Value versus Trend


New York, 16. Juni 2008

bild

Grundsätzlich gibt es an der Börse zwei Strategien: Value und die Trendfolge. Die einen Käufer setzen auf unterbewertete Unternehmen, die anderen auf Kursraketen. Im folgenden erläutere ich Ihnen die Vor- und Nachteile beider Strategien und gebe Ihnen Tipps.
Erstens „Buy Low And Sell High!“ Viele Investoren suchen nach ausgebombten Werten. Aktien, die tief gestürzt sind. Manch ein Unternehmen notiert dann eventuell nahe seines Buchwertes. Es gibt sogar Aktien, die zum Barmittelbestand gehandelt werden. Das sind in der Tat geschenkte Aktien, solange das Geschäft solide ist. Ich selbst habe meine besten Erfahrungen gemacht mit auf den ersten Blick langweiligen Unternehmen. Firmen, die etwa Holzschränke produzieren. Glauben Sie mir: Mit den größten Langweilern können Sie die beste Performance in die Scheune fahren. Warren Buffett ist ein Spezialist für tief gestürzte Unternehmen. Er wurde mit dieser Strategie zum reichsten Mensch der Erde. Wer auf tief gestürzte Titel setzt, kann freilich auch in ein fallendes Messer greifen. Niemand weiß, wann der Abwärtstrend einen Boden ausbildet und nach oben dreht. Daher sollten Sie nur solide Aktien ins Depot nehmen. Meiden sie Pleiten- und Sanierungsfälle.
Zweitens „Buy High And Sell Higher!“ Das sind die Momentum-Trader. Sie benutzen Trends für ihre Aktienauswahl und hoffen, dass sich diese Aufschwungphasen fortsetzen. Im Grunde springen diese Investoren auf einen unter Vollkraft fahrenden Zug auf. Es handelt sich um Papiere, die gerade in Mode sind. Dazu zählt beispielsweise derzeit Apple. Der Chart zeigt, wie sich die Aktie seit 1981 entwickelt hat. Der Börsenwert summiert sich auf gewaltige 155 Milliarden Dollar. Das KGV beträgt mehr als 33. Teuer! Sie müssen also, wenn der Gewinn stabil bleiben sollte, 33 Jahre warten, bis Sie ihr Investment zurück verdient haben. Ob die Produkte des PC- und Ipod-Konzerns noch in 20 Jahren „in“ sind, das weiß kein Mensch. Ich bin da skeptisch. Diese Trendfolgestrategien halte ich für kurze Phasen für durchaus attraktiv. Das sind aber keine Strategien für einen langfristigen Anlageerfolg. Das Platzen der Internetblase im Jahr 2000 hat gezeigt, wie schnell die Luft aus Trendaktien entweichen kann. Viele Titel verloren 80 bis 90 Prozent ihres Wertes. Gefahr an der Trendfolge-Strategie ist, dass diese Aktien extrem teuer sind. Die Kurs-/Gewinnverhältnisse sind meistens abenteuerlich. Gewinnvielfache von 40 und mehr sind die Regel. Das heißt, Sie müssen 40 Jahre und länger warten, bis Sie Ihr Investment zurückverdient haben.
Ich favorisiere grundsätzlich die Value-Strategie „Buy Low and Sell High!“ – wobei ich nicht verkaufe, sondern das Aktienpaket langfristig halte. Damit folge ich Warren Buffett. Suchen Sie werthaltige Unternehmen, die günstig notieren. Etwa ein Hersteller von Eiscreme, Süssigkeiten oder Baumwolle. Finden Sie eine supergünstige Firma, ist sie vielleicht deshalb so billig, weil der Sektor derzeit nicht in Mode ist. Oder weil sich kein Analyst dafür interessiert.
Das Fernsehen und die Zeitungen sind voll von Trendaktien. Schwimmen Sie gegen den Strom! Das verspricht in meinen Augen die beste Performance auf lange Sicht.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *