Warum ist auf der Ein-Dollar-Geldnote eine Pyramide?


New York, 14. Dezember 2008

bild

Schauen Sie sich mal den Dollarschein auf der Rückseite an: Auf linken Seite des Scheins ist eine Pyramide abgebildet. Auf der Spitze des Bauwerks fehlt die Spitze, ein Auge schwebt wie die Sonne über der Pyramide. Wer weiß, was es mit diesem eigenartigen Symbol auf sich hat, bitte hier posten. Es sieht aus, als ob hier eine Sekte am Werk war.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Warum ist auf der Ein-Dollar-Geldnote eine Pyramide?

  1. K.F.

    Es ist schon merkwürdig, dass eine ägyptisch anmutende Pyramide auf einer amerikanischen Banknote abgebildet ist und daher nicht verwunderlich, dass dies die Neugier vieler Skeptiker weckt. Dies auch aufgrund der Tatsache, dass der Dollarschein vom amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt eingeführt wurde, der ein aktives Mitglied im Orden der Freimaurer war.

    Das Symbol des Allsegenden Auges im Dreieck über einer Pyramide ist angeblich ein Symbol des Illuminatenordens. Außerdem weist die Basis der Pyramide die Jahreszahl MDCCLXXVI (1776) auf, welches das Gründungsjahr des Illuminatenordens ist. Die vierseitige Pyramide mit den 13 Stufen entspricht der Hierarchie der Logenverbände, deren Elite von den Illuminaten gebildet wird.

    Die Worte „Novus Ordo Seclorum“ (Neue Weltordnung) und „Annuit Coeptis“ (das Vorhaben wird erfolgreich sein), lassen ebenfalls Rückschlüsse auf den Einfluss des Illuminatenordens bzw. der Freimaurer zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *