Vorsicht ein Crash droht – oder auch nicht!


New York, 7. September 2015
Keiner kann die kurzfristige Börsenentwicklung mit Sicherheit hervorsehen. Es wird viel gequatscht.

Keiner kann die kurzfristige Börsenentwicklung mit Sicherheit hervorsehen. Es wird viel gequatscht. Lesen Sie unseriöse „Börsen-Wahrsager“ erst gar nicht.

Ich entdecke unglaublich viel Informationsmüll. Insbesondere über den weiteren Verlauf der Börse. Lassen Sie mich klarstellen: Niemand weiß genau, wohin die Börse kurzfristig tendieren wird. Um es klar zu sagen: Das kann niemand wissen.

Anders ausgedrückt fasse ich für Sie all den Blödsinn zusammen: Ja, die Börse kann zusammenstürzen. Ein fürchterlicher Crash kann uns heimsuchen. Oder eventuell auch nicht.

All das Geschwafel, was demnächst passieren wird, hat keinen echten Informationsgehalt.

Sagen wir, jemand ist wirklich schlau. Dann kann diese Person durchaus eine Übertreibung bzw. Blase erkennen. Aber selbst dann kann die Person nicht genau prognostizieren, wann die Blase platzen wird. Und in welchem Umfang. Die Börse ist auf kurze Sicht ziemlich unberechenbar. Sie macht einfach, was sie will. Blasen können sehr lange fortbestehen bleiben. Ein Crash kann schlimmer und schlimmer werden.

Diese ständige Verbreitung von Angst-Artikeln bringt wirklich nichts. Da steckt kein seriöser Journalismus dahinter.

Und wenn schon jemand den Crash heraufbeschwört, sollte die Prognose wenigstens mit Fakten untermauert werden. Und nicht mit substanzlosem Gequatsche.

Irgendwann kann es tatsächlich zum Crash kommen, weil so viele Menschen daran glauben. Selbst wenn die Substanz hierzu fehlt. Hauptsache die Menschen bekommen Angst und handeln dementsprechend. Es handelt sich dann um eine sich selbst-erfüllende Prophezeiung.

Fazit: Aufgrund meiner mir vorliegenden Indikatoren steht ein schwerer Crash oder kein Crash bevor. Eventuell. Womöglich. Wahrscheinlich. Vermutlich. Hätte. Könnte. Würde. Bereiten Sie sich darauf vor. Auf das eine oder eventuell das andere.

PS: Ich schreibe eine Value-Investing-Kolumne im „aktien“-Magazin. Eine kostenlose Probeausgabe können Sie hier anfordern: http://www.traderfox.de/aktienmagazin


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Vorsicht ein Crash droht – oder auch nicht!

  1. Couponschneider

    Ich höre einfach weg, wenn Permabären jaulen. Ich bin und bleibe Optimist. Ich habe mich nicht über das ein paar Wochen alte Investment geärgert, weil ich es Ende August viel billiger haben konnte. Nö. Ich habe einfach nachgekauft. Ich denke in Dekaden.

  2. Dirk

    Hi, keiner kann genau einen Crash vorhersagen. Man kann aber durchaus ein paar Indikatoren als grobe Richtlinie zu Rate ziehen, z.B. das Shiller KGV. Momentan sind die USA mit ca. 26 oder so deutlich überbewertet, d.h. wenn man jetzt da investiert wird man wahrscheinlich niedrigere Renditen einfahren. Aber selbst Shiller hat vor kurzem gesagt, dass die Kurse noch deutlich steigen koennen. Im Jahr 2000 ist die Börse erst bei einem SH KGV von 44 gecrasht.

  3. Tino

    Deshalb hatte auch Buffett vor „nicht all zu langer Zeit gesagt“ (man beachte den Terminus) das der Markt nicht überteuert ist, eher moderat. Wer genau hinschaut, kann sich eine Sicherheitsspanne erkaufen, die selbst in der Korrektur nicht angekratzt wird. Letztlich blende ich das Medienrauschen, was schon den Lärmpegel eines brandenden Ozeans hat einfach aus.

  4. Vali

    Genau Tim!

    Erstens kommt es anders  und zweitens als man denkt. Nix genaues weiß man nicht. Wahrsager und Propheten haben auch nur zu 50% recht. Das kann ich auch.

    Ich bin ein Optimist. Seife und Börse ohne Blasen geht nicht.

    @Heiko, mach es nicht so spannend, welche denn? 🙂

    Ich habe gestern Gilead gekauft. Hatte es schon hier angedroht;-)

    Die Chinesen haben es gut. Jetzt brauchen sie auf Divis keine Steuer zahlen! Das fördert das Aktienhalten wirklich!!! Hoffentlich checken sie es auch!

     

  5. Michael C. Kissig

    „Die Bären machen Schlagzeilen, die Bullen machen Geld“.
    (Bernard Baruch)

    Also, Geduld, Durchhaltevermögen und immer etwas Cash auf dem Konto für günstige Gelegenheiten. Dann klappt’s auch mit dem Vermögenszuwachs. 😉

  6. ZaVodou

    Ob der Markt teuer ist sollte eigentlich nur für diejenigen interessant sein, die den Markt kaufen. Wenn etwas teuer ist sollte man nicht kaufen.

    Ich investiere jedoch in einzelne Unternehmen. Deswegen interessiert mich der Gesamtmarkt weniger. Denn auch in einem teuren Gesamtmarkt kann es günstige Aktien geben.

    Und wenn etwas günstig ist. Kaufe ich.

    Ein Crash des Gesamtmarktes käme mir sogar gelegen, weil er viele Aktien günstiger machen würde.

    Da vielen Leuten hier beim Depotaufbau sind, sollten ihnen fallende Kurse doch viel eher gefallen, weswegen ich mich wundere, dass so viele immer so geil darauf sind, dass ihr Depotwert steigt.

    Das fände ich doch nur gut, wenn ich kein Geld mehr zur Verfügung habe, das ich investieren kann. Bei den Meisten kommt doch aber monatlich eher was dazu, was sie investieren könnten. Sind dann hohe oder niedrige Kurse besser?

    Hohe Kurse sind nur für diejenigen interessant, die mit Aktien handeln, sprich von der Differenz zwischen Ankauf- und Verkaufskurs profitieren wollen.

    Viele wollen hier aber ein Buy-and-Hold betreiben.So wie ich. Weswegen mich mehr die Erträge (Dividenden) interessieren. Und da sind niedrige Kurse eben besser, weil dadurch die Dividendenrendite höher ist.

    Zum Shiller-KGV:

    Aktienkurse sollte man immer im Verhältnis zu den Zinsen sehen, weswegen ich denke, dass man sich zu dem Shiller-KGV auch das jeweilige Zinsniveau anschauen muss und da die Zinsen historisch gesehen sehr sehr niedrig sind, zweifel ich, ob ein Shiller-KGV von 26  tatsächlich überteuert ist.

  7. ZaVodou

    „Weiß eigentlich jemand, was Buffett an Duracell so toll findet?“

    In den Essays von Warren Buffett ist zu lesen, dass es aus steuerlichen Gründen besser für Berkshire Hathaway ist, wenn ihnen 100 % eines Unternehmens gehört. Auf Dividendeneinnahmen müssen z. B. Steuern gezahlt werden. Auch wirken sich die Gewinne bilanziell anders aus, was sich negativ auf die wahre Ertragskraft von BH auswirkt, weswegen ich denke, dass es für Berkshire Hathaway eben besser ist 100 % von Duracell zu besitzen als nur einen Bruchteil von P&G.

  8. Heiko

    @Vali

    P&G – gibts aktuell im Sonderangebot.

    @ZaVodou

    Ok, Danke. Wusste ich nicht. Ist nur die „lame duck“ bei Procter gewesen und im Tausch gibt er gute P&G Aktien zurück.

     

  9. SkyHH

    @Vali,

    nur für die Chinesen?

    Oder auch für uns, die Chinesische Aktien haben oder ist CHina schon quellensteuerbefreit wie GB?

  10. Schwarzer KaterSchwarzer Kater

    @Vali

    Soweit muss man gar nicht weggehen. In Großbritannien, wo ich lange Zeit gelebt habe, da ist die jährliche Steuerfreiheit gerade wieder gestiegen.

    https://www.share.com/stocks-and-shares-isas-explained/isa-allowance-2015-16/

    Pro Jahr sind bis zu £15.240 pro Person steuerfrei anzulegen. Und das ist nur eine Komponente. Man kann das ganze auch in einen SIPP (Self-Invested Personal Pension) packen. Da kann man auch seine Immobilie reinstecken usw. ist größtenteils dann alles steuerfrei und ab 55 wieder entnehmbar.

  11. Paulaner

    @Tim: jetzt wird es langsam ekelhaft mit Deiner Werbung für dieses Mistmagazin!! Versuche es doch mit einem Jobwechsel, wenn seriöser Journalismus nicht Deine kleine Wohnung finanzieren kann und Du daher zu solchen höchst unseriösen Methoden greifen must, kopfschüttel…..

  12. Dirk

    Als Value-Investor sollte man das Wort „Crash“ ohnehin nicht verwenden. Denn das Wort klingt nach Unfall oder Verletzung, also genau das Gegenteil dessen, was diese Korrektur für einen Netto-Käufer von Aktien darstellen sollte.

    Mein Vorschlag wäre es, dass man statt von einem Börsencrash von einer Schnäppchen-Saison spricht. Klingt direkt viel positiver…

  13. Daniel

    @Paulaner:

    Ich lese diesen Blog schon lange, poste heute das erste mal.. Ich bitte Herrn Schäfer nicht so
    anzukreifen.. Seien Sie dankbar, dass es Menschen gibt, die in Ihrer Freizeit solche Blogs betreiben.. Was machen Sie? Außer so einen Kommentar zu schreiben???  Lesen Sie den Blog doch einfach nicht.. Wenn er Ihnen nicht gefällt..
    @ Tim: Danke für Ihre Mühe immer..

     

     

  14. Rico

    Der Crash ist abgesagt. Ab jetzt Mega-Rallye. Jetzt werden einige wieder der verpassten Chance hinterher trauern.

  15. ValiVali

    Morgen Jungs, wow, das ist aber eine richtige Rally in der Nacht gewesen!

    @Heiko, danke! Super gemacht!!! In weiser Voraussicht habe ich gestern P&G gekauft 😉 Hab schon die ganze Zeit neidisch gerätselt welchen Konsumgüterhersteller du meinen könntest und mich eben endlich gegen 15.30 Uhr für P&G entschieden 🙂  und es dann auch zum ersten Mal mit Royal Dutch Shell versucht – angeblich der beste Ölwert, da sie soviel Geld mit ihren Tankstellen verdienen! Ich habe alle anderen BP, Total, Chevron, (und Exxon mal im Plus verkauft als Warren verkauft hat)

    Habe aber noch Geld übrig für September und Oktober …

    @Schwarzer Kater, nein du, mir geht es super hier 🙂 Ich bleibe hier mit viiiel Gemütlichkeit, aber ich habe mal kurz ausgerechnet, was bei mir die steuerfreien Dividenden bringen könnten – zusätzlich 100 Euro monatlich! Aber dafür Deutschland verlassen, nee. Du bist ja auch wieder zurückgekommen 🙂 Warst du in London? Noch ein Depot dort?

    @SkyHH , hast du Chinesische Aktien ? Welche 🙂

    Ich kann dir nur das berichten:  Außerdem soll es Steuererleichterungen für Aktionäre geben, die ihre Wertpapiere länger halten. Wer Aktien länger als einen Monat im Depot liegen lässt, soll demnach einen Steuernachlass von 50 Prozent erhalten. Bei mehr als einem Jahr Haltedauer sind die Dividenden komplett steuerfrei. Kurzfristig orientierte Spekulanten sollen weiter ihre Renditen aus Ausschüttungen voll versteuern. Steht hier

    Ich denke, für uns gilt nach wie vor die deutsche Abgeltungssteuer.

    @Rico, ja Schnäppchenkagd ist viel schöner. Beim „Crash“ habe ich Angst, dass plötzlich alle verkaufen und ich zum Schluss mit Pennysstock und Pleiteunternehmen ohne Dividenden da sitze 😉 worts-case-Gedanken nachts im Dunkeln 😉

  16. Vali

    (mein registrierter Beitrag wartet auf Freischaltung, daher hier unregistriert doppelt)

    Morgen Jungs, wow, das ist aber eine richtige Rally in der Nacht gewesen!

    @Heiko, danke! Super gemacht!!! In weiser Voraussicht habe ich gestern P&G gekauft:-) Hab schon die ganze Zeit neidisch gerätselt welchen Konsumgüterhersteller du meinen könntest und mich eben endlich gegen 15.30 Uhr für P&G entschieden 🙂  und es dann auch zum ersten Mal mit Royal Dutch Shell versucht – angeblich der beste Ölwert, da sie soviel Geld mit ihren Tankstellen verdienen! Ich habe alle anderen BP, Total, Chevron, (und Exxon mal im Plus verkauft als Warren verkauft hat)

    Habe aber noch Geld übrig für September und Oktober …!?!

    @Schwarzer Kater, nein du, mir geht es super hier:-) Ich bleibe hier mit viiiel Gemütlichkeit, aber ich habe mal kurz ausgerechnet, was bei mir die steuerfreien Dividenden bringen könnten – zusätzlich 100 Euro monatlich! Aber dafür Deutschland verlassen, nee. Du bist ja auch wieder zurückgekommen 🙂 Warst du in London? Noch ein Depot dort?

    @SkyHH , hast du Chinesische Aktien ? Welche 😉

    Ich kann dir nur das berichten:  Außerdem soll es Steuererleichterungen für Aktionäre geben, die ihre Wertpapiere länger halten. Wer Aktien länger als einen Monat im Depot liegen lässt, soll demnach einen Steuernachlass von 50 Prozent erhalten. Bei mehr als einem Jahr Haltedauer sind die Dividenden komplett steuerfrei. Kurzfristig orientierte Spekulanten sollen weiter ihre Renditen aus Ausschüttungen voll versteuern. Steht hier

    Ich denke, für uns gilt nach wie vor die deutsche Abgeltungssteuer.

    @Rico, ja Schnäppchenjagd ist viel schöner. Beim „Crash“ habe ich Angst, dass plötzlich alle verkaufen und ich zum Schluss mit Pennysstock und Pleiteunternehmen ohne Dividenden da sitze: worts-case-Gedanken nachts im Dunkeln 😉

    @Tim, lass dich nicht von den Provokateuren hier verunsichern. Wir Value-Investoren lesen sehr gern hier! Danke an dieser Stelle für dein Engagement!!!

  17. Heiko

    @Vali

    Schön, dann gehört uns jetzt beiden ein kleines Stück von P&G. Auf gute Geschäfte!

    Habe heute Roche und Apple dazu gepackt. Hätte ich natürlich günstiger haben können.

    Die Kursabschläge sind übertrieben in meinen Augen. Wenn, dann gibt es eine Mini-Zinsanhebung und die Notenbanken werden weiter intervenieren.

  18. Michael C. Kissig

    Zu Duracell…

    Buffett hat bei dem Deal auch einen riesigen Steuervorteil eingestrichen, denn er tauscht seine P&G-Aktien (die er seit der Übernahme von Gilette durch P&G hat) in Duracell-Aktien. Und dieser Tausch bedeutet, dass Buffett bzw. Berkshire Hathaway die enormen Kursgewinne, die man mit P&G bisher eingefahren hat, nicht versteuern muss. Alleine schon aus diesem Grund ist der Tausch für Buffett und die BH-Aktionäre ein indirekter Geldregen.

    Und dann ist Duracell noch DIE Batterie-Marke, etwas, das Buffett ja gerne auf dem Schirm und im Portfolio hat.

  19. buy buy buy

    Leute kauft noch solange die Kurse noch so tief sind.

    Die Chancen stehen gut, dass die FED nächste Woche trotz kleinem Zinsschritt dem Markt ein paar Zuckerlis geben wird. Dann dürfte es einen ordentlichen Befreiungsschlag geben.

    Sell in May and go away…AND REMEMBER TO COME BACK IN SEPTEMBER.

    Von daher zugreifen solange die Aktien noch in Schnäppchen-Modus sind. Etliche S&P Werte 20 oder 30 Prozent gefallen etc

  20. StefanStefan

    Buffett fand die Gewinnentwicklung von P&G schon länger enttäuschend. Aber diese Massen an Aktien kann er natürlich nicht einfach verkaufen.

    Ich würde bei denen jedenfalls nicht zugreifen. Klar ist das ein Klassiker der auch sicher zuverlässig seine Dividenden zahlen wird. Aber das Gewinnwachstum muss eben auch da sein um schöne Steigerungen bzgl. der Dividenden zu liefern…

    und außerdem: wer sich hier so alles „Value-Investor“ nennt ist schon lustig…nur weil man ein KGV oder ne Dividendenrendite ablesen kann 😉

     

  21. SkyHH

    @Vali,

    habe jetzt keine direkt aus China. Aber wäre wohl bald eine Überlegung wert. Denn es sind einige große Unternehmen dabei, die für langfristige Aktionäre interssant sind.

     

    Habe bisher nur Lenovo aus Hongkong. Und hier gibt es keinen Quellensteuerabzug!

  22. Heiko

    @Stefan

    Ich gehe mal davon aus, Du hast Dir die Bilanzen und Effekte des Duracell und Wella-Verkaufs bei P&G genauer angschaut. Dabei ist Dir auch sicherlich aufgefallen, welchen Effekt es hat, dass P&G im Tausch eigene Aktien zurückbekommt. Was das bedeutet, muss ich Dir als „Value-Investor“ (ich bin keiner) ja nicht erklären. Wenn Du Dir dann noch die Mühe machst und vergleichst, wie P&G das letzte Mal bewertet war als es einen vergleichbaren Gewinn erzielte, dann könnte vielleicht ein Schuh draus werden.

    Na klar kann man sich auch eine masslos überteuerte Unilever oder Nestle kaufen. Aber sowas würde ein wahrer „Value-Investor“, wie Du sicher nicht machen, oder?

    Vielleicht ergibt Deine Fundamentalanalyse ja auch, dass der Markt die zukünftige Entwicklung und Ausrichtung von P&G korrekt bepreist.

    Welche Perlen hast Du zuletzt entdeckt?

  23. Vali

    @Heiko, danke 🙂

    @Stefan, OK.OK, ich bin kein richtiger Value-Investor, möchte nur Buy&Holderin sein. Dachte, es reicht, wenn ich im Namen Value habe;-)? Ich bin auch sehr gespannt, welche Aktien du jetzt als Schnäppchen gekauft hast?

    @SkyHH , Lenovo mag ich auch! Ich habe auch keine Chinesischen. Die findet man auch so schwer, bzw. interessiert mich auch ihre Dividendenzahlung… Ob es da eine gute Seite zum Suchen gibt?

    @buy buy buy – zu viel Euphorie finde ich auch wieder verdächtig. In der Ruhe liegt die Kraft 🙂

     

  24. C*R*A*S*H

    Immer das selbe Spielchen, auf das hier hoffentlich keiner reingefallen ist. Anstieg anttäuschen, um dann noch ein paar „Dumme“ (wie Kosto meinte) zu finden bevor dann nächste Woche der grosse Abverkauf kommt.

    Aktien wird es bald sehr viel günstiger geben.

    Die Magie der Notenbanken wirkt nur noch max 1 Handelstag. Egal ob EZB, FED oder die Notenbank von Timbuktu. Der Markt hat fertig.

    Smart Money möchte den Ausverkauf.

  25. Stefan

    Ausser mir hat hier überhaupt keiner einen blassen Schimmer.

    Wo iss eigentlich der Pleite-willi? Hat sich wohl ma wida verzockt, wa? Oder sucht den Gebert Indikator?!?!

  26. Mein Geldanlage Vergleich

    Wenn die lieben Leute von der Presse nicht immer Geschichten schreiben können in denen die Worte Crash und Panik vorkommen, dann würde es ja langweilig und es würde keiner die Artikel lesen. Aber als solider Anleger der eine ordentliche Rendite mit seinem Ersparten erwirtschaften möchte, sollte man sich von solchen Aussagen nicht verrückt machen lassen.

    Gerade an den Börsen ist es besonders wichtig den gesunden Menschenverstand einsetzen. Damit können allzu große Verluste an der Börse eingedämmt werden. Was passiert, wenn man das nicht macht ist China gerade ein schönes Beispiel. Immer mehr Anleger (auch Kleinanleger) wollten von dem Boom profitieren haben blind alles gekauft. Also immer schön klaren Kopf bewahren 🙂

     

    Viele Grüße

    Klaus-Dieter

  27. willihope

    @Stefan

    Also laut meiner Software habe ich heute nichts mehr! Null! NADA! Weder Aktien noch Cash aber dafür auch keine Schulden!

     

  28. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @willihope,

    jetzt habe ich mich fast am Kaffee verschluckt. Habe ich was verpasst? Ich bin momentan nicht so bei der Sache. Musste wegen meiner Mutter nach Dresden. Liegt im Krankenhaus usw. Dort ist mir die Ausstattung aufgefallen. Wie würde Kostolany sagen; „Denken Sie mal über Dräger nach“.

    Was ist bei Dir passiert? Oder ist Dein Account im Maintenance-Zustand und nicht auffindbar. Da kriege ich immer eine Schockstarre, wenn es heißt: „Client (oder Account) konnte nicht gefunden werden.“ Neulich kam eine Trade-Report-Mail, und die kommt ja nur nach einem aktuellen Trade, da bin ich auch panisch geworden, weil ich wusste, dass ich nix gemacht habe. Ich hätte einen Forex-Trade gemacht; zum Glück nur 4,24 CAD (Vier CAD und 24 Cent) in EUR getauscht. Der Support erklärte mir dann, dass nach einer gewissen Zeit Devisen-Cashbestände unter 10 Dollar vom System automatisch auf Null gebracht würden (natürlich gebührenfrei). Jetzt weiß ich das auch.

    Was gibt es sonst? Der „Volkssturm“ wird an die Investmentfront geschickt. Die Veteranen erklären uns, dass wir Küken uns keine Sorgen machen müssen:

    Now is the time to buy stocks, say two investment veterans from the old school.

    Warren Buffett isn’t worried about these wild markets.

    Old fashioned Company „Barnes & Noble“ gibt es gerade im Sale mit 26% Abschlag, falls die jemand immer schon mal haben wollte.

    Oder Appetit auf einen „Wachstumswert“ ohne Dividende? Doughnuts von Krispy Kreme scheinen den Leuten im Hals stecken zu bleiben. Auch für 20% Discount zu haben. 2003 hat man noch über 40$ bezahlt, heute unter 18. Da sage ich mir dann wie schön es ist, wenn man nicht nur beten kann, dass der Kurs was tut, sondern auf seine regelmäßige Dividende schauen kann. 😉

    Nach dem Einstieg von Carl Icahn bei Freeport-McMoran  gab es wieder einen großen Insiderkauf von 2,2 Mio Stück. Hier könnte man evtl zusteigen.

    Ansonsten Business as usual.

    Netten Tag and take share!

    MS

     

     

  29. willihope

    @Matthias

    Meine TWS sagt ich habe nichts, alles leer. Keine Ahnung was wieder los ist, gehn mir immer mehr auf die Nerven diese ganzen Bruchbuden die sich Broker nennen. 🙁

    Ich komme ohne Fehlermeldung rein, also Maintenance scheint da nix zu sein.

    Du bei deinen KKD hast eine Kleinigkeit vergesssen, die waren schon auf über 50 und sind runter bis 2, KGV von 28 und KBV von 5! Nix was man unbedingt haben müsste!

  30. Stefan

    @willihope

    Was rät der Gebert, wenn alles futsch ist? Ist ja nicht schlimm, wenn das Geld weg ist. Es hat ja nur ein anderer.

  31. willihope

    @Stefan

    Gebert rät mir nicht zuviel Zeit mit dummen Besserwissern zu verplempern! Sollte ich mir das nicht zu Herzen nehmen? 🙂

    Also extra für dich und das nur einmal: Ich habe es nicht *wissentlich* verzockt sondern vermutlich ist es ein Fehler der Bude die sich Broker nennt! Hat also mit dem GI überhaupt nichts zu tun!

    Insgesamt bin ich immer noch feste im Plus dieses Jahr also ist deine Hämme total am Ziel vorbei. Hoffe du kannst das auch von deinem Depot sagen! 🙂

    Edit: Das war übrigends der Grund warum ich reinschauen wollte, um die Antwort auf dein Posting zu finden. Ansonsten ist mir die Börse und die Kurse momentan egal, ich bin ja voll investiert.

  32. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @willihope,

    das mit KKD war ja eher sarkastisch. Solche Werte werden ja nie genannt bei dem Vergleich von Dividendenwert und den Gewinn thesaurierenden Wachstumswerten. Da wird immer mit einem Kurswachstum geprahlt, das exorbitant höher ist, als die Gebühren- und Steuerverluste der Dividendenwerte. Aber dummerweise ist es eben kein Gesetz, dass diese „Wachstumswerte“ auch immer wirklich wachsen müssen. 😉

    Drück die Daumen, dass Du keinen Stress mit dem Broker bekommst.

    MS

  33. willihope

    @Matthias

    Ahh OK, an unserer Kommunikation müssen wir noch etwas feilen! 🙂

    Bei deinem Gezocke weiss ich immer nicht genau was ist Echt und was ist Satiere. So einen richtigen Stil habe ich noch nicht entdeckt, du machst eigentlich alles? Rebound, B&H, DGI und dazwischen Bankzocks! 🙂

    Was ist mit deinen Optionen? Alles im Lot?

    So die (angeblichen) Schulden sind wieder da und die „Werte“ auch. 🙂

    In Zukunft werde ich jetzt beim Beenden immer einen Screenshot machen denn so richtig Vertrauen habe ich in diese Buden nicht mehr!

    Edit: Also die Software ist wirklich der letzte Müll! Wenn ich nach Trades seit Mai suche findet er nichts! Wie zum Teufel kann man denn diese Menüs ganz aufklappen?

  34. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @willihope,

    völlig falsches Bild. Ich bin doch ganz ein Braver. Ich schaue lediglich auch etwas abseits des Mainstreams. Die großen bekannten Sachen sind ja ok, aber eben auch nicht wirklich aufregend. Für das hat es ETFs. Momentan schau ich gerade nach den Partnerships bei den Ölsachen oder auf dem Parallelgleis die YieldCos (CAFD?).

    Mit den Optionen bei SDLP hat nicht geklappt. Zu dünn und der Preis. Habe nur die eine auf SAN. Wenn sie weiter fällt, bekomme ich sie evtl eingebucht. Aber das war ja kalkuliert, ich würde sie ja auch nachkaufen wollen im Prinzip. Und so bekomme ich sie dann auf die Art.

    Ansonsten leider kein Pulver. Ein Tausender wäre gerade da. Entweder USD-Minus abbauen damit (was ja nicht der Sinn der Sache ist) oder einen CAD-Wert kaufen, mal sehen. Auf Fool.ca gibt es ja genügend Anregung.  Auch in USD könnte ich mich für einige Werte erwärmen. Die CODI will ich z.B. auch noch bei Gelegenheit. Einfach zu viel da zum Kaufen und kein Geld.

    MS

    Die Trade History hole ich mir über die Verwaltung: Screenshot

  35. StefanStefan

    Wollte nur mal klarstellen, dass schon wieder dieser Vogel meinen Namen in den Schmutz zieht. Von mir ist nur der erste Kommentar, in dem ich schreibe, dass Warren die Gewinnentwicklung von P&G enttäuschend findet…

    Dieser Zynismus und das Angreifen wie es dieser andere Stefan macht sind mir fremd…

     

    Welche Perlen ich ausgesucht habe? Ich halte seit Ewigkeiten genau zwei Titel: Allianz und Microsoft. Ansonsten sammle ich Cash und warte ein bisschen bis es wieder wirkliche Schnäppchen gibt.

    Fürs Depot meiner Mutter habe ich allerdings IBM gekauft zu 145 $. Wenn Warren 170 durchschnittlich bezahlt hat kann man da denke ich nicht soo viel falsch machen. Außerdem Glaxo wegen der hohen Dividende und einen Reit: Omega Healthcare Investors. Auch wegen der hohen Dividende.

    Das mit den Value Investoren war ja nicht dispektierlich gemeint. Ich maße mir nur nicht an mich so zu nennen nur weil ich ein KGV oder eine Dividendenrendite ablesen kann. Die echten Value Investoren sind Profis die den ganzen Tag Unternehmen analysieren.

    @ Matthias

    von Barnes & Nobles würde ich die Finger lassen. Wo ist da die Moat? Bücher sind kein Zukunftsmarkt.

  36. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Stefan,

    ich merke, ich muss deutlicher ansagen, was ich persönlich für mich als Kauf in Erwägung ziehen würde, und was ich einfach mal erwähne.

    Die Barnes & Noble ist jetzt nicht mein persönlicher Kaufkandidat. Aber es gibt durchaus Sinn, dass man die in Erwägung zieht nach dem Abschlag. Ich habe mir die Zahlen jetzt nicht angeschaut (natürlich Verlust), aber sie haben nach langer Pause wieder Dividende gezahlt, die hochgerechnet auf über 5% käme. Totgesagte sind oft zählebig. Ich würde die nicht abschreiben. Das habe ich vor Jahren schon getan. Angang 2011 hätte ich einen Totenschein ausgestellt.  Aber das Buch ist nicht tot. Bei meinen Enkeln wird größter Wert auf Bilderbücher gelegt. In meinem Umfeld wird wie eh und je viel auf Papier gelesen. So wie es heute bei Jugendlichen fast chic ist, (wieder) Vinyl-Platten zu haben, so wird es vielleicht mal wieder eine Renaissance bei Büchern geben. Stichwort „Digitale Demenz“.

    Natürlich sind solche Vermutungen keine Kaufgründe. Da man nicht immer alles mitbekommt (hoher Abschlag nach Zahlen), wollte ich das nur erwähnt haben.

    Die ist sicher kein klassischer Kauf- und Liegenlassen-Wert. Aber es haben auch nicht alle die gleichen Kaufgründe. Als spekulativer Wert kann man sowas durchaus mal mit kleinem Geld probieren. Kann natürlich auch in die Hose gehen.

    MS

  37. willihope

    @Matthias

    Wenn du beim Öl mal nicht viel zu früh dran bist!

    @Stefan

    Nunja es kommt auf den Zeitrahmen an, einige goodies sehe ich schon, BHP wäre da z.B. eines, man müsste es nur lange genug halten und dazwischen fleissig Dividende kassieren. Ich mach aber kein Stockpicking mehr, dazu fehlt mir Lust und Zeit, vielleicht wieder falls ich mit dem GI einfahre was ich aber nicht glaube. Meine Strategie lässt sich mit 3 ETF’s leichter abbilden als mit 20 Aktien, genaueres wissen wir in 2 Jahren. Bis dahin erwarte ich schon einmal einen GI von 1 oder 0 und dann kaufe ich short ETF’s, bisher habe ich immer zusehen müssen wie das Depot 40% oder mehr gefallen ist, das soll es nicht mehr geben. (so die Theorie) 🙂

    Dachte mir schon wer das wieder fabriziert hat. Hab auch keine Ahnung was ihm das bringt, ist doch egal ob ich gewinne oder verliere, in beiden Fällen hat er doch nichts davon. Vermutlich eine arme Seele die orientierungslos durchs Leben geistert. Naja wenns glücklich macht dann freut es mich das ich sein Leben bereichern konnte! 🙂

    Edit: @Matthias
    Ich geh in der TWS auf Konto / Handel Log, da ist aber nichts mehr drinnen! Die Software ist einfach rubbish!

  38. ZaVodou

    @MS

    ich halte Dich für ziemlich clever, aber das macht Dich auch sehr gefährlich, weil Deine Börsenaktivitäten so vollkommen anders sind als das, was Tim hier empfiehlt.

    Hoffentlich können hier alle Deine Empfehlungen/Käufe/Aktivitäten einschätzen und begehen keine Dummheiten.

     

     

  39. StefanStefan

    Also ich persönlich finde Matthias nen total duften Typen. Sympathisch und ein Typ zum Pferdestehlen. Aber vom Investieren hat er keine Ahnung ;-);-) die Zockerei bringt einfach nichts langfristig, glaub mir das. Was Tim predigt ist die einzige erfolgversprechende Methode um dauerhaft an der Börse schöne Rendite einzufahren (als kleiner Privatmann). Also: Buy&Hold von Dickschiffen, die eine Moat haben, jedes Jahr höhere Gewinne machen und die Divi erhöhen. Und der Kaufpreis muss natürlich stimmen. Return on Equity über 20, eigene Aktien zurückkaufen usw…

    Diese ganzen kleinen Zockerwerte sind doch Mist. Und dann noch Knock-Out, Put und Schiessmichtot-Scheine…alles unnötiger, teurer Quatsch.

    (nicht so ernst nehmen Matze) wusste übrigens gar nicht, dass du schon Opa bist, hehe. Freut mich für dich!

    Übrigens: öfter schreibst du, dass es für dich bis zur Rente nicht mehr reicht groß was anzulegen. Die meisten unterschätzen aber ihre restliche Anlagedauer. Und nur weil man in Rente geht heisst das ja nicht, dass man nicht mehr investieren und halten kann…guck dir Buffett und Munger an mit 85 und Mitte 90 🙂

     

    @ willihope

    wo bist du denn eigentlich momentan? Schipperst du noch in der Karibik rum?

     

  40. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @ZaVodou, @Stefan,

    einen gefährlichen Eindruck will ich eigentlich nicht erwecken. 😉

    Aber es kann doch nicht schaden, wenn jeder hier so seine persönlichen Vorlieben in den Raum stellt. Der eine oder andere kommt vielleicht auf den Geschmack, auch mal eine Ecke weiter zu gucken.

    Ich weiß gar nicht, wieso man mir Zocken (@Stefan) unterstellt. Ich würde am allerliebsten mit einer ganz großen Anlagesumme ganz langweilige Papiere halten, die mir mein Auskommen sichern. Z.B. begibt Wells Fargo wieder einen neuen Schuldtitel (Preferred) mit 6% Kupon. Quartalszahlung beginnend 15.12.2015

    Mit >1 Million Anlagesumme würde ich nur in solche Papiere investieren. Dann käme ich übers Jahr von den Zinsen. Dann käme mir gar keine Aktie mehr ins Haus.

    Ich habe ein paar Fonds, die nur sowas drin haben. Also konservativer geht es kaum.

    Oder man ist jung und hat paar Jahrzehnte vor sich, dann ist das was Du beschreibst (respektive Tim) ok. Aber man sollte das trotzdem nicht so eng sehen, und nur aus Prinzip nie verkaufen. Das halte ich für einen Fehler. Auch lässt man sich zu sehr von Buffett’s Erfolg blenden. Procter&Gamble hat er nie gemocht. Trotzdem wird sie als Buffett-Aktie gehandelt. Sorry @Valueria.

    Er ist zu PG gekommen durch Gillette. Danach hat er sie fast nur noch verkauft.

    Auch wer Buffett bei Tesco gefolgt ist, ist einer gefährlichen Spur gefolgt usw.

    Man muss einfach Ideen aufnehmen und dem eigenen Verstand oder Gefühl 😉 folgen.

    MS

  41. Stefan

    Matthias, sag ich doch.  Vom Investieren hast Du keine Ahnung ;-);-)

    Wie gesagt, diese ganzen kleinen Zockerwerte sind doch Mist. Die prefered shares…alles unnötiger Quatsch. Und konsvertiv schon gar nicht.

  42. ValueriaValueria

    @Matthias, das ist schön, dass Du Enkel hast und an die Bücher glaubst! Ich glaube auch an die Zukunft der Bücher, weil wir Menschen immer noch lieber im realen Leben leben als im Digitalen. Mein Kindle steht nur noch im Regal, ich kaufe nach wie vor echte Bücher und verkaufe sie auch mal nach dem Lesen – macht viel mehr Spaß!

    Aber was meine Investments angeht, da muss ich noch was klar stellen 🙂

    Ich kaufe nicht das, was Buffett kauft – er kauft das, was ich kaufe ;-))) Kraft Foods hat er erst nach mir gekauft und musste mir dafür eine üppige Divi zahlen – hihi 😉

    Ich investiere in Aktien, weil sie für mich die realste Form des Geldanlegens  mit regelmäßigem Cashflow nach Immobilien sind!  Und ich kaufe Aktien, deren Unternehmen ich kenne, nutze, sie in meiner Nähe sind oder ich sie gut sehe/mag! Also nur Dinge, die ich meine, zu verstehen und sie einen realen Wert für mich darstellen.

    Andere „Zocks“,  die ich aktiv verfolgen muss, interessieren mich nicht 🙂

    Daher schön einzelne Unternehmen herauspicken – habe mittlerweile an die 50 und kaufe weiter!

    P&G hatte ich, habe ich verkauft. Jetzt kaufe ich billiger ein und werde sie halten. Als Mutter weiß ich Pampers sehr zu schätzen 😉

     

     

  43. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Valueria,

    BKS wieder 7% im Plus. Da machen sich noch mehr Leute Hoffnung als ich dachte.

    Ja, ich denke, Bücher werden bleiben. Die Leute brauchen was zum Anfassen, und man genießt einfach auch das „haptische Erlebnis“. 😉

    Ich wollte „Deine“ PG ja nicht kritisieren. Ich finde, Du machst das schon richtig. Ich selbst hätte sie jetzt nicht gekauft. Ich würde der Aktie ein KGV von 18 zugestehen. Google weißt derzeit ein EPS von 3.04 aus, demnach würde ich ca. 55 USD zahlen. Seit einiger Zeit entwickelte sich Kurs und Preis bei KGV 15 auseinander. Jetzt folgt sie wieder dem KGV 15 im zugestandenen Abstand für einen Blue chip. 

    Pampers und andere Produkte sind ja klasse, aber der Hersteller muss deswegen nicht zu teuer gekauft werden. 😉

    Alles Gute und take share

    MS

     

  44. ValueriaValueria

    @Heiko, noch nicht ganz 50 🙂

    Buffett hat doch mal gesagt, Diversifikation sei etwas für Idioten! Ich habe das gleich als Anlagestrategie genommen! All die Bücher haben mir wenig gebracht außer, dass ich weiß, dass ich nichts weiß. Zukunft kann ich nicht voraussagen.

    Außerdem kaufe ich gern monatlich „Neues“ dazu. Das macht mir Spaß! Nur wenige kaufe ich nach.

    Überblick? Nur über meine Dividendenerträge – da führe ich Buch, macht auch richtig Spaß! Ich will ja Buy&Holder sein – also wozu groß untersuchen, wenn ich sie sowieso bis zum Vererben halten will 🙂

    Wer es besser, oder anders macht, bitte 🙂

    @Matthias, stimmt – P&G wollte ich einfach jetzt haben 🙂

  45. SebastiaN

    Nabend alle zusammen. Ich geh mal kurz Down Under und wollte euch fragen, was ihr so über australische Papiere denkt? Habe z.B Westpac Banking aufm Schirm. Sieht ganz gut aus für nen Finanztitel.

  46. Anna

    @ Heiko

    So schlimm ist das nicht. Ich habe auch 60 Werte in den letzten 10 Jahren eingesammelt. Es sind paar Spin-Offs dabei. Ich behalte die meisten Werte über Jahre. Da merkt man schon wenn sich was ändert. Wenn z.B. Icahn bei Freeport einsteigt und einem den Plan vermasselt. Ich habe kein Interesse eine Branche oder einen Einzelwert mit 20 oder mehr Prozent zu gewichten.

    @ Matthias

    Stimmt, meine Enkel sind auch mehr für Bilderbücher.

  47. Tino

    apropos Informationsmüll, mir fällt da die orangebraune Szenerie in WallE ein, wo er stecknadelgross in einer Welt von gepresstem Schrott vor sich hinarbeitet.

    Sachbücher, Märchen, Bilderbücher, meine Kinder lieben sie alle, ich selbst lese viel auf iPhone unterwegs, auf den Inhalt kommt es an, Haptik hin oder her, ich verbinde damit weniger Romantik.

  48. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Tino,

    ich gestehe, ich selbst habe mir auch nur noch sehr selten ein Buch gekauft. Ich lass mir aber welche schenken bei Gelegenheiten. Ansonsten habe ich Mühe, meine Hörbücher von Audible zu hören. Die Frau ist aber umso mehr Bücherwurm. Beim Urlaubsgepäck waren bis vor kurzem bestimmt immer min. 5 Kilo Bücher drin. Nur wegen einem Problem der Augen (Ermüdung usw.) hat sie umgestellt auf Kindle plus Tolino. Da kann man die Schrift so schön groß stellen, und bekommt Dutzende Bücher in paar Gramm Fluggepäck unter. Ich bin dankbar!

    @Sebastian,

    mit Australien bin ich sang und klanglos eingegangen. Ich habe noch 3 Werte, aber k.o. am Boden. Hätte ich nicht für möglich gehalten. Ansonsten… Westpac ja. Wesfarmers hatte ich auch mal auf dem Schirm, oder Suncorp, oder Leighton Holdings (heißt jetzt CIMIC habe ich gerade gesehen), oder paar andere kleinere. Hier stöbern.

    @Valueria,

    so ist es, wenn ich mir eine Aktie einbilde, dann habe ich das Gefühl, wenn ich die nicht sofort habe, ist sie bestimmt morgen ausverkauft. 😉

    Der Dividend Hustler bringt es wieder auf den Punkt: „I hope everyone’s easing there way into the markets.  NO FEAR my friends.  Scared money makes no Money. Dang, so many choices yet so little capital…“

    Er hat wieder seine arme Frau angepumpt. Das ist natürlich besser als auf Marginkosten. “ I still owe my wife some money and I won’t pay her back for a while.    It’s all good, she said I can pay her back whenever. „

    Nur was er gekauft hat, hätte ich jetzt nicht unbedingt genommen, na ja…

    Nachtrag: Glückwunsch zu 10 Mrd mehr Schulden bei Gilead. Der Markt begrüßt den Hebel mit >3% Plus. Ich werde aber nicht Dein Gläubiger, da die Kupons zu mager sind für meine Ansprüche. 😉

    @Anna,

    lass doch mehr von Dir hören. Klingt ja interessant mit Deiner Schatzkammer von 60 Werten. Auch auf die Gefahr hin, von den „Bashing-Experten“ mal wieder blöde Bemerkungen zu ernten.

    MS

  49. Anna

    @ Matthias

    soviel Lust habe ich eigentlich nicht dazu, aber weil Du es bist. Meine einzige Anleihe ist Lindt und Sprüngli PS. Die älteste Aktie ist Syzygy (gehört zu den besten), die jüngste FreeportMcMoRan. Die besten sind u.a. Berkshire, AIG, Home Depot, Fuchs, Leoni, Lilly, Phillips 66, Nordex, Microsoft. Die schlechtesten sind ThyssenKrupp, K+S, EON, Dt. Bank,  Schmolz u. Bickenbach, Panoramic, Ageas und eine Bank mit dem heiligen Geist im Namen. Spin-Offs sind Frontier Comm, Phillips 66, Talen, Chemours.

  50. SkyHH

    @Valueria und Anna,

    ich finde das gut mit dem großen Korb. Das ist auch mein Ziel. Irgendwann mal ein depot zwischen 50-100 Werten. Falls einer mal ausfallen sollte, dann tragen die anderen Dividendeneinnahmen das locker mit.

     

    @Matthias,

    also ich fahre mit NMM und SDLP gut :). Weiß gar nicht was die anderen haben.

    Mach weiter so und ich finde deine Anregungen sehr gut.

     

     

  51. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Anna

    Danke Dir. 😉 Mir sagen Panoramic, Ageas und die letzten beiden (noch) nix. Syzygy… ich kann mich noch an das IPO erinnern. Tatsächlich eine Überlebende der Neuer Markt Hysterie. Viele sind nicht übrig. Bechtle ist noch ein Vorzeigewert z.B.

    Mit ThyssenKrupp habe ich schon paar Euro verdient. Zu 12 gekauft, bei 22 verkauft. K+S ist bei mir fett im Plus. E.ON ist aktuell ein Drama. Fett im Minus. Was mich da geritten hat. Die Home Bias Irrationalitäten. Ich fand es wohl abwegig als Deutscher nicht solidarisch in deutsche Aktien zu gehen. Deutsche Bank habe ich immer verschmäht.

    Die Lindt Anleihe kann doch gar nix abwerfen!? Ist das eine der 3 die ich auf die Schnelle sehe? Rendite <1% Was hat Dich dafür motiviert? Ich will nix kritisieren, nur Interesse. 😉

    Alles Gute und lass von Dir hören

    MS

  52. Heiko

    An die mit den vielen Werten im Depot. Ich versuche immer um die 2-3000 je Kauf zu verwenden um die Kosten günstig zu halten. Wie macht Ihr das? Bei so vielen Werten & Nachkauf usw.

  53. Vali

    @Heiko, ich habe bei der DKB angefangen mit 10 Euro pro Order. Da habe ich mit größeren Summen angefangen. In Altria Group habe ich 10000 Euro drin – meine größte Position. Die kleinsten wie Gladstone, oder Mainstream Cap. haben nur 500 Euro (weil ich dem Braten nicht traue, aber hohe monatliche Dividende verführerisch ist;-) .

    Dann habe ich bei der DAB ein zweites Depot eröffnet mit 20 kostenlosen Freetrades im ersten Jahr vom Dax, MDAx und einigen US-Werten – wie Microsoft, Apple, Google, CocaCola, McDonalds usw. Immer zwischen 1000 und 1200 Euro pro Trade.  Die habe ich alle gekauft und die Freetrades eben aufgebraucht. Die Order kostet aber auch sonst nur 4,95 Euro bis 10000 Euro, glaube ich. Jetzt kaufe ich solche wie P&G und Shell, die nicht umsonst waren.

    Klar sollte man sparen bei den Orderkosten, aber wenn ich eine Aktie will, bin ich bereit auch mehr zu zahlen 🙂

    @Anna, sehr motivierend! danke! Ich freue mich auch schon auf die möglichen SpinOffs 🙂

    @SkyHH, finde ich auch und es macht Spaß! Gutes Gelingen und viel Glück 🙂

     

  54. Anna

    @ Heiko

    Die Orderkosten relativieren sich mit den Jahren. Ich kaufe nicht jede Woche. Steig auch mal schon mit 500 Euro ein, wenn ich mir Chancen ausrechne. Nachkauf: Damit habe ich nicht so viel Erfolg gehabt. Entweder es war die falsche oder z.B. Icahn hats versaut.

  55. Heiko

    @Anna

    Du kaufst nicht nach? Das heisst, wenn ein Wert mal kurzfristig 20% abtaucht, dann machst Du nichts?

    Ich kaufe meist in 1/2 oder 1/3 Portionen. Regel wäre dann bei -15% zu entscheiden, ob die Parameter sich verändert haben (=raus) oder ich nachkaufe. Ist zwar jetzt kein klassisches Buy & Hold, aber ich sehe auch nicht ein, dass ich eine E.on (hab ich nicht) bis zum Sankt Nimmerleinstag halten müsste.

    Bei mir ist eher das zu frühe verkaufen die Herausforderung. Hab jetzt einige Werte im Frühjahr verkauft, was natürlich im Nachhinein nicht blöd war, aber jetzt lauere ich auf den günstigen Widereinstieg wie zum Beispiel bei P&G.

  56. Anna

    @ Matthias

    Lindt PS (CH0010570767) hatte ich vor Jahren 2 St. für je 850 Euro gekauft und zufrieden (damals) für je 1600 verkauft, dann geärgert und 2007 eine für 2300 eingetan. Die Kurssteigerung ist doch bis jetzt nicht schlecht. Da stört mich das eine Prozent Dividende nicht.

    Panoramic hieß mal Sally Malay und ist eine Mine (seit 2007 im Depot). Ageas hieß mal Fortis und „wohnt“ in Belgien (seit 2008 habe ich die).

    Ein Drittel meines Depots stammt noch von vor 2009. Warum sollte ich die Verluste realisieren? Kann doch keine Gewinne dagegen setzen.

    Übrigens, Syzygy habe ich mal wegen einer Sonderdividende gekauft. Würde ich nicht unbedingt wieder machen, aber Syzygy war kein Fehlkauf.

    Talen war ein Teil von PPL. Chemours stammt von Dupont. Hatte auch Hanesbrands von Sara Lee.

     

  57. Anna

    @ Heiko

    Ich bin schon einige Jahre Rentnerin. Da hat es kaum freies Geld.  Nachkäufe müsste ich aus Verkäufen abdecken und da weiß ich ehrlich gesagt nicht unbedingt was ich aus dem Depot rausschmeißen sollte. Die meisten zahlen trotz miesen Kurses Dividende. So isses halt.

     

  58. Anna

    @ Matthias

    Den blauen Koffer wird es sicher nur für die Besitzer der fünfstelligen Aktie sein, denke ich. Außerdem sponsert Lindt die Anreise und den Aufenthalt am Zürisee wohl nicht. Ich esse ich gern die „Lieblinge“ von Argenta, auch wegen der Wirtschaftsankurbelung, aber nicht nur. Meiner Meinung nach nimmt sich die Qualität zwischen beiden Firmen nichts.

    Anna

  59. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Anna,

    gerade erst den Artikel weiter gelesen. Die Inhaber der Genussscheine bekommen leider kein blaues Köfferli. 🙁

    MS

  60. Okto-Bär

    Jede Wette, dass es im Oktober noch ein „überraschendes Ereignis“ geben wird, dass Frau Yellen und die FED zur Überzeugung bringt, die Zinsen nicht anzuheben.

    Steigende Kurse in der kommenden Wochen sollten zum Ausstieg genutzt werden bzw. alternativ zum Aufbau von Put-Positionen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *