Kursgemetzel: Wie toll!


New York, 9. August 2014

Ich bin im Urlaub. Selten habe ich auf die Kurse in den vergangenen Wochen geschaut. Jetzt kam der Schock. Die Börse sauste kräftig nach unten. Dax und Dow Jones sind auf Talfahrt. Es ist ja fast ein typisches Jahreszeitenmuster. Ganz nach dem Sprichwort: "Sell in may and go away…".

 

Krisenherde im Gaza-Streifen, in Israel, in der Ukraine… Auf den Irak fallen seit Freitag wieder amerikanische Bomben. Washington hat seit einem Jahrzehnt nicht begriffen, dass man das irakische Problem nicht mit Bomben löst.

 

OK, die Nachrichtenlage ist schlecht. Es kommt hinzu, dass einige Unternehmen bitter enttäuschen. Adidas liefert schlechte Zahlen. Der Baudiensteister Bilfinger gibt zum zweiten Mal eine Gewinnwarnung in kurzer Zeit ab. Vorstandschef Roland Koch muss seine sieben Sachen beim Bauriesen packen. Eine Fehlprognose nach der anderen – da kann sich selbst der gut vernetzte ehemalige hessische Ministerpräsident nicht mehr im Sessel halten. 

 

Bilfinger und Adidas verlieren fast 50% von der Spitze. Einfach herrlich. Je niedriger, desto toller. Ich kann mich für Kursgemetzel richtig begeistern. 

 

Aber was solls? Schlechte Nachrichten sind eigentlich gute Nachrichten. Denn so kommen Anleger billiger an Aktien. Crashs, Kriege, Angst und der Ebola-Seuchen-Alarm der WHO sind eigentlich eine "wunderbare" Sache für Schnäppchenjäger. Es ist traurig. Aber so funktioniert die Börse.

 

Wie es an der Börse weiter geht? Das weiß kein Mensch. Auch wenn es uns einige vorgaukeln, zu wissen. Niemand weiß nichts.

 

Was tun in dem Chaos? Eine recht gute Vorgehensweise ist das stetige Zukaufen von Aktien. Egal, was in der Welt passiert. Einfach regelmässig kaufen. Denn langfristig steigt die Börse. Die Weltbevölkerung wächst, der Wohlstand nimmt zu. Leider werden weiterhin die Bomben fliegen. Es gab wohl nie eine Phase ohne Kriege. Was ich sehr bedauerlich finde.

 

Verkaufen würde ich keine Aktien. Ich bin ein Fan des Kaufens und Liegenlassens. Selbst wenn mal eine Krücke im Depot landet, bleibt die bei mir drin.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Kursgemetzel: Wie toll!

  1. Frank

    "Washington hat seit einem Jahrzehnt nicht begriffen, dass man das irakische Problem nicht mit Bomben löst."

    Wäre deine Familie in den Bergen eingeschlossen und einige deiner Geschwister wären schon verdurstet würdest du das Vorgehen der Amerikaner vermutlich anders beurteilen.

    Nix für Ungut.

    Frank

  2. Geld schläft nicht - Blog

    Hallo Tim,

    ich finde es auch super, dass es mit den Kursen mal wieder bergab geht.

    Ich habe bereits ordentlich nachgekauft. Mal sehen ob das schon alles war oder ob es noch einmal eine Stufe tiefer geht.

    VG

  3. Jan

    Hallo Tim,

    im Mittel haben die Werte (DAX) doch gerade einmal 10% verloren. Für mich sind da leider noch kaum interessante Einstiegschancen erkennbar. Die meisten Aktien sind doch begründet gefallen (Z.B. Adidas). Die wirklich guten Unternehmen haben sich bis jetzt kaum bewegt. Und wenn doch, dann kamen sie von einem solch hohen Niveau, dass sie in meinen Augen noch lange nicht attraktiv sind. Ich persönlich warte noch ein wenig auf die passenden Chancen. Vielleicht kommen wir ja noch ein bisschen weiter herunter.

     

    VG Jan

  4. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    Hallo Jan,

    das weiß halt niemand. Das perfekte Timing ist ein Traum. Deshalb hat ja das regelmässige Aktienkaufen viele Vorteile.

  5. Mr. Cashflow

    Ich habe in den letzten 2 Wochen auch stark nachgekauft. Dax-Werte waren allerdings nicht dabei. Das lag aber nur an persönlichen Präferenzen und nicht an einer immer noch zu hohen Bewertung. Ich denke das der Abschlag bei Adidas auf jedenfall übertrieben ist, auch wenn das Unternhemen momentan Probleme hat und die Gewinne zurückgehen rechtfertigt das für mich keine 50% Kursabschlag. BASF hat auch einige federn gelassen und wird wieder interessanter. Genauso wie die Münchener Rück und die Deutsche Post.

     

    Wie Tim schon sagte, wird man den perfekten Zeitpunkt wird mal wohl nie erwischen. Es bietet sich also durchaus an, beim derzeitigen Niveau erste Positionen zu eröffnenund später ggf. bei weiter sinkenden Kursen weiter Nachzukaufen.

     

  6. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    Frank

    In dieser Situation würde ich die Lage sicher anders beurteilen. Das stimmt.

    Krieg ist immer grauenvoll. Ich denke, Barack Obama hat abgewogen. Obama hat einige frühere Kriegsgebiete von der Vorgängerregierung geerbt. Er hat jetzt Probleme am Hals. Frieden lässt sich nicht per Befehl verordnen. Und auch nicht mit Bomben herbeiführen. Es ist mehr nötig.

  7. Tom

    hallo zusammen,

    Nachkaufen ist gut – aber immer Reservemunition haben…

    Es lohnt sich nicht das ganze Pulver auf einmal zu verschiessen 😉

    Siehe Buffet: In der Finanzkrise war er flüssig und machte die besten Geschäfte…

    lg

  8. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Mr. Cashflow

    @ Tom

    Sehr gute Gedanken. Danke dafür. Schöne Dividendenzahler in diesen Tagen bzw. Wochen hinzuzufügen ist sicher nicht verkehrt – auf lange Sicht. Wichtig ist: Man braucht als Anleger die richtige Einstellung. Man muss abgebrüht sein, durchhalten und Ängste verdrängen können. Sonst geht das schief.

  9. MartinMartin

    Noch ist doch an den Börsen überhaupt nichts passiert. Ein laues Lüftchen und einige Werte wurden zurecht auf ein normales Kursniveau zusammengestutzt.

    Für Ein-/Nachkäufe meiner Meinung nach immer noch zu früh.

    Aus menschlicher Sicht sind die weltweiten Ereignisse sehr bedauerlich und meine Freude über fallende Kurse hält sich im Angesicht dieser Tragödien in Grenzen.

  10. Geld schläft nicht - Blog

    Das Kursdonnerwetter war jetzt wirklich noch nicht so groß, dass ich mein gesamtes Geld in den Markt werfen würde. Aber einige Titel auf meiner Watchlist sind von ihrem 52-Wochen-Hoch ordentlich gefallen und jetzt wieder kaufenswert.

  11. kurt huber

    Naja. Kursgemetzel würd ich nicht sagen. Beim dax vl leichte korrektur. Beim Dow Jones nicht mal das. Lächerliche 3%. In manipulierten märkten ist es halt schwer halbwegs was brauchbares zu finden, da stabile blue chips oft nicht mal die 3-4% vom Dow mitmachten. Und 1-2 wochen später stehen wir wieder 300 punkte höher. Macht nicht wirklich sinn!

    Aber was will man machen.
    Lg

  12. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    Hi Kurt, immer schön zukaufen. 😉 Habe mich heute wieder für einen Fund entschieden, und ein paar Stücke EXG (Eaton Vance Tax-Managed Global Diversified Equity Income Fund) gekauft. Schwankte zwar, ob ich einen Bond-Fund wie EXD (Eaton Vance Tax-Advantaged Bond and Option Strategies Fund) nehme, oder eben eine Aktienfund. Haben beide nette Distributions. Wollte aber doch was mit Monatszahlung.

    Gute Investments und allzeit glückliches Händchen!

    MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *