Visualisiere deinen Erfolg wie es Jim Carrey tat


New York, 26. Juli 2019

Ich bin von Jim Carrey fasziniert. Der Schauspieler wuchs arm auf. Er hatte nichts. Er lebte in einem VW-Camper und in einem Zelt. Aber sein Wille war kraftvoll.

Er wollte Karriere machen. Er nahm sich vor, ein Star zu werden. Er schrieb auf einen Zettel, dass er erfolgreich werden will. Und steckte ihn in seinen Geldbeutel. Er schrieb an sich Scheck in Höhe von 10 Millionen Dollar. Er hatte keinen Cent, aber er wusste, dass er eines Tages diesen Scheck einlösen kann.

Jim Carrey spricht oft über seinen Glauben an das „Gesetz der Anziehung“. Das „Law of Attraction“.

In der Oprah Winfrey Show beschrieb er, wie er mithilfe kreativer Visualisierung es schaffte, erfolgreich zu werden und 10 Millionen Dollar pro Film zu verdienen. Natürlich reicht es nicht aus, Ziele aufzuschreiben. Du musst aktiv werden. Du musst dich anstrengen. Kämpfen. Was Carrey aber meint: Die Einstellung, die Motivation, der Glaube an dich selbst ist ein wichtiger Meilenstein.

Die Lehren von Jim Carrey gehen natürlich nicht für jeden Traum. Aber es ist generell hilfreich Ziele zu haben. Positiv zu denken. Und motiviert zu sein.

Ständig zu klagen über irgendwelche Ungerechtigkeiten, aber nichts dagegen zu tun, führt in die Unzufriedenheit.

Talkmasterin Oprah wuchs übrigens ebenfalls in einfachen Verhältnissen auf. Sie hatte immer das Ziel Karriere zu machen.

Hier spricht Carrey über seinen mentalen Trick, es ist der helle Wahnsinn:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Visualisiere deinen Erfolg wie es Jim Carrey tat

  1. AvatarChris k.

    Jim carry hat super lustige Filme finde ich. Einer der wenigen guten klassischen Komödien Schauspieler. Aktuell fehlen mir etwas gute neue Komödien.
    Über dieses positive erfolgreiche Gedanken ding hab ich schon vor vielen Jahren gehört… Meine Eltern waren davon begeistert, da gibt’s en guten Film weiß aber nicht wie der heißt ne art Doku werbe film.. Klar wenn du Positiv denkend in ein Geschäfts Gespräch gehst, wirkst du besser und anders als wenn du negativ über die Idee denkst und genervt ankommst.. So ähnlich kann man es auf fast alles ausweiten. Und das ändert logisch das Geschehen in manchen Situationen.
    Der wird irgendwie auch nicht älter. Aber wo bleiben neue Filme…?

  2. AvatarGeHo

    Kommt aber auch immer drauf an in welchem Umfeld man aufwächst – ob das Positive unterstützt wird oder es immer was „auf die Mütze“ kriegt

  3. AvatarNico Meier

    Jeder hat es selber in der Hand was er aus dem Leben macht. Ich höre immer wieder Leute jammern über ihre Situation. Ich frage dann jeweils ob sie von mir Ratschläge zur Verbesserung möchten. Meistens möchten sie Ratschläge. Ich rate dann meist zu mehr Bescheidenheit, zu weniger Konsum, zum Wechsel der Arbeitsstelle oder zu einer Weiterbilsung. Danach höre ich mir zu jedem Ratschlag eine Ausrede an warum gerade das nicht möglich sei. 

  4. AvatarGeHo

    @Bruno
    Der Zwillingsbruder ist aber die große Ausnahme – die Tatsache dass Bodo die Story bringt (er braucht ja einen besonderen AHA-Effekt) ist ja schon die Bestätigung.

  5. AvatarAlbr

    @Nico Meier, die Ausreden würde ich mir nicht anhören 😉
     
    auch in meinem arbeitsumfeld wird den ganzen Tag gejammert, unglaublich, Privat wird nicht so sehr gejammert, da versuche ich mich nach Möglichkeit nur mit positiv denkenden Menschen zu umgeben 🙂
     
     

  6. AvatarComebackaktionär

    Die Sprüche sind aus der Reihe: Es geht alles wenn man will, letztlich wird man dadurch Reich, dass immer 2 Euro ins Phrasenschwein wandern.
    Meine Lieblingsantwort: Dann probiere mal eine Drehtür zuzuschlagen.

  7. AvatarComebackaktionär

    @ Bruno und -M
    Chuck Norris braucht aber keine Visualisierung seines Erfolges. Vielmehr braucht der Erfolg eine Chuck Norris Visualisierung

  8. AvatarDaniel (Frankfurt)

    @Bruno
    Chuck Norris isst keinen Honig, der ist direkt ganze Bienen.
    Der würde auch all-in in NEL Aktien oder Beyond Meat gehen:-)
     

  9. AvatarNico Meier

    @Albr 
    Im engeren Umfeld sortiere ich diese Nörgler aus soweit ich die Möglichkeit dazu habe. 
    Hypochonder finde ich gingegend sehr spannend. Eine Arbeitskollegin hat aufgeund gelegentlicher Kopfschmerzen so lange auf den Hausarzt eingeredet bis er sie in die Röhre geschickt hat nun hat sie die Gewissheit belegt durch das MRI, dass sie keinen Hirntumor hat. Wenn im Herbst wieder die Krankenkassenprämien steigen kommen mir immer solche Stories von Hypochondern in den Sinn die ihre Freizeit mit Lesen von Medizindinkompendien verbringen. Ich gehe da lieber in den Garten. Frische Luft, Bewegung und die Belohnung in Form von sonnenwarmen, süssen Tomaten und knackigen Gurken gefallen mir.

  10. AvatarderHamster

    Ich hatte mir ebenfalls für 2019 meine Ziele definiert und bin soweit auch auf einem guten Weg. Das ist das erste Jahr in dem ich es derart praktiziere. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass man nicht zu viele Ziele festlegen sollte, sonst verliert man schnell die Freude daran und somit auch die Ziele aus den Augen.
    Viele Grüße
    derHamster

  11. KievKiev

    @ der Hamster
    Du hast die Verbildlichung von Zielen auf den Punkt gebracht. Ich würde auch nur maximal 5 Ziele aus verschiedenen Bereichen definieren. Das sind dann richtige Ziele. Wenn man sich täglich vor Augen führt, was man erreichen möchte, so schafft man einfach mehr in die Richtung. Genau das hat Jim Carrey auch gemacht. Er hat sich nicht einfach einen Scheck über 10 Mio ausgestellt und ihn täglich angesehen. Der Betreff ist entscheidend. So kann man sich ein Ziel bildlich vorstellen. Falls ich Schauspieler werden möchte, so kann ich mir vor Augen führen in welchem Bereich ich herausstechen will. Das hilft sich zu fokussieren und am Ball zu bleiben. Nach 100 fehlgeschlagen Castings geht man vielleicht auch gut gelaunt zu Casting 101. Nebenbei kann man vielleicht Kurse zu freier Rede, improvisieren usw. durchführen. Man kann auch abends überlegen, wie man in dem Bereich weiter kommen kann. Vielleicht hat man auch eine Chance liegen gelassen. Es ist alles nicht tragisch, man überlegt nur wie man es vielleicht anders versuchen kann. Wenn man sich seine wenigen großen Ziele täglich vor Augen führt wird man mehr erreichen. Sie müssen so gesetzt sein, dass man daran glauben kann. Ansonsten versucht man erst gar nicht sich auf den Weg zu machen.
    Menschen die bereits sehr viel erreicht haben können dieses Prinzip natürlich weiterhin verwenden. Vielleicht möchte ein extrem erfolgreicher Manager eine qualitativ bessere Zeit mit seiner Familie haben. Wie würde sie aussehen…? Was könnte er aktiv machen, damit die Zeit für ihn gefühlt qualitativ besser gelebt wird? Das wären gute Fragen, die er sich stellen kann? Die tägliche Selbstreflexion hilft dabei sich zu hinterfragen und am Ball zu bleiben.

  12. KievKiev

    @ All
    Genießt das herrliche Wochenende!
    https://ibb.co/LnRY0Jn
    Meinen Gravatar habe ich zwar abgemeldet, aber das Icon ist noch zu sehen. Die vermutlich beste maßgeschneiderte Werbung, die ich bisher gedruckt erhalten habe, war für einen Maybach. Habe ich es schon geschafft?
    Die Target Geschichte mit der Schwangerschaft wurde in dem Buch auch beschrieben. Die Old Economy war im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch nicht unschuldig. Die heutigen Firmen haben einfach mehr Möglichkeiten und nutzen sie. Die Machenschaften bezüglich Glücksspiel fand ich besonders erschreckend.
    @ Albr
    Betrachtest Du den Kauf von Zigarren als Investition?

  13. AvatarNico

    Sehr sympathischer Mensch. Jim Carry hat scheinbar alles im Leben erreicht, was es zu erreichen gibt. Trotzdem hat es ihn nicht glücklich gemacht. Schaut man sich seine Persönlichkeitsentwicklung der letzten Jahre an, muss man schon sagen, dass er sich durch seine Depressionen stark verändert hat. Erfolg und Geld geben eben doch keine Garantie auf ein glückliches Leben. Er selbst sagt, dass es ihn nie erfüllt hat, er immer auf der Suche nach noch mehr Erfolg war, aber niemals das Gefühl hatte genug zu sein. Viel mehr kommt es darauf an, der Person hinter unserem Erfolg Beachtung zu schenken. Was möchte ich überhaupt mit all dem Erfolg und Geld erreichen? Geht es nicht nur darum unser Minderwertigkeitsgefühl zu verbergen? Oder versuchen wir eine Person zu spielen die wir gar nicht sind?
    Ich finde daran nichts Falsches erfolgreich und reich zu sein. Gerade Jim Carry lehrt uns aber, man darf nicht den Preis, den man dafür zahlt, außer Acht lassen. Es gibt scheinbar nur wenige erfolgreiche Leute, die es schaffen beides zu sein – wirklich glücklich und erfolgreich. Das zu vereinen ist sicherlich eine der größten Lebenskünste.
     
     

  14. AvatarCNK

    @ Ziele
    Man muss aufpassen, dass man sich nicht mit kurzfristigen Zielen verzettelt. Ich habe jedes Jahr viele Ziele, die meisten erreiche ich auch. Allerdings nur, weil diese Ziele sich aus einer „Lebensvision“ ableiten. Letzteres berücksichtigt die Langfristigkeit. Meine persönliche Lebensvision hat überschaubare 6 Bereiche und in der Weihnachtszeit schaue ich immer, ob ich dieser Vision näher gekommen bin. Außerdem setze ich mir dann Ziele für das neue Jahr, das können durchaus 30-50 Einzelziele sein – manche werden im Laufe eines Jahres obsolet und werden dann einfach gestrichen. Verschiebungen ins Folgejahr gibt es nur in Ausnahmefällen. Mit diesem Vorgehen hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
     
    @ GeHo
    Der Zwillingsbruder ist aber die große Ausnahme – die Tatsache dass Bodo die Story bringt (er braucht ja einen besonderen AHA-Effekt) ist ja schon die Bestätigung.
     
    Also ich kenne so ein Beispiel aus dem realen Leben (frühere Nachbarin meiner Eltern), zwar keine Zwillinge, aber Schwestern (unterschiedliche Väter). Die Mutter der beiden hatte immer wieder neue Partner (die zogen finanziell abgesichert bei ihr ein und finanziell abgebrannt wieder aus). Später blieb diese Mutter allein. Die ältere Schwester lebt heute wie ihre Mutter von Harz 4, die jüngere hat eine Ausbildung gemacht und sich weitergebildet. Sie hat heute einen guten Job, eigene Familie und kommt finanziell gut zurecht. Beide haben übrigens die gleiche Begründung für ihren Lebensweg – sie haben bei der Mutter gesehen, wie sie das macht…
     
    @ Nico Meier
    Jeder hat es selber in der Hand was er aus dem Leben macht.
     
    Teilweise ja, allerdings gibt es auch Menschen, denen die Umstände genau das unmöglich machen (z. B. Behinderung oder schwere Krankheit). Ich würde daher sagen, wenn man dazu in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen, sollte man auch was draus machen.
     
    @ Kiev
    Die Verteilung der Arbeitslast habe ich mit meinem Vorgesetzten schon besprochen.
     
    Viel Erfolg!
     
    Hier gibt es auch noch ein hängendes Damoklesschwert. Mein Vorgesetzter ist allerdings älter als ich. Er möchte dir Arbeit vermutlich nur noch ohne allzu große Veränderungen durchbringen. Ich möchte nicht für das doppelte Gehalt diese Last übernehmen, die auf mich zukommen könnte. Dann hätte ich keine Freiheit mehr, auch wenn es fürstlich bezahlt würde.
     
    Wie wahrscheinlich ist es denn, dass Du diese Last übernehmen musst? Geld ist nicht alles, aber es kommt hier auch auf die Umstände an. Was wäre, wenn Du die Beförderung ablehnen würdest? Würdest Du dann Deinen jetzigen Job verlieren? Oder brauchen sie Dich dafür sowieso?

  15. AvatarJohn

    Der ewige Wachstum. Mein Gemüse wächst. Es braucht nur Wasser (kostet fast nichts), Platz (Balkon ist eh da) und Zeit/Sommer.
    Habe erst kürzlich geerntet. Frische Chili sind ein Traum. Vitamin reich, stärken die Gesundheit und die Mörder Sommer wird zum Klacks. Im Supermarkt gekauft wird man da schnell viel Geld los. Daher mein Tipp: Wenn Platz vorhanden, dann baut an was teuer ist!  Kartoffeln auf dem Balkon kann man machen, bringt aber kaum Vorteile.

  16. Avatar-M

    @John
    Wie meinst das mit den Mörder Sommer im Bezug auf Chilis ? Was baust du noch an (was teuer ist) ?
     
    -M

  17. KievKiev

    @ CNK
    Deine Fragen gefallen mir sehr gut. Ich kann hier zeigen warum ich als Beispiel die finanzielle Freiheit anvisiere und welche Vorteil Vermögen auch in geringerer Höhe bietet.
    Ein Kollege von mir ist die Kernkompetenz in Person. Ich stehe ihm fachlich am nächsten und der Kollege ist einiges älter als ich. Er wird eines Tages die Firma verlassen. Ich kann nicht sagen, ob dies in einem, oder fünf Jahren der Fall sein wird. Das steht außerhalb meines Einflusskreises. Ich möchte die Aufgaben nicht übernehmen. Urlaub ist bei dem inneren Kern aktuell schon problematisch. Falls ich Aufgaben übernehmen würde, so wäre ich vermutlich bei Jedem Projekt der Flaschenhals in Person. Das ist für mich kein erstrebenswerter Zustand. Ich benötige auch nicht mehr Geld. Ich kann mit vorstellen einen Teil zu übernehmen und diesen auch spezialisiert zu pflegen. Aber dann möchte ich mehr in einem Fachgebiet machen und nicht noch alles andere nebenher. Für mich sollten die Aufgaben von einem Team angegangen werden. Hier kann jeder den Hut für einen Teilbereich übernehmen.  Mein Chef möchte vermutlich die einfache Variante ohne viel Veränderung. Also ist es für ihn naheliegend, dass ich es übernehmen muss. Kommen wir zurück zur Frage der Wahrscheinlichkeit. Falls ich zu viele Verbindlichkeiten habe müsste ich mich fügen, da ich über ein sehr gutes Gehalt verfüge, dass ich benötige. Bin ich frei, kann ich die beste Variante für mich verfolgen und maßgeblich mit entscheiden wie es umgesetzt wird. Aktuell fehlt mir für den Zustand noch ein wenig Geld. Mit 100k mehr hätte ich keine Probleme die Nachfolge zu besprechen. Darum gebe ich entsprechend Gas. Eine Kündigung oder gar Abfindung ist utopisch, falls ich den Bereich übernehme. Das ist für mich aktuell uninteressant, da ich die Sicherheit nicht mehr stark benötige.

  18. AvatarBanni

    Puh nochmal Dussel gehabt. 
    Arbeite bei einem Mittelständischen Unternehmen (Leuchtenhersteller)
    Es wurden am Donnerstag 118 Mitarbeiter betriebsbedingt gekündigt….
    Glücklicherweise gehörte ich nicht dazu, obwohl ich erst 1,5 Jahre da bin. Aber schon krass so was. Gestern noch miteinander geredet, heute nicht mehr da… 
    Hier im Schwarzwald liest man in letzter Zeit immer häufiger das in der Industrie viele Firmen Leute kicken…. Eine Entwicklung die nicht zu den Aussagen vom Facharbeiter Mangel passen. 
     
     
     
    Nun anderes Thema: Puts wegen Midfid 2
    Durch die Midfitd 2 Bevormundung kann ich keine Etfs mehr mit US Isin kaufen, was mich echt nervt, da es gerade in den USA extrem gut ausschüttende HighYield Etfs gibt. 
    Nun habe ich gehört das dies über Puts möglich ist. Leider hab ich davon null Plan. Kann mir das vielleicht jemand erklären wie das geht ?
    Danke und Gruß 
    Manni

  19. AvatarCNK

    @ Kiev
     
    Wie sicher weisst Du, was Dein Chef möchte? Hat er das so gesagt? Oder vermutest Du das nur?
     
    Zusätzlich zur finanziellen Vorbereitung hilft hier sicher eine gut durchdachte Gesprächs-Strategie. Diese würde ich jetzt schon anfangen zu entwickeln (auch wenn noch nicht klar ist, wann der Zeitpunkt eintritt), da Du Dir recht sicher bist, dass dieses Gespräch sowieso irgendwann kommt. Die Strategie wird sich vermutlich auch noch ändern, bis das Gespräch stattfindet. Allerdings gibt einem das die Möglichkeit, seine Haltung von verschiedenen Perspektiven zu durchdenken und man kann dann auf so ziemlich jedes Chef-Argument professionell, ruhig und überlegt eingehen. Die eigenen Argumente sollten da immer auf die Aufgaben bezogen sein, nicht auf sich selbst.
     
    So hab ich das jedenfalls gemacht, ich habe letztes Jahr einen Job abgelehnt und meinem Chef offen gesagt, warum ich den nicht haben möchte. Das konnte ich aus allen Perspektiven begründen, weil ich Jahre Zeit hatte, diesen Job zu durchdenken und dann abzulehnen. Da dieser Job in unserer Abteilung ist, war ich nah dran und hatte direkt mit dem Jobinhaber zu tun. Insofern konnte ich da ein gutes Verständnis für den Job entwickeln. Da mein Chef mich unbedingt in seinem Team halten wollte, hab ich jetzt wieder einen interessanten Job – und er ist sogar auf meine Bedingungen eingegangen (Verlängerung Teilzeit, keine Standortveränderung). Nur finanzielle Bedingungen habe ich in diesem Gespräch nicht gestellt (alles zu seiner Zeit).

  20. AvatarTbee

     ein wenig tue ich mich schwer mit dermaßen überzogenen Zielen wie 10 Millionen Euro verdienen ich möchte nicht wissen wie viele sich diese Ziele setzen und sie da nicht erreichen und sehr frustriert sind  Ich kann mit dem amerikanischen moonshot Thema nichts anfangen und mag daher lieber realistischen Ziele die motivieren mich mehr als unrealistische die nur sehr sehr wenige schaffen werden und was macht der Rest?

  21. AvatarChristoph

    Die truman show war echt gut und bruce allmächtig ganz lustig 
    Der rest in meinen Augen Schrott 

  22. AvatarAlbr

    @ManniB, ich gehe davon aus, dass in spätestens 2-3 Jahren Entlassungswellen Deutschland überrollen wird… momentan haben die Firmen noch genug Speck, so dass es geräuschlos über Abfindungen, Altersteilzeit etc. über die Bühne geht, das funktioniert eine Weile, dann wird es betriebsbedingte Kündigungen aufgrund von Insolvenzen geben… gerade in der Automobilindustrie bzw. deren Zulieferer wird es „bluten“… 
     
    ich kaufe US ISIN ETF‘s „natürlich“ über IB, ist problemlos und deutlich günstiger als bei deutschen Brokern 😉
     
     

  23. AvatarJörg Albrecht

    Hallo @ManniB, @ all,ich bin seit ein paar Jahren ein täglicher, stiller Mitleser des Blogs und möchte mich kurz vorstellen, bevor ich ManniB antworte. Ich bin 50 Jahre alt (im August 51), heiße Jörg und war angestellt bis 2003, danach machte ich mich selbständig mit einer Sicherheitsfirma bis 2015. Ab dann hab ich meinen Lebensunterhalt mit Dividenden und Optionshandel (Stillhalter) bestritten. Seit Januar 2019 habe ich wieder einen „normalen Job“, da ich für mich entschieden habe, aus der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche zu wechseln, da ich nicht weiß, wie hoch der Betrag in 10 oder 20 Jahren sein wird und meine PKV die Beiträge die letzten Jahre um bis zu 14% pro Jahr erhöht hat. Und wechseln kann man nur bis zum Alter von 55 Jahren. Pflicht ist ein angestellten Job von einer Dauer von 12 Monaten. Ja ich weiß, es geht auch anders, aber nach 12 Monaten kann ich mich wieder freiwillig weiterversichern ohne Probleme. Ich bin seit 2007 an der Börse aktiv und hab einiges ausprobiert. Börsenbriefe, daytrading, Abos, Signaldienste, und, und, und… ich hab Geld verdient, verloren, wie wir alle. Seit ca. 2013 hab ich für mich entschieden, dass Dividendeninvesting(also buy and hold) und der Optionshandel für mich die passenden Strategien sind. Ich hab alles durch, mit Heirat, Kindern, Scheidung, angestellt, selbständig,….. wie viele von uns. Irgendwann hab ich mich mal hingesetzt, und geschaut, welche Ausgaben ich so im Monat habe. Also alles: Inclusive Strom, Benzin, Fitness, Handy, Versicherungen, Essen,… also alles was ich im Monat brauche. Meine Wohnung ist endlich abbezahlt (4 Zimmer 76qm). Ja, ich weiß, vielleicht für den einen oder anderen von Euch zu groß für eine Person. Aber ich hab nicht immer alleine gelebt, aber im Moment ist alles gut so. Und durch Arbeit und Sport bin ich sowieso selten zu Hause. Diesen Monat habe ich festgestellt, dass meine passiven Einnahmen (Dividenden, P2P Investments) meine Ausgaben decken. Eigentlich bin ich damit finanziell frei. Aber noch nicht ganz. Da ich ja als Deutscher etwas vorsichtig bin, arbeite ich noch etwas weiter. Vielleicht in Teilzeit oder auch nur auf 450€ Basis. Wir werden sehen. Aber nun zu ManniB: Du möchtest einen ETF kaufen und kannst das wegen der MIFID Regel nicht mehr. Du schreibst einfach einen put. Das heißt, Du verkaufst einen put auf den von Dir gewünschten Wert, am besten im Geld, also mit dem Preis, den dein Wert im Moment hat. Dann bekommst Du Deinen Wert gutgeschrieben nach Laufzeitende. Du bekommst allerdings 100 Stück davon in Dein Depot eingebucht. Also es kommt darauf an, um welchen Wert es sich handelt. Ist alles nicht so einfach schriftlich zu erklären. Du solltest nämlich auch eine Laufzeit auswählen. Also, wenn Du noch Fragen hast, und ich hoffe Du fragst nach, weil Fehler teuer werden könnten, dann kontaktier mich unter meiner E-Mail Adresse: dsa-sicherheit@t-online.de. Das könnt Ihr aus dem Blog übrigens alle. Ich hab keine webside und ich verdiene damit kein Geld. Ich möchte einfach nur eine finanzielle Weiterbildung ermöglichen, weil mich das Thema seit vielen Jahren beschäftigt und ich helfen möchte, dass wir unsere Finanzen selbst in die Hand nehmen. Und ich glaube, es ist wirklich nicht schwer, unser Kapital zu vergrößern. Unabhängig davon, ob Du 100 oder 100000 hast. Es zählt nur Diszilpin und ein Plan und Beständigkeit. Liebe Grüße an Tim und alle Blogleser.
    Gruß, Jörg

  24. AvatarJohn

    @M
    Ich baue sonst nicht weiter teures an. Das ist mehr ein Rat, wenn ihr schon wenig Platz aber was anbauen wollt, dann doch eher was lohnenderes. Etwas was man nicht fürn Appel und ein Ei hinterher geschmissen bekommt.
    Gewürze z.B. können noch interessant werden. Frischer Basilikum. Getrockneter Kostet auch nicht so viel im Laden, aber frischer ist deutlich schöner. Zudem wächst das Zeug ohne viel Zutun erheblich. Ich habe noch Minze, gut für Tee. Besondere Pflege, d.h. Aufwand braucht das Zeug rein gar keine. 
    Mörder Sommer ist mehr gesundheitlich gesehen. Im Süden isst man schärfer, das hilft bei Hitze. 😉

  25. AvatarJörg Albrecht

    @ManniB
    kommt natürlich auch auf Deinen Broker an. Wenn Du bei einem Ableger von IB bist, ist alles ganz einfach. Wenn nicht, kontaktier Tim oder mich, oder jemanden, der bei cap oder lynx brokers ist. 
    LG, Jörg
     

  26. Avatar-M

    Ja Basilikum und Minze habe ich auch auf dem Balkon.
     
    Chili ist schon cool, nur ich kann leider nicht so scharf kochen wegen unseres kleinen Sohnes. Essen eigentlich gerne Thai etc. 
    Findest du das hilft im Sommer? Wenn ich da gut Würze schwitzt man Grad noch mehr 🙂
    -M
     

  27. AvatarBruno

    „Teures selber anbauen“
    Sorry mein erster Gedanke war eine Cannabis-Plantage im Keller 😀

  28. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @ManniB,

    die US-ISIN ist es nicht. Du meinst halt nur die ETFs, die nicht konform für den Handel für Deutsche sind. Viele mit US-ISIN sind zugelassen, viele eben nicht. Dann kommt es darauf an, ob auf den ETF überhaupt Optionen handelbar sind.

    Weiß ja nicht wo Du bist (Broker) und ob Du dort US-Optionen handeln kannst. 

    Also ich schaue dann bei Lynx (IB), wenn mir der Kauf so nicht möglich ist, dass ich eine PUT-Option „im Geld“ verkaufe. Also angenommen der ETF-Kurs ist gerade bei 10.00 USD, dann verkaufe ich einen PUT mit Strike 11 USD mit der kürzesten möglichen Laufzeit. Das heißt, der Käufer des PUT könnte mir sofort seine 100 Anteile für 11 USD verkaufen, obwohl nur 10 wert.

    Ich muss dann natürlich schauen, dass die Prämie für den PUT-Verkauf mindestens 1 USD (mal 100 Stück) beträgt, sonst verliere ich Geld. Dieser 1 Dollar ist aber keine Prämie sondern innerer Wert. Nur was drüber hinaus geht, ist Prämie.  Bei kurzen Laufzeiten gibt es kaum noch Prämie, aber ich will ja erreichen, dass ich die Anteile eingebucht bekomme (was ich als „normaler“ Stillhalter vermeiden möchte).

    Ich verkaufe dann diesen PUT und warte auf den Verfallstag. Wenn der Kurs dann unter meinem Strike bleibt, bekomme ich die 100 Anteile eingebucht und es werden 1.100 USD abgezogen.

    Hier mal bildhaft am Beispiel des PFF. Den kann ich nicht kaufen bei Lynx. Da würde ich einen PUT zum 16. August mit Strike 38 (hier musste ich im Screenshot ausbessern) verkaufen beim derzeitigen Preis von 37.32 USD. Jetzt werden keine Bid-Ask angezeigt, aber das sieht man dann. Der Preis des PUT sollte so min ca. 0,75 – 0,80 sein, den man einnimmt (Limit-Verkaufsorder).

    Alles Gute

    MS

  29. AvatarThorsten

    Ich habe mir heute ein neues Handy gekauft. Ging nicht anders, Altes war am Ende, dann habe ich noch kurz das Alte von einem Kind verwendet. Da war dann der Ton kaputt. Speicher gab’s auch kaum. Also Schluss damit. Derzeit häufen sich Schäden und Kosten. Handy, Auto, Bodenbelag in der Mietwohnung, Telefon geht nicht mehr nachdem auch Internet versagte und das Modem vom Provider getauscht wurde. Bin ich froh, dass ich die Zeit habe mich um alles zu kümmern. Mit Vollzeitstelle sind Störungshäufungen stressig. So sind sie zwar ärgerlich, aber erträglich.

  30. KievKiev

    @ CNK
    Das hat er schon gesagt. Im Rahmen meiner Möglichkeiten habe ich bereits mitgeteilt, dass ich hier eher ein Team sehe mit weiteren Mitarbeitern. Mit der Teilzeit würde ich dies auch untermauern. Mit einer 80% Stelle ist dieser Job nicht zu ermöglichen. Die Teilzeit werde ich allerdings erst in 3.5 Jahren beginnen. Vielleicht muss ich bereits vorher noch konkreter werden. Ich gehe auch gerne Gespräche im Voraus durch. Hier kann man sich tatsächlich sehr gut vorbereiten und bleibt dabei sehr souverän.
    Mittlerweile kann ich Gespräche souverän führen. Auch mit meinem Chef. Hier hilft allerdings das Vermögen als Sicherheit.
     
    Als Eigentümer, Vermieter für Langzeit und Kurzzeit und Nachbar habe ich schon diverse Prüfungen bestanden, so dass ich mittlerweile Gespräche gut führen kann. Von einem entzürnten Anwalt, einer betagten älteren Damen mit falschen Vorstellungen, einer etwas verwahrlosten Familie ohne Benehmen und einem Fußball Stadium Anheizer Fan war schon einiges dabei. So mancher hat durch sein Verhalten sein Gesicht etwas verloren. Ich bin nicht nachtragend und gebe ihnen immer Raum um zurück zu finden. Ich bin allerdings froh einige dieser besonderen Personen nicht mehr sehen zu müssen.

  31. KievKiev

    @ DSL Kosten
    Ich habe Möglichkeiten gesucht meine DSL Kosten im Deutschland und im Ausland zu reduzieren. Im Ausland sind sie besonders hoch. Hier habe ich ein SIM Karten Modell entdeckt. 50 GB gibt es teilweise für 12€ im Monat. Das interessiert hier im Blog vermutlich niemanden. In Deutschland gibt es WLAN Hotspots der Stadt oder nicht kommerzielle Netze wie z.B. Freifunk. Bei mir gibt es leider keine benachbarte Zelle. Ich werde allerdings selbst einen Hotspot erreichten. So können meine beiden WGs einiges an Kosten sparen. Für mich selbst kann ich mit der Aktion im Ausland ca. 25€ im Monat sparen und im Inland gebe ich 6 Personen etwas. Wenn man gibt kommt oft auch etwas zurück. Falls es sich bei den SIM Modellen um Prepaid Lösungen handelt könnte ich fast die doppelte Summe sparen, da das Haus fast eine Hälfte im Jahr nicht verwendet wird. Von Zeit zu Zeit hinterfrage ich alltägliche Dinge. Ich sehe in vielen Bereichen zukünftige Einsparmöglichkeiten.

  32. AvatarBanni

    @DanielK
    Am Morgen wurde um 8 Uhr bei der Betriebsversammlung gesagt, das 118 Mitarbeiter gehen müssen. Gegen 10 Uhr wurden dann am gleichen Tag die Kündigungen verteilt. Damit hat keiner gerechnet.

  33. AvatarAlbr

    @ManniB, wie soll das einfach so gehen mit der Kündigung in Deutschland ? 
    da gibt es doch so etwas wie einen „Sozialplan“… evtl. Abfindung, Altersteilzeit etc…
    es kann in deinem Fall „nur betriebsbedingt“ gekündigt worden sein und in diesem Fall MUSS ein Sozialplan mit dem Betriebsrat verhandelt werden !!
    es gäbe nur die Ausnahme Insolvenz des Unternehmens, in diesem Fall gibt es dann keinen Kündigungsschutz !
     
     
     
     

  34. AvatarBanni

    @Albr
    ja Sozialplan gab es, und die Leute kommen in ne Transfergesellschaft. Aber es war krass, die Kündigungen gleich zu verteilen.

  35. AvatarMario

    @ Albr
    Wie läuft es mit der Steuer bei über IB gekauften US-ETFs?
    Ich denke hier insbesondere an die Vorab-Besteuerung bei monatlichen Zukäufen.

  36. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Albr,

    wegen PFF, schön, aber bestimmt schon vor einiger Zeit (vor der Mifid2 Regel) gekauft. Gehe mal auf den und versuche einen Nachkauf.
     
    Mit den Kündigungen läuft es schon so. Das heißt ja nicht, dass die Leute nun von heut auf morgen draußen sind. Es gelten die Fristen, aber Mist ist es natürlich. So eine Transfergesellschaft verhindert wahrscheinlich auch noch eine Abfindung, und hat eh keinen Wert. Hat nur aufschiebende Wirkung.
     
    Bei uns wurden oftmals Kündigungen ausgerechnet vor Jahresende (Weihnachten) verteilt. Super. Habe ich nie kapiert. Man kann es doch wirklich besser machen. Bin ich froh, damit nix mehr zu tun zu haben. Stellenanzeigen werden genüsslich überblättert. Sucht Euch Eure Deppen woanders. Nächste Woche kommt schon wieder Geld, und ich habe das alte noch gar nicht ausgegeben. 😉
     
    MS

  37. AvatarBruno

    Ich bin überhaupt kein Freund dieses Kündigungsschutzes, er dient im Endeffekt weder dem Arbeitgeber noch dem Arbeitnehmer, aber dies hier jetzt auszuführen würde etwas lange gehen und vermutlich die Mehrheit würde es auch nicht verstehen resp. es ist so gewünscht. War mit ein Grund weshalb wir nie in Deutschland eine Firma gegründet haben. In einer dynamischen und schnell wandelnden Zeit ist das einfach ein Relikt das schlussendlich genau das Gegenteil bewirkt (Angst neue Leute einzustellen, sie zu spät einzustellen, Fehler sich rechtzeitig von Mitarbeitern zu trennen (wo sie noch marktfähig wären) etc. etc.). Das ist auch meiner Meinung nach ein Grund weshalb es in gewissen Bereichen keine Innovation mehr gibt.
    „Stellenanzeigen werden genüsslich überblättert.“
    Wer blättert denn heute noch Stellenanzeigen? Mit Blättern nehme ich jetzt auch Online rein, auf Papier wird eh niemand mehr blättern, aber auch dort, nur ein sehr kleiner Teil der Stellen sind dort zu finden, und dann bewerben sich alle auf diese Stellen, da ist die Chance schon mal sehr viel geringer.
    Ich empfehle jedem oder jeder sich andere Wege zu suchen, egal ob als Unternehmen oder Arbeitssuchenden, Direktansprache möglichst in die Fachabteilungen und dort Gespräche suchen, Networking über frühere oder aktuelle Kollegen etc. etc. da bewirbt sich dann halt zum Zeitpunkt X nur einer und das ist doch schon mal erfolgsversprechender. Es kann ja erst mal auf Probe gearbeitet werden, auch wenn hier ein liberaleres Arbeitsgesetz natürlich helfen würde, gerade in Zeiten hoher Fluktuation und auch Krisen. 

  38. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Bruno; „Wer blättert denn heute noch Stellenanzeigen?“
     
    Wenn ich eine Stelle suchen müsste, dann natürlich nicht. Aber ganz im Gegenteil dazu, seitdem ich den Tag wieder für mich habe, blättere ich gern wieder in Papier, kein Sudoku auslassend.
     
    Es ist entspannend, in aller Ruhe bei einem Kaffee auf Terrasse die kostenlosen Blättle (Wochenblatt, Rundschau, Durchblick usw.) zu sichten. Da ist immer das Amstblatt dabei, wo ich dann denke, man müsste sich doch in der Lokalpolitik mal einbringen. Ein Freund sitzt im Gemeinderat. Mal sprechen, wie, ob und wo man da anfangen könnte. Aber ich bin da wohl doch zu faul dazu.
     
    Schönen Sonntag
     
    MS

  39. AvatarBruno

    @MS
    Es gibt tatsächlich noch gedruckte Stelleninserate, insbesondere aus dem öffentlichen Dienst, ich weiss nicht ob das dort noch ein alter Zopf ist oder ob das Pflicht ist. Gewisse Firmen brauchen es mehr als Imagepflege (schaut her wir suchen diese Top-Fachkräfte und finden sie nicht…).
    Ich mag auch „Physisches“ immer noch lieber zum lesen als Elektronisches und das als „Tecki“, ich habe ein Kindle ausprobiert wurde damit aber nicht glücklich, ein richtiges Buch finde ich angenehmer für die Augen zu lesen. Zeitung sowieso, wenn man richtig lesen will und nicht nur Schlagzeigen überfliegen, was ich eigentlich schon länger nicht mehr mache, da es nix bringt, ausser die Garantie, sich regelmässig wieder über irgendwas aufzuregen 😉
    Schöner Sonntag (endlich wieder mal Regen)
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *