Harley Davidson stürzt ab, Microsoft rennt auf Rekordhoch


New York, 25. April 2019

Aktien wie Harley-Davidson gehen seit Jahren nur nach unten. Es ist eine Katastrophe. Der Motorradbauer meldete abermals einen Gewinnrückgang im ersten Quartal. Die Nachfrage sinkt seit Ewigkeiten. Höhere Kosten in Form von Zöllen aus dem globalen Handelskrieg kosten das Traditionsunternehmen allein in diesem Jahr zwischen 100 und 120 Millionen Dollar. Der Umsatz mit Motorrädern und verwandten Produkten sank im letzten Quartal um 12 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Ein Ende der Misere ist nicht in Sicht.

Harley macht jeden – von den Millennials bis zum Präsidenten – dafür verantwortlich, dass sie nicht mit europäischen und japanischen Motorrädern konkurrieren können. Dabei fahren die jungen Amerikaner durchaus Motorräder, aber keine Harleys mehr. Die Amerikaner haben den Trend verpasst.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Eggs aren’t the only thing we are hunting today. Cruise through these photos to spot the 10 differences. #HarleyDavidson #FindYourFreedom #Easter

Ein Beitrag geteilt von Harley-Davidson (@harleydavidson) am


Microsoft, Google, Amazon, das heilige Trio, läuft nach oben. Sie sind hier, um die Welt zu beherrschen. So wie einst Standard Oil, die der US-Senat in Exxon und Mobil zerschlagen hat. Microsoft ist erstmals 1 Billion Dollar wert. Wow.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Harley Davidson stürzt ab, Microsoft rennt auf Rekordhoch

  1. AvatarWohnung mit Domblick

    Hier gibt es jedes Jahr ein grosses Harleytreffen. Überwiegend faltige Senioren in hautengen Lederklamotten fahren da auf. Das ist wohl die treue Klientel. Irgendwie schrullig diese Szene.

  2. AvatarFelix

    Ich denke der Megatrend „Digitalsierung“ ist der Treiber für die Kursverläufe von Microsoft, Google, Amazon, aber auch SAP u.a. Der einzige große Techwert, der nichts mehr zustande bringt, ist IBM.
    Ich selbst setze seit 10 Jahren auf diesen Megatrend und habe meine Depot im Hinblick darauf übergewichtet, was momentan viel Freude bereitet.

  3. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Tim,

    ich sehe keine Dramatik bei HOG („Now what, Harley-Davidson is far from a troubled company, producing nearly $1 billion in free cash flow last year and boasting a dividend yield of more than 4%.“).

    Von mir aus kann sie unter 30 USD gehen, dann würde ich wieder kaufen. Ich habe die mal zu ca. 15 USD gekauft und über 45 wieder verkauft.

    Trotz des Rocker-Images liebe ich die Ikone. Demnächst kommt ja ein E-Bike raus. Allerdings leiste ich mir kein Bike der Marke, weil die von der Stange eigentlich nach nix aussehen. Eine Harley wird erst als Custom Bike geil; schrilles Beispiel.

    Sobald Levis eine Dividende ankündigt, kaufe ich auch diese Ikone.

    Die letzten Tage habe ich meine 24 Jahre alte „Harley für Arme“ (Honda Shadow) aus dem Winterschlaf erweckt, geputzt und über den TÜV gebracht. Eine schöne gemütliche Ausfahrt (zielloses Cruisen) im Frühling, mit dem Duft um die Nase, das erfreut immer wieder mein Herz. 😉

    MS

  4. AvatarAndreas

    Jeden Tag ärgere ich mich mehr, dass ich Microsoft nicht schon längst gekauft habe;) Zuletzt der Rücksetzer auf 90, anstatt einfach mal einzusteigen dachte ich, puh, immer noch teuer:)

    Ein Ende des Wachstums bei diesen Werten ist erstmal nicht so wirklich absehbar aus meiner Sicht…

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Matthias

    Harley hat seit langer Zeit zu kämpfen. Ob sich das jemals bessert?

    Ich hoffe, du genießt die Freiheit. Wie ist es so im Vorruhestand?

  6. AvatarSkywalker

    Die Industrie – Ikonen lassen teilweise Federn aktuell. Harley, gestern ganz massiv MMM, auch Chip-Hersteller Intel. Ich bin gespannt wie sich die Konjunktur die nächsten Monate entwickelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *