Syrien: Lösung ohne US-Bomben zeichnet sich ab

Es zeichnet sich eine Lösung in Syrien ohne Bomben ab. Washington signalisiert, auf eine Bombardierung des geschundenen Landes zu verzichten, wenn Syrien zügig seine chemischen Waffen in die Hände internationaler Beobachter übergibt. Russen und Syriens President Bashar Assad haben verdeutlicht, auf das Angebot aus dem Weißen Haus eingehen zu wollen.
Assad fürchtet sich andernfalls vor einem harten Militärschlag. Es scheint nach einer recht guten Lösung auszusehen. Die Diplomaten übernehmen fortan die Verhandlungen, die Militärs werden vermutlich zurückgepfiffen.
Warum kommt nun dieser Kompromiss zustande? Ich glaube, US-Präsident und Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat zu wenig Rückhalt im Parlament.
Die US-Bevölkerung ist mehrheitlich gegen einen neuen Krieg im Nahen Osten. Nur 16 Prozent der US-Bürger sprachen sich für einen Krieg gegen Syrien aus. Das hat Reuters in einer Befragung herausgefunden.
Jetzt liegt alles in den Händen Assads. Der Diktator hat wohl 30 bis 45 Tage Zeit, sein Giftgas internationalen Beobachtern zu übergeben.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

12 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
9 Jahre zuvor

@Tim

Es stellt sich die Frage, wie ein Neuanfang mit einem verrückten Diktator, der die Verantwortung für über 100.000 Tote und mehrere Millionen Flüchtlinge trägt, aussehen soll?

Meine Sympathie hat, neben den Menschen im Nahen Osten im Allgemeinen, das Nachbarland Israel, das sich bisweilen einem unglaublichen Hass konfrontiert sieht.

Walt
9 Jahre zuvor

Assad ist schon seit dem Jahr 2000 Präsident. Komischerweise erst seit kurzem wird er als Diktatot betitelt. Komisch komisch sag ich dar nur…das sollte einem zu denken geben. Und Obama der Friendensnobelpreisträger will Krieg, das ist ja sowas verrücktes. Und Kerry selbst war sogar mal mit Assad zusammen Abendessen. Und jetzt will er ihn bombadieren. Leute wacht auf sag ich nur!!!

9 Jahre zuvor

@Walt

Um ihre Position kurz zusammenzufassen:

In ihren Augen ist Obama der verrückte Kriegstreiber. Und Assad der demokratisch gewählte Präsident?

Stefan
9 Jahre zuvor

@ Matthäus Piksa:

sehr guter Punkt. Wie soll man mit einem Mann weitermachen der Kinder und Frauen vergasen lässt. Ob selbst angeordnet oder nicht spielt keine Rolle. Assad trifft die Verantwortung auch wenn sein Bruder oder irgendwelche Militärs eigenmächtig gehandelt haben sollten. Dass die Rebellen den Angriff initiiert haben glaube ich nicht. Am Ort des Geschehens wurden entsprechende Munitionsreste gesichert. Die mit Giftgas bestückten Raketen wurde aus Flugzeugen abgeschossen. Dass Assad den Vorort von Damaskus genau zu diesem Zeitpunkt bombadieren liess ist unstreitig. Für mich gibt es da keinen Zweifel.

Ich habe ein paar Videos auf liveleaks.com gesehen. Da sieht man sterbende Kinder! Man will nur noch weinen wenn man das sieht. Wie kann man dagegen sein, dass da endlich eingegriffen wird! Die internationale Gemeinschaft hätte schon vor Monaten eingreifen müssen. 100.000 Tote, 4 Mio auf der Flucht, davon 1 Mio Kinder!
Mich kotzt dieses Diplomatengequatsche nur noch an. Ein Westerwelle stellt sich hin und verurteilt die Taten! Super! Davon wird nicht ein Kind gerettet. Assad hätte schon vor Monaten in die Schranken gewiesen werden müssen

(Heute Abend kommt übrigens in Arte eine Doku über Syriens Diktatoren…)

Assad gehört zur Rechenschaft gezogen. Vor den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.

Schlimm finde ich, dass in Deutschland der asoziale Mob auf die Strasse geht und gegen Asylbewerber protestiert. Diese Menschen haben jede Unterstützung verdient. Jede.

Zu Israel:
dieses Land hat keine Sympathien von mir. Die machen auch was sie wollen, töten gezielt Menschen in fremden Ländern. Weil sie ja den Iranern beim Bau von Atombomben helfen könnten. Auch wird schon mal ein Schulkind erschossen weil es zu nah an einer Grenze langging oder sonst wie verdächtig war. Schlimm.

9 Jahre zuvor

@Stefan

Danke für den Kommentar! Die Umfrage laut der die Mehrheit eine militärische Intervention ablehnt, ist für mich schwer zu deuten, wenn man bedenkt, dass hierzulande kaum jemand ernsthaft an die traurigen Schicksale der Flüchtlinge denkt. Wenn dann gegen die paar Asylbewerber demonstriert wird, kann ich auch nur den Kopf schütteln.

Doch! Israel hat eine gewisse Grundsympathie verdient. Allein wenn man bedenkt, dass bei der Staatsgründung vor 65 Jahren alle Nachbarstaaten dem kleinen Land den Krieg erklärt haben, sagt ja schon einiges über die emotionale und empathielose Härte, die dort unten üblich ist, aus.

Stefan
9 Jahre zuvor

Ich kenne mich im Israel Konflilkt ehrlich gesagt zu wenig aus um da eine fundierte Meinung zu haben. Aber war es nicht so, dass den Palästinensern nach dem 2. Weltkrieg das Land einfach weggenommen wurde und der Staat Israel ausgerufen wurde?

Israel ist aber immerhin die einzige wirkliche Demokratie im nahen Osten und uns von der Denkweise und Lebensart näher als sämtliche arabische Länder.

9 Jahre zuvor

@Stefan

Was sich genau Ende der 40er und Anfang der 50er in Zeiten des geopolitschen Umbruchs und der Neuordnung dort ereignete, weiß ich auch nicht. Das war weit vor meiner Zeit.

Es ist nicht auszuschließen, dass es vor Ort zu Vertreibungen, einem Phänomen, welches das gesamte 20. Jahrhundert prägte, kam.

Nun erleben die Syrer Flucht und Vertreibung. Die lange Liste auf der verlinkten Seite kann also fortgesetzt werden.

Walt
9 Jahre zuvor

Es gibt einen Italiener und einen Belgier die von den Terroristen festgehalten wurden und gerade freigelassen wurden. Und beide sagen aus, dass es die Terroristen waren mit dem Giftgas.

Also informiert euch mal. Ihr quatscht dauernd das Gerede von den Mainstreammedien nach.

9 Jahre zuvor

@ Walt
Wie wäre es denn mit der Angabe einer seriösen Quelle? Woher soll ich wissen, dass ein Italiener und ein Belgier das richtig einschätzen können oder richtig wiedergeben?

Du gibst doch genau das zum Besten, was dir in deinen ideologischen Kram passt und bezeichnest alle Medien, die andere Meinungen vertreten als Mainstream.

Stefan
9 Jahre zuvor

Wie wärs mit einer Quelle die man auch lesen kann!?

Verwandte Beiträge
12
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x