Eigenverantwortung


New York, 5. August 2016
Die Eigenverantwortung beginnt bei Ihnen zuhause am Tisch.

Die Eigenverantwortung beginnt bei Ihnen zuhause am Tisch. Die Dame habe ich im  „Smithsonian American Art Museum“ in Washington entdeckt. Sie ist von Künstler Duane Hanson 1971 geschaffen worden.

Ich empfehle in meinem Blog, stets ausreichend zu sparen. Es ist ratsam mindestens zehn Prozent des Einkommens für den Ruhestand zu sparen. Nur in absoluten Ausnahmefällen sollten Sie an dieses Finanzpolster gehen. Nur im Notfall.

Ein weiteres Konto sollten Sie haben, auf das ebenfalls zehn Prozent gehen. Das sind Ihre Reserven für den Alltag. Wenn das Auto kaputt geht oder die Waschmaschine zu spinnen beginnt. Vom Rest Ihres Einkommens (circa 80 Prozent) können Sie Ihre alltäglichen Ausgaben bestreiten. Wenn Sie also ein Konto für den Ruhestand und ein Konto für kleine Reparaturen haben – und stetig auf beide einzahlen, sind für Sie Unglücksfälle nicht mehr schlimm.

Wer dagegen keinen Notgroschen hat, für den ist eine Autoreparatur doppelt schlimm.

Eine Zeitlang verpulverte ich selbst mein gesamtes Einkommen (ja, es war sogar mehr). Für Auto, Wohnung, Luxus, Urlaub, Kunst, Zeug, Möbel… Ich war nicht glücklicher, sondern das Gegenteil war der Fall. Zum Glück zog ich die Notbremse.

Ich hatte die falsche Einstellung. Ich dachte damals folgendes: „Ich habe ja so hart für das Geld gearbeitet, also verdiene ich den Luxus.“ Wenn ich schon höre „ich habe mir das verdient“, nervt mich das. Es ist das Anspruchsdenken, das mir nicht gefällt. Ich finde bodenständige Menschen angenehmer.

Hat jemand keine Selbstdisziplin, merken Sie das an dessen Privatfinanzen. Wir Menschen können viel zum Positiven ändern – mit der richtigen Einstellung: Ziele, Visionen, Träume… all das kann helfen.

Ich sehe oft Leute in New York, die arm sind. Trotzdem kaufen sie sich Zigarettenschachteln, Lotterielose und teure Getränkedosen. Statt das Zeug zu kaufen, wären sie besser dran, wenn sie das Geld sparen würden.

Ich finde es witzig und traurig zugleich, wenn ich darüber nachdenke, dass ich in Manhattan im Mittelpunkt des Kapitalismus lebe und so wenige Menschen hier wirklich ausreichend Kapital haben.

Ich fand die Story im „Wall Street Journal“ über Edward Navarro deprimierend, der im New Yorker Stadtteil Queens lebt. Sein Zwei-Familienhaus geht in die Zwangsversteigerung. Der 69-jährige arbeitete in der Telefonzentrale der New York Stock Exchange.

Navarros Haus gehörte seiner Familie seit den 1920er Jahren. Er hat nun eine Hypothek von 400.000 Dollar auf dem Haus. Die Schuldenaufnahme begann vor zehn Jahren, als er seinen Job in der Börse verloren hat.

Ich kenne seinen Fall nicht genau. Aber oft ist es so, dass Menschen immer allen anderen die Schuld geben. Der Regierung. Dem Nachbarn. Den Steuern. Dem Chef. Dem Arbeitgeber. Dem Wetter. Der Wirtschaft. Den Gesetzen. Den Kollegen. Dem Abteilungsleiter… Aber selten suchen Menschen den Fehler bei sich selbst. Selbsterkenntnis fängt an, wenn man bei sich selbst die Fehler sucht.

Die Zahl der Zwangsversteigerungen nimmt jedenfalls in den New York zu. 673 Objekte gingen im zweiten Quartal in die Versteigerung. Das waren 33 Prozent merh als im Vorjahr. Die meisten Häuser sind in der Bronx, Queens und Brooklyn betroffen. Im Juli setzte sich der Trend fort. In Queens gingen die Versteigerungen um 58 Prozent rauf.

Des einen Leid, des anderen Freud. Es wird bestimmt ein paar clevere Bieter in den Auktionen geben, die einen verdammt guten Deal machen. Sie renovieren dann die Häuser. Und suchen einen Mieter. So kann ein schönes passives Einkommen (Miete) entstehen. Das kann sich lohnen. Oder sie ziehen selbst ein. Mit Eigenarbeit kann man, wenn man sich auskennt, das Risiko und die Kosten eindämmen.

Aber ein Mietobjekt kann sich auch in einen Albtraum verwandeln. Es ist nicht einfach. Renovierungen können teurer als gedacht werden. Sie können sich einen Mietnomaden einhandeln, der das Objekt zerstört. Reparatur- und Anwaltskosten können im wahrsten Sinne des Wortes durch die Decke gehen.

Insofern spricht viel für Dividendenaristokraten. Das sind Unternehmen, die seit mindestens 20 Jahren in Folge ihre Ausschüttung erhöht haben.

Zum Schluss habe ich eine Bitte an all meine treuen Leser.

Der "finanzblog award 2016" Publikumspreis. Ihre Stimme brauche ich für meinen Blog timschaefermedia.com. Wenn Ihnen mein Blog zusagt, bin ich um einen Klick Ihrerseits dankbar.

Der „finanzblog award 2016“ Publikumspreis. Ihre Stimme hätte ich gerne für meinen Blog timschaefermedia.com. Wenn Ihnen mein Blog gefällt, bin ich um einen Klick Ihrerseits dankbar.

Es ist eine besondere Bitte. Wenn Ihnen mein Blog timschaefermedia.com gefällt, wäre ich um Ihre Stimme beim „finanzblog award 2016“ der comdirect Bank dankbar. Jede Stimme zählt! Den Publikumspreis gewinnt der Blog mit den meisten Stimmen. Hier geht es zur Abstimmung: http://bit.ly/2aLSkjq

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinem Blog! Ich habe jeden Tag über 2.000 Leser auf meiner Website. Und es werden immer mehr. Dieser Zuspruch freut mich natürlich sehr.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Eigenverantwortung

  1. Patently Absurd

    Hallo Tim,

    habe dir gerade meine Stimme gegeben und drücke dir die Daumen, dass du den Publikumspreis erhälst.

  2. Mario

    Hallo Tim,

    auch meine Stimme hast du. Danke für die Artikel die hier gegenüber früher, nun auch zu einer Diskussion führen, können. Es ist mit Sicherheit der stetig wachsenden Anzahl der Leser geschuldet. Jede Firma würde sich so etwas wünschen. Die langfristige nachhaltige Ertragslage (bei dir die Leseranzahl). Es ist dein Verdienst.

    Ein schönes WE allen!

  3. Fit und gesund

    hallo Tim,

     

    gleich gemacht, vielen Dank für Deinen blog, schaue hier immer gerne rein und vor Allem Deine Einstellung gefällt mir sehr gut. Drücke natürlich die Daumen dass Du den Preis bekommst!

  4. K aus Berlin

    Hallo Tim,

     

    ein schöner Artikel. Du hast Recht, dass mindset ist ganz wichtig bei diesem Thema.

     

    Meine Stimme hast du auch. 😉

  5. Joerg

    Hi Tim,

    ich stimme nicht mit ab.  Weil:
    Wesentliche Blogs wie Finanzwesir.com fehlen leider.
    Ich hatte die Organisatoren angeschrieben aber keine Antwort bekommen…

    Die Kriterien fuer die Auswahl habe ich nirgends gefunden…

    Trotzdem, weiterso mit deiner unermuedlichen Motivation fuer Sparen und Investieren…

    LG

    Joerg

     

  6. Finanzielle Freiheit

    Teile Deine Meinung voll und ganz, dass finanzielle Freiheit die ultimative Übernahme von Verantwortung ist, insb. ein Loslösen vom Allumfassenden Wohlfahrtsstaat. Mehr dazu in folgendem Artikel: https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/06/09/warum-ueberhaupt-finanzielle-freiheit-anstreben/

    Zu den diversen Spar-Strategien, würde ich noch auf den Ansatz des automatisierten Sparens (https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/06/30/automatisiertes-sparen/) hinweisen.

    Viel Erfolg beim Finanzblog-Award – habe für Dich gevoted.

  7. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Patently Absurd

    @ Value

    @ Mario

    @ Fit und gesund

    @ K aus Berlin

    @ Illkonto

    @ kripofrankfurt

    @ Finanzielle Freiheit

    @ und alle anderen

    Danke für das Lesen, Eure Stimme und die Unterstützung! Das fühlt sich super an.

     

    @ Jörg

    Warum Blogs bei der Abstimmung fehlen, kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht haben sie sich nicht für die Abstimmung/Preis angemeldet?

  8. Delura

    Hallo Tim,

    bin zwar Schalker und Du NICHT – ich hab Dir aber trotzdem meine Stimme gegeben 🙂 Weiter so.

    GLÜCK AUF!

     

  9. Ben

    Hallo Tim,

    ich bin ein stiller Mitleser deines Blogs. Ich schaue fast täglich bei dir vorbei, du motivierst mich ungeheim. Natürlich vote ich für deinen Blog und drücke fest die Daumen!

    Mach weiter so.

    LG

    Ben

  10. Skywalker

    Ich habe auch gevoted! Das ist das Mindeste! Tims Blog einflusst mein Leben sehr positiv!

     

    Heute ist einer meiner Depotitel um 10% gefallen , Novo Nordisk. Ich war mal so Badass-mäßig und habe 100 % mehr davon gekauft. Hoffe meine Kühnheit war keine Dummheit, aber das Unternehmen finde ich nach wie vor sehr gut!

  11. Dennis

    Ich habe auch für diesen Blog gestimmt, da er mich immer sehr motiviert. Alles gute, Tim :-).

     

     

  12. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Delura

    @ Ben

    @ Skywalker

    @ K

    @ PIBE350

    @Dennis

    @ und all die anderen (auch wenn Ihr nicht für mich abstimmt)

    ES IST MIR EINE EHRE FÜR MEINE LESER ZU SCHREIBEN!

  13. Chris

    Hallo Tim, ich schaue fast jeden Tag auf Deiner Seite vorbei und freue mich, wenn ich wieder einen neuen Artikel auffinde. Ich mag auch ungemein Deine Videos. Ich werde auf jeden Fall für Dich stimmen! Gruß Chris

  14. Andrea

    Ich habe auch gerade für diesen Blog gestimmt, ist meiner Ansicht nach auch der beste Finanzblog.

  15. Fit und gesund

    @Skywalker,

    Novo Nordisk steht auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben, mit Insulin kann man einfach nix falsch machen, werd gleich morgen früh mal schauen ob ich da nicht zuschlage, danke für den Hinweis auf jeden Fall!
    Oder was meint Ihr?

  16. Mr. Braun

    @sky

    Wieviel Quellensteuer wird bei Novo Nordisk bei der Dividende abgezogen und verrechnet?

    Danke vorab

  17. Heiko A.

    Kann mich nur anschließen….auch meine Stimme hast Du…

    Ich habe hier so viel gelernt was Motivation und Sparen angeht. Außerdem arbeite ich fleißig an dem Motto „Weniger ist mehr“. Und da Du nicht müde wirst uns das alle 2-3 Tage  vor Augen zu führen hast Du meine Stimme aus voller Überzeugung! Weiter so!

    Viele Grüße

    Heiko

  18. Jonas

    Meine Stimme hast du! Wobei ich neben dem Blog an sich auch die Diskussionen hier schon sehr lange sehr interessiert lese. Daher ein großes Lob an Tim wie auch an alle Kommentatoren 🙂

    Jonas

  19. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ smitheye

    @ Oscar

    @ Chris

    @ Mr. Braun

    @ Andrea

    @ Heiko A.

    @ Jonas

    Danke für all Eure Stimmen. Herrlich. So viel Zuspruch. Ich werde Euch nicht enttäuschen.

  20. Freelancer Sebastian

    Im Urlaub bleiben die Tasten eigentlich still, aber dem Reigen hier muss ich mich einfach anschließen. Es gibt viele gute Finanzblogs, aber keiner fast die Themen Anders Leben, Eigenverantwortung, Sparen, Investieren und Vermögen aufbauen so wunderbar zusammen.

    Dazu kommt deine ausgezeichnete journalistische Feder. Du machst uns allen große Freude, Tim! Vielen Dank dafür!

    Ach ja…. meine Stimme hast du natürlich auch 🙂

     

     

  21. Felix

    Mit Eigenverantwortung und Selbstdisziplin sind wohl zwei wesentliche Faktoren für den Vermögensaufbau genannt, ohne die es nicht geht.

    Meine Stimme gebe ich in voller Überzeugung ab.

    Danke Tim!

  22. Rainer Zufall

    Hi Tim,

    habe auch eben noch für Dich abgestimmmt!

    Viele Grüße!

     

     

  23. Slazenger

    Aus purer Überzeugung stimme ich für Tim, und weil du den Preis absolut verdient hättest! Nice Weekend

  24. vandenboomo

    Hallo Tim,

    meine Stimme hast du auch und danke für alles!!!

    Ich hoffe das es diesen Blog noch laaaaaannnnge geben wird…

    Gruß

     

  25. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ smitheye

    Danke für das Super-Video von Buffett. Wie der vom Leder zieht gegen die Hedgefonds, ist erstaunlich. Normalerweise ist Buffett beim Kritisieren immer sehr vorsichtig. Das Thema der hohen Gebühren bei den Hedgefonds und der lausigen Rendite scheint ihn sehr zu bewegen.

     

    @ Freelancer Sebastian

    @ Felix

    @ Rainer Zufall

    @ Slazenger

    @ vonaufdenboden

    @ vandenboomo

    Merci. Es fühlt sich super an, so viel Unterstützung von Euch allen zu bekommen. Danke dafür! Ein herrliches Wochenende wünsche ich allen.

  26. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Maschinist

    Merci! Du hast auch eine spannende Website. Finanziell frei zu sein und anderen zu helfen, das auch zu schaffen, ist eine schöne Sache.

  27. Tony

    Hi, habe auch mal für dich gestimmt…bin immer mal wieder auf deiner Seite…muss öfters schmunzeln!

    Schade das es solche Blogs nicht schon vor 20 Jahren gab…von Warren Buffett habe ich auch erst mit 30 Jahren was gehört….

  28. Hansi

    Hallo Tim,

    Bescheidenheit ist eine Tugend.

    Stell‘ Dir mal vor, Du wärst in einem Slum in Bangladesch zur Welt gekommen.
    Wie würdest Du dann über Eigenverantwortung, Willen zu harter Arbeit (in der Kleiderfabrik für ein paar Dollar am Tag) & Erfolg denken?
    Erfolg ist immer relativ zum Umfeld zu sehen.

    Die meisten Menschen überschätzen ihre Selbstwirksamkeit, d.h. welchen Anteil am Erfolg ihr eigenes Handeln vs. den Umständen / der allgemeinen Lebenssituation hat.

    Also hab‘ ein wenig Nachsicht mit den nicht gänzlich Erfolgreichen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *