Wer reich werden will, muss sparen


New York, 5. Juli 2009

bild

Beim Ausräumen der Umzugskisten entdeckte ich das Buch „The Millionaire Next Door“. Es ist unterhaltsam, hochinteressant und absolut empfehlenswert,. Die Kernbotschaft ist erstaunlich: Millionären sieht man ihren Reichtum nicht an, sie leben äußerst schlicht und einfach. Was wir gemeinhin über das Leben der Reichen annehmen, die Yacht, die teuren Autos und der ganze Luxus, ist eine falsche Vorstellung. Die Reichen fahren indes alte Autos und tragen billige Kleidung. Sie sparen wie verrückt. Dafür besitzen sie ein gigantisches Vermögen: 3,5 Prozent der amerikanischen Haushalte ist die Hälfte des amerikanischen Vermögens zuzurechnen. Das Buch ist im Grunde eine Anleitung zum Reichwerden. Ein Luxus-Leben wie es etwa Donald Trump führt, ist nicht das Ding der meisten Millionäre. Bescheidenheit ist Trumpf!
Der Durchschnittshaushalt hat dagegen so gut wie keine Ersparnisse. Wenn Sie die Schulden von den Besitztümern abziehen, verbleibt ein Vermögen von gerade einmal 15.000 Dollar je Nase. Wenn Sie davon den Restwert des Autos und der Möbel abziehen, bleibt nichts übrig. Der Durchschnitts-Ami lebt praktisch von Monatsgehalt zu Monatsgehalt.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *