Wann platzt der China-Ballon? Baidu ist abenteuerlich bewertet


New York, 27. Januar 2010

bild

In den USA haben sich etliche Mode-Hits wie Apple oder Google exzellent entwickelt. Auch Turnaround-Wetten wie Ford oder Rohstoffriesen wie FreeportMcMoRan sind hervorragend gelaufen im vergangenen Jahr. Nun kann man sicherlich schon recht hohe Bewertungen ausmachen. Ich würde jetzt nicht mehr unbedingt jedem Kurswunder hinterher jagen. Aber das ist freilich auch eine Frage der Strategie. Google wird beispielsweise mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) von 25 taxiert. Billig ist das nicht, extrem teuer aber auch nicht gerade angesichts der schönen Wachstumsraten. Kurskorrekturen sind möglich. Aber die Gefahr der Kurshalbierung sehe ich jetzt nicht gerade bei Google.
Den Vogel schießen jedoch viele Aktien in China ab. Hier sehe ich massive Blasen entstehen. Nehmen Sie die Suchmaschine Baidu. Als Google bekannt gab, eventuell sich aus dem chinesischen Markt zurückziehen zu wollen, schoss die Baidu-Aktie um weitere 14 Prozent an nur einem Tag in den Himmel. Das Wertpapier aus dem gelben Riesenreich kostet nun 424 Dollar an der Nasdaq. Der Börsenwert ist auf astronomische 14,7 Milliarden Dollar angewachsen. Dabei gingen 2008 nur 469 Millionen Dollar durch die Bücher. Die Firma wird also mit dem 31-fachen Umsatz bewertet. Ein Wahnwitz! Zwar dominiert Baidu 60 Prozent des heimischen Suchmarktes. Und würde Google in der Tat das Land wegen Differenzen mit der Regierung in Peking verlassen, würde der Marktanteil weiter anziehen. Doch ist ein KGV mit mehr als dem 70-fachen des erwarteten Gewinns in 2009 ein Irrsinn. Googles’ KGV beträgt nur 25, ist also wesentlich günstiger. Baidu wurde gerade mal vor zehn Jahren gegründet. Warnsignal zudem: Gerade traten der Technologie-Chef und der für das operative Geschäft zuständige Vorstand zurück. Kein gutes Omen für Baidu. Offiziell werden die Abgänge mit persönlichen Entscheidungen begründet. Es soll angeblich nicht im Zusammenhang mit der Firma stehen. Ich bleibe skeptisch.
Übrigens den jüngsten Meldungen zufolge will nun Google doch in China bleiben. Mal sehen, was passiert. Mehr Infos hierzu finden Sie hier. Haben wir in China eine Aktienblase oder nicht? Was meinen Sie?


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *