Wall Street schließt erneut im Minus


New York, 8. Juli 2008

bild

Am Montag rutschte der Dow Jones um 56 auf 11.231 Punkte ab. Ein Ende des Abschwungs lässt sich nicht erkennen. Wir befinden uns auf Talfahrt. Und das, obwohl der Ölpreis heute korrigierte. Im Finanzsektor wird jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Alle brauchen mehr Kapital. Diesmal rauschte Fannie Mae abwärts auf ein 16-Jahres-Tief. Freddie Mac stürzt ebenso ab. Mit einem Plus von 13 Prozent beendet indes Yahoo die Börsensitzung. Die Gerüchte um einen neuen Anlaufversuch von Microsoft, den Suchmaschinenbetreiber zu übernehmen, scheinen sich zu bewahrheiten. Lesen Sie hier, was ich bereits geschrieben habe über Yahoo.
Grundsätzlich halte ich dennoch nichts davon, ständig Aktien zu verkaufen beziehungsweise zu kaufen. Ich selbst verfolge eine langfristige Strategie und bleibe selbst in Abschwüngen in Aktien investiert.
Gut schneiden angesichts des rekordhohen Ölpreises Energiekonzerne ab. Zudem gelten Pharmawerte als ein sicherer Hafen, weil die Verbraucher nicht an ihren wichtigen Medikamenten sparen.
Ferner halte ich große Markenhersteller für interessant. Zu meinen Favoriten zählen etwa der Ketchuphersteller Heinz (aktueller Kurs 47,74 Dollar), der Frühstücksflockenhersteller General Mills (61,29 Dollar) oder der Schokoladengigant Hershey (33,40 Dollar). Über alle Werte habe ich schon berichtet. Hier können Sie nochmals in meinem Blog nachlesen: Heinz, General Mills, Hershey.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *