Warum Warren Buffett nicht täglich die Aktienkurse abfragt


New York, 13. Mai 2009

bild

Ich werde bald nach Kalifornien und Texas reisen. Dort sehe ich mir Internet- und Ölfirmen an. Am Mittwoch verlor der Dow Jones 2,1 Prozent auf 8.284. Der Rückgang war heftig. Jedoch war das Börsenbarometer in den Wochen zuvor kräftig gestiegen. Es kann durchaus sein, dass wir das Tief, das bei etwa 6.500 lag, noch einmal testen werden. Das wäre dann natürlich eine exzellente Einstiegschance. Alles in allem bin ich jedoch optimistisch. Mich machen die täglichen Schwankungen nicht verrückt. Denn ich weiß, dass der Dow Jones langfristig immer neue Rekordmarken knacken wird.
Warren Buffett sagt immer so schön, dass der Farmer ja auch nicht jeden Tag den Preis seiner Ländereien abfragt. Das kümmert den Landwirt nicht die Bohne, obwohl es sein wichtigstes Vermögensgut ist.
Das Foto zeigt Warren Buffett auf seiner Aktionärsversammlung am 2. Mai in Omaha. Ich war dem zweitreichsten Menschen der Welt mit meiner Kamera ständig auf den Fersen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *