Wall Street im Plus, Warren Buffett schichtet um


New York, 18. August 2009

bild

Am Dienstag schloss die Börse im grünen Bereich. Der Dow Jones holte den Vortagesverlust zur Hälfte auf und landete bei 9.217 Zählern. Ich rechne damit, dass wir uns um die 9.000er Marke seitwärts bewegen. Dennoch kann es zu heftigen Tagesschwankungen kommen. Das hängt mit der Finanzkrise zusammen. Anleger sind nach wie vor sehr nervös. Sobald es mehr Signale für eine Erholung gibt, dürfte die Volatilität nachlassen. Hohe Kursschwankungen haben Sie immer dann, wenn Unvorhersehbares passiert. Etwa war das bei den Terroranschlägen in den USA im Jahr 2001 der Fall, da schwankten die Kurse extrem. Oder als der LTCM Hedge Fund 1998 zusammenbrach.
Warren Buffett kaufte im zweiten Quartal weitere Aktien des Pharmakonzerns Johnson & Johnson hinzu. Von der Medizintechnikfirma Becton Dickinson aus New Jersey riss er sich 1,2 Millionen Aktien unter den Nagel. Buffett steckte etwa 85 Millionen Dollar in den Neuerwerb. Wie aus einer Mitteilung an die SEC weiter hervorgeht, hat er seine Aktienbestände an Home Depot, Carmax, UnitedHealth, Eaton und Wellpoint reduziert.
Das zeigt klar, dass Buffett alles meidet, was stark unter der Rezession leidet. In Firmen, die den Abschwung gut wegstecken können, pumpt er stattdessen seine Milliarden. Auf meinem Foto sehen Sie Buffett, wie er einer Journalistin ein Interview gibt auf der diesjährigen Aktionärsversammlung seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *