Wie schnell sich die Mode an der Börse ändert


New York, 20. Mai 2009

bild

Sie können derzeit schön sehen, wie die institutionellen Investoren gewisse Themen spielen. So sind defensive Aktien wie der Ketchuphersteller Heinz oder der Frühstücksflockenanbieter General Mills aus der Mode gekommen, die Kurse sind entsprechend abgestürzt. Als die Krise begann, da waren solche Titel gefragt. Sie galten als Schutzhafen für eine unsichere Zeit. Hier „versteckten“ sich die Investoren, weil das Lebensmittelgeschäft selbst in einer Krise funktioniert.
Nun stürmt die Meute in konjunkturanfällige Titel. Sie hofft auf eine Belebung der Wirtschaft. Die Aktie des Mischkonzerns General Electric legte in nur einem Monat um 21 Prozent auf 13,77 Dollar zu. Dagegen stehen auf der Verliererliste ganz oben einst als sicher eingestuften Werte wie McDonald’s oder Wal-Mart. Die besten Aktien im Dow Jones binnen Jahresfrist waren übrigens McDonalds’s und Wal-Mart. Unternehmen mit einem Basisgeschäft also. Nun dürfte sich das Blatt wenden. Ich rechne damit, dass die Banken dieses Jahr auf der Gewinnerliste oben stehen werden. Sehen Sie sich nur den schrecklichen Langfristchart der Citigroup an!
Am Mittwoch gab der Dow Jones 0,6 Prozent auf 8.442 nach.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *