Zocker wollen das schnelle Geld verdienen: Ex-Polizist will mit Börsentrading Millionär werden

Die Zocker kommen: Sie glauben, mit dem Day Trading schnell reich werden zu können.

Stanley Barsch ist ein Trader. Auf Twitter trompetet der 42-järhige stetig über seine neuen Aktienideen. Er heißt auf der Zwitscherplattform: “StanTheTradingMan“. 82.000 Menschen folgen ihm. Der ehemalige Polizist ist Immobilienmakler geworden. Seit 2010 hat er in Folge jedes Jahr als Makler sechsstellig verdient, sagte er dem “Wall Street Journal” (WSJ). Dann kam die Pandemie.

Jetzt prahlt Barsch, wie er 20.000 Dollar an der Börse seit Januar in einen Betrag von 450.000 Dollar verwandelt hat. Mit seinen angeblich so cleveren Trades macht er den Reibach, obwohl er vorher gar keine Ahnung vom Trading hatte. Seiner Frau verriet er, dass er Millionär werden wird.

Ein Beitrag geteilt von StanTheTradingMan (@stantradingman) am Jul 27, 2020 um 1:41 PDT

Als die Pandemie ausbrach, sah Barsch die Chance, an der Börse die wegbrechenden Einnahmen als Immobilienhändler mit den Trades zu kompensieren. Seine Frau und drei Kinder wollten ihre Ausgaben schließlich nicht kürzen. “Die Hypothek ist nächsten Monat fällig. Ich muss Essen auf den Tisch der Kinder stellen. Die Stromrechnung muss ich übermorgen bezahlen”, sagte er dem WSJ.

Er trommelt für Pennystocks in den sozialen Medien

Barsch wurde kreativer. Er streamt neuerdings Videos. Er interviewt Vorstände von Pennystocks. Manchmal schießen die Aktien im Anschluss nach oben. Seine vielen Follower kaufen dann die Mini-Aktien. Er stößt sie ab.

Mit CEO Alfred Poor von der Fintech-Firma Ideanomics führte er ein Interview per Lifestream. Das Unternehmen richtet sich neu auf E-Autos aus. Die Shortsellerfirma Hindenburg Research hat Ideanomics vorgeworfen, ein Betrugsfall zu sein. Ideanomics weist die Vorwürfe von sich. Wild reagierte der Kurs. Erst runter, dann rauf.

In den sozialen Medien wird Barsch vorgeworfen, Aktienkurse aufzublasen, um sie dann schnell mit Gewinn verkaufen zu können. Das wird als “Pump and Dump” beschrieben.

Barschs Abreitskollegin vom Immobilienbüro, Sharmila Viswasam (38), ist auch ins Trading von Pennystocks eingestiegen. Sie wohnt am Lake Linganore. Am liebsten kauft sie Aktien, die unter 5 Dollar notieren. Innerhalb weniger Tage verkauft sie diese wieder. Sie fing mit 25.000 Dollar beim Discountbroker E-Trade an. Mittlerweile soll sie 65.000 Dollar Profit gemacht haben, schreibt das WSJ. Sie schaut YouTube-Videos und hat sich das Buch Trading für Dummies (Affiliate) gekauft.

Viswasam und ihr Kollege Barsch gaben dem TV-Kanal “Fox Business News” ein Interview. Die beiden Freunde erklärten, wie sie traden: Hier ist das Interview zu sehen. Jetzt fühlen sie sich berühmt.

Fazit: Der Traum vom schnellen Geld klingt sehr naiv. Ich halte am “Buy and Hold” fest. Das ist übrigens mein neues Video aus New York über die Daytrader:

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

156 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
2 Jahre zuvor

Wieder ein guter Artikel von dir Tim. Für soetws sind in Deutschland schon einige im Knast gelandet. Da gab es in der Vergangenheit einige Gurus, die Penny Stocks gekauft und dann in ihrem Börsenbrief beworben haben. Alle sind am Ende auf die Nase gefallen. Den beiden wird es ähnlich ergehen. Ich bleibe bei Buy and Hold.

Alter Schwede
2 Jahre zuvor

Penny Stocks erinnert mich an den Wolf of Wall Street und wie sie mit ihren Pink Sheets Anleger abgezockt haben. Best of luck to StanTradingMan.

Christian
2 Jahre zuvor

Hallo,
was haltet ihr von der Strategie:
– 50 % Vanguard FTSE-All World
– 25 % Microsoft
– 25 % Allianz
 
Danke und Grüße

Fit und Gesund
2 Jahre zuvor

also ich bin auch ein Trader… hi hi…
jeden Monat, unerbittlich, 1-3x schlage ich zu 
diesen Monat hab ich mal meine Diageo aufgestockt, und heute Abend meinen Sparplan auf Microsoft, 8 Stück hat es gegeben zu 200.97 USD. Somit ist das Juli-Geld verbraten.
 
Finden tue ich immer was, mein Dividendenziel 2020 kann ich aber knicken, nicht schlimm, Schuld ist der starke CHF und ein paar Dividendenkürzungen, zudem lege ich jetzt auch in Aktien an die tiefere Dividenden zahlen, oder sogar gar Keine. 
 
@Christian,
machen kann man viel, hätte ich mein gesamtes Vermögen in Nestlé angelegt, so wäre das auch eine feine Sache gewesen,
aber im Ernst, warum nicht 50% Vanguard All World und 10x 5% Einzeltitel, schöne Qualitätstitel, verschiedene Branchen, verschiedene Währungen, könnte mir zu Microsoft und Allianz durchaus auch noch z.B Unilever und Roche oder Novartis vorstellen, Danaher oder Markel sind auch interessant, 
die Auswahl ist riesig, Du kannst ja erstmal die 50% Vanguard anlegen und dann darauf lauern einen guten Einstiegspreis bei Deinen favorisierten Titeln zu ergattern. Also so würde ich es machen.
 
 
 
 

Leider ist es doch so, das viele sich von denen mitziehen lassen und hoffen selber diese Gewinne erzielen zu können. Meist geben Sie im guten Glauben ihre letzten Ersparnisse her um schnell Geld machen zu können. Am Ende stehen die Leute ohne da. Aus Hoffnung wird Geld gemacht… Ich hoffe sie fallen kräftig auf die Nase.
Guter Beitrag Tim
 
Gruß   

-M
2 Jahre zuvor

Bin da ganz bei FuG, besonders auch mit der Beteiligingsgesellschaft Markel.
 
Was ist an der Allianz so toll, dass man 1/4 seines Vermögens darauf setzen muss ? Oder hast du die seit 2003 im Depot und zu Tiefstkursen erworben ?
 
Microsoft hat ja ein gewisses alleinstellungsmerkmal, aber eine Versicherung da so hoch zu gewichten, ich weiß nicht. (Es sei denn wie oben geschrieben zu dumpingpreis gekauft, dann würde ich die auch nicht hergeben wollen)
 
-M

Wolke
2 Jahre zuvor

https://m.youtube.com/watch?v=EzSAwMhehKg

Laut Markus Krall passiert es im Herbst.
Sein Video bereitet Unbehagen, also besser lassen? Naja, aber verdrängen bringt auch nichts. Er ist nicht dumm und klingt (leider) sehr überzeugend.
Ich hoffe trotzdem, daß er sich irrt.
(Eure Meinungen zu diesem Video würden mich sehr interessieren).

Fit und Gesund
2 Jahre zuvor

@-M
ich liebäugele tatsächlich mit Markel.
 
@Wolke, 
aber zur Nacht hin schaue ich das nicht an, erst morgen Früh wenn die Sonne scheint. Vielleicht lässt sich das, was auch immer es nun sein mag, ja mit ein paar Goldtalern antagonisieren. Wobei die Deutschen ja bald mit Gold-Etf’s die Gekniffenen sein werden, darum IMMER physische Talerchen in’s Säckchen packen   🙂 

Wolke
2 Jahre zuvor

@Fit und Gesund
aber zur Nacht hin schaue ich das nicht an…
 
Würde ich auch nicht tun! Ich habs leider angesehen und muß jetzt schaun, wie ich Schlaf finde.
Ein paar Goldtalerchen werden da nichts nützen…
 

2 Jahre zuvor

@Wolke,
 
mittlerweile folge ich dem Markus Krall auch auf Twitter. Habe das Video gesehen, finde da aber nichts wirklich Neues an Erkenntnis. 
 
Es ist klar, dass die Insolvenzen ab Herbst kommen, da das ja durch Gesetz jetzt ausgesetzt ist. Alle eigentlich insolventen Firmen müssen es nicht wie sonst melden. 
 
Ich sage ganz ehrlich, die wirtschaftliche Dimension ist mir mittlerweile egal. Die politische, also das Abdriften in die Diktatur ist mir viel wichtiger. Wir müssen wirklich sehen, das wir unsere Gesellschaft retten.
 
Ich bin aber getröstet, dass nicht alle jüngeren Leute verblödet sind.
 
MS

Chrisi
2 Jahre zuvor

@Schneider:
 
Ernsthaft, Grossdemo wegen “Hygienediktadur”? Aber der Wahnsinn mit der Energiewende, Klimaschutz, offener Grenzen (ileggale Migration von ausserhalb, aber auch InnerEUweit). Seit x Jahren brechen jedlicher EU-Verträge (Schengen, Schuldenunion, “EZB aufkaufen von Staatsanleihen”) , Aushebeln sämtlicher Verträge keine Demo?
Also sorry, aber da bin ich eher der Meinung, die Jugend ist doof. Sorry, meine Meinung.
mfg Chrisi

Vroma
2 Jahre zuvor

@Markus Krall:
Zum Glück bietet er zum Horrorszenario auch eine Lösung. Man kann ja bei ihm Gold kaufen.
 
Also nicht bei ihm direkt, sondern bei der Firma Degussa. Den Firmenname hat August von Finck junior extra gekauft. Die haben mal Zyklon B im 3. Reich geliefert. Außerdem haben die viel Erfahrung mit Gold. Haben schon damals die Goldzähne der ermordeten Juden eingeschmolzen.
 
August von von Finck junior ist auch ein großer Geldspender der AFD. Ist auch eine Familientradition, dessen Vater hat auch früher die NSDAP kräftig unterstützt.
 
Nette Gang.
 

2 Jahre zuvor

@Chrisi,
 
es ist ja egal wie man es nennt. Und mit dem anderen hast Du natürlich vollkommen Recht. Sind alles schlechte Entwicklungen schon lang im Gange, die sich jetzt aber zuspitzen in Richtung Abschaffung von persönlichen Freiheits- und Grundrechten.  Wenn Du möchtest, kannst Du Dir als Beispiel der Einschüchterung ja das noch Anhören, wo der gleiche Markus drüber redet.

Wer noch glaubt, wir hätten Meinungsfreiheit, der ist eben nur noch nicht betroffen, was aber sehr schnell kommen kann.

Es gibt ja die Forderung, wir hätten alle wie Lemminge unhinterfragt dem RKI und der Regierung zu folgen!

Gerade vor paar Stunden postet Dieter Nuhr, wie sein erbetener Beitrag bei der Gesellschaft für Wissenschaft wieder gelöscht wurde:

Dieter Nuhr  (Facebook);

Ich wurde im Juli gebeten für die Kampagne #DFG2020 der Deutschen Forschungsgesellschaft eine 30sekündige Sprachnachricht einzusenden zum Thema Wissenschaft. Folgendes Statement habe ich abgegeben:
Wissen bedeutet nicht, dass man sich zu 100% sicher ist, sondern dass man über genügend Fakten verfügt, um eine begründete Meinung zu haben. Weil viele Menschen beleidigt sind, wenn Wissenschaftler ihre Meinung ändern: Nein, nein! Das ist normal! Wissenschaft ist gerade, DASS sich die Meinung ändert, wenn sich die Faktenlage ändert. Wissenschaft ist nämlich keine Heilslehre, keine Religion, die absolute Wahrheiten verkündet. Und wer ständig ruft “Folgt der Wissenschaft!“ hat das offensichtlich nicht begriffen. Wissenschaft weiß nicht alles, ist aber die einzige vernünftige Wissensbasis, die wir haben. Deshalb ist sie so wichtig.
Die DFG hat sich für den Beitrag zunächst bedankt. Sie schrieb mir: “Wir danken ganz herzlich für Ihr wunderbares Statement – Ihren pointierten Kommentar über die Relevanz und die Erklärung von Wissenschaft.”
Der Beitrag wurde dann von der DFG veröffentlicht und am 30.7. aufgrund der “starken und sehr kritischen Resonanz“ wieder aus dem Netz genommen, um „die DFG zu schützen“ (Zitate wörtlich).
Ich halte dies für mehr als alarmierend. Dass Kritik aufkommt, wenn ich mich äußere, erstaunt mich nicht weiter. Egal, was ich sage, sobald es im Netz öffentlich wird, gibt es organisierten Hass. Das ist offensichtlich eine im Netzwerk organisierte Kampagne, die mich als an der Meinungsbildung Beteiligten diskreditieren soll. Es ist offensichtlich, dass dies ideologisch begründet ist, da ich mich politisch kritisch gegenüber Linken UND Rechten äußere und mich immer wieder gegen jeden politischen Extremismus wende. Das empört linke wie rechte Fanatiker, und da ich immer wieder auch Religionskritik äußere, wird auch von religiöser Seite aus Kritik an mir geübt. Damit muss man leben als Satiriker.
Neu ist, dass nun eine Organisation wie die Deutsche Forschungsgesellschaft, die eigentlich wie keine andere für freies Denken stehen sollte, den Ideologen im Netz nachgibt. Das ist nicht nur erstaunlich, sondern ängstigt mich, da ich inzwischen eine McCarthyartige Stimmung im Land wahrnehme und im Zuge der Cancel culture auch die Freiheit des Denkens und der Forschung im Allgemeinen in Gefahr sehe.
Von seiten der DFG wurde mir mitgeteilt, man müsse “der Kritik nachgeben”, um “Schaden von der DFG abzuwenden”. Ich fürchte, der größere Schaden ist, wenn die Deutsche Forschungsgesellschaft sich daran beteiligt, kritische und keineswegs extremistische oder verschwörungstheoretische Stimmen mundtot zu machen.
Ich habe noch nie (!!!) wissenschaftsfeindlich argumentiert, bin im Gegenteil immer gegen den Missbrauch der Wissenschaft eingetreten. Ein Beispiel: Ich habe IMMER gesagt, dass ich die Friday-For-Future-Bewegung im Grunde für sympathisch halte, den Satz „Folgt der Wissenschaft“ aber für bedenklich halte, weil er suggeriert, es gäbe die eine, unantastbare Meinung und Lösungsstrategie für den Klimawandel, weil so die Wissenschaft zum Erlösungsnarrativ erklärt wird. Das ist das Gegenteil von Wissenschaft.
Es gibt nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch unter Klimawissenschaftlern unterschiedliche Szenarien und verschiedenste Lösungsstrategien. Es ist sogar Grundbedingung von freier Forschung, dass unterschiedliche Thesen zugelassen sind und diskutiert werden. Das passiert ja auch in der Wissenschaft. In der Öffentlichkeit aber wird Meinungsvielfalt zunehmend aktiv durch Denunziation unterdrückt. Einzelne Gruppen proklamieren unantastbare Wahrheiten, behaupten, die Wissenschaft sei auf ihrer Seite und behandeln dementsprechend kritische Denker als Ketzer, werfen sie in der Folge mit Wahnsinnigen und Verschwörungstheoretikern in einen Topf und versuchen sie so zu diskreditieren. Das ist mittelalterlich und beängstigend.
In diesen Zeiten ersetzt immer häufiger der Shitstorm das Argument. DIE ZUSTÄNDIGEN BEI DER DFG KÖNNEN UNMÖGLICH SELBST ETWAS „WISSENSCHAFTSFEINDLICHES“ BEI MIR GEFUNDEN HABEN, SCHON WEIL ES DAS NICHT GIBT. Sie „reagieren auf Kritik“. Mit anderen Worten: Die DFG unterwirft sich den Krawallmachern, die im Internet systematisch an der Unterdrückung kritischer Stimmen arbeiten, die in der Mitte des politischen Spektrums stehen. Niemand kann mich ernsthaft politisch irgendwo an den Rändern verorten.
Die DFG beteiligt sich somit aktiv daran, Kritik als Ketzerei zu verfolgen und Andersdenkende mundtot zu machen. Ich halte das indessen für ein Phänomen, das die demokratische Diskussion ernsthaft gefährdet, schon weil sie indessen den Wissenschaftsbetrieb weltweit erreicht hat. An Universitäten wird indessen überall massiv darauf hingearbeitet, dass Andersdenkende gar nicht mehr hineingelassen werden. Das ist nicht nur empörend, sondern beängstigend. In was für einem Land wollen wir leben? In einem Land, in dem öffentliches Nachdenken zunehmend durch Denunziation und soziale Ausgrenzung bestraft wird? Mir gruselt es.

—–

Bin gespannt was heute in Berlin passiert. Schönen Tag!
 
MS

Thorsten
2 Jahre zuvor

Tiny-House : die Beulenpest der Ego-Trips.
https://www.derstandard.at/story/2000118957970/kleinste-huetten-das-problem-mit-tiny-houses
Wohnungsnot wird kommerzialisiert, während die, die daran verdienen, in Penthouses residieren. Prekäre Verhältnisse werden in einer Romantik zementiert, aus der Not heraus und weil man mit der beworbenen Verklärung gutes Geld an den Opfern verdienen kann.

Stefan Müller
2 Jahre zuvor

Markus Krall ist ein Spinner. Er schreibt nicht, es kann passieren sondern es wird passieren.
Im März sagte er, dass in spätestens 8 Wochen der Bankencrash einsetzt. Bislang nichts passiert.
Wer sich soweit mit konkreten Terminzusagen aus dem Fenster lehnt und anschließend die Vorhersagen nicht eintreffen, soll gefälligst ruhig sein.

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

@ MS
Sehr eindrucksvolles Statement, danke fürs Posten!
Genau das erlebt man selbst in diesem Forum laufend, meist von den gleichen Personen (die zeitgleich auftreten und sich die Bälle gegenseitig zuspielen und sich gegenseitig stützen).
Traurig.

Mein größter Kritikpunkt ist weiterhin die ungeregelte und grenzenlose Migration mit all ihren Auswirkungen und unterschiedlichen Aspekten. Mittlerweile fürchte ich, dass dies alles kein gutes Ende mehr (für uns) nehmen wird und wir die Kontrolle verloren haben.
Wenn Politiker nach den kürzlichen Vergewaltigungen eines Afghanen von Kindern eine Abschiebung GEFORDERT werden muss, und dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt es an welcher Schwelle sich unsere Gesellschaft befindet. Und das waren nur zwei Taten eines Migranten, von denen unsere Gesellschaft geschützt werden müsste und das Gastrecht unwiderruflich verwirkt wurde.
 

Lithium85
2 Jahre zuvor

@stefan
Er ist sicherlich kein Spinner.
Was man im Hinterkopf behalten muss, der Mann ist nicht unabhängig! Er verkauft Bücher über den Crash, hält Vorträge über den Crash, arbeitet für Degussa Goldhandel.
Der Crash ist einfach sein Job! Und den macht er offensichtlich sehr gut.
 

Felix
2 Jahre zuvor

Dieter Nuhr ist der einzige Kabarettist, den ich mir noch anschaue. Die restlichen Mainstream-Salonkommunisten fand ich früher lustig, inzwischen sind sie mir ein Graus.Immerhin wird die Meinungsfreiheit nicht staatlicherseits unterdrückt, aber sobald man im Netz eine etwas kritische Haltung zu sagen wir Klimawandel, Gendern, Mietendeckel äußert, löst eine Empörungswelle aus, die vor allen persönliche Verunglimpfungen enthält. Vielleicht hat diese Erregungsgesellschaft, die gar nicht an Meinungsaustausch interessiert ist, einfach das Netz hervorgebracht.

Fit und Gesund
2 Jahre zuvor

Ich habe mir das Video von Krall jetzt angeschaut, er lebt ja von seinen Voraussagen, gut möglich dass davon gewisse Dinge auch in irgendeiner Form eintreten werden,  genauso möglich dass sich die Sache anders entwickeln wird.
 Welchen Schluss kann ich als Kleinanleger denn daraus ziehen? 
@Wolke,
welchen Einfluss hat das auf Dein Anlegerverhalten konkret? 
 
 

Mai
2 Jahre zuvor

@Matthias Schneider
Den Trend zur “cancel culture” und dem wütenden Mob finde ich auch sehr beunruhigend. Gefühlt ist die Welt da auch mehr schwarz und weiß geworden. Entweder ich stimme absolut überein oder bin absolut dagegen. Und wegen einzelner “nicht konformer” Aussagen (manchmal auch noch fraglich “konform mit wem wigentlich?”), werden auch gleich Personen völlig angefeindet. 
Grundsätzlich ist das zu Teilen schon nachvollziehbar. Jemandem, der bei mir wichtigen Themen grundsätzlich andere Ansichten hat, bin ich im Zweifelsfall erstmal skeptisch gegenüber eingestellt. Vielleicht fühle ich mich auch wohler, wenn ich dem Menschen eher aus dem Weg gehe und ihm wenig Gehör schenke.
Aber zum Teil geht es so weit, dass dann gefordert wird, dass dies alle tun und auch ganz unabhängig davon, um was es im konkreten Fall gerade geht. “Der ist nicht meiner Meinung, der sollte prinzipiell keine Plattform kriegen” (übrigens auch, wenn er gerade vielleicht selbst für etwas wirbt, mit dem ich durchaus übereinstimme… aber er hat ja auch diese anderen doofen Ansichten)
Hängt da dann auch ein bisschen dran, dass mir ggf unangenehm ist, dass ich durchaus mit “so einem Menschen” übereinstimmen kann? Deswegen verdräng ich das lieber? Ich weiß es nicht.
Ich wünsche mir mehr bunt in der Welt und da gehören für mich Menschen, die andere Ansichten haben zu. Auch wenn mir ihre Ansichten manchmal Bauchschmerzen bereiten 😉

Slowroller
2 Jahre zuvor

Ach schön, was hab uch diese hole Diskussion vermisst 🙂 Eure Meinung ist euch (M. Schneider, Hafenmeister, Felix…) im übrigen im Rahmen der Meinungsfreiheit unbelassen – da könnt ihr von Meinungsdiktaktur und sonstwas für Quatsch faseln. Ich darf eure polemischen  Tiraden (mehr kommt da nämlich meist nicht) aber alberm finden und das auch sagen. Vieles von dem was ihr sagt ist schlicht Bullshit und taugt nichtmal im Ansatz als Grundlage für eine sinnvolle Diskussion.

Rüdiger
2 Jahre zuvor

@Slowroller:  Vieles von dem was ihr sagt ist schlicht Bullshit und taugt nichtmal im Ansatz als Grundlage für eine sinnvolle Diskussion.
 
Sehe ich ähnlich. Soll jeder schreiben, was ihm auf der Seele brennt und ihn nicht schlafen lässt. Meine häufigste Reaktion darauf … nur Kopfschütteln. Und der Gedanke:
Schreibt was ihr wollt – wir sind mehr!  😉
 

2 Jahre zuvor

@Slowroller,
 
solchen intellektuell überragenden “Argumenten” muss man sich natürlich geschlagen geben. Nur als Tipp am Rande… Um die Kernaussage Deiner abwertenden Beleidigung überzeugend rüber zu bringen, solltest Du sie wenigstens korrekt schreiben. Du meintest sicher “hohl” wiel Hohlbirne?! Damit selbiges nicht auf Dich fällt.
 
Im übrigen beweisen Deine Auslassungen bis aufs Kleinste oben geschriebenes Statement.
 
Q. e. d.
 
Schönen Tag und mit den Worten des Wuschelkopfes… für heute habe ich besseres zu tun.
 
MS

Alter Schwede
2 Jahre zuvor

Deutschland, Land der Crash-Propheten. Während man hier auf die Kralls, Müllers, Ottes hört und jahrelang vor lauter Sorge nur zuschaut, investieren Anleger in den USA in innovative Firmen, die Teil einer gigantischen Disruptionswelle sind. Tech, Cloud, Biotech, IoT, Autonomes Fahren, künstliche Intelligenz usw. Kein Wunder, dass Brandenburg Tesla mit offenen Armen empfängt. 
In diesem Land steckt soviel Kreativität, Forschergeist und technisches Wissen. Würde doch nur ein klein wenig des „can do“ und „Trial and Error“ dazu kommen und der Blick nicht ständig auf das Scheitern und Negative gehen.

Servus
2 Jahre zuvor

Das ist das Wesen einer Demokratie: jeder darf schreiben und sagen, was er denkt. In einer Diktatur würden hier einige bereits im Gefängnis sitzen. Eine Demonstration würde nicht mal ansatzweise gestattet werden und wenn: guckt nach Hongkong. Auch das gehört zum Wesen einer Demokratie: Bin ich nicht mit der Meinung eines anderen einverstanden, darf ich meine anderslautende Meinung sagen. Nur scheint gerade das vielen Gegnern des Mundschutzes aufzustoßen und nur schwer akzeptiert zu werden. In einer Demokratie entscheidet jedoch die Mehrheit nicht die Minderheit oder gar ein einzelner. Irgendjemand hat hier die letzten Tage eine Aussage von Dr. Fauci gepostet, der offen zugibt, dass man noch nicht alles über dieses Virus weiss. Wie also können nicht-Virologen sich anmassen, über das Virus mehr zu wissen, als Menschen, die sich hauptberuflich mit der Materie befassen? 
 
 
 

Slowroller
2 Jahre zuvor

@M. Schneider
Wow, er hat einen Schreibfehler gefunden – ich verspreche dir mir mehr Mühe mit meinen Postings zu geben. Ansonsten bin ich jederzeit bereit zu diskutieren – aber nicht mit Leuten, die uns vor der Diktatur oder dem “ungebremsten Migrantenstrom” (wieso sitzen die eigentlich in Lagern auf dem Balkan oder in der Türkei?) retten wollen. Sprecht konkrete Umstände an, da gibt es genug zu diskutieren. Relevant ist es, wie man in eine Diskussion startet – bei dir/euch weiß ich, auf was es hinauslaufen wird.

Sparta
2 Jahre zuvor

@Felix

Selbstverständlich kannst Du nicht an den von Menschen verursachten Klimawandel glauben…

Nur steht eine überwältigende Mehrheit der Wissenschaft entgegen Deiner persönlichen Meinung…

Dies ist kein Bashing oder ein Staatsdirigigusmus wenn man auf diese private Meinung “Kontra” bekommt…

Dies muss man dann schon aushalten können, dass die eigene Meinung evtl. doch nicht so wichtig und richtig ist, wie man es selbst gerne hätte…

Bei der zunehmenden Ignoranz, Polarisierung und Wissenschaftsfeindlichkeit… würde ich Facebook, (a) social-Media und geopolitischen Akteuren mehr verdächtigen als den abfällig gemeinten “Staatsfunk”… 

Aber gut da kommt man auf keinen grünen Zweig, weil mit Meinungen und wenig mit Fakten argumentiert wird.

Mai
2 Jahre zuvor

“Soll jeder schreiben, was ihm auf der Seele brennt und ihn nicht schlafen lässt. Meine häufigste Reaktion darauf … nur Kopfschütteln. ”
haha, ein bisschen fühle ich mich erwischt! Ich neige definitiv zum schwafeln. Und manchmal klingt es auch Weltuntergangsprophetisch, wobei ich an sich weder glaube, dass uns die Meinungsfreiheit komplett abhanden kommt, noch dass wir in ner Diktatur leben, noch dass wir von Migranten überrannt werden 🙂 
 
Mal wieder anderes Thema: In den letzten Tagen wurden ja viele Quartalszahlen veröffentlicht. Zum Einen deutlicher Wirtschaftseinbruch in den USA, dem gegenüber aber auch starke Zahlen von den Tech-firmen. Beeinflusst das eure aktuellen Anlageentscheidungen, wenn ja, wie?

Alter Schwede
2 Jahre zuvor

@Mai
Zu den Quartalszahlen. Die Börse macht das gut. Der “Old Economy” oder “Value” geht es schlecht und das wie man an den Quartalszahlen gesehen hat auch zurecht. Ob Flugzeugbauer oder Firmen wie General Electric, Exxon und Ford je wieder auf die Beine kommen, ist zumindest fragwürdig. Was aktuell von den Märkten belohnt wird, ist Innovation. Die sogenannten “Stay at Home”-Unternehmen, Techwerte usw. – Corona war für diese eine zusätzlicher Katalysator. Nun sieht man, dass es nicht unbedigt der Business-Flug von Frankfurt nach Berlin sein muß, um sie zum Meeting zu sehen oder wie gut Online-Lernen/Kurse etc. funktionieren.
Man kann die Vergleiche reihenweise anstellen – Netflix/Amazon vs AT&T (HBOS) oder traditionellem TV, Biotech vs Big Pharma, Tesla (für mich mehr als ein Autobauer) vs GM/Ford/VW etc.
Ich bin ein großer Freund von ETFs, aber wenn nun 4-5 Werte 50% des Indexverlaufs ausmachen, dann stellt sich die Frage, warum ich die anderen 495 aus dem Index benötige oder zumindest welche davon.

2 Jahre zuvor

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit.
Ich fürchte mich im Moment mehr vor den Leuten, die am Lautesten schreien, dass wir keine Demokratie und keine Meinungsfreiheit hätten. Als vor unserer Regierung:
Denn die Initiatoren sind in der heutigen Zeit sehr häufig authoritär eingestellte Menschen und Gruppierungen oder werden ganz schnell vereinnahmt von eben diesen. Alles, was die Gesellschaft schwächt oder ins Chaos stürzt ist dann ja gut. Und es scheint, als prangert man nicht nur den Weg in eine Diktatur an? Man will konkret einen Umbruch. Naja.. wie soll der aussehen? Wer stünde da an erster Reihe, um ein Machtvakuum zu füllen?
Teilweise sind die Kritikpunkte ja sogar berechtigt. Scheuer, Scholz, die Bafin oder U.v.d.Leyen. Gefällt mir auch nicht. In Anbetracht des Selbstverständnis von Trump (vor vier Jahren und anhaltend) der FPÖ (in Österreich) oder AFD (wenn man diese als Alternative in Betracht zieht), kann es ja nur schlimmer mit dem Demokratieverständnis werden.
Da sind nun viele Annahmen und theoretische Spielereien in dem beschriebenen. Vielleicht ist das auch nur Quatsch. Aber hey, Meinungsfreiheit! Ich darf das schreiben. 🙂

-M
2 Jahre zuvor

Wieso setzt denn hier fast jeder “old economy” mit “Value” gleich. Value ist doch ein überdurchschnittliches Unternehmen zu einem fairen oder besser günstigen Preis zu kaufen bzw sich da zu beteiligen. Je besser das Wachstum zum aufgerufenen Preis umso besser. Mehr ist es nicht…. Wieso eine AT&T, BP, Shell oder vw und wie sie alle heißen Value sein sollen erschließt sich mir nicht. 
 
Auch Buffett wird da so oft falsch interpretiert. Er sagte so oft das es kein Unterschied von Value und growth gibt, aber irgendwie hört ihm keiner so richtig zu …
-M

Alter Schwede
2 Jahre zuvor

@-M
Schau mal, was so alles zu “Value” zählt. https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/produkte/270048/ishares-msci-world-value-factor-ucits-etf
Für mich haben einige dieser Werte kein Value 🙂 auch wenn sie ohne Frage günstig aussehen.

2 Jahre zuvor

@Meinungslemming; “Vielleicht ist das auch nur Quatsch. Aber hey, Meinungsfreiheit! Ich darf das schreiben.”
 
Ja, solange es ungefährlicher Quatsch ist, der keine Machtverhältnisse hinterfragt und nur rum ulkt, und somit die Zensur passiert, solange hat man Meinungsfreiheit. Wer das aber als Meinungsfreiheit sieht, der hat meiner Meinung nach ein gewisses Verständnisdefizit. 😉
 
Selbst bei unserem lieben @Tim war es für @Wolke schnell vorbei mit der Meinungsfreiheit. Sogar bei einem vollkommen harmlosen Posting, welches keinerlei rechtlichen Verstoß darstellte.
 
Im Großen kann man auch alles sagen, aber mit den Worten von Idi Amin: “There is freedom of speech, but I cannot guarantee freedom after speech.” 
 
Manch einer muss vielleicht erst aus der Wohnung in Isolationshaft genommen werden, weil ein Nachbar denunziert hat mit der Meldung, dass da ein Besuch sehr auffällig laut gehustet hat.
 
Im übrigen sieht man die ganze Verlogenheit der Politik ja heute wieder in der Hetze bei der Beurteilung der Demonstration. Die SPD hat endgültig fertig.
 
Jetzt gehe ich gepflegt zum Griechen essen. Schönen Abend.
 
MS
 

Wolke
2 Jahre zuvor

@Stefan Müller
Wer sich so weit mit konkreten Terminzusagen aus dem Fenster lehnt…
Gerade die „unseriösen“ Crashpropheten legen sich nie zeitlich fest.
 
@Fit und Gesund
welchen Einfluß hat das auf Dein Anlegerverhalten konkret?
 
Ich warte auf Vorschläge. Aber da hat wohl keiner ein Rezept, am wenigsten Krall selbst, abgesehen von Gold, aber da empfiehlt er eigentlich eher wenig.

2 Jahre zuvor

@MS:
“der keine Machtverhältnisse hinterfragt” – wir haben doch eine Opposition. Sogar in den Parlamenten. Und gar nicht mal so schwach und wenig. Verstehe dich nicht.
zu Wolkes Fall: Ich habe im Kommentarbereich eines privaten Blogs nicht den Anspruch, dass Meinungsfreiheit oder gar Demokratie herrschen muss. Du etwa?
Auffällig laut husten -> Haft. Oder ähnlichem. Genau das meine ich. Genau das ist es doch, wovor ich mich fürchte. Aber eben nicht bei unserer Regierung, sondern bei: siehe mein letztes Post.
Guten Hunger. Ich gehe auch. In einen Biergarten. 🙂

2 Jahre zuvor

@Corona-Demo vs. BLM
Ja, hier wird bei einigen mit zweierlei Maß gemessen. Das ist nicht gut. Ich beschränke mich auf Deutschland.
In den USA. Da möchte ich mich noch nicht festlegen. Ich habe den Eindruck, dort läuft gerade gewaltig etwas schief. Und nicht nur Corona und bißchen Demo.
(nun aber Bier)

Claus
2 Jahre zuvor

@ -M, all
 
… hier wird öfters alles “in einen Topf” geschmissen. Nicht von allen, aber von einigen. So versteht man unter “Dividendenaktien” meist die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite…
 
Fast niemand sieht die Aktien von z.B. Microsoft, Intel, Cisco, Medtronic, Nike, NexteraEnergy, Stryker, Novo Nordisk, 3M, Church & Dwight, Coloplast, Ecolab, Home Depot, Hormel, ITW, ADP, Gilead, Amgen, Swedish Match (um nur ein paar zu nennen) als Dividendenaktien.
 
Doch gerade jüngere Anleger, die noch Dekaden Anlagezeit haben, würden sich selbst einen riesigen Gefallen tun, hierin zu investieren und wirklich langfristig dabei zu bleiben, sofern die Geschäftsgrundlagen weiterhin bestehen.
 
Diese Aktien generieren über längere Zeiträume nicht nur sehr ansehnliche und meist überdurchschnittliche Kursgewinne, sondern verdoppeln auch noch ihre Dividendenzahlungen alle ca. 4-7 Jahre. So werden aus anfangs vielleicht mageren 2% Brutto-Dividende schnell sehr stattliche 5% Netto-Dividende (oder mehr). Von Home-Depot erhalte ich dieses Jahr fast 20% Netto-Div. auf mein ursprünglich eingesetztes Kapital. Auch der Kurs hat sich ver-10-facht.
 
Legt man die Dividenden (und seine Sparleistungen, sofern möglich) wieder in neue Aktien gleichen Kalibers an, kommen mit der Zeit niemals für möglich gehaltene Summen zustande. Daran ändern auch Crashs nichts (die es immer wieder geben wird), sofern man investiert bleibt und nach Möglichkeit seine Bestände in dieser Zeit erhöht.
 
Die evtl. noch zusätzlich vorhandene staatl. Rente kann da schnell zur “Nebensache” werden.
 
Die nächsten (Kauf-)Chancen auf breiterer Front könnten schon sehr bald folgen…
 
LG und viel Erfolg

-M
2 Jahre zuvor

Claus deine Worte in Gottes Ohr hätte ich fast gesagt …. 
 
Vlt investiere ich ja dann 🙂 Alles was ich im März gekauft habe ging sehr gut. Die homeopatische Dosis war das Gift dabei 🙂 wollte jede Woche für ca. 10k kaufen blöd das es so kurz war.  
 
-M

Schachmatt
2 Jahre zuvor

@ Claus und -M:
wir hatten hier schon mal darüber gesprochen, was „value“ wirklich bedeutet. GARP oder QARP fällt mir dazu noch ein: growth at reasonable price bzw. quality at reasonable price. Ich habe im März und April Paypal, Alphabet, Facebook, Veeva, SAP und Amazon gekauft bzw. nachgekauft. Das ist für mich Value. 

Sparta
2 Jahre zuvor

@Matthias

“Manch einer muss vielleicht erst aus der Wohnung in Isolationshaft genommen werden, weil ein Nachbar denunziert hat mit der Meldung, dass da ein Besuch sehr auffällig laut gehustet hat.”

Ich habe täglich mit ca. 3-600 und immer wechselnden Personen zu tun… auch teilweise mit Husten und auch schon kräftigerem Husten…
Klar kuckt da mal jemand komisch, was natürlich dieser außergewöhnlichen Situation geschuldet ist,… aber Denunziantenum würde ich unter 1 % aus meiner relativ bescheidenen Stichprobe vermuten. Über nen doofen Spruch darf man sich auch nicht wundern. 😉

Ein paar Hirnis hat man immer wieder mal, aber daraus ein Massenphänomen zu machen empfinde ich als übertriebene Paranoia!

Der ganz große & springende Punkt und was natürlich erst im Nachhinein möglichst sicher als richtig oder falsch bewertet werden kann… ist die der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen & Zumutungen…da die Wissenschaft hier noch täglich dazu lernt und notfalls auch korrigieren muss, da neue & bessere Studien & Untersuchungen dazu gekommen sind…

2 Jahre zuvor

Das immernoch Menschen auf diese “komm in die Gruppe” Tricks reinfallen? 😀
Damals gab es noch Birger Schäfermeier oder Koko Petkov haha

Slowroller
2 Jahre zuvor

@MS
Bist du dir sicher, dass du unter “Meinungsfreiheit” das verstehst, was der Gesetzgeber damit meint? Würdest du auf meinem Grundstück deinen populistischen Quatsch abladen, würdest du dich schnell vor dem Tor wiederfinden. Da steht dir dann frei zu sagen was du willst – solange es nicht strafrechtlich relevant ist. Gleiches gilt übrigens für Zeitungen, Blogs und Foren – hier kann jeder Betreiber sein virtuelles Hausrecht ausüben und Beiträge löschen oder direkt Leute sperren. Die Meinungsfreiheit ist dadurch keineswegs eingeschränkt.
Ernsthaft ein Zitat von Idi Amin in Verbindung zur Meinungsfreiheit in unserem Rechtstaat zu bringen zeigt, wo bei dir die Reise hin geht. Selbst ein Spinner wie Hildmann darf vor seiner Reichskriegsflagge offen Morddrohungen und verquere Hassbotschaften absondern ohne abgeführt zu werden. Idi Amin hätte sein mageres Veganerherz zum Frühstück verspeist.

Niklas
2 Jahre zuvor

So viel rechten verschwörungstheoretischen deutschtümelnden quatsch habe ich hier in den kommentaren  lange nicht gelesen, schade. 

Zwitsch
2 Jahre zuvor

@niklas
Es bringt nichts mit Verschwörungstheorikern zu diskutieren.noch bizzarer wird es wenn Du fragst wo sie ihr Wissen her haben… es sind meistens Menschen die Nahe an die AFD und NPD sind..siehe Berlin gestern…sie hatten auch vor Corona schon nicht mehr alle Latten am Zaun….sie bleiben stur bei ihren obstrusen Theorien… das ist ein Finanz Blogg…. es gibt hier um Aktien… VG und ein schönes Wochenende…

Mit 50 aufhören!!!
2 Jahre zuvor

@Claus:
Ich lese ja schon eine Weile mit, aber das ist der mit Abstand interessanteste Kommentar, den ich gesehen habe:
Microsoft, Intel, Cisco, Medtronic, Nike, NexteraEnergy, Stryker, Novo Nordisk, 3M, Church & Dwight, Coloplast, Ecolab, Home Depot, Hormel, ITW, ADP, Gilead, Amgen, Swedish Match
Mittlerweile informiere ich mich nicht nur über Euro am Sonntag, sondern lese auch Börse online (nicht jede Woche) u. auch den Aktionär.
Die von Dir zitierten Aktien kommen außer dem ´Überflieger´ Microsoft nicht wirklich oft vor und zum Beispiel Swedish Match war meines Wissens auch nur einmal referenziert. Was ist aus Deiner Sicht das Geheimnis dieses Titels? Sie verkaufen doch einfach nur Tabak (u. Streichhölzer), der Kurs geht aber wie an der Linie gezogen nach oben …
Würde ich mich über ein kurzes Feedback freuen!

2 Jahre zuvor

@Zwitsch u. andere.
 
für mich sind “Nazis” diejenigen in der heutigen Zeit, die unbescholtene Bürger mit wachem politischem Bewusstsein, die besorgt um den Bestand des Rechtsstaates auf die Straße gehen, durch Diffamierung und Stigmatisierung herabwürdigen.
 
Diese Diffamierten haben dafür gesorgt, dass solche beispiellosen Rechtsbeugungen des “Corona-Regimes” wie das Versammlungsverbot wieder aufgehoben werden mussten. Aber sowas bekommt man in der Propagandablase nicht mit.
 
Und Du hast Recht, es ist ein Finanzblog. Ich wollte mich eigentlich neulich schon zurück ziehen. Man muss es einfach der Zeit überlassen. Ich hoffe auf eine zukünftige Beurteilung der Dinge. Die Fakten werden ja dokumentiert, es tagt unter anderem ein außerparlamentarischer Corona-Ausschuss.
 
Vielleicht kommt es unter einer neuen Regierung mal zu einer Art “Ent-Coronazifizierung” von Rechtsbeugern und Hetzern gegen Vernunft und Verstand. 
 
Für mich war es das hier. Man kann wirklich nicht mit Leuten diskutieren, die keinerlei Willen haben, sich offenen Geistes einem Thema zu nähern. Es ist auch völlig klar, woher diese Leute ihr “Wissen” beziehen, natürlich aus der mit Zwangsgebühren und Steuergeldern finanzierten “Vierten Gewalt” (was ja mal gut angedacht war), oder gekauften Influencern”
 
Ciao Ciao dann mal.
 
MS
 

Johannes Schumann
2 Jahre zuvor

Die Trader sind ein Problem und bringen die Aktie in Verruf. Bei uns hören die Trading-Gurus auf Namen wie Birger Schäfermeier, Carsten Umland, Koko Petkov und Suat Yeter.

Paluma
2 Jahre zuvor

für mich sind “Nazis” diejenigen in der heutigen Zeit, die unbescholtene Bürger mit wachem politischem Bewusstsein, die besorgt um den Bestand des Rechtsstaates auf die Straße gehen, durch Diffamierung und Stigmatisierung herabwürdigen.
Bei einer Pandemie geht es hauptsächlich darum, dass die gesundheitliche Versorgung aufrecht erhalten wird. Wie soll es deiner Meinung denn gehen? Selbst die Wissenschafft muss immer wieder korrigieren, weil man immer wieder neue Erkenntnisse gewinnt. 
Oder willst du jetzt sagen, das es das Virus nicht gibt? Und nur erfunden wurde, um von staatlicher Seite Schikane einzuführen. 
Die meisten Leute die ich kenne, haben nur Probleme mit den Auflagen, da sie sich persönlich eingeschränkt fühlen und sind damit anfällig für irgrndwelche Veganköche, die jetzt eine Plattform finden, um ihre “Theorien” zu propagieren.
Sich gegenseitig als Nazis oder eine DDR Zensur zu unterstellen, bringt niemanden weiter.
Es darf jeder so ziemlich sagen was er will, so lange es nicht um Volksverhetzung oder anderer Strafbestand handelt.

Thorsten
2 Jahre zuvor
Verwandte Beiträge
156
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x