Wie Mark Zuckerberg Kommilitonen über den Tisch zog


New York, 29. November 2010

bild

Vor einiger Zeit traf ich in den USA Xing-Gründer Lars Hinrichs. Er ist „Mr. Social Media”. Über das Interview mit Hinrichs darf ich jetzt hier leider nichts ausplaudern, sonst steigen mir meine Kunden aufs Dach. Aber ich lege Ihnen stattdessen eine super Dokumentation des Börsensenders Bloomberg über Mark Zuckerberg ans Herz. Der ca. 25 Minuten lange Film beleuchtet sehr schön, wie Zuckerberg bei der Gründung von Facebook drei Studienkollegen über den Tisch zog. Der Vorgang ist erstaunlich. Die drei Harvard-Studenten hatten Zuckerberg kontaktiert und ihn als Programmierer für ihr Start-Up angeheuert. Doch Zuckerberg fackelte nicht lange und arbeitete still und heimlich an seinem eigenen Internetangebot namens facebook. Die drei Kommilitonen fühlen sich hintergangen und werfen Zuckerberg vor, ihre Idee geklaut zu haben. Übrigens habe ich erfahren, dass man sich bei facebook gar nicht mehr abmelden kann. Ein Freund sagte mir, dass er sein facebook-Account löschen wollte und es sich nicht komplett entfernen ließ. Sein Account besteht ohne Fotos und Daten fort. Der Wahnsinn! So kann man auch die Nutzerzahlen in die Höhe schrauben! Sehen Sie die facebook-Dokumentation in zwei Teilen:


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *