Zocker wollen das schnelle Geld verdienen: Ex-Polizist will mit Börsentrading Millionär werden


New York, 31. Juli 2020
Die Zocker kommen: Sie glauben, mit dem Day Trading schnell reich werden zu können.

Stanley Barsch ist ein Trader. Auf Twitter trompetet der 42-järhige stetig über seine neuen Aktienideen. Er heißt auf der Zwitscherplattform: “StanTheTradingMan“. 82.000 Menschen folgen ihm. Der ehemalige Polizist ist Immobilienmakler geworden. Seit 2010 hat er in Folge jedes Jahr als Makler sechsstellig verdient, sagte er dem “Wall Street Journal” (WSJ). Dann kam die Pandemie.

Jetzt prahlt Barsch, wie er 20.000 Dollar an der Börse seit Januar in einen Betrag von 450.000 Dollar verwandelt hat. Mit seinen angeblich so cleveren Trades macht er den Reibach, obwohl er vorher gar keine Ahnung vom Trading hatte. Seiner Frau verriet er, dass er Millionär werden wird.

Ein Beitrag geteilt von StanTheTradingMan (@stantradingman) am Jul 27, 2020 um 1:41 PDT

Als die Pandemie ausbrach, sah Barsch die Chance, an der Börse die wegbrechenden Einnahmen als Immobilienhändler mit den Trades zu kompensieren. Seine Frau und drei Kinder wollten ihre Ausgaben schließlich nicht kürzen. “Die Hypothek ist nächsten Monat fällig. Ich muss Essen auf den Tisch der Kinder stellen. Die Stromrechnung muss ich übermorgen bezahlen”, sagte er dem WSJ.

Er trommelt für Pennystocks in den sozialen Medien

Barsch wurde kreativer. Er streamt neuerdings Videos. Er interviewt Vorstände von Pennystocks. Manchmal schießen die Aktien im Anschluss nach oben. Seine vielen Follower kaufen dann die Mini-Aktien. Er stößt sie ab.

Mit CEO Alfred Poor von der Fintech-Firma Ideanomics führte er ein Interview per Lifestream. Das Unternehmen richtet sich neu auf E-Autos aus. Die Shortsellerfirma Hindenburg Research hat Ideanomics vorgeworfen, ein Betrugsfall zu sein. Ideanomics weist die Vorwürfe von sich. Wild reagierte der Kurs. Erst runter, dann rauf.

In den sozialen Medien wird Barsch vorgeworfen, Aktienkurse aufzublasen, um sie dann schnell mit Gewinn verkaufen zu können. Das wird als “Pump and Dump” beschrieben.

Barschs Abreitskollegin vom Immobilienbüro, Sharmila Viswasam (38), ist auch ins Trading von Pennystocks eingestiegen. Sie wohnt am Lake Linganore. Am liebsten kauft sie Aktien, die unter 5 Dollar notieren. Innerhalb weniger Tage verkauft sie diese wieder. Sie fing mit 25.000 Dollar beim Discountbroker E-Trade an. Mittlerweile soll sie 65.000 Dollar Profit gemacht haben, schreibt das WSJ. Sie schaut YouTube-Videos und hat sich das Buch Trading für Dummies (Affiliate) gekauft.

Viswasam und ihr Kollege Barsch gaben dem TV-Kanal “Fox Business News” ein Interview. Die beiden Freunde erklärten, wie sie traden: Hier ist das Interview zu sehen. Jetzt fühlen sie sich berühmt.

Fazit: Der Traum vom schnellen Geld klingt sehr naiv. Ich halte am “Buy and Hold” fest. Das ist übrigens mein neues Video aus New York über die Daytrader:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Zocker wollen das schnelle Geld verdienen: Ex-Polizist will mit Börsentrading Millionär werden

  1. IMHAMSTERRADIMHAMSTERRAD

    Wieder ein guter Artikel von dir Tim. Für soetws sind in Deutschland schon einige im Knast gelandet. Da gab es in der Vergangenheit einige Gurus, die Penny Stocks gekauft und dann in ihrem Börsenbrief beworben haben. Alle sind am Ende auf die Nase gefallen. Den beiden wird es ähnlich ergehen. Ich bleibe bei Buy and Hold.

  2. AvatarAlter Schwede

    Penny Stocks erinnert mich an den Wolf of Wall Street und wie sie mit ihren Pink Sheets Anleger abgezockt haben. Best of luck to StanTradingMan.

  3. AvatarChristian

    Hallo,
    was haltet ihr von der Strategie:
    – 50 % Vanguard FTSE-All World
    – 25 % Microsoft
    – 25 % Allianz
     
    Danke und Grüße

  4. AvatarFit und Gesund

    also ich bin auch ein Trader… hi hi…
    jeden Monat, unerbittlich, 1-3x schlage ich zu 
    diesen Monat hab ich mal meine Diageo aufgestockt, und heute Abend meinen Sparplan auf Microsoft, 8 Stück hat es gegeben zu 200.97 USD. Somit ist das Juli-Geld verbraten.
     
    Finden tue ich immer was, mein Dividendenziel 2020 kann ich aber knicken, nicht schlimm, Schuld ist der starke CHF und ein paar Dividendenkürzungen, zudem lege ich jetzt auch in Aktien an die tiefere Dividenden zahlen, oder sogar gar Keine. 
     
    @Christian,
    machen kann man viel, hätte ich mein gesamtes Vermögen in Nestlé angelegt, so wäre das auch eine feine Sache gewesen,
    aber im Ernst, warum nicht 50% Vanguard All World und 10x 5% Einzeltitel, schöne Qualitätstitel, verschiedene Branchen, verschiedene Währungen, könnte mir zu Microsoft und Allianz durchaus auch noch z.B Unilever und Roche oder Novartis vorstellen, Danaher oder Markel sind auch interessant, 
    die Auswahl ist riesig, Du kannst ja erstmal die 50% Vanguard anlegen und dann darauf lauern einen guten Einstiegspreis bei Deinen favorisierten Titeln zu ergattern. Also so würde ich es machen.
     
     
     
     

  5. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Leider ist es doch so, das viele sich von denen mitziehen lassen und hoffen selber diese Gewinne erzielen zu können. Meist geben Sie im guten Glauben ihre letzten Ersparnisse her um schnell Geld machen zu können. Am Ende stehen die Leute ohne da. Aus Hoffnung wird Geld gemacht… Ich hoffe sie fallen kräftig auf die Nase.
    Guter Beitrag Tim
     
    Gruß   

  6. Avatar-M

    Bin da ganz bei FuG, besonders auch mit der Beteiligingsgesellschaft Markel.
     
    Was ist an der Allianz so toll, dass man 1/4 seines Vermögens darauf setzen muss ? Oder hast du die seit 2003 im Depot und zu Tiefstkursen erworben ?
     
    Microsoft hat ja ein gewisses alleinstellungsmerkmal, aber eine Versicherung da so hoch zu gewichten, ich weiß nicht. (Es sei denn wie oben geschrieben zu dumpingpreis gekauft, dann würde ich die auch nicht hergeben wollen)
     
    -M

  7. AvatarWolke

    https://m.youtube.com/watch?v=EzSAwMhehKg

    Laut Markus Krall passiert es im Herbst.
    Sein Video bereitet Unbehagen, also besser lassen? Naja, aber verdrängen bringt auch nichts. Er ist nicht dumm und klingt (leider) sehr überzeugend.
    Ich hoffe trotzdem, daß er sich irrt.
    (Eure Meinungen zu diesem Video würden mich sehr interessieren).

  8. AvatarFit und Gesund

    @-M
    ich liebäugele tatsächlich mit Markel.
     
    @Wolke, 
    aber zur Nacht hin schaue ich das nicht an, erst morgen Früh wenn die Sonne scheint. Vielleicht lässt sich das, was auch immer es nun sein mag, ja mit ein paar Goldtalern antagonisieren. Wobei die Deutschen ja bald mit Gold-Etf’s die Gekniffenen sein werden, darum IMMER physische Talerchen in’s Säckchen packen   🙂 

  9. AvatarWolke

    @Fit und Gesund
    aber zur Nacht hin schaue ich das nicht an…
     
    Würde ich auch nicht tun! Ich habs leider angesehen und muß jetzt schaun, wie ich Schlaf finde.
    Ein paar Goldtalerchen werden da nichts nützen…
     

  10. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Wolke,
     
    mittlerweile folge ich dem Markus Krall auch auf Twitter. Habe das Video gesehen, finde da aber nichts wirklich Neues an Erkenntnis. 
     
    Es ist klar, dass die Insolvenzen ab Herbst kommen, da das ja durch Gesetz jetzt ausgesetzt ist. Alle eigentlich insolventen Firmen müssen es nicht wie sonst melden. 
     
    Ich sage ganz ehrlich, die wirtschaftliche Dimension ist mir mittlerweile egal. Die politische, also das Abdriften in die Diktatur ist mir viel wichtiger. Wir müssen wirklich sehen, das wir unsere Gesellschaft retten.
     
    Ich bin aber getröstet, dass nicht alle jüngeren Leute verblödet sind.
     
    MS

  11. AvatarChrisi

    @Schneider:
     
    Ernsthaft, Grossdemo wegen “Hygienediktadur”? Aber der Wahnsinn mit der Energiewende, Klimaschutz, offener Grenzen (ileggale Migration von ausserhalb, aber auch InnerEUweit). Seit x Jahren brechen jedlicher EU-Verträge (Schengen, Schuldenunion, “EZB aufkaufen von Staatsanleihen”) , Aushebeln sämtlicher Verträge keine Demo?
    Also sorry, aber da bin ich eher der Meinung, die Jugend ist doof. Sorry, meine Meinung.
    mfg Chrisi

  12. AvatarVroma

    @Markus Krall:
    Zum Glück bietet er zum Horrorszenario auch eine Lösung. Man kann ja bei ihm Gold kaufen.
     
    Also nicht bei ihm direkt, sondern bei der Firma Degussa. Den Firmenname hat August von Finck junior extra gekauft. Die haben mal Zyklon B im 3. Reich geliefert. Außerdem haben die viel Erfahrung mit Gold. Haben schon damals die Goldzähne der ermordeten Juden eingeschmolzen.
     
    August von von Finck junior ist auch ein großer Geldspender der AFD. Ist auch eine Familientradition, dessen Vater hat auch früher die NSDAP kräftig unterstützt.
     
    Nette Gang.
     

  13. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Chrisi,
     
    es ist ja egal wie man es nennt. Und mit dem anderen hast Du natürlich vollkommen Recht. Sind alles schlechte Entwicklungen schon lang im Gange, die sich jetzt aber zuspitzen in Richtung Abschaffung von persönlichen Freiheits- und Grundrechten.  Wenn Du möchtest, kannst Du Dir als Beispiel der Einschüchterung ja das noch Anhören, wo der gleiche Markus drüber redet.

    Wer noch glaubt, wir hätten Meinungsfreiheit, der ist eben nur noch nicht betroffen, was aber sehr schnell kommen kann.

    Es gibt ja die Forderung, wir hätten alle wie Lemminge unhinterfragt dem RKI und der Regierung zu folgen!

    Gerade vor paar Stunden postet Dieter Nuhr, wie sein erbetener Beitrag bei der Gesellschaft für Wissenschaft wieder gelöscht wurde:

    Dieter Nuhr  (Facebook);

    Ich wurde im Juli gebeten für die Kampagne #DFG2020 der Deutschen Forschungsgesellschaft eine 30sekündige Sprachnachricht einzusenden zum Thema Wissenschaft. Folgendes Statement habe ich abgegeben:
    Wissen bedeutet nicht, dass man sich zu 100% sicher ist, sondern dass man über genügend Fakten verfügt, um eine begründete Meinung zu haben. Weil viele Menschen beleidigt sind, wenn Wissenschaftler ihre Meinung ändern: Nein, nein! Das ist normal! Wissenschaft ist gerade, DASS sich die Meinung ändert, wenn sich die Faktenlage ändert. Wissenschaft ist nämlich keine Heilslehre, keine Religion, die absolute Wahrheiten verkündet. Und wer ständig ruft “Folgt der Wissenschaft!“ hat das offensichtlich nicht begriffen. Wissenschaft weiß nicht alles, ist aber die einzige vernünftige Wissensbasis, die wir haben. Deshalb ist sie so wichtig.
    Die DFG hat sich für den Beitrag zunächst bedankt. Sie schrieb mir: “Wir danken ganz herzlich für Ihr wunderbares Statement – Ihren pointierten Kommentar über die Relevanz und die Erklärung von Wissenschaft.”
    Der Beitrag wurde dann von der DFG veröffentlicht und am 30.7. aufgrund der “starken und sehr kritischen Resonanz“ wieder aus dem Netz genommen, um „die DFG zu schützen“ (Zitate wörtlich).
    Ich halte dies für mehr als alarmierend. Dass Kritik aufkommt, wenn ich mich äußere, erstaunt mich nicht weiter. Egal, was ich sage, sobald es im Netz öffentlich wird, gibt es organisierten Hass. Das ist offensichtlich eine im Netzwerk organisierte Kampagne, die mich als an der Meinungsbildung Beteiligten diskreditieren soll. Es ist offensichtlich, dass dies ideologisch begründet ist, da ich mich politisch kritisch gegenüber Linken UND Rechten äußere und mich immer wieder gegen jeden politischen Extremismus wende. Das empört linke wie rechte Fanatiker, und da ich immer wieder auch Religionskritik äußere, wird auch von religiöser Seite aus Kritik an mir geübt. Damit muss man leben als Satiriker.
    Neu ist, dass nun eine Organisation wie die Deutsche Forschungsgesellschaft, die eigentlich wie keine andere für freies Denken stehen sollte, den Ideologen im Netz nachgibt. Das ist nicht nur erstaunlich, sondern ängstigt mich, da ich inzwischen eine McCarthyartige Stimmung im Land wahrnehme und im Zuge der Cancel culture auch die Freiheit des Denkens und der Forschung im Allgemeinen in Gefahr sehe.
    Von seiten der DFG wurde mir mitgeteilt, man müsse “der Kritik nachgeben”, um “Schaden von der DFG abzuwenden”. Ich fürchte, der größere Schaden ist, wenn die Deutsche Forschungsgesellschaft sich daran beteiligt, kritische und keineswegs extremistische oder verschwörungstheoretische Stimmen mundtot zu machen.
    Ich habe noch nie (!!!) wissenschaftsfeindlich argumentiert, bin im Gegenteil immer gegen den Missbrauch der Wissenschaft eingetreten. Ein Beispiel: Ich habe IMMER gesagt, dass ich die Friday-For-Future-Bewegung im Grunde für sympathisch halte, den Satz „Folgt der Wissenschaft“ aber für bedenklich halte, weil er suggeriert, es gäbe die eine, unantastbare Meinung und Lösungsstrategie für den Klimawandel, weil so die Wissenschaft zum Erlösungsnarrativ erklärt wird. Das ist das Gegenteil von Wissenschaft.
    Es gibt nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch unter Klimawissenschaftlern unterschiedliche Szenarien und verschiedenste Lösungsstrategien. Es ist sogar Grundbedingung von freier Forschung, dass unterschiedliche Thesen zugelassen sind und diskutiert werden. Das passiert ja auch in der Wissenschaft. In der Öffentlichkeit aber wird Meinungsvielfalt zunehmend aktiv durch Denunziation unterdrückt. Einzelne Gruppen proklamieren unantastbare Wahrheiten, behaupten, die Wissenschaft sei auf ihrer Seite und behandeln dementsprechend kritische Denker als Ketzer, werfen sie in der Folge mit Wahnsinnigen und Verschwörungstheoretikern in einen Topf und versuchen sie so zu diskreditieren. Das ist mittelalterlich und beängstigend.
    In diesen Zeiten ersetzt immer häufiger der Shitstorm das Argument. DIE ZUSTÄNDIGEN BEI DER DFG KÖNNEN UNMÖGLICH SELBST ETWAS „WISSENSCHAFTSFEINDLICHES“ BEI MIR GEFUNDEN HABEN, SCHON WEIL ES DAS NICHT GIBT. Sie „reagieren auf Kritik“. Mit anderen Worten: Die DFG unterwirft sich den Krawallmachern, die im Internet systematisch an der Unterdrückung kritischer Stimmen arbeiten, die in der Mitte des politischen Spektrums stehen. Niemand kann mich ernsthaft politisch irgendwo an den Rändern verorten.
    Die DFG beteiligt sich somit aktiv daran, Kritik als Ketzerei zu verfolgen und Andersdenkende mundtot zu machen. Ich halte das indessen für ein Phänomen, das die demokratische Diskussion ernsthaft gefährdet, schon weil sie indessen den Wissenschaftsbetrieb weltweit erreicht hat. An Universitäten wird indessen überall massiv darauf hingearbeitet, dass Andersdenkende gar nicht mehr hineingelassen werden. Das ist nicht nur empörend, sondern beängstigend. In was für einem Land wollen wir leben? In einem Land, in dem öffentliches Nachdenken zunehmend durch Denunziation und soziale Ausgrenzung bestraft wird? Mir gruselt es.

    —–

    Bin gespannt was heute in Berlin passiert. Schönen Tag!
     
    MS

  14. AvatarStefan Müller

    Markus Krall ist ein Spinner. Er schreibt nicht, es kann passieren sondern es wird passieren.
    Im März sagte er, dass in spätestens 8 Wochen der Bankencrash einsetzt. Bislang nichts passiert.
    Wer sich soweit mit konkreten Terminzusagen aus dem Fenster lehnt und anschließend die Vorhersagen nicht eintreffen, soll gefälligst ruhig sein.

  15. AvatarHafenmeister

    @ MS
    Sehr eindrucksvolles Statement, danke fürs Posten!
    Genau das erlebt man selbst in diesem Forum laufend, meist von den gleichen Personen (die zeitgleich auftreten und sich die Bälle gegenseitig zuspielen und sich gegenseitig stützen).
    Traurig.

    Mein größter Kritikpunkt ist weiterhin die ungeregelte und grenzenlose Migration mit all ihren Auswirkungen und unterschiedlichen Aspekten. Mittlerweile fürchte ich, dass dies alles kein gutes Ende mehr (für uns) nehmen wird und wir die Kontrolle verloren haben.
    Wenn Politiker nach den kürzlichen Vergewaltigungen eines Afghanen von Kindern eine Abschiebung GEFORDERT werden muss, und dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt es an welcher Schwelle sich unsere Gesellschaft befindet. Und das waren nur zwei Taten eines Migranten, von denen unsere Gesellschaft geschützt werden müsste und das Gastrecht unwiderruflich verwirkt wurde.
     

  16. AvatarLithium85

    @stefan
    Er ist sicherlich kein Spinner.
    Was man im Hinterkopf behalten muss, der Mann ist nicht unabhängig! Er verkauft Bücher über den Crash, hält Vorträge über den Crash, arbeitet für Degussa Goldhandel.
    Der Crash ist einfach sein Job! Und den macht er offensichtlich sehr gut.
     

  17. AvatarFelix

    Dieter Nuhr ist der einzige Kabarettist, den ich mir noch anschaue. Die restlichen Mainstream-Salonkommunisten fand ich früher lustig, inzwischen sind sie mir ein Graus.Immerhin wird die Meinungsfreiheit nicht staatlicherseits unterdrückt, aber sobald man im Netz eine etwas kritische Haltung zu sagen wir Klimawandel, Gendern, Mietendeckel äußert, löst eine Empörungswelle aus, die vor allen persönliche Verunglimpfungen enthält. Vielleicht hat diese Erregungsgesellschaft, die gar nicht an Meinungsaustausch interessiert ist, einfach das Netz hervorgebracht.

  18. AvatarFit und Gesund

    Ich habe mir das Video von Krall jetzt angeschaut, er lebt ja von seinen Voraussagen, gut möglich dass davon gewisse Dinge auch in irgendeiner Form eintreten werden,  genauso möglich dass sich die Sache anders entwickeln wird.
     Welchen Schluss kann ich als Kleinanleger denn daraus ziehen? 
    @Wolke,
    welchen Einfluss hat das auf Dein Anlegerverhalten konkret? 
     
     

  19. AvatarMai

    @Matthias Schneider
    Den Trend zur “cancel culture” und dem wütenden Mob finde ich auch sehr beunruhigend. Gefühlt ist die Welt da auch mehr schwarz und weiß geworden. Entweder ich stimme absolut überein oder bin absolut dagegen. Und wegen einzelner “nicht konformer” Aussagen (manchmal auch noch fraglich “konform mit wem wigentlich?”), werden auch gleich Personen völlig angefeindet. 
    Grundsätzlich ist das zu Teilen schon nachvollziehbar. Jemandem, der bei mir wichtigen Themen grundsätzlich andere Ansichten hat, bin ich im Zweifelsfall erstmal skeptisch gegenüber eingestellt. Vielleicht fühle ich mich auch wohler, wenn ich dem Menschen eher aus dem Weg gehe und ihm wenig Gehör schenke.
    Aber zum Teil geht es so weit, dass dann gefordert wird, dass dies alle tun und auch ganz unabhängig davon, um was es im konkreten Fall gerade geht. “Der ist nicht meiner Meinung, der sollte prinzipiell keine Plattform kriegen” (übrigens auch, wenn er gerade vielleicht selbst für etwas wirbt, mit dem ich durchaus übereinstimme… aber er hat ja auch diese anderen doofen Ansichten)
    Hängt da dann auch ein bisschen dran, dass mir ggf unangenehm ist, dass ich durchaus mit “so einem Menschen” übereinstimmen kann? Deswegen verdräng ich das lieber? Ich weiß es nicht.
    Ich wünsche mir mehr bunt in der Welt und da gehören für mich Menschen, die andere Ansichten haben zu. Auch wenn mir ihre Ansichten manchmal Bauchschmerzen bereiten 😉

  20. AvatarSlowroller

    Ach schön, was hab uch diese hole Diskussion vermisst 🙂 Eure Meinung ist euch (M. Schneider, Hafenmeister, Felix…) im übrigen im Rahmen der Meinungsfreiheit unbelassen – da könnt ihr von Meinungsdiktaktur und sonstwas für Quatsch faseln. Ich darf eure polemischen  Tiraden (mehr kommt da nämlich meist nicht) aber alberm finden und das auch sagen. Vieles von dem was ihr sagt ist schlicht Bullshit und taugt nichtmal im Ansatz als Grundlage für eine sinnvolle Diskussion.

  21. AvatarRüdiger

    @Slowroller:  Vieles von dem was ihr sagt ist schlicht Bullshit und taugt nichtmal im Ansatz als Grundlage für eine sinnvolle Diskussion.
     
    Sehe ich ähnlich. Soll jeder schreiben, was ihm auf der Seele brennt und ihn nicht schlafen lässt. Meine häufigste Reaktion darauf … nur Kopfschütteln. Und der Gedanke:
    Schreibt was ihr wollt – wir sind mehr!  😉
     

  22. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Slowroller,
     
    solchen intellektuell überragenden “Argumenten” muss man sich natürlich geschlagen geben. Nur als Tipp am Rande… Um die Kernaussage Deiner abwertenden Beleidigung überzeugend rüber zu bringen, solltest Du sie wenigstens korrekt schreiben. Du meintest sicher “hohl” wiel Hohlbirne?! Damit selbiges nicht auf Dich fällt.
     
    Im übrigen beweisen Deine Auslassungen bis aufs Kleinste oben geschriebenes Statement.
     
    Q. e. d.
     
    Schönen Tag und mit den Worten des Wuschelkopfes… für heute habe ich besseres zu tun.
     
    MS

  23. AvatarAlter Schwede

    Deutschland, Land der Crash-Propheten. Während man hier auf die Kralls, Müllers, Ottes hört und jahrelang vor lauter Sorge nur zuschaut, investieren Anleger in den USA in innovative Firmen, die Teil einer gigantischen Disruptionswelle sind. Tech, Cloud, Biotech, IoT, Autonomes Fahren, künstliche Intelligenz usw. Kein Wunder, dass Brandenburg Tesla mit offenen Armen empfängt. 
    In diesem Land steckt soviel Kreativität, Forschergeist und technisches Wissen. Würde doch nur ein klein wenig des „can do“ und „Trial and Error“ dazu kommen und der Blick nicht ständig auf das Scheitern und Negative gehen.

  24. AvatarServus

    Das ist das Wesen einer Demokratie: jeder darf schreiben und sagen, was er denkt. In einer Diktatur würden hier einige bereits im Gefängnis sitzen. Eine Demonstration würde nicht mal ansatzweise gestattet werden und wenn: guckt nach Hongkong. Auch das gehört zum Wesen einer Demokratie: Bin ich nicht mit der Meinung eines anderen einverstanden, darf ich meine anderslautende Meinung sagen. Nur scheint gerade das vielen Gegnern des Mundschutzes aufzustoßen und nur schwer akzeptiert zu werden. In einer Demokratie entscheidet jedoch die Mehrheit nicht die Minderheit oder gar ein einzelner. Irgendjemand hat hier die letzten Tage eine Aussage von Dr. Fauci gepostet, der offen zugibt, dass man noch nicht alles über dieses Virus weiss. Wie also können nicht-Virologen sich anmassen, über das Virus mehr zu wissen, als Menschen, die sich hauptberuflich mit der Materie befassen? 
     
     
     

  25. AvatarSlowroller

    @M. Schneider
    Wow, er hat einen Schreibfehler gefunden – ich verspreche dir mir mehr Mühe mit meinen Postings zu geben. Ansonsten bin ich jederzeit bereit zu diskutieren – aber nicht mit Leuten, die uns vor der Diktatur oder dem “ungebremsten Migrantenstrom” (wieso sitzen die eigentlich in Lagern auf dem Balkan oder in der Türkei?) retten wollen. Sprecht konkrete Umstände an, da gibt es genug zu diskutieren. Relevant ist es, wie man in eine Diskussion startet – bei dir/euch weiß ich, auf was es hinauslaufen wird.

  26. AvatarSparta

    @Felix

    Selbstverständlich kannst Du nicht an den von Menschen verursachten Klimawandel glauben…

    Nur steht eine überwältigende Mehrheit der Wissenschaft entgegen Deiner persönlichen Meinung…

    Dies ist kein Bashing oder ein Staatsdirigigusmus wenn man auf diese private Meinung “Kontra” bekommt…

    Dies muss man dann schon aushalten können, dass die eigene Meinung evtl. doch nicht so wichtig und richtig ist, wie man es selbst gerne hätte…

    Bei der zunehmenden Ignoranz, Polarisierung und Wissenschaftsfeindlichkeit… würde ich Facebook, (a) social-Media und geopolitischen Akteuren mehr verdächtigen als den abfällig gemeinten “Staatsfunk”… 

    Aber gut da kommt man auf keinen grünen Zweig, weil mit Meinungen und wenig mit Fakten argumentiert wird.

  27. AvatarMai

    “Soll jeder schreiben, was ihm auf der Seele brennt und ihn nicht schlafen lässt. Meine häufigste Reaktion darauf … nur Kopfschütteln. ”
    haha, ein bisschen fühle ich mich erwischt! Ich neige definitiv zum schwafeln. Und manchmal klingt es auch Weltuntergangsprophetisch, wobei ich an sich weder glaube, dass uns die Meinungsfreiheit komplett abhanden kommt, noch dass wir in ner Diktatur leben, noch dass wir von Migranten überrannt werden 🙂 
     
    Mal wieder anderes Thema: In den letzten Tagen wurden ja viele Quartalszahlen veröffentlicht. Zum Einen deutlicher Wirtschaftseinbruch in den USA, dem gegenüber aber auch starke Zahlen von den Tech-firmen. Beeinflusst das eure aktuellen Anlageentscheidungen, wenn ja, wie?

  28. AvatarAlter Schwede

    @Mai
    Zu den Quartalszahlen. Die Börse macht das gut. Der “Old Economy” oder “Value” geht es schlecht und das wie man an den Quartalszahlen gesehen hat auch zurecht. Ob Flugzeugbauer oder Firmen wie General Electric, Exxon und Ford je wieder auf die Beine kommen, ist zumindest fragwürdig. Was aktuell von den Märkten belohnt wird, ist Innovation. Die sogenannten “Stay at Home”-Unternehmen, Techwerte usw. – Corona war für diese eine zusätzlicher Katalysator. Nun sieht man, dass es nicht unbedigt der Business-Flug von Frankfurt nach Berlin sein muß, um sie zum Meeting zu sehen oder wie gut Online-Lernen/Kurse etc. funktionieren.
    Man kann die Vergleiche reihenweise anstellen – Netflix/Amazon vs AT&T (HBOS) oder traditionellem TV, Biotech vs Big Pharma, Tesla (für mich mehr als ein Autobauer) vs GM/Ford/VW etc.
    Ich bin ein großer Freund von ETFs, aber wenn nun 4-5 Werte 50% des Indexverlaufs ausmachen, dann stellt sich die Frage, warum ich die anderen 495 aus dem Index benötige oder zumindest welche davon.

  29. AvatarMeinungslemming

    Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit.
    Ich fürchte mich im Moment mehr vor den Leuten, die am Lautesten schreien, dass wir keine Demokratie und keine Meinungsfreiheit hätten. Als vor unserer Regierung:
    Denn die Initiatoren sind in der heutigen Zeit sehr häufig authoritär eingestellte Menschen und Gruppierungen oder werden ganz schnell vereinnahmt von eben diesen. Alles, was die Gesellschaft schwächt oder ins Chaos stürzt ist dann ja gut. Und es scheint, als prangert man nicht nur den Weg in eine Diktatur an? Man will konkret einen Umbruch. Naja.. wie soll der aussehen? Wer stünde da an erster Reihe, um ein Machtvakuum zu füllen?
    Teilweise sind die Kritikpunkte ja sogar berechtigt. Scheuer, Scholz, die Bafin oder U.v.d.Leyen. Gefällt mir auch nicht. In Anbetracht des Selbstverständnis von Trump (vor vier Jahren und anhaltend) der FPÖ (in Österreich) oder AFD (wenn man diese als Alternative in Betracht zieht), kann es ja nur schlimmer mit dem Demokratieverständnis werden.
    Da sind nun viele Annahmen und theoretische Spielereien in dem beschriebenen. Vielleicht ist das auch nur Quatsch. Aber hey, Meinungsfreiheit! Ich darf das schreiben. 🙂

  30. Avatar-M

    Wieso setzt denn hier fast jeder “old economy” mit “Value” gleich. Value ist doch ein überdurchschnittliches Unternehmen zu einem fairen oder besser günstigen Preis zu kaufen bzw sich da zu beteiligen. Je besser das Wachstum zum aufgerufenen Preis umso besser. Mehr ist es nicht…. Wieso eine AT&T, BP, Shell oder vw und wie sie alle heißen Value sein sollen erschließt sich mir nicht. 
     
    Auch Buffett wird da so oft falsch interpretiert. Er sagte so oft das es kein Unterschied von Value und growth gibt, aber irgendwie hört ihm keiner so richtig zu …
    -M

  31. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Meinungslemming; “Vielleicht ist das auch nur Quatsch. Aber hey, Meinungsfreiheit! Ich darf das schreiben.”
     
    Ja, solange es ungefährlicher Quatsch ist, der keine Machtverhältnisse hinterfragt und nur rum ulkt, und somit die Zensur passiert, solange hat man Meinungsfreiheit. Wer das aber als Meinungsfreiheit sieht, der hat meiner Meinung nach ein gewisses Verständnisdefizit. 😉
     
    Selbst bei unserem lieben @Tim war es für @Wolke schnell vorbei mit der Meinungsfreiheit. Sogar bei einem vollkommen harmlosen Posting, welches keinerlei rechtlichen Verstoß darstellte.
     
    Im Großen kann man auch alles sagen, aber mit den Worten von Idi Amin: “There is freedom of speech, but I cannot guarantee freedom after speech.” 
     
    Manch einer muss vielleicht erst aus der Wohnung in Isolationshaft genommen werden, weil ein Nachbar denunziert hat mit der Meldung, dass da ein Besuch sehr auffällig laut gehustet hat.
     
    Im übrigen sieht man die ganze Verlogenheit der Politik ja heute wieder in der Hetze bei der Beurteilung der Demonstration. Die SPD hat endgültig fertig.
     
    Jetzt gehe ich gepflegt zum Griechen essen. Schönen Abend.
     
    MS
     

  32. AvatarWolke

    @Stefan Müller
    Wer sich so weit mit konkreten Terminzusagen aus dem Fenster lehnt…
    Gerade die „unseriösen“ Crashpropheten legen sich nie zeitlich fest.
     
    @Fit und Gesund
    welchen Einfluß hat das auf Dein Anlegerverhalten konkret?
     
    Ich warte auf Vorschläge. Aber da hat wohl keiner ein Rezept, am wenigsten Krall selbst, abgesehen von Gold, aber da empfiehlt er eigentlich eher wenig.

  33. AvatarMeinungslemming

    @MS:
    “der keine Machtverhältnisse hinterfragt” – wir haben doch eine Opposition. Sogar in den Parlamenten. Und gar nicht mal so schwach und wenig. Verstehe dich nicht.
    zu Wolkes Fall: Ich habe im Kommentarbereich eines privaten Blogs nicht den Anspruch, dass Meinungsfreiheit oder gar Demokratie herrschen muss. Du etwa?
    Auffällig laut husten -> Haft. Oder ähnlichem. Genau das meine ich. Genau das ist es doch, wovor ich mich fürchte. Aber eben nicht bei unserer Regierung, sondern bei: siehe mein letztes Post.
    Guten Hunger. Ich gehe auch. In einen Biergarten. 🙂

  34. AvatarMeinungslemming

    @Corona-Demo vs. BLM
    Ja, hier wird bei einigen mit zweierlei Maß gemessen. Das ist nicht gut. Ich beschränke mich auf Deutschland.
    In den USA. Da möchte ich mich noch nicht festlegen. Ich habe den Eindruck, dort läuft gerade gewaltig etwas schief. Und nicht nur Corona und bißchen Demo.
    (nun aber Bier)

  35. AvatarClaus

    @ -M, all
     
    … hier wird öfters alles “in einen Topf” geschmissen. Nicht von allen, aber von einigen. So versteht man unter “Dividendenaktien” meist die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite…
     
    Fast niemand sieht die Aktien von z.B. Microsoft, Intel, Cisco, Medtronic, Nike, NexteraEnergy, Stryker, Novo Nordisk, 3M, Church & Dwight, Coloplast, Ecolab, Home Depot, Hormel, ITW, ADP, Gilead, Amgen, Swedish Match (um nur ein paar zu nennen) als Dividendenaktien.
     
    Doch gerade jüngere Anleger, die noch Dekaden Anlagezeit haben, würden sich selbst einen riesigen Gefallen tun, hierin zu investieren und wirklich langfristig dabei zu bleiben, sofern die Geschäftsgrundlagen weiterhin bestehen.
     
    Diese Aktien generieren über längere Zeiträume nicht nur sehr ansehnliche und meist überdurchschnittliche Kursgewinne, sondern verdoppeln auch noch ihre Dividendenzahlungen alle ca. 4-7 Jahre. So werden aus anfangs vielleicht mageren 2% Brutto-Dividende schnell sehr stattliche 5% Netto-Dividende (oder mehr). Von Home-Depot erhalte ich dieses Jahr fast 20% Netto-Div. auf mein ursprünglich eingesetztes Kapital. Auch der Kurs hat sich ver-10-facht.
     
    Legt man die Dividenden (und seine Sparleistungen, sofern möglich) wieder in neue Aktien gleichen Kalibers an, kommen mit der Zeit niemals für möglich gehaltene Summen zustande. Daran ändern auch Crashs nichts (die es immer wieder geben wird), sofern man investiert bleibt und nach Möglichkeit seine Bestände in dieser Zeit erhöht.
     
    Die evtl. noch zusätzlich vorhandene staatl. Rente kann da schnell zur “Nebensache” werden.
     
    Die nächsten (Kauf-)Chancen auf breiterer Front könnten schon sehr bald folgen…
     
    LG und viel Erfolg

  36. Avatar-M

    Claus deine Worte in Gottes Ohr hätte ich fast gesagt …. 
     
    Vlt investiere ich ja dann 🙂 Alles was ich im März gekauft habe ging sehr gut. Die homeopatische Dosis war das Gift dabei 🙂 wollte jede Woche für ca. 10k kaufen blöd das es so kurz war.  
     
    -M

  37. AvatarSchachmatt

    @ Claus und -M:
    wir hatten hier schon mal darüber gesprochen, was „value“ wirklich bedeutet. GARP oder QARP fällt mir dazu noch ein: growth at reasonable price bzw. quality at reasonable price. Ich habe im März und April Paypal, Alphabet, Facebook, Veeva, SAP und Amazon gekauft bzw. nachgekauft. Das ist für mich Value. 

  38. AvatarSparta

    @Matthias

    “Manch einer muss vielleicht erst aus der Wohnung in Isolationshaft genommen werden, weil ein Nachbar denunziert hat mit der Meldung, dass da ein Besuch sehr auffällig laut gehustet hat.”

    Ich habe täglich mit ca. 3-600 und immer wechselnden Personen zu tun… auch teilweise mit Husten und auch schon kräftigerem Husten…
    Klar kuckt da mal jemand komisch, was natürlich dieser außergewöhnlichen Situation geschuldet ist,… aber Denunziantenum würde ich unter 1 % aus meiner relativ bescheidenen Stichprobe vermuten. Über nen doofen Spruch darf man sich auch nicht wundern. 😉

    Ein paar Hirnis hat man immer wieder mal, aber daraus ein Massenphänomen zu machen empfinde ich als übertriebene Paranoia!

    Der ganz große & springende Punkt und was natürlich erst im Nachhinein möglichst sicher als richtig oder falsch bewertet werden kann… ist die der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen & Zumutungen…da die Wissenschaft hier noch täglich dazu lernt und notfalls auch korrigieren muss, da neue & bessere Studien & Untersuchungen dazu gekommen sind…

  39. AvatarFinanzbär

    Das immernoch Menschen auf diese “komm in die Gruppe” Tricks reinfallen? 😀
    Damals gab es noch Birger Schäfermeier oder Koko Petkov haha

  40. AvatarSlowroller

    @MS
    Bist du dir sicher, dass du unter “Meinungsfreiheit” das verstehst, was der Gesetzgeber damit meint? Würdest du auf meinem Grundstück deinen populistischen Quatsch abladen, würdest du dich schnell vor dem Tor wiederfinden. Da steht dir dann frei zu sagen was du willst – solange es nicht strafrechtlich relevant ist. Gleiches gilt übrigens für Zeitungen, Blogs und Foren – hier kann jeder Betreiber sein virtuelles Hausrecht ausüben und Beiträge löschen oder direkt Leute sperren. Die Meinungsfreiheit ist dadurch keineswegs eingeschränkt.
    Ernsthaft ein Zitat von Idi Amin in Verbindung zur Meinungsfreiheit in unserem Rechtstaat zu bringen zeigt, wo bei dir die Reise hin geht. Selbst ein Spinner wie Hildmann darf vor seiner Reichskriegsflagge offen Morddrohungen und verquere Hassbotschaften absondern ohne abgeführt zu werden. Idi Amin hätte sein mageres Veganerherz zum Frühstück verspeist.

  41. AvatarNiklas

    So viel rechten verschwörungstheoretischen deutschtümelnden quatsch habe ich hier in den kommentaren  lange nicht gelesen, schade. 

  42. AvatarZwitsch

    @niklas
    Es bringt nichts mit Verschwörungstheorikern zu diskutieren.noch bizzarer wird es wenn Du fragst wo sie ihr Wissen her haben… es sind meistens Menschen die Nahe an die AFD und NPD sind..siehe Berlin gestern…sie hatten auch vor Corona schon nicht mehr alle Latten am Zaun….sie bleiben stur bei ihren obstrusen Theorien… das ist ein Finanz Blogg…. es gibt hier um Aktien… VG und ein schönes Wochenende…

  43. AvatarMit 50 aufhören!!!

    @Claus:
    Ich lese ja schon eine Weile mit, aber das ist der mit Abstand interessanteste Kommentar, den ich gesehen habe:
    Microsoft, Intel, Cisco, Medtronic, Nike, NexteraEnergy, Stryker, Novo Nordisk, 3M, Church & Dwight, Coloplast, Ecolab, Home Depot, Hormel, ITW, ADP, Gilead, Amgen, Swedish Match
    Mittlerweile informiere ich mich nicht nur über Euro am Sonntag, sondern lese auch Börse online (nicht jede Woche) u. auch den Aktionär.
    Die von Dir zitierten Aktien kommen außer dem ´Überflieger´ Microsoft nicht wirklich oft vor und zum Beispiel Swedish Match war meines Wissens auch nur einmal referenziert. Was ist aus Deiner Sicht das Geheimnis dieses Titels? Sie verkaufen doch einfach nur Tabak (u. Streichhölzer), der Kurs geht aber wie an der Linie gezogen nach oben …
    Würde ich mich über ein kurzes Feedback freuen!

  44. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Zwitsch u. andere.
     
    für mich sind “Nazis” diejenigen in der heutigen Zeit, die unbescholtene Bürger mit wachem politischem Bewusstsein, die besorgt um den Bestand des Rechtsstaates auf die Straße gehen, durch Diffamierung und Stigmatisierung herabwürdigen.
     
    Diese Diffamierten haben dafür gesorgt, dass solche beispiellosen Rechtsbeugungen des “Corona-Regimes” wie das Versammlungsverbot wieder aufgehoben werden mussten. Aber sowas bekommt man in der Propagandablase nicht mit.
     
    Und Du hast Recht, es ist ein Finanzblog. Ich wollte mich eigentlich neulich schon zurück ziehen. Man muss es einfach der Zeit überlassen. Ich hoffe auf eine zukünftige Beurteilung der Dinge. Die Fakten werden ja dokumentiert, es tagt unter anderem ein außerparlamentarischer Corona-Ausschuss.
     
    Vielleicht kommt es unter einer neuen Regierung mal zu einer Art “Ent-Coronazifizierung” von Rechtsbeugern und Hetzern gegen Vernunft und Verstand. 
     
    Für mich war es das hier. Man kann wirklich nicht mit Leuten diskutieren, die keinerlei Willen haben, sich offenen Geistes einem Thema zu nähern. Es ist auch völlig klar, woher diese Leute ihr “Wissen” beziehen, natürlich aus der mit Zwangsgebühren und Steuergeldern finanzierten “Vierten Gewalt” (was ja mal gut angedacht war), oder gekauften Influencern”
     
    Ciao Ciao dann mal.
     
    MS
     

  45. AvatarJohannes Schumann

    Die Trader sind ein Problem und bringen die Aktie in Verruf. Bei uns hören die Trading-Gurus auf Namen wie Birger Schäfermeier, Carsten Umland, Koko Petkov und Suat Yeter.

  46. AvatarPaluma

    für mich sind “Nazis” diejenigen in der heutigen Zeit, die unbescholtene Bürger mit wachem politischem Bewusstsein, die besorgt um den Bestand des Rechtsstaates auf die Straße gehen, durch Diffamierung und Stigmatisierung herabwürdigen.
    Bei einer Pandemie geht es hauptsächlich darum, dass die gesundheitliche Versorgung aufrecht erhalten wird. Wie soll es deiner Meinung denn gehen? Selbst die Wissenschafft muss immer wieder korrigieren, weil man immer wieder neue Erkenntnisse gewinnt. 
    Oder willst du jetzt sagen, das es das Virus nicht gibt? Und nur erfunden wurde, um von staatlicher Seite Schikane einzuführen. 
    Die meisten Leute die ich kenne, haben nur Probleme mit den Auflagen, da sie sich persönlich eingeschränkt fühlen und sind damit anfällig für irgrndwelche Veganköche, die jetzt eine Plattform finden, um ihre “Theorien” zu propagieren.
    Sich gegenseitig als Nazis oder eine DDR Zensur zu unterstellen, bringt niemanden weiter.
    Es darf jeder so ziemlich sagen was er will, so lange es nicht um Volksverhetzung oder anderer Strafbestand handelt.

  47. AvatarRüdiger

    Man kann wirklich nicht mit Leuten diskutieren, die keinerlei Willen haben, sich offenen Geistes einem Thema zu nähern.
     
    Ja, es ist unmöglich, mit Leuten zu diskutieren, die sich der täglichen Gehirnwäsche in den sogenannten freien Medien im www unterziehen und betreutes Denken in diversen “alternativen” Blogs und youtube-Kanälen abonniert haben.
     
    Deshalb meide ich schon lange diese sinnlosen Streitereien mit gehirngewaschenen und kadergeschulten “Freigeistern”  😉
     

  48. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Paluma,
     
    also doch noch einen Nachtrag meinerseits. Ich danke Dir, dass Du einen sachlichen Ton anstimmst. Wir könnten uns übrigens begegnen, dass nur nebenbei. 
     
    Es ist eine der perfidesten Methoden, die Demonstranten als “Coronaleugner” zu bezeichnen. Jeder setzt das in Bezug zu “Holocaustleugner”. Keiner oder so gut wie keiner dieser Leute stellt das Virus in Frage, lediglich die Gefährlichkeit und die darauf folgenden, angeblich notwendigen Gewaltmaßnahmen bis hin zum Rechtsbruch. Es geht nicht um eine als ungemütlich empfundene Maske, es geht ums Prinzip, die Freiheitsberaubung ohne echten Grund.
     
    Es darf nicht geduldet werden, dass wegen solcher “Lappalien” (vergleichsweise zu einer echten Katastrophe, wo sich Leichenberge auf den Straßen türmen wie bei der Pest) der Rechtsstaat aufgehoben wird. 
     
    Und was die angeblich garantierte Rede- und Meinungsfreiheit betrifft… bzw. die “Freedom after Speech”, da wurden brave einfache Bürger bei den Demos zusammen geknüppelt, eine alte Frau (ehemalige DDR-Menschenrechtlerin) von der Polizei weg geschleift usw. usf. Leute werden einfach in die Klapse eingewiesen.
     
    Gestern wurde der “Silberjunge” (dessen Buch “Fremdbestimmt) bei Amazon auf Plazt 1 steht) von seiner Rede weg verhaftet. Das soll richtig sein? Da sehe ich “no freedom after speech”! Man kann seine Rede analysieren und evtl Anklage erheben. Dann müssen Gerichte erklären, ob es Grund zur Beanstandung gibt. Einfacher ist es aber, einfach draufschlagen. 
     
    In dem Video kann man ja mal die “Nazis” suchen bei den Anwesenden. Die einzigen unheimlichen Gestalten sind die in martialisch schwarzer “Darth Vader” Aufmachung! 😉
     
    Wenn man nach Thorsten Schulte googelt, findet man natürlich sofort die braven Einträge, dass er “Verschwörungstheorien” anhängt, und sogar AfD Sympathisant wäre. Wow! Man könnte sich ja auch mal mit den Fakten auseinander setzen! Wie wäre es, wenn man auch bei allen anderen z.B “CDU-Sympathisant XY” glaubt der Merkel’schen Verschwörungstheorie, dass Russland die Demonstranten steuert. Oder: “CSU-Sympathisant XY” glaubt der Söder’schen Verschwörungstheorie, dass die AfD hinter den Bürgerprotesten steht.
     
    Na ja. alles sehr seltsam. Aber wir sind ja wohl auch das einzige Land, dass sich aufregt darüber, dass die Besatzer freiwillig das Land verlassen wollen. Man muss sich über nichts wundern.
     
    Nix für ungut Leute. Macht Euer Ding!

    @Rüdiger, Dir wünsche ich auch alles Gute! Manche brauchen es mehr als andere.
     
    MS
     

  49. AvatarTobs

    MS
    Du beschäftigst Dich mit Begriffen wie Gewaltmaßnahmen und Rechtsbruch. In der Tat es gibt es Maßnahmen der öffentlichen Gewalt, und zwar solche, die gegenwärtig in der Tat ganz erheblich sind. Ich fürchte nur, dass Du politische mit rechtlichen Ansicht vermischt, ohne dass Du Dir dessen bewusst zu sein scheinst.
    Wenn Du Rechtsbruch vorwirfst, musst Du schlicht in Bedacht nehmen, dass bislang jedwedes staatliches Handeln eine Rechtsgrundlage gefunden hat, und dort, wo andere diesbezüglich anderer Meinung gewesen waren, ordentliche Gerichte darüber befunden haben. Wo bitte ist hier der Rechtsbruch. Es ist doch völlig klar, dass bei öffentlichen Maßnahmen, die derart in die persönlichen Freiheitsrechte eingreifen (Anmerkung: Niemand, aber wirklich niemand aus der Exekutive hat einen relevanten Eingriff in den Schutzbereich von Freiheitsrechten in Abrede gestellt), kontroverse Meinungen bestehen, ob sie im Einzelfall erforderlich und angemessen sind. Das hat aber mit Rechtsbeugung weniger zu tun. 
    Der Vergleich mit Holocaust-Leugnern verbietet sich per se, unabhängig wie Du ihn anstellen wolltest, das ist eher sehr schwach und wirkt hilflos. Da kannst Du deutlich besser argumentieren, und zwar auch so in sich folgerichtig, ohne solche Vergleiche zu bemühen (so habe ich bislang sonst eher Deine Beiträge oft kritisch, aber sachlich kennen gelernt). 
    Es ist völlig ok, wenn Du mit einzelnen Maßnahmen nicht übereinstimmst, aber bitte schimpfe deswegen nicht andere, die nicht mit Dir übereinstimmen, der Diffamierung oder Agitation. Denn damit lässt Du Dich letztlich doch von dem vereinnahmen, was Du anderen vorwirfst, nämlich dass wir keinen freien öffentlichen Diskurs haben würden. 

  50. AvatarRüdiger

    “Dir wünsche ich auch alles Gute! Manche brauchen es mehr als andere.”

    @MS:  Danke! Für dich immer das Doppelte von mir  😉
     

  51. AvatarPerpetuum Mobile

    @MS, wieviel Leute wurden denn genau in die Klapse eingeliefert? Wieviel “politische” Häflinge gibt es derzeit in Untersuchungshaft und wurden rechtskräftig in Deutschland verurteilt? Kann du das mit Zahlen belegen? Da würde ich mich gerne aufklären lassen.

  52. AvatarRalf

    @Hafenmeister: Mein größter Kritikpunkt ist weiterhin die ungeregelte und grenzenlose Migration mit all ihren Auswirkungen und unterschiedlichen Aspekten. Mittlerweile fürchte ich, dass dies alles kein gutes Ende mehr (für uns) nehmen wird und wir die Kontrolle verloren haben.

    Das es diverse Probleme im Land gibt ist unbestritten. Ich sehe das Thema Migration in der immer noch teils ungeordneten Form ebenfalls mit Sorge. So sollen laut Polizei in Berlin rechnerisch täglich etwa zwei Vergewaltigungen stattfinden. In etwa der Hälfte der Fälle laufen Ermittlungen gegen ausländische Tatverdächtige. Das lässt durchaus aufhorchen und stärkt in mir als Familienvater nicht das Vertrauen. Auch wenn dies eine Vermischung von Themen bedingt. Hier müsste Politik ansetzen und Fakten und Antworten liefern. Um Vertrauen herzustellen. Auch weil der Prozentsatz viel höher liegt als der eigentliche Bevölkerungsanteil von Ausländern im betreffenden Gebiet. Hier ein aktueller Artikel dazu:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/210-faelle-maerz-und-anfang-juli-jeden-tag-2-vergewaltigungen-in-berlin-haelfte-der-tatverdaechtige-sind-auslaender_id_12272692.html

    Auch Dieter Nuhr bekam offensichtlich wieder sein Fett ab für einen erwünschten Kommentar zur Wissenschaft:

    https://www.stern.de/kultur/dfg-loescht-beitrag-von-dieter-nuhr-nach-kritik—und-wird-erneut-kritisiert-9360270.html

    Inwieweit dieser Blog hier aber taugt um politische Probleme zu diskutieren ist fraglich. Auch die Europolitik und die geplante Verteilung von EU-Geldern hat jede Menge Zündstoff ohne effektives Kontrollsystem. Letztlich auch aus solchen Gründen habe ich ein weiteres Depot bei Swissquote in der Schweiz zur geografischen Diversifikation.

    @Apple: Der geplante Aktiensplit von Apple ist eine gute Sache. Das wird der Aktie zu weiterem Aufschub verhelfen.

    @Carnival: Die Kreuzfahrtbranche war ja mal THema in letzter Zeit im Blog. Die Aktie läuft nicht gerade rund. Diese Branche wird es weiterhin nicht leicht haben in der nächsten Zeit

  53. AvatarJohannes Schumann

    @Paluma
    Matthias hat schon recht. Wenn Gesundheitsvorsorge so wichtig ist, müsste man viele andere Dinge verbieten, z. B. Rauchen und Risikosportarten. (Michael Schumacher lässt grüßen.) 100-prozentige Sicherheit gibt es nicht und kann es nicht geben und es ist immer ein Abwägungsprozess, wie weit wir mit Grenzwerten und Verordnungen gehen. Und der Abwägungsprozess geschah nicht. Wer abwägte, wurde dämonisiert, z. B. Boris Palmer. Außerdem gibt es die Verordnungen nicht zum Nulltarif. Sie gehen auf Kosten von Freiheit, wirtschaftlicher Leistung und auch auf Gesundheit. Mit dem Shutdown wurde fahrlässig eine Rezession eingeleitet. Mit der Arbeitslosigkeit nehmen Suchterkrankungen zu, Depressionen, Suizide und Familiengewalt. Da ich mit einem jähzornigen Vater aufwuchs, weiß ich, wie das abläuft. Ich war schon als Kind froh, wenn der Vater weg war. Hauptsache ich hatte meine Ruhe und keine Diskussionen.
    Niemand behauptet, das Virus sei erfunden. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass das Virus eine gute Gelegenheit für Politiker ist, sich als Macher zu präsentieren. Der Politiker, der auf laissez-faire setzt, verliert, selbst wenn er bessere Zahlen vorweisen kann. Die Medien verstärken das alles noch. Und man schaue sich an, wie Drosten gehypt wird und wie andere Experten abgekanzelt werden. Prof. Streek hat die einzig vernünftige Studie vorgelegt, die eigentlich Entwarnung gab. Er wird aber fertig gemacht. Drosten hingegen veröffentlicht irgendwelchen Quatsch, was P. Piatov von der Bild-Zeitung dann auch kritisch dokumentiert, aber die anderen Medien nehmen Drosten in Schutz.
    Die Bezeichnung als “Nazi” stammt nicht von Matthias, sondern wird gerne von Leuten auf Regierungslinie verwendet, gerichtet gegen Leute, die von dieser Linie abweichen. Wahlweise werden sie auch als Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Es ist auch nicht von ungefähr, dass die seriösen Gegner in den Medien nicht porträtiert werden. Ken Jebsen und Attila Hildmann hingegen werden gezielt rausgepickt, groß porträtiert, um somit ein verzerrtes Bild zu zeigen. Ken Jebsen ist übrigens aus dem ÖRR und er konnte dort jahrelang seine Verschwörungstheorien und seinen Antisemitismus verbreiten. Es hatte niemanden gestört, bis die Achse des Guten die Angelegenheit aufs Tapet brachte. Diese Achse wird übrigens von den MSM als rächts diffamiert.
    Wir schlittern tatsächlich ab in eine DDR light. Das Denunziantentum feiert wieder fröhliche Urständ. Haltung ist wichtiger als Argument und Tat. Ich kann meine politische Haltung in den MSM kaum noch wiederfinden. Es ist nur noch eine linke Soße, wo mir beim Zuhören schon schlecht wird, wo jeder Satz durchgegendert wird, wenn es heißt, die Nazis hätten “Jüdinnen und Juden” umgebracht. Bei ein so ernstem Thema durchzugendern, macht es ja schon wieder lächerlich. Wäre ich Jude, ich würde mich dagegen wehren, wenn sich da jemand auf Kosten der Opfer moralisch auf ein hohes Ross setzt und obendrein sich durch “Geschlechtergerechtigkeit” auch noch unangreifbar machen will, während man im Bundestag und anderswo ständig Israel dämonisiert.
    Die MSM geht’s nur noch um die Diffamierung der Regierungsgegner und um die Huldigung der Regierung. Was nicht ins Narrativ passt, wird ausgeblendet. Ein schwarzer Toter ist dann eine Meldung, wenn er durch weiße Hand getötet wurde. Dass die BLM-Bewegung nun schon etliche Morde auf dem Gewissen hat (auch an Schwarzen), wird von den Medien unterschlagen. George Floyds Tod wird als Mord bezeichnet. Der Mann hatte einen Drogencocktail intus, bei dem jeder normale Mensch aus den Latschen gekippt wäre. Ein Mord verlangt Vorsatz. Wenn hingegen in Deutschland jemand eine Tötung als Mord bezeichnet, obwohl nachweislich mehrfach zugestochen wurde, dann bekommt er eine Rüge, da noch kein Gericht ausbaldowert hat, ob es nun Mord, Totschlag oder nur Körperverletzung mit Todesfolge war: “Er hat nur 30 mal zugestochen, aber eine Tötungsabsicht konnte nicht nachgewiesen werden.” George Floyds Tod ist ja auf Video festgehalten. Ich kann da keine Tötungsabsicht erkennen und wahrscheinlich jeder andere ohne so einen Drogencocktail hätte den Schwitzkasten, der ja leider Gottes auch notwendig war, überlebt.
    Man muss sich auch noch die Trump-Berichterstattung anschauen. Das ist ja ein Kapitel für sich und immer wieder erheiternd, wie sich deutsche Journalisten da reihenweise entblöden und das auch noch Freunde findet. Ich lese gerne die Kommentare bei SPON. Jede noch so bescheuerte negative Äußerung gegenüber Trump wird goutiert. Jede gute begründete positive Äußerung über Trump, wird abgekanzelt. Es zählt nicht mehr was ist, wer das bessere Argument hat. Es zählt Haltung.
    George Restle vom WDR will ja den “Neutralitätswahn” hinter sich lassen und plädiert für Haltungsjournalismus.
    Ich empfehle als Lektüre das hier: http://pressechronik1933.dpmu.de/joseph-goebbels-rede-vor-der-deutschen-presse-anlasslich-der-verkundung-des-schriftleitergesetzes-in-berlin-4-10-1933/
    Wir sind wieder so weit, auch wenn der Druck nun anders und geschickter ausgeführt wird.
     

  54. AvatarJohannes Schumann

    @Tobs:
    “Der Vergleich mit Holocaust-Leugnern verbietet sich per se, unabhängig wie Du ihn anstellen wolltest, das ist eher sehr schwach und wirkt hilflos.”
     
    Es gibt keinen Vergleich mit Holocaust-Leugnern. Es ist doch offensichtlich, was Matthias ausdrücken wollte.
    Bei Holocaust-Leugnung ergibt ja das Wort in Gänze einen Sinn, denn der Holocaust ist eine gut dokumentierte historische Tatsache und es gibt Leute, die das leugnen. Leute, die das tun, sind übel, in der Regel Antisemiten.
    Aber Begrifflichkeiten wie “Klima-Leugner” und “Corona-Leugner” ergeben semantisch keinen Sinn. Niemand leugnet, dass es ein Klima gibt. Niemand leugnet, dass es das Corona-Virus gibt. Menschen, die mit diesen Begrifflichkeiten andere Menschen brandmarken, wollen alleine mit dem Begriff Leugner die Debatte emotionalisieren und jeder denkt da sofort an Holocaust-Leugner, wenn er Klima-Leugner oder Corona-Leugner hört. Es geht nur ad hominem. Bloß nicht mit Argumenten auseinandersetzen. Deswegen zeigen dfie MSM auch Spinner wie Jebsen und Hildmann in Großaufnahme. Es gibt gerade ein großes Spiegel-Interview mit Hildmann. Die normalen Demonstranten, die durch die Maßnahmen um ihre Existenz bangen, kommen nicht zu Wort.  Seriöse Kritik der Maßnahmen, wie Bhakdi und Wodarg, bekommen keine Interviews. Die werden im Vorfeld kritisiert. Wenn sie dann aber aus Unwissenheit und Verzweiflung zu Jebsen gehen, dann liefert man die Begründung, für weitere Ausgrenzung und Diffamierung. Dass man aber Wodarg und Bhakdi erst zu Jebsen und anderen zweifelhaften Leuten getrieben hat, wird verschwiegen. Das ist wie Volksgerichtshof mit Freisler gegen die Verschwörer vom 20. Juli, wo die Leute Angeklagten bei schmaler Kost abgemagert sind. Die Angeklagten durften auch keine Gürtel im Gerichtssaal tragen. Freisler schrieb herum: “Sie verkommener Lump! Was fassen Sie sich ständig an die Hose?” – Die Hose rutschte natürlich nach unten und das wollten die Angeklagten ja auch verhindern. Aber diese Demütigungen hatten Methoden. Und das hat heute auch Methode.
     

  55. AvatarJohannes Schumann

    @Perpetuum Mobile
    Die Abwesenheit von politischen Häftlingen heißt nicht, dass alles in Butter ist. Es ist nur der billige Versuch, ernsthafte Sorgen ins Lächerliche zu ziehen. Mich erinnert das an die WM 1978 und an die Vergabe der WM nach Katar.
    Wie sagte Berti Vogts 1978? “Argentinien ist ein Land sei, in dem Ordnung herrscht. Ich habe keinen einzigen politischen Gefangenen gesehen.” Beckenbauer über Katar: ” Ich hab’ nicht einen einzigen Sklaven in Katar g’sehn! Die laufen alle frei ‘rum, weder in Ketten gefesselt noch mit irgendeiner Büßerkappe am Kopf.”
    Es gibt schon unzähliche Beispiele, wo jemanden die wirtschaftliche Existenz vernichtet wurde. Ein italienisches Restaurant in München musste dicht machen, weil sich dort AfD-ler privat zum Essen verabredeten. Es war keine politische Veranstaltung. Ein Ökobauer aus der Lausitz wurde durch die Medien gejagt, weil er für die AfD kandidierte und den Klimawandel “leugne”: “AfD-Hirse wollen wir nicht.” – Seine Hirse wurde von einem Leipziger Biohändler ausgelistet. Im Netz kursieren auch Adressen von AfD-Politikern, damit die Antifa weiß, wo sie Steine in die Fenster werfen muss. Uta Ogilvie, eine bürgerliche Hausfrau und Mutter, berichtete, wie nach der ersten “Merkel-muss-weg-Demo”, ein Stein ins Fenster flog. Es war auch noch das Kinderzimmer und Zufall verhinderte schlimmeres.
    https://youtu.be/16xtCpO0lyw
    Viele Menschen fühlen sich eingeschüchtert und Kritik an Klimapolitik, Migrationspolitik, Islam und Europapolitik wird nur noch hinter vorgehaltener Hand geäußert, weil sie Angst haben, dass ein Denunziant einem das Leben schwer macht. Es wurde ja auch schon aufgerufen, dass Menschen bei ihrem Arbeitgeber denunziert werden.
     

  56. AvatarRainer Zufall

    MS
    Lese ja schon einige Jahre hier und ich fand Deine Kommentare zu den besten hier gehörend, interessant und lehrreich. Deine Auffassungen waren oft auch erfrischend unangepasst und kritisch im positiven Sinne. Leider habe ich beim Lesen den Eindruck, dass Du Dich da gerade etwas verrennst und einseitig kritisch bist. Schade. Hoffe zukünftig wieder etwas von Deinen Anlageerfahrungen lesen zu können…
     

  57. AvatarGünter Eisleben

    Sorry Leute, das hier ist ein Finanzblog, zumindest habe ich es als einen Solchen bisher verstanden. Da gehört das Thema COVID und angrenzende Themen eben nur hin, wenn letztendlich auch ein wirtschaftlicher und finanzieller Kontext plausibel hergestellt wird. Und diese Ebene haben wir hier bei vielen der letzten Kommentare leider verlassen.

    Reisst euch mal am Riemen und diskuttiert das bitte auf anderen Plattformen, da gibts doch bestimmt eine Menge zur Verfügung stehende.
     

  58. AvatarSlowroller

    @MS
    Die Kritiker der Kritiker sind also die neuen Nazis. Und der Mundschutz der neue Judenstern, richtig? Deine Strategie hier ist genauso billig wie durchchaubar, es ja nicht so, dass man sie von der neuen europäischen Rechten schon gewöhnt ist. An einer echten, faktenbasierten Diskussion mit offenen Scheuklappen ist dir doch garnicht gelegen. Keines der Argumente oder Fragen hier hast du aufgegriffen. Weil du dich dann schnell selbst enttarnen würdest.
    Ich hoffe und wünsche dir wirklich, dass du von diesem Verschwörungsquatsch loskommst und aus deiner Blase ausbrichst. Neben aller Bildung, die du wohl genossen hast kann es immer sein, dass die Medienkompetenz zu kurz gekommen ist. Das ist aber nicht schlimm, das kann man nacholen. Gib dich nicht auf!
    PS: Die Opferrolle steht dir nicht und bringt dich kaum weiter.

  59. AvatarSparta

    @JS

    “Bei Holocaust-Leugnung ergibt ja das Wort in Gänze einen Sinn, denn der Holocaust ist eine gut dokumentierte historische Tatsache und es gibt Leute, die das leugnen. Leute, die das tun, sind übel, in der Regel Antisemiten.”

    Oder aber vom rechten Flügel der AfD… 

    Bin ich jetzt schon Denunziant oder doofer Systemling in Deiner Denkweise??? 

  60. AvatarSchachmatt

    Diskussionen über Religion und Politik meide ich, im Internet sowieso. Die Beiträge zu diesem Blog Artikel bestärken mich. Warum Zeit und Energie verschwenden für Streitereien mit Leuten, die ich nicht kenne und die keine Bedeutung für mich haben? 

  61. AvatarDok

    MS und JS vielen Dank für Ihre sachlichen und sicher auch streitbaren Beiträge, eine Opferrolle kann ich nicht erkennen. 

  62. Avatar-M

    Schachmatt 
    Wir diskutieren dann wieder, wenn wir Value glauben zu sehen der es “Wert” ist darüber zu schreiben! 
     
    Ich bin so viel am Schach spielen wieder! Mir macht spanisch im Moment total Laune und mit schwarz sizilianisch. Das Ziel: Immer auf Gewinn den Gegnerischen König Matt zu setzen. Scharfe Stellungen gefallen mir. Welche Eröffnung würdest du mir empfehlen wollen, um auf Sieg zu spielen (Königsgambit mal ausgenommen:-) )
    Siege mit einem Mehrbauern sind weniger das Ziel. 
    -M

  63. AvatarWolke

    @Günter Eisleben
     
    Also bei COVID muß man erst einen „wirtschaftlichen Kontext plausibel herstellen“!!!
    Ich fass es nicht.

  64. AvatarSchachmatt

    -M: Du hast ja schon geschrieben, welche Art von Spiel Du bevorzugst, wo Du Dich wohl fühlst. Ich spiele gerne Systeme, die unabhängig von der Eröffnungswahl des Gegners bestimmte Stellungstypen und Spielweisen erlauben. Mit Weiss z.B königsindischer Angriff, mit Schwarz Moderne Verteidigung/Pirc etc. Ist ein einseitigeres Repertoire, aber Du bekommst ein besseres Gefühl für die Feinheiten und typische Wendungen, davon habe ich auch gegen nominell stärkere Gegner oft profitiert, Du legst Dir eine begrenzte Anzahl von Systemen zurecht, die Du aber sehr gut beherrschen lernst. Ein bisschen wie beim Investieren- Fokussieren hilft ungemein 🙂
     

  65. AvatarHans-Georg

    Da ich sehr staatsgläubig und obrigkeitshörig bin hat mir der allwissende Youtube-Algorithmus folgendes Video zugespielt um meine Meinung zu betonieren!
    Wer keine Maske trägt ist ein Rassist!
    https://www.youtube.com/watch?v=zmBHzngLGyk&t=45s
    (Minute 0:45 bis Minute 3:15)
    Zertifiziert vom zwangsfanzierten Journalisten & staatlich geförderten Influencer Scobel & Jung.

  66. AvatarGünter Eisleben

    @Wolke
    Lies doch bitte richtig und dann zitiere entsprechend.
    Das Wort Kontext scheint dir nicht so geläufig zu sein, denn Zitate dürfen im Übrigen nicht aus dem Kontext gerissen werden, wenn der Sinn der eigentlichen Aussage dadurch nicht mehr gegeben ist. Und das hast du leider vortrefflich geschafft.
    Ich bezog mich bei Äußerungen zu COVID darauf, dass diese hier bitte nur zur Sprache kommen, wenn es eine Relevanz für Wirtschaft und/oder Finanzen hat, da wir uns auf diesem Blog ja damit beschäftigen wollen.
    Sprich, wenn durch Lockdowns, als eine Maßnahme zur Eindämmung von COVID, ein wirtschaftlicher Schaden für ein Unternehmen X ensteht und dadurch der Aktienkurs aufgrund von geringeren Umsätzen tiefer steht als zum Beginn des Jahres, dann kann sich daraus eine Investment-Theorie ableiten lassen, welche wir hier gern diskutieren können. Das ist mein Interesse an diesem Blog, welches sehr Stark von den guten Kommentatoren getragen wird.
    Dein Interesse ist dagegen wohl eher die Pauschalisierung und zu den guten Kommentatoren gehörst du wohl leider nicht.

  67. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Johannes,
     
    Dir möchte ich noch meinen großen Dank aussprechen. Ich hatte im Stillen gehofft, dass Du Dich aus der Deckung wagst. Aber dass Du mir gleich so ausführlich beigesprungen bist, das hätte ich nicht geglaubt. Ich bin natürlich auch dem Link gefolgt. Es ist doch alles so verständlich… An Deiner klaren Auffassungsgabe ist das doch zu sehen. Es kann also nicht am Sender, sondern muss am Empfänger liegen.
     
    Ich kann Dir allerdings bei Ken Jebsen nicht folgen. Vor Jahren habe ich in einem anderen Forum auch gegen ihn geschrieben, aber ich habe da meine Meinung geändert. Ab und zu geht bei ihm der Gaul mal durch, aber das Positive überwiegt bei weitem. Ich finde hochinteressante Sendungen bei ihm, z.B.:

    Positionen 22: Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben – „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft.“

    Probieren wir gemeinsam doch mal ganz was Neues: Lernen wir aus der Geschichte!

    Im Studio diskutieren:

    Wolfgang Effenberger (Politologe und Sachbuchautor)
    Prof. Dr. Alexander Sosnowski (Journalist und Experte im Bereich der Sicherheitspolitik)
    Thorsten Schulte (Buchautor und “Der Silberjunge”)
    Hermann Ploppa (Politikwissenschaftler und Publizist)

    Die Sendung wurde am 17.01.2020 in Berlin aufgenommen.
    u.v.a.
     
    @Rainer,
     
    was soll ich sagen… vor Jahren hatten wir noch eine andere Republik und eine andere Wirklichkeit, wenn auch schon in Schieflage befindlich.
     
    Was soll ich tun? Abschwören meiner “Häresie”? Sagen, ja stimmt schon, wir leben in der best möglichen Form von Staat, mit leichten Schönheitsfehlern?
     
    Das ist aber eben nicht meine Erkenntnis. Hier stehe ich also, und kann nicht anders. Wenn wir das alles korrigiert haben, dann kann ich wieder Nebensächliches sehr wichtig finden. 😉
     
    Hier kam gerade ein Buchvorstellung, welches ich lesen würde, wenn ich das nicht eh alles wüsste. 
     
    Alles Gute, und es tut mir leid, Dich jetzt zu enttäuschen.
     
    MS

  68. Avatar-M

    Schachmatt
    Königsindischer Angriff, höchst interessant ! 
    Ich fiancettiere auch sehr gern als schwarz meinen Läufer (Sizil.Drache) als weiß eher selten bisher, aber das brutale, taktische und erdrückende gefällt mir an deinem weißen Spiel. Es scheint als kann man sehr viele Probleme dem Gegner bereiten und kann denn Aufbau selbst in der Partie bestimmen. Das werde ich mir mal genauer ansehen. 
     
    -M

  69. AvatarWolke

    @Günter Eisleben
    Ich bezog mich bei Äußerungen zu COVID darauf, dass diese hier bitte nur zur Sprache kommen, wenn es eine Relevanz für Wirtschaft und/oder Finanzen hat…
     
    Aber das wird ja immer schlimmer. Man darf über Covid also nur sprechen, wenn die Krankheit eine „Relevanz“ für die Wirtschaft/Finanzen hat. Seit dem 2. Weltkrieg hat kein Ereignis einen derartigen Einfluß auf die Wirtschaft gehabt. Wenn man derzeit über Investment spricht, muß man über Covid sprechen.Ich verstehe deine Gedankengänge(eher Erbsenzählerei) immer noch nicht, ich staune einfach nur…

  70. Avatarghost

    naja…..nur so nebenbei…..
    gegen corona soll man Mundschutz tragen, also entweder eine Maske oder seinen Mund verdecken, damit die bösen Viren nicht andere anstecken.
    Kein Problem, nur die Frage für mich stellt sich, warum beim Zahnarzt oder einer Op oder oder (es wird den einen geben der mich mal wieder irgendwo festnageln versucht) die Ärzte und Krankenschwestern speziele Masken tragen obwohl sie ja garnicht krank sind wenn sie operieren oder ähnliches.
    Und festgestellt wurde es, dass das Corona Virus teuflisch gefährlich ist und dann geht man aldi kauft ne Maske für 3 Euro und danit sind andere sicher.???? 
    Also irgendwas ppasst nicht zusammen, ein gesunder Arzt trägt bei einer Op eine spezielle Maske und ein corona kranker der kauft sich einfach ne lidl oder ebay oder oder Maske und schon durch eine magische Trennwand sind die anderen vor ihm geschützt.
    Also nochmal, ja es gibt gefährliche Viren und co. 
    Ja es gibt auch Schutzmasken die die anderen schützen.
    Ja man soll andere Menschen schützen damit man sie nicht ansteckt.
    Aber sind die meisten Menschen so du m m e Id ioten, dass sie glauben dass eine 3 Euro oder 5 Euromaske im 3er Pack die anderen vor Ansteckung schuetzt?
    Und sind sie so dumm zu glauben dass die Regierungen einfach sagen tragt ein Mundschutz und alles ist gut, denn der Virus merkt schon im Rachen oha da ist ein Mundschutz da komm ich nicht durch????
    Aber gut ich bin nur ein dummer kleiner und eine drei euro Maske wird die Menschheit beschützen.
    Eine bekannte Aerztin sagte vor kurzem, wenn die Menschheit wüsste welche Viren und Bakterien Tag für Tag da drausen ihnen begegnen dann hätten sie vor corona keine Angst mehr.
    Und ja corona ist gefährlich für alte Menschen, genauso wie eine Schnittwunde, eine Erkältung, Fieber, Bettlegerigkeit und Einsamkeit.
    Jetzt gab es vielerorts Demos ohne Masken …bin mal gespannt wie sich diese Regierung nun ausredet warum doch nicht so viele angesteckt wurden.
     
    Nochmal ja jeder Krankheit ist gefährlich aber in Panik verfallen und Klopapier kaufen und glauben dass ein Stück normallen Stoff vor dem Mund einen gefährlichen Virus aufhällt ist lächerlich.
    Aber hopala……. diese Masken sind extrem wirksam durch ihren in so vielen Fällen schicken Druck in bunten Farben bekommt das Virus Angst.
     
    mfg

  71. AvatarWolke

    @ghost
    Und ja corona ist gefährlich für alte Menschen, genauso wie eine Schnittwunde, eine Erkältung, Fieber, Bettle(ä)gerigkeit und Einsamkeit…
     
    Was ich mir nicht erklären kann, ist die sich derzeit ausbreitende, suizidale Tendenz, die Covid-Erkrankung und deren Gefahren für Gesundheit und wirtschaftlichen Wohlstand zu leugnen.
    Man reagiert wie kleine Kinder, die glauben, wenn sie die Hände vor Augen halten, werden sie unsichtbar. Woher kommt diese selbstzerstörerische Lust, Gesundheit und noch vielmehr zukünftige finanzielle Sicherheit aufs Spiel zu setzen?
    Gerade in diesem Blog, träumen viele von finanzieller Freiheit und die genau riskiert man derzeit. Einfach so…aus Spaß? Oder weil man genug von Sicherheit und Wohlstand hat? Vielleicht wollen wir wieder ums Überleben kämpfen müssen, Tag für Tag, wie 1929 oder 1945.

  72. AvatarGünter Eisleben

    @Wolke
    Nenn es Erbsenzählerei, du tust gut daran nur das zu sehen, was du gern sehen magst.

    Wenn man derzeit über Investment spricht, muß man über Covid sprechen.Ich verstehe deine Gedankengänge(eher Erbsenzählerei) immer noch nicht, ich staune einfach nur…

    Wenn du mal auf meinen Betrag schaust, habe ich ja geschrieben, dass COVID im Zusammenhang (Zauberwort Kontext) mit Wirtschaft/Finanzen zur Sprache kommen kann. Meinetwegen auch muss, wenn du der Ebsenzählerrei ebenfalls fröhnst.

    Das Thema war doch, dass es vielen Kommentatoren neuerdings eben nicht mehr um das Investieren zu gehen scheint. Du tendierst ja leider auch immer gern in jede Richtung, nur beim Thema bleiben magst du nicht und verzerrst gern Sachverhalte.
    Tims Bürde mit dem Löschen von Kommentaren und dem Ertragen von Trollen; ich kann sie ansatzweise nachvollziehen.

  73. AvatarMichi

    @Johannes Schumann
    überragende Kommentare. Wäre schön, wenn sich jemand mit dieser Einstellung, Wortwahl auch irgendwie öffentlich engagiert und zur Aufklärung beträgt. Jemand der so denkt wie Du und sich aber vielleicht nicht so gewählt und gebildet ausdrücken kann, wie Du, wird heute leider sofort in die beliebten Ecken gedrückt ( Rassist, Nazi, Impfgegner, Coronaleugner, grundsätzlicher Islamgegner, Verschwörungstheoretiker,  u.s.w. ) 
    Habe mich eigentlich 30 Jahre lange der bürgerlichen Mitte zugeordnet gefühlt, stelle aber fest, dass ich, obwohl noch immer gleich denkend und ausdrückend, seit ca 5-7 Jahren zunehmend in die rechte Ecke geschoben werde, wenn meine Meinung sage. Das will ich nicht und unterhalte mich über gewisse Themen wirklich nur noch hinter vorgehaltener Hand und mit Leuten, bei denen ich weiss, wie sie ticken. 

  74. AvatarWolke

    @Günter Eisleben
    Tims Bürde mit dem Löschen von Kommentaren…ich kann sie ansatzweise nachvollziehen.
     
    Ja klar, wenn einem die Argumente ausgehen, dann löscht man einfach…aus.
    Ist eine Eigenschaft der Primaten.
     
     
     

  75. AvatarRüdiger

    Das Thema war doch, dass es vielen Kommentatoren neuerdings eben nicht mehr um das Investieren zu gehen scheint.
     
    Das gilt für einige Kommentatoren generell, nicht nur im Bezug auf Corona. Für diese Zeitgenossen hat es offensichtlich viel mehr Charme, ihre politische und gesellschaftliche Agenda hier abzulaichen. Es genügt schon, ganz simpel ihre Worte zu zählen, die sie zum Thema Finanzen (und sparsame Lebensführung) finden – also den Kernthemen dieses Blogs – und die Menge mit den Worten zu ihren “politischen” Statements, die sie hier ablaichen, zu vergleichen … und du weißt Bescheid, worum es ihnen hier geht  😉
     

  76. AvatarAndrea

    Matthias und andere, wieso meint ihr, dass das Coronavirus nicht gefährlich ist? Ich frage danach, weil diese Aussage ja die Prämisse der Kritik an den Massnahmen ist. Nach allem, was ich gelesen und gehört habe, a) hat es etliche Leute gegeben, die daran gestorben sind – vor allem in Ländern, wo  das ganze verharmlost worden ist oder Massnahmen zu spät eingeleitet wurden b) haben viele Leute, die die Infektion überlebt haben, davon berichtet, dass sie noch nach Monaten die Folgen zu spüren hatten und für sie nichts mehr so ist, wie es vorher war – Lungenproleme, Beeinträchtigung des Gehirns, usw. – Sind diese Leute alle gekauft, die das berichtet haben??? c) ist das ein Virus, der sich unbemerkt sehr stark verbreiten kann, da in der Tat nicht alle Leute Krankheitssymptome bekommen bzw. in den ersten Tagen der Infektion keine Symptome haben?
     
    Ich kann mich über die Verharmlosung sehr wundern und frage mich nach den Gründen. Ich kann natürlich verstehen, dass Gastronomen und Einzelhändler um ihre geschäftliche Existenz bangen, aber ehrlich gesagt, sieht die Wirtschaft dort, wo man das Coronavirus für eine harmlose Grippe gehalten hat (USA, England, Brasilien usw.) , besser aus als bei uns? Eher nicht.
     
    Von mir aus kann jeder gegen das Tragen von Mundschutz usw. demonstrieren, solange er lustig ist, nichtsdestotrotz hoffe ich, dass diese Leute den Anstand haben, anderen Leuten nicht zu nahe zu kommen (um sie nicht anzustecken) und dort, wo es nicht möglich ist, trotzdem zu versuchen, andere zu schützen.
     
    Ehrlich gesagt fehlt mir die Phantasie, um hier Hintergedanken egal welcher Regierung zu wittern, da die negativen wirtschaftlichen Folgen von Regierenden sicherlich nicht erwünscht sind. 
     
    Davon abgesehen sind wir mit dem Thema Corona wohl noch lange nicht durch, ich persönlich vermute den nächsten Backlash schon sehr bald, wenn die Schule wieder ihren „Regelbetrieb“ aufnimmt. Aber vielleicht bin ich auch nur eine alte Pessimistin und alles geh gut. Bin gespannt.

  77. Avatarghost

    @Wolke
     
    naja Schweden ist einen anderen Weg gegangen (ich schaue covid news nicht täglivh)
    aber Schweden übersteht es ohne die gravierenden Folgen für die ganzen Firmen.ja auch in Schweden sterben Menschen und vor corona starben Menschen übetall die meisten weil sie fettttttt sind und dadurch verschiedene Krankheiten bekommen…. Fett ist killer No.1.
     
     
    jaja italien war ja schlimm dran ….ja ja …nur kaum wo war zu lesen dass in italien die Luft so schlecht wie in china ist und usa….ja richtig die erwischt es derb, aber hat usa nicht die meisten junkies usw….die eh schon vorbelastet sind.
    es erwischt meist die die schon ne vorerkrankung hatten oder die die garnicht wissen dass sie schon irgendwas haben, weil es ist ganz einfach wenn es so richtig krass extrem übelst wäre dann würden wir schon alle draufgegangen sein…..aber halt 🙂   
    ( nicht Meine Meinung sondern sagen alle Ärzte, Vorerkrankung gleicht erhöhtet Gefahr)
    die Menschen in den Städten bei uns sind in caffes und restaurants ohne Masken, aber das Virus eben hat so sehr Angst vor uns Deutschen, es hört nur das Wort schnitzel mit Saurrkraut als Bestellung und schon läuft es vor uns weg.
     
    Menschen die vorbelastet sind, die sterben das tut mir leid. sonst labbert ein intelligenter ghost is empathielos.
    Aber so zu tun als ob das Virus Menschenvernichtend wäre und dann soll ein Stück Stoff für dreifufzig uns alle retten, bitte selbst mir mit meinen 2 iq Punkten stellt sich da die Frage…..ist das Virus wirklich so gefährlich????
    Am Wochenende waren wir auf langer Tour auch dann essen in einer grösserer Stadt….nachdem wir das dort sahen Menschenansammlungen ohne Masken….. hm….wenn 1 und eins 2 ergibt, müssten in paar Tagen die Krankenhäuser voll sein Mit covid kranken sein….
    dies wird aber nicht passieren, was passieten wird, ist Menschen werden Arbeit verlieren und Untetnehmen Bankrott gehen, man kann vor einem Virus nicht weglaufen wenn man es nicht sieht hört riecht, wozu diese Panik dann
    Ein Virus / Epidemie kommt ganz sicher irgendwnn mal und löscht die halbe Menschheit aus, aber im Moment ist das Smartphone schlimmer…….die Menschen hören auf zu denken werden dümmer und fetter und dann sterben viel mehr an diabettes weltweit und fehlender Bewegung….als an covid, aber covid ist eben ein eigener hype mittlerweile….
     
    Millionen sterben jährlich an krebs aids diabettes gelbsucht und nun wird man aufmerksam auf covid……
    es wird immer so sein dass Mrnschen sterben aber Epidemie ist für mich Fettsein, Alcohol und harte Drogen…..und keine Bildung…..
    nein nix Verschwörung …ich glaube nur was ich seh…..und ich sag am Weekend Innenstadt voller Menschen…..also dem kleinen spahn und olaf nach…..ist spätestens in ca. 7 Tagen das Ende da weil alle krank und alle tod.
     
     
    Menschen mit Vorerkrankung tun mir leid, aber es gibt haufen Menschen mit vorerkrankung die rauchen fressen bewegen sich nicht und sterben langsam/ verzögert sozusagen….
     
    mfg
    mfg

  78. Avatarghost

    @Andrea
     
    geh am Wochenende in eine grosse Stadt am besten da wo viele caffes sind, schau 2 Stunden den Menschen zu, wie sie sich verhalten….und dann überlege wieviele 100rte davon in paar Tagen dann tod sein müssten und wieviele sie in den nächsten Tagen anstecken müssten….
    und dann warte ca 2 Wochen ab und dann frage dich selbst…..warum sind nicht soviele angesteckt krank usw….. laut dem was geschrieben und gesagt wird müssten sehr viele krank und tod sein….und irgendwie …..passt was nicht zusammen.
     
    ja keine Frage corona ist gefährlich, hepatitis ist gefährlich , grippe ist gefährlich, Fettleber ist eine neue Epidemie….aber eigentlich hört man nur noch covid und tragt Masken, diese helfen allen….
     
    es gibt nichtmal eine Regelung wie die Maske beschaffen sein muss, welcher Stoff und wieviele Schichten, aber das spielt keine Rolle , weil covid sieht eine Maske und dann rennt es weg.
     
    mfg

  79. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Andrea,
     
    ich bin nicht der Meinung, dass dieser Coronatyp wenig gefährlich oder ungefährlich ist. Er scheint aber nach allem, was hochrangige Wissenschaftler erklären, eben nicht vollkommen anders oder gefährlicher zu sein.
     
    Sämtliche Krankheitsbilder werden von kaum jemand in Frage gestellt. Aber das ist doch bei Hunderten anderen Krankheiten nicht anderes.
     
    Die beste Krankheit taugt eben nix. Und ich möchte auch keinen ernsten Verlauf von Covid erwischen, aber eben auch keine andere ernsthafte Lungenentzündung oder sonstwas. Und dafür reicht normale Alltagshygiene, wie ich sie mein Lebtag lang betreibe, aus. Das war früher auch ein Grund, warum ich im Winter in München statt gemütlich U-Bahn zur Arbeit zu fahren, mit den ganzen Verrotzten um mich rum, dann doch lieber aufs Rad gestiegen bin.
     
    Es gab doch wohl mehr als 2000 Infizierte bei Tönnies. Wie viele davon sind ernsthaft erkrankt oder gar gestorben? Ich weiß von keinem Todesfall. Lasse mich aber gern updaten!
     
    Es gibt scheinbar für alle Länder gewisse Besonderheiten. NY-State hat trotz Shut Down eine viel höhere Rate als Schweden ohne Shut Down.
     
    In Bergamo ist das Virus auf eine geschwächte ältere Bevölkerung getroffen, wo im Januar 34.000 Leute gegen Meningokokken C geimpft wurden, was bei vielen wohl zu schweren Nebenwirkungen geführt hat. Dazu noch (wie auf Satellitenaufnahmen zu sehen) eine sehr belastete Luftqualität herrschte.
     
    Was wirklich hinter der Strategie der Unverhältnismäßigkeit steckt, das versuchen viele Leute zu enträtseln. Wenn Du daran interessiert bist, dann wirst Du irgend einen Faden aufnehmen. 
     
    Wider Willen doch wieder was geschrieben.
     
    Alles Gute
     
    MS
     

  80. AvatarWolke

    @ghost

    Ein großes Problem sind die Gesundheitssysteme, die bei einer neuen Welle zusammenbrechen können. Die Krankenhäuser haben dann wenige oder keine Ressourcen mehr und dann wirst du auch als junger Mensch bei anderen Erkrankungen keine adäquate Behandlung mehr bekommen. Nicht dringende Eingriffe werden verschoben. Wenn du bei einem Unfall wegen Corona nicht mehr die optimale Behandlung bekommst, ist das nicht lustig.
    Die Infektionszahlen steigen wieder. Man kann das aber auch ganz cool ignorieren und sich voll auf den eigenen Vermögensaufbau konzentrieren. Der läuft ja völlig Corona-unabhängig ab, nicht wahr?
     

  81. AvatarRüdiger

    Der läuft ja völlig Corona-unabhängig ab, nicht wahr?
     
    Kann man so nicht sagen. Es gibt viele Corona-Verlierer, es gibt aber auch Corona-Profiteure, zumeist Tech-Aktien. Leider sind diese über alle Maßen “gehyped”, über alle Maßen übertrieben hoch bewertet und meilenweit weg vom “fairen” Wert … und überhaupt lässt man sowieso besser die Finger von Facebook, Apple, Amazon und Co. und schaut sich lieber bei den “gesunden” (Hoch-)Dividendenzahlern um  😉
     

  82. AvatarMattoc

    @Matthias Schneider
    ich habe immer noch die Hoffnung, dass dein Account „gehackt“ wurde. 🙂 Aber das scheint wohl nicht so zu sein.
    Mich interessiert daher, an welcher Stelle du im Ablauf des Geschehens „abweichst“:
    1. Das Virus ist in China ausgebrochen. Es gab eine deutlich erhöhte Anzahl an Lungenentzündungen in China. China hat drastische gesellschaftliche Maßnahmen ergriffen, um das Virus in den Griff zu bekommen.
    2. Anfangs wurde das Virus weder in Deutschland, noch in anderen „westlichen Ländern“ ernstgenommen. Daran erinnere ich mich.
    3. In Italien kommt es zu extrem vielen Krankheits- und Todesfällen in Verbindung mit COVID 19. Die deutschen Wissenschaftler konnten damals (und bis heute) die tatsächliche Gefährlichkeit des Virus nicht einschätzen, aber aufgrund der Erfahrungen aus China und Italien, mussten sie annehmen, dass es sich über die Luft verbreitet, hoch ansteckend ist, und empfehlen, drastische gesellschaftliche Maßnahmen Mit dem Ziel einzuleiten, die Verbreitung des Virus zu stoppen.
    4. Die Politik trifft die bekannten Entscheidungen, Schließung von Geschäften, Gastronomie, Vermeidung von Treffen, Personenansammlungen, Maskenpflicht etc..
    5. Die Politik lockert die Maßnahmen in den letzten Monaten. Weiterhin muss man Abstand halten, Maske tragen in geschlossenen Räumen wegen der Tröpfcheninfektion etc.
     
    1) Siehst du den Ablauf auch so?
    Falls nein, was war deiner Meinung nach anders? Falls ja, in welchem Schritt hätte deiner Meinung nach etwas anders gemacht werden sollen (durch die Politik)?
    2) Was stört dich aktuell ganz konkret? Worunter leidest du konkret mit Bezug zu den von der Regierung beschlossenen Maßnahmen? Das tragen der Alltagsmaske beim Einkaufen? Oder was? Ich persönlich nehme überhaupt keine wesentlichen(!) Einschränkung, die meinen persönlichen Alltag betreffen, wahr.
    Wichtige Anmerkung/Bitte: Wenn ich diese Frage stelle, dann wird oft gesagt: Die schlimme Merkel, der kaputte Euro, Bill Gates will impfen, die Unternehmen gehen pleite…das sind typische Ausweichantworten, wenn man auf die Frage nicht konkret antworten kann. Ich möchte konkret gerne wissen, was dich im Alltag einschränkt aktuell. 
    Eine abschließende Frage:
    Egal, was du nun an konkreten Einschränkungen für deinen persönlichen Alltag nennst, sind diese Einschränkungen im Vergleich zu anderen Einschränkungen, die es schon immer gibt, wirklich so erwähnenswert, dass du es für richtig hältst, einen gesellschaftlichen Umbruch zu unterstützen? Ist es nicht viel eher so, dass die allgemeine Unzufriedenheit nur einen greifbaren Auslöser gesucht und gefunden hat?

  83. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Mattoc, nein bitte nicht…
     
    Woher soll ich den Ablauf kennen. Ich kenne ihn auch nur so, wie er uns berichtet wurde.
     
    zu 1) Die Chinesen wehren sich gegen die Behauptung, dass es ein chinesischer Virus ist. Die Amis haben dort in Wuhan ja ein gemeinsames Labor (gehabt?)
     
    Angeblich soll er aus Amerika eingeschleppt worden sein usw usf. Das interessiert mich ehrlich gesagt nur am Rande.
     
    zu 2) Hierzu ist noch anzumerken, dass (z.B. Sendung “Quer” im BR) die Leute als Verschwörungsquerulanten denunziert wurden, die vor einer Verharmlosung und angeblich nur chinesischem Problem warnten, was zum Teil genau die waren, die später die Überreaktionen kritisierten. Da waren sie dann wieder die Verschwörungstheoretiker.
     
    zu 3) habe ich oben schon zu den unterschiedlichen Gemengelagen geschrieben.
     
    zu 4 und 5) Da gab es sehr wohl geeignete Experten, die die Gefährlichkeit nicht dramatisiert haben (aus Erfahrung und Fachwissen), und ja wohl auch Recht behalten haben. Diese wurden aber, wie bekannt, von Anfang an ausgeschlossen und mundtot gemacht. Man muss bis heute den Eindruck haben, dass ein Interesse an einer Dramatisierung und nicht enden wollendem “Notstand” besteht. Es werden immer wieder neue Thesen nachgeschoben, sobald sich eine Entspannung nicht mehr wegreden lässt. Jetzt sind es die Aerosole, oh Gott. Der Lauterbach war sich nicht zu dämlich, auch noch das Virus auf jedem Warenartikel im Supermarkt zu verorten.
     
    Jetzt ist man fast dankbar für ein paar wenige Hundert Neuinfektionen. Aber genau hier liegt ja das Problem. Das hängt unmittelbar mit der Testerei mit einem untauglichen Test zusammen. Wenn Tausende Leute positiv getestet werden, dann ist das nicht wirklich korrekt (falsch Positive usw.). Was soll das auch, wenn von Tausenden mal einer krank wird?
     
    Zu dem 2. Teil will ich eigentlich nichts sagen. Mir geht es zwar schon, aber nur sekundär um die Einschränkungen, die ich für ein bewusste Schikane halte statt Sorge um Gesundheit. Ich habe keine Schulkinder, muss nicht in die Arbeit usw. Von dem her kann ich das ziemlich einfach verschmerzen. Primär geht es mir um die politische Dimension dahinter. Aber das ist halt nicht sinnvoll, wie sich gezeigt hat, darüber zu reden.
     
    Lassen wir es gut sein. Alles Gute!
     
    MS
     

  84. AvatarMattoc

    Man muss bis heute den Eindruck haben, dass ein Interesse an einer Dramatisierung und nicht enden wollendem “Notstand” besteht.

    Dieser „Notstand“ und das von dir vermutete „Interesse“ daran, muss dann aber weltweit abgestimmt sein. Das, was in Deutschland passiert, ist ja nichts Außergewöhnliches im Vergleich zu anderen Ländern.
    Glaubst du wirklich, dass Strippenzieher im Hintergrund eine weltweite Verschwörung initiieren, um einen „Notstand“ aufrecht zu erhalten? Mal abgesehen davon, dass ich das überhaupt nicht glaube, traue ich das den handelnden Personen auch gar nicht zu. 
    Sobald alle Einschränkungen wieder aufgehoben sind (das kann noch dauern), bin ich gespannt, wie die „Prominenten“, die die Verschwörung wittern, wieder ein gesellschaftliches/wirtschaftliches Bein an die Erde bekommen wollen. Für Hildmann, Naidoo und dieses Profisportler-Pärchen ist der Zug definitiv abgefahren. So kann man sich nicht in der Öffentlichkeit verhalten, wenn man in die Gesellschaft nochmal integriert werden möchte. Aber das wollen die wohl auch nicht. Ich bin wirklich gespannt, ob wir in zwei Jahren noch über das Thema sprechen und ob Fehler eingeräumt werden – gerne auch von der Politik und den Wissenschaftlern, wobei ich die Handlungen und Maßnahmen gut begründet sehe.

  85. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Mattoc,
     
    obwohl ich Dich als ernsthaften Menschen und Diskussionspartner schätze, aber es macht wirklich keinen Sinn darüber zu reden. Was soll es bringen? Die Spaltung der Bevölkerung ist ja schon vollzogen. Du findest genügend Material im Netz.
     
    Wie gesagt, es geht vor allem um den Test. Es wurden Ringversuche gemacht. Eine Leerprobe brachte trotzdem 1,x% positive Ergebnisse. Eine Probe mit einem harmlosen Virus brachte 7,x% positive Ergebnisse auf das jetzige Virus. 
     
    Man stelle sich vor, man wird falsch positiv getestet, und muss die ganzen Schikanen über sich ergehen lassen, mit 14 Tagen Quarantäne usw. Das weiß man alles, und man hat einfach kein Einsehen um zurück zu rudern. Das wird man auch von den jetzigen Akteuren nicht mehr erwarten können. 
     
    MS

  86. AvatarDer Domi

    Den Kommentarbereich kann man mittlerweile vergessen. Diese einfältige Coronaleugnerei ist zu unerträglich

  87. AvatarSparta

    Es soll Leute geben, welche 2,5 Monate die Firma inkl. Betriebsverbot schließen mussten und keine, absolut keine Einnahmen bei gleichzeitig weiter laufenden hohen Kosten tragen mussten…. (andere Branchen haben noch gar kein Licht am Ende des Tunnels und nicht wenige werden im 3., 4. Quartal noch richtig eins auf die Nase bekommen).

    Dies haben Sie nicht zuletzt mitgemacht und mitgetragen um ältere Menschen, Rentner und besonders gefährdete in Altersheimen zu schützen und auch die Krankensysteme nicht zu überlasten…

    Wieso sich jetzt so mancher ganz, ganz übelst & arg gebeutelter Frührenter in Kindheitserinnerungen aus DDR-Regime-Zeiten & Staatspropaganda erinnert fühlt… 

    tja, da fällt denen, die zum Schutz der Älteren die eigene Existenz aufs Spiel gesetzt haben und die Herrschaften bei Corona-Demonstrationen ohne Maske & ohne Abstand bewundern… seltsamerweise ein wenig Verständnis…

    Wie ist das nur möglich??? 😉 

    Vielleicht sollten diese dummen Unternehmer, Selbstständigen und Kleinbetriebe einfach einen offeneren Geist an den Tag legen und auch die 95% Weltverschwörung besser wittern und sich auf Seiten von Bolsonaro, Trump, & Johnson schlagen…. 

    Die haben das Problem super im Griff mit Ihren “Theorien”… nehmen wir uns also ein Beispiel an Bolsonaro und nicht an Merkel um die deutsche Demokratie zu schützen! 

    Ernsthaft??? Welche Logik und Lösungsvorschlag soll dies sein???

    Letzter Kommentar dazu!
     

  88. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Sparta,
     
    das ist ja lachhaft! Keiner hat seinen Betrieb aus Solidarität zugesperrt, sondern durch staatlichen Zwang. Weil sie keine Wahl hatten. So ein schwülstiges Gelaber ist dermaßen daneben. Da geht nur noch drüber, dass uns die Ostdiktatur mit der Mauer (anti-imperialistischer Schutzwall) nicht einsperren wollte, sondern offiziell vor dem imperialistischen Klassenfeind beschützen wollte. Auf dem Niveau sind wir jetzt gelandet.
     
    Einige haben das wirklich übernommen und gute Karrieren gemacht. Heute steht man sich ja auch gut, dass offizielle Narrativ zu übernehmen.
     
    Ebenfalls letzter Kommentar dazu!
     
    MS

  89. AvatarSparta

    @Sparta

    Unternehmer haben kein Verantwortungsbewusstsein für Kunden, Angestellte, der Demokratie und absolut kein Solidaritätsgefühl.

    Lachhaft sind nur absolute Wahrheiten und Verurteilungen, wie sie hier manche für sich beanspruchen ohne etwas genaues zu Wissen!

  90. AvatarRüdiger

    Danke @Sparta, Mattoc und Co. Für eure Zeit und Nerven.
     
    Ich bewundere die Genannten auch immer für ihre Engelsgeduld, die mir leider nicht gegeben ist   😉
     

  91. AvatarValue

    Hier scheinst es ja seit einiger Zeit weniger um Börse, Investieren oder finanzielle Freiheit zu gehen . . . . . . . . . . . . . kennt Ihr vielleicht einen Blogin dem es jetzt und zukünftig so sein wird wie es hier mal war? Ich hätte unheimlich Lust auf einen qualifizierten Informationsaustausch zu o.g. Themen.
     
    @Claus, die von Dir genannten Unternehmen werden zum Großteil auch von J.Brandmaier und seinem Team besprochen . . . . . . . .  und zählen auch für mich zu den Tragsäulen eines langfristig orientiertem Dividendendepots.

  92. Avatar-M

    Hi Value 
    Wenn’s mal wieder um die Themen geht dann schreibe ich mit schachmatt auch nicht mehr über königsindische Angriffe , oder doch 😉
     
    Aber schön das Du noch bisschen mitliest zumindest. Ja ein anderer Blog wäre fast ne Idee, aber bin auf keinem anderen. Und bei wichtigen Dingen tausche ich mich dann eher per Mail mit 2 von hier aus. Ist entspannter 🙂
     
    -M
     
     

  93. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Rüdiger; “Ich bewundere die Genannten auch immer für ihre Engelsgeduld, die mir leider nicht gegeben ist”
     
    Du verdrehst die Tatsachen (warum wundert mich das nicht?).
     
    Ich habe die Geduld aufgebracht, auf immer neue Fragen, bzw. Rechtfertigungsforderungen neu zu antworten. Das mache ich aus Respekt vor den betroffenen Personen. 
     
    Tja, denk mal drüber nach.

    Nachtrag: Ich möchte die Gedanken dieses zweifelnden Polizisten von gestern in Berlin lesen können, dem wahrscheinlich bewusst wird, dass er völlig schwachsinnige Befehle befolgen muss. Ihm wurde indoktriniert, dass er auf rechte Schwurbler trifft, stattdessen sieht er Leute wie er selbst, mit Kind und Kegel.
     
    MS

  94. AvatarMarcoZ

    @ms
    Du bist also komplett davon überzeugt dass die Regierung uns nur schaden will und wir in eine Diktatur abgleiten?
    Ich würde zu gern eine Zeitmaschine haben und leute schreiben sehen, wenn wir so reagiert hätten wie die USA oder Schweden…zu schade.
    Auch wäre ich dafür das jeder dieses hier ausfüllt https://twitter.com/Verkehrsbeobac1/status/1259580425577652225/photo/1 , nur leider wird ja in unserer “Diktatur” jeder gerettet und selbst der Hildmann würde beatmet werden, wenns so weit wäre.
    MS ich kann dir schon folgen und mag ebenfalls deine Kommentare, ich bin aber abosoluter Fan von der Ansicht von 2 Seiten und nehme sehr oft(fast immer) die Seite der Gegenmeinung ein in privaten Gesprächen, selbst wenn ich gar nicht selber so denke, nur um mal Ansichten von der anderen Seite aufzuzeigen. Denn es gibt nur ganz ganz wenige Themen, wo ich nicht beide Seiten verstehen kann. Nur beim schreiben, redet man oft aneinander vorbei und kann Mißverständnisse nicht sofort klären, das geht in Gesprächen sehr viel einfacher.
     

  95. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @MarcoZ,
     
    ich habe nie behauptet, dass die Regierung uns physisch schaden will. Warum sollte sie das wollen? Sie brauchen doch die Massen, von denen sie die Steuern holen muss, für die Gelder, die sie gerade ausgibt ohne Sinn und Verstand. Sie werden uns schon schön an der lange Leine halten.
     
    Wir werden halt nur in unserer Mündigkeit beschnitten.
     
    Zu der “Erklärung” bei Twitter… ich würde sofort darauf bestehen, dass jede Beatmung zu unterlassen ist, gerade, weil diese eher nicht Teil der Heilung, sondern Teil des Problems (Ablebens) ist. Mach Dich kundig.
     
    Ich will auch nicht, dass man mir fremde Organe einsetzen würde. Aus und fertig!
     
    Gutes Nächtle!
     
    MS

  96. AvatarZEN INVESTOR

    Ihr könnt hier gerne über Corona streiten, so viel ihr wollt.

    Ich habe eine Idee für das beste Spiel der Welt:

    Man würde in Deutschland eine Fläche von 10×10 nehmen,
    und in 100 gleiche Flächen von je 1×1 km aufteilen.

    Dort könnten 100 Personen ihre eigene Idee von einem Staat umsetzen.

    Das heisst: Deutschland gibt diese 100 km2 freiwillig ab und anerkennt sofort
    die dort ausgerufenen Staaten.
    Jeder Staat müsste zum Erhalt des Territoriums die Verfassung, die Liste der Gründer,
    und die gewählten ersten Mitglieder der Verfassungsorgane benennen.

    Dann würde der Staat am 1.Januar 2021 zum Leben erwachen.

    Auf diesen Flächen gäbe es anfangs keine Gebäude.
    Es wären zB Landwirtschaftsflächen.

    Beispielsweise könnte jemand die Idee haben, dass es eine Art Diktator gibt,
    der nur von einem unabhängigen Verfassungsgericht kontrolliert wird,
    was auch die jährlichen Wahlen des Diktators durchführt.
    Also ein Diktator, der von der Macht her durch ein Verfassungsgericht kontrolliert wird,
    und nur für jeweils 1 Jahr gewählt wird.
    Das wäre interessant.

    Oder jemand könnte einen Staat ohne Struktur schaffen, eine Anarchie.
    Ich glaube ja nicht, dass das lange gut gehen würde, aber es wäre interessant, zu sehen.

    In einem anderen Staat gäbe es eine demokratische Regierung.
    Dort wird massiv auf Aktien gesetzt, Aktiengewinne sind steuerfrei, Aktienvermögen auch.
    Dafür gäbe es kein Rentensystem.

    Man könnte auf nur 100 km2, was weniger als 0,05% der Fläche Deutschlands entspricht,
    100 solcher Staatsideen real testen.

    Es wäre ein mega interessantes Projekt.

    Es wären 100 unabhängige Staaten.

    Jeder Staat kann natürlich mit den anderen Baby-Staaten zusammen arbeiten,
    und die Staaten können auch fusionieren (mit Deutschland oder einem eigenen Baby-Staat).

    Es wären autonome Staaten!
    Das heisst, die Staaten können zB auch erlauben, dass jeder auf seinem Grundstück so viel und so hoch baut, wie es ihm passt.

    Also jeder Staat müsste seine Gesetze aufbauen,
    jeder müsste für sich selber schauen, dass er sich organisiert.

    Die Staaten dürfen sich gegenseitig helfen oder zB auch Schutzverträge mit
    der nächsten Feuerwehr auf deutschem Boden machen.

    Es ist so faszinierend, es wären so viele Optionen offen.

    Von Diktatur bis Anarchie, von Sozialismus bis Aktiengesellschaft, wäre jede Staatsform möglich.

    Ich bin sicher, es würden sofort sehr viele Deutsche, die mit Deutschland unzufrieden sind,
    in einen dieser Baby-Staaten ziehen. (Baby bezieht sich auf das Alter und die Grösse der Staaten).

    Jeder Staat kann zB selber entscheiden, ob er Euro einführt, oder eigene Währung heraus gibt.
    Ein Staatsgründer könnte die Staatswährung daheim auf dem Tintenstrahldrucker herstellen.
    Und er würde sich nach einem Monat wundern, dass sein Geld einfach kopiert wird.
    Andere würden auf Währung verzichten und nur Naturalien tauschen.

    Welche Staatsform würdest du realisieren auf 1×1 km?
    Du wärst komplett frei, nicht an das deutsche Grundgesetz gebunden.

  97. AvatarRüdiger

    @MS:  warum wundert mich das nicht?
     
    Der passende Spruch für dich: “Was ich denk und was ich tu, trau ich auch den andern zu!” 
     
    Frohes Verdrehen weiterhin  😉
     

  98. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Rüdiger,
     
    ich finde es sehr schwach, dass Du nicht einfach eine offensichtliche Tatsache akzeptieren kannst.  Ich hatte dargelegt, dass ich ständig neu aufgefordert wurde zu antworten, also die Geduld bei mir lag.

    Du verdrehst das aber, indem Du es darstellst, als ob ich mich nervend in andere Teilnehmer verbissen hätte, und diese sich mit “Engelsgeduld” auf mich eingelassen hätten. 
     
    MS

  99. AvatarHans-Georg

    Da dieser Kommentarstrang wieder zu einer Art kommunistisch chinesischer Volkskongreß mutiert ist gebe ich meine Stimme Schuhman und Schneider. Ich denke sie liegen viel näher an der Wahrheit als die ständigen Abnicker der Obrigkeit. 
     
    @Trolldiskussion
    Fällt euch auf das Bruno “Spammer vor dem Herrn”, seit ein paar Tagen untergetaucht ist und heute ZEN und ghost/zwisch/kitsch wieder auftauchen? Tim sollte echt mal die IPs checken…

  100. AvatarRüdiger

    @MS:  Du verdrehst das aber, indem Du es darstellst, als ob ich mich nervend in andere Teilnehmer verbissen hätte, und diese sich mit “Engelsgeduld” auf mich eingelassen hätten.
     
    Ich verweise auf meinen Spruch für dich und danke für deine Bestätigung!
    Ich habe einige Schreiber um ihre Engelsgeduld beneidet – was ich auch immer noch tue. Anlass dazu war der Beitrag von @Meinungslemming. Zu dir habe ich mich dabei gar nicht geäußert. Das musst du dir schon selber aus den Fingern saugen.
     
    Fällt dir aber nicht schwer, wie wir alle wissen  😉
     

  101. AvatarRüdiger

    @Value:  Ich hätte unheimlich Lust auf einen qualifizierten Informationsaustausch zu o.g. Themen.
     
    Wenn es um Börse, Finanzen und Aktien gehen soll – finanzielle Freiheit steht weniger im Fokus – besuche ich sehr gerne die facebook-Gruppe “Die kleine Finanzzeitung”. Dort sind sehr kompetente Beiträge in angenehmer Atmosphäre zu finden und das Schönste überhaupt: die Gruppe ist frei von dümmlicher Propaganda, Verschwörungstheorien, prolligem Gehabe, …
    Wer sich nicht an die Regeln des Hausherrn hält, wird gelöscht oder fliegt raus. Sehr angenehm!  😉
     

  102. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Rüdiger; “Fällt dir aber nicht schwer, wie wir alle wissen”
     
    Du bist Alle? Wer bist Du? Mehrere gespaltene Persönlichkeiten? Teil eines Schreibkommandos?
     
    Ich käme nie auf die Idee, ALLE für mich und meine Ansichten zu vereinnahmen.
     
    Das sind ganz üble Methoden! Nichts als Polemik. Das wird aber nicht nur mir auffallen.
     
    MS

  103. AvatarRüdiger

    @MS:
    Mit der Anwendung ganz übler Methodik kennst du dich ja bestens aus  😉
     
    Jetzt wünsche ich dir noch einen schönen Tag. Wenn dir danach ist, kannst du ja weiter hinter mir herhecheln und versuchen, mich in die Waden zu beißen  😉
     

  104. AvatarMarkus

    Können wir uns wieder über Finanzen austauschen, bitte?!
    @MS
    Kommst ja öfter zurück als die Rolling Stones

  105. AvatarWolke

    Die Kommentare sind wohl Ausdruck von Nervosität und Angst. Das macht aggressiv. Kein Wunder bei den derzeitigen realen oder eingebildeten existenziellen Bedrohungen. Cool und fair bleiben! Und klar denken! Damit meine ich auch mich.
     

  106. AvatarClaus

    @ Mit 50 aufhören!!!
     
    Sw. Match hat ja überwiegend “rauchlose Produkte”. Die Nikotinbeutel der Marke Zyn sind sogar ohne Tabak und scheinen besonders beliebt zu sein, auch in den USA. Ebenso der ganze “Lutschtabak-Kram”.
     
    Ich kann ja damit so gar nichts anfangen, aber es scheint extrem viele Konsumenten zu geben, die das lieben. Möglicherweise gibt es auch viele “Wechsler” von Zigaretten hierin oder sogar Raucher, die beides nutzen.
     
    Was ich mir sehr gut vorstellen kann wäre irgendwann eine Übernahme durch einen der “Grossen” aus der Tabakbranche. Aber auf solche Dinge sollte man nicht spekulieren. Auch alleien ist Swed. Match sehr interessant.
     
    LG

  107. AvatarPaulchen Panter

    Royal Dutch Shell nähert sich wieder dem Niveau von 10,00 €.
    @ Fit und Gesund
    Darf ich fragen, ob du Shell aus deinem Depot nach der letzten Dividendenzahlung – wie angekündigt – verabschiedet hast?!
    Ich habe mit einen Sparvertrag eine Posititon von ca. 100 Stück aufgebaut, bin aber rund 50 % im Minus. Nun überlege ob ich, ob es hier Sinn macht, über einen Nachkauf den durchschnittlichen Einstandspreis herabzusetzen, oder in ein anderes Unternehmen der Branche (z.B. BP oder ein US-Unternehmen) zu investieren. Rosneft habe ich auch im Depot.
    @ Claus
    Bist du deinen RDS-Aktien weiter treu? Wie ist deine Einschätzung zum Unternehmen?
    LG Paulchen

  108. AvatarFelix

    RDS ist auf dem Bewertungsniveau von 1995. Solange habe ich sie jetzt auch im Depot. In 25 Jahren außer Dividende keine Rendite zu erzielen, ist schon enttäuschend. Es ist eine überschaubare Position, die ich nun einfach vor sich hingammeln lasse. 
    Von BigOil habe ich mich innerlich verabschiedet. Ich sehe da kein Licht am Ende des Tunnels, eine langsam aber sicher dahinsiechende Branche. 

  109. AvatarRüdiger

    @RDS
     
    Ein paar Aktien von diesem Unternehmen habe ich auch im Depot – der Anteil liegt im Promille-Bereich. Na ja, bissl was an Dividende zahlen sie ja noch … und der kleine, glatzköpfige, fette Olaf und seine Amtsnachfolger werden sich auch über die Kleinbeträge bei der Steuer freuen. Sie sollen ja nicht leben wie ein Hund  😉
     
    Viele glauben ja daran, dass aus RDS irgendwann mal ein hochprofitabler Lieferant von Wasserstoff und Strom wird. Schau’n mer mal. Weitere Investitionen in Erdölgesellschaften werde ich nicht tätigen. Die Zukunft der Branche sieht für mein Dafürhalten nicht wirklich rosig und erfolgversprechend aus.
     

  110. AvatarFit und Gesund

    @Paulchen Panther,
     
    ich habe am 8.6.2020 meine 1100!! RDS-Aktien zu einem Kurs von 17.3 Euro verkauft, ein dicker Verlust, es war eine meiner grössten Positionen. 
    Der Kursverlust wäre mir ja egal gewesen, nicht aber die Dividendenkürzung, ich habe mit RDS einen Fehler gemacht, ich hätte niemals so eine grosse Position kaufen dürfen, ich hatte immer nachgekauft. Das war Fehler Nr.1, ob der Verkauf nun Fehler Nr.2 ist wird sich zeigen, ich weiss es nicht. Ich bin aber im Moment sicher froh habe ich es gemacht.
     
    Paulchen Panther, Du musst das selber entscheiden, ich warte nur noch drauf dass BAT auch die Dividende kürzt, sie würden ebenfalls sofort verkauft werden, ich persönlich habe realisiert dass diese Hochdividendenzahler nicht das Gelbe vom Ei sind, 
    es ist wie es ist, ich habe schon genügend Fehler gemacht und werde wohl weiter Fehler machen, ich habe auch noch anständige Werte, besser diese Werte aufzustocken.
     
    Ich wünsche Dir Alles Gute bei der Entscheidungsfindung  🙂
     
    @All,
    dieser Blog hat leider arg gelitten, ich bin teilweise regelrecht entsetzt von dem was ich hier lese. Ich wünsche Euch Alles Gute.

  111. AvatarMeinungslemming

    Ich bin auch etwas unzufrieden mit meinen Aktien der Ölfirmen.
    Jetzt nachkaufen hätte eine Übergewichtung der Anteile zur Folge. Das muss nicht sein, will ich wirklich nicht. Ich warte ab.

  112. AvatarClaus

    @ Paulchen Panter
     
    Ich habe meine RDS noch, würde allerdings auf keinen Fall nachkaufen. Auch einsteigen würde ich heute nicht mehr. Shell war bei mir ein Ersatz für Festgeld, doch das hat sich mit der letzten Dividendenkürzung um 2/3 erledigt.
     
    Es ist möglich, dass der Kurs die letzten Tiefstände noch einmal “testet” oder diese sogar unterschreitet. Hiermit sollte man auf jeden Fall rechnen. Ebenso halte ich eine weitere Div.-Kürzung oder -Streichung für relativ wahrscheinlich.
     
    Die Meinung vieler, dass Shell die Div. wieder deutlich steigern wird, sobald der Ölpreis dauerhafter anzieht, teile ich NICHT. Im Gegenteil: Die Dividende war für Shell eine sehr grosse, fast unerträgliche “Last”. Das m.E. gute Management hat so lange Wort gehalten und die Div. nicht gekürzt, bis es geschäftlich nicht mehr anders ging. Die Kürzung (sowie ggfl. weitere) finde ich im Sinne des unternehmens absolut ok.
     
    Auch glaube ich auf absehbare Zeit nicht an Ölpreise, die dauerhaft deutlich über 60 USD liegen. Dann wird (nicht nur) in den USA wieder vermehrt gefördert und die führenden Anbieter werden ihre Förderquoten erhöhen, was den Ölpreis sofort wieder unter Druck bringt.
     
    Die Neuausrichtung des “Kolosses” Shell verschlingt ungeheure Geldmengen. Sollte unerwartetes Geld “übrig” bleiben, wird man dieses wahrscheinlich eher in Aktienrückkäufe und den Schuldenabbau stecken, als die Div. zu erhöhen. Das ist “unverbindlicher”, als eine stets zu zahlende Dividende.
     
    Auf keinen Fall würde ich Shell verkaufen, um einen anderen Ölwert zu kaufen (BP, Exxon…). Ich sehe im gesamten Energiesektor nur wenige Chancen, die zu einem überdurchschnittlich guten Depot beitragen können. Ist aber nur meine persönliche Meinung, die selbstverständlich völlig falsch sein kann…
     
    @ Fit und gesund
    Glückwunsch zum Shell-Verkauf! Aus Deiner Sicht die richtige Entscheidung: Kauf wegen guter Div., Verkauf bei Div-Reduzierung.
     
    Wer an der Börse zu den Gewinnern gehören will, muss m.E. ein guter Verlierer sein. Klingt idiotisch, ist es aber nicht. Wer Verluste akzeptiert und möglichst schnell begrenzt sowie versucht, die schlimmsten Fehler zu vermeiden, wird automatisch zu den Gewinnern gehören…
     
    “dieser Blog hat leider arg gelitten, ich bin teilweise regelrecht entsetzt von dem was ich hier lese. Ich wünsche Euch Alles Gute.”
     
    Das kann ich nur zu 100% unterschreiben…
     
    LG und weiterhin viel Freude und Erfolg mit Euren Anlagen

  113. Avatar-M

    @Shell 
     
    Hatte auch shell im März und April nachgekauft und zu ca. 17 Euronen komplett verkauft ohne Verluste, begünstigt durch die Nachkäufe.
     
    Ich bin überzeugt für mein Geld geeignetere Unternehmen zu finden, die mor am Ende mehr Rendite bringen werden. Aktuell sehe ich aber nichts attraktives, was mein Herz schneller schlagen lässt. 
     
    -M

  114. AvatarDanielKA

    Öl wird immer mehr ersetzt werden, ich glaube da auch nicht an einen nachhaltigen Zukunftsrebound. Hochdividendenwerte sind problematisch und die Kürzung folgt i.d.R. haben wir schon bei KinderMorgan, GE, Ford, RDS und anderen Kandidaten gesehen, der einzige zuverlässige Wert (natürlich aktuell) der selbst in der Coronakrise erhöht ist Altria. Da setze ich aktuell ziemlich drauf (bald 4 stellige Aktienanzahl), bin mir aber der Risiken bewusst.  Menschliche Süchte sind halt berechenbarer und wenn es dann auch gesunde bzw. gesündere Alternativen gibt (die aktuell wie Juul und iqos ausbremst werden), umso besser.

  115. AvatarPaulchen Panter

    @ Fit und Gesund; Claus; u. a.
    Vielen Dank für die promte Rückmeldung.
    Ich werde momentan noch weiter beobachten. Vielleicht kaufe ich neben den regelmäßig laufenden Sparplänen erst wieder im Herbst.
    Wenn es nach meiner Tochter gehen würde,  dann wird ein guter Teil des verfügbaren Geldes aber in den Ferien am besten für einen zweitägigen Besuch im Freizeitpark (incl. Hotelübernachtung im Park) im Südwesten von Deutschland “investiert”. Bei vier Personen wären dann schon mal 750,00 € verplant und ich müsste mir weniger den Kopf über Anlageentscheidungen zerbrechen. Erstaunliche Ideen haben die Kinder manchmal..tsss…..
    LG Paulchen

  116. AvatarAndrea

    Shell habe ich noch, aber ich denke auch darüber nach, ob dies so bleiben soll.
     
    Fit und Gesund und Claus, ich finde es auch heftig, was hier so geschrieben wird. An Tims Stelle hätte ich das AFD-Sprech direkt gelöscht, Tim ist einfach zu nett. Da Tims Blog anscheinend zu den „einflussreichsten“ Finanzblogs gehört, tummeln diese Leute sich anscheinend gerne hier, um „Einfluss“ üben zu können. So langsam wird es schon so, dass die normalen Leute abgeschreckt werden und fern bleiben. Hier scheint es auf jeden Fall mehr Leute mit seltsamen Meinungen zu geben als im Durchschnitt der Bevölkerung.

  117. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    wenn etwas nicht klappt, dann muss man überlegen und nicht den Kopf in den Sand stecken, dies betrifft nicht nur Aktienkäufe, man kann im Leben nix erzwingen, mal gewinnt man, mal verliert man, aus Fehlentscheidungen kann man auch was lernen, wer natürlich nie was macht, der macht auch keine Fehler, oder doch?
     
    im Moment ist es nicht so einfach mit dem Anlegen, evtl. muss man Ziele auch umdefinieren, wichtig ist es flexibel zu bleiben, 
    ich habe im Moment viel Cash, aber ich kann in der derzeitigen Lage nicht einfach das Geld mit beiden Händen in den Aktienmarkt werfen, ich bin keine 30 oder 40 Jahre alt, meine Lebenszeit ist absehbar. 
    Dennoch macht es keinen Sinn auf Ewigkeiten 40% Cash zu halten, ich bin mir dessen durchaus auch bewusst.
    Es gibt im Moment Risiken, ich mag U.S Aktien, aber was passiert mit dem USD?
     
    Ich bin vorsichtig, auch Gold, ich bin nicht bereit jeden Preis für eine Unze zu zahlen, gleich 3x würde ich kein Papiergold kaufen, das kommt nicht gut. Mein VanEck Goldminers ist nun in CHF über 80% im Plus, es ist aber keine Riesenposition, dennoch ganz nett, gleicht andere Verluste schön aus.
     
    Ich wünsche Dir dass Du Deine RDSA noch irgendwann losbekommst, vielleicht kannst Du die schrittweise verkaufen, aber Du weisst besser als ich was zu tun ist, im Moment würde ich sie auch vermutlich behalten.
    Übrigens, diese Lyn Alden hat wohl eine kleine Position RDSB gestartet, sie ist mehr der Contrarian Investor-Type, ich halte sie für blitzgescheit, aber deswegen werde ich dennoch nicht das nachmachen was sie macht. 
     
    Ich könnte noch viel Schreiben, aber für heute ist es genug, 
     
    liebe Grüsse
     

  118. AvatarFit und Gesund

    huhu Andrea,
     
    ja, sehr unschön hier im Moment, ich äussere mich nicht dazu. Liebe Grüsse auf jeden Fall von mir.

  119. AvatarClaus

    @ Altria…
     
    BAT hat am 27.02.20 auch noch die Div. erhöht. Das Datum ist allerdings nocht recht “Corona-früh”, mal sehen, ob sie im nächsten Jahr wieder erhöhen oder vorher noch anderes tun. Habe von beiden Aktien genügend, so dass keine Nachkäufe mehr erfolgen.
     
    Ich schaue momentan auf andere Werte, bei denen man bei Rücksetzern evtl. einsteigen kann:
     
    Mastercard, Alphabet, Amazon, Ecolab, Hexagon, CHD, Novozymes, Givaudan, McCormick, NextEra Energy, EssilorLuxottica, L´Oreal…

  120. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    sollte BAT die Dividende nicht erhöhen aber gleich belassen, so dürfen sie bleiben, ich stocke auch nicht auf, 
    Unilever hat auch nicht erhöht, aber sie halten sich wacker, die dürfen bleiben und nächstes Jahr entscheide ich neu ob ich weiter aufstocke.
     
    Auf Mastercard, Alphabet und Microsoft habe ich kleine Sparpläne, 
    L’Oréal und Essilor hätt ich gerne, aber die Franzosen behalten zu viel Steuern ein, 
    Givaudan und Hexagon sagen mir auch zu, mal schauen, 
    Vielleicht kaufe ich nochmal Stryker nach, aber ich habe so viel im HealthCare Bereich, das macht mir auch bisschen Bauchschmerzen. Besser nochmal den TechnoBereich aufstocken.

  121. AvatarClaus

    @ Fit und Gesund
     
    sehr richtig, was Du da schreibst. Flexibel bleiben, Strategien ggfl. anpassen, aus Fehlern lernen.
     
    Meine RDSA sind “verplant”, egal wie es kommt. Sie werden komplett verkauft, wenn der Kurs zu weit fällt oder in Etappen, wenn verschiedene Kurse nach oben erreicht werden. Dazwischen mache ich nix…
     
    Ein Komplettverkauf wäre auch möglich, wenn sich eine wirklich lukrative Chance bei meinen o.g. Werten (oder bei mehreren) ergeben würde.
     
    Da auch ich mit 61 nicht mehr so viel Zeit habe, wird sich meine Geduld bei “Problempositionen” zukünftig in engeren Grenzen halten, als bisher.
     
    Zu den “Fremdthemen” hier im Blog werde ich mich auch nicht äussern, da gehe ich lieber an meinen Teich und esse ein Eis oder lese etwas…
     
    @ Smartbroker
     
    Hat jemand Erfahrungen mit diesem Broker? Speziell:
     
    – Wird für Tax-Voucher CH was berechnet?
     
    – Ist der QST-Abzug Irland (Medtronic) hier auch 25% + 25% volle Dt. QST + 5,5% Soli? Oder kann man sich per Wohnsitznachweis über den Broker hiervon befreien lassen? Oder bietet der Broker evtl. den Service für die Erstattung an? Gebühr hierfür? Habe schon per E-Mail angefragt, aber noch keine Antwort erhalten…
     
    Der unberechtigte Abzug kostet jedes Jahr über 700 EUR, das nervt mich langsam. Die Rückerstattung hat anscheinend auch noch keiner geschafft. Wäre der Gewinn bei meiner Pos. nicht steuerfrei, hätte ich längst in Stryker umgeschichtet… Schon mal DANKE für evtl. Erfahrungen.
     
    LG viel Erfolg

  122. AvatarAlter Schwede

    @Claus
    Einige der von Dir genannten Werte sind ja bereits etwas zurückgekommen. Da kann man doch durchaus schon einsteigen.
    Zudem noch Biogen, Gilead, AbbVie, selbst BMY sind nicht übermäßig teuer. Heineken, Diageo, usw.
     

  123. AvatarDanielKA

    @ alter Schwede
    Heineken hat soweit ich blicken kann auch die Dividende gestrichen, sowas hätte ich von einem Safe-Defensiv Consumer Wert nicht erwartet.

  124. AvatarAlter Schwede

    @DanielKA
    Ok, das habe ich in der Tat nicht mitbekommen. Danke für die Info.

  125. AvatarJohannes Schumann

    @Andrea: “An Tims Stelle hätte ich das AFD-Sprech gelöscht.” – Welcher AfD-Sprech denn bitteschön?

  126. AvatarJohannes Schumann

    @Sparta:

    @JS
    “Bei Holocaust-Leugnung ergibt ja das Wort in Gänze einen Sinn, denn der Holocaust ist eine gut dokumentierte historische Tatsache und es gibt Leute, die das leugnen. Leute, die das tun, sind übel, in der Regel Antisemiten.”
    “Oder aber vom rechten Flügel der AfD… 
    Bin ich jetzt schon Denunziant oder doofer Systemling in Deiner Denkweise??? ”
    Sind Antisemitismus und AfD nun ein Widerspruch? Mit der AfD habe nichts zu tun. Mit der SED aber auch nicht; dort tummeln sich auch Antisemiten. Außenheiko betreibt antisemitische Politik. Das Antisemitismusproblem der AfD ist im Vergleich zu anderen politischen Gruppierungen kaum größer. Den Wolfgang Gedeon haben die ja auch aus der Partei geworfen. Heinrich Fiechtner ist ja sogar aus der AfD ausgetreten, weil Gedeon nicht schnell genug gechasst wurde.
    Ihr Unterstellung mit “Systemling” ist dümmlich, unter uns gesagt. Da sollten Sie noch mal dran arbeiten und nicht nur MSM konsumieren. Da wird ein bewusst verzerrtes Bild über die AfD geliefert, genauso auch über die “Hygienedemos”. Angeblich waren jetzt am Wochenende auch Rechtsextreme in Berlin, aber schaut man sich die Videos auf Youtube an, sieht man normales Volk:
    https://youtu.be/4VeO7TiEuNU

    Am Anfang Mick Jagger von Bielefeld, bei 7:15 Leute aus dem Rotlichtgewerbe. Gegen Ende werden sogar Afrikanerinnen interviewt. Auch Nazis?
    Selbstverständlich ab es auch Randale und verletzte Polizisten in Berlin. Die Medien suggierten, als hätten die Leute von der “Hygienedemo” das verbrochen. Tatsächlich gab es Randale und verletzte Polizisten in Neukölln, wo Linksextreme “demonstrierten”.
    Aber bleiben Sie ruhig bei dem, was die Regierung vorgibt. Bloß nicht selber denken und alle anderen als “Covidioten”, “Spinner” und “Wirrköpfe” bezeichnen. In der DDR haben die Machthaber so nur hinter vorgehaltener Hand übers Volk gesprochen. Aber bei unseren Politikern und unseren GEZ-Medien ist jeder Anstand verloren gegangen.
     

  127. AvatarAndrea

    Johannes Schumann, ich lese mir das jetzt nicht alles noch einmal durch, sorry. Aber in dem letzten Beitrag von Ihnen z.B. die Wörter Systemling und GEZ-Medien passen dazu. Und die ständigen Vergleiche mit der DDR, die komplett aus der Luft gegriffen sind. Wenn ich diesen Blog hätte, würden Sie hier definitiv nicht schreiben!

  128. AvatarMit 50 aufhören!!!

    @Claus
    Vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe mir am Wochenende eine Dir gewidmete Watchlist (Consorsbank) angelegt und Deine Titel eingetragen. Ich werde diese  beobachten, vermutlich August / September noch abwarten und dann zuschlagen. Darf ich fragen, ob Du momentan noch investierst?
    Viele Grüße

  129. AvatarCap

    @ Claus und FuG
    Ich überlege in den Vanguard high Dividend etf zu investieren. Hohes Fondsvolumen und über 1000 Firmen. Kosten moderat. Sind doch sichere über 3% Dividende oder übersehe ich was?

  130. AvatarRüdiger

    Angeblich waren jetzt am Wochenende auch Rechtsextreme in Berlin
     
    Nur angeblich? Die AfD hat diese Gelegenheit zur Demonstration verpasst?
    Hahahaaaaaa … die sind ja noch viel verschnarchter als ich dachte  😉
     

  131. AvatarFit und Gesund

    @Cap,
     
    um diese Frage besser beantworten zu können müsste ich etwas mehr über Dich wissen, was ist Dein Ziel, was erwartest Du von diesem ETF? Wie alt bist Du, ist es Dein einziges, evtl. erstes Investment?
    ich versuche es trotzdem mal, schliesslich habe ich den ETF ja auch, 
    ich habe 4 Vanguard ETF’s: All World, der High Dividend, Asian Pacific und eine kleine Position E.M, 
    der H.D schüttet sicher schöne Dividende aus, aber vergleiche das mal mit dem All World, sind die Dividende so viel mehr wert? Der All World schüttet ja auch aus, der Kursverlauf ist aber wesentlich schöner. Ich verkaufe nun meine Anteile nicht, aber ich stocke den auch nicht auf. Des Weiteren enthält der ETF knapp 26% Financials, das ist mir viel zu viel.

    Wenn ich nochmal ein ETF-Portfolio anlegen müsste, so würde ich die Einzelkomponenten kaufen, USA, Europa, Asien und Emerging Markets, dann wäre ich viel freier dort nachzukaufen wo die Kurse am meisten nachgegeben haben. 
    Eine hohe Dividendenrendite kommt nicht von ungefähr, die Top 10 des ETF’s sehen schon nicht schlecht aus, aber irgendwoher muss die underperformance ja kommen, es kann nicht an der TER liegen, soweit sind die nicht auseinander.
     
    liebe Grüsse
     
     

  132. AvatarCap

    @ FuG
    Danke für deine Antwort.
    Bin Anfang 30 und zugegebenermaßen dem Cashflow verfallen… investiere und habe auch schon einige Dividendenaktien…aber keine unsicheren Ausschütter über die hier diskutiert wurde. Hatte mich  noch nicht mit der Höhe der Ausschüttung eines normalen Vanguard Etf beschäftigt.
     
    Frage aber auch für die Schwiegermutter die Ende 50 ist und neben der Rente Cashflow aus ihrem Vermögen haben möchte.
    Gruß
     

  133. AvatarCap

    Das mit dem hohen Anteil an Banken gefällt mir auch nicht…aber da wird dich zweimal im Jahr angepasst oder? Wer nicht ausschüttet fliegt raus!?

  134. AvatarJohannes Schumann

    @Andrea: Das Wort “Systemling” habe ich nicht direkt verwendet. Und was ist falsch am Begriff “GEZ-Medien”? Es gibt eine Abhängigkeit zwischen Politik und diesen Medien. Die Politiker müssen auch darüber abstimmen, dass der Beitrag erhöht wird. Unabhängig sind diese Medien nicht. Und es wird ja auch schon mit staatlicher Finanzierung von Printmedien geliebäugelt. Da wollen sich viele private Medien lieb Kind machen.  Obendrein hat die SPD viele Medienbeteiligungen.
    Und ich bin nicht der einzige, der sich an die DDR erinnert fühlt. Da ich selber aus der DDR komme, kann ich mir dieses Urteil erlauben, auch wenn ich beim Mauerfall sehr jung war. Aber aufgrund meiner Herkunft bin ich gut informiert, habe viel gelesen und der Geschichtsunterricht behandelte auch das Thema. Die Rhetorik, die in den Medien angeschlagen wird, erinnert mich daran, speziell an die Agitation rund um den 17. Juni 1953, wo ein Volksaufstand als faschistisch, konterrelovutionär und reaktionär gebrandmarkt wurde. Heute wird alles, was der Regierungslinie entgegenläuft, als rechts, rechtspopulistisch oder rechtsextrem bezeichnet.
    Und ich bin nicht der einzige, der sich an die DDR erinnert fühlt. Es sind ja gerade jene mit der Ost-Biographie, wie z. B. Vera Lengsfeld, Angelika Barbe, Uwe Tellkamp, Gunter Weißgerber, Stefan Kretzschmar, Hans-Joachim Maaz, Uwe Steimle, die eine Verengung des Meinungskorridors feststellen und das auch artikulieren.
    Wir leben in einem Land, wo jemand seine Anstellung verliert, weil er mit Jörg Meuthen essen gegangen ist, aber eine SED-Genossin mit einem Schmalspurexamen Verfassungsrichterin wird und das, obwohl sie selbst heute noch in einer linksextremen Vereinigung ist, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

  135. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Johannes (andere Teilnehmer einfach wegschauen),
     
    Vorsichthalber: Vorsicht Satire!

    Bert Brecht formulierte nach dem 17. Juni 1953 ironisch in seinen Buckower Elegien:
     
    Nach dem Aufstand des 17. Juni ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands in der Stalinallee Flugblätter verteilen auf denen zu lesen war, dass das Volk das Vertrauen der Regierung verscherzt habe und es nur durch verdoppelte Arbeit zurückerobern könne. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?
     
    Nachdem die Demonstranten in Berlin so garstig ungehorsam waren, wird wohl zwar nicht die Arbeit verdoppelt (ist einfach zu wenig zu tun), aber vielleicht die Maskenpflicht verschärft. Man sollte die auch allein im Wald beim Pilze suchen tragen müssen. Strafe muss sein. Dafür wird chinesische Dronenüberwachung übernommen. Haha!
     
    Wir sehen gerade “Aktuelle Kamera”: “Soeben bestätigte ein erbärmlich unter Druck gesetzter Beamter im ZDF-heute-Journal die gefälschte Zahl von 20.000. Jeder, wirklich jeder, auch der Polizeisprecher selbst, wissen, dass die Zahl eine glatte Lüge in Zehnerpotenzen ist. Geisel kommt nicht von der Lüge weg, obwohl es jeder, wirklich jeder weiß, dass 20.000 gelogen ist.
     
    An dem Tag, an dem wir wieder sowas zu sehen bekommen, werde ich Schwarz-Rot-Gold hissen am Balkon. Ich habe erst ein einziges Mal im Leben beflaggt, am Tag des Mauerfalls.
     
    Johannes, hole Dir ein Bier und schau Dir die Vorabfassung einer kommenden Doku zur Samstagsdemo in Berlin an. Dauert fast 2 Stunden, aber dann werden es eben 2 oder 3 Bier. 😉
     
    MS

  136. AvatarAndrea

    Johannes Schumann, wenn ein mindestens mittelmäßig intelligenter Mensch wie Sie den Unterschied zwischen der Presse hier und der Presse in der DDR sowie den Unterschied zwischen den Gesellschaftssystemen nicht von selbst erkennen kann, dann ist keine Hilfe mehr möglich. Ich tippe auf Lernresistenz. 
     
    Ich selber habe wirklich keine Lust, mir den Quatsch länger anzutun und nehme auch mal eine kleine Auszeit. Eben lag ich in den Armen des traumhaftesten Mannes auf der Welt (nämlich meines Ehemannes) und dachte an diesen Quatsch hier. Das ist doch nicht gesund und ich mache mal lieber eine Pause. Inzwischen ist die Ratio von guten Beiträgen zu solchen, bei denen man sich beim Lesen nur wundern kann, bei ungefähr 1:5.
     
    Und irgendwie denke ich immer noch, dass der Account von Matthias Schneider gehackt worden sein muss.
     
    Claus, wo ist denn der Teich?

  137. AvatarClaus

    @ Vince
     
    danke für die Medtronic-Info. Soweit ist mir der Vorgang bekannt. Irland verlangt bei Anträgen meines Wissens so eine Art Tax-Voucher (wie bei CH-Aktien), der aber kaum oder nur zu horrenden Kosten zu beschaffen ist….
     
    @ Alter Schwede
     
    Eine volle Pos. Gilead habe ich schon, etwas günstiger als aktuell gekauft. Auch Heineken habe ich schon viele Jahre. Die Div.-Kürzung ist für mich hier nicht entscheidend. So weit ich weiss ist die Div. auch nur vorsorglich gestrichen, bei besserer Geschäftsentwicklung wird evtl. nachbezahlt. Aber das spielt keine grosse Rolle, Unternehmen und Kurse sind langfristig ok. Die anderen genannten Werte habe ich nicht auf meiner Watchlist.
     
    @ Mit 50 aufhören!!!
     
    Ja, ich investiere nach wie vor, allerdings nur noch meine Netto-Dividenden, ca. 15 K EUR p.A. Die Börse ist für mich wie ein Hobby, es macht mir Freude und es gibt immer wieder Neues zu entdecken.
     
    Eine für sich gute und passende Watchlist, möglichst mit gestaffelten Wunsch-Einstiegskursen, hilft auch wirklich zu Handeln, wenn die Kurse erreicht werden. Sind die Kurse plötzlich da, gilt es zu kaufen, sonst bringt die Liste ja nichts. Viele zweifeln dann, weil sie Angst haben, dass die Kurse noch weiter fallen. Ja, damit muss man rechnen und wahrscheinlich wird es auch erst einmal so sein. Sie kaufen nicht und warten weiter… Sie kaufen aber auch später nicht… Sie kaufen auch nicht, wenn die Kurse schon wieder gestiegen sind und die ursprünglichen Wunsch-Kaufkurse wieder überschritten haben. Stattdessen argumentieren Sie: Wenn die Kurse nochmal auf meine Wunsch-Kaufkurse fallen, dann kaufe ich aber sofort…
     
    Wünsche Dir viel Glück mit Deinen Anlagen. Die von mir genannten Werte waren nur ein paar Beispiele für m.E. gute Unternehmen, in die man nach heutigem Stand evtl. langfristig investieren könnte. Das ist aber keine Empfehlung, dies auch zu tun.
     
    Du musst Deine Hausaufgaben selbst erledigen und Deinen Weg finden. Wichtig ist, sich mit seinen Anlagen wohl zu fühlen. Macht man sich ständig Gedanken wegen einer Aktie, sollte man besser über einen Verkauf nachdenken.
     
    @ Cap
     
    sorry, aber zu ETFs kann ich nichts sagen. Ich kaufe keine und habe hierzu auch keine Infos.
     
    @ Sparta, Andrea
     
    Der Teich grenzt direkt an meine Terasse an und ist vom Wohnzimmer und vom Büro aus sichtbar. Ist nicht riesig, aber eine kleine Oase in der ich sehr gerne entspanne. Hierbei leisten mir häufig ein paar Frösche, Libellen und Vögel Gesellschaft. Beim plätschern des kleinen Wasserfalls sitze ich öfters auf einer Bank und lese etwas…
     
    LG
     

  138. AvatarZeitreisender

    Wer am 01.08.2020 noch nicht wach geworden ist, der muss sich nicht mehr bemühen. Er wird bald von der Mehrheit überzeugt.

  139. AvatarHans-Georg

    Ich habe mir vom verlinkten 2-Stunden-Video nur die Teile angesehen, wo die Kamera die “Massen” zeigt.
    Nur lernresidente (für Lehrer das einzige wahre Schimpfwort) Glatzköpfe in Springerstiefeln, keine roten Fahnen, sicher nicht die Antifa.
    Ich gehe jetzt auch zu Andreas Mann kuscheln – sonst drehe ich durch!
    Ziemlich unverständlich, wie man nur ein Wort der staatlichen Presse und den Politikern glauben kann.

  140. AvatarMit 50 aufhören!!!

    @Claus
    Mir bleibt gerade echt die Spucke weg -> 15 k€ Dividenden ist echt ein Traum! Ich bin froh, wenn ich die nächsten Jahre 1/10 davon schaffe leider. Viel zu spät eingestiegen …
    Viele Grüße!

  141. AvatarClaus

    @ Mit 50 aufhören!!!
     
    … nach Steuern und nach der Dividendenkürzung von Shell, die mich 4k p.A. gekostet hat. Das ist das bisherige Ergebnis, wenn man konsequent und ausschließlich in Qualitätsaktien investiert und alle Dividenden stets wieder anlegt… Der Zinseszins arbeitet unaufhörlich, doch das verstehen die meisten einfach nicht. Für exponentielles Denken ist der Mensch nicht geschaffen. Ich bleibe dabei und bin gespannt, wie es weiter gehen wird, ein bischen Zeit habe ich ja (hoffentlich) noch.
     
    Viel Erfolg!

  142. AvatarMit 50 aufhören!!!

    @Claus
    Ja, Shell habe ich leider auch (war meine erste Aktie, nachdem ich wieder eingestiegen bin). Meine allererste war übrigens VW VZ 2015 kurz vor dem Absturz (ca. 200 €) -> nachdem sie abgestürzt war, habe ich für knapp über € 100 nachgekauft u. dann mit einem Mini-Gewinn wieder abgestoßen. So soll man es ja gerade nicht machen … Mit Lufthansa ging es mir leider ähnlich (Absturz von fast 30 € auf jetziges Niveau) …
    Viele Grüße!

  143. AvatarFrank

    Ich hätte eine Frage an dich, @Claus. Ich finde deine Beiträge und die von Freelancer Sebastian sehr inspirierend. Eure Anlagestrategie ist ähnlich, du allerdings kaufst nach wenn der Markt es hergibt, während Sebastian immer “voll” investiert ist. 
    Als junger Anleger (31) stelle ich mir die Frage, welche Timing-Strategie ich fahren soll. Ich liebäugle mit dem voll investiert sein, aber auf der anderen Seite möchte ich natürlich bei Chancen auch größer zuschlagen. 
    Hast du einen passenden Rat für mich bzw. wie hast du das für dich entschieden?
     
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *