Warum es sinnvoll ist mit dem Schlimmsten zu rechnen


New York, 15. Juli 2010

Meine Grundeinstellung zur Börse und zu den langfristigen Aussichten sind grundsätzlich sehr positiv. Warum ist das so? Nun die Weltbevölkerung nimmt stetig zu. Und immer mehr Entwicklungs- und Schwellenländer stehen vor erheblichen Verbesserungen der Lebensqualität. Die Forschung macht beträchtliche Fortschritte. Selbst in der Rezession sind neue Technologien entwickelt worden, die uns das Leben erleichtern werden. Die verarmte Landbevölkerung in China beispielsweise kann kaum darauf warten, mehr Kalorien zu sich zu nehmen, einen Kühlschrank oder ein Auto zu kaufen. Alles in allem geht es also aufwärts mit der Wirtschaft. Selbst in Afrika bessert sich die Lage. Von diesem positiven Trend wird natürlich auch der Aktienmarkt profitieren. Weil langfristig also die Kurse immer weiter steigen werden, halte ich grundsätzlich wenig davon, auf fallende Kurse zu setzen. Akteure, die das tun, stellen sich nämlich mit solchen Methoden gegen die langfristige Entwicklung der Börse.
Freilich sollten Sie auch nicht allzu optimistisch sein. Sie sollten immer auch Durststrecken oder brutale Kursstürze einkalkulieren. Es kann zum Beispiel passieren, dass der Dow Jones von nun an zwei weitere Jahre lang korrigiert und wieder bei 6.000 Punkten oder sogar auf einem niedrigeren Stand landet. Es ist nicht auszuschließen. Ein sogenannter Double Dip ist möglich. Leider kann kein Mensch mit Sicherheit vorhersagen, wohin die Reise geht. Wenn man sich jedoch gedanklich mit einem negativen Szenario abfinden kann und eine solche Phase emotional und finanziell aussitzen kann, dann ist die Börse der richtige Platz für Ihr Geld.
In Boomphasen blenden doch die meisten Menschen aus, dass die Börse kräftig fallen kann. Mein Rat: Rechnen Sie derzeit mit dem Schlimmsten. Dann macht das Anlegen einfach mehr Spaß, denn Sie können nicht auf dem falschen Fuß erwischt werden. Sie machen dann auch keine dummen Fehler – etwa auf Pump Aktien zu kaufen. Zudem verfallen Sie nicht in Euphorie. Ein Schuss Skepsis ist wichtig für die Börse.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *