Warum wollen Menschen freiwillig bis 70 arbeiten? Ich sparte lieber und bin mit Anfang 40 frei. Treffen für Gleichgesinnte in Reutlingen und Mannheim

Ich möchte ein Treffen für Gleichgesinnte organisieren. Meine Umfrage unter Euch Lesern ergab: Die meisten stimmten für Frankfurt und Stuttgart. In Mannheim, meiner Heimat, war das Interesse ja ganz ordentlich. Ich biete Euch zunächst ein Treffen in Reutlingen (bei Stuttgart) und Mannheim an. Weitere Termine werden folgen.

Ich könnte jeden Tag ins Restaurant gehen. Das mach ich aber nicht. Das ist der große Unterschied zwischen NÖTIG und UNNÖTIG. Das Wertvollste, was Dir Geld bietet, ist Deine Freiheit. Und die Freiheit ist mir mehr wert als eine neue Küche, neues Bad, neues Sofa, neues Auto, Mode…

Ich verstehe nicht, warum Menschen freiwillig arbeiten wollen, bis sie 65 oder 70 Jahre alt sind. Warum tun sich Menschen diesen Stress an? Ist es das wirklich wert?

Ziel war für mich immer, im Job Gas zu geben und zu sparen – so viel wie möglich, um so schnell wie möglich frei zu werden. Wer im Job nicht weiter kommt, sollte ältere Kollegen oder Freunde um Rat fragen. Die wissen oft, wie man in jungen Jahren an seiner Karriere arbeiten kann. Sie kennen womöglich bessere Jobs bzw. Arbeitgeber. Sie kennen Tricks und Kniffe, um das Gehalt zu erhöhen.

Wie kannst Du am besten sparen? Indem Du Geld direkt jeden Monat aus dem Girokonto automatisch abbuchen lässt. Das Geld geht dann ins Depotkonto, wo Du bei ETFs oder Aktien zuschlagen kannst. Ist das Geld erst mal vom Girokonto abgebucht, kannst Du es nicht mehr für unnötigen Konsum verballern. Es ist eine clever Vorsichtsmaßnahme. Was weg ist, ist weg.

Das ist wohl für die meisten Konsumenten der beste Weg. Ich bin so vorsichtig, dass ich das Geld, was nach den Konsumausgaben übrig ist, erst ins Depot gebe. Aber ich verhalte mich eben extrem konservativ.

Ich schaue kein TV mehr. Mir ging die verdammte Werbung derart auf den Wecker, dass ich den Fernseh-Müll nicht mehr ertragen konnte. Es ist ja die reinste Gehirnwäsche. Im Fitnessstudio sehe ich immer den TV laufen und schaue ohne Ton nur auf den Bildschirm. Ich denke dann: „Wie kann man für so einen Müll Geld bezahlen und seine Zeit verschwenden?“ Ich lese am liebsten. Jeden Tag lese ich Zeitungen, Magazine, Bücher, das Web.

Am dümmsten sind die Shopping-Kanäle:

Lustig wird es nur, wenn etwas live schief läuft im Shopping-Kanal. Leider passiert das zu selten:

Ich habe ja schon angedeutet, dass ich Gleichgesinnte in Deutschland treffen möchte. Es geht um einen Erfahrungsaustausch. Gefragt sind Value Anleger, Buffett-Fans, ETF-Sparer, Sparsame, Minimalisten, Dividenden-Freaks, finanziell Freie usw.

Ich biete ein Treffen in Reutlingen (bei Stuttgart) am Dienstag, 28. März 2017, um 18.30 Uhr an. Wer Interesse hat, sendet eine Email (mit dem Stichwort: Treffen in Frankfurt, Reutlingen oder Mannheim) an folgende Adresse: timschaefermedia@gmail.com. Ich teile Euch dann den exakten Treffpunkt mit.

Ein zweites Treffen biete ich in Mannheim Stadtmitte an. Es findet am Donnerstag, 30. März 2017, um 18:30 Uhr statt. Wer Interesse hat, bitte per Email melden mit dem gewünschten Treffpunkt und Termin.

Nachtrag: Ein drittes Treffen biete ich am kommenden Freitag, 24. März, um 18 Uhr in Frankfurt am Main in der Stadtmitte an.

Oben auf der Grafik seht Ihr die Ergebnisse meiner Umfrage unter Euch Blog-Lesern. Für Stuttgart und Frankfurt stimmten die meisten. Danke für Euer Interesse! Das freut mich sehr. Ich werde solche Treffen, falls Interesse besteht, in weiteren Städten anbieten. Networking kann nie schaden, denke ich.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

111 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
5 Jahre zuvor

Da rächt es sich, wenn man lange arbeitet und kein Auto hat.. Leider sind die beiden Städte zu weit weg für unter der Woche. Wünsche aber trotzdem viel Spaß und hoffe auf weitere Treffen!

Ralf
5 Jahre zuvor

Der zertifizierte Troll muss sich äußern: “Ich verstehe nicht, warum Menschen freiwillig arbeiten wollen, bis sie 65 oder 70 Jahre alt sind. Warum tun sich Menschen diesen Stress an? Ist es das wirklich wert?”

Haben viele, gerade mit Familie und entsprechend höheren Kosten, eine andere Wahl? Vielleicht nicht bis 65, aber sicher bis 55 oder 60 werden die meisten arbeiten müssen. Viele haben vielleicht auch Freude daran und machen dies eben freiwillig.

Zumindest wenn keine Erbschaft oder Schenkung zu erwarten sind, ist eine FU mit um die 40 weitgehend unrealistisch in D. Ich lege auch hohe Beträge auf die Seite, trotzdem ist 40 für viele in D einfach unrealistisch. Das Lohnniveau ist einfach zu oft nicht ausreichend und die Abgabenlast zu hoch. Sparen ist aber trotzdem richtig. Absolut einverstanden!

Und wie frei ist man dann aber wirklich? Das empfindet wohl jeder anders. Ich finde es etwas schade, das sich dein Blog wie die meisten anderen dieser Art, sich eher auf Singles und Doppelverdiener konzentriert. Den Blick auf für andere Lebenskonstellationen zu öffnen, wäre sicherlich kein Fehler. Man kann voneinander lernen und andere Perspektiven weiten den eigenen Blick.

Und was ist mit einem in einer älteren Gesellschaft immer mehr auftretenden Thema wie Pflege? Z.B. wenn die Eltern ein Pflegefall werden und das Sozialamt anklopft und die Hand aufhält? Da muss auch Vermögen offen gelegt werden. Ich sehe darin ein großes Risiko, dazu gibt es auch etliche Artikel im Internet. Für solche Fälle sind Versicherungen wie Pflegetagegeld evtl. doch sinnvoll um Vermögen zu schützen.

Leider bin ich an den genannten Terminen nicht dabei. Hätte gerne meine Troll-Weisheiten eingebracht. Trotzdem viel Spaß!

Andi
5 Jahre zuvor

@Ralf: Bei Pflege sprichst Du einen guten Punkt an! Ich, 30 Familydaddy, habe eine Pflegeversicherung abgeschlossen. Kostet mich gutes Geld und ich grübel seit längerem, ob das jetzt wirklich nötig ist oder ob ich das Geld lieber anspare…
Eine sehr zweischneidige Sache…

Kia
5 Jahre zuvor

Hat man denn nicht automatisch eine Pflegeversicherung? Ist jedenfalls bei meiner Krankenversicherung so. Und sind die Kosten nicht eine Frage der Pflegeeinrichtung? Da gibt es günstige und teure bei denen zugezahlt werden muss. Kann ich nicht gegenüber dem Sozialamt dann darauf bestehen das der Pflegebedürftige in eine günstigere Einrichtung wechselt, die Kostendeckend ist.

Ralf
5 Jahre zuvor

Die Pflegeversicherungen sind nicht kostendeckend, sie decken meist nur einen Teil der Kosten ab. Dann muss ein vorhandenes Vermögen der Eltern, oder wenn nicht ausreichend, der Nachwuchs über gewisse Bemessungsgrenzen hinaus, herhalten.

Wie viel Geld Kinder für ihre Eltern zahlen müssen, hängt vom Einkommen der Kinder ab. Allerdings kann es auch sein, dass sie auf ihr Vermögen zugreifen müssen. Zum Vermögen zählen Bankguthaben, Aktien und Wertpapiere, wertvoller Schmuck und Sammlungen. Bei Vermögen für das Ziel der FU kann es daher schon einmal problematisch werden. Schließlich kommen im Laufe der Jahre hohe Beträge zusammen. Einfach ignorieren? Halte ich für echt verkehrt. Die Leute werden immer älter, damit aber auch steigt die Gefahr ein Pflegefall zu werden. Was tun? Ich habe eine Versicherung. Meine Eltern lehnen sowas ab.

Ich bin der Meinung das man auch solche Themen im Zuge einer geplanten FU beachten muss. Eine Art Risikobetrachtung. Gerade in D gibt es da strenge Gesetze zum Thema Unterhalt. Auch wenn ich meine Eltern verehre, möchte ich nicht vom Sozialamt über Gebühr belastet werden im Fall der Fälle. Die Freibeträge bestimmen sich nach Einkommen und anderen Faktoren und scheinen nicht so hoch zu sein. Jedenfalls wenn man erforderliche Beträge für eine FU zugrunde legt.

 

Oliver
5 Jahre zuvor

Bei den Treffen kann ich leider nicht dabei sein.

Zu der Arbeit mit 65 oder 70: Das sehe ich insgesamt nicht ganz so negativ. Tatsächlich gibt es Studien, dass Leute, die in Rente gehen, in den ersten 12 Monaten ein höheres Sterberisiko haben, weil sie mit der Situation nicht umgehen können. Wir haben viele Leute in Deutschland, die sich stark mit ihrer Arbeit identifizieren. Nicht umsonst haben Firmen wie z.B. BMW einen stufenweisen Ausstieg aus der Arbeitswelt. Mein ehemaliger Mentor geht jetzt auch auf die 70 zu und ist immer noch recht quierlig. Den einfach ohne Aufgabe kann ich mir kaum vorstellen. Andererseits ist es erschreckend, was er erzählt, wenn er zu den Ehemaligentreffen geht. Alles damals gute Leute in entsprechenden Positionen. Er meint, seid die nichts mehr zu tun haben, bauen sie stark ab und viele sind auch nicht mehr am Leben.

Andererseits ist es sicher nicht schön, aus Geldnot im Alter Regale einzuräumen oder Zeitungen auszutragen. Irgendwann macht der Körper das auch nicht mehr mit. Aber im Alter zu wenig Geld haben, wird das Schicksal vieler Menschen sein, weil sie nicht vorgesorgt haben. Trotz der Grundsicherung ist dass dann ein Leben auf Sparflamme bis es vorbei ist. Keine schöne Vorstellung. Man darf nicht außer Acht lassen, dass es genug Menschen – auch in Deutschlend – gibt, die diese Erfahrung lebenslang machen müssen. In Deutschland verhungert man wenigstens nicht und hat ein Dach über den Kopf, wenn auch sicher kein schönes. Trotzdem besser als in Russland oder den ganz armen Ländern.

@Ralf: Ich möchte jetzt nicht schreiben, dass Du ein Troll bist. Du hast halt deine Sichtweise. Aber diese Erwartungshaltung ggü. der Gesellschaft und deine Jammerei finde ich schon ziemlich schrecklich. Du hast dich doch bewusst für eine Familie entschieden? Und ich hoffe, die Familie gibt dir auch etwas fürs Leben? Man kann nicht alles im Leben haben. Familie ist das teuerste, was Du dir anschaffen kannst, aber dafür gibt sie dir doch viel zurück. Sicher ist es nicht so einfach, finanziell mit Familie frei zu werden. Aber das ist doch relativ: Du und deine Frau unterhalten 4 Personen, bis dass deine Kinder sich selbst versorgen können. Bis dahin ist eine finanzielle Freiheit sowieso schlechter möglich und sollte nicht unbedingt deine Prio. 1 sein. Mein langjährigster Freund hat auch Familie mit drei Kindern und der denkt nie an die finanzielle Freiheit. Seine oberste Prio ist es, dass es seiner Familie gut geht und das ist definitiv der Fall. Immerhin wohnen sie in einem schönen Haus, fahren einmal im Jahr in den Urlaub und machen auch sonst viel. Er muß das Haus noch weiter abbezahlen, aber er hat sich komischerweise noch nie beschwert, dass die Gesellschaft ihm nicht genug gäbe. Seine Frau arbeitet inzwischen wieder Halbzeit und wird, wenn der letzte eingeschult ist, mehr Stunden arbeiten.  Wenn Du mit Familie also sparen kannst, es dir gut geht, warum lamentierst Du eigentlich so rum? Dann vom Tim, der ein ganz anderes Lebensmodell als Du hat, zu verlangen, er soll die Familienbelange stärker einbringen ist doch etwas weit hergeholt. Wo sollen denn da die Erfahrungswerte liegen und wo sollen die herkommen? Wenn dir das Thema so wichtig ist, kannst Du selber einen  Blog eröffnen und darüber schreiben. Oder einfach mal fragen, ob Du einen Gastartikel schreiben darfst. Bei dir fehlt mir wirklich ein bisschen die Eigeninitiative und Du leidest an akutem Selbstmitleid. So, nun ist es aber wieder gut.

Von meiner Seite kann ich sagen, dass ich auch mit 65 – falls ich noch leben sollte – irgendetwas arbeite. So lange wie es geht und ich entweder muß oder Lust habe. Ich finde das nicht verwerflich. Meine Oma vaterseits war bis in die 80er noch auf ihren Bauernhof tätig, der Opa hat in seinen 80ern eine Auszeichnung für den schönsten Hof bekommen und noch Figuren geschnitzt sowie alte Möbel restauriert. Beide hatten Glück mit der Gesundheit, aber beide konnten es sich nicht anders vorstellen. So stelle ich mir ein erfülltes Rentnerleben vor: Sich mit Sachen beschäftigen, die man mag und die einen geistig und körperlich fit halten, so gut es geht. Das darf durchaus eine Beschäftigung sein, die ein bisschen Geld bringt, auch wenn es in meinem Fall wohl nicht mehr so wichtig ist.

Ralf
5 Jahre zuvor

Ich störe mich einfach an so Formulierungen wie: „Ich verstehe nicht, warum Menschen freiwillig arbeiten wollen, bis sie 65 oder 70 Jahre alt sind. Warum tun sich Menschen diesen Stress an? Ist es das wirklich wert?“

Hier wird die Lebensrealität vieler Menschen einfach ausgeblendet. Und im Prinzip wird doch auch bereits eine Wertung mit der Aussage vorgenommen. Die Debatten über Familienthemen entwickeln sich sehr schnell zu einer Auseinandersetzung über unterschiedliche Lebensläufe. Natürlich gibt es immer auch eine andere Wirklichkeit. Daher blende ich das Thema hier weiter aus, da es den Blog sprengen würde.

Wenn Tim eine breitere Leserschicht erreichen möchte, ist er gut beraten, auch solche Themen und Zielgruppen mehr anzusprechen. Wäre das so schlimm? Ich freue mich jedenfalls über entsprechende Artikel um meinen Blick zu weiten.

Kia
5 Jahre zuvor

Okay Danke!

Dann muss ich mich intensiver damit auseinandersetzen. Bekomme öfters zu hören, dass wir die Generation sind die nicht nur für ihre Kinder sondern auch für ihre Eltern zahlen wird. Ich bin allerdings davon ausgegangen das es sich dabei um besondere Ausnahmen (nette Eltern/Schwiegereltern die sich in die teuerste Seniorenresidenz einbuchen um ihren Kindern die Zeche zahlen zu lassen) handelt.

Ralf
5 Jahre zuvor

Ich halte so ein Thema für wichtig. Auch wenn ich damit als Jammerer oder als Troll bezeichnet werde. Im übrigen versuche ich sachlich zu schreiben, auch wenn mir das nicht immer gelingt. Etwas mehr Auseinandersetzung mit den Inhalten meiner Texte wäre angebracht, anstatt vorschnell Begriffe wie Troll oder jammern zu titulieren. Ein Blog lebt doch auch von Diskussionen.

Die Familie eines Nachbarn ist z.B. aktuell selbst vom Thema Pflegefall Eltern betroffen. Daher kam dieses Thema in meinem Beitrag vor. Solche Risiken gehören bei einer seriösen Planung der FU für mich dazu.

5 Jahre zuvor

So ein Treffen, insbesondere unter finanziell freien Menschen fände ich schön interessant. Wenn ich aber 700 km anreise, dann nur mit ein bisschen mehr Vorlaufzeit und vielleicht nicht nur für ein abendliches Treffen.

Viele Grüsse Monika

Fit und gesund
5 Jahre zuvor

@Ralf,

ehrlich, Du jammerst tatsächlich ohne Ende über Deine familiäre Situation, wenn es so schrecklich ist, warum änderst Du es nicht??? aber klar, dann musst Du auch blechen, Du willst für nix und Niemand zahlen, weder für Deine Kinder, noch für Deine Eltern, nur DU bist wichtig, ich kann es auch nicht mehr hören.

Und wenn Dir Tim’s blog nicht passt, was willst Du dann hier??? Mach Deinen eigenen blog und kein Schwein wird Dir antworten,

so das musste nun raus, ehrlich,

@Tim
an dem Treffen kann ich nicht teilnehmen, muss arbeiten und auch zu weit weg, wünsche aber Allen viel Spass.

 

5 Jahre zuvor

Hallo Tim,

Ich komme aus Berlin. Normalerweise würde ich ja rüberfahren, aber Mannheim und Stuttgart sind für einen Kurztrips einfach zu weit weg. 🙂

Schade…

Ich wünsche dir und allen Teilnehmern trotzdem viel Spaß!

Cheers

Ferhat

Ralf
5 Jahre zuvor

Wo konkret liegt das Problem und wo jammere ich ohne Ende?

Ich weise sachlich auf mögliche Risiken wie z.B. Elternunterhalt hin. Bei Planungen einer FU ist das evtl. ein Thema. Und wegen der Familie habe ich angeregt, eine größere Zielgruppe anzusprechen, da ich gerne meinem Blick weite. Es gibt aber nur wenige Blogs mit entsprechender Zielgruppe. Daher der allgemeine Apell. Ist das so ein Problem? Und zumindest vergreife ich mich selten im Ton, auch wenn es nicht immer umfänglich gelingt.

Stefan
5 Jahre zuvor

Ich muss mal für Ralf in die Bresche springen.

Verstehe nicht warum er hier vorschnell als Troll bezeichnet wurde. Bei einem Zeninvestor kann ich das verstehen. Der hat hier alles vollgespamt mit seinen wirren Texten. Ralf schreibt sachlich und überlegt. Klar, einen gewissen Frust kann man herauslesen. Aber Unrecht hat er nicht, dass die Abgabenlast in D viel zu hoch ist und dies das Sparen wesentlich erschwert. Vor allem wenn man Familie hat.

Ein Single kann sich ja ein Zimmer nehmen/in einer WG wohnen. Reis mit Bohnen essen. Nur das Nötigste. Aber mit Kindern geht das eben nicht.

 

Was viele übrigens auch nicht wissen: es gibt eine verdeckte Schwiegerelternhaftung. Das heisst, dass man für seine Schwiegereltern zahlen kann (wenn man verheiratet ist) wenn bei denen selbst nichts zu holen ist. Das geht schneller als man denkt.

 

Dass Leute bis ins hohe Alter arbeiten verstehe ich schon. Wenn man das unglaubliche Glück hat eine echte Passion zu haben für seinen Job, warum sollte man dann aufhören nur weil eine Altersgrenze erreicht ist?

Es gibt sehr sinnvolle und sinnstiftende Berufe. Die finden natürlich eher nicht in der Fabrik am Fließband statt.

 

Ich wäre beim Treffen in MA dabei, Tim 😉

 

 

Pascal
5 Jahre zuvor

Jetzt laßt mal den Ralf in Ruhe. Wenn hier nur alle immer einer Meinung sind ist das doch auch nicht wünschenswert. Vielleicht schaffen wir es ja, anständig miteinander umzugehen.

@ Ralf: Ich bin auch zweifacher Vater. Mit 40 aufhören zu arbeiten ist dann natürlich nicht realistisch. Aber es stört mich nicht, weil ich einen Beruf habe, der mir Spaß macht. Ich spare auch nicht, um irgendwann finanziell frei zu sein. Ich spare aus Spaß an der Sache. Aktien kaufen ist für mich wie Briefmarken sammeln! Konsumverzicht ist für mich auch keine Leidenszeit, sondern eine Lebenshaltung. Wer eine Familie gründet, hat seinem Leben einen wunderbaren Sinn gegeben. Singles im Konsumwahn suchen diesen vergebens.

Fit und gesund
5 Jahre zuvor

@Ralf,

es ist nicht Dein Tonfall,

und ja, es dürfte mit Kindern schwieriger sein die FU zu erreichen, auch einverstanden, aber was erwartest Du nun? und jetzt fängst Du noch mit dem Elternunterhalt an, meine Mama ist kürzlich verstorben, im Pflegeheim, ich musste nix zuzahlen da sie eine gute Rente hatte, aber es wäre jeden Cent wert gewesen und ich vermisse sie sehr, ich konnte niemals all das zurückgeben was sie mir gegeben hat,

vielleicht wirst Du auch mal hilfsbedürftig, wenn dann Deine Angehörigen nur daran denken wie sie sich drücken können, wie würdest Du Dich fühlen? Deine Kinder werden es sein die Dir mal das Heim aussuchen, die Dich besuchen oder auch nicht, ich hab viel in dem Heim mitbekommen, wo manche Bewohner nie Besuch bekamen.

Ich bin ja alleinstehend, freiwillig noch dazu, aber manchmal, wenn auch selten, bin ich nicht ganz sicher ob ich das richtig gemacht habe, ich muss Alles alleine entscheiden, machen, ich habe Freunde, aber Familie ist doch was Anderes, oder?

und nochwas, Du jammerst gerne über diese Ausländer,

am Samstag hab ich mir eine zum Verkauf stehende ETW angeschaut, aussen echt super, innen ein Loch, von der Maklerin keine Spur, die wusste warum, nur mit Hilfe der bekopftuchten Ausländerin hab ich die Hausmeisterin ausfindig gemacht und so den Mieter, die Wohnung war voll schimmelig, in allen Wohnungen das Gleiche, an praktisch allen Klingelschildern ausländische Namen, und wem gehörten diese Wohnungen, richtig, gutangesehenen Deutschen, die übertrieben Miete zogen und nix haben reparieren lassen, also sie profitierten doch von diesen Ausländern oder seh ich das falsch?

So möchte ich meine FU denn aber nicht erreichen, ich hab einen Spiegel daheim, da möcht ich jeden Tag reinschauen können ohne Würgen zu müssen.

Denk mal drüber nach! Und ich meine es auch nicht böse Dir gegenüber, Du würdest glücklicher werden wenn Du mal Deine Sichtweise ändern würdest und dankbar wärst für das was Du hast.

HeikoA
5 Jahre zuvor

Hallo Tim,

Stuttgart und Mannheim sind für mich auch zu weit, ich warte auf FFM.

Viele Grüße

HeikoA

Andrea
5 Jahre zuvor

In meinem Beruf gibt es jetzt schon Arbeitskräftemangel. Wie durch Zufall sprießen in letzter Zeit in den Nachrichtenportalen die Berichte über Rentner, die weiterhin in meinem Beruf arbeiten gehen, da sie benötigt werden und es ihnen ja so viel Spaß macht. Wer will, soll das machen. Ich habe mir vorgenommen, sehr viel zu sparen, um durch die Dividenden o.ä. so früh wie möglich in Rente gehen zu können.

Ich finde Tims Blog super und würde gerne einmal an einem solchen Treffen teilnehmen, um Tim zu treffen, aber eher in der näheren Umgebung. Vielleicht klappt es ja irgendwann einmal.

 

Ralf
5 Jahre zuvor

Mitunter kann es zielführend sein, z.B. eine Pflegetagegeld-Versicherung in jüngeren Jahren günstig abzuschließen. Dann ist die Gesundheit noch da und die Versicherung kostet vielleicht 15 € im Monat. Damit soll keine Werbung erfolgen, sondern ein Denkanstoß für alle die solche Risiken nicht auf dem Schirm haben.

Ich möchte meinen Kindern das Thema später nicht aufbürden. Damit ist ein Risiko in Richtung FU etwas abgedeckt. Und beim Thema Ausländer vertrete ich eben eine sehr konservative Meinung (wie CSU vor 15 Jahren).

Ich denke, wir brechen die emotionsgeladene Diskussion hier besser ab. Jeder hat seinen Standpunkt und wir kehren zur sachlichen Ebene zurück. Mir gelingt dies auch nicht immer. Wer einen Blog schreibt, sollte auch unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen zulassen. Ich lese gerne diesen Blog, auch wenn teilweise etwas mehr Differenzierung oder breitere Betrachtung wünschenswert wäre.

 

Andrea
5 Jahre zuvor

Ja, dann schließe doch für dich diese Versicherung ab. Dann ist doch alles gut und du brauchst nicht mehr herumzujammern.

Mr. B
5 Jahre zuvor

Kann am 28.03 leider aus zeitlichen Gründen nicht dabei sein. Gerne ein anders mal …

Viel Spaß,

Mr. B

Ralf
5 Jahre zuvor

Andrea, bitte sachlich bleiben. Danke. Ich versuche es auch.

Freelancer Sebastian
5 Jahre zuvor

@ Tim

Vielleicht kommst du ja auch einmal nach Berlin. Mit etwas Vorlaufzeit sollten reichlich Leser zusammenkommen….

Ich würde mich freuen, dich und weitere FU-Begeisterte persönlich kennenzulernen.

@ Ralf

Meine Frau und ich haben 3 Kinder. Es ist wunderbar, natürlich auch anstrengend. Jeder hat eben andere Lebensentwürfe, das werfe ich niemanden vor. Ist doch klar, dass man als Single oder Doppelverdiener ohne Kinder schneller zum Ziel kommt. Na und ?! Jeder nach seiner Facon….

Unsere Sparquote beträgt rund 35%. Finde ich ganz ordentlich. Trotzdem machen wir schöne Urlaube, gehen ins Kino, bezahlen die Sportvereine für die Kids, usw. Uns mangelt es an nichts. Wir ernähren uns gut, machen Ausflüge und wenn´s zum Teenie-Geburtstag unbedingt die Beats Pill sein muss…… na schön, man muß auch gönnen können.

Wir sind zufrieden. Mag daran liegen, dass Konsum und Besitz keine Priorität bei uns haben.

Schau dir doch mal die Ausgabenseite an und überprüfe, was da eigentlich wegfallen kann. Ein Haushaltsbuch halte ich für sehr sinnvoll, um den „Räubern“ auf die Spur zu kommen.

 

Goldsternenstaub (vorher Seestern)
5 Jahre zuvor

Lieber Tim,

für mich ist es leider zu kurzfristig nächste Woche und nicht vereinbar mit meinen anderen Terminen. Aber ich wünsche Euch viel Spass und hoffe es passt bei einem der nächsten Treffen besser. Ich finde es toll, dass Du diese Treffen ins Leben rufst.

@Ralf:

Ganz ehrlich, Du nervst mich tierisch und erst vor kurzem wurden hier eine Menge Blogs vorgeschlagen, die für Dich passend wären, auch von Familienvätern. Warum gehst Du da nicht hin? Du bist problemorientiert und nicht lösungsorientiert. Du ziehst hier die Stimmung runter.

Sobald Du hilfreiche Antworten bekommst auf Dein Geschreibsel, findest Du wieder was anderes, über das Du Dich beschwerst und sobald Du dann darauf wieder Antworten bekommst, wiederholst Du irgendeinen anderen Punkt, der schon lange abgehakt schien, und die Sache dreht sich im Kreis. So ziehst Du mit Deinen Anliegen die ganze Aufmerksamkeit auf Dich und alle anderen Unterhaltungsstränge werden abgewürgt.

Die meisten Leute hier sind konstruktiv und es geht den meisten nicht darum, hier über die Probleme zu jammern, sondern zu schauen, welche Möglichkeiten habe ich mit schwierigen Situationen umzugehen, wo finde ich Anregungen usw.

Mehr will ich nicht dazu sagen. Dazu sind mir meine Zeit und Energie zu schade.

 

Obama
5 Jahre zuvor

@Tim

Ich wünsche Dir und allen Teilnehmern ein interessantes Treffen.

Wäre auch gerne dabei. Jedoch wohne ich am Niederrhein und somit wären Düsseldorf oder Köln noch mögliche Orte. Vielleicht bekommen wir in Zukunft auch einmal im Großraum Ruhrgebiet/Niederrhein ein Treffen hin.

Alles Liebe,

Obama

 

Anna
5 Jahre zuvor

@ Fit und gesund

Ich glaube, Du weißt gar nicht was Dir Deine Mama alles erspart hat! Sie hatte eine gute Rente und war nicht jahrelang im Heim.

Beispiel aus der Verwandtschaft meines Mannes: Tante hatte Hirnbluten, ist ins Koma gefallen und nie wieder aufgewacht. Der Ehemann war selbständig als Handwerker gewesen, sie die mithelfende Ehefrau. Die Renten demzufolge nicht so hoch. Sie hatten ein eigenes Haus. Ihr Teil wurde damals angerechnet (Sozialamt hat “günstig” geschöätzt) und der Ehemann musste zuzahlen. Bei dem Haus handelt es sich um einen Altbau (Eckhaus) mit dem Modernisierungsstand 60er/70er Jahre, kein Grundstück, hinter dem Haus ca. ein Streifen von 1 m Breite. Dann ist der Mann verstorben, ohne zum Pflegefall zu werden. Sie hat es natürlich nie erfahren. Später starb sie auch, zwei Kinder haben die Erbschaft ausgeschlagen, nur die dritte nicht. Sie hat versucht das Haus zu verkaufen. Aufgrund der Lage unverkäuflich. Inzwischen ist es abgerissen.

Ach so, der Pflegeheimaufenthalt dauerte ca. zwölf Jahre.

Fit und gesund
5 Jahre zuvor

@Anna,

doch, auch das weiss ich, ich habe viele Angehörige in dem Heim getroffen, Manche waren da schon seit Jahren, auch am Sommerfest konnte ich mich mit vielen Angehörigen unterhalten, oder mit Lebenspartnern,

zudem arbeite ich ja auf einer Intensivstation, ich kenne die ganze Bandbreite an Pflegefällen die wir teilweise “produzieren”, ich könnte Dir haufenweise unsägliche Schiksale nennen.

Und genau deswegen bin ich dankbar, nicht dafür dass meine Mama nur 1 Jahr und paar Tage im Heim war und dann schnell gestorben ist, ohne dass ich finanziell belangt wurde, sondern dankbar dass ich einen guten Platz für sie gefunden habe, dankbar dass ich noch ungefähr 10 Monate mit ihr sprechen konnte, dass sie friedlich gestorben ist, dankbar dass ich Pflegepersonal getroffen habe welches sich echt bemüht hat, die mir ein offenes Ohr schenkten wenn ich traurig war, dankbar um lustige Augenblicke (und die gab es immer wieder), dankbar um liebe Freunde die mir zur Seite standen und die mich tatkräftig unterstützt haben,

ich bin um Vieles in meinem Leben nur dankbar, ich habe sicher noch mehr an Schiksalsschlägen erlebt, darüber rede ich nicht, es hat mich wachsen und reifen lassen, es gibt keinen Grund zu klagen, mir persönlich geht es gut, das würde ich Anderen auch wünschen, es ist aber eine Betrachtensweise, was brauche ich im Leben um zufrieden zu sein? würde noch mehr Knete mich glücklicher machen? ich fürchte nein, mehr Zeit hingegen schon, deswegen spare ich und versuche so gut es geht das Geld anzulegen.

 

so, genug nun, ich würde auch Ralf wünschen dass er zufriedener sein könnte, der Freelancer schreibt doch auch dass er zufrieden ist, und der hat eine sehr gute Sparrate, was treibt Ralf nur so um dass er so unzufrieden ist?

Gurki
5 Jahre zuvor

Mir scheint, sobald man hier nicht der Meinung der Sparwüttigen ist, wird man gerne mal als Troll bezeichnet. Ralf siehe es als Kompliment! 🙂

https://www.welt.de/finanzen/article162981510/Hier-finden-verzweifelte-Sparer-noch-echte-Zinsen.html#Comments

Nette Kommentare. Also husch husch, alle ab ins Gold!

Christoph
5 Jahre zuvor

Ach du liebes Läuschen was ist denn hier derzeit los?

@Ralf: Jeder hat so sein eigenes Leid. Du würdest gern mehr Untertsützung vom Staat bekommen da Du Familie hast.

Ich als Single denke wieso muss ich mehr in die PV zahlen? Und auch sonst zahle ich im Verhältnis die höchste Miete usw. Aber ich kann es nicht ändern also ärgere ich mich nicht mehr darüber. Vergeudete Energie und Nerven.

Einfach das beste draus machen.

Natürlich ist Pflege ein heikles Thema. Aber ich persönlich halte von diesen Versicherungen nichts.

Denn ich zweifel dass da wirklich so viel gezahlt wird im Fall der Fälle. Dann doch lieber selbst versuchen ein passives einkommen zu schaffen und damit im Fall der Fälle Zuzahlungen zu leisten

 

@Tim: Frankfurt wäre ich dabei. Aber ich denke unter der Woche ist für alle ein wenig Problematisch.

 

 

5 Jahre zuvor

@Tim:

Denkst du auch an ein Treffen für die österreichischen Mitleser? Weiß nicht obs viele gibt, aber ich würde mal Wien vorschlagen. Einen Gesprächspartner hättest du dann schon…

Ich kenne auch ein paar Lokale, wo es Tegernseer Bier gibt hier bei uns – bestes deutsches Bier wie ich finde 😉

Mattoc
5 Jahre zuvor

Wikipedia (Troll):

“Sogenannte Trollbeiträge sind auf die Kommunikation im Internet beschränkt und finden sich vor allem in Diskussionsforen und Newsgroups, aber auch in Wikis und Chat­rooms, auf Mailinglisten und in Blogs. Als Troll wird bezeichnet, wer absichtlich Gespräche innerhalb einer Online-Community stört.[3] Die Provokationen sind in der Regel unterschwellig und ohne echte Beleidigungen. Auf diese Weise entgehen oder verzögern Trolle ihren Ausschluss aus administrierten Foren. Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein Spiel, in welchem das einzige Ziel das Erregen von möglichst erbosten und unsachlichen Antworten ist.”

–> Genau das findet hier statt. Tami/Ralf äußert sich nicht beleidigend. Er formuliert Wünsche/Ziele, die jeder “menschlich” verstehen kann (ungefähr so: Ich will mit Familie, mit zwei Autos, dem schlimmen Staat und meinen kranken Eltern finanziell frei werden und finde keine Foren, in denen mir dazu ein Konzept vorgeschlagen wird), die aber natürlich gegenläufig sind und daher logischer Weise nicht zu erfüllen sind.

Das ist genauso, als ob sich jemand wünschen würde, mit dem Fahrrad genauso schnell zu sein wie mit einem Ferrari.

Und ich verspreche, dass das mein letzter Beitrag zu diesem sinnlosen Thema ist, denn es nervt extrem.

 

 

Goldsternenstaub (vorher Seestern)
5 Jahre zuvor

@Anna:

Ich weiss nicht, warum Deine Bekannten für Ihre Tante aufkommen mussten, aber es ist nicht der Normalfall.  Laut § 1601 BGB sind nur Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren (einfach mal googlen). Entweder sind da vorher Schenkungen gewesen oder ein anderer Ausnahmefall. Natürlich geht es nicht, dass Leute ihr Hab und Gut anderen überschreiben und dann Gelder vom Staat in Anspruch nehmen. Dann wird die Schenkung natürlich angerechnet. Es gibt bestimmt noch andere Gründe, warum der Fall eingetreten sein kann, den Du beschreibst, aber es ist auf keinen Fall der Normalfall.

Danke Mattoc. Ich finde es schade, dass es dadurch fast nicht mehr zum Austausch über die Beiträge von Tim kommt, der sich hier eine solche Mühe und gute Arbeit macht…

Anna
5 Jahre zuvor

@ Goldsternenstaub

Wir schreiben aneinander vorbei. Die Sache ist ca. 15 Jahre her, aber die beiden waren ein Ehepaar und hatten gemeinsam ein Haus. Das ist der wohl Grund. Ihre Hälfte wurde sicher als Vermögen gewertet. Vermögen ist, soweit ich weiß, erst einmal aufzubrauchen.

 

Kia
5 Jahre zuvor

Ich finde ja Diversität toll! Es sollte ja möglich sein das konstruktive für sich aus den Beiträgen heraus zu filtern und das andere zu ignorieren. Zuviel zu interpretieren und sich hysterisch in irgendetwas hineinzusteigern ist ja auch “trollig”. Ich habe heute jedenfalls gelernt das gesetzl. PV wohl nicht kostendeckend ist und einige User hier das extra versichern.

Goldsternenstaub (vorher Seestern)
5 Jahre zuvor

Sorry Anna, Du hast Recht. Ich hatte es falsch verstanden.

Mark 85
5 Jahre zuvor

Ich wünsche allen auf den beiden Lesertreffen viel Spaß!

An Tim: Ich bin auch eine Leseratte. Habe mir gestern wieder 2 neue Bücher gegönnt: ,,Gold” und ,,Der Weg ins Verderben” von James Rickards.

Gelegentlich schaue ich fern, es ist ja nicht alles schlecht. Meine Lieblingssendungen sind ,,Goodbye Deutschland” und ,,Die Geißens”. Dazu kann ich herrlich abschalten. 😀

An Ralf: Jeder Mensch hat andere Voraussetzungen, Ziele, Wünsche und Träume im Leben.

Wichtig ist nur, dass du deine eigenen für dich formulierst. Wenn man nur auf die schaut, die es vermeintlich besser als man selbst haben, wird man niemals in einen inneren Zufriedenheitszustand gelangen. Man kann nur in den allerseltensten Fällen alles gleichzeitig haben. Das Leben ist kein Wunschkonzert. 😉

Fit und gesund
5 Jahre zuvor

@Tim,

ja, schade, find ich auch, ich habe diese Woche noch Urlaub, genau am 27.3 fang ich wieder mit der Arbeit an, solltest Du irgendwo Richtung Konstanz sein, oder Zürich, melde Dich, nur am 24. geht nicht, da hab ich den ganzen Tag was vor, u.A. Zahnarztbesuch…

ich hab ja kein Auto, sonst käm ich angedüst, und übernachten ist leider nicht drin da ich noch die Viecher habe.

wird bestimmt toll das Treffen 🙂

vonaufdenboden
5 Jahre zuvor

Ich empfinde Ralfs Kommentare eigentlich nicht als nervig (Analyse habe ich allerdings keine durchgeführt, ob und was er z.B. auch unter anderem Namen schreibt; ich gehe auch immer davon aus, dass alles was hier geschrieben wird ernst gemeint ist).

Vielleicht liegt es darin, dass ich auch Familienvater bin und auch 5 Jahre eine Teil des Plegeheims für meinen Vater bezahlte. Ich nehme an, ich verstehe deshalb seine Sorgen etwas besser. Mir fällt es ja auch ein wenig schwer, nachzuvollziehen, wie man z.B. als Millionenerbe unglücklich in die Pleite rutschen kann.

Mich hat es aber irrsinnig motiviert, dass mir einige Steine in den Weg gelegt worden sind. Jetzt, nachdem ich 15 Jahre im Job Gas gegeben habe, stehen wir als Familie gut da. Leben bescheiden, haben eine Sparquote von über 50% und werden Ende 2019 nicht mehr «müssen».

Aber ich verstehe, dass dies nicht auf jeden zutreffen kann. Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Sparquote signifikant zu verbessern. Ralf sucht vielleicht nach ähnlichen Lebensläufen. Ähnlichen Erfahrungen, um sich zu motivieren, zu vergleichen oder einfach nur um zu sehen, ob jemand gleiche Sorgen hat und wie er/sie damit umgeht.

Ich bin teilweise über die Reaktionen überrascht. Das passt so gar nicht zu diesem Blog. Wie gesagt, mir wäre es noch nie aufgefallen, dass Ralfs Kommentare nerven. Ich lese aber seit 2 Jahren. Beinahe täglich.

vonaufdenboden

Stefan
5 Jahre zuvor

Also mich nerven seine Kommentare auch nicht.

Finde es eher befremdlich, dass er hier so angegangen wird.

Der Zendepot, der hat richtig genervt. Der wurde nicht wirklich angegangen. Aber der war ja grenzenlos optimistisch 😉 (und der hat hier sogar Leuten mit Anzeigen gedroht)

Ist doch o.k. wenn jemand mal frustriert ist. Das muss man auch mal rauslassen können. Das sollte die Gemeinschaft hier schon vertragen.

Wenn er mit mehreren Namen hier schreibt ist es natürlich was anderes…wenn das sicher ist.

 

@ Tim

habe dir eine E-Mail geschrieben…

Fit und gesund
5 Jahre zuvor

@vonaufdenboden,

Ralf ist zugleich auch Tami, nachdem Tami nicht mehr ging, nannte er sich Ralf, das war auch mir schnell klar, und ich möchte nicht wissen unter welchen Namen er noch aktiv war oder ist, einen Verdacht hab ich noch, aber egal,

und ich glaube auch nicht unbedingt dass er nicht “echt” ist, ich glaube tatsächlich dass was er schreibt, seine wahre Meinung ist, mir tut er irgendwo leid, aber es ist tatsächlich nicht sonderlich hilfreich dieses ständige Gejammere, er sieht sich nur also Opfer, Jeder und besonders der Staat scheint speziell ihm was zu schulden, völlig demotivierend sowas. Und immer soll Tim was ändern, was denn? ne Familienrubrik aufmachen? warum ändert denn Ralf nix, selbermachen wäre doch auch ne Variante???

jetzt geh ich erstmal raus, schön Wetter und gesünder Sonne zu tanken als mich hier zu ereifern, nicht dass Kia sich noch mehr ärgert über “hysterische” Kommentare. 🙂

Goldsternenstaub (vorher Seestern)
5 Jahre zuvor

@Fit und gesund: 

Dem ist nichts hinzuzufügen. Viel Spass in der Natur 🙂

Frank / Berlin
5 Jahre zuvor

nette Videos Tim, jaja, die gute alte Zeit, als man noch mit Röhrenmonitoren werfen konnte… eine Kollegin hat tatsächlich mal eine Telefon an die Wand geworfen, das war aber nach einem Privat-Gespräch und das Telefon ging danach sogar noch.

5 Jahre zuvor

Würde auch gern raus geht und das schöne Wetter genießen bei ca. 20 Grad.

Leider “muss” ich noch bis 18 Uhr im Büro ausharren.

Wo ist die FU wenn man sie braucht?

HeikoA
5 Jahre zuvor

@Tim:

Meintest du den 24.3. für FFM?

Generell ist es an den Werktagen eher schwierig am frühen Abend, da ich auch noch zwei Stunden Anfahrt habe. Wenn ich es früh genug weiß kann ich evtl. auch früher Feierabend machen oder reiche Urlaub ein.

Vielleicht ist es auch möglich ein Treffen in der Mitte von Deutschland zu organisieren (Kassel oder Fulda)?

Viele Grüße

HeikoA

Obama
5 Jahre zuvor

@ Tim

Bei der Berghütte in den Alpen bin ich gerne dabei :;)!

Bin im Sommer für 4 Wochen in Oberstdorf zum wandern….

Vorher bin ich jedoch über Ostern eine Woche im Nationalpark Eifel. Auch NRW hat seine schönen “Wanderseiten”.

Zum Thema Aktien:

NVIDIA scheint die Konsolidierung beendet zu haben. War eine sehr gute Nachkaufchance.

Apple ist auch weiterhin sehr gut unterwegs.

Bei KPS riecht es nach einem Ausbruch nach oben.

 

Alles Liebe @all !

Obama

An Freiheit des Menschen im philosophischen Sinne glaube ich keineswegs. Jeder handelt nicht nur unter äußerem Zwang, sondern auch gemäß innerer Notwendigkeit. Schopenhauers Spruch: «Ein Mensch kann zwar tun, was er will, aber nicht wollen, was er will», hat mich seit meiner Jugend lebendig erfüllt und ist mir beim Anblick und beim Erleben der Härten des Lebens immer ein Trost gewesen und eine unerschöpfliche Quelle der Toleranz.
Albert Einstein

 

 

 

 

HeikoA
5 Jahre zuvor

@Obama:

Hab grad gelesen dass du wohl viel unterwegs bist in Sachen Wandern…läufst du auch Fernwege?

Viele Grüße

HeikoA

Obama
5 Jahre zuvor

@HeikoA

Den E5 z. B. bin ich noch nicht gelaufen. Fernwege habe ich aber auch schon anvisiert, jedoch habe ich Familie und ich bin schon froh, dass ich wanderbegeisterte Kinder habe. Die laufen auch mal 20 km oder Wanderungen mit 2000 mHöhenunterschiede. Daher unternehmen wir meist längere Tagestouren im Allgäu (Kleiner Daumen, Breitenberg..(/Kleinwalsertal (hier z. B. Hohe Ifen) oder Etappen des Eifelsteigs……

Läufst Du Fernwege ?

 

Alles Liebe@all !

Obama

 

Heiko A.
5 Jahre zuvor

@Obama:

Fernwege bisher leider nicht. Ist allerdings auch recht schwierig für mich, da ich auch Familie habe (meine Tochter ist aber nicht so begeistert wenn Papa auf die Idee kommt Zu wandern 😀 ). Hinzu kommt noch dass meine Knochen auch nicht so mitspielen…aber ich bin fleißig am trainieren, um das zu verbessern.

Ich bin grade dabei eine Mehrtagestour zu planen, Harzer Hexenstieg oder Habichtswaldsteig…also alles noch im Rahmen….

Mein größter Traum wäre allerdings in den Staaten einen der drei großen Trails zu laufen (Appalachian Trail, PCT oder CDT).

Viele Grüße

HeikoA

 

 

Dorothea
5 Jahre zuvor

@HeikoA  und @ Obama

Vor vielen Jahren bin ich an der Dänischen Grenze den E1 gestartet, allerdings immer nur in 3-4 Tagesetappen, musste ja noch arbeiten, keine FU in Sicht.

Das hat sehr viel Spaß gemacht obwohl ich nicht sehr weit gekommen bin. So viele schöne Begegnungen.

Festes Ziel ist München-Venedig und Heiko, beim Appalachian Trail bin ich dabei, habe gerade das Buch von Christine Türmer gelesen, die alle drei Trails gelaufen ist. So alleine wäre aber nichts für mich, ich brauche jemand der mich vor dem Bär rettet.

 

Das Treffen mit Tim in der sehr gut erreichbaren Mitte von Deutschland, auch Kassel genannt, wäre optimal. Ich fürchte aber mittlerweile er müsste sich teilen um alle Wünsche zu erfüllen.

 

Schönen Abend noch an alle.

Verwandte Beiträge
111
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x