Wie zwei New Yorker Musik-Stars die Wall Street beeindrucken


New York, 28. Februar 2011

Kennen Sie eigentlich Jay-Z? Nein? Ich vermute Sie haben seine Musik sicherlich schon gehört. Er ist ein amerikanischer Rapp-Star. Er wurde 1969 in der Bronx geboren und wuchs dort in ärmsten Verhältnissen auf. Er handelte als Minderjähriger mit Drogen, war Stricher, hantierte mit Schusswaffen. Einer seiner Freunde wurde erschossen. Jedenfalls gelang Jay-Z eines Tages mit seinen Rapp-Songs der große Durchbruch. Anstatt das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster zu werfen, reinvestierte er clever. An der Wall Street genießt der Musiker einen exzellenten Ruf. Das Forbes-Magazin schätzte 2009 sein Vermögen auf 150 Millionen Dollar. Vermutlich ist es noch größer. Von 450 Millionen Dollar ist schon die Rede. Die Finanzagentur Bloomberg feiert ihn als „Hip-Hop-Cash-King“. Eine schöne TV-Reportage hat Bloomberg nun über ihn gebracht. Siehe unten.
Auch Diana Ross war super clever mit ihren Investments. Die New Yorker Sängerin freundete sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere mit Hedgefondsmanagern an. Sie trat auf privaten Partys der Geldzauberer auf und verlangte statt einer Gage gute Investments. So schuf sie ein gigantisches Vermögen. Ihre Beteiligungen sind noch heute eine Goldgrube: Eine Diamanten-Mine in Südafrika, Villen in Greenwich (Connecticut) und Las Vegas, Appartements in Manhattan. Vier Ölquellen in Texas und Louisiana, Farmland für Rinder. Als ihr Vermögen immer größer wurde und sie den Überblick verloren hat, da belegte Ross kurzerhand BWL-Kurse. Am liebsten tritt sie nach wie vor auf ganz edlen privaten Veranstaltungen auf. Wall-Street-Firmen und Banken sind ihre erste Wahl. Die zahlen schon einmal eine Million Dollar für ihren Auftritt. Einer ihrer größten Fans war übrigens Michael Jackson. Ross kümmerte sich um den jugendlichen Jackson intensiv. Der begann anschließend mit ihrer Hilfe seine Mega-Karriere. Können Sie sich noch an Jacksons Single „Dirty Diana“ erinnern? Diesen Song hat Jackson wohl „Miss Ross“ gewidmet. Nur in Gelddingen hat Ross ihren Fan offenbar nicht all zu viel beigebracht. Michael Jackson war trotz seines Erfolgs ständig pleite. So unterschiedlich sind die Stars. Die einen lassen ihr Geld für sich arbeiten und die anderen kommen nie auf einen grünen Zweig.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *