Sparen geht nur mit der richtigen Einstellung


New York, 3. Dezember 2015
Sparen fürs Alter sollte eine Pflicht für jedermann sein. Australien hat es so beschlossen. Dort müssen die Arbeitnehmer zwangsweise neben der gesetzlichen Rente sparen. So bekämpft die Regierung die drohende Altersarmut.

Sparen fürs Alter sollte eine Pflicht für jedermann sein. Australien hat es so beschlossen. Dort müssen die Arbeitnehmer zwangsweise neben der gesetzlichen Rente sparen. So bekämpft Australien die drohende Altersarmut.

Menschen kaufen immer zu viel Zeug, wenn sie sich unwohl fühlen. Es gibt einen tiefen Grund für einen Konsumrausch. Denken Sie daran, wenn Sie sich beim endlosen Shoppen erwischen.

Mir hat einmal eine reiche Person geraten, die Hälfte von jedem verdienten Euro zur Seite zu legen. So sei der Ruhestand frühzeitig möglich. Das leuchtet ein, ist aber für die meisten Menschen zu schwierig. Das gebe ich zu.

Viele schaffen nicht mal, 1,00 Euro monatlich zu sparen. Sie begründen das dann so: „Mir bleibt nichts übrig. Mein Einkommen ist gering. Die Lebenshaltungskosten sind teuer.“ Wenn ich diese Leute jeden Tag beobachten könnte, würde ich endlos viel Verschwendung entdecken: Teure Smartphones, Maniküren, wöchentliche Friseurbesuche, flotte Autos, luxuriöse Urlaube, Restaurants, Bars… Ständig kaufen sie neue Dinge fürs Zuhause. Sie geben zu viel für die Kinder aus. Sie übersehen völlig, wie schnell sich die Beträge aufsummieren. Nicht fürs Alter zu sparen – das sind oft nur faule Ausreden.

Es ist einfach eine Einstellungssache. Ich nenne es Selbstdisziplin. Für einen Konsumrausch kann auch Statusdenken eine Rolle spielen. Manch ein Lebemensch definiert sich über sein schnelles Auto, den Berufstitel, die Villa oder die Restaurantbesuche.

Allein sich von Restaurants fernzuhalten, spart ein kleines Vermögen.

Im Endeffekt können Sie Menschen in zwei Kategorien einteilen: Die einen leben heute und jetzt. Sie begründen das so: „Ich habe mir das verdient.“ Die anderen denken langfristig. Sie planen für flaue Zeiten. Sie verhalten sich bodenständig. Was sie machen, ist smart. Es leuchtet rational betrachtet ein.

Wer Verantwortung übernimmt, spart stur und stetig. Es ist heutzutage ratsam ein Finanzpolster aufzubauen, weil die gesetzliche Rente im Ruhestand nicht mehr ausreicht, um über die Runden zu kommen. Das gibt mittlerweile sogar Kanzlerin Angela Merkel offen zu.

PS: Ich schreibe eine Value-Investing-Kolumne im „aktien“-Magazin. Eine kostenlose Probeausgabe können Sie hier anfordern: http://www.traderfox.de/aktienmagazin


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Sparen geht nur mit der richtigen Einstellung

  1. Vali

    @chaostrader, danke für die Links! Sehr motivierend! Hab, kein Angst vor mir, bin keine Männerverspeisende Gottesanbeterin, nur mein Deutsch überhitzt sich ab und zu 😉

    Grundsätzlich finde ich toll, was sie geschafft haben! Sie haben natürlich die Möglichkeit zum 401k und diese IRAs. Wir müssen die Rente für die Rentner jetzt bezahlen und nur mit dem Rest für unsere Rente vorsorgen.

    Ich wäre auch Millionärin, wenn ich Haus+Wohnung+Depots+Renteneinzahlungen mitreinrechne. Glücklich macht mich aber eher mein Cashflow jetzt und die Vorfreunde darauf, bzw. meine Anstrengungen im Moment: Arbeiten, Sparen, Aktien aussuchen, auf die Dividenden freuen 🙂

    Ich brate dich nicht mehr, versprochen 😉

    @Tim, ja die Argumente gegen sparen erheitern mich auch immer! Neben dem Klassiker: Ich lebe jetzt!

    Gibt es auch noch aktuell: Wozu sparen, es gibt keine Bankzinsen?

    Auf die Antwort  „Man kann Aktien- oder Fonds- ETFs-sparen…“ kommt: „Und wenn der Crash kommt… verlierst du alles“ 😉

    Mit Dividenden brauche ich kaum kommen, denn die können ja jederzeit gestrichen werden 😉

  2. Anna

    @ Vali

    Ja, die Dividenden! Gestern gab es von Conocophillips, Phillips 66 und …. von Avon, meinem Zock.

  3. PIBE350

    @Vali: Ich setze noch einen drauf: ,,Ich lebe nicht nur jetzt, sondern sorge bewusst nicht privat vor, weil der Staat später meine Rente auf Grundsicherungsniveau aufstocken soll.“

    Ich bin jedes Mal schockiert, wenn ich diese Staatsvollkaskomentalität in Kommentaren (z.B. auf Spiegel.de) lesen muss. 🙂

  4. StefanStefan

    Ja, die auf dem Spiegel Online Forum sind echt am Schlimmsten. Ich lese da gar nicht mehr rum. Regt man sich nur auf…

    Das Schlimme ist, dass das ein ziemlicher Querschnitt unserer Gesellschaft ist. Auch die Erhöhung der Abgeltungssteuer wird da sofort bejubelt weil es ja „die Reichen“ trifft.

  5. Vali

    Leute, seht ihr gerade, was beim Dax und Euro/USD abgeht!? Ich glaube, die Börse spricht eine Sprache, die ich nicht kann… börsisch?!? 😉

    Ich freue mich auf schnell wiederkehrende Einkaufskurse 😉

    @Anna, herzlichen Glückwunsch! Erfreu dich an Avon 🙂 Ich beneide dich um Phillips 66!!! Ein Einstieg ist momentan nicht drin.

    @PIBE350 , ja die sind mir die allerliebsten… 😉

  6. Dividenden-Claus

    @ Vali

    Hallo Vali, wenn Du mit solchen Turbulenzen Probleme hast, schau am besten gar nicht hin. Voraussetzung ist natürlich ein gut strukturiertes, möglichst in Krisen schon erfolgreich erprobtes Depot. Ein solches Depot erholt sich genauso schnell wieder, wie es heute, bzw. in Abwärtsphasen verliert. Genau dies halten die Zittrigen meist nicht aus, besonders, wenn dieser Abwärtsdruck einige Tage, Wochen oder sogar Monate anhalten sollte. Natürlich mit Zwischenerholungen, denn wenn es jeden Tag 3% abwärts geht, haben wir alle in ca. 6 Wochen leere Depots…

    Je nachdem, wie weit es abwärts geht, ergeben sich hier und da sicher prima Einstiegs- oder Nachkaufkurse.

    Was da gerade abgeht ist typisch Börse. Doch überlege selbst mal: Hat sich bei den guten Unternehmen, nach denen wir suchen, seit heute Morgen irgend etwas verändert? Eben. Also Ruhe bewahren…

     

  7. Vali

    @Claus, danke dir! Alles gut, ich halte schon alles aus 😉

    Und das Depot ist die Ruhe selbst. Habe gerade gelesen, dass mein Hormel Foods die Dividende um 16% erhöht. Ein Kauf von diesem September 😉

    Würdest du Main Street Capital nicht kaufen?

    Emerson Electric? Archer Daniels? Demnächst ein Kauf?

    Öl habe ich schon: BP, Shell, Chevron, Total und will nicht noch mehr…

    @willihope oder erst nach Mai? 😉

  8. PIBE350

    @Stefan: SPON-Forum = Schuld an der eigenen Situation haben immer die Anderen und der Staat soll sich für mich um alles kümmern. Mich machen solche Leute depressiv. 🙁

    @Vali: Ich habe gestern meine monatlichen ETF-Nachkäufe getätigt. Soll ich mich jetzt ärgern? Nochmal nachschießen? Neee, ich bleibe meinem Rhythmus treu und denke in Jahrzehnten. 😛

  9. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ chaostrader

    Danke für das gute Beispiel: Wie ein Ehepaar mit 3 Kindern mit Anfang 30 Millionär wurde. Das Paar zeigt im Grunde, wie viel Geld typische Konsumenten auf der Wegstrecke lassen. Weil sie zu viel Krimskrams kaufen. Und weil sie falsch investieren.

     

    @ Vali

    Oh ja, das sind schöne Argumente, wenn jemand nicht spart:

    „Ich lebe jetzt.“

    „Vielleicht bin ich morgen schon tot.“

    „Wer spart, verliert. Der Staat nimmt es Dir wieder weg.“

    „Das hab ich mir verdient.“

    „Wozu sparen? Es gibt doch eh keine Zinsen.“

    „Die Börse ist Zockerei.“

    „Vielleicht klappt es mit dem 6er im Lotto.“

    „Ich hab Riester.“

    „Meine Rente langt mir.“

    „Wenn’s nicht langt, wandere ich aus.“

  10. Anna

    @ Vali

    Depot gut minus 3,5 %.

    Phillips66 war eine Abspaltung von Conocophillips (Einstandspreis knapp 25 €). Darüber freue ich mich auch. Abspaltungen laufen aber nicht immer gut.

    Main street capital: Order leider gestern abgelaufen (Scheibenkleister)

     

     

     

  11. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Dividenden-Claus,

    ich glaube, Vali wollte nur eine Übersetzung des „Börsisch“ von heute hören.

    Warum macht die Börse heute das Gegenteil von sonst, wenn Draghi Geld auskippt?

    Heute bekäme ich auf einen Schlag 6 CAD-Cents mehr für meinen Euro. Mal sehen ob es sich nächste Woche auch noch so hält. Zum Wochenende bin ich wieder daheim, nächste Woche dann mal wieder aktiv werden. Für 1.000 EUR gleich mal 60 CAD mehr bekommen ist ein Wort. Das sind Kaufgebühren für 12 Trades.

    Bei den Pipeline/Energy-Werten gab es wieder ein Blutbad. KMI (Kinder Morgan usw.) Da sollte ich auch mal dringend meinen FEI nachkaufen.

    @Anna,

    na, unsere Avon schon über 4 USD. Sind zwar nur paar Dollars, aber die Freude zählt. Bei mir über 30%, der ZENator würde das gleich als verehrungswürdig bewerben. 😉

    MS

  12. Dani

    @PIBE350

    und mich erst!  Deswegen meide ich mittlerweile die ganzen verkappten Sozialistenblättchen. Ist besser für den Blutdruck.

    @ Vali

    Hormel Food ist ne Perle die ich auch schon seit ein paar Wochen im Fokus habe.

    Generell schaue ich sehr selten ins Depot und bekomme deshalb Einbrüche und Dellen oft erst im Nachgang mit. Dann haben sie sich auch meist  schon wieder ausgebügelt. Den nächsten wirklich großen Crash werde ich hoffenlich auch erst im Rückspiegel wahrnehmen. 😉  Ist noch nicht mal eine bewußte Strategie sondern der Alltag ( Beruf+Privatleben mit 3 Kinder ) lassen die Börse Zeitweise sehr in den Hintergrund rücken. Deshalb mag ich auch Werte so sehr wie z. B Hormelfood die man nicht im Auge haben muß und dennoch ihren Weg langfristig gehen.

    @ Matthias Schneider

    Was hälst du eigentlich von Potash Cor. of Saskwatch? Die sind ja so runtergeprügelt worden das sie ein Blick wert sind.

     

     

  13. Vali

    @Matthias, ja genau! Wäre ich ein Daytrader, hätte ich gestern ein hübsches Minus abgegeben 😉

    @Dani, 3 Kinder? Glückwunsch 🙂 Da geht bestimmt die Post ab 😉

    Ich arbeite selbständig, bin also allein und n-tv läuft bei mir fast den ganzen Tag nebenbei am Rechner. Gestern Nachmittag habe ich meinen Kaffee mit Draghi;-) getrunken und war überrascht von der  Reaktion… wieder mal eine Bestätigung für mich, dass ich für mich mit Dividendenaktien die beste Strategie gefunden habe.

    @Anna, diese Abspaltungen sind sehr spannend! Hätte man vor Jahren Altria Group gekauft, hätte man zusätzlich  jetzt KraftHeinz, Mondelez und Phillip Morris. Das sind die Schätze der Börse und dann auch im Depot 😉

  14. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Dani,

    Potash als großer Standardwert im TSX60 ist nicht zu umgehen. Momentan gibt es wohl Warnzeichen. Ich habe POT derzeit nur als Position in ETFs, z.B. XEI. Bestimmt noch woanders bei mir drin. Momentan lass ich es mal gut sein, aber eine Einzelposition von POT kommt sicher nochmal.

    MS

  15. Ben

    Tim, wenn deine  „Value-Investing-Kolumne im Aktien-Magazin.“ einige Wochen alt wird, solltest du deine Reden in Kopie auch auf deinem Block publizieren. Doch wie kannst du über Value Investing sprechen und gleichzeitig eine Werbung auf extrem teure Aktien in B-O und E-a-S betreiben. Z. B. Chipotle mit KGV 33, KBV 7.5, KUV 3.9, keine Dividende. Das ist kein Value Investing, aber wie eine Sau teure Aktie.

    Dein Block braucht mehrere Themas! Deine Artikel haben aber nur zwei Themas und du schreibst ständig jede Woche das gleiche = Sparen und investieren. Also bitte mehr Fantasie! Und auch Kritik. Was machen falsch: FED, EZB, Goldman Sachs, John Paulson, Deutsche Bank, Warren Buffett, das kannst du beschreiben. Du kritisierst aber nur die deu. Regierung und sonst nix.

  16. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Stefan

    Danke für die Erwähnung in Deinem Blog. Viel Spass beim Schreiben wünsche ich Dir.

  17. Pingback: Millionärsfamilie: Mit Anfang 30 in Frührente – Timschäfermedia

  18. Claus

    @ Vali

    sorry, komme erst jetz zum Antworten. Von Deinen 3 angefragten Werten habe ich nur Emerson (seit knapp 3 Jahren im Depot). In E. zu investieren sollte sich m.E. langfristig auszahlen. Ist ein Qualitätsunternehmen, das schon 125 Jahre existiert und eine Dividendenperle (zahlt seit 1947 Div. + steigert diese seit 1957). Ist aber auch ein Industriewert (zyklisch), schwankt also mehr als z.B. eine Hormel, Nestle, Lindt, Church & Dwight u.s.w. Momentan hat E. an verschiedenen Fronten zu kämpfen, der Kurs m.E. eher im Keller (ca. 10% über Jahrestief), also ein KAUFKANDIDAT. Probleme derzeit: Investitionen aus der Öl-/Gasindustrie aufgrund des geringen Ölpreises schwach. Da E. über die Hälfte des Umsatzes im Ausland erzielt, drückt der starke Dollar auf die Einnahmen. Und in Asien läuft es auch nicht rosig. E. will sich verscvhlanken und profitabler werden. Dazu wollen sie nächstes Jahr die Netzwerkstromsparte abspalten, weitere kleine Bereiche könnten folgen. Das wird sich sicherlich auszahlen.

    Deine beiden anderen Werte verfolge ich nicht und kann daher nichts anmerken. Bei Finanzwerten wäre ich allerdings äußerst vorsichtig.

  19. Baho

    @vali

    Mein Tipp, die ganze Börsen-News nicht beachten. Nicht jeden Tag sein Depot(wert) anschauen.

     

    Ich mache es eigentlich so, sobald was zu dem Thema kommt höre ich weg. Einmal die Woche nehme ich mir rund 1 Stunde Zeit und bewerte die Lage. So im Sinne von: Muss ich gerade bei einer Position „schnell“ handeln. Im Zweifel lautet die Antwort: nein. Bei der Gelegenheit werden die nächsten Käufe herausgesucht und ggf. dann konsequent (egal was der Markt an dem Tag macht) getätigt.

     

    Wie oft haben die TV-Börsen-Experten die verrücktesten Gründe für Kurssprünge genannt. Die echten Krisen sagen die wenigsten vorher. Klar, ich kann auch sagen, nächstes Jahr kommt der Crash. Wenn er kommt kann ich Jahre lang sagen „habs doch gleich gesagt.“. Passiert nix, erinnert sich eh kaum einer an mein Geschwätz.

  20. Pingback: Artikel über Wirtschaft und Devisen 6. Dez. | Pipsologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *