Bill Gross: Bond-König ohne Krone


New York, 27. September 2014

Bond-König Bill Gross hat seinen Job bei der Vermögensverwaltung Pimco verloren. Die Allianz wollte ihn eigentlich erst am Samstag offiziell feuern. Gross soll sich angeblich schlecht benommen haben. Er soll Kollegen angebrüllt haben – wie es scheint. Die Nerven lagen blank.

Seinem Rauswurf kam Gross zuvor. Er kündigte schon am Freitag seinen Wechsel zu der kleinen Finanzfirma Janus Capital an.

Ich schrieb in diesem Blog vor wenigen Tagen: „Mein Vorschlag: Vorstands-Gehalt runter + Gross raus.“

Gross ist nun raus. Und der Kurs der Muttergesellschaft Allianz ist eingebrochen. Vier Milliarden Dollar bringt die Versicherung aus München weniger auf die Börsenwaage. Anleger scheinen schockiert zu sein. Ich nicht. Es zeichnete sich doch ab. Wenn Gross auf einigen Magazin-Titeln kritisch erscheint, stinkt der Fisch vom Kopf. Wenn der Führungsstil eines Stars in Frage gestellt wird, ist etwas faul.

Gross scheint sich selbst nicht unter Kontrolle zu haben. Sein Stellvertreter und eigentlicher Nachfolger ist vor kurzem ebenfalls zurückgetreten. Die Meldung kam aus heiterem Himmel. In den Medien wird schon lange spekuliert, ob Gross Mitarbeiter nicht fair behandelt. Ist er ein Mobber?

Crash: Das passierte mit der Allianz-Aktie am Freitag:

Die Allianz-Aktie brach am Freitag massiv ein. Die Versicherung war das Schlusslicht im DAX. Nach einem Dauer-Ärger mit Bill Gross ist nun endlich Schluss. Gross muss gehen.

Die Allianz-Aktie brach am Freitag massiv ein. Die Versicherung war das Schlusslicht im DAX. Nach einem Dauer-Stress mit Bill Gross ist nun endlich Schluss. Gross muss bei der Allianz-Tochter Pimco gehen.

Des einen Leid, des anderen Freud. Schauen Sie, was im Gegenzug mit Janus Capital geschah, der kleine Vermögensverwalter, für die jetzt die Legende Gross arbeitet. Die Janus-Aktie legte am Freitag um mehr als 40 Prozent zu:

Janus Capital Group legte am Freitag um 43 Prozent auf 15,89 Dollar zu, nachdem die Bond-Legende Bill Gross den Wechsel zu dem kleinen Vermögensverwalter angekündigt hat.

Janus Capital Group legte am Freitag um 43 Prozent auf 15,89 Dollar zu, nachdem die Bond-Legende Bill Gross den Wechsel zum kleinen Vermögensverwalter angekündigt hat.

Mir fiel übrigens die Janus-Aktie vor zwei Jahren positiv auf, weil der Großaktionär (Insider) massiv seinen Anteil aufstockte. Ich fragte mich, wenn der drittgrößte japanische Lebensversicherer Dai-ichi Life Insurance derart viele Aktien kauft, muss Janus ein gutes Investment sein. Die Japaner besitzen heute ein Fünftel des Grundkapitals. Beide Firmen vereinbarten eine umfassende Kooperation.

Mich überzeugte die Janus-Aktie damals außerdem, weil sie fast zum reinen Buchwert notierte. Gleichzeitig kletterten die  Gewinne stetig. Das war einfach alles in Kombination außergewöhnlich. Und weil es nebenbei eine schöne Dividende gab. Niemand wusste damals freilich, dass Gross dorthin wechseln würde. Ich glaube, die Dinge überschlugen sich in den vergangenen Tagen.

Manch einer warnt nach dem 30-jährigen Anleihen-Boom vor dem Platzen der Blase. Anleihen erlebten einen sonderbaren Run. Bei Pimco werden Gelder plötzlich in unglaublichen Summen abgezogen. In recht kurzer Zeit verlor die Allianz-Tochter ein Zehntel ihrer verwalteten Gelder in dem Flaggschifffonds. Das sind in der Branche erdrutschartige Verluste. Pimco-Chef Gross, der 200 Millionen Dollar Jahresgehalt verdienen soll, hat offenkundig ein Problem, wenn seine Kunden in Scharen davon laufen.

Das kann der eigentliche Grund für den Ärger mit dem Bond-König sein. Dann begann die Börsenaufsicht SEC, gegen Pimco zu ermitteln, sie ist wohl unsauberen Geschäften auf der Spur. Ob etwas faul ist, wird sich zeigen. Oft wird in Blasenphasen (oder kurz danach) geschummelt, weil in diesen Zeiten der Anreiz am größten ist.

Jetzt steht der Bond-König Gross also ohne Krone und ohne Kleider da. Warren Buffett sagte mal: „Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man, wer nackt schwimmt.“

Am wichtigsten, so finde ich, ist es seinen Anstand zu wahren. Ehrlichkeit, Fairness, Transparenz und Freundlichkeit sind außerordentlich wichtig neben all dem Ehrgeiz. Die guten Seiten eines Menschen dürfen nie zu kurz kommen. Ohne sie kann niemand ein erfolgreicher Geschäftsmann auf Dauer sein.

Ich glaube, Nelson Mandela, Mahatma Gandhi, John Lennon oder Martin Luther King wären auch verdammt gute Unternehmensberater gewesen. Sie hätten Firmen Anstand gepredigt. Ein Füreinander mit Mitarbeitern und Kunden – statt einem Gegeneinander. Langfristiger Erfolg kann ein harter Weg sein, der keine (illegale oder unethische) Abkürzungen erlaubt. Die Frucht der Langfristigkeit schmeckt trotz harter Arbeit sehr süß. Schade, dass Bill Gross seine großartige Karriere so bitter beendet hat.

Aber irgendwann schlägt halt das Universum (oder wie Sie es nennen wollen) zurück.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Bill Gross: Bond-König ohne Krone

  1. willihope

    Ich könnt mich in den A.. beißen! Gestern wollte ich die Allianz verkaufen und hab es nicht getan! FU..!

     

    Was glaubst du was wohl passiert wenn der weg ist, die Leute ziehen das Geld ab und dann war es das mit den Gewinnen für die Allianz!

     

    Ausserdem bin ich mir nicht sicher ob nicht das durch die Konzernmutter eingebrachte  euroäische Gedankengut für die schlechte Performance mit ein Grund war! Immerhin meinte er noch vor Kurzem dass die grösste, reichste und agilste Volkswirtschaft am Abgrund stehe! Das ist wohl ein Witz sondergleichen wenn ich mir den Rest der Welt ansehe!

     

    Anstand ist schön für die Medien aber selbst die Prediger haben keinen! Und der gemeine Deutsche schaut an der Kassa auch nur auf den Preis, gelle!

     

  2. willihope

    Übrigends für die ohne Moral die immer nur auf den Preis schauen, es gibt einen neuen Brocker mit unglaublichen Preisen! Desswegen bin ich am moven und wollte die Allianz verkaufen, dann gabs einen Fehler in der Software (schon wieder) und ich dachte ich mach es Montag, werde es auch tun aber leider einiger weniger bekommen. 🙁

    Die haben kein OTC und kaum Direktbanken aber sonst alles, allerdings habe ich erst eine Position dort eröffnet.

    Die Kontoeröffnung dauert 15 Minuten wenn man ein existeirendes Bankkonto hat!

    Hoffe das ist jetzt erlaut, ich habe ja nichts davon und es dürfte zumindest die „Kapitalisten“ hier interessieren, die anderen träumen inzwischen besser von den sozialistischen Paradiesen Nord Korea, Kuba oder Teile von Südamerika. 🙂

    http://www.degiro.de

     

    Die Allianz wird bitter abstürtzen, da bin ich mir sicher! Ohne Pimco und mit immer mehr Steuern und Abgaben wird das nix mehr.

     

  3. Pingback: Artikel über Wirtschaft, Finanzen und Devisen - 28. September 2014 | Pipsologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *