Wenn Sie Aktien kaufen: Sechs Punkte für die Prüfliste


New York, 10. Mai 2010

Ich möchte Ihnen noch einmal heute kurz zusammenfassen, auf was Sie als Value Investor achten sollten. Vollkommen unwichtig ist meiner Meinung, wie sich der Kurs Ihres Favoriten täglich ändert. Es geht nicht darum, das schnelle Geld zu verdienen. Wochen, Monate oder Quartale spielen keine Rolle, wenn Sie Aktien analysieren. Denken Sie in Jahren: Wo steht der Kurs in fünf, zehn oder 20 Jahren? Auf lange Sicht wollen Sie eine gute Rendite erzielen, auf kurze Sicht ist es Ihnen egal, wie der Kurs reagiert. So denkt und handelt Warren Buffett. Er lässt sich von täglichen Schwankungen, selbst wenn die Volatilität hoch ist, nicht beeindrucken. Und denken Sie immer daran, dass Sie einen Teil einer soliden Firma erwerben wollen und nicht ein Stück Papier. Die folgenden sechs Kriterien sollten Sie prüfen, bevor Sie einsteigen.
1. Gewinnmarge. Je höher die Profite, desto besser. Je kontinuierlicher sich die Erträge über die Jahre entwickeln, desto besser. Firmen wie Apple, Cisco oder Google sind hochprofitabel. Sie können zum einen die Eigenkapitalrendite, zum anderen die Nettoumsatzrendite unter die Lupe nehmen.
2. Führungsmannschaft. Sie wollen eine erstklassige Unternehmensspitze. Leute mit einem guten Ruf, die ein hohes Ansehen genießen. Sie müssen dem Management trauen. Beispiele für ein ausgezeichnetes Management sind Google, Apple oder Berkshire Hathaway.
3. Umsatzwachstum. Über Jahre hinweg soll sich der Umsatz im Idealfall positiv entwickeln. Wenn während der Rezession der Umsatz sank, ist das freilich „verzeihbar“.
4. Aussichten. Die Perspektiven sollten weiterhin positiv sein. Sprich, es soll sich um Produkte oder Dienstleistungen handeln, die auch in Zukunft stark nachgefragt werden. Hieran darf kein Zweifel bestehen. Prächtige Wachstumsraten weisen etwa Apple oder Google aus. Bedeutende Ölfirmen wie Exxon oder Chevron dürften langfristig vom wachsenden Energiebedarf der aufstrebenden Dritten Welt profitieren. Heizen müssen Sie auch in 50 oder 100 Jahren.
5. Burggraben. Das Geschäft Ihres Aktienfavoriten ist von einem schützenden Burggraben umgeben. Es ist nicht einfach, das Geschäft zu kopieren. Es gibt nur wenige Konkurrenten, die Ihrem Favoriten das Wasser reichen können.
6. Zweck. Hilft das Unternehmen in der Tat den Menschen? Handelt es sich um ein nutzvolles Produkt? Mir fallen Firmen wie Microsoft, Adobe, Daimler, VW oder Apple ein, die wirklich für eine Verbesserung sorgen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *