Stephen Schwarzmans Private-Equitiy-Baby Blackstone unter Druck


New York, 19. Mai 2008

bild

Böse erwischt hat es die Beteiligungsgesellschaft des New Yorker Milliardärs Stephen Schwarzman. Seit dem Börsengang im Juni 2007 verlor Blackstone Group schon mehr als 40 Prozent des Börsenwertes. Derzeit erholt sich zwar der Kurs ein wenig von seinen Tiefs. Aber selbst zum aktuellen Kurs von 20,23 Dollar ist das Papier meiner Meinung nach noch zu teuer.
Das Geschäft der New Yorker ist schwieriger geworden. Die Banken vergeben nicht mehr so großzügig Kredite wie noch vor einigen Jahren. Insbesondere große Deals finden kaum noch statt. Aber genau darauf ist die Firma angewiesen.
Im ersten Quartal verlor die Gruppe 251 Millionen Dollar. Im Gesamtjahr 2007 setzte Blackstone noch drei Milliarden Dollar um und verdiente unter dem Strich 1,6 Milliarden. Die goldenen Zeiten sind vorerst vorbei. Aber es wird der richtige Zeitpunkt für ein Investment in Blackstone kommen. Ich halte Sie auf dem Laufenden.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *