immer wieder Gruppen von Männern auf, die durchs Schwimmbad paradierten und sexistische Gesten gegenüber Frauen machten. Schwimmbadbesucherinnen und Mitarbeiterinnen fühlten sich nicht mehr wohl.“

    „Und dann haben wir den Badebetrieb für männliche Flüchtlinge ab 18 Jahren eine Woche lang ausgesetzt.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article155448240/Die-Angst-vor-den-Fluechtlingen-im-Freibad.html

    Man darf nicht alles über einen Kamm scheren. Gewisse Häufungen und Auffälligkeiten sind jedoch nicht von der Hand zu weisen…

    @Klimaerwärmung: Ein schwieriges Kapitel. Eines ist jedoch klar festzustellen:

    Je mehr Menschen auf unserem Planet, desto größer die Herausforderungen bzgl. Klima, Umwelt, Ressourcen, Frieden.
     

    @Fachkräftemangel: Ein bekanntes Thema, zu großen Teilen aufgebauscht um Löhne zu drücken.

  21. KievKiev

    @ Ralf
    Ein Schwimmbad in Düsseldorf, Fachkräftemangel, Klimaerwärmung. Ich mag kreative Gedankengänge. Wie helfen diese Themen Dir konkret bei Deiner Wohnungssuche im Großraum von Heiderberg weiter? Da fehlt es mir scheinbar an Kreativität, oder die Sonne ist mir heute zu stark. Ich fahre gleich mit der Familie auf einen Berg…

  22. AvatarAlbr

    Ich hab vergessen, ich hab auch noch OMV, XS12943443337 und zwar eine ordentliche Portion 😉
     
     
     
     

  23. AvatarRalf

    „Ein Schwimmbad in Düsseldorf, Fachkräftemangel, Klimaerwärmung. Ich mag kreative Gedankengänge. Wie helfen diese Themen Dir konkret bei Deiner Wohnungssuche im Großraum von Heiderberg weiter?“

    Durchaus. Es hilft grundsätzliche Fragen zur Thematik Wohnen und Lebensqualität zu kanalisieren. Kanada kristallisiert sich derzeit als Option heraus. Für mich ein ohnehin sehr interessantes Land und auch meine Frau ist nicht abgeneigt. Wir kennen mehrere Leute die dort Fuß gefasst haben uns es bestehen mittlerweile auch beruflich bedingt Kontakte…

  24. AvatarHafenmeister

    @ Ralf
    Wir haben auch Freunde, die bereits vor einigen Jahren nach Kanada ausgewandert sind. –> höheres Gehalt, weniger Malochen, bessere Altersversorgung, mehr Lebensqualität.
    Ist die Schweiz eine Option für Euch?
    Eigentlich möchte ich dieses Land nicht verlassen, aber die Bevölkerung hat leider den Verstand und jedes Maß verloren.

  25. KievKiev

    @ Ralf
    Das klingt mal nach einem Plan. Ich dachte die Schweiz wäre schon weit für Dich entfernt. In höherem Alter sehe ich die Schweiz auch nicht sehr vorteilhaft an, da Dein Erspartes dort einfach weniger wert ist. Da müsste man vermutlich in jüngeren Jahren hin. Dann würde ich an Deiner Stelle einen zeitlichen Plan für Recherchen aufstellen und dann Anfangen nach Stellen zu suchen wenn der Entschluss feststeht. Das Grundstück sollte dann auch am besten verkauft sein.

  26. AvatarBruno

    „höheres Gehalt, weniger Malochen, bessere Altersversorgung, mehr Lebensqualität.“
    Schweiz auswandern? Ich weiss die oberen Begriffe waren auf Kanada bezogen, die gelten schon auch für die Schweiz bis auf den Zweiten, weniger Malochen wird schwieriger, eher mehr malochen. 42 Stundenwoche ist eher das Minimum, meistens kommen Überzeiten dazu. 
    Ich kenne einige Deutsche die hierher ausgewandert sind, es gibt da 2 Klassen, die Top-Verdiener (Ingenieure, Ärzte, Banker etc.), die machen alles richtig und denen geht es blendend. Aber dann gibt es auch die Schlechtverdiener aus Branchen wie Gastro/Bau-Temporär/Krankenpflege etc. denen geht es hier nicht besser eher im Gegenteil, da die Kosten einfach allen Vorteil auffressen und man sicherlich mehr „malochen“ muss (weniger Urlaub, mehr Arbeitsstunden). Da würde ich es mir wirklich 3x überlegen.
    Wichtig ist man darf sich nicht von den hohen Löhnen täuschen lassen, die Kosten sind auch entsprechend hoch, es lohnt sich für die Gutverdienenden, für die weniger gut Verdienenden nur bedingt. Wer eine Weile aber bescheiden leben kann hier und keine grossen Ansprüche stelle, kann so natürlich rascher ein gutes Polster ansparen. Aber wie Ralf mit Kindern auswandern würde ich mir schon gut überlegen, es ist nicht so einfach, es ist auch komplizierter und schwieriger für eine Umschulung als z.B. ein Wohnortswechsel innerhalb Deutschlands. 

  27. AvatarBruno

    @Kiev
    Ja Doppelmayr kenne ich, ich kenne schon auch ein paar kotierte Firmen in Östereich aber eben (leider) eine sehr bescheidene Aktienkultur in diesem Land, was schade ist. Wien finde ich eine Klasse Stadt, ich denke dort könnte ich mich auch wohl fühlen.

  28. AvatarNico Meier

    @Ralf
    Hast du dich mit den Einreisebestimmungen von Kannada auseinandergesetzt? Ich habe zwei Kollegen die als Handwerker nach Kannada ausgewandert dind weil da gute Handwerker händeringend gesucht werden. Aber ob die da auch scharfsind auf Beamte weiss ich nicht.
    Auswandern in die Schweiz ist vom Gesetz her weniger das Problem aufgrund der Personenfreizügigkeit ist nur eine Arbeitsstelle nötig und schon darf der EU Bürger kommen.
    Aber wie hier richtig erwähnt worden ist sind 42h in der Schweiz eher die untere Grenze und 4 Wochen Ferirn pro Jahr gesetzlich vorgeschrieben. 
    Und mit unter 500’000 Franken Wohneigentum zu erwerben kann man in der Schweiz auch vergessen wenn man mehr als 2 Zimmer möchte.
     
     

  29. AvatarHafenmeister

    Bzgl. Schweiz
    42h/Woche, aber inkl. Pause oder?!
    Daher ist der Unterschied zur deutschen Arbeitswoche von 40h/Woche zzgl. Pause nicht existent.

  30. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    die Schlechtverdiener…
    also mir geht es hier sehr sehr gut und meinen deutschen Arbeitskollegen auch, zurück will hier Keiner von uns. Arbeiten muss man überall und ich persönlich scheue die Arbeit nicht.
     
    @All,
    dieser Blog hat sich sehr verändert, schade.

  31. AvatarRalf

    Derzeit spricht jedenfalls für uns vieles für Mieten und das gehen wir nun aktiv an. Kanada ist für mich aus vielen Gründen sehr reizvoll. Ich bin Ingenieur mit viel Berufspraxis. Da wird es Stellen geben.

    Dazu noch ein Land das vor der Einreise und Visumserteilung einen Sprachtest durchführen lässt, von dessen Bestehen die „Permanent Residence“ abhängt. Also ein Land, das es wagt auszuwählen, wer dort überhaupt einwandern darf. Finde ich wunderbar. Könnte sich D eine dicke Scheibe abschneiden.
     
    Ich könnte mir sogar vorstellen, erst mit 55 nach Kanada auszuwandern. Wenn der berufliche Druck nicht mehr so groß ist und das Depot gut gefüllt. Je nach Region sind die Immobilien nicht so teuer.

    @Aktien allgemein: Danaher hat sich prächtig entwickelt. Wie findet ihr diese Aktie als langfristige Anlage? Ist ja so eine Art Berkshire…

  32. AvatarHafenmeister

    @ Fit und Gesund 
    In welcher Branche bist du tätig?
    In welcher Region wohnt ihr?

  33. AvatarBruno

    @Hafenmeister
    Je nach Branche sind es dann auch mal 45 oder 50 Stunden im Schnitt, einen Unterschied stelle ich hingegen schon fest, wir haben auch regelmässig mit deutschen Firmen zu tun, und da ist dann Freitagnachmittag häufig mal niemand mehr erreichbar. Samstag sowieso nicht. Und auch abends nach 17 Uhr wird es häufig schwierig. 
    @Fit und Gesund
    Es kommt halt immer drauf an, welche Vorstellungen man hat. Die meisten deutschen Einwanderer die ich kenne, werden bleiben, denen gefällt es hier, zumindest bis zur Pension. Sie sind in der Regel auch überdurchschnittlich qualifiziert und vermögend. Aber ich kenne auch 2 Fälle, die wieder gegangen sind, weil sie sich hier nicht wohl gefühlt haben resp. nicht akzeptiert und halt auch finanziell andere Vorstellungen hatten, zu hohe Kosten. Aber sie werden vermutlich auch in Deutschland Probleme haben. Ich meine damit nur, man muss sich beschäftigen, häufig gibt es eben die Meinung hier sei das Eldorado/Paradies, und das ist natürlich nicht so.

  34. AvatarFit und Gesund

    @Hafenmeister,
    ich bin Krankenschwester, lebe seit Jahrzehnten hier und wohne im Thurgau, direkt am Bodensee, die Lebensqualität in der CH ist sehr hoch. 

  35. AvatarHafenmeister

    Würdest du deinen deutschen Berufskollegen den Schritt in die Schweiz empfehlen?
    Ein Bekannter hat in der Region Zürich über 8000€ auf einer Intensivstation verdient, ist das ein Ausnahmegehalt?

  36. AvatarFelix

    Jetzt habe ich gedacht, ich kenne Ralph in- uns auswendig: Sucht einen gut bezahlten Job, ein preiswertes Haus, andere Politiker, weniger Zuwanderer und das alles in einem Radius von 20 km um seinen jetzigen Lebenmittelpunkt. Also bloß nicht die Komfortzone verlassen und trotzdem alles erreichen.
    Und nun das: Auswandern nach Kanada. 
     

  37. AvatarNico Meier

    @Hafenmeister
    In den meisten Firmen sind bezahlte Pausen nicht vorhanden. In meiner Firma gibts als goodie am Morgen 15min und am Nachmittag 15min bezahlte Pause. 
     

  38. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Wir haben vergangenes Wochenende den Geburtstag meiner Schwester als Großfamilie in einer sehr schönen Parkanlage in Berlin-Neukölln verbracht.

    Menschen unterschiedlichster „kultureller Herkunft“ haben dort friedlich in Familienverbänden zusammengesessen, geplaudert, gespeist, gespielt und gelacht. Ohne Ärger, ohne Gewalt. Sauber blieb es dort auch, denn in der Regel wollen alle Bürger diese Grünanlage gemeinsam weiternutzen. Egal, wo sie herkommen.

    Sehr einprägsam für mich: Mein Jüngster ist beim Toben auf dem Weg über eine Unebenheit gestolpert und hat sich das Knie aufgeschürft. Sofort war ein „türkischstämmiger“ Papa da, der in perfektem Deutsch kaltes Wasser zum Kühlen anbot.

    Das ist meine Realität. Manche kommen hier im Blog nur zu Wort, wenn ein Schuß Fremdenfeindlichkeit – ja, um nichts anderes geht es euch – abgesondert werden soll. Erbärmlich ist das.

    @ Fit und Gesund

    dieser Blog hat sich sehr verändert, schade.

    Da bin ich ganz bei dir. Wenn man viele Kommentare für voll nimmt, dann geht wohl alles vor die Hunde….

  39. AvatarRalf

    Differenzieren ist erforderlich. So habe ich es ja auch formuliert:

    „Man darf nicht alles über einen Kamm scheren. Gewisse Häufungen und Auffälligkeiten sind jedoch nicht von der Hand zu weisen…“
     

  40. AvatarFit und Gesund

    @Hafenmeister,
    das ist kein Ausnahmegehalt, aber in CHF, nicht in Euro, ich arbeite selber auf einer Intensivstation, kommt aber auch ein wenig auf den Kanton an, Zürich zahlt sehr gut.
    Ich kann die CH ganz sicher empfehlen, ich habe auch schon ein paar Jahre in England gearbeitet, aber das ist natürlich lange her. Ich kenne nur ganz ganz Wenige die wieder zurück sind nach D, bis auf ein paar wenige Ausnahmen haben sie alle ein Haus hier gekauft, Manche haben sich einbürgern lassen, 
    warum nicht ausprobieren? mal 1 Jahr planen und schauen wie es einem gefällt? zurückgehen kann man ja, wäre auch keine Schande und Angst vor Arbeitslosigkeit muss man doch nicht haben.
    Aber klar, Auswandern, also so richtig, das ist eher was für junge Leute, mit über 50 wird es schwer.

  41. AvatarRalf

    „Aber klar, Auswandern, also so richtig, das ist eher was für junge Leute, mit über 50 wird es schwer.“

    Ab 50 schwer? Nicht unbedingt. Kommt auf das Land, die eigene Bildung, Lebens- und Vermögensverhältnisse mit an.

  42. AvatarNico Meier

    Ralf der sich in den ÖD geflüchtet hat um dem Stress zu entgehen will in Kannada als Ingenieur auf dem freien Markt arbeiten? 

  43. AvatarFit und Gesund

    @Freelancer Sebastian,
    so ist es, vielleicht wird man sich der Sache bewusster wenn man selber als Ausländer wo lebt. Ich kenne einige nette Türken, manche scheinen in anderen Sphären zu leben, da wo man eben keine Ausländer kennt oder eh nur abfällig über sie redet.
    Ja, und das ständige Gerede über das was Alles schlecht ist, ich mag es nicht, die die hier schreiben sind vermutlich Alle auf der Sonnenseite des Lebens gelandet, und dann gibt es noch die Überheblichen, ich lasse das jetzt aber.
    ist die Fastenkur schon beendet? auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch jetzt schon mal.
    Liebe Grüsse

  44. AvatarBruno

    @Freelancer Sebastian
    Was wir z.B. in der Türkei erlebt haben, überbietet alles an Gastfreundschaft was man sich hier vorstellen kann. Da wird sogar das letzte Zimmer geräumt und hergegeben (und die ganze Familie dann draussen übernachtet) für eine Übernachtung den Gästen anzubieten und ein gleichzeitig noch ein Festmal aufgetischt, auch wenn sie selbst fast nichts haben. Die Meinung in vielen Foren, Kommentarspalten und am Stammtisch ist 180° anders: Wer wurde gerade wieder abgestochen oder vergewaltigt und woher stammt er… Ich hatte mich früher aufgeregt oder versucht zu versachlichen oder aufzuklären, aber man redet da schon in die Leere, die Meinungen sind gemacht. Je weniger Kontakte zu anderen Kulturen, Religionen etc. besteht im Bekanntenkreis oder durch Reisen, desto mehr steigen die Vorurteile. Als ich begonnen habe hier etwas zu schreiben hat mir die Stimmung gefallen, es ging um die Sache, man hat versucht sich gegenseitig zu motivieren und helfen. Seit die Volatilität an den Märkten wieder etwas gestiegen ist, hat sich das entsprechend auch verändert. Immerhin und das erachte ich als grossen Vorteil, gibt es hier keine Däumchen nach oben oder nach unten, denn diese nerven mich gewaltig, wenn ein besonders rassistischer Spruch fällt und man dann auch noch sieht, wie viele den toll finden, das gibt einem dann das Letzte. 

  45. AvatarNico Meier

    Nun kommt wieder die Leier von den pösen Rassisten die keine Ausländer kennen.
    Ich habe in meinem weiteren Umfeld Italiener, Spanier, Türken, Bosnier, Deutsche, Portugiesen, Engländer, Australier und Franzosen. Die sich alle sehr gut integriert haben in der Schweiz. Viele dieser Leute kaufen Wohneigentum in Gemei den in denen der Ausländeranteil gering ist um Problemen zu entgehen. Die Schweiz hat einen Ausländeranteil von über 20%!
    Ich bin klar der Meinung Menschen die in der Schweiz Arbeit finden sollen kommen dürfen. Wer den Lebensunterhalt nicht selber verdienen will soll aber das Land auch wieder verlassen.

  46. AvatarFit und Gesund

    @Ralf,
    schwierig zu sagen, es kommt wohl auf die eigene Persönlichkeit an, ein guter Beruf und ein gutes Finanzpolster mögen schon hilfreich sein, aber es gibt noch ganz viel dazwischen was sich nicht unbedingt „bemessen“ lässt, ich kenne auch Jemand der nach Kanada ausgewandert ist, ein Deutscher mit dem ich vor vielen Jahren in Zürich zusammengearbeitet habe, nach 2 Jahren war er wieder in der Schweiz zurück. Es waren Kleinigkeiten die ihn aber massiv gestört haben. Solche Kleinigkeiten, an die man hier gar nicht denkt, die können zur Belastung werden. In jungen Jahren erträgt sich Vieles leichter, man ist anpassungsfähiger, zumindest sehe ich das bei mir so.

  47. AvatarRalf

    „Was wir z.B. in der Türkei erlebt haben, überbietet alles an Gastfreundschaft was man sich hier vorstellen kann.“

    Das habe ich auch erlebt. Einige dieser sehr freundlichen Menschen haben uns auch zu Tee eingeladen und es war richtig prima. Wir sind oft bei manchen Türken in trautsamer Runde gesessen als wir mal in der Türkei waren. Allerdings wurde auch aus deren Munde die Meinung kund getan, dass sie sich für das Verhalten vieler Deutschtürken regelrecht schämen.

    Wenn man das Verhalten mancher türkischen Hochzeitskonvois auf deutschen Autobahnen zu lesen bekommt kann man auch nur mit dem Kopf schütteln. Und so selten kommt es offenbar nicht vor wenn NRW sogar eine Sondertruppe dafür einsetzt…

  48. AvatarHafenmeister

    @ Fit und Gesund
    Vielen Dank für deine Rückmeldung!
    Zum Thema Zuwanderung:
    Die Klientel in den Innenstädte hier in D hat sich massiv verändert. Dies ist eine objektive Feststellung und hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun. Es gibt viele Schulen, in denen Deutsche bereits jetzt in der Minderheit sind, wie soll Integration so funktionieren. Bereits in der nächsten Generation werden Deutsche in der Minderheit sein, vor solchen Entwicklungen die Augen zu verschließen ist Wahnsinn. 

  49. AvatarRalf

    „Die Klientel in den Innenstädte hier in D hat sich massiv verändert. Dies ist eine objektive Feststellung und hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun. Es gibt viele Schulen, in denen Deutsche bereits jetzt in der Minderheit sind, wie soll Integration so funktionieren. Bereits in der nächsten Generation werden Deutsche in der Minderheit sein, vor solchen Entwicklungen die Augen zu verschließen ist Wahnsinn.“

    Ich teile diese Einschätzung. Es genügen Gespräche mit Lehrern aus der Praxis um die Probleme zu erkennen. Ich habe dies wiederholt getan und mir daher eine gefestigte Meinung gebildet.

    Nun klinke ich mich aus. Schönen Nachmittag

  50. AvatarBruno

    „Bereits in der nächsten Generation werden Deutsche in der Minderheit sein, vor solchen Entwicklungen die Augen zu verschließen ist Wahnsinn. „
    Genau jetzt kommt die Leier mit den 15 Kindern die Ausländerfamilien zeugen und die Deutschen keine mehr, wie in der Schweiz die SVP mit ihren schönen Grafiken und der Islam bald übernimmt, es ist einfach lächerlich. 
    Es bringt hier auch nicht mit Argumenten zu diskutieren, es bringt einfach nix. 
    Natürlich bin ich auch nicht für unbegrenzte Einwanderung, das funktioniert natürlich nicht, aber man muss auch die Ursachen mal anschauen, die Syrier die flüchten mussten (da gibt es nur Leben oder Tod) die kommen nicht freiwillig, und vielleicht müsste mal schauen warum dort ein Krieg entstand und ob es nicht andere Lösungen gäbe.
    Ich werde mich jedenfalls zu diesem Thema zukünftig nicht mehr äussern. 

  51. AvatarRalf

    „Genau jetzt kommt die Leier mit den 15 Kindern die Ausländerfamilien zeugen und die Deutschen keine mehr, wie in der Schweiz die SVP mit ihren schönen Grafiken und der Islam bald übernimmt, es ist einfach lächerlich.“

    Man sollte nicht von einem extrem in das andere fallen und versuchen auf der Sachebene zu diskutieren. Nun muss ich aber weg. Viel Spaß!

  52. AvatarNico Meier

    Und weil in den Städten in gewissen Schulen Kinder die nicht die Landessprache beherrschen in der Mehrzahl sind verlassen Einheimische und integrierte Ausländer mit Kindern diese Städte oder Stadteile weil sie merken, dass durch die vielen Fremdsprachler das Bildungsniveau und damit die Chancen sinken.

  53. AvatarMattoc

    Schweizer raus!
    Türken raus!
    Syrer raus!
    Algerier raus!
    Griechen raus!
    Albaner raus!
    Deutsche raus!
    Alle raus!
    Ist schönes Wetter draußen. Macht was zusammen. 🙂

  54. AvatarThomas

    Hallo Rüdiger,
    die skandinavischen Länder haben bei mir auch einen durchweg postitiven Eindruck hinterlassen. War schon in Island, bereiste mit dem Camper Südschweden, Finnland und Norwegen, wo wir bis ans Nordkap gefahren sind.
    Nordischer Jazz wie Esbjörn Svensson oder Rymden Trio bzw. nordischer Progrock wie Anglagard, Landberk treffen genau meinen Geschmack.
    Wenn nur nicht die langen Winter mit relativ wenig Tageslicht wären.

  55. AvatarRüdiger

    Servus @Thomas,
    freut mich, dass dir Skandinavien und nordischer Jazz gefallen. Im Norden gibt es auch fantastische Sängerinnen, Kari Bremnes zum Beispiel, die ich sehr schätze. Nach Anglagard und Landberk muss ich mal fahnden, die kenne ich nicht.
     
    Zum nordischen Winter eine Stimme einer Frau aus Hammerfest, die ich in Norwegen getroffen habe. Auf die Frage, was man im hohen Norden so macht, antwortete sie:
    „In summer, we fish and make love.“
    Und im Winter?
    „In winter, we don’t fish.“
     
    Wünsche dir einen schönen erholsamen Sonntag!
     

  56. AvatarThomas

    Servus Rüdiger,
    😉 haha, also im Winter doch nicht so fad!
    Kari Bremnes ist mir ein Begriff.
    Wünsche dir auch einen chilligen Sonntag

    So, ich radel jetzt mit 2minütiger Fahrt an den Fluss zum Abkühlen, was manchen in dem Forum auch nicht schaden würde.

  57. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Fit und Gesund

    Das Gemüsesüppchen hat wunderbar geschmeckt, herzlichen Dank!

    Früher waren die Beiträge der Leser in Mehrzahl wesentlich freundlicher, optimistischer, positiver, inspirierender und hilfsbereiter, das stimmt.

    Leider haben einige wenige den Blog zu ihrem privaten Chatroom auserkoren, in dem nach herzenslust gemosert, gegiftet und gepöbelt wird. Wirklich schade. Und mit dieser „alles ist so schlimm“-Attitüde und dem permanenten Fingerzeig auf „die anderen“, die schuld sind, kann ich gar nichts anfangen.

    Man muß halt selektiv lesen.

    @ Bruno

    Ich kann dich gut verstehen. In völliger Unlust auf nichtsbringende Debatten, halte ich mich in der Regel bedeckt. Irgendwann wird es mir aber zu viel. Gegenrede ist dann angebracht, sonst denken manche noch, sie sprächen „für das Volk“ und seien Teil der sonst schweigenden Mehrheit.

    Es gab und gibt schon immer  – in allen Ländern der Erde – Probleme mit Zugewanderten. Eine besonders renitente Einwanderungsgruppe, die von Integration nichts hielt und einfach nicht von Sprache und ihren Bräuchen lassen wollte und daher in weiten Teilen der USA des 19. Jahrhunderts recht unbeliebt war, waren…. richtig – die Deutschen.

    Wer sich nicht an Recht und Gesetz hält, der gehört von Staat und Mitbürgern sanktioniert. Darüber braucht man doch gar nicht sprechen. Das akzeptiert und fordert die überwältigende Mehrheit der Zugewanderten ja selbst. Egal aus welchem Kulturraum.

    Fakt ist auch, dass „Ausländer“ zur deutschen Wertschöpfung beitragen. Wenn man die Ausgaben für „Sozialhilfe“ den Steuereinnahmen entgegenstellt, kommen Netto riesige Milliardensummen PLUS zusammen (Studie der Bertelsmannstriftung).

    Das möchten manche natürlich nicht wahrhaben und picken sich völlig selektiv eine ausländische Sozialhilfefamilie heraus, um über „Schmarotzer“ lamentieren zu können. Unwissenschaftlich und dumm.

    Und wenn man möchte, dass „die Fremden“, die hier nur auf „unsere“ Kosten leben, raus aus dem Land sollen, ja dann muß man sich klar machen, dass die Mehrzahl HIER geboren ist. Die können nirgendwo hin. Das hier ist ihre Heimat (die sie schon mal abfällig behandelt).

    Fakt ist auch, dass mehr Menschen in diesem Land beschimpft, bespuckt, angegangen und diskriminiert werden, weil sie anders sind (Aussehen, Sprache, Habitus), als andersherum.

    Das isolierte Betrachten von Einzelfällen, um daraus allgemeingültige Bewertungen abzuleiten, ist ein Irrweg. Heute ging es wieder in tausenden Schwimmbädern Deutschlands ganz friedlich zu. Egal welcher Herkunft die Besucher waren. Darüber wird nur nicht berichtet.

    Hier mal ein Auszug aus der Kriminalpolitischen Zeitschrift:

    „Eine – von mehreren – wissenschaftlichen Erklärungen für ein höheres Kriminalitätsrisiko von Nichtdeutschen sind die Unterschiede in den Sozialprofilen der Gruppen.

    Kriminalitätsbegünstigende Faktoren sind etwa: junges Alter, männliches Geschlecht, Wohnsitz in Großstädten und geringe Bildung.[11] Bei Zuwanderern spielen darüber hinaus die prekären Lebensverhältnisse in den Unterkünften, die fehlende soziale Einbindung durch ein Beschäftigungsverhältnis und traumatisierende Erlebnisse aus der Kriegszeit oder der Flucht eine Rolle.[12] Als bedeutsam hat sich auch ihr Aufenthaltsstatus herausgestellt – wer als wahrscheinlich erachten kann, auf längere Sicht in Deutschland leben zu können, wird tendenziell deutlich seltener straffällig als jene, die keine Bleibeperspektive für sich sehen.[13]

    Ein politisch heikler Aspekt ist die Bedeutung herkunftskultureller Einflüsse für die Kriminalitätsgeneigtheit bestimmter Zuwanderergruppen. Kriminologische Studien zeigen, dass männliche Ehr- und Dominanzvorstellungen in einigen Gruppen – junge Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion[14] sowie Jugendliche aus muslimischen Familien[15] besonders stark ausgeprägt sind und den Einsatz von Gewalt aus Sicht der Täter legitimieren können.[16] Nicht zuletzt wirkt sich eine unterschiedliche Anzeigepraxis aus. Befragungen im Dunkelfeld zeigen, dass deutsche Opfer einen ausländischen Täter doppelt so häufig anzeigen wie einen deutschen.[17]“

    Quelle: https://kripoz.de/2019/05/29/kriminalitaet-in-deutschland-im-spiegel-von-pressemitteilungen-der-alternative-fuer-deutschland-afd/

    Eine letzte Anekdote habe ich noch. Beim letzten Weihnachtsmarkt – ja, der heißt tatsächlich noch so – in der Grundschule gab es „Unannehmlichkeiten“ mit einer bestimmten Gruppe von Eltern. Nein, nicht die muslimischen. Die haben gemeinsam mit anderen Eltern ganz normal Weihnachtsplätzen und -deko verkauft.

    Nur die Zeugen Jehovas – ausnahmslos Deutsche – wollten weder einen Weihnachtskuchen backen, noch sich beteiligen. Was sagt man dazu?

    So, mattoc hat ganz recht. Ich wage mich mal zehn Minuten in die Sonne.

    Allen noch einen schönen Sonnatg 🙂 !

  58. Avatar-M

    Honig 
    Sollte es doch mittlerweile in jedem Dorf vom imker geben. Lecker und super gegen Heuschnupfen….
    -M

  59. Avatar-M

    Rüdiger
     
    Ich liebe Kari Bremnes. Habe so ziemlich jede LP und CD von ihr. War auch auf einem Konzert von ihr. Damals in einer Kirche…mit der Akustik war es traumhaft. 
     
    -M

  60. AvatarHafenmeister

    @ Sebastian
    Ja, Chapeau!!!
    „Das isolierte Betrachten von Einzelfällen,…“
    —> „Beim letzten Weihnachtsmarkt … in der Grundschule“
    „Es gab und gibt schon immer  – in allen Ländern der Erde – Probleme mit Zugewanderten…mit Deutschen“
    —> Blödsinn!
    „Nur die Zeugen Jehovas“
    —> Wasser predigen und Wein saufen!

  61. AvatarNico Meier

    Kriminalitätsbegünstigende Faktoren sind etwa: junges Alter, männliches Geschlecht, Wohnsitz in Großstädten und geringe Bildung.
    Genau diese Klientel ist ein Grund für viele anständige Familieb die Stadt zu verlassen um die Bildungschancen ihrer Kinder nicht zu gefährden!

  62. AvatarRüdiger

    -M
    Ein Konzert von Kari hast du besucht? Beneidenswert!
    Bisher hatte ich leider noch nicht das Vergnügen. Aber für ein solch traumhaftes Erlebnis würde ich tatsächlich meine monatliche Sparquote reduzieren 😉

  63. AvatarDaniel

    @Freelancer, deine positiven Erfahrungen in allen Ehren, aber einen gemütlichen Tag im Park im hellsten Sonnenschein mit den tagtäglichen Berichten der Leute die sich abends, nachts und insbesondere am Wochenende in Bahnhofsviertel bewegen MÜSSEN ist schon ein etwas wirrer vergleich.
    Ebenfalls bezeichnent finde ich, dass Du auf der einen Seite die Menschen stark angehst, die völlig zu Recht ihre Bedenken äußern und genau das Aufzählen was nicht gut läuft, es als Pöbelei, womögliche Hetze oder was auch immer betitelst und jetzt gleichzeitig einen großen Beitrag mit völlig subjektiven Empfindungen hier hineinknallst die entgegen vieler von dir als „Fakt ist“ Sätze nicht nachweisbar sind oder zumindest im höchsten Maße angezweifelt werden müssen. Die wirtschaftlichen Netto-Gewinne unseres Staates durch Zuzug aus bildungs und unserer Lebens-kultur-fremden Schichten liegen für mich derzeit nicht vor und ich bezweifle auch dass diese jemals kommen werden.
    Es ist völlig in Ordnung dass du hier eine überwiegend positive Stimmung verbreitest, auch in deinen Meinungen will ich dich gar nicht beschneiden oder ähnliches. Aber bitte sehe ein, dass andere eben andere Meinungen haben die genauso Wert und Berechtigung haben genannt zu werden. Diese zu verteufeln, zu kritisieren oder seine Meinungen über andere zu stellen zeugt von einem etwas verzerrten Meinungs bzw. Demokratieverständnis.

  64. AvatarFit und Gesund

    @Freelancer Sebastian,
    eine Gemüsesuppe ist auch was Feines, hier gab Kichererbsensalat, mag ich gerne. 
    Ich fürchte mit selektivem Lesen kommt man hier nicht mehr sehr weit, die Stimmung ist mir hier zu negativ, warum ist das so? 
    herzliche Grüsse zurück an Dich und Deine Familie 🙂

  65. AvatarSelfmafe

    Nehmt das Leben selbst in die Hand. VERANTWORTUNG übernehmen.
    Nicht die schuld dem Flüchtlingen geben oder der Politik oder der Hitze. 
    Ich lese hier so viel negative vibes das ist echt ein wenig eklig. 
    Wenn ihr ein Flüchtling seht, der sich scheise benimmt, dann lehrt ihn VERHALTEN und setzt euch mit ihm auseinander. WOHER soll er es dem auch wissen mit seiner Kultur?? 
    …..
    Ich habe dieses Problem meine Leserschaft. Ich habe viel und gerne gearbeitet und Interessierte mich für folgende Aktien:
    Gilead science, ABBV, BDN, MO, WBA, British American Tobacco, **imperial brands**, philipmorris
    – welchen favorisiert ihr?
    ????????????????????????????????????????
    Ich bin immer wieder entzückt wie schnell spenden zusammen kommen. Notre Dame, die junge Kielerin die Flüchtlinge in Italien gerettet hat und nun ins Gefängnis kommen soll und Kohle braucht für die Gerichts Verhandlung . 
     
    Wieso nicht spenden für Schulen und Lehr Personal? Ich meine eine Schule kostet nur 15 tausend Dollar über pencils of promise. 
    …… naja nur gerade ein paar wilde Gedankengänge zusammen getragen bei der Hitze :p
     

  66. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    negativ: persönliche Unzufriedenheit vermute ich mal.
    Hier gab es Gurkensalat mit Hüttenkäse, bei der Hitze reicht das. Gestern war es hier noch 25°C um Mitternacht und heute vermutlich noch wärmer, so werde ich wieder draussen übernachten. Aber wir dürfen nicht jammern, wenn man z.B. nach Frankreich schaut.
    Schönen Sonntagabend allerseits

  67. AvatarSkywalker

    Hey, ich möchte mich auch mal wieder melden! 
    Ist das nicht ein tolles Wetter? Ich bin gerade von der Süd-west-Terrasse mal eben zum Abkühlen nach drinnen geflüchtet, auch um 19:15 Uhr immer noch extrem heiß! 
    Die Börse ist ruhig zur Zeit, ich darf wegen meiner Selbstständigkeit erst mal einen hohen fünfstelligen Betrag an das Finanzamt überweisen, d.h. erst mal keine weiteren Aktienkäufe in den nächsten Wochen 😉 
    Zur Zeit würde ich gerne Vonovia und andere Immobilienaktien kaufen, evtl. im August! 
    Und dass ich jetzt 30 Sekunden damit verschwendet habe, mir diese traurigen Videos anzuschauen habe ich mir selbst zuzuschreiben (Quelle war ja bekannt), ich gehe wieder raus und genieße jetzt wieder die Aussicht auf der Terrasse 🙂 

  68. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    auf meinem Balkon ist noch 30.1°, also da kann ich mich nicht aufhalten, ich war auch nicht am See, ich habe halt ein wenig gelesen. Dein Salat klingt auch lecker.
    Ich frage mich dann nur, wenn es persönliche Unzufriedenheit ist, vielleicht kann man ja selber was ändern? Sind die Erwartungen evtl. zu hoch? 
    @Skywalker,
    die Aussicht auf meinem Balkon ist beschränkt, ein Baugerüst, aber nächste Woche kommt es weg, das freut mich sehr. Dann kann ich mir mein kleines Paradies wieder gemütlich machen. Immoaktien hab ich im Moment genug.
    ich bin mal gespannt was das wird mit dieser Börsenäquivalenz, morgen rufe ich meinen Banker mal an, wie das mit dem Handel von europ. Aktien für mich aussieht, so ganz geschnallt hab ich das glaub nicht, aber im Moment möchte ich weder kaufen (hab schon) noch verkaufen.

  69. AvatarEx-Studentin

    @Chris K
    Esse zwar keinen Honig, aber wenn, dann würde ich regionalen kaufen. Hilft das bei Heuschnupfen, wenn die Bienen bei Pflanzen aus der Region sammeln. Letztes Jahr habe ich etwas Honig von einem Kumpel bekommen, aber wegen Milbenbefall seiner Bienenvölkrr er die letzten Jahre sehr zu kämpfen.
    @Mattoc
    Guter Spruch! 😀 
    @Ralf
    Ihr könntet auch in einen günstigeren Teil Deutschlands flüchten. Woanders ist auch nicht alles Gold, was glänzt. Und abwarten, bis die Kids groß sind, müsst ihr ja trotzdem. Löst euer Wohnungsproblem nicht. Habt ihr genug Geld gespart? Mietet euch für 5 Jahre ein Häuschen für 2000€ und dann sucht euch was Kleineres.

  70. AvatarBruno

    @Fit und gesund
    Ja mir ist es auch noch zu heiss, werde erst so gegen 22/23h raus, es ist auch schwül geworden hier. Ich war heute sehr früh kurz am See, bevor die grosse Masse kam, so gefällt es mir nicht mehr, man findet kaum noch einen Platz in Ruhe und Schatten.
    @Ex-Studentin
    Schau mal hier https://www.vatorex.ch/de/  das ist ein Startup das giftfrei Milben bekämpft bei Bienen, vielleicht ist das etwas für deinen Kumpel.

  71. Avatarghost

    Unzufriedenheit?Warum?
     
     
    Weil es in der menschlichen Natur liegt, auf seine Meinung bestehen zu wollen, besser als die anderen sein zu wollen und die Schuld aif die anderen schieben, hier die Ausländer oder anders denkenden…..

    Mit Nazis meine ich auch die die im Ausland Nazis sind….jedes Land hat fiesen Müll
     
    Die meisten hatten viel Glück, die richtigen Entscheidungen im Leben, die richtige  Idee, viele hatten Pech umd wuchsen im schlechten Umfeld auf. Nazis/ Rechte gibts im jedem Land, mit dem Unterschied 😉 man kuckt hier öfters weg als woanders, woanders gibt es für die Meinungsfreiheit der Nazis einen schönen Baseballschläger ins Gesicht:)….
     
    Finde ich persönlich toll wenn man denen sagt was man von denen hält.
     
    Aber ich finde Putin hat vollkommen recht mit dem Satz: wer zu uns kommt der passt sich an uns an nicht umgekehrt…
     
    Bei uns ist das umgekehrt, darum haben wir Hass und Eifersucht…..
     
    Mfg

  72. AvatarRüdiger

    Immer noch sonnige entspannte 33° in Bayern, nördliche Oberpfalz. Ganz charmant für „Bayerisch Sibirien“. 😉

  73. PeterPeter

    @Skywalker
    Glückwunsch, weil das heisst, Du hast gut verdient in Deiner Selbständigkeit.
    Ich schaue zur Zeit ebenfalls auf Immobilienaktien. Habe letzte Woche die DES gekauft, die wegen dem Amazon-Effekt deutlich gefallen ist.
    Welche hast Du neben Vonovia noch auf dem Schirm?

  74. AvatarNico Meier

    In Schweden hatten wir angenehme 24 Grad in der Nacht wirds mit 14 Grad doch recht kühl.
     

  75. AvatarDaniel

    @albr
    Du bist Elektroingenieur in gehobenen Position und kennst keine Leiterplatten?
     

  76. Avatar42sucht21

    @Freelancer Sebastian
    Sehr guter und richtiger Beitrag. Danke!

    @Daniel – sich nachts / am Wochenende in Bahnhofsviertel bewegen MÜSSEN
    Schon mal darüber nachgedacht, dass das immer schon so war: also zB auch 1890 und 1920? Womit hat das also nichts zu tun?

    @Fit und Gesund – negativ / persönliche Unzufriedenheit
    Man schaut sich die negativen Nachrichten aus den ganzen Welt an, ein Clickbait entfernt, und vermiest sich die Laune und trägt es weiter. Aber die eigenen Baustellen, die geht man nicht an. Es ist halt viel bequemer über andere schlecht zu reden als selber etwas gut zu machen.

    @Skywalker
    Sagen Sie bloss, sie haben wirklich auf die Links geklickt? Sie verrückter Hund Sie 😉

    @Reisetipps 
    Geniales Land & Leute: Slowenien. Für Liebhaber der Natur und freundlicher Menschen.
    Triglav, Soca, Save, Drau, Mur, Skocjan, Grintovec, Kozjanski, …

    @Essen
    ich hatte Heute selbst gemachten Erdbeerkuchen im Kreis der erweiterten Familie und eine schöne Tasse schwarzen Tee dazu. Sommer pur! Mehr braucht es nicht zum Glück und Wohlsein.

  77. AvatarChris k.

    Am besten is immer regional zu kaufen das stimmt freut mich das ihr das macht, am zweit besten aus Europa weitestens. Achtet mal auf das etikett, der meiste Honig ist ne Mischung von Tropfen EU Honig und viel nicht EU also Rest der Welt Honig. Das hat viele Nachteile in Zeiten von Klimawandel und insekten sterben.
     
    Ich Stocke BASF, encavis, Berkshire, dividenden etf und wirecard per sparplan auf 🙂

  78. AvatarAlbr

    @Daniel, Leiterplatten kenne ich sehr gut, habe ich im Rahmen meines Studiums einige zusammengelötet bzw. gebaut 😉
    nur – wie Chrissie sagt – kenne ich keine Leitenplaten, wer weiss was es in Ö. so alles gibt 🙂
     
     

  79. Avatarghost

    Aufklärung…..
     
    In Wahrheit ist es so…. es gibt gute Deutsche und es gibt gute Ausländer, also sozusagen gibt es gute Menschen auf der Welt.
    Und dann gibts den menschlichen Müll und ich meine nicht die armen oder die die nichts zu essen haben.
    Mit menschlichem Müll ist derjenige gemeint der andere schlecht macht, unterdrückt, aubeutet beleidigt.
    Nun gibt es so hochintelligente in unserem Land in allen Schichten, die einem erzählen wollen Gewalt ist keine Lösung, lasst uns reden. Das hat in Deutschland dazu geführt dass einfach nur Hass enstanden ist.  Die hochintelligenten werden reden reden und es wird nichts sinnvolles passieren, wie noch mehr Hass, vorallem in Dörfern. Darum ist es wichtig auch offen draussen die Meinung zu sagen, nicht nur in einem Forum;)
    Es gibt natürlich auch genügend Menschen in Deutschland aus verschiedenen Ländern die sich super verstehen..
    Es gibt aber immer mehr Hass, Eifersucht usw…
    Ich wuchs in einer Welt auf sagen wir mal….
    Da wurde erst geredet, sah ich aber dass Unrecht geschah…..redete ich eben nicht wie die Hochintelligenten, sondern hollte einen netten lieben Baseballschläger und es wurd auf einmal Frieden….. wir sahen es früher oft auf  Veranstaltungen wie Leute angepöbelt oder angegriffen wurden und die meisten Idioten schauten weg, wir gingen mit Freude dazwischen und es gab Ruhe…   es ist hier keine Anleitung zur Gewalt, ich mein nicht jeden hier es gibt hier viele gute…, 
    Aber schaut euch mal doch an…… dieses Forum ist für Aktien gedacht und was machen einige hier….die beleidigen sich gegenseitig oder schieben die Schuld auf Ausländer…und das nur weil sie sich im Internet stark fühlen 😉
    Witzfiguren 😉
     
    Zieht mal den Stock a. d.A. und wenn euch was nicht gefällt oder wenn ihr unzufrieden seid versucht euch zu ändern…..ihr werdet mit Gejammer und Hass nix erreichen. Umdchulung, Umzug, usw…hilft.
     
    Ich persönlich hatte vor vielen vielen Jahren, als Deutscher, nie ein Problem auf der Strasse mit Türken, Deutschen, Arabern, Russen oder Polen, ich konnte reden aber ich konnte auch sehr nett mit meinen Fäusten argumentien, ich lief nie nach Hause und jammerte über irgendwelche Menschen/Rassen.
     
    Es ist ne Kunst mit dem Glücklich zu sein was man ist, was man hat, wo man reingeboren wird.
    Und wie jedes Mal es gibt welche die das hier geschriebene nie verstehen werden. 
     
     
     
    Mfg

  80. Avatarsammy

    @Ghost
    Dir fehlt die Aufklärung am allermeisten habe ich das Gefühl. Du hast rein gar nichts verstanden. Es geht um historisch belegbare Fakten. Aber ganz ehrlich, von dir erwarte ich das auch nicht, du hast dich schon lange disqualifiziert.
     

  81. AvatarValue

    Ich würde mich freuen, wenn es hier wieder eher unpolitisch werden würde und wir uns wieder auf das eigentliche Thema (Börse, Aktien, ETF‘s, investieren etc.) konzentrieren würden.
    Die Dividendensaison ist ja in vollem Gange und ich versuche die Kohle die reingekommen ist in schöne wachsende Unternehmen zu investieren.  . . . . . . Was steht bei Euch auf der Watchlist und warum?

  82. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Chris k.

    Danke fürs Empfehlen meiner Videos. Das freut mich, dass sie gut ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *