Technologiewerte laufen wie blöd: Ebay, Apple, Yahoo


New York, 22. Juli 2009

bild

Elf Tage in Folge kletterte die Nasdaq. Eine solche Rallye erlebte zuletzt die Technologiebörse vor 13 Jahren. Wahnsinn! Tech-Aktien glĂ€nzen mit Umsatzwachstum und super stabilen Bilanzen. Yahoo und Apple halfen heute dem Index mit starken KurszuwĂ€chsen von 3,9 beziehungsweise 3,4 Prozent auf die SprĂŒnge. Um Yahoo gibt es neue GerĂŒchte, dass die Suchmaschinensparte bald von Microsoft ĂŒbernommen wird.
Apple wurde heute von neun (!) Brokern heraufgestuft. Hintergrund: Das exzellente zweite Quartal. FĂŒr mich ist das in der Tat ein Warnsignal. Ich bleibe vorsichtig. Am liebsten kaufe ich Titel, die kein Analyst auf seinem Radarschirm hat. Ich mag zudem solche Aktien, die in der Gunst der Auguren tief gefallen sind und die nahezu alle zum Verkauf gestellt haben. Dann kann es ja nur besser werden.
Hohe CashbestĂ€nde und schöne Profite kennzeichnen zahlreiche Technologiefirmen. So ist die gesunde Performance der Nasdaq zu erklĂ€ren. Die einstigen Wackelbuden sind nach dem Platzen der Tech-Blase im Jahr 2000 bĂ€renstark geworden. Nehmen Sie Ebay: Heute hat das Online-Auktionshaus bessere Zahlen, als von Analysten erwartet, vorgelegt. Morgen legt Amazon die Fakten auf den Tisch. Hier rechne ich ebenfalls mit einer positiven Überraschung.
Der Dow Jones verzeichnete indes, wie von mir erwartet, einen kleinen RĂŒcksetzer um 34 Punkt auf 8.881 ZĂ€hler. Es kann etliche Tage, ja Wochen dauern, bis wir nachhaltig die 9.000er Marke durchbrechen. FĂŒr die amerikanische Wirtschaft sehen immer mehr Experten Licht am Ende des Tunnels. Trotz extrem hoher Arbeitslosenquote rechnen sie in diesem oder Anfang des nĂ€chsten Jahres mit dem Ende der Rezession.

drucken


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


1 + vier =